Beitrags-Archiv für die Kategory 'Umwelt'

31.10. – „EPP“-Meditation zu Samhain

Mittwoch, 24. Oktober 2018 18:55

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die achte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 31. Oktober 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr zu Samhain statt.

Samhain wird in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert: dem keltischen Neujahr. Als Tag der Dunkelheit, an dem der Schleier zwischen unserer und der Anderen Welt am dünnsten ist, ist Samhain das geheimnisvollste aller irischen Feste. Auf Hügeln und Anhöhen wurden Feuer angezündet, die die Sonne symbolisierten. Die Feuer sollten spezielle beschützende und reinigende Kräfte haben und die Dunkelheit und Kälte des Winters in Schach halten. In einigen Gegenden wurden zwei Feuer nebeneinander angezündet, und Menschen und Vieh zogen zur rituellen Reinigung dazwischen durch. Auch Felder wurden zum Schutz vor Geistern mit brennenden Kieferzweigen abgeschritten. In manchen Regionen löschten die Menschen ihre Herdstellen zu Hause ganz und zündeten sie dann mit den Kohlen aus den Lagerfeuern erneut an. Damit wurden Gemeinschaft und Bindung unter den Menschen im Dorf gestärkt. Eine Überlieferung besagt auch, dass die Druiden auf dem Hügel Tlachtga ein heiliges Feuer entfacht haben, mit dem alle vorher gelöschten Herdfeuer der Insel wieder angezündet werden mussten.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.


Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 wird zu den Festen im Jahreskreis noch eine letzte Meditations-Veranstaltung stattfinden:
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation
31.10.2018 – Earth Peace Project – 8. Meditation zu Samhain

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

21.10. „Aberglaube oder Volksweisheit?“

Sonntag, 21. Oktober 2018 11:00

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Am BergMarco Nünemann ist einer der Referenten am 21. Oktober. Sein Thema lautet: „Aberglaube oder Volksweisheit?“
Alte Volksbräuche, Bauernregeln und Wetter, sowie die Heilkunde, erfahren eine völlig neue Erklärung.
Eine tausendjährige Weisheit von unerhörter Tragweite für die Gesundheit und Umwelt wurde von der heutigen Zivilisation als Bauernregeln belächelt oder als purer Aberglaube verspottet. Anstatt den angeblichen Aberglauben ebenfalls als bloße Naivität des einfachen Volkes abzutun, hat jedoch der Naturbeobachter und Schriftsteller, Hanns Fischer – unter Anwendung der Erkenntnisse der Welteislehre -, in jahrzehntelanger Arbeit dieses geschmähte und belächelte Gebiet als eine tiefe Volksweisheit enthüllt. Hanns Fischer stellt hier nicht nur ein Volkswissen vor uns hin, das teilweise älter als zehntausend Jahre ist, sondern dieses überragt alles, was unsere heutige Naturwissenschaft zu bieten vermag. Es wird somit ein Blick in unsere eigene ur-bäuerliche Seele getan und gezeigt, daß diese Bauernregeln sich auf nachprüfbare Tatsachen unserer Umwelt stützen. Es ist eine völlige Umwälzung der Volkskunde und der Erkenntnis des Wissenstandes unserer Vorfahren.
– Alte Volksbräuche kommen wieder zu ihrem rechten Sinn.
– Der Heilkunde wird ein unendliches Gebiet eröffnet (Heliobiologie v. Hanns Fischer).
– Kein Aberglaube, wenn der Volksglaube bestimmten Steinen und Pflanzen lebens- und gesundheitsfördernde Bedeutung beilegt.
– Die Bedeutung von Kreuzwegen, Kraftplätzen, Sommersonnen- und Wintersonnenwende, Ur(Bauern)Kalender, Knecht-Rupprechts-Rute usw. erfahren eine verblüffende, aber logische Erklärung.
– Der Schlüssel zum richtigen Verständnis vieler Alltäglichkeiten und Gewohnheiten.
– Die Wiedergeburt der Ahnenseele aus alten Volksbräuchen und Volkswissen.
Im Anschluß an seinen Vortrag nimmt sich der Referent noch Zeit und beantwortet gerne Fragen.

::Der Referent – Marco Nünemann wurde in Windhoek, Namibia, Afrika, als Sohn deutscher Einwanderer geboren. Er besuchte die Deutsche Schule in Windhoek. In Deutschland begann er mit Studien seiner Interessen zu spirituell-mythologisch-archäologischen Bereichen. 2003 veröffentlichte er sein erstes Buch: „Ägypten – auf der Suche nach dem alten verborgenen Wissen“. Auslandsaufenthalte in Ägypten und im Irak folgten. 2004 folgte ein zweites Buch: „Irak – das verratene Land“.
Mit der Befassung des Sternenhimmels und der Astronomie stieß Nünemann bei seinen Studien und Recherchen auf einen fast vergessenen Gelehrten, Hanns Hörbiger. Dieser war der Begründer der Welteislehre. Seit den neunziger Jahren des vergangenen 19. Jahrhunderts beschäftigten ihn all die ungeheuer schwerwiegenden Fragen, die unter dem Begriff „Welteislehre“ (Glacial-Kosmogonie) einen vorläufig klärenden Abschluß fanden. Nünemann begann sich in dieses Thema zu vertiefen, war überzeugt von der Logik und der Richtigkeit. Folglich gründete er 2009 das Privatinstitut für Welteislehre. Marco Nünemann bewahrt das Andenken an Hanns Hörbiger. Er erweitert und erforscht die Welteislehre auf heutigem Niveau und beobachtet Veröffentlichungen.
Marco Nünemann kann über seine Website wfg-gk.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Marco Nünemann – 21. Oktober 2018 von 11:45-13:00 Uhr und von 14:15-15:15 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Brauchtum, FGK, FGK KONGRESS, Geschichte, Gesundheit, Infofelder, Nünemann, Philosophie, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

15.9. „EPP“-Ankündigung zum Herbstmond

Samstag, 22. September 2018 12:07

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

Die 7. „Earth Peace Project“ Meditation findet am 26. September 2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

FGK_planet_earth

Der Hintergrund dieses Fest im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist. Es ist einer der Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur wird hergestellt.
In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw.
Daher galt die letzte Korngarbe als heilig und ihre Vernichtung als unglücksbringend. Sie wurde entweder geschmückt an einem besonderen Platz aufbewahrt oder als Opfergabe auf dem Feld belassen. In diesen letzten Ähren konzentrierte sich der Geist des Kornes, wenn alles andere schon geerntet war. Mit dem Erntedank verbanden sich Ehrerbietung und Besänftigung der Natur oder der Götter. Ein Teil der Ernte wurde stets rituell geopfert. Dabei galt den ersten Pflanzen, Ähren und Früchten besondere Aufmerksamkeit, ebenso wie den letzten Gaben der Natur. Diese wurden häufig auf den Feldern stehen gelassen, damit das nächste Jahr ebenfalls wieder fruchtbar werden möge.
Es ist auch die Zeit, um eine Bilanz für das Jahr zu ziehen. Was hat man erreicht, welche Dinge im Leben sind abgeschlossen, welche möchte man noch weiterführen und vollenden? Jetzt ist noch Zeit, um nachzuholen, was bisher vielleicht noch nicht erreicht wurde – damit man am Ende des Jahres dann mit sich selbst zufrieden sein kann.
Schutz und Segen für magische Haushalte. Man dankt an diesem Tag den höheren Mächten für ihren Schutz und ihre Begleitung im vergangenen Jahr und erbittet weiter Schutz und Begleitung für das kommende Jahr. Schutz-Rituale, die den Haushalt vor negativen Energien in der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht. Außerdem werden magische Utensilien von alten Energien gereinigt und danach mit neuer Schutz-Energie aufgeladen.
In der Natur wird jetzt nicht mehr gesammelt. Pflanzen und Kräuter für die magische Verwendung sollten nach der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche stehen gelassen und nicht mehr in größeren Mengen gesammelt werden. Alles was noch im Wald und auf den Wiesen zu finden ist, gehört der Natur und den Tieren für den Winter.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 26. September, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das 7. mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch zwei weitere Meditations-Veranstaltungen folgen:
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Unser „Wasser“ wieder in den Schlagzeilen

Donnerstag, 8. Februar 2018 11:42

Wasser ist das wichtigste und am meisten vorhandene Element auf unserem Planeten. Es geht in der Doku unter anderem darum das Wasser ein Gedächtnis und eine Struktur hat. Der Energetisierung von Wasser. Wirbelbewegungen des Wassers wie auch von Viktor Schauberger beschrieben. Wasser als größtes Speichermedium.

Aber wie geht der Mensch mit dem Wasser um? Bei den erschreckenden Meldungen der letzten Tage über multiresistente Keime in deutschen Flüssen, Badeseen und möglicherweise auch im Trinkwasser ist das Thema „Wasser“ wieder einmal in die Schlagzeilen der Medien gerückt. Die Abwässer stammen vor allem aus der Tiermast und aus Krankenhäusern. An einigen der Orte, wo bereits Probeentnahmen durchgeführt wurden, konnten sogar Resistenzen gegen das Reserveantibiotikum Colistin nachgewiesen werden, was zum Einsatz kommt, wenn alle anderen Antibiotika versagen.

Und was wird unternommen?
Schon hört man wieder beschwichtigende Stimmen aus der Politik, wie z.B. von Umweltminister Olaf Lies: „Derzeit besteht keine akute Gesundheitsgefahr“ … und auch das Gesundheitsministerium sieht keinen Anlass, die Blaue Flagge für 260 Badegewässer aufzuheben. Baden bleibe weiter „unbedenklich“. Da kann man gut reden, wenn viele der Seen und Flüsse momentan zugefroren sind. Aber die Badesaison wird unweigerlich kommen …
Interessant ist wieder einmal zu beobachten, dass erst etwas unternommen wird, wenn solch alarmierende Meldungen die Menschen aufschrecken. Muss man immer erst so lange warten bis etwas passiert ist? Es muss doch klar gewesen sein, dass dieser Tag einmal kommen wird. Hat man jemals über vorbeugende Maßnahmen nachgedacht oder wieder einmal nur an die wirtschaftlichen Interessen gedacht ohne die Bevölkerung zu berücksichtigen … wahrscheinlich!
Die Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes in der Landwirtschaft aus dem Jahr 2015 von 455 Tonnen zum Jahr 2016 von 423 Tonnen kann man nicht als wirkliche Maßnahme bezeichnen, um da etwas zu ändern, denn es ist nur Augenwischerei!

Klar scheint hingegen zu sein, dass sehr schnell etwas passieren muss, denn es ist schon lange nicht mehr 5 Minuten vor 12 …

Mehr zum Thema über die multiresistenten Keime in einem Artikel der Oldenburger Nordwest-Zeitung vom 7.2.2018:
Multiresistente Keime in Gewässern

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Gesundheit, Hören + Sehen, Infofelder, Nahrung+Wasser, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

„Earth Peace Project“ (EPP) 2017-2018

Freitag, 22. Dezember 2017 22:30

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018.

FGK_planet_earth

Wir bedanken uns bei allen ganz herzlich, die uns am 21. Dezember 2017 bei der „Earth Peace Project“ (EPP) Meditation begleitet und in unserem Bündnis mit Mutter Erde unterstützt haben. Jeder der daran teilgenommen hat wird es gespürt haben, denn es war eine mächtige Meditation, die nicht nur erfasst sondern auch registriert worden ist. Dazu demnächst mehr.

Es war die erste von insgesamt neun Meditationen im Jahreskreis, bis sich dieser zur Wintersonnenwende 2018 wieder schliessen wird. Jedes dieser Feste im Jahreskreis hat seinen eigenen Geist, läßt in uns ganz bestimmte Seelseiten anklingen. Und das wichtigste ist, diese Seelenseiten mitschwingen und mitklingen zu lassen, uns erreichen und berühren zu lassen. Sich zu erinnern, tief zu erinnern. Dann kann Heilung stattfinden, Lösung und Erlösung!

Die zweite „Earth Peace Project“ Meditation findet am 1. Februar 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

In der Nacht vom 1. Februar auf den 2. Februar wird LICHTMESS gefeiert, das keltische IMBOLC oder auch das Fest der BRIGID. Auch wenn die Natur noch in winterlicher Starre verharrt, werden die Tage schon merklich länger, und unmerklich steigt bereits der Saft in die Bäume. Die Sonne geht jeden Tag ein bißchen früher auf und kommt schon wieder über manche Berggipfel. Auch abends ist es ist es länger hell. Es ist das zweite Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis weitere Veranstaltungen stattfinden. Am 21. März (Tag-und-Nachtgleiche / Ostermond), 1. Mai (Walpurgisnacht / Beltaine), 21. Juni (Mittsommer / Brachmond, 2. August (1 Tag nach dem 1. Erntedankfest / Lugnasad), 26. September (5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche /Herbstmond / 2. Erntedankfest), 31. Oktober (Ahnenfest / Allerseelen / Samhain) und am 21. Dezember, erneut zur Wintersonnenwende, zum nordischen Jul-Fest.

Vor den jeweiligen Anlässen werden wir wieder in verschiedenen Sprachen informieren.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK KONGRESS, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Peters, Spirituelles, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

29. Oktober – AGR-Veranstaltung

Freitag, 28. Oktober 2016 0:45

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Elektrosmog immer problematischer – Ignorierte Belastungen im Alltag
Einführung in die Elektrobiologie – Grundkenntnisse und Vertiefung in Bezug auf elektrische, elektromagnetische und elektrostatische Felder niederfrequenter Art sowie auf elektromagnetische Wellen hochfrequenter Art, gepulst und ungepulst – anschauliche Messvorführungen – Netzfreischalter, geschirmte Produkte und andere Sanierungs- und Abschirmmaterialien zur Verringerung der Belastungen – Handys und Antennenmasten – DECT-Schnurlostelefone, WLAN und andere Schnurlos- Geräte – Bringen Sie die Beschreibung Ihres Schnurlostelefons mit – CT1+ und andere Telefonalternativen – Mikrowellenofen – Waldsterben durch Hochfrequenz – Energiesparlampen vs. Glühlampen – Lampen-Alternativen – Blut-Hirn-Schranke – u.a.m.
Sowohl zuhause, am Arbeitsplatz, als auch unterwegs sind wir mehr oder weniger ständig irgendwelchen elektrischen Störfaktoren ausgesetzt. Die Belastungen waren noch nie so hoch wie heute, werden aber ständig vehement als nicht vorhanden abgetan und von den meisten Menschen ignoriert. Es ist ja halt alles so praktisch. Ernüchternde Fallbeispiele aus der Praxis werden Ihnen die Augen öffnen.
Besonders wichtig ist dieses Seminar auch für die Damen und Herren aus den Heilberufen, da gerade diese störenden Belastungen nur allzu oft keine Beachtung finden, weder am Patienten, noch in der Praxis. Austestungen bringen verfälschte Ergebnisse und Fakt ist auch, dass Medikationen erst greifen, wenn das (Schlaf-) Umfeld des Patienten in Ordnung ist.
Fragen, Antworten und Hintergrundinformationen, die allgemein verschwiegen werden. Das Seminar soll sensibel machen im Umgang mit künstlichen Strahlen, Feldern und Wellen, und ein neues Bewusst-Sein schaffen für den Menschen und sein Umfeld.
Referent: Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher / Mönchengladbach,
Wohn- u. Baubiologie / baubiol. Messtechnik, Radiästhesie / Geobiologie, 2. Vorsitzender im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland AGR, Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann FFG und im Verband Baubiologie VB.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021. Anmeldungen auch gerne unter rademacher-mg(et)gmx.de.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Gesundheit, Infofelder, Rademacher, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

Doku: Chemtrails – Trojanische Wolken

Donnerstag, 12. Februar 2015 19:02

Diese einstündige, professionell gestaltete Dokumentation zum Thema „Chemie am Himmel“ möchten wir allen empfehlen, die nach fundierten Fakten zu der Thematik suchen.

Ein kleiner Appell an alle Skeptiker: Einfach mal etwas öfter in den Himmel schauen, vor allem an Schönwettertagen.
Neu überarbeitet und dokumentiert, wurde der Film am 25.4.2014 bei YouTube veröffentlicht. Mehr als zwei Jahre Recherche und viel Arbeit stecken in diesem Film! Es ist einer der besten Filme, wenn nicht der beste Film zum Thema Chemtrails entstanden. Herzlichen Dank an Mileon K. für diese hervorragende Arbeit!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Peters, Umwelt, Verschwörungen | Kommentare (0)

Dokumentarfilm: „If a tree falls“

Mittwoch, 11. Februar 2015 15:12

„If a tree falls: A Story of the Earth Liberation Front“ ist eine englische Dokumentation, die einen seltenen Einblick in die Hintergründe der ELF = Earth Liberation Front gibt, die vom FBI als „gefährlichste, inländische terroristische Bedrohung der USA“ bezeichnet wird.

Im Dezember 2005 wurde Daniel McGowan in einem bundesweiten Schlag gegen die radikalen Umweltschützