25.7.2016 – Kornkreis in Mammendorf (4)

Donnerstag, 28. Juli 2016 23:27

D.Klauser3
25.7.2016 – Kornkreis Mammendorf – Bild: ©Dorothe Limbrunner

Ein Kommentar von Frank Peters zu verschiedenen Medienberichten
Nach der Veröffentlichung meines Interviews mit einer Redakteurin einer Münchner Tageszeitung hatte ich schon damit gerechnet, dass der eine oder andere darauf reagieren wird. Das Interview ist natürlich so, wie es dann letzlich erschienen ist, zerstückelt und aus dem Zusammenhang gerissen worden. Mir ging es nicht darum das „Phänomen Kornkreise“ zu entmystifizieren, denn ich beschäftige mich schon seit mehr als 20 Jahren mit dem Phänomen und wenn für mich alles rund um die Kornkreise aufgeklärt wäre, dann hätte ich mir sicherlich schon ein anderes Hobby gesucht.
Ich habe selbst oder mit der FGK Gruppe viele „unglaubliche Erlebnisse“ bei Projekten in England und Deutschland gehabt und war einige Male allein oder mit einer Gruppe Augenzeuge von UFO-Sichtungen.

2009.07.02_10.06.14_-_Steve_Alexander
28.6.2009 – Kornkreis am Alton Barnes White Horse in Wiltshire
Bild: ©Steve Alexander

Für mich steht fest, dass es einige Kornkreise gibt, die nicht von Menschen angefertigt worden sind. Das erfuhren wir z.B. mit unserer Gruppe im Juli 2009 bei einem Langpiktogramm am Alton Barnes White Horse in Wiltshire. Nicht nur unsere radiästhetischen Messungen sondern auch äußerliche Wahrnehmungen führten uns zu dem Ergebnis, dass hier etwas anderes stattgefunden hatte. Das wurde uns später von einigen anderen bestätigt, die das Piktogramm ebenfalls aufgesucht hatten und in den Kreisen und Zeichen im Feld merkwürdige Erlebnisse und Dinge gesehen hatten, die nicht zuzuordnen waren.
Bei einigen Redaktionen werden anscheinend zu den grenzwissenschaftlichen Themen immer wieder gerne Volontäre eingesetzt. „Mach Du das mal!“ Schnell werden dann in der Regel die „Grünen Männchen“ angeführt, die für so vieles herhalten müssen. Und wenn man den Komplex „Waren es nicht doch die Außerirdischen“ sicher umgangen hat, dann ist es immer noch nicht sicher, wie so ein Artikel dann tatsächlich am nächsten Tag erscheint und ob man auch richtig wiedergegeben wurde. Diese Erfahrung mit den Medien haben schon viele Personen erleben müssen, die sich mit verschiedenen grenzwissenschaftlichen Themen beschäftigen.
Der 3d-Kornkreis von Mammendorf ist genau wie die anderen bayerischen Kornkreise der letzten Jahren absolut perfekt ausgeführt worden.
Ich habe in den Jahren, in denen ich mich mit den Kornkreisen beschäftige, die ganze Szenerie kennengelernt, Forscher, Fotografen, Neugierige, Spirituelle und natürlich auch Hoaxer. Es gibt lokale Gruppen, die in verschiedenen Regionen der Welt ihre Kornkreise als landArt in die Felder projezieren. Einige von ihnen sind darin allerdings so perfekt, dass es für sie kein Problem darstellt auch Kornkreise wie den in Mammendorf ins Feld zu legen. Wie die Kornkreise erstellt werden, das stand zumindest auch teilweise in dem Zeitungsartikel, mit Brettern, Seilen, GPS und Laser. Anschauungsmaterial dazu findet man bei den circle makers selbst oder bei youtube.
Ob der Kornkreis in Mammendorf angelegt wurde ist natürlich reine Spekulation. Dazu wird sich leider keiner bekennen, denn die circle makers sind ein feiges Volk, denn sie müssten für den Ernteschaden des Bauern aufkommen.
Zum Thema „Radiästhesie und Formenenergie“ ist dann aber leider nichts mehr erschienen. Das war dann wohl noch heikler als das Kornkreisthema selbst. Ich bin selbst Rutengänger und weiß wie solche Kreise wirken können (unabhängig davon, ob sie von Menschen hergestellt worden sind). Also ist es nicht verwunderlich, dass viele der Kornkreisbesucher etwas spüren, gerade diejenigen die feinfühlig sind. Denn die Energie, die dort stattfindet ist natürlich messbar. Jeder Kreis, jeder Ring, jede Bahn im Kornfeld hinterlässt nicht nur sichtbare sondern auch signifikante, messbare Spuren. Wir arbeiten in unserer Gruppe mit einigen ausgebildeten Rutengängern, UFO Forschern und medial Begabten zusammen, befinden uns auch oft im Austausch mit anderen Spezialisten aus dem Bereich der Archäologie und Geologie. Erst dieser Mix und das Zusammenspiel machen es möglich andere und neue Perspektiven zu öffnen. Und da fände ich es doch passend, wenn der eine oder andere Redakteur oder Volontär vorurteilsfrei über diese Phänomene berichten würde.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Kornkreis in Mammendorf“
Teil 1 – Die ersten Tage im und am Kornkreis + Pressestimmen
Teil 2 – R.U. Müller – Bewusst-Sein
Teil 3 – Joachim Koch – Achims neue Seite
Teil 4 – Frank Peters – fgk.org

