FGK Veranstaltungen im Jahr 2017

Sonntag, 20. November 2016 0:05

fruehjahr_zierenberg.jpg

Veranstaltungsort: „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg bei Kassel.

Die FGK Frühjahrsveranstaltung findet vom 21.-23. April 2017 statt.
Im Programm dabei sind u.a.;:
Bea Taux (ORBS) – Ingrid Bieling und Kerstin Göbel (20 Jahre Kornkreis in Netze) – Hartmut Großer (Der geheime Krieg) – Dipl.-Ing. Karin Birkefeld (Pyramidenenergie) – Dorothée & Wolfgang Lißeck (Der persönliche Lebensplan der Seele) – Andreas Beutel, pythagoras-institut (Erinnerungen an den Traum des Herzens) – Joachim Koch (Eine neue biologisch-physikalische Revolution?) – Ed Vos (ORBS) – Dr. Peter Hattwig (Neues zur Levitation) – Markus Schlottig, Michael Broistedt, Kerstin Göbel (Dogma Kalkriese) – Lars Schmidt, Frank Peters (Alte Mittelmeerkulturen auf Malta, Gozo und Menorca)

Die FGK Herbstveranstaltung findet vom 6.-8. Oktober 2017 statt.
Als Referenten und Themen stehen bisher fest:
Reiner Feistle – Dipl.-Psych. Rolf Ulrich Kramer (Erinnerungen an Atlantis) – Regina Bauer (Aura-Soma) – Frank Peters (Projekte 2017 mit dem FGK) – Michael Müller (UFOs über Süddeutschland) – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder (Meine Welt hinter eurer Welt, der Welt hinter der Welt der anderen.“)

facebook1.jpgWeitere aktuelle Informationen auch bei facebook
::FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

19.11.2016 – AGR-Veranstaltung

Freitag, 18. November 2016 23:05

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
10.00 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Herbstsymposium 2016 –
Vorträge, Diskussion, Erfahrungsaustausch und mehr

Das Herbstsymposium lebt durch Kurzbeiträge unserer Mitglieder und Gäste über interessante Themen aus den Bereichen der Radiaesthesie (Geobiologie, Geomantie, FengShui etc.), dem großen Spektrum der Grenzwissenschaften, der alternativen Heilweisen, der Wohn- und Baubiologie, der baubiologischen Messtechnik und der spirituellen Entwicklung in der heutigen Zeit.

Folgende Beiträge sind bislang geplant:
Vorstellung verschiedener orgonomischer Hilfsmittel (Orgonstrahler,
Plocher, Weber, etc.) als Nachtrag zum Seminartag mit Bernd Senf
(H. J. Rademacher)
„Verschränkungen“ als Mittel zur Lösung von Problemfällen, verqueren
Situationen in Beruf und Alltag, etc. – Praxisberichte und
praktische Beispiele/Übungen (Joachim Lang)
Zinkmangel durch Kupferwasserleitungen? Wiedergabe des Berichtes
eines Betroffenen (H. J. Rademacher)
Das Vorher und Nachher bei energetischer Arbeit, praktische Hinweise
im Umgang mit feinstofflichen Energien (Hans Krämer)
MMS: neue Informationen und Erfahrungsaustausch
Einflüsse Verstorbener auf Unternehmen etc., Bericht aus der Praxis
über energetische Reinigungsarbeit (Max Zander)
DMSO und MSM: Wie wichtig ist Schwefel für unseren Körper;
Interessantes aus verschiedenen Veröffentlichungen (H. J. Rademacher)
Bitte beachten Sie, dass diese Auflistung nicht der Reihenfolge entspricht und, dass durchaus ein Thema entfallen kann und/oder andere eingefügt werden.

Alle Interessenten sind zu diesem Seminartag zum Jahresabschluss ganz herzlich eingeladen. Es ist immer für alle ein sehr informativer Tag, vor allem auch aus sich ergebenden Diskussionen zu den einzelnen Themen.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder:
Tagesbeitrag: 20,- € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Geomantie, Rademacher, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

18.11.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 18. November 2016 0:03

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 18. November 2016, 19.00 Uhr
„Schamanismus in der alten und neuen Zeit“

Referent: Conrad E. Terburg – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Radiaesthetischer Erfahrungsaustausch

Samstag, 29. Oktober 2016 21:35

rvd

05.–06. November 2016 – Radiaesthetischer Erfahrungsaustausch
Veranstaltungsort:
Studio Wasserscheune, Dorfstraße 4, 37139 Adelebsen, OT Erbsen
Organisation und Leitung:
Eva M. Martin. Höbelweg 4, 37139 Adelebsen–Erbsen
Tel. 05506–8999225, lehm.martin(et)web.de
Der traditionelle Erfahrungsaustausch unter der Leitung von Dipl.-Ing. Eva Martin wird in diesem Jahr in Adelebsen, Ortsteil Erbsen, 13 km westlich von Göttingen stattfinden. Erbsen ist ideal mit PKW und Bahn zu erreichen.
In dem wunderschönen Ambiente der „Wasserscheune“ von Prof. Beate Birkigt-Quentin werden im November 2016 besondere Highlights geboten.
Das Institut für Kommunikation und Gehirnforschung aus Stuttgart-Feuerbach stellt das EEG-spektralanalytische Messverfahren von Günter Haffelder vor. Dabei werden nicht nur die unterschiedlich starken Gehirnaktivitäten klar erkennbar, sondern es werden auch die Frequenzbereiche dargestellt, in denen diese Aktivierungen stattfinden. Für uns natürlich besonders interessant: was passiert im Gehirn, wenn wir radiaesthetisch oder geomantisch arbeiten und welche Wirkungen haben besondere Plätze und Kraftorte auf uns. Zu diesen Fragestellungen hat das Institut Haffelder bereits mehrere Untersuchungen durchgeführt und wird die Ergebnisse im Rahmen seines Vortrages präsentieren. Auf weitere spannende Vorträge können sich die Zuhörerinnen und Zuhörer freuen.


Samstag, den 05. November 2016
09:30 Begrüßung und Regularien – Eva M. Martin
09:45 Neues aus der Gehirnforschung – Christl Brucher
09:45 Institut für Kommunikation und Gehirnforschung
11:15 Kaffee – Teepause
11:30 Neues aus der Gehirnforschung – Christl Brucher
11:30 Institut für Kommunikation und Gehirnforschung
13:00 Mittagessen
14:15 Wie Töne auf uns wirken – Harm Koch
15:00 Spiralmuster in der Pflanzenwelt – Dieter Mateske
15:30 Kaffee – Teepause
16:00 Steinerne Gärten – Prof. Beate Birkigt-Quentin
17:00 Die Kathedrale von Chartres – Manfred Lukas
18:00 Abendessen
18:00 Abendveranstaltung
20:00 Die neue Zeit/Zeitenwende/Zeitenlauf – Gudrun Olessak


Sonntag, den 06. November 2016
09:30 Informationsmeditation – Eva M. Martin
09:45 ANECKEN – Prof. Eike Hensch
10:45 Kaffee – Teepause
11:15 Wasseradern manipulieren – Prof. Werner Bornholdt
12:15 Im Bett mit dem Internet – Ewald Kalteiss
13.00 Abschlussworte – Ende der Veranstaltung

Stand 08.09.2016 – Änderungen vorbehalten – Der Kostenbeitrag für den Erfahrungsaustausch 50,00 Euro (Referenten sind frei) und für den Mittagseintopf (5,00 Euro) bitte in einen mit Namen versehenen Briefumschlag in das bereitgestellte Körbchen legen.


Bitte vormerken:
Radiaesthetischer Erfahrungsaustausch vom 04. – 05. November 2017

Thema: Energien, altern., FGK-Blogroll, Geobiologie, Geomantie, Gesundheit, Infofelder, Peters, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Besucht und entführt durch Ausserirdische

Samstag, 29. Oktober 2016 11:22

Nachtrag zur FGK-Veranstaltung vom 22.10.2016
Im Anschluss an den Vortrag „Die meisten kommen vom Himmel“ von Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer folgte eine intensive Diskussion mit dem Referenten. Ergänzt wurde sie durch einen Bericht über zwei aktuelle Besuche bzw. Entführungen durch Außerirdische in verschiedenen Teilen Niedersachsens. Das nahm der Referent zum Anlass sich noch einmal mit unserem Forum in Verbindung zu setzen.
Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer aus Beverungen/Weserbergland:
„Zum weiteren Vorgehen: Ich habe in der Zwischenzeit mit meinen MindWalking-Trainern gesprochen, und sie teilen mit mir die Auffassung, dass man diese Dinge nicht einfach geschehen lassen kann. Sowohl den Opfern ist zu helfen wie auch den Tätern ein Licht aufzusetzen.
Deswegen machen wir folgendes Angebot: Jeder von extraterrestrischen Phänomenen Betroffene möge sich bitte bei einem auf der MindWalking-Homepage gelisteten MindWalking-Trainer melden (siehe hier: mindwalking.de).
Er bekommt eine Sitzung von zwei bis drei Stunden, was normalerweise ausreicht, den Hergang für den Betroffenen zu klären und ihn seelisch zu entlasten. Dafür wird eine flat rate von € 100 berechnet. Die zwei oder drei Sitzungsstunden werden am Stück durchgeführt, also an einem Tag, nicht an drei verschiedenen. Die Idee ist, dass jemand kommt, seine Entlastung erlebt und am selben Tag wieder nach Hause fährt. Sollten sich in der Sitzung weitere zu behandelnde Aspekt ergeben, zum Beispiel persönliche Problembereiche oder rätselhafte Kontakte in andere Welten hinein, so wäre die Weiterführung im Hinblick auf Termine und Kosten mit dem jeweiligen Sitzungsleiter zu klären.
Je mehr sich melden, desto besser.
Ich sehe hier die Möglichkeit, einigen Einzelpersonen ihren Schrecken zu nehmen, dabei gleichzeitig etwas ganz Wichtiges zu erforschen und außerdem für eine spirituelle Ethik zu sorgen.“


Der Vortrag von Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer am 22.10.2016 auf der FGK Veranstaltung in Zierenberg bei Kassel:
reinkarnation12.jpg

Die meisten kommen vom Himmelmindwalking.de
Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.

