Beitrags-Archiv für die Kategory 'Technologie'

FGK KONGRESS mit Ruth Henrich

Mittwoch, 9. Oktober 2019 10:00

Sonnabend, 2. November 2019, 20.00-22.00 Uhr
Eine sachliche Erklärung mit Fotos basierend auf den Unterlagen des russischen Militärs, US-Militärs, internationalen hochrangigen Insidern und Whistleblowern aus Regierungen und der Geheimdienste, sowie Hybrid-Menschen.
RHe

• wer sie sind • woher sie kommen • weshalb sie die Erde besuchen • wer ihre Kontakte auf der Erde sind • welche Regierungen mit ihnen zusammenarbeiten (Kooperationsverträge) • was ihre Ziele sind • wie sie unsere Dimension wahrnehmen • welche Probleme es gibt/geben kann
Seid bereit für ein neues Verständnis, Weltbild, Einsichten und Aufklärung zu einem Thema, das viel zu lange bloß belächelt wurde.

rhenrVortrag von Ruth Henrich, MBA (USA)
Ruth Henrich ist Psychologische Beraterin mit Praxis in Schwäbisch Hall.
Sie ist offiziell eingetragene UFO Erst-Kontakt Beraterin (MUFON, Disclosure Project), Hybrid (Plejadier), und hat als ehemalige MILAB und Projektcontrollerin in der Amerikanischen Luft- und Raumfahrtforschung gearbeitet.

::Webseitenruthhenrich/bewusst-seinruthhenrich/ufoerst-kontakt
::Praxis – Stauffenbergstraße 35,
74523 Schwäbisch Hall
::Buchungen unter – ruthhenrich et gmx dot de, Stichwort „Präsentation Aliens“

Das komplette Programm des FGK HERBST-KONGRESSES findet man HIER

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, KONGRESSE 2019, Para-Phänomene, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

II – Kraftort Sardinien

Dienstag, 1. Oktober 2019 9:00

Ein mehrteiliger Artikel von Dr. Wolfgang Burk

2. Nuraghen
Man unterscheidet zwei Hauptformen von Nuraghen:
Der Korridor-Nuraghe ist geschichtlich älter, sein Merkmal ist die gang- und tunnelartig verlängerte Form der Innenräumlichkeiten, die unterschiedlich dimensioniert ausfallen können.
„Der Tholos-Nuraghe hat die typische äußere Form eines Kegelstumpfes. Auf einem runden Grundriß wurden die nach oben zulaufenden Mauerwände aus großen Steinblöcken errichtet, wobei jeder neue Stein etwas nach innen versetzt wurde. Das Hauptmerkmal des Tholos-Nuraghen ist das falsche Gewölbe seines runden Innenraumes, das durch die Schichtung von konzentrischen Ringen aus Stein wachsend geringeren Durchmessers erreicht wurde.“
::Quelle – imedia.sardegna.it
Su_Nuraxi
::Bildquelle – wikipedia.org
m1070740a
Nuraghe Ruiu von der Schnellstrasse aus – ©Dr. Wolfgang Burk
40° 45′ 14.91″ N 8° 50′ 45.52″ E

Jeder Nuraghe (hier der Nuraghe Ruiu an der Strasse SS672 nach Tempio Pausania auf der Höhe von Chiaramonti) hat oben eine „Aussichtsterrasse“, die nicht nur für Überwachungsfunktionen der Umgebung, sondern auch bis hin zu astronomischen Beobachtungsfuntionen diskutiert werden. Von vielen Nuraghen ist nicht mehr sehr viel übrig,- abhängig von der verwendeten Gesteinsart: während Nuraghen aus Basalt meist wesentlich besser erhalten sind, wurden andere aus Sandgestein erbaut und sind im Laufe der Jahrtausende stark erodiert.
m1070744
Chiaramonti – Nuraghe Rulu – ©Dr. Wolfgang Burk
m1070744_
Chiaramonti – Nuraghe Rulu radiästhetisch – ©Dr. Wolfgang Burk

Herzlichst, Dr. Wolfgang Burk

::Zur PersonDr. Wolfgang Burk

::Inhaltsverzeichnis
01. Museum unter freiem Himmel
02. Nuraghen
03. Die Nuraghe Majori bei Tempio Pausania
04. Meine radiästhetischen Messungen
05. Roccia dell’Elefante und Nuraghe Su Tesoro
06. Der Distelkreis I
07. Der Distelkreis II

Thema: Archäologie, Burk, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Radiästhesie, Technologie | Kommentare (0)

Fremdartige Technologie: Die UFO-Drohne

Samstag, 28. September 2019 18:00


Ungeklärt und nach wie vor bis zum heutigen Tage aktuell sind die Bilder und Videoaufnahmen über die sog. UFO-Drohne. Im obigen Video wird noch einmal das Wesentliche zusammengefasst, was Peter Hattwig und Jens Waldeck in ihrem Buch bereits beschrieben haben bzw. worüber Peter Hattwig auf dem FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS in Zierenberg am 28. März 2015 berichtete.

„Die UFO-Drohne – Ein Lehrgang in außerirdischer Technologie.“
Peter Hattwig & Jens Waldeck
titelbild.jpgEines der geheimnisvollsten Flugobjekte des vergangenen Jahrzehnts ist die sogenannte UFO-Drohne. Ihre Herkunft wurde nie eindeutig geklärt, ihre Zeugen blieben im Dunkeln. Sie tauchte meistens in den Wäldern Kaliforniens auf und verschwand, ohne Spuren zu hinterlassen. Sie wies Merkmale auf, die auf kein noch so futuristisches irdisches Flugobjekt gepasst hätten. Es gab Indizien, die auf eine außerirdische Herkunft hindeuteten. Danach sind die Objekte wieder von der Bildfläche verschwunden, allerdings gab es einen Kronzeugen, der via Internet behauptete, dass er an der Erforschung derartiger Objekte durch das amerikanische Militär beteiligt gewesen sei. Er veröffentlichte Dokumente mit Hinweisen auf die Funktionsweise, die den außerirdischen Ursprung bestätigten.
Unter anderem beschrieb er, dass die UFO-Drohnen mit Hilfe von Antigravitation flögen und durch ein an Magie grenzendes Verfahren gesteuert würden, dass nicht einmal aus dem Science Fiction Bereich bekannt war.
bild-1.jpgWas er schrieb, war so spannend, dass wir uns entschlossen, die Erkenntnisse zusammenzutragen und mit diesem Buch zu veröffentlichen.
Wie uns erst nach Drucklegung des Buches bekannt geworden ist, könnte es sein, dass eine UFO-Drohne zur der Zeit ihres Auftauchens in den Wäldern Kaliforniens vielleicht doch Spuren hinterlassen hat. Während dieser Geschehnisse gab es einen großen Waldbrand in der Nähe des Lake Tahoe. Untersuchungen Vorort könnten vielleicht Auskunft geben.
bild-2.jpgGenauere Angaben zur mutmaßlichen Alientechnologie konnten in dieser Dokumentation noch nicht gemacht werden und sind daher einem möglichen Folgeband vorbehalten. Neuere Erkenntnisse zu den Implikationen der Quantenphysik legen hierbei eine Form der Technologie nahe, die sich in den Ausführungen Isaacs bereits andeutet. So trägt unsere heutige irdische Technologie weitgehend systemische Züge. Das bedeutet, alles was abläuft bewegt sich in festen, unveränderlichen Bahnen.
bild-3.jpgSalopp ausgedrückt, heutige technische Geräte besitzen im Wesentlichen den Charme einer Taschenuhr – wenn auch auf hohem Niveau. Irdische Zukunftstechnologie, der hier zur Diskussion stehenden Alientechnologie, trägt strukturale Züge. Mit anderen Worten, hier bewegt sich alles in weniger festen Bahnen, erweist sich als zutiefst dynamisch, verändert sich dauernd, entwickelt sich laufend von selbst weiter (Evolution, Autogenese). Alles ähnelt mehr dem was einem Lebewesen entspricht. Den Durchbruch einer solchen Technologie werden wir in den nächsten 20 Jahren hoffentlich noch erleben.