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

25.7.2016 – Kornkreis in Mammendorf (3)

Donnerstag, 28. Juli 2016 14:07

2084768424-kornkreis-alien-invasion-mammendorf-weizen-bauern-ernte-einbussen-P8a6
25.7.2016 – Kornkreis Mammendorf – Bild: ©Carmen Voxbrunner

Ein Kommentar zum Mammendorfer Kornkreis von Joachim Koch
Liest man die Kommentare zum neuerlichen Kornkreis bei Mammendorf, frage ich mich, ob nicht alle recht bei Trost sind und ob sie in den letzten Jahren, in denen so viele Hintergründe zu den menschlichen (!) Kornkreisherstellern bekannt geworden sind, geschlafen haben.
Es kann natürlich auch sein, dass für manche einfach nicht sein kann, was nicht sein darf. Und so pflegen sie den Mythos weiter und analysieren und dichten hinein, was gar nicht drin ist, geheimnisvolle Formeln oder wenn gar nichts mehr hilft, „heilige Geometrie“.
Ich beschäftige mich seit langer Zeit mit den Kornkreisen und recherchiere jetzt nach den Herstellern der bayrischen Kornkreise der letzten Jahre, so wie auch jetzt zum Kornkreis von Mammendorf.
Die Frustration unter den englischen Farmern bezüglich der Kornkreise ist sehr groß, weshalb sie sich z.B. im Tal von Pewsey, Wiltshire, zusammengetan haben und jeden Kornkreis sofort nach dem Erscheinen ausmähen. Sie haben dort nun kaum noch welche, weil die Hersteller frustriert woanders hingezogen sind.
Ich möchte auch vorschlagen, die Kornkreise in Bayern nicht als „Phänomen“ zu bezeichnen. Es sind schlicht Machwerke einer kleinen (verdachtsmäßig vielleicht sogar bekannten?) Gruppe von Menschen zum materiellen Schaden der Landwirte. Sie glauben, inspirierend für die Bevölkerung zu sein, indem sie eine „übernatürliche Provenienz“ der Kreise vortäuschen. Wären sie wirklich Landschaftskünstler, würden sie mit dem Landwirt eine Entschädigungssumme vereinbaren und ihre Arbeit öffentlich erklären.
Der Kornkreis bei Mammendorf erstreckt sich über 5 Treckerspuren, was sehr groß ist, das zerstörte Getreide wird mindestens einige hundert Euro, wenn nicht mehr, wert sein. Das Design ist ausgeklügelt, weshalb hier erfahrene Leute am Werk waren, von denen es in Deutschland nur wenige gibt. Sie befinden sich auch in Bayern und werden sicher bald enttarnt werden.
Die nahe Badeanstalt kommt als „Basis“ für die nächtliche Aktivität infrage. Sicher wird das Feld auch von dieser Lokalität im Vorfeld und während der Erstellungsphase beobachtet worden sein. Man sollte also immer auf einzeln in der Nacht parkende Autos achten. Die Teams brauchen immer einen versteckten oder unauffälligen Parkplatz in der Nähe, um auch hinterher schnell verschwinden zu können.
Diese komplexen Kreise werden üblicherweise mit kleinen Lasern als Markierungspunkte, mit markierten Seilen und Trittbrettern hergestellt. Es wird im Team mit genau festgelegtem Ablauf nach einem lange vorher erarbeiteten Muster vorgegangen. So ist es möglich, innerhalb der wenigen dunklen Nachtstunden riesige und komplexe Muster herzustellen, von denen die gutgläubigen Besucher hinterher annehmen, sie seien von „Außerirdischen“ oder „übernatürlichen Kräften“ hergestellt worden. Derweil sitzen die menschlichen Hersteller bereits zu Hause und verfolgen mit heißen Bäckchen die mediale Berichterstattung.
Wären die Kornkreis-Hersteller wahre Landschaftskünstler, wie sie es auf ihren Webseiten verkünden, würden sie die Kreise nicht heimlich, sondern mit Erlaubnis der Landwirte, nach finanziellem Ausgleich für den angerichteten Schaden und mit öffentlicher Darstellung der Bedeutung ihres Kornkreismusters herstellen.
So aber sind sie auf dem Niveau von Sprayern, die den Kick im Illegalen suchen.
Die betroffenen Landwirte/Landwirtinnen sollten entweder den Kornkreis unverzüglich ausmähen oder das Feld absperren und den Zutritt untersagen, auf keinen Fall aber Eintritt nehmen.
Das Schlimmste, was den Kornkreisherstellern passieren kann, ist die Abwesenheit von Aufmerksamkeit.