Thema: FGK, FGK-Veranstaltung, Para-Phänomene, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

29. Oktober – AGR-Veranstaltung

Freitag, 28. Oktober 2016 0:45

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Elektrosmog immer problematischer – Ignorierte Belastungen im Alltag
Einführung in die Elektrobiologie – Grundkenntnisse und Vertiefung in Bezug auf elektrische, elektromagnetische und elektrostatische Felder niederfrequenter Art sowie auf elektromagnetische Wellen hochfrequenter Art, gepulst und ungepulst – anschauliche Messvorführungen – Netzfreischalter, geschirmte Produkte und andere Sanierungs- und Abschirmmaterialien zur Verringerung der Belastungen – Handys und Antennenmasten – DECT-Schnurlostelefone, WLAN und andere Schnurlos- Geräte – Bringen Sie die Beschreibung Ihres Schnurlostelefons mit – CT1+ und andere Telefonalternativen – Mikrowellenofen – Waldsterben durch Hochfrequenz – Energiesparlampen vs. Glühlampen – Lampen-Alternativen – Blut-Hirn-Schranke – u.a.m.
Sowohl zuhause, am Arbeitsplatz, als auch unterwegs sind wir mehr oder weniger ständig irgendwelchen elektrischen Störfaktoren ausgesetzt. Die Belastungen waren noch nie so hoch wie heute, werden aber ständig vehement als nicht vorhanden abgetan und von den meisten Menschen ignoriert. Es ist ja halt alles so praktisch. Ernüchternde Fallbeispiele aus der Praxis werden Ihnen die Augen öffnen.
Besonders wichtig ist dieses Seminar auch für die Damen und Herren aus den Heilberufen, da gerade diese störenden Belastungen nur allzu oft keine Beachtung finden, weder am Patienten, noch in der Praxis. Austestungen bringen verfälschte Ergebnisse und Fakt ist auch, dass Medikationen erst greifen, wenn das (Schlaf-) Umfeld des Patienten in Ordnung ist.
Fragen, Antworten und Hintergrundinformationen, die allgemein verschwiegen werden. Das Seminar soll sensibel machen im Umgang mit künstlichen Strahlen, Feldern und Wellen, und ein neues Bewusst-Sein schaffen für den Menschen und sein Umfeld.
Referent: Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher / Mönchengladbach,
Wohn- u. Baubiologie / baubiol. Messtechnik, Radiästhesie / Geobiologie, 2. Vorsitzender im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland AGR, Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann FFG und im Verband Baubiologie VB.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021. Anmeldungen auch gerne unter rademacher-mg(et)gmx.de.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Gesundheit, Infofelder, Rademacher, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

21.-23. Oktober 2016 – FGK Veranstaltung

Donnerstag, 20. Oktober 2016 19:20

fruehjahr_zierenberg.jpg

Veranstaltungsort: „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg bei Kassel.
Alle Fragen, um Eintritt, Voranmeldung, Anreise und Übernachtung werden hier beantwortet: FGK FAQ

In eigener Sache: Erstmals ist es uns in diesem Jahr gelungen, einen separaten Bereich für die Aussteller bereitzustellen. Bei Interesse möchten wir euch darum bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen (fgk.org(et)web.de). Wir werden mit euch schauen, ob eure Produkte zu unserer Veranstaltung passen. Die Miete für die Verkaufsstände übernimmt das FGK. Wir möchten euch aber darauf hinweisen, dass der freie Eintritt zur Veranstaltung ausschließlich den Referenten vorbehalten ist.


Das vorläufige Programm der
HERBST-VERANSTALTUNG im „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg


Freitag, 21. Oktober 2016 – Eintritt frei (mit der Bitte um eine Spende)

Themenabend „ORBS”

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: ©Dorothea Klauser

19.00-19.20 – Wiederkehrende Zwischenwelten
19.00-19.20 – bei Lichterscheinungen und Orbs
19.00-19.20 – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder (zur Person) – Nußloch, Heidelberg

19.30-20.30 – Meine Dissertation zum Thema Orbs
19.30-20.30 – Mara Steenhuisen – Flevoland/Holland

20.45-21.45 – Die Realität der unsichtbaren Natur- und Seelen-Ebenen
20.45-21.45 – Gerhard Schlepphorst – Langenberg/Lippstadt/NRW

21.45-23.00 – Diskussion mit den Referenten + Ausklang des Abends


Sonnabend, 22. Oktober 2016
Eintritt 20.- Euro – Die Kasse öffnet um 8.45 Uhr

Wir bitten um pünktliches Erscheinen, damit die Referenten bei ihren Vorträgen nicht gestört werden. Einlass in den Veranstaltungssaal von 8.45 bis 9.30 Uhr, in den kurzen Pausen zwischen den Referaten und in der Mittags- und Abendpause.

09.30-09.45 – Eröffnung der FGK-Veranstaltung
09.30-09.45 – Frank Peters und Ed Vos

kornkreise

09.45-11.00 – Ein Überblick über die Kornkreissaison 2016 – Teil 1/2
09.45-11.00 – Frank Peters – Hude/Niedersachsen

11.15-12.15 – Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erden,
11.15-12.15 als Eure Schulweisheit sich erträumt

11.15-12.15 – (Hamlet, William Shakespeare, 1564 – 1616)
Die ME, eine Hochtechnologie unserer Vorzeit – Rechentechnik bis zur Raumstation im Lagrange-Pkt. 1, wo heute auch Satelliten kreisen.
11.15-12.15 – Dipl.-Ing. Klaus Deistung – Wismar/Mecklenburg

12.15-13.30 – Mittagspause

28-6-2007_west_kennett_longbarrow
Bild: 28.6.2007 West Kennett Longbarrow – ©Steve Alexander

13.30-14.30 – Evolution 5.0 – die nächste Dimension wartet schon
Hinweise, Chancen und Wege für unsere Zukunft und Heilung.
Nicht nur die Lage in der Welt fordern uns zur Umkehr in vielen Dingen auf. Da gibt es auch entsprechende „Zeichen im Korn“, Botschaften aus höheren und inneren Welten. Und es gibt Chancen und Möglichkeiten, die uns mit unserer „Quelle“ verbinden, mit der Quelle von Heilung, mit der Schöpferkraft für eine saubere Umwelt und für Frieden, und manches mehr. Der Vortrag gibt einen Abriss über einige der Zeichen und wahren Wege für eine bessere Zukunft.
13.30-14.30 – Manfred Hartmann – Bielefeld

14.45-16.15 – Tausende normierte Steinruinen im südlichen Afrika
Michael Tellinger publizierte im Kopp Verlag: „Die afrikanischen Tempel der Annunaki”. Eine weitere Deutung dieser einheitlichen Gruppen kreisförmiger Steinwälle.
14.45-16.15 – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder (zur Person)– Nußloch/Heidelberg

Hohenstaufen
Bild: Der Hohenstaufen – ©Frank Peters

16.30-18.00 – Die Drei Kaiserberge und ihre vermutete
16.30-18.00 Konstruktionsweise
megalith-pyramiden.de
Zwischen Göppingen und Schwäbisch Gmünd ragen die „Drei Kaiserberge“ als einzeln stehende Zeugenberge prägnant empor. Viele, die unbefangen diesen herausragenden Naturphänomenen begegnen, glauben, sie seien künstlichen Ursprungs. Das dürfte keineswegs abwegig sein. Seit Prof. Semir Osmanagich in Bosnien den Nachweis erbracht hat, dass vier solcher künstlich wirkenden Berge bei Visoko tatsächlich aus Steinen bestehende Strukturen aufweisen, die nur von Menschenhand erschaffen sein können, stehen auch hierzulande alle Zeugen- und Ausliegerberge auf dem Prüfstand.
16.30-18.00 – K. Walter Haug, Cairn-Forschungsgesellschaft

18.00-19.15 – Abendpause

Kriegsschauplatz
Bild: 1. Weltkrieg in Frankreich – Fotograf unbekannt

19.15-20.15 – Kriegsschauplätze aus mentaler Sicht
19.15-20.15 – Martina Schlegel – Frankfurt

20.30-21.30 – Die meisten kommen vom Himmelmindwalking.de
Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.
20.30-21.30 – Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer – Beverungen/Weserbergland

21.30-22.00 – Diskussion mit den Referenten + Ausklang des Abends


Sonntag, 23. Oktober 2016
Eintritt 10.- Euro – Die Kasse öffnet um 8.45 Uhr

Einlass in den Veranstaltungssaal von 8.45 bis 9.30 Uhr, in den kurzen Pausen zwischen den Referaten und in der Mittagspause.

09.30-11.00 – Kornkreise, ein lebendiges Phänomen
09.30-11.00 – Untersuchungen im umkämpften Umfeld der Kornkreise.
Dieses Jahr zeigte sich bei den Kornkreisen ein klar erkennbares Thema: Erscheinungsformen der Fünffachsymmetrien und ihre Beziehungen zu anderen Symmetrien. Es gab zahlreiche, aber auch spektakuläre Fälschungen und seltsame thematische Überschneidungen mit holländischen Kornkreisen. Die beiden holländischen Kornkreise des 6. Juni und des 4. Juli 2016 werden Ausgangspunkt einer Reise durch die Kulturgeschichte sein. Die Stationen dieser Reise werden dem Hörer die Thematik dieser Geometrie vollständig entschlüsseln und erläutern.
Anhand von einigen englischen Kornkreisen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte werden verschiedene Aspekte dieser universellen Aussagen verdeutlicht.
09.30-11.00 – Willibald Limbrunner – Burghausen/Oberbayern

Visoko
Bild: Die Sonnenpyramide in Visoko – ©Regina Bauer

11.15-12.30 – Meine Reise zu den bosnischen Pyramiden
Regina Bauer befand sich im Frühjahr 2015 mit der Bosnien-Spezialistin Maria Dunkel (FGK-Vortrag 2015 in Zierenberg) auf einer spirituellen Reise in das so einzigartige Tal von Visoko. Sie erlebte die Energien der fünf Pyramiden und konnte die Kräfte des Tunnelsystems erforschen, hatte Zugang zu den hoch-energetisch wirkenden Plätzen auf den Spitzen der Pyramiden, im Tunnelsystem und an weiteren Orten.
11.15-12.30 – Regina Bauer – Oldenburg/Niedersachsen

12.30-13.45 – Mittagspause
kornkreise

13.45-15.00 – Ein Überblick über die Kornkreissaison 2016 – Teil 2/2
13.45-15.00 – Frank Peters – Hude/Niedersachsen

Ende der FGK Veranstaltung


Aussteller: Regina Bauer, www.licht-wege-land.de Farb- und Duft-Essenzen Auswahl von AURA-SOMA – Hannes Schmid, www.steinkreise-kunst.de Steinkunst, Kornkreise gefräst in Stein und Zeichnungen – Angelika W., Steinschmuck – Wolfgang und Dorothée Lisseck, www.lisseck.org eigene Bücher zu spirituellen und alternativen Themen, Energiesymbole, eigene CDs und Infos zur gezielten Bewußtseinsentwicklung für reife Seelen mit Mut und Ausdauer – Markus Werner, quovadismensch.eu „QUOVADIS?MENSCH“ Doppel-DVD – Michael Stellmach, einhandruten-paradies.de Einhandruten – Thomas Steppuhn-Maier, Decken und Ponchos aus einem Ökodorf in Nordspanien (roundhouse 1 und roundhouse 2) und computerberechnete Geburts-, Solar- und Partnerschafts-Horoskope mit Deutungstext – Nina Wagner, Schmuck, u.a. präkolumbianischer Goldschmuck (Replikate) und gestrickte Schals (Loops)