Verlag Books on Demand, im Buchhandel und bei den Autoren erhältlich,
Taschenbuch, 112 Seiten, 73 Abb., schwarz-weiß,
9,90 €, ISBN 978-3-73474091-6
::Zur BuchbestellungeBook.de


Wir wünschen Peter und Jens mit ihrem Buch weiterhin viel Erfolg!
Frank Peters und Eduard Müller – stellvertretend für das Forum

Thema: Ausserirdische, Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Hören + Sehen, Infofelder, Para-Phänomene, Peters, Technologie, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

I – Kraftort Sardinien

Freitag, 27. September 2019 19:15

Ein mehrteiliger Artikel von Dr. Wolfgang Burk

1. Museum unter freiem Himmel

330px-Reliefkarte_Sardinien_2019©BY-SA 3.0
Reliefkarte Sardinien 2019

Einen erholsamen Urlaub hatten wir geplant, mit Ruhe und viel Natur. Auf das, was mich dann plötzlich im Mai 2008 auf Sardinien erwartete, hatte ich mich viel zu kurz – eigentlich erst richtig im Flugzeug – vorbereitet: die Insel Sardinien kann als ein steinreiches und großes Museum unter freiem Himmel bezeichnet werden, dass das Herz jedes Radiästheten sofort schneller schlagen lässt!
Ihre 7000 „Nuraghen“, mysteriöse pyramidenartige Steinkonstruktionen, die „Dolmen“ die auf der ganzen Insel verteilt sind, die „Riesen-Grabstätten“, „Gigantengräber“ genannt, die „Heiligen Brunnen“ mit einer Aura von Kraft und Zeitlosigkeit, voller fantastischer Granitfelsformationen machen die Mystik dieser Insel aus. Aber jetzt bei der Nachbearbeitung und Recherche fühlte ich mich nicht mehr so schlecht hinsichtlich meiner unvorbereiteten Überraschungen, denn bislang ist nicht geklärt, wer ihre Erbauer waren, woher sie kamen, wohin sie gingen. Nur eine geringe Anzahl von Monumenten wurde erforscht und würden sich in den Museen nicht etliche bronzene Fundstücke jener Zeit wiederfinden, würde man den überwiegenden Inhalt der Recherche als Hypothesen abtun. Den Nuraghen wird ebenso Festungscharakter zugeschreiben, wie Zweckbestimmungen im Kult (einschließlich der Bestattungsbräuche). Wo können Sie in 10 Tagen fast 1.600 Kilometer eine Insel erkunden und dennoch das Gefühl mit nach Hause nehmen, sich erholt zu haben!? Bezaubernd, zumeist einsam gelegen und schweigend stehen ihre Türme wie gigantisch geordnete hohle Steinhaufen in der bezaubernden Landschaft, bis zu 20 Meter hoch, mit Seitentürmen und Überresten kleiner Steinbehausungen. Ihre Abstände sind vielfach so, dass sie in Sichtkontakt zur nächsten stehen. Wikipedia.de: „Nuraghen (auch Nuragen geschrieben) sind die prähistorischen und frühgeschichtlichen Turmbauten der Bonnanaro-Kultur (ca. 1.800–1.500 v. Chr.) auf Sardinien und der mit ihnen untrennbar verbundenen, nachfolgenden Kultur (ca. 1.600–238 v. Chr.), der sie den Namen Nuraghen-Kultur eintrugen. Es gibt sie in großer baulicher Vielfalt. Nach neuerer Schätzung wurden etwa 6.500 errichtet. 1962 waren durch Lilliu (s. Literatur) noch Überreste von ca. 7.000 Nuraghen registriert worden, das entspricht im Durchschnitt 0,27 pro km². Am häufigsten sind sie im Westen und im Zentrum Sardiniens.
St.Cristina„Die eindrucksvollsten dieser vorgeschichtlichen Bauwerke sollen die Nuraghe Su Nuraxhu bei Barumini, die Nuraghe Lossa, die Nuraghe Sant’Antine, die mächtige Königsnuraghe oder die Nuraghe Santa Sabina sein,- neben etlichen Brunnentempeln, von denen der 3.000 Jahre alte Brunnentempel St. Cristina (Foto links, mit freundlicher Genehmigung durch Josef Irmscher http://www.i-fewo.com) sicher als ein ehemals sehr bedeutender Kult- und Initiationsplatz gesehen wird: zu den Zeiten der Tag- und Nachtgleiche scheint die Sonne bei Sonnenaufgang genau auf den Wasserspiegel des Brunnens, und der Vollmond scheint einmal alle 18 Jahre durch eine Öffnung im Brunnenraum-Gewölbe und spiegelt sich im Wasser. Etwa 50 Wasserkultorte sind auf Sardinien bekannt, die sehenswertesten Quell- und Brunnenheiligtümer sind Predio Canopoli in Perfugas, Sa Testa bei Olbia, Santa Vottoria bei Serri und Santa Cristina. Wobei Santa Cristina bei Paulilatino in der Provinz Oristano zu den schönsten Brunnentempeln auf Sardinien zählt…
L1070605a
Predio Canopoli – ©Dr. Wolfgang Burk