Mit freundlichem Gruße, Joachim Koch – Achims neue Seite


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Kornkreis in Mammendorf“
Teil 1 – Die ersten Tage im und am Kornkreis + Pressestimmen
Teil 2 – R.U. Müller – Bewusst-Sein
Teil 3 – Joachim Koch – Achims neue Seite
Teil 4 – Frank Peters – fgk.org

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt | Kommentare (1)

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2016

Donnerstag, 28. Juli 2016 13:30

WKL_28.7.2016
28.7.2016 – Kornkreis am West Kennett Longbarrow (2) in Wiltshire
Bild: ©Crop Circle Connector

Der 30. Kornkreis in England – Ein Oktagramm, ein Achtstern mit einem interessanten Innnen-Design wurde am West Kennett Longbarrow gegenüber dem Silbury Hill in Wiltshire entdeckt. Die geometrische Form, wurde in der Architektur u. a. im Festungsbau verwendet. Dort war diese Figur geradezu von grundlegender Bedeutung. Entscheidend dabei war, dass die Bastion möglichst viele und kurze Wände aufwies, um dem Angreifer den Angriff zu erschweren. Eine große Angriffsfläche wurde so vermieden. Die Stern-Formation liegt in einer der bekanntesten Kornkreisgegenden Englands; keine Saison ohne zwei oder sogar drei Kornkreise.


englandsvg.png30 Kornkreise in England (wenn nicht anders erwähnt, befindet sich der Kornkreis in der Grafschaft Wiltshire)
::Info 6.5. Hill Barn, East Kennett – 11.5. East Field, Alton Barnes – 16.5. Green Street, Avebury – 28.5.+4.6. Silbury Hill – 5.6. Willoughby Hedge, East Knoyle – 6.6. Castle Hill, Mere – 16.6. Ox Drove, Wylye – 21.6. Chilcomb Down Hampshire – 23.6. Ridgeway, Hackpen Hill – 24.6. Fulley Wood, Tichborne Hampshire – 27.6. Blackwood, Popham Hampshire – 29.6. White Sheet Hill, Stourton – 30.6. Danebury Hill, Andover Hampshire – 7.7. Barrows Green/Widnes Cheshire – 8.7. Stonehenge – 8.7. Stanton Bridge, Alton Barnes – 8.7. West Kennett Longbarrow – 11.7. Twyford Hampshire – 15.7. Wilton Windmill, Grafton – 16.7. Hackpen Hill, Broad Hinton – 16.7. Wessex Ridgeway, Devizes – 18.7. New Hall, Sutton Essex – 19.7. Reigate Hill, Reigate Surrey – 20.7. Burderop Down, Barbury Castle – 22.7. Seven Acred Wood, Newton St. Loe Somerset – 22.7. East Field, Alton Barnes (2) – 22.7. Figsbury Ring, Firsdown – 23.7. Ranscomb Bottom, Calstone Wellington – 24.7. Forests Way, Roydon Essex – 28.7. West Kennett Longbarrow (2)

