Beitrags-Archiv für die Kategory 'Technologie'

::Buch – Unterwegs durchs Unbewusste

Montag, 11. Februar 2019 20:01

Die_Sprache_der_inneren_WahrheitUnterwegs durchs Unbewusste – Reverse Speech – Die Sprache der inneren Wahrheit von Karina Kaiser.

Karina Kaiser, aus Byron Bay (Australien) wird am 6. April 2019 um 17.30 Uhr auf dem FGK KONGRESS über das Thema „Reflektionen aus dem Unterbewussten! Enthüllt: Verborgene Botschaften in unserem Inneren“ referieren.

Reverse Speech, auf deutsch Rückwärtssprache, ist den meisten Menschen vor allem durch Musikgruppen wie den Beatles und Led Zeppelin bekannt. In den 80ern und 90ern war es unter einigen Musikern regelrecht Mode geworden in ihren Songs einige Reversals, also rückwärtsgesprochenes einzubetten. Auch der bekannte Okkultist (Satanist) Aleister Crowley, der unter vielen der damaligen Musikern sehr beliebt war, gab den Rat, das Rückwärtssprechen bis zur Perfektion zu erlernen, um so Zugang zum Unbewussten herzustellen. Das Reverse Speech ist in ihren Ansätzen wahrscheinlich aber sehr viel älter, blühte aber erst durch die Berühmtheit dieser Persönlichkeiten so richtig auf; später ebbte der Hype um das Reverse Speech mit diesen Personen ebenso schnell wieder ab.
Was wäre, wenn andere Menschen unsere Gedanken hören könnten? Mit der außergewöhnlichen Methode von Reverse Speech gibt es erstmals einen Weg, die in unserer Sprache verborgenen Botschaften des Unbewussten hörbar zu machen. Mit vielen spannenden Beispielen führt die Autorin den Leser immer tiefer in das Unbewusste, bis hin sogar zur Seele. Sie beschreibt zum einen, wie diese Methode im Bereich der Selbstentwicklung angewandt wird, und zum anderen ihre Anwendung, den Wahrheitsgehalt aller aktuellen sowie zeitgeschichtlichen Ereignisse der Welt zu überprüfen. Zum ersten Mal wird Reverse Speech in deutscher Sprache vorgestellt. Spannend, inspirierend, des Öfteren schockierend und dennoch humorvoll geschrieben, ist der Leser wahrhaftig unterwegs durchs Unbewusste auf eine Art und Weise, die ihn in Erstaunen versetzen wird.
ISBN: 3895391697 – EAN: 9783895391699
Michaels Vertrieb – gebunden – 268 Seiten – kaufen

::Weitere Infos zu Karina Kaiser

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Kaiser, KONGRESSE 2019, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

5.4.19 – KONGRESS mit Peter Hattwig

Samstag, 9. Februar 2019 12:59

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
peterhDr.-Ing. Peter Hattwig, aus Bremen wird am 5. April 2019 um 21.15 Uhr über das Thema „Kamera-Ausfälle in Kornkreisen – Physikalische Deutung eines paranormalen Phänomens“ referieren.
Peter Hattwig, Stammgast der FGK-Tagungen und Referent unterschiedlichster grenzwissenschaftlicher Themen hat sich bei seinen Forschungen das Ziel gesetzt, Physik und Anthroposophie zu vereinen. Auf seiner ersten Kornkreisreise nach England im Jahr 2007 geschah es, dass sich innerhalb mehrerer Piktogramme die Akkus seiner Kamera nach dem Einschalten spontan entluden, ein Phänomen, das außerhalb – abgesehen von einer Ausnahme an einem prähistorischen Ort – nie aufgetreten ist, obwohl mit der Kamera viele tausend Bilder geschossen wurden. Auch andere Kornkreisbesucher berichten von Störungen elektrischer Geräte.