Bücher-Flohmarkt


Vorschau auf die FGK Veranstaltung vom 21.-23. April 2017

„Der persönliche Lebensplan der Seele“ – Jede Seele hat bestimmte Aufgaben und Talente für ihre Inkarnation. Diese lassen sich strukturiert in einer Übersicht (= Matrix) zusammenfassen, z.B. Entwicklungsziele, Hauptängste, usw.. Im Vortrag werden Hintergründe und Beispiele geliefert. Vielleicht erkennen Sie einige Aspekte Ihrer eigenen Inkarnation … – Dorothée & Wolfgang Lißeck – Essen
„Pyramidenenergie“ – Sind Pyramidenkräfte nur die Einbildung durchgedrehter Esoteriker, nur eine geometrische Anhäufung von Steinen, um ein paar Tote zu bestatten? Was hat der ungewöhnliche Einsatz in Ölindustrie und Strafanstalten mit Pyramiden zu tun? Erfahren Sie mehr über das Geheimwissen alter Hochkulturen und wie Sie die Kraft der Pyramiden zur Steigerung der Lebensenergie einsetzen können. – Dipl.-Ing. Karin Birkefeld – Buchholz/Niedersachsen
„Alte Mittelmeerkulturen auf Malta, Gozo und Menorca“ u.a. auch radiästhetisch betrachtet – Lars Schmidt (Oldenburg) und Frank Peters (Hude)
„Der geheime Krieg“ – Mitte der 1980er Jahre legte Präsident Ronald Reagan nach dem vermeintlichen Scheitern seines „Star Wars Programms“ den Grundstein zu einem weitaus größeren Projekt; einem Weltraum-Verteidigungsprogramm enormen Ausmaßes, das ohne Wissen der Weltbevölkerung durchgeführt wird. Dieses Programm ist mit seinen Möglichkeiten und Zielrichtungen sowie deren bisheriges Einsatzspektrum in der Lage, einen Krieg heraufzubeschwören, der die gesamte Menschheit vernichten kann. Der Vortrag zeigt die Technologie der Supermächte vom Beginn bis zum heutigen Tag mit ihrem Krieg gegen außerirdische UFOs. – Hartmut Großer (Einbeck)
„Eine neue biologisch-physikalische Revolution?“Joachim Koch (Brieselang)
„Erinnerungen an den Traum des Herzens“ – Erinnerst Du Dich? An die Zeit, als alles begann? Als wir eins waren und in einer Quelle lebten? In uns ist das Herz das erste Organ, das sich bildet. Es begleitet uns ein Leben lang bedingungslos. Das Herz hat das stärkste Energiefeld aller Organe und kennt keinen Krebs. Es ist der Muskel, der die meiste Arbeit in unserem Leben verrichtet. Gleichzeitig ist es Zentrum unserer Gefühle. In unzähligen Gedichten, Liedern und Geschichten beschrieben, ist es der Sehnsuchtsort, der einen wichtigen Antrieb unseres Lebens darstellt. – Andreas Beutel – pythagoras-institut.de – Dresden
„Dogma Kalkriese“ – Wie die neuen archäologischen Funde das gegenwärtige Geschichtsbild rund um die „Varusschlacht” ins Wanken bringen – Markus Schlottig/Michael Broistedt (Hannover) + Kerstin Göbel (Waldeck-Alraft)
„Neues zur Levitation“Peter Hattwig (Bremen)
„20 Jahre Kornkreis Netze“Ingrid Bieling (Waldeck-Netze) + Kerstin Göbel (Waldeck-Alraft)

Die FGK Herbstveranstaltung findet vom 6.-8. Oktober 2017 statt.

facebook1.jpgWeitere aktuelle Informationen auch bei facebook
::FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

Thema: FGK, FGK-Veranstaltung, Peters | Kommentare (2)

21.10.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Dienstag, 11. Oktober 2016 9:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 21. Oktober 2016, 19.00 Uhr
„Pyramiden in Bosnien“
– Spirituelle Wahrnehmungen
Referent: Maria Leonie Dunkel – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Archäologie, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die meisten kommen vom Himmel (3/3)

Mittwoch, 5. Oktober 2016 8:00

reinkarnation12.jpg

Der Autor Dipl.-Psychologe Rolf-Ulrich Kramer ist am 22.10.2016 Referent der FGK Veranstaltung in Zierenberg

Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine statistische Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.

DISKUSSION DES BEFUNDS (2)

Eigene und fremde vergangene Leben
Ein eigenes vergangenes Leben ist ein Geschehnis, das vom Klienten als zeitlich vor seinem gegenwärtigen Leben liegend eingeordnet wird. Dass es sich hier um sein eigenes vergangenes Leben handeln müsse, beurteilt ausschließlich der Klient, keinesfalls der Sitzungsleiter.
Nicht alle vergangenen Leben sind eigene. Auch an fremde vergangene Leben erinnert man sich gelegentlich. Die diesbezüglichen Mentaldateien werden telepathisch aus dem kollektiven Erinnerungsspeicher „heruntergeladen“ oder aus dem Familienkreis bezogen, so etwa die Kriegserlebnisse der Eltern oder Großeltern. Häufig geschieht dies im Zeitraum zwischen Zeugung und Geburt, jedoch auch noch im weiteren Verlauf des Lebens. Bei den eigenen Erinnerungsbildern ist der Klient selbst der Erlebende gewesen, bei den heruntergeladenen oder auch „angehängten“ Bildern war es eine andere Person. Ungeachtet dessen können angehängte Mentaldateien genauso zwanghaft lebensbestimmend wirken wie eigene Urerlebnisse. (Die gesamte Thematik sogenannter „Besetzungen“ fällt in diese Kategorie.)
Aus dem kollektiven Erinnerungsspeicher heruntergeladene vergangene Leben wirken auf den ersten Blick wie eigene, stellen sich aber bei näherem Betrachten als fremde heraus. Bei der Zuordnung eines außerhalb der Biografie des Klienten liegenden Erinnerungsinhalts ist somit größte Vorsicht geboten, denn würde man ihm ein vergangenes Leben andichten, dass nicht das seine ist, so fiele er damit einer Täuschung zum Opfer und liefe Gefahr, in eine dumpfe, lang anhaltende Grübelei zu versinken. Selbsttäuschung macht nicht glücklich (und ähnelt insofern dem false memory syndrome*, als beides auf ungenügender Beharrlichkeit beim Untersuchen des Sachverhalts beruht).

Erdvernichtungskatastrophe und spirituelle Kosmogenese
Die von einigen Klienten erinnerte Erdvernichtungskatastrophe ist ein Geschehnis von globalen Dimensionen, das an die in vielen Kulturen verankerten Sagen von der Sintflut erinnert. Mancher sieht hier einen Zusammenhang mit dem Untergang von Atlantis.
Bei der Erinnerung an eine spirituell verursachten Kosmogenese wird beschrieben, wie geistige Wesen absichtsvoll und spielerisch den Kern dessen erschaffen, was schließlich zu unserem heutigen astrophysikalischen Universum geworden ist. Auch hier zeigen sich Parallelen mit den Schöpfungsmythen vieler Völker.

SCHLUSSFOLGERUNG
Wenn dem so ist, dass geistige Wesen irgendwo anders inkarniert sein und ihren dortigen Körper verlassen können, um sich als Astralreisende zur Erde aufzumachen, oder sie gar aus einem transzendentalen Nirwana herabgestiegen sind, stellt sich zwangsläufig die Frage nach dem „Woher?“, wenn jemand von seinem vergangenen Leben spricht. Linear auf der Erde inkarniert, von Körper zu Körper? Oder von ganz woanders gekommen und zum ersten Mal hier?
Bloß weil jemand hier als Mensch lebt, ist er deshalb nicht unbedingt ein echter „Erdling“. Er könnte genauso gut ein zugereister Außerirdischer sein. Aber gilt das nicht letztlich für jeden von uns? Denn genau genommen müsste doch jeder hier Verkörperte, selbst wenn er schon Tausende von Wiedergeburten hinter sich hätte, irgendwann einmal seine erste Inkarnation gehabt haben. Auch alteingesessene Erdlinge müssen irgendwann einmal von entfernten feinstofflichen Gefilden hier herabgekommen sein, denn bekanntlich wachsen geistige Wesen nicht auf dem Acker wie Kohlköpfe, und selbst die Steinzeitmenschen sind nicht aus Steinen entstanden, sondern waren geistige Wesen. Woher kamen sie?
Wir kommen alle von draußen – das ist die Antwort, die sich über MindWalking-Sitzungen ergibt. Deswegen wurden bei dieser Untersuchung ausschließlich Erstsitzungen in Betracht gezogen, denn im Verlauf seiner Folgesitzungen stößt erfahrungsgemäß jeder früher oder später auf seine Herkunft und den Grund seines Hierseins.

©Rolf-Ulrich Kramer, 13. November 2012


::Quellenverzeichnis
* Siehe dazu die Wikipedia, insb. das Werk der Psychiaterin Elizabeth Loftus


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Die meisten kommen vom Himmel“
Teil 1 – Untersuchung, Methode, Auswertung
Teil 2 – Diskussion des Befunds (1)
Teil 3 – Diskussion des Befunds (2) und Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Rolf-Ulrich Kramer


::Literatur – Rolf-Ulrich Kramer
MindWalking – Unbelastet in die Zukunft, Münster 2008.
Vom Autor erschien 2012 im FGK-Blog „Was nach dem Sterben geschieht“

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Kramer, MindWalking, Psychologie, Spirituelles | Kommentare (0)

FGK-Veranstaltung mit K. Walter Haug

Dienstag, 4. Oktober 2016 8:00


Ein aktuelles Interview mit K. Walter Haug, Cairn-Forschungsgesellschaft

K. Walter Haug gehört zu den zahlreichen Referenten der FGK-Herbst-Veranstaltung, die vom 21.-23. Oktober in Zierenberg stattfindet. Sein Thema am Sonnabend, den 22. Oktober ab 16.30 Uhr:
„Die Drei Kaiserberge und ihre vermutete Konstruktionsweise“

megalith-pyramiden.de
Zwischen Göppingen und Schwäbisch Gmünd ragen die Drei Kaiserberge als einzeln stehende Zeugenberge prägnant empor. Viele, die unbefangen diesen herausragenden Naturphänomenen begegnen, glauben, sie seien künstlichen Ursprungs. Das dürfte keineswegs abwegig sein. Seit Prof. Semir Osmanagich in Bosnien den Nachweis erbracht hat, dass vier solcher künstlich wirkenden Berge bei Visoko tatsächlich aus Steinen bestehende Strukturen aufweisen, die nur von Menschenhand erschaffen sein können, stehen auch hierzulande alle Zeugen- und Ausliegerberge auf dem Prüfstand.