niederlande.gif6 Kornkreise in Holland (wenn nicht anders erwähnt, befindet sich der Kornkreis in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 8.4. Hoeven – 6.5. Hoeven – 6.6. Standdaarbuiten – 4.7. Noordhoek – 15.7. Hoeven/Etten-Leur – 21.7. Hoeven

deutschland5 Kornkreise in Deutschland (wenn nicht anders erwähnt, befindet sich der Kornkreis im Bereich der Bundesländer Berlin/Brandenburg)
::Info 15.5. Großziethen – 12.6. Großziethen – 28.6. Großziethen – 12.7. Großziethen – 25.7. Mammendorf Bayern

flagge-italien2 Kornkreise in Italien
::Info 8.6. Vanzaghello Mailand – 13.7. Quinciano (Werbung) Siena

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 7.7. Kemmental Thurgau – 15.7.2016 – Evionnaz (Werbung) Wallis

flagge-russland1 Kornkreis in Russland
::Info 8.6. Znamenskiy Krasnodar


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – 穀物は一周する – Cercles de récolte – cercuri – Круги на полях – agrosymbolů – Círculos da colheita – Κύκλοι συγκομιδών – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Цроп Цирцлес – Mozketa zirkulu – শস্য বৃত্ত – житните кръгове – 麥田怪圈 – Korncirkler – кола на полях – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – Crop წრეებში – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – tanaman lingkaran – วงกลม – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

25.7.2016 – Kornkreis in Mammendorf (2)

Donnerstag, 28. Juli 2016 1:30

f0731f99dc
Diagramm des Mammendorfer Kornkreises – Grafik: R.U. Müller
03f8cbeb86

Der Durchmesser des Zentralkreises beträgt 13,35 m +-5 cm. Nach der Perspektivenentzerrung komme ich auf einen Gesamtdurchmesser von 143 m.
Der Kornkreis besteht aus 52 (4 x 13) halbmondförmigen Feldern, in denen das Korn umgelegt ist. In deren Mitte stehen Korngarben, um diese Garben ist das Korn wirbelartig flachgelegt. Weitere 40 (4 x 10) Kreise wurden mit einer ca. 20 cm breiten Spur markiert. Inklusive Zentralkreis sind es 93 Kreise und Halbmonde.

c42e40f824
Eine der zahlreichen stehenden Korngarben, von einem Wirbel aus flachliegendem Korn umgeben. Bild: R.U. Müller
300df3b521
Die Wirbel befinden sich im Zentrum der halbmondförmigen Flächen.
Bild: R.U. Müller

Die beste Näherung an die Kreiszahl PI, die je von Menschen erdacht wurde (Das gilt natürlich nur dann, wenn der Kornkreis von Menschen gemacht wurde).

Zur Analyse des Kornkreises: Auf der Seite des Crop circle connector wurde bereits daauf hingewiesen, dass die Kreise, verschiedenen Rationen des Goldenen Schnitts entsprechen. Das kann man natürlich nie genau herausmessen. Dass dem so ist, zeigt das folgende Kontrollmaß:
f888dcbc0cAddiert man die angenommenen Maße, so ist deren Summe, Durchmesser eines Kreises, die eine sehr genaue Näherung an 10 x Pi/4 bildet. Das ist die genaueste Näherung, die mir je unterkam. Die Abweichung zum exakten Wert beträgt 0,0015%.
Die genaueste konstruktive Näherung, die wir aus der Geschichte kennen, ist die des polnischen Mönches Kochansky (5. August 1631 – 17. Mai 1700). Kochansky erreichte eine Genauigkeit von 99,99811 %, oder -0,00189%. Die Näherung des Kornkreises ist mit +0,00153%, geringfügig besser. Man muss jedoch zugestehen, der konstruktive Aufwand ist vermutlich im Kornkreis größer als bei der Kochansky Lösung.
Weitere Informationen und Bilder zum Artikel auf Bewusst-Sein


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Kornkreis in Mammendorf“
Teil 1 – Die ersten Tage im und am Kornkreis + Pressestimmen
Teil 2 – R.U. Müller – Bewusst-Sein
Teil 3 – Joachim Koch – Achims neue Seite
Teil 4 – Frank Peters – fgk.org