Etwa 50 Wasserkultorte sind auf Sardinien bekannt, die sehenswertesten Quell- und Brunnenheiligtümer sind Predio Canopoli in Perfugas (Foto oben), Sa Testa bei Olbia, Santa Vottoria bei Serri und Santa Cristina. Allein, der nördliche Inselteil hat derart viel an Natur und Kultur zu bieten, dass ich mir viele dieser Schätze erst bei einer nächsten Reise erarbeiten kann.
Herzlichst, Dr. Wolfgang Burk

::Zur PersonDr. Wolfgang Burk

::Inhaltsverzeichnis
01. Museum unter freiem Himmel
02. Nuraghen
03. Die Nuraghe Majori bei Tempio Pausania
04. Meine radiästhetischen Messungen
05. Roccia dell’Elefante und Nuraghe Su Tesoro
06. Der Distelkreis I
07. Der Distelkreis II

Thema: Archäologie, Burk, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Radiästhesie, Technologie | Kommentare (0)

3.8.2019 – AGR Veranstaltung

Mittwoch, 31. Juli 2019 11:42

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal.

5. Experimentiertag Dunkelfeldmikroskopie –
Unter der fachlichen Begleitung von Dunkelfeld-Experte Dr. med. Gerhard Breier

Informationen und Experimentiertag für Geobiologen, Mitglieder der Heilberufe und grundsätzlich für alle Interessenten. Sie erfahren eine Einführung in die Thematik der Dunkelfeld-Mikroskopie nach Prof. Enderlein und eine Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten, Blut mikroskopisch zu untersuchen.
So sind besonders gut die verschiedensten geobiologisch und elektrobiologisch einwirkenden Störfaktoren im Blut nachweisbar, ebenso weitere Belastungen durch Versauerung des Körpers, Pilze, Eiweiße etc. Über die Dunkelfeld-Mikroskopie wird das Blut beobachtet, analysiert und bewertet. Interessant ist auch die typische „Geldrollenbildung“ und deren mögliche Auflösung durch entsprechende Maßnahmen.
Die Dunkelfeldmikroskopie ist also geeignet, sowohl pathogene Entwicklungen als auch entsprechende Ergebnisse positivierender Maßnahmen darzustellen.
Diesmal ganz besonders in Verbindung mit der Vorstellung und der Arbeit mit dem HRV-Gerät (Herzratenvariabilität bzw. Herzfrequenzvariabilität). Dabei geht es um die Messung der Ungleichheit bei Herzschlägen mit tieferem Blick auf die verschiedensten Einflussgrößen. Die Arbeit mit diesem Gerät wird Herr Dr. Breier erläutern und an Teilnehmern nichtinvasiv vorführen, und die Ergebnisse werden wiederum in Verbindung mit der Dunkelfeldbeobachtung gesetzt.
::Referent – Dr. med. Gerhard Breier / Köln und Hellenthal
Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €, Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Eduard Müller) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR Veranstaltungen, FGK-Blogroll, Gesundheit, Rademacher, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

::Buch – Unterwegs durchs Unbewusste

Montag, 11. Februar 2019 20:01

Die_Sprache_der_inneren_WahrheitUnterwegs durchs Unbewusste – Reverse Speech – Die Sprache der inneren Wahrheit von Karina Kaiser.

Karina Kaiser, aus Byron Bay (Australien) wird am 6. April 2019 um 17.30 Uhr auf dem FGK KONGRESS über das Thema „Reflektionen aus dem Unterbewussten! Enthüllt: Verborgene Botschaften in unserem Inneren“ referieren.

Reverse Speech, auf deutsch Rückwärtssprache, ist den meisten Menschen vor allem durch Musikgruppen wie den Beatles und Led Zeppelin bekannt. In den 80ern und 90ern war es unter einigen Musikern regelrecht Mode geworden in ihren Songs einige Reversals, also rückwärtsgesprochenes einzubetten. Auch der bekannte Okkultist (Satanist) Aleister Crowley, der unter vielen der damaligen Musikern sehr beliebt war, gab den Rat, das Rückwärtssprechen bis zur Perfektion zu erlernen, um so Zugang zum Unbewussten herzustellen. Das Reverse Speech ist in ihren Ansätzen wahrscheinlich aber sehr viel älter, blühte aber erst durch die Berühmtheit dieser Persönlichkeiten so richtig auf; später ebbte der Hype um das Reverse Speech mit diesen Personen ebenso schnell wieder ab.
Was wäre, wenn andere Menschen unsere Gedanken hören könnten? Mit der außergewöhnlichen Methode von Reverse Speech gibt es erstmals einen Weg, die in unserer Sprache verborgenen Botschaften des Unbewussten hörbar zu machen. Mit vielen spannenden Beispielen führt die Autorin den Leser immer tiefer in das Unbewusste, bis hin sogar zur Seele. Sie beschreibt zum einen, wie diese Methode im Bereich der Selbstentwicklung angewandt wird, und zum anderen ihre Anwendung, den Wahrheitsgehalt aller aktuellen sowie zeitgeschichtlichen Ereignisse der Welt zu überprüfen. Zum ersten Mal wird Reverse Speech in deutscher Sprache vorgestellt. Spannend, inspirierend, des Öfteren schockierend und dennoch humorvoll geschrieben, ist der Leser wahrhaftig unterwegs durchs Unbewusste auf eine Art und Weise, die ihn in Erstaunen versetzen wird.
ISBN: 3895391697 – EAN: 9783895391699
Michaels Vertrieb – gebunden – 268 Seiten – kaufen

::Weitere Infos zu Karina Kaiser

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Kaiser, KONGRESSE 2019, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

5.4.19 – KONGRESS mit Peter Hattwig

Samstag, 9. Februar 2019 12:59

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
peterhDr.-Ing. Peter Hattwig, aus Bremen wird am 5. April 2019 um 21.15 Uhr über das Thema „Kamera-Ausfälle in Kornkreisen – Physikalische Deutung eines paranormalen Phänomens“ referieren.
Peter Hattwig, Stammgast der FGK-Tagungen und Referent unterschiedlichster grenzwissenschaftlicher Themen hat sich bei seinen Forschungen das Ziel gesetzt, Physik und Anthroposophie zu vereinen. Auf seiner ersten Kornkreisreise nach England im Jahr 2007 geschah es, dass sich innerhalb mehrerer Piktogramme die Akkus seiner Kamera nach dem Einschalten spontan entluden, ein Phänomen, das außerhalb – abgesehen von einer Ausnahme an einem prähistorischen Ort – nie aufgetreten ist, obwohl mit der Kamera viele tausend Bilder geschossen wurden. Auch andere Kornkreisbesucher berichten von Störungen elektrischer Geräte.

26.7.07_Tidcombe_Wiltshire,_A.Bischoff26.7.2007 – Tidcombe, Wiltshire
©A.Bischoff

Ausfälle dieser Art gehören in die Kategorie paranormaler Phänomene, da bekannte Ursachen, wie technische Defekte oder elektromagnetische Felder als Erklärung nicht greifen. Es muss also Ursachen geben, die auf die Struktur der Kamera einwirken und die von der Schulphysik bisher nicht beachtet wurden. Durch das Studium der Anthroposophie stieß Peter Hattwig auf Aussagen Rudolf Steiners, der bereits vor über hundert Jahren sich mit der Natur der Welt beschäftigt hat. Was er sagte, lässt sich auf die beobachteten Fälle übertragen und stellt eine Ergänzung des physikalischen Weltbilds dar. Unter diesen Voraussetzungen sind die Kamera-Ausfälle physikalisch plausibel erklärbar und bestätigen die Annahme des Referenten, dass Anthroposophie und Physik sich widerspruchsfrei ergänzen. Das mechanistische Weltbild vieler Menschen ist nicht geeignet, um alle Phänomene zu erklären.

::Weitere Informationen zu Dr.-Ing. Peter Hattwig

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Technologie | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Walter Albert

Mittwoch, 6. Februar 2019 14:41

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
7.8.2008_Calne
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©Lucy Pringle 2008

Walter Albert, aus dem niedersächsischen Hatten, wird am 6. April 2019 um 12.00 Uhr über „Kornkreise: Verbindung zu den Unbekannten“ referieren.

Nach einer kurzen Vorstellung seines beruflichen Werdegang vom Werkzeugmacher bis hin zum Mobbingberater eröffnet Walter Albert seinen Vortrag mit Ergebnissen aus seinen dreißigjährigen privaten Forschungen.
Anhand altertümlicher Artefakte zeigt er auf, das Funde oftmals falsch interpretiert wurden und durch aus dem heutigen Standard der Technik entsprechen. Schon von Kindesbeinen an beschäftigte ihn zudem die Frage: „Wo komme ich her und wo gehe ich hin?“.
In seinem Vortrag versucht Walter Albert diese Frage in einem kleinen Gedankenspiel ein wenig aufzuschlüsseln um sich anschließend dem eigentlichen Thema der Kornkreise zu widmen. Er zeigt auf das Kornkreise, ausgenommen Fälschungen, nicht von Menschen gemacht sein können. Es fehlen uns einfach die technischen Voraussetzungen. Die älteste Sprache der Menschheit ist unbestreitbar die Bildsprache. Kornkreise stellen Informationen dar welche in Bildform wieder – gegeben werden. Hier versuchen uns Unbekannte mit Hilfe der Kornkreise zu kontaktieren. Die im Kornkreis als Bild enthaltenen Informationen sind durchaus lesbar beziehungsweise übersetzbar. Anhand eines Beispiels wird erläutert wie ein Kornkreis übersetzt und technisch umgesetzt wurde.

7.8.2008_Calne_Ritter
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©R. Ritter 2008

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Albert, Ausserirdische, crop circle, FGK, Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Spirituelles, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Hannes Schmid

Samstag, 2. Februar 2019 14:32

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
autonome_Inframaxime_s2

Dipl.-Ing. Hannes Schmid, aus dem nordhessischen Felsberg, wird am 6. April 2019 um 10.15 Uhr über „Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, Unsterblichkeit“ referieren.
Der Physiker Burkhard Heim (1925-2001) entdeckte nicht nur eine korrekte Massenformel der Elementarteilchen, sondern auch einen physikalischen Ansatz zur Erklärung von Leben, Bewusstsein und Tod. Leider sind alle seine Publikationen in einer abstrakten, schwer verständlichen Sprache und ohne fassbare Beispiele verfasst. So wird er zwar gerne zitiert, doch selten verstanden. Der vorliegende Vortrag transportiert sein Konzept der 6-dimensionalen Welt auf eine bunte, anschauliche Weise. Dem Zuhörer wird ein Gefühl dafür vermittelt was Heim mit seinen sehr mathematisch gehaltenen Begriffen eigentlich gemeint hat, und wie wir ganz praktisch beginnen können die Welt in 6 Dimensionen zu erleben. Heims Antwort auf unser zeitliches Schicksal nach dem Absterben des biologischen Körpers ist mit dem Fundament einer machtvollen formalen Logik untermauert und fällt hochgradig beruhigend aus, fordert jedoch auch eine höhere Verantwortung für uns selbst und unsere Mitgeschöpfe. Die im Vortrag verwendeten sog. Nathal-Kryptogramme sprechen höhere Gefühlsebenen der Zuhörer an und vermitteln die vorgestellten Inhalte in einer kompakten, dynamischen Form.
Dieser Vortrag ist die Fortsetzung von „Burkhard Heims 6-dimensionale Welt, eine Physik der Transzendenz“, den Dipl.-Ing. Hannes Schmid auf dem FGK HERBST KONGRESS am 7. Oktober 2917 in Zierenberg präsentierte.

::Weitere Infos zu Dipl.-Ing. Hannes Schmid

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, KONGRESSE 2019, Peters, Schmid, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

7.4.19 – KONGRESS mit Douglas Spalthoff

Freitag, 1. Februar 2019 22:53

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Phantom-ChirurgenDouglas Spalthoff, Buchautor aus dem niedersächsischen Goslar, wird am 7. April 2019 um 11.30 Uhr über sein Buch „Die Phantom-Chirurgen – Tödliche Operationen aus dem Luftraum, an Tieren und Menschen“ referieren.
Berichte über mysteriöse Todesfälle an Tieren und Menschen in Nord- und Südamerika mögen für manchen Leser zunächst unfassbar und unbekannt sein, doch sie sind eine belegbare Realität. Die fragwürdigen Todesserien an Rindern und Pferden, in den USA auch unter „cattle mutilations“ bekannt, mit ihren Anfängen in den 1960er Jahren, erinnerten mich zunächst an die brutalen Verbrechen des deutschen „Pferderippers“.
Nach der Betrachtung des Foto/Videomaterials, Einsichtnahme in die Ermittlungsakten und Art der Schändungsmethoden an den vorgefundenen Kadavern, ist aber eine ganz andere Handschrift zu erkennen. Bei dem über Nacht getöteten Großvieh konnte man an der Art der Verstümmelungen übereinstimmend feststellen, dass nach einem immer identischen Muster, mit chirurgischer Genauigkeit, bestimmte Organe fein und säuberlich, ganz oder teilweise, mit einer hoch entwickelten Lasertechnologie entfernt wurden. Außerdem fand man fast alle Kadaver blutleer vor und es gab weitere Auffälligkeiten. Was die Frage nach der Identität der Täter erschwerte, ich nenne sie einmal „Phantom-Chirurgen“, war die Tatsache, dass die Taten grundsätzlich über Nacht ausgeübt und keinerlei Transport- bzw. Kampfspuren bei den Kadavern festgestellt wurden. Die Ermittler konnten weder Motiv noch Zweck hinter diesen Vorgängen erkennen. Wissenschaftler und Ermittler erkannten jedoch bald, dass diese Todesfälle nur als „extraterrestriale“ Tätigkeiten logisch zu erklären waren. Diverse Aussagen von ehemaligen Beamten führten zu Spekulationen darüber, dass möglicherweise Regierungskreise die Täter decken und mit einem „schwarzen“ Regierungsprogramm an diesen Vorgängen beteiligt sind.

::Weitere Infos zum Buch und zu Douglas Spalthoff

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, KONGRESSE 2019, Para-Phänomene, Peters, Spalthoff, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

7.4.19 – KONGRESS mit Hartmut Großer

Donnerstag, 17. Januar 2019 10:10

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Grosser_UFO

Hartmut Großer, Buchautor aus dem niedersächsischen Einbeck wird am 7. April 2019 um 9.45 Uhr über das Thema „Sichtung Unbekannter Flugobjekte – ein zeitloses Phänomen“ referieren.
Unbekannte Flugobjekte (sogenannte UFOs) werden bereits seit Jahrhunderten am Himmel gesichtet. Im letzten Jahrhundert kam es weltweit zur vermehrten Sichtung dieses Phänomens. Aufgrund der fortgeschrittenen Technologie (Kamera, Smartphone) gelingt es immer wieder neben verschwommenen Bildern eine klare Darstellung der Objekte zu bekommen. Des Weiteren sind derartige Flugobjekte entweder im geheimen Militärbereich konstruiert, als „außerirdische Besucher“ klassifiziert oder als „Fundstücke außerirdischer Technologie“ bereits über Insider oder Whistleblower bekannt geworden, so dass ein großer Teil davon zugeordnet werden kann.
Dieser Vortrag stellt die Geschichte dieses Phänomens dar, wartet mit Erläuterungen einiger Objekte auf und zeigt deren mögliches Interesse an unserer Welt.

::Weitere Infos zu Buchautor Hartmut Großer und seinen Büchern

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, KONGRESSE 2019, Peters, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic

Samstag, 17. November 2018 12:55

Die aktuelle Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic im deutschsprachigen Raum endete am 11.11.2018 in Köln. Inhaltlich gab der neue Vortrag ungefähr das wieder, worüber er bereits 2016 auf seiner Tournee berichtete. Die Musik im Hintergrund endet nach etwa 8 Minuten. Der Beitrag ist absolut sehenswert.

Thema: Archäologie, Energien, altern., FGK, Geologie, Geometrie, Hören + Sehen, Infofelder, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)