26.7.07_Tidcombe_Wiltshire,_A.Bischoff26.7.2007 – Tidcombe, Wiltshire
©A.Bischoff

Ausfälle dieser Art gehören in die Kategorie paranormaler Phänomene, da bekannte Ursachen, wie technische Defekte oder elektromagnetische Felder als Erklärung nicht greifen. Es muss also Ursachen geben, die auf die Struktur der Kamera einwirken und die von der Schulphysik bisher nicht beachtet wurden. Durch das Studium der Anthroposophie stieß Peter Hattwig auf Aussagen Rudolf Steiners, der bereits vor über hundert Jahren sich mit der Natur der Welt beschäftigt hat. Was er sagte, lässt sich auf die beobachteten Fälle übertragen und stellt eine Ergänzung des physikalischen Weltbilds dar. Unter diesen Voraussetzungen sind die Kamera-Ausfälle physikalisch plausibel erklärbar und bestätigen die Annahme des Referenten, dass Anthroposophie und Physik sich widerspruchsfrei ergänzen. Das mechanistische Weltbild vieler Menschen ist nicht geeignet, um alle Phänomene zu erklären.

::Weitere Informationen zu Dr.-Ing. Peter Hattwig

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Technologie | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Walter Albert

Mittwoch, 6. Februar 2019 14:41

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
7.8.2008_Calne
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©Lucy Pringle 2008

Walter Albert, aus dem niedersächsischen Hatten, wird am 6. April 2019 um 12.00 Uhr über „Kornkreise: Verbindung zu den Unbekannten“ referieren.

Nach einer kurzen Vorstellung seines beruflichen Werdegang vom Werkzeugmacher bis hin zum Mobbingberater eröffnet Walter Albert seinen Vortrag mit Ergebnissen aus seinen dreißigjährigen privaten Forschungen.
Anhand altertümlicher Artefakte zeigt er auf, das Funde oftmals falsch interpretiert wurden und durch aus dem heutigen Standard der Technik entsprechen. Schon von Kindesbeinen an beschäftigte ihn zudem die Frage: „Wo komme ich her und wo gehe ich hin?“.
In seinem Vortrag versucht Walter Albert diese Frage in einem kleinen Gedankenspiel ein wenig aufzuschlüsseln um sich anschließend dem eigentlichen Thema der Kornkreise zu widmen. Er zeigt auf das Kornkreise, ausgenommen Fälschungen, nicht von Menschen gemacht sein können. Es fehlen uns einfach die technischen Voraussetzungen. Die älteste Sprache der Menschheit ist unbestreitbar die Bildsprache. Kornkreise stellen Informationen dar welche in Bildform wieder – gegeben werden. Hier versuchen uns Unbekannte mit Hilfe der Kornkreise zu kontaktieren. Die im Kornkreis als Bild enthaltenen Informationen sind durchaus lesbar beziehungsweise übersetzbar. Anhand eines Beispiels wird erläutert wie ein Kornkreis übersetzt und technisch umgesetzt wurde.

7.8.2008_Calne_Ritter
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©R. Ritter 2008

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Albert, Ausserirdische, crop circle, FGK, Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Spirituelles, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Hannes Schmid

Samstag, 2. Februar 2019 14:32

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
autonome_Inframaxime_s2

Dipl.-Ing. Hannes Schmid, aus dem nordhessischen Felsberg, wird am 6. April 2019 um 10.15 Uhr über „Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, Unsterblichkeit“ referieren.
Der Physiker Burkhard Heim (1925-2001) entdeckte nicht nur eine korrekte Massenformel der Elementarteilchen, sondern auch einen physikalischen Ansatz zur Erklärung von Leben, Bewusstsein und Tod. Leider sind alle seine Publikationen in einer abstrakten, schwer verständlichen Sprache und ohne fassbare Beispiele verfasst. So wird er zwar gerne zitiert, doch selten verstanden. Der vorliegende Vortrag transportiert sein Konzept der 6-dimensionalen Welt auf eine bunte, anschauliche Weise. Dem Zuhörer wird ein Gefühl dafür vermittelt was Heim mit seinen sehr mathematisch gehaltenen Begriffen eigentlich gemeint hat, und wie wir ganz praktisch beginnen können die Welt in 6 Dimensionen zu erleben. Heims Antwort auf unser zeitliches Schicksal nach dem Absterben des biologischen Körpers ist mit dem Fundament einer machtvollen formalen Logik untermauert und fällt hochgradig beruhigend aus, fordert jedoch auch eine höhere Verantwortung für uns selbst und unsere Mitgeschöpfe. Die im Vortrag verwendeten sog. Nathal-Kryptogramme sprechen höhere Gefühlsebenen der Zuhörer an und vermitteln die vorgestellten Inhalte in einer kompakten, dynamischen Form.
Dieser Vortrag ist die Fortsetzung von „Burkhard Heims 6-dimensionale Welt, eine Physik der Transzendenz“, den Dipl.-Ing. Hannes Schmid auf dem FGK HERBST KONGRESS am 7. Oktober 2917 in Zierenberg präsentierte.