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Müller, R. U. | Kommentare (0)

FGK Veranstaltungen 2016/2017

Donnerstag, 28. Juli 2016 1:20

fruehjahr_zierenberg.jpg

Veranstaltungsort: „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg bei Kassel.
Alle Fragen, die sich um Eintritt – Voranmeldung – Anreise – Übernachtung drehen, werden hier beantwortet: FGK FAQ


Das Lob, was wir von vielen Seiten für die letzte Veranstaltung bekamen, ist natürlich gleichzeitig ein Auftrag an uns, dass wir weiter am Rahmen und am Programm der Veranstaltung basteln werden, denn so langsam stoßen wir im „Kasseler Hof“ an Grenzen und so ist es schon bei der nächsten Veranstaltung vom 21.-23. Oktober 2016 geplant, die Aussteller mit ihren jeweiligen Produkten im Vorraum zu platzieren.
Es soll bedeuten, dass der Vorraum dann auch nicht mehr von anderen Tagesgästen genutzt werden soll. Neben den Produkten der Aussteller werden noch einige Tische und Stühle im Vorraum platziert werden, um interne Gespräche, Autogrammstunden usw. aus dem Veranstaltungssaal zu verlegen. Der Veranstaltungssaal soll hingegen durch eine Neuanordnung von Tischen und Stühlen eine höhere Kapazität erreichen, so dass wir im Saal künftig mindestens 100 Personen unterbringen können.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns auf den nächsten FGK Veranstaltungen wieder so zahlreich besucht.


Die Termine der nächsten FGK Veranstaltungen stehen bereits fest:
FGK Herbst-Veranstaltung vom 21.-23. Oktober 2016
FGK Frühjahrs-Veranstaltung vom 21.-23. April 2017
FGK Herbst-Veranstaltung vom 6.-8. Oktober 2017


Grüße an alle von Frank Peters und Ed Vos (FGK)

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Veranstaltungen, Vos | Kommentare (0)

25.7.2016 – Kornkreis in Mammendorf (1)

Donnerstag, 28. Juli 2016 1:15


25.7.2016 – Mammendorf, Landkreis Fürstenfeldbruck, Regierungsbezirk Oberbayern – Deutschland – Video: ©Merkur.de

Tamás Magyar
Bild: ©Tamás Magyar

Es ist der von vielen lang erhoffte Kornkreis in Oberbayern, eigentlich mehr erwartet zwischen dem Ammersee und dem Starnberger See, wie es in den letzten Jahren der Fall war. Am Montag wurde er nördlich des Ammersees ganz in der Nähe der B 2 (1) entdeckt, die eine der ältesten Bundesstraßen Deutschlands ist und u.a. München mit Augsburg verbindet.
FGK Mitglieder waren am 26.7. vor Ort und haben den 3d-Kornkreis vermessen und kamen auf einen Durchmesser von 143 m (+5 cm, -5 cm). Bei ersten Schätzungen wurde in der Presse noch von Maßen berichtet, die bei ca. 180 m lagen.
Die komplexe Formation aus Halbmonden, vier im Außenbereich umrunden einen fünften im zentralen Innenbreich. Josef Huber, Besitzer des Weizenfeldes hat die Sachbeschädigung bereits zur Anzeige gebracht. Der Kornkreis ist nach Polzeiangaben anscheinend in der Nacht von Sonntag auf Montag erstellt worden. Nach ersten Schätzungen verliert Bauer Huber durch die Ernteeinbuße ca. 3000,- bis 4000,- Euro. Nicht mit einberechnet sind dabei die Folgeschäden. Allerdings kann der Kornkreis inzwischen besucht werden. Der Bauer hat eine Spendenbox am Feldrand aufgestellt und erhofft dadurch den Ernteausfall zu mindern. Der Kornkreis wird bedingt durch das regnerische Wetter der letzten Tage noch eine ganze Weile erhalten bleiben.
D.Klauser1
D.Klauser2
Bilder: ©Dorothea Klauser

„Leider hatte Petrus am 26.7. schlechte Laune und es hat wieder wie aus Kübeln geschüttet. Der Zugang zum Kornkreis war eine einzige Schlammpiste. Das Gute daran: wegen der Witterung waren nur relativ wenige Leute unterwegs und der ortsansässige Bauer schien auch recht entspannt zu sein. Leider haben die Kornlegungen unter dem heftigen Regen schon etwas gelitten. Dennoch: wieder einmal ein beeindruckendes Erlebnis!“
Text: Dorothea Klauser

Unter den Koordinaten: 48.196668, 11.169807 ist der Kornkreis an der Eitelsrieder Straße hinter dem Mammendorfer See zu finden.

Pressemeldungen aus Deutschland:
26.7.2016 – Abendzeitung Münchenmünchen.tvrosenheim24.deKreisbote Merkur.deMerkur.deSüddeutsche Zeitungtop-fm.de
27.7.2016 – Merkur.deAugsburger AllgemeineFocusBerliner KurierMOPO 24BR24

Pressemeldungen aus dem Ausland:
26.7.2016 – Holland: De Telegraaf – Italien: segnidalcielo – Schweiz: Le Nouvelliste
27.7.2016 – Polen: Fakt24.PL – Belgien: metro


Video: ©Merkur.de

Randnotiz: Die B 2 (1) – Von allen bayerischen Straßen ist die B 2 die wohl interessanteste. Sie beginnt in Scharnitz an der österreichischen Grenze, führt über Mittenwald und Garmisch nach München, weiter über Augsburg, Nürnberg, nach Berlin, von dort über die polnische Grenze nach Stettin und als polnische Staatsstraße 6 nach Danzig. 1936, im Dritten Reich, wurde sie zur Olympiastraße ausgebaut, um die Wettkampfstätten in Berlin und Garmisch miteinander zu verbinden. Geschichtlich reicht die B 2 bis in die Römerzeit zurück und war seit dem Mittelalter jahrhundertelang Teil des Handelsweges von Venedig und Oberitalien über den Brenner zu den Hansestädten an der Ostsee. Vor allem Nürnberger, Augsburger und hanseatische Kaufleute transportierten auf ihm ihre Waren durch ganz Europa. Seide und Gewürze aus dem Fernen Osten, Silber aus Tirol, Bernstein aus Ostpreußen, Pelze aus Sibirien und Spielzeug aus Oberammergau. Die B 2 war die Pilgerstraße nach Rom und der Heeresweg der Deutschen Kaiser zu den italienischen Städten.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Kornkreis in Mammendorf“
Teil 1 – Die ersten Tage im und am Kornkreis + Pressestimmen
Teil 2 – R.U. Müller – Bewusst-Sein
Teil 3 – Joachim Koch – Achims neue Seite
Teil 4 – Frank Peters – fgk.org

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

24.7.2016 – 2. Kornkreis in Essex

Sonntag, 24. Juli 2016 23:30


24.7.2016 – New Hall/Sutton, Grafschaft Essex – England
Video: ©Phantom 3 Quad-Copter

Es ist der zweite Kornkreis, der aus der Grafschaft Essex gemeldet wird. Östlich von London wurde er entdeckt, nahe dem Southend Airport bei Southend-on-Sea. Dabei handelt es sich um eine kleine Ringformation. 6 kleine Ringe und ein Zentralkreis sind von einem Außenring umgeben. Die Anordnung der Innenringe vermitteln einen asymmetrischen Eindruck, so, als ob sich die Hersteller bei der Berechnung und Erstellung des Kornkreises verrechnet haben oder nicht ganz einig waren.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

24.7.2016 – Kornkreis bei Roydon, Essex

Sonntag, 24. Juli 2016 18:32

Prashant_Trivedi
24.7.2016 – Forests Way, nahe Roydon, Essex
Bild: ©Prtashant Trivdei

Hatte man lange auf eine größere Anzahl Kornkreise warten müssen, vergeht momentan kaum ein Tag, wo nicht mindestens ein neuer Kornkreis gemeldet wird. Ein klassisches Langpiktogramm wurde bei Roydon am nordwestlichen Stadtrand Londons in der Grafschaft Essex entdeckt. Es besteht aus 6 Ringen, 8 größeren und 16 kleineren Kreisen. Das gesamte Piktogramm vermittelt einen unsauberen Eindruck, was auch mit mehreren Windbrüchen im Feld in Zusammenhang steht. Außerdem scheint das Getreide kurz vor der Ernte zu stehen. Interessanterweise gab es an gleicher Stelle am 17. Juli 2014, nur ein paar Meter entfernt, schon einmal ein Langpiktogramm.
Nils_Kenneth_Fordal
17.7.2014 – Forests Way, nahe Roydon, Essex
Bild: @Nils Kenneth Fordal – www.cropcirlceaccess.com


