Beitrags-Archiv für die Kategory 'Technologie'

7.3.2018 – GFFW-Vortrag: Menschheit 2.0

Montag, 5. März 2018 17:45

gffw7.3.2018, 19 Uhr

Vortrag von
JOACHIM KOCH
Brieselang

Hotel Ripken
Streekermoor
Oldenburg/Nds.

JoachimKochWas weiß man zu den Themen und den Entwicklungen in der Gentechnik, Nanotechnik und Robotik, künstlichen Intelligenz und den Verknüpfungen untereinander?
Soll der Durchschnittsbürger eigentlich wissen, was möglich werden kann oder ist er damit bereits überfordert? Die Entwickung wird immer schneller und scheint unbegrenzt. Handelt es sich hier um eine neue biologisch-physikalische Revolution?
Menschheit 2.0 und der Transhumanismus – wollen Frankensteins Enkel ihr Werk beginnen? Wer mehr zum Thema wissen möchte, sollte vorab das Buch von Ray Kurzweil (Leiter der technischen Entwicklung bei google) „Menschheit 2.0 – Die Singularität naht“ gelesen haben.

Joachim Koch wird am Schluss seines Vortrags über das EPP Project berichten, an dem Menschen in vielen Ländern der Welt teilnehmen.

Joachim Koch – Brieselang, Brandenburg – www.kochkyborg

Ort: Hotel Ripken – 7. März 2018 um 19.00 Uhr
Borchersweg 150, 26209 Streekermoor/Oldenburg/Niedersachsen
(google maps)
Eintritt: 10,- Euro (an der Abendkasse) – GFFW-Mitglieder frei

Thema: FGK, FGK-Blogroll, GFFW Veranstaltungen, Koch, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

18./19.8.17 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 4. August 2017 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(38 Jahre – 1979-2017)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt, Einlaß: 18.45 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter. Vorträge im Kleinen Saal/Raum 27, 2. Etage (ohne Fahrstuhl), Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 18. August 2017, 19.00 Uhr
„Unsere Welt von morgen. (Ausblicke auf das 21. Jahrhundert).“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor) – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).


Sonnabend, 19. August 2017
„Erkennen des eigenen Unterbewußten – Bin ich ein Kontaktler?“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor)

Achtung! Dieses zusätzliche Tagesseminar findet in 30974 Wennigsen, Unterm Hollerbusch 25, bei Frau Maria Dunkel statt. Anmeldung und Auskünfte über Reiner Elmar Feistle, E-Mail: reiner.feistle(et)arcor.de

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, UFO Studiengruppe, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

28.5.2017 – Kornkreis in Piemont

Samstag, 3. Juni 2017 9:00

Cercenasco und Scalenghe, Region Piemont (We/La)


©Mauro Soave 2017

Ein Kornkreis zwischen Cercenasco und Scalenghe … und was für einer! Zu finden ist er im Westen der Poebene nahe der Mündung des Pellice in den Po, etwa 25 km südwestlich der italienischen Metropolitanstadt Turin in der Region Piemont.
©Design by Francesco Grassi
©Designed by Francesco Grassi 2017

„l´eco del chisone“ vom 29. Mai 2017 beschreibt den neuen Kornkreis wie folgt: „Ein Meisterwerk, als ob man einen Kompass auf einer Landkarte rotieren lassen würde. Aber es handelt sich nicht um eine Landkarte sondern um ein großes Weizenfeld in dem dieser außergewöhnliche Kornkreis zu finden ist.“ Sein Durchmesser beträgt immerhin 140 m. Er wurde in der Nacht von Samstag, den 27.5. auf Sonntag, den 28.5. mit einer Gruppe von 23 Künstlern „designed“, geleitet von Francesco Grassi, einem LandArt / Kornkreiskünstler, der bereits in den letzten Jahren einige großartige Kornkreise in Norditalien kreiert hatte.
Cercenasco
©Francesco Grassi 2017

Francesco Grassi ist Elektronik-Ingenieur und stammt aus Apulien. Ausgestattet mit Bändern, Fahnen und Holzbrettern und viel technischem Know-how schafft er es immer wieder neue faszinierende Kornkreis-Formationen zu gestalten. Er hatte lange nach einem Grundstück mit bestimmten Eigenschaften und Größen gesucht. Er fand es letztlich auf Piero Odetto’s Farm. Der Besitzer hatte sich gleich sehr interessiert gezeigt und dem Ansinnen des kreativen Ingenieurs aus „reiner Neugier“ zugestimmt. Am ersten Wochenende sollten dort bereits Führungen stattfinden. ::Quellewww.ecodelchisone.it
Sehr eindrucksvoll wurde hier wieder einmal bestätigt, was in den Kornfeldern des Nachts von Menschen alles hergestellt werden kann, was machbar und möglich ist. Egal, was in der laufenden Kornkreissaison noch alles passieren wird, die Klasse des Kornkreises wird nur schwer zu erreichen sein.
::Pressemitteilungenla Repubblica TorinoQuotidiano Piemontese
::Kornkreismuster von Francesco Grassi und Team aus den letzten Jahren:
20.6.2009 – Oviglia, Riva presso Chieri, Piemont
13.6.2010 – Poirino, Piemont
20.6.2011 – Chieri, Poirino, Piemont
30.6.2013 – Cavallo Grigio, Robella, Asti
21.6.2014 – Marocchi, Piemont
::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters, Technologie | Kommentare (1)

20.5.2017 – AGR-Veranstaltung

Dienstag, 4. April 2017 8:00

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal

09.30 – 17.30 Uhr – STAN WOLF: Das Mysterium Untersberg – Unglaublich und doch real?
Der Untersberg ist ein Bergmassiv, auf österreichischer und bayerischer Seite, zwischen Bad Reichenhall und Salzburg. Dieser Berg birgt viele Geheimnisse in sich, man erzählt sich seit alters her Sagen und es geschehen unerklärliche Dinge. Es ist fast unmöglich, das Tagesthema in einem Text zusammenzufassen. Deshalb finden Sie nachstehend Stichworte aufgeführt. Sicher ist jedenfalls, dass die meisten Teilnehmer mit vielen neuen Erkenntnissen den Tag beenden werden, und vielleicht sogar mit einem veränderten Bild von den Geschehnissen auf der Erde. Lassen Sie diesem Tag einfach auf sich wirken. Auch, wenn Sie manches nicht für möglich halten, weil es sich extrem fantastisch anhört, so ist es doch Realität?
Die Bewohner des Untersbergs – Haarp – Verschwundene Menschen – Die Glocke – Zurückgekehrte Personen – Geheimnisvolle Funde – Die Templer – Isais – Die 12 Untersbergkirchen – Der Untersbergpfarrer – Die Ritter vom Schwarzen Stein – Es gibt keine Zufälle – Zeitanomalien – BlackGoo/Schieferöl – Was ist schon Zeit? – Zeitkorridore in Vergangenheit und Zukunft – Hologramme – Kontaktmann aus der Zukunft – Das morphogenetische Feld – Rituale – Dimensionstore – Flugscheiben – Die Anderen – Nationale Interessen – Globale Umwälzungen – Die Aktivierung des Berges und die globalen Effekte – Die Sage vom Kaiser Karl – Geheimnisvolles Berchtesgadener Land – zufällige Murenabgänge/Bergstürze? – Naturwesen – Stille Nacht – Wetterphänomene – Institution Kirche – Alois Irlmaier – Vorsorge – …
„Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Alles existiert gleichzeitig.“
Falls sich schon Teilnehmer mit dieser Thematik befasst haben, so notieren Sie sich bitte schon jetzt Ihre speziellen Fragen an den Referenten.

::Referent – Wolfgang Stadler, Bürmoos / Salzburgerland (*1950 in Passau)(Stahlbautechniker, Forscher, Autor, Privatpilot)
Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg(et)gmx.de
Aufgrund der bereits vorliegenden zahlreichen Anmeldungen werden auch die Mitglieder unbedingt gebeten, sich anzumelden!

::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR Veranstaltungen, Archäologie, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geologie, Geomantie, Geschichte, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Rademacher, Technologie, Verschwörungen | Kommentare (0)

29. Oktober – AGR-Veranstaltung

Freitag, 28. Oktober 2016 0:45

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Elektrosmog immer problematischer – Ignorierte Belastungen im Alltag
Einführung in die Elektrobiologie – Grundkenntnisse und Vertiefung in Bezug auf elektrische, elektromagnetische und elektrostatische Felder niederfrequenter Art sowie auf elektromagnetische Wellen hochfrequenter Art, gepulst und ungepulst – anschauliche Messvorführungen – Netzfreischalter, geschirmte Produkte und andere Sanierungs- und Abschirmmaterialien zur Verringerung der Belastungen – Handys und Antennenmasten – DECT-Schnurlostelefone, WLAN und andere Schnurlos- Geräte – Bringen Sie die Beschreibung Ihres Schnurlostelefons mit – CT1+ und andere Telefonalternativen – Mikrowellenofen – Waldsterben durch Hochfrequenz – Energiesparlampen vs. Glühlampen – Lampen-Alternativen – Blut-Hirn-Schranke – u.a.m.
Sowohl zuhause, am Arbeitsplatz, als auch unterwegs sind wir mehr oder weniger ständig irgendwelchen elektrischen Störfaktoren ausgesetzt. Die Belastungen waren noch nie so hoch wie heute, werden aber ständig vehement als nicht vorhanden abgetan und von den meisten Menschen ignoriert. Es ist ja halt alles so praktisch. Ernüchternde Fallbeispiele aus der Praxis werden Ihnen die Augen öffnen.
Besonders wichtig ist dieses Seminar auch für die Damen und Herren aus den Heilberufen, da gerade diese störenden Belastungen nur allzu oft keine Beachtung finden, weder am Patienten, noch in der Praxis. Austestungen bringen verfälschte Ergebnisse und Fakt ist auch, dass Medikationen erst greifen, wenn das (Schlaf-) Umfeld des Patienten in Ordnung ist.
Fragen, Antworten und Hintergrundinformationen, die allgemein verschwiegen werden. Das Seminar soll sensibel machen im Umgang mit künstlichen Strahlen, Feldern und Wellen, und ein neues Bewusst-Sein schaffen für den Menschen und sein Umfeld.
Referent: Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher / Mönchengladbach,
Wohn- u. Baubiologie / baubiol. Messtechnik, Radiästhesie / Geobiologie, 2. Vorsitzender im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland AGR, Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann FFG und im Verband Baubiologie VB.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021. Anmeldungen auch gerne unter rademacher-mg(et)gmx.de.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR Veranstaltungen, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Gesundheit, Infofelder, Rademacher, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

FGK-Veranstaltung mit K. Walter Haug

Dienstag, 4. Oktober 2016 8:00


Ein aktuelles Interview mit K. Walter Haug, Cairn-Forschungsgesellschaft

K. Walter Haug gehört zu den zahlreichen Referenten der FGK-Herbst-Veranstaltung, die vom 21.-23. Oktober in Zierenberg stattfindet. Sein Thema am Sonnabend, den 22. Oktober ab 16.30 Uhr:
„Die Drei Kaiserberge und ihre vermutete Konstruktionsweise“

megalith-pyramiden.de
Zwischen Göppingen und Schwäbisch Gmünd ragen die Drei Kaiserberge als einzeln stehende Zeugenberge prägnant empor. Viele, die unbefangen diesen herausragenden Naturphänomenen begegnen, glauben, sie seien künstlichen Ursprungs. Das dürfte keineswegs abwegig sein. Seit Prof. Semir Osmanagich in Bosnien den Nachweis erbracht hat, dass vier solcher künstlich wirkenden Berge bei Visoko tatsächlich aus Steinen bestehende Strukturen aufweisen, die nur von Menschenhand erschaffen sein können, stehen auch hierzulande alle Zeugen- und Ausliegerberge auf dem Prüfstand.

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESSE, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

1.10.2016 – AGR-Veranstaltung

Freitag, 30. September 2016 8:46

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Bernd Senf und die Lebensenergie-Forschung
Die Wiederbelebung der Natur / Die Wiederentdeckung des Lebendigen
Der Reich-Kenner Bernd Senf widmet sich an diesem Tag den bioenergetischen Grundlagenforschungen von Wilhelm Reich und anderen Lebensenergie-Forschern wie z.B. Schauberger oder Plocher und deren Anwendungsmöglichkeiten zur Wiederbelebung der Natur. Ausgehend von der Freud‘schen Psychoanalyse entdeckte Reich den Zusammenhang zwischen emotionalen und körperlichen Blockaden und deren Ursachen, und entwickelte Methoden zu deren Auflockerung. Die dabei spürbaren Strömungsempfindungen führten ihn zu der Erforschung der bewegenden Kraft menschlicher Emotionen und zur Entdeckung der Lebensenergie Orgon (Od, Prana, Chi, etc.). Es gelang ihm, diese Energie mit Hilfe eines Orgon-Akkumulators zu verdichten und in darin konzentrierter Form für bioenergetische Behandlungen von Menschen zu nutzen. Eindrucksvolle Behandlungserfolge waren die Ergebnisse.
In den 1950er Jahren entwickelte er darüber hinaus Methoden zur Umweltheilung. Mit einer Art „Himmels-Akupunktur“ gelang ihm die Lockerung bioenerget. Blockierungen in der Atmosphäre und in der Folge Aufklarung und Niederschläge in Dürregebieten. Aus diesen Grundlagen sind später eindrucksvolle Projekte zur Dürrebekämpfung und Wüstenbegrünung hervor gegangen, wie auch die Erkenntnisse von Schauberger, Plocher u.a. zur Wiederbelebung von Wasser und Boden.
Die Zusammenführung verschiedener bioenergetisch wirkender Methoden ist Inhalt des Konzeptes „Integrale Umweltheilung“.
Referent: Bernd Senf / Berlin (Jg.1944) hat das Gesamtwerk von Reich und anderer Lebensenergie-Forscher schon seit den 70er Jahren gründlich aufgearbeitet und verfügt über reichhaltige Erfahrung in der Anwendung bioenergetischer Methoden für Mensch und Umwelt. Von 1980 bis 2010 hat er regelmäßig öffentliche Vortragsreihen zu diesen Themen angeboten, die auch im Internet als Videos zu sehen sind.
Er ist Autor von „Die Wiederentdeckung des Lebendigen“ und vielen Artikeln u.a. in der Reich-Zeitschrift „emotion“
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021. Anmeldungen auch gerne unter rademacher-mg(et)gmx.de.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR Veranstaltungen, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, Nahrung+Wasser, Naturphänomene, Rademacher, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

9.7.2016 – AGR-Veranstaltung

Mittwoch, 6. Juli 2016 17:57

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Musik und Heilung – Die Heilkraft in der Musik
Das spannende Seminar bringt auf verständliche und unterhaltsame Art das Medium Musik und die daraus resultierenden Gesetzmäßigkeiten des Lebens in einen Zusammenhang, welche immer wieder zu Aha-Erlebnissen führen. Einfache Übungen und Ton/Klang/Musik-Vorführungen ergänzen die Theorie.
Die Bedeutung und Wirkung der Sprache – Das Ohr und der Gleichgewichtssinn – Erklärungen jenseits der Schulwissenschaft – Worin liegt die Magie der Musik? – Wie kann man Musik für das Wohlergehen nutzen? – Wann ist Musik heilend, wann schädigend oder gar zerstörend? – Die Wirkung des Taktes – Welche Rolle spielt der Rhythmus? – Der Rhythmus im Schöpfungsprozess – Rhythmus und GeoMetrie, die Matrix der Erde – Sprache und Klang – Wie kann man Naturakustik im Lautsprecherbau umsetzen? – Naturschallwandler / holografische Lautsprecher-Systeme – u.a.m.
„Unser Körper ist als hochsensibles Instrument erschaffen worden, nach genauen musikalischen Gesetzmäßigkeiten und schwingt individuell da mit, wo er Resonanz empfängt. Die Qualität eines Volkes spiegelt sich und klingt wieder in den Silben, Melodien und Rhythmen. Bevor Kulturen zerfallen, zerfällt ihre Sprache und ihre individuelle Musik. Am Anfang war das Wort – alles materiell Manifestierte wird aus dem Klang in die Form hinein geboren. Ton Klang erschafft Ton Erde. Große Meister inkarnierten, die durch ihre Musik das Denken und Fühlen der Menschen beeinflusst, sie zu größeren Taten inspiriert und ihr Bewusstsein erhöht haben.“ so der Referent.
Referent: Giorgio Benedetti / Schmerikon im Kanton St.Gallen / CH, (geb. 1949 / Toskana).
Er arbeitet seit über 30 Jahren mit Kindern und Erwachsenen auf intuitive Art mit dem Medium Musik. Die Wasserkristallbilder von Masaru Emoto sind durch ihn und seine Firma bekannt gemacht worden. Er gibt Kurse und Vorträge rund um das Thema „Schwingung und Information“.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR Veranstaltungen, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Hören + Sehen, Infofelder, Rademacher, Spirituelles, Technologie | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (3)

Montag, 9. Mai 2016 9:00

Das Ende eines Mythos von Joachim Koch

Die Hintergrundgeschichte (II)
Peters Puls sprang über die 100-Marke, als Wheyleigh ihm auch noch mitteilte, dass er eine Kopie an Colin Andrews und an Peter zur Analyse geben wollte. Wheyleigh berichtete mit leiser Stimme, dass er gegen Morgen nach der regnerischen Nacht unter seiner Plastikplane das in der Kornkreisszene bekannte „elektronische Zirpen“ vernahm. Er kroch hervor und sah, dass in dem Feld unterhalb des steilen Abhangs Lichter kreisten. Er griff nach seiner Kamera, die aber wegen der Feuchtigkeit nicht funktionieren wollte. Inzwischen seien die Lichter verschwunden. Dann begann die Kamera doch zu laufen und auch die Lichter kehrten plötzlich zurück. Er konnte erkennen, dass unter den Lichtern ein Kornkreis erschien. Noch atemlos von dem eben erlebten, wurde er einer Gruppe Armeesoldaten auf ihrem Morgenlauf gewahr, aus der er heraus angesprochen wurde: „Hast Du bekommen, weswegen Du herkommen bist?“. Da glaubte John, die Armee wüsste über das eben Geschehene Bescheid und verließ beunruhigt und hastig den Platz.
John erschien die ganze Zeit über, in der er Peter sein Erlebnis berichtete, sehr nervös, manchmal zitterten ihm die Hände. Er habe Angst vor verfolgenden Reportern und vor der CIA oder dem MI5, die in seine Wohnung einbrechen könnten. Peter erhielt eine geheime Nummer von Johns Freund und versprach, Peters Anrufe zu beantworten, was er bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auch tat. Ob er sein Originalvideo, wie jeder es ihm riet, auch wirklich versteckt hat, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, denn nach dem Treffen mit Peter im Barge gab es Berichte von anderen, die da Video in der Folgezeit auch noch gesehen haben und John habe es als das Originalvideo ausgegeben, abgespielt mit derselben Kamera, von der er sagte, dass sie manchmal die Filme falsch spulte und zerstörte!
Peters hatte von John einen ziemlichen überzeugenden Eindruck und tendierte John zu glauben und hoffte, das Video wäre nun der Beweis, auf den damals alle hofften. Der deutsche Kornkreisforscher Ulrich Cox, ein Freund von Peter, war die ganze Zeit anwesend und berichtete jedoch, dass er Wheyleigh, der allen in der Szene völlig unbekannt war, am Abend, bevor der Kornkreis bei Oliver’s Castle erschien, im Pub gesehen hat. Dort habe Wheyleigh getönt, dass er trotz des schlechten Wetters in der Hoffnung, etwas sehen zu wollen, am Oliver’s Castle campen werde.
Waggon+Horses

Das Waggon & Horses in Beckhampton

Schließlich musste Peter noch weitere drei Wochen auf die Übergabe einer Kopie auf einer VHS-Kassette warten. Die Übergabe fand im Waggon & Horses in Beckhampton statt, einem wunderbaren, alten Pub in Beckhampton. Er war früher der Haupttreffpunkt der Szene, bevor sie sich rüber zum Barge Inn mit seinem verschworenen Campingplatz verlagerte.


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (2)

Samstag, 7. Mai 2016 13:00

Das Ende eines Mythos von Joachim Koch

Die Hintergrundgeschichte (I)
Alles begann in den Morgenstunden des 11. August 1996. Kaum hatte sich der Morgendunst über den Feldern gelichtet, da rief eine männliche Person, die sich als Jonathan Wheyleigh ausgab, im Nabel der Kornkreiswelt damals, dem „Barge Inn“ in Honeystreet, Wiltshire, an und gab gegenüber dem anwesenden Lee Winterson und der Pub-Besitzerin June Potts seine Geschichte preis.
Barge Inn

Das „Barge Inn“ in Honeystreet

Er habe in der Nacht am ca. 10 Meilen entfernten Oliver’s Castle gecampt, seine Kamera dort aufgebaut und sah in den Morgenstunden Lichtkugeln (Balls Of Light = BOLs) über ein Feld fliegen. Danach erblickte er in dem Feld einen Kornkreis, den er dort vorher nicht bemerkt hatte. Er wolle sich in den Abendstunden mit Peter Soerensen im Pub treffen und ihm das Video zeigen, man solle ihm Bescheid geben. Peter war damals einer der führenden Video-Dokumentatoren der Kornkreisszene in der Gegend.
Als Peter dann mittags zum Lunch im Pub erschien und die Nachricht bekam, fuhr er sofort mit Nick Nicholson, dem stets gutmütigen Redakteur des Circular Review Magazins, hinaus zum Feld und sah dort die sechsarmige Schneeflocke im Korn liegen.
Abends dann im Pub wogten die Spekulationen über die Neuigkeit hoch und in alle Richtungen. Das wäre es doch! Die lang erwartete „Smoking Gun“ des Kornkreisphänomens insgesamt! Auch für Hans-Jürgen Kyborg und mich wäre das eine schöne Bestätigung gewesen, denn gerade eben hatten wir im Rahmen unserer andauernden Kommunikationsexperimente unser 196 m langes Piktogramm im Rabbit Holes auf der Carson Farm fertiggestellt.
Kommunikationsexperiment_Koch_Kyborg_1996

Kommunikations-
experiment Koch/Kyborg 1996:

Die Verbindung vom dritten Planeten im Sol-System mit dem zweiten Planeten um HD 42807

Peter wartete lange auf den mysteriösen Anrufer und verließ nach seinem vierten Scrumpy Jack gegen 22:00 Uhr, zusammen mit anderen enttäuschten Croppies und in der Annahme, einem Scherz aufgesessen zu sein, den Pub. Kurz nach der „Last Bell“, der Aufforderung zur letzten Bestellung um 23:00 erschien dann noch tatsächlich jener Wheyleigh und zeigte seine Kamera mit dem Video im Pub herum. Die Reaktionen waren entsprechend und die Kunde von dem „historischen“ Video verbreitete sich durch die Augenzeugen in Windeseile.
Peter, der sich ob der verpassten Situation am liebsten selbst getreten hätte, saß dann drei Tage später wieder zum Lunch im Barge, als ein schüchtern wirkender junger Mann von schätzungsweise 22 Jahren an seinem Tisch Platz nahm. Eine halbe Stunde lange hatte er fast gar nichts gesagt, als er sich plötzlich herüberlehnte und mit leiser Stimme sagte: „Ich bin Jonathan Wheyleigh, derjenige, der die BOLs aufgenommen hat, die den Kornkreis schufen.“


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (1)

Donnerstag, 5. Mai 2016 23:05

Logo Soerensen Oliver's Castle ArtikelDas Ende eines Mythos
von Joachim Koch

Einige einleitende Worte
Auf dem Bildschirm erscheint in einiger Distanz ein Kornfeld, aufgenommen von einem offensichtlich erhöhten Standpunkt. Keine Besonderheit ist dort unten zu erkennen, bis plötzlich einige weißliche Kugeln erscheinen und kreisförmige Bewegungen vollführen. Und während sie sich so bewegen, erscheint unter ihnen im Feld ein Piktogramm. Man kann erkennen, dass es nicht Teil für Teil „gemacht“ wird, es erscheint vollständig fertig, als ob eine Art Vorhang auf der Bühne, die das Kornfeld ist, aufgezogen wurde. Dann fliegen die Kugeln aus dem Bildausschnitt hinaus und lassen das Piktogramm und den verdutzten Betrachter zurück.
Das ist das legendäre Video von Oliver’s Castle, das bis heute für nicht wenige als der heilige Gral für die Echtheit und außerirdische Provenienz des Kornkreisphänomens gilt.
In meinem Artikel „Das Kornkreis-Phänomen reloaded“ habe ich den aktuellen Stand der Kornkreis-„Szene“ skizziert und einige wichtige, für manch einen schmerzhafte, Fakten aus der Zeit seit 1990 wiedergegeben. Es war zu erwarten, dass sich jene „Fundamentalisten“, für die niemals sein kann, was nicht sein darf, dass nämlich alle Kornkreise und Piktogramme zumindest seit 1993 menschengemacht sind, mit entsprechenden Reaktionen meldeten. Piktogramm Oliver's CastleSo präsentierten sie als Beweis für die unumstößliche Richtigkeit ihrer Thesen erneut – und unbelehrbar – das Video des Kornkreises von Oliver’s Castle, der im Morgendunst des 11. August 1996 dort von weißlichen, scheinbar schwebenden Kugeln erschaffen worden sein sollte.

Das legendäre Piktogramm von Oliver’s Castle.

Ja richtig, das Piktogramm ist einfach strukturiert, leicht, einfach und schnell herzustellen und würde ohne das Video als schlampiger Hoax durchgehen. Aber es ist hier nicht der Kornkreis, sondern das Video, das uns interessiert.

::Bilder – Mit freundlicher Genehmigung von Peter Soerensen.


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

2016 – Dr. Osmanagich Tour/Konferenz

Freitag, 29. Januar 2016 0:45

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Peters, Spirituelles, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)