::Weitere Infos zu Dipl.-Ing. Hannes Schmid

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, KONGRESSE 2019, Peters, Schmid, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

7.4.19 – KONGRESS mit Douglas Spalthoff

Freitag, 1. Februar 2019 22:53

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Phantom-ChirurgenDouglas Spalthoff, Buchautor aus dem niedersächsischen Goslar, wird am 7. April 2019 um 11.30 Uhr über sein Buch „Die Phantom-Chirurgen – Tödliche Operationen aus dem Luftraum, an Tieren und Menschen“ referieren.
Berichte über mysteriöse Todesfälle an Tieren und Menschen in Nord- und Südamerika mögen für manchen Leser zunächst unfassbar und unbekannt sein, doch sie sind eine belegbare Realität. Die fragwürdigen Todesserien an Rindern und Pferden, in den USA auch unter „cattle mutilations“ bekannt, mit ihren Anfängen in den 1960er Jahren, erinnerten mich zunächst an die brutalen Verbrechen des deutschen „Pferderippers“.
Nach der Betrachtung des Foto/Videomaterials, Einsichtnahme in die Ermittlungsakten und Art der Schändungsmethoden an den vorgefundenen Kadavern, ist aber eine ganz andere Handschrift zu erkennen. Bei dem über Nacht getöteten Großvieh konnte man an der Art der Verstümmelungen übereinstimmend feststellen, dass nach einem immer identischen Muster, mit chirurgischer Genauigkeit, bestimmte Organe fein und säuberlich, ganz oder teilweise, mit einer hoch entwickelten Lasertechnologie entfernt wurden. Außerdem fand man fast alle Kadaver blutleer vor und es gab weitere Auffälligkeiten. Was die Frage nach der Identität der Täter erschwerte, ich nenne sie einmal „Phantom-Chirurgen“, war die Tatsache, dass die Taten grundsätzlich über Nacht ausgeübt und keinerlei Transport- bzw. Kampfspuren bei den Kadavern festgestellt wurden. Die Ermittler konnten weder Motiv noch Zweck hinter diesen Vorgängen erkennen. Wissenschaftler und Ermittler erkannten jedoch bald, dass diese Todesfälle nur als „extraterrestriale“ Tätigkeiten logisch zu erklären waren. Diverse Aussagen von ehemaligen Beamten führten zu Spekulationen darüber, dass möglicherweise Regierungskreise die Täter decken und mit einem „schwarzen“ Regierungsprogramm an diesen Vorgängen beteiligt sind.

::Weitere Infos zum Buch und zu Douglas Spalthoff

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, KONGRESSE 2019, Para-Phänomene, Peters, Spalthoff, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