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die meisten kommen vom Himmel (2/3)

Montag, 3. Oktober 2016 8:00

reinkarnation12.jpg

Der Autor Dipl.-Psychologe Rolf-Ulrich Kramer ist am 22.10.2016 Referent der FGK Veranstaltung in Zierenberg

Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine statistische Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.

DISKUSSION DES BEFUNDS

Wiederkehrende Grundmuster
Die Erkenntnis der angedeuteten Zusammenhänge beruht nicht lediglich auf den hier verwendeten 140 Erstsitzungen, sondern ist das Ergebnis von rund 45.000 MindWalking-Sitzungsstunden im Verlauf von 30 Jahren, in denen das oben skizzierte Grundmuster immer wiederkehrt. Die Beschränkung dieser Untersuchung auf die letzten 5 Jahren ergibt sich aus der Verfügbarkeit des Quellenmaterials.

Astrale Herkunft und „Transkarnation“
Es fällt niemandem leicht, sich auf dem Wege zur praktischen Lösung seiner Problematik zu einer nicht-irdischen Herkunft durchzuringen, und doch ging bei über der Hälfte der Klienten das eine mit dem andern Hand in Hand. Den meisten wäre dies vor der Sitzung völlig abwegig erschienen, und selbst eventuell vorhandene esoterische Vorkenntnisse erwiesen sich nicht als hilfreich oder tragfähig. Bei einer astralen Herkunft erkennen Klienten eine feinstoffliche, von Geistwesen und Engeln bevölkerte Welt als ihre Heimat an. Sie verstehen sich selbst als geistige, in mentalenergetischer Form manifestierte Wesen aus Bereichen jenseits astrophysikalischer Dimensionen. Die dabei erwähnten „Engelwelten“ weisen unterschiedliche Charakteristika sowie unterschiedlichen Verdichtungsgrade auf. In anderen Fällen dagegen war der Klient bereits anderswo
verkörpert, sei es auf einem fernen Planeten oder einem Raumschiff, und inkarnierte anschließend auf der Erde. Eine solche Inkarnation von dort nach hier ließe sich als „Transkarnation“ bezeichnen. Er reiste von jenem Körper dort zu diesem Körper hier. (So kontrovers dieses Thema auch sein mag, verdient es dennoch der Erwähnung, denn immerhin wird von solchen Erscheinungen schon seit Jahrzehnten berichtet.)

Abgestürzte Avatare
Weiterhin wird von der Herkunft aus einem transzendentalen Zustand reinen Seins berichtet. In der religionsphilosophischen Terminologie des Sanskrit werden solche Wesen als Avatar bezeichnet. Im Verlauf der Menschheitsgeschichte gab es einige herausragende Avatare, die in Erfüllung
ihrer Mission zu Religionsstiftern wurden wie etwa Buddha und Jesus. Doch lässt sich im Hinblick auf unsere Auswertung vermuten, dass möglicherweise auch die unsere Kultur und Zivilisation vorantreibenden Genies und Wunderkinder nichts anderes waren und sind als eben solche transzendentalen Abkömmlinge. Ihrer Herkunft sind sie sich jedoch zumeist nicht bewusst, denn nicht jeder dieser Avatare ist unbeschadet von seinem Ursprungszustand hierher zum „Einsatzgebiet“ gelangt. Viele scheitern auf dem Wege hierher an traumatisierenden Barrieren, die zu mentaler Kontamination führen, zum Vergessen des Auftrags, zu Verwirrung und Bewusstlosigkeit. Naturgemäß suchen gerade diese Letzteren, die „abgestürzten Avatare“, geistige Orientierung, so auch in einer MindWalking-Sitzung. Die jedoch unbeschadet durchkamen, dürften dies nicht nötig haben. Denn sofern sie ausführen, wozu sie angetreten sind, werden sie nicht unter Sinnkrisen und Zielkonflikten leiden.

Astrale Traumata
Wird ein feinstoffliches Wesen durch energetische Beeinflussung bzw. durch fremde Willenskräfte gewaltsam von seinem Weg abgebracht und gerät dadurch in einen Strudel des Vergessens, so hat dies zweifellos traumatischen Charakter. Die Erinnerung an Vorleben und Herkunft wird dadurch blockiert. Gerade in diesem Zusammenhang werden bösartige Raumschiffkontakte erwähnt. Das Vorhandensein solcher mentalenergetischer Einwirkungen lässt den Schluss zu, dass hier mehr als nur eine einzige Absicht im Spiel ist. Nicht nur hilfreiche Geistwesen, Engel und Avatare scheinen da vertreten zu sein, sondern auch eine Gegenseite, die sich sowohl in feinstofflich-astraler Form präsentiert wie auch in Gestalt solider Raumschiffe. Welcher Art, Herkunft und Absicht die zu diesem Konflikt beitragenden Parteien sind, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht schlüssig zu beantworten, doch wird zumindest soviel deutlich, dass sich die Szene keinesfalls auf bloß „die Bösen“ und „die Guten“ reduzieren ließe.

©Rolf-Ulrich Kramer, 13. November 2012


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Die meisten kommen vom Himmel“
Teil 1 – Untersuchung, Methode, Auswertung
Teil 2 – Diskussion des Befunds (1)
Teil 3 – Diskussion des Befunds (2) und Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Rolf-Ulrich Kramer


::Literatur – Rolf-Ulrich Kramer
MindWalking – Unbelastet in die Zukunft, Münster 2008.
Vom Autor erschien 2012 im FGK-Blog „Was nach dem Sterben geschieht“

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Kramer, MindWalking, Psychologie, Spirituelles | Kommentare (0)

Die meisten kommen vom Himmel (1/3)

Samstag, 1. Oktober 2016 8:00

reinkarnation12.jpg

Der Autor Dipl.-Psychologe Rolf-Ulrich Kramer ist am 22.10.2016 Referent der FGK Veranstaltung in Zierenberg

Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine statistische Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.

UNTERSUCHUNG, METHODE UND AUSWERTUNG

Die Fragestellung
Ausgehend von der Frage: „Auf welche Begründung für seine unerwünschte Befindlichkeit stößt ein Klient in seiner ersten Sitzungsreihe?“ wurden 140 MindWalking-Erstsitzungen aus den letzten 5 Jahren untersucht. Die untersuchte Stichprobe besteht aus Mitteleuropäern im Alter von 35 bis 60 Jahren. Gemeinsamer Nenner sind nicht Beruf, Bildung, Geschlecht oder Religion, sondern der Wunsch, ein glücklicheres und sinnvolles Leben zu führen und dafür in ein privates Coaching zu investieren.

Zur Methode
MindWalking dient der Persönlichkeitsentwicklung und beruht auf Verhaltenspsychologie, Gesprächstherapie, Tiefenpsychologie, Aikido und Zen-Buddhismus. Eine Sitzungsreihe besteht aus einer Folge von straff ergebnisorientierten Sitzungen, üblicherweise 12 Stunden in zwei bis drei Tagen. Deren Ausgangspunkt ist eine vom Klienten genannte unerwünschte Lebenshaltung, deren Abschluss das Auffinden und Neutralisieren des Urerlebnisses, während dessen diese Lebenshaltung entstand. MindWalking-Sitzungen haben die Form eines problemzentrierten Coachings, mit Hilfe dessen geistige Spannungsfelder bewusst gemacht werden. Volles Wachbewusstsein bleibt dabei erhalten; es erfolgt keinerlei Hilfestellung wie etwa durch Hypnose, Tiefatmung oder Drogen. In keinem Fall wird der Klient auf die Möglichkeit ungewöhnlicher Inhalte wie die oben genannten hingewiesen oder gar darauf eingestimmt. Die Enthüllungen treffen den Klienten jeweils unvorbereitet und überwältigend, weshalb sie authentisch zu nennen sind. Deren Erarbeiten geht in der Regel mit heftigen emotionalen und somatischen Wallungen einher. Es wird nicht „sinniert“, sondern Erinnerungsbilder werden aufs Dramatischste wiedererlebt.

Die Auswertung
Bei der Auswertung bildeten sich vier Erlebnisgruppen heraus. Die größte Gruppe von 71 Personen (50,2 %) führte ihre Problematik auf Geschehnisse zurück, die sich noch vor ihrem Leben auf dieser Erde ereigneten. Die meisten aus dieser Gruppe betrachteten ihre gegenwärtige Inkarnation als die erste überhaupt. Einige wenige gaben auch zwei oder drei frühere Inkarnationen an, jedoch nicht mehr, davor lag war die Herabkunft aus einer anderen Welt. 38 Personen aus dieser Gruppe gaben an, aus einer astralen Geist- oder Engelwelt zu kommen (26,9 %), 28 Personen sogar direkt „vom Himmel“ (19,8 %). Fünf Personen (3,5 %) erinnerten sich an eine Herkunft von Raumschiffen oder anderen Planeten.
Erst in der zweitgrößten Gruppe von 55 Personen (39 %) wurden traumatische Erlebnisse aus einem vergangenen Erdenleben als Grund für die thematisierte Lebensproblematik genannt. 31 dieser Klienten (22 %) stießen auf ein eigenes vergangenes Leben, 24 hingegen kamen zu dem Schluss, es handele sich um ein aus dem kollektiven Erinnerungsspeicher „heruntergeladenes“ fremdes (17 %).
In nur 10 Fällen (7,1 %) wurde die Beeinträchtigung des Verhaltens durch ein Erlebnis im gegenwärtigen Leben verursacht.
Lediglich bei 4 Personen (2,8 %) genügte zur Problemlösung ganz unmittelbar ein Lebenscoaching, weil keine unerwünschte Lebensgrundhaltung zu neutralisieren war.
Aus dem Kollektiv, d. h. unabhängig von diesen vier Gruppen, wurden folgende Besonderheiten erwähnt: 12 der Klienten (8,5 %) fühlten sich im Verlauf ihrer Herabkunft aus höheren Sphären durch aggressive Raumschiffkontakte gefährdet; 10 erinnerten sich an eine urzeitliche Erdvernichtungskatastrophe (7,1 %); 4 glaubten an ihre persönliche Beteiligung an der Erschaffung des physikalischen Kosmos durch spirituelle Kräfte (2,8 %).

©Rolf-Ulrich Kramer, 13. November 2012


::Inhaltsverzeichnis zum Artikel „Die meisten kommen vom Himmel“
Teil 1 – Untersuchung, Methode, Auswertung
Teil 2 – Diskussion des Befunds (1)
Teil 3 – Diskussion des Befunds (2) und Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Rolf-Ulrich Kramer


::Literatur – Rolf-Ulrich Kramer
MindWalking – Unbelastet in die Zukunft, Münster 2008.
Vom Autor erschien 2012 im FGK-Blog „Was nach dem Sterben geschieht“

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Kramer, MindWalking, Psychologie, Spirituelles | Kommentare (0)