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Peters | Kommentare (0)

23.7.2016 – Kornkreis bei Cherhill

Sonntag, 24. Juli 2016 16:30

2016.07.23_15.12.44_-_Madelien_Scholten
23.7.2016 – Ranscomb Bottom, nahe Calstone Wellington, Wiltshire
Bild: ©Madelien Scholten

Unweit des Cherhill White Horse in Wiltshire entdeckte Madelien Scholten bei einem Überflug die neueste Kornkreisformation. Fünf 5-eck-Sterne, auch Pentagon genannt, sind auf 5 gleichgroßen Flächen angebracht, die an den äußeren Enden ausgespart wurden und dadurch kleine Dreiecke bilden. In jedem der 5 Dreiecke ist jeweils ein Kreis angebracht. Insgesamt macht diese neue Formation einen perfekten Eindruck, so wohltuend anders als viele der 25 Kornkreise, die bisher in England entdeckt wurden.
Der Kornkreis vom 23.7.2016 zeigt sich in einer anderen Form als z.B. der vom 6. Juli 2003 in Avebury. Die Pentagon-Grundstrukturen sind allerdings die alten geblieben. Wenn sich herausstellen sollte, dass der Kornkreis angelegt wurde, darf man sich fragen: Wo bleibt die Inspiration bei den circle makers für etwas wirklich neues?
6. Juli 2003_Lucy_Pringle

6.7.2003 – Avebury, Wiltshire
Bild: ©Lucy Pringle


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters, Wiltshire | Kommentare (0)

22.7.2016 – Kornkreis am Figsbury Ring

Samstag, 23. Juli 2016 13:14

22.7.2016_Clandestine_esoterical_mysterious_universe
22.7.2016 – Figsbury Ring, Firsdown, Wiltshire – England
Bild: ©Clandestine esoterical mysterious universe

Die neueste Formation am Figsbury Ring wurde auf der Facebook-Seite „Clandestine esoterical mysterious universe“ (CEMU) bekannt gegeben. Der Kornkreis ist achsensymmetrisch aufgebaut, denn wenn man ihn senkrecht halbiert ergibt sich ein Spiegelbild. Jeweils 17 kleine Flächen, links wie rechts, sind so angeordnet, dass sie im Hintergrund die Form eines Sägeblattes vermitteln. Ein Ring mit Kreis und der Kopf einer Katze befinden sich im Zentrum des Kornkreises.
Hinter der Seite „Clandestine esoterical mysterious universe“ (CEMU) wird eine Gruppe von anonymen Kornkreis-Fälschern vermutet, die neue Kornkreisformationen fotografisch mittels Drohnen, wie z.B. am 16. Juni bei Ox Drove oder am 7. Juli bei Stonehenge veröffentlicht. Bei beiden Kornkreisformationen wurden eindeutige Mängel in Geometrie und Ausführung festgestellt. Angeblich verwendet die CEMU es für ihre spezielle Geocaching Variante. Bei Geocaching handelt es sich normalerweise um eine moderne Form einer Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem GPS-Empfänger und den Koordinaten eines „Schatzes“ aus dem Internet kann man die Schätze finden, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat. Die CEMU-Gruppe hat sich anscheinend statt der sog. Schätze oder der gerade laufenden Pokémon-Welle auf Kornkreise spezialisiert.
Figsbury Ring ist ein ovales, 15,5 ha großes Hillfort in der Firsdown Parish nordöstlich von Salisbury bzw. östlich von Old Sarum in Wiltshire. Das Hillfort ist insofern etwas anders als andere Anlagen in Wiltshire, als es neben dem äußeren auch einen inneren Graben besitzt. Figsbury Ring wurde über einen längeren Zeitraum genutzt. Ausgrabungen erbrachten Scherben, aber keine Anzeichen einer Wohnbebauung. Der Großteil der Keramik, die im inneren Graben und unter dem südwestlichen Abschnitt des Walles gefunden wurde, stammt aus der frühen Eisenzeit.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters, Wiltshire | Kommentare (0)

22.7.2016 – Langpiktogramm im East Field

Samstag, 23. Juli 2016 10:52

Eastfield_Carson
22.7.2016 – East Field (2), Alton Barnes, Wiltshire – England
Bild: ©Crop Circle Connector

Ein Langpiktogramm im legendären East Field in Alton Barnes
Gerne hätte ich heute Morgen das Gesicht von Tim Carson sehen mögen, denn kein anderer Farmer in England ist seit dem Auffinden der ersten Kornkreise in England durch Ernteausfall mehr betroffen als er. Nirgendwo auf der Welt gab es mehr crop circles als im East Field in Alton Barnes/Wiltshire.
Aktuelle Meldung: Tim Carson hat das Piktogramm bereits aus seinem Feld geschnitten.
Er möchte vermeiden, dass zu erwartende Wochenendbesucher zusätzlichen Schaden in seinem Getreidefeld anrichten. Nach einem relativ kleinen Rapsring am 11.5.2016, der sicherlich zu verschmerzen war, entdeckte er am 22.7. den zweiten Abdruck, ein sog. Langpiktogramm, in seinem Feld. Tim Carson ist wirklich nicht zu beneiden.
Langpiktogramme sind ein fester Bestandteil jeder Kornkreissaison. Immer wieder tauchen sie dann und wann in den Feldern auf, obwohl ihre große Zeit schon eine Weile zurück liegt. Spätestens als sie seit 1989 durch die Weltmedien gingen, war man auch in Deutschland auf das Kornkreisphänomen aufmerksam geworden. Die Anzahl der Langpiktogramme nahm jedoch Ende 1993 rapide ab, immer seltener wurden sie in den Feldern gesichtet. Komplexere Formen lösten sie dann ab, aber es gibt sie nach wie vor.
Wie setzt sich das neue Piktogramm zusammen?
Drei unterschiedlich große Ringe, mit jeweils zentralem Kreis, sind nicht nur durch Stege miteinander verbunden, denn zwei Bogensegmente in unterschiedlicher Stärke verbinden die Ringe ebenfalls. An jeder Seite der beiden Stege, die die gedachte Mittelachse des Langpiktogramms bilden, befindet sich ein kleiner Kreis. Alle vier dieser Kreise weisen unterschiedliche Größen und eine sehr unsymmetrische Anordnung auf.
Unsere Bewertung der Formation: Das vielleicht gerade einmal ca. 40 m lange Piktogramm fällt vor allem durch die unterschiedliche Stärke der Bogensegmente, die unsymmetrische Anordnung und schlechte Ausführung der einzelnen Kreise auf. Die Stärke und Größe der Ringe mit ihren jeweiligen Mittelpunkten wirken zueinander hingegen stimmig. Die Formation passt aber in der bisherigen Kornkreissaison zu vielen anderen: Einfach, simpel, schlecht ausgeführt, ohne große und vor allem auch ohne neue Ideen. Das war alles schon mal da. Diese Situation konnte man bereits im letzten Jahr beobachten: Wenig Masse – wenig Klasse.
Quo Vadis – Kornkreisphänomen?


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters, Wiltshire | Kommentare (0)

FGK-Veranstaltung mit K. Walter Haug

Freitag, 22. Juli 2016 11:00


Ein aktuelles Interview mit K. Walter Haug, Cairn-Forschungsgesellschaft

K. Walter Haug gehört zu den zahlreichen Referenten der nächsten FGK-Veranstaltung, die vom 21.-23. Oktober in Zierenberg stattfindet.
Sein Thema in Zierenberg:
„Die Drei Kaiserberge und ihre vermutete Konstruktionsweise“

megalith-pyramiden.de
Zwischen Göppingen und Schwäbisch Gmünd ragen die Drei Kaiserberge als einzeln stehende Zeugenberge prägnant empor. Viele, die unbefangen diesen herausragenden Naturphänomenen begegnen, glauben, sie seien künstlichen Ursprungs. Das dürfte keineswegs abwegig sein. Seit Prof. Semir Osmanagich in Bosnien den Nachweis erbracht hat, dass vier solcher künstlich wirkenden Berge bei Visoko tatsächlich aus Steinen bestehende Strukturen aufweisen, die nur von Menschenhand erschaffen sein können, stehen auch hierzulande alle Zeugen- und Ausliegerberge auf dem Prüfstand.

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)