7.4.19 – KONGRESS mit Hartmut Großer

Donnerstag, 17. Januar 2019 10:10

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Grosser_UFO

Hartmut Großer, Buchautor aus dem niedersächsischen Einbeck wird am 7. April 2019 um 9.45 Uhr über das Thema „Sichtung Unbekannter Flugobjekte – ein zeitloses Phänomen“ referieren.
Unbekannte Flugobjekte (sogenannte UFOs) werden bereits seit Jahrhunderten am Himmel gesichtet. Im letzten Jahrhundert kam es weltweit zur vermehrten Sichtung dieses Phänomens. Aufgrund der fortgeschrittenen Technologie (Kamera, Smartphone) gelingt es immer wieder neben verschwommenen Bildern eine klare Darstellung der Objekte zu bekommen. Des Weiteren sind derartige Flugobjekte entweder im geheimen Militärbereich konstruiert, als „außerirdische Besucher“ klassifiziert oder als „Fundstücke außerirdischer Technologie“ bereits über Insider oder Whistleblower bekannt geworden, so dass ein großer Teil davon zugeordnet werden kann.
Dieser Vortrag stellt die Geschichte dieses Phänomens dar, wartet mit Erläuterungen einiger Objekte auf und zeigt deren mögliches Interesse an unserer Welt.

::Weitere Infos zu Buchautor Hartmut Großer und seinen Büchern

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, KONGRESSE 2019, Peters, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic

Samstag, 17. November 2018 12:55

Die aktuelle Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic im deutschsprachigen Raum endete am 11.11.2018 in Köln. Inhaltlich gab der neue Vortrag ungefähr das wieder, worüber er bereits 2016 auf seiner Tournee berichtete. Die Musik im Hintergrund endet nach etwa 8 Minuten. Der Beitrag ist absolut sehenswert.

Thema: Archäologie, Energien, altern., FGK, Geologie, Geometrie, Hören + Sehen, Infofelder, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

2018 – Dr. Sam Osmanagich in Deutschland

Freitag, 9. November 2018 9:35

Sonnenpyramide
Die Sonnenpyramide und Dr. Sam Osmanagich – Fotos: ©C. Forsthove

Dr_Sam_OsmanagichDr. Sam Osmanagich, der Entdecker der Bosnischen Pyramiden, hält sich im November 2018 zu sechs Vorträgen in Deutschland und einem Vortrag in Österreich auf. In seinem Vortrag können sie archäologische und wissenschaftliche wie auch spirituelle und heilende Neuigkeiten aus dem ältesten bekannten Pyramidenkomplex der Welt in Bosnien erfahren.

Vortragstour 2018
von Dr. Sam Osmanagich in
Deutschland und Österreich

3. November 2018 (Sa.) 10:30 Uhr Chiemgau Treff Kongress
www.Chiemgautreff.com

3. November 2018 (Sa.) 15:00 Uhr Fischlam (Österreich)
Der Vortrag ist nur auf bosnisch.

5. November 2018 (Mo.) Hannover, 19:00 bis 22:00 Uhr
FZH Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, 30165 Hannover
Abendkasse 19.- €, VVK 16.- €, Erm. 13.- €
Info: Maria Leonie Dunkel, info@Pyramiden-in-Bosnien.de, 05103–927392

6. November 2018 (Di.) Hamburg, 19:00 bis 22:00 Uhr
TOULOUSE Institut, Beerenweg 1d, 1. OG, 22761 Hamburg
Abendkasse 19.- €, VVK 16.- €, Erm. 13.- €,
Info: Maria Leonie Dunkel, info@Pyramiden-in-Bosnien.de, 05103–927392

7. November 2018 (Mi.) Bremen, 19:00 bis 22:00 Uhr
Bürgerzentrum Oslebshausen, Am Nonnenberg 40, 28239 Bremen
Abendkasse 19.- €, VVK 16.- €, Erm. 13.- €
Info: Maria Leonie Dunkel, info@Pyramiden-in-Bosnien.de, 05103–927392

10. November 2018 (Sa.), Dortmund, 18:30 bis 21:30 Uhr
Petrischule, Beurhausstr. 15-17, 44137 Dortmund
Abendkasse 19.- €, VVK 16.- €, Erm. 13.- €
Info: Maria Leonie Dunkel, info@Pyramiden-in-Bosnien.de, 05103–927392

11. November 2018 (So.), Köln, 19:00 bis 22:00 Uhr
TOR 24, Machabäerstr. 28, 50668 Köln
Abendkasse 19.- €, VVK 16.- €, Erm. 13.- €
Info: Maria Leonie Dunkel, info@Pyramiden-in-Bosnien.de, 05103–927392

Dr. Sam Osmanagic spricht englisch. Eine Übersetzerin wird den Vortrag direkt ins Deutsche übersetzen.

Vorverkauf für die Städte Hannover, Hamburg, Bremen, Dortmund und Köln: Bitte überweisen sie den Betrag bis vier Werktage vor dem Termin an Maria Dunkel.

M.DunkelIBAN: DE81 2519 3331 0666 3338 00, BIC: GENODEF1PAT, Volksbank Pattensen eG. In der Betreffzeile bitte einfügen: Angabe des Ortes, ihren Namen und die Anzahl der Personen. Die Karten liegen dann an der Abendkasse bereit.

Spirituelle Reisen
zu den Pyramiden in Bosnien

Maria Leonie Dunkel
Heilpraktikerin und Geomantin
Unterm Hollerbusch 25, D-30974 Wennigsen
Telefon: 05103-927392, E-Mail: info@Pyramiden-in-Bosnien.de

Thema: Archäologie, Dunkel, Energien, altern., FGK, Geologie, Geomantie, Geschichte, Gesundheit, Hören + Sehen, Nahrung+Wasser, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.10.2018 – „Superflut über Ägypten“

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:15

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Gernot_GeiseGernot L. Geise ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „Superflut über Ägypten – Die Pyramiden standen unter Wasser!“
Auf dem Gizeh-Plateau, in Abusir und in Saqqara sind Geise eine Reihe von Seltsamkeiten aufgefallen, die so gar nicht mit den offiziell durch die Ägyptologen verbreiteten Aussagen zusammenpassen.
Stammen die Mastabas (Gräber) auf dem Gizeh-Plateau wirklich erst aus einer späteren Zeit nach dem Pyramidenbau? Wieso beherrschten die Erbauer dann immer noch die Technologie, tonnenschwere Steinblöcke nicht nur zu transportieren, sondern auch noch millimetergenau zusammenzusetzen, und zwar exakt so, wie sie aus dem Steinbruch entnommen wurden?
Und was ihm direkt ins Auge fiel: Warum weisen alle Mastabas sowie die Satellitenpyramiden und die Tempel teilweise gravierende Wasserschäden auf, die in der Fachliteratur seltsamerweise nirgends erwähnt werden? Nach weiteren Recherchen stellte es sich heraus, dass diese Wasserschäden auch an Bauten und Pyramiden bis weit in den Süden Ägyptens erkennbar sind! Sie lassen sich kaum mit irgendwelchen Nil-Überschwemmungen erklären, es muss eine gigantische Flutwelle (nicht nur) über Ägypten geschwappt sein!
Pyramiden
Da diese Bauwerke zur Zeit der Superflut bereits gestanden haben müssen, kann diese gar nicht so lange her sein, nur etwa vor rund 1300 Jahren! Darum auch die (in Europa) zu dieser Zeit fundlosen rund 300 Jahre, die sich die Archäologen nicht erklären können. Deshalb verschwanden auch exakt in dieser Zeit die Römer recht plötzlich. Ihre Hinterlassenschaften liegen heute ausnahmslos unter einer meterdicken Erdschicht. Warum wird uns diese Flutkatastrophe verschwiegen? Wie kommt es, dass sie aus dem menschlichen Gedächtnis gelöscht wurde?
Dies sind nur einige der Fragen, die sich der Autor stellt.

::Der Referent – Gernot L. Geise, geboren 1945, war während seines Berufslebens im graphischen Gewerbe tätig. Seit seiner Jugend interessieren ihn die ungelösten Rätsel der Welt. Nachdem er schon eine Reihe von Fachbeiträgen für verschiedene Zeitschriften verfasst hatte, begann er seinen Werdegang als Sachbuchautor 1994 mit dem Buch „Wer waren die Römer?“. Nach mehreren Ägyptenreisen stellte er fest, dass es auch dort Widersprüche und ungelöste Rätsel gibt, die es aufzudecken gilt. Seit 1994 hat er über 30 Sachbücher zu verschiedenen Themen veröffentlicht und hält gelegentlich Vorträge und Seminare. Seine Werke „Superflut über Ägypten – Die Pyramiden standen unter Wasser!“ und „Kein Mann im Mond!“ sind im Michaels Verlag erschienen. Gernot Geise kann über seine Website www.glgeise.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Gernot L. Geise – 20. Oktober 2018 von 16:30-18:00 Uhr
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESSE, FGK-Blogroll, Geise, Geometrie, KONGRESSE 2018, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.10.2018 – „Wirkung und Einfluss …“

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:13

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
horst_gruenfelderDipl.-Ing. Horst Grünfelder ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „Wirkung und Einfluss, auch Erfolg? Was hat sich bei den 2018er EPP Meditationen ergeben?“
Es gibt von mir 5 Berichte zu den Meditationen auf der FGK-Blogseite, die unter den Links Meditation 1, Meditation 2/1, Meditation 2/2, Meditation 5, Meditation 6 nachzulesen sind. In meinem Vortrag will ich vieles mit Fallbeispielen verdeutlichen. Hier einige Hinweise.
Die fast monatlichen FGK Meditationen wollen dem Lebensraum Erde helfen. Solche geistigen Meditationseinflüsse können Menschen, die Welt der Pflanzen und Tiere erreichen. Fast immer wird auch Mutter Erde als gemeinsame Heimat allen Lebens angesprochen, so will man dem Lebendsystem Erde helfen.
Wie überträgt sich unsere Absicht? Die Teilnehmer verändern ihr Bewusstsein, befreien es vom Alltag, richten es auf die geistigen Bereiche unserer Existenz und sprechen oder imaginieren in einem Textfluss ihr spezielles Vorhaben. Der Text baut einen gemeinsamen Kontakt auf und lenkt gleichzeitig Wünsche, Hilfen und Zuneigung. Eine gemeinsame Meditation vervielfältigt die Kräfte einzelner, es entsteht ein Potential.
Kann man während einer Meditation etwas beobachten? Alles Denken und Tun verbreitet Felder und verwirklicht sich in Begleitung von Feldern. Bei Meditationen sind das geistige Wirkkräfte, ein Bewusstsein einer Menschengruppe entsteht, verschiedene Meditationsziele und Empathie werden erkennbar. Der Meditationstext besteht aus Denkmodellen, die die Teilnehmer lenken und etwas bewirken sollen. Auch diese Inhalte kann man bestimmen.
So etwa lief es am 21.12.17 ab. Eine Frage kam unweigerlich, ob unsere Meditation in der Welt etwas bewirkt? Schon überraschend, die vom Dezember erreichte zwar die anderen Menschen, aber der Einfluss war viel zu kurz. Eine Stunde und mehr und das nur alle paar Monate. Käme so ein Einfluss täglich daher, wäre es schon anders. Enttäuschend auch, die Erde als lebendiges Wesen hat sie gar nicht wahrgenommen. Verzeihlich, denn es schwirren ja unendlich viele Texte / Wünsche etc. umher, von jedem und von jeder Gruppe und das viel intensiver.
Meine Beobachtung ergab, das reicht einfach nicht. Also haben wir Hilfe von außen erbeten und es geschah. Was ist das für eine Außenwelt? Ich verstecke mich hinter dem Wort, so viel, vermutlich Kräfte aus dem Informationsraum. In der Hierarchie steht der Informationsraum über dem Strukturraum und unter dem Hyperraum, endend im Göttlichen, formuliert in Anlehnung an Burkhardt Heim.
Es war jedes Mal spannend, wie die Außenwelt unsere Meditationsziele in neue Einflüsse wandelt und wie sie die verteilt. Im Anschluss an jede Meditation zeigte sich, dass sich die ergänzenden Maßnahmen früh am Tag ankündigten und am Nachmittag bereits in alle Richtungen verteilt waren. Was da jeden Tag neu entsteht, nenne ich ein Wirkfeld. Das ist wie eine Schwingung oder Frequenz, die man mit einer Wellenlänge nachempfinden kann und für sie, wenn man sie auf sich wirken lässt, auch eine Bedeutung findet.
Maßgeblich ist nur, was über den sogenannten „Informationsstreifen“ neben dem Benker-Gitter reinkommt. Auf diesem ubiquitären 10 m Raster erscheint die Meditation nach wenigen Stunden mit ihren repräsentativen Strahlen. Damit haben Wirkfelder, die anschließend auch genau dort entstehen, dann mit dieser Meditation zu tun. Gleichzeitig muss ein Meditationsbewusstsein in adäquater Intensität vorhanden sein, mit anderen Worten es braucht genug Meditierende, sonst geschieht nichts.
Wirkfelder sind eine Wortschöpfung, es sind einfach nur Felder die wirken. Sie erreichen uns, weil sie anfangs überall in der Luft sind und werden am Ende des gleichen Tages dann in unserem Bewusstsein eingelagert. Das ist dann ihre Wirkung.
Ich zähle mal einige auf:
– Unser Bewusstsein reinigen – es auf Gutes einstellen – Besseres erkennen – die Umwelt achten – sich in positiver Gemeinschaft sehen – Bewusstsein verändern – Verstand ändern – altes Denken ändern – ein positiver Mensch werden – Mental verändert sein – Körper ändern – Natur erkennen – wir leben neu – rücksichtsvoll leben – kompatibel handeln – rücksichtsvoll handeln – umfassender denken – harmonische Umwelt -.
Das waren 18 aus der Februar Meditation. Weil jeder Mensch sein eigenes Persönlichkeitsmuster hat, brauchen Verbesserungen im Sinne der Meditation bei jedem einen anderen Ansatz. Und so verbleibt in ihm, also nach etwa 20 Tagen, eine kleine, für ihn passende Auswahl. Das nenne ich Handeln mit Überblick.
Welche Strahlung als Wirkfeld erzeugt wird, daran beteiligen sich das morphogenetische Feld und andere höhere Ebenen. Wir könnten das gar nicht und schon gar nicht in so einer Bandbreite. Auch würden wir es nicht hinkriegen, sie in Menschen einzulagern. Mit anderen Worten, das geschieht alles außerhalb unserer Fähigkeiten, außerhalb unserer Meditation und hat inhaltlich/technisch eigentlich keinen Zusammenhang.
Das mit den Reichweiten war auch interessant. Deutschland und Kerneuropa wurden bald von diesem Mechanismus erfasst. Auch das muss im Vortrag gezeigt werden. Inzwischen ist der Einflussbereich noch größer. Er reicht bis zum Nordkap, hinter Moskau, nach Ankara und ins nahe Nordafrika. Wir haben endlos viele Personen kontrolliert, sie alle haben ihr eigenes Persönlichkeits-Päckchen aus den bisherigen Meditationen abbekommen.
Im August hatte dann die Außenwelt ihre Technik mit den Wirkfeldern umgestellt, jetzt werden ausgewählte Personengruppen innerhalb von 3 Tagen direkt bearbeitet. Das und vieles andere ist vermutlich einmalig. Ich denke, der Einsatz der Meditierenden hat sich gelohnt und ich habe, Dank eurem Engagement enorm dazugelernt. Vielen Dank, speziell unserer fernen Außenwelt.
© H.Grünfelder, Nußloch 28.8.18

::Der Autor – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder aus Nußloch bei Heidelberg, ist Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., bei der Deutschen Gesellschaft für Geobiologie (DGG), im Radiästhesie Verein Deutschland (RVD) und im Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK). Seine Spezialität: Verschiedenste Ereignisse untersucht er mit Frequenzen bzw. mit seinen Wellenlängen und präsentiert die Ergebnisse in Vorträgen wie auf den FGK-Veranstaltungen in Zierenberg. Die Vortragsliste Horst Grünfelders in Zierenberg ist ebenso lang, wie die seiner vielen interessanten Sachbeiträge auf der FGK-Blogseite. Er scheint in einer Welt von Strahlungen zu Hause zu sein und interessiert sich auch dafür, wie sie gesundheitlich wirken könnten.

Dipl.-Ing. Horst Grünfelder kann über die FGK-Blogseite kontaktiert werden.

::Vortrag von Dipl.-Ing Horst Grünfelder – 20. Oktober 2018 von 14:30-16:00 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Energien, altern., FGK, FGK KONGRESSE, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, KONGRESSE 2018, Radiästhesie, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

5.9.18 – GFFW-Veranstaltung Streekermoor

Freitag, 31. August 2018 22:39

gffwMittwoch
5.9.2018, 19:00 Uhr
***HOTEL RIPKEN
Borchersweg 150
26209 Streekermoor

Eintritt frei
für Nichtmitglieder: 10.- €
::Weitere Infosgffw-oldenburg.info

der_geheime_krieg„DER GEHEIME KRIEG“
ReferentHartmut Großer, Einbeck

Mitte der 1980er Jahre legte Präsident Ronald Reagan nach dem vermeintlichen Scheitern seines „Star Wars Programms“ den Grundstein zu einem weitaus größeren Projekt; einem Weltraum-Verteidigungsprogramm enormen Ausmaßes, das ohne Wissen der Weltbevölkerung durchgeführt wird. Dieses Programm ist mit seinen Möglichkeiten und Zielrichtungen sowie deren bisheriges Einsatzspektrum in der Lage, einen Krieg heraufzubeschwören, der die gesamte Menschheit vernichten kann. Der Vortrag zeigt die Technologie der Supermächte vom Beginn bis zum heutigen Tag mit ihrem Krieg gegen außerirdische UFOs.

„DER GEHEIME KRIEG“
Das Buch zum Vortrag ist im Ancient Mail Verlag erschienen.

Hartmut_GroßerDer Referent Hartmut Großer wurde am 4. Juni 1951 in Katlenburg, einem Dorf zwischen Harz und Solling in der Nähe Northeims, geboren. Je älter er wurde, desto mehr entwickelte er seine Vorlieben für alle Geheimnisse der menschlichen Umgebung und der Natur. Er begann sich für alle Fachbücher zu interessieren, die seine Interessengebiete streiften. Nach dem technischen Abitur begann für ihn ab 1974 die Bundeswehr-Zeit mit dem Eintritt in die elektronische Kampfführung im Bereich Radaraufklärung. In seinem Job hatte er ständig mit der neusten russischen Radar-Technik zu tun, genauso wie mit westlichen Geräten. Den technischen Dienst bei der Luftwaffe versah er insgesamt zwölf Jahre. Gegen Ende seiner Dienstzeit schloss er 1986 eine Ausbildung zum Technikinformatiker ab. Für einige Zeit war er für eine Computerfirma tätig, bis er 1993 freigestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann er, sich mit allen technischen Geheimbereichen literarisch auseinanderzusetzen. Neben der Schriftstellertätigkeit gab es einen weiteren Bereich, der ihn außerordentlich beschäftigte, nämlich der Aufbau von Animationen mit Hilfe des Computers. Die von ihm erstellten Bilder setzte er auch ein, um die technischen Hintergründe in seinen Fachbüchern zu erläutern. Weiterhin setzte er sich mit den Geheimprojekten der Supermächte auseinander, wobei ihm die militärische Ausbildung in ELOKA-LW und seine Kontakte zu entsprechenden Personen in den Geheimdiensten sehr hilfreich war. Das ermöglichte Recherchen in Bereichen durchzuführen, die den normalen Menschen kaum zugänglich sind. So entstanden seine Bücher über die „schwarzen Projekte“ und deren Zusammenhänge, die im militärischen Hintergrund der normalen Forschungen ablaufen.
::Textquelleancientmail.de

Thema: FGK-Blogroll, GFFW Veranstaltungen, Peters, Raumfahrt, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vorträge mit Christa Laib-Jasinski

Samstag, 18. August 2018 18:00

f4aa114c8f7f5788c3813b6fd9dfbe00

Thema: Badenheuer, FGK-Blogroll, Geschichte, Innere Erde, Para-Phänomene, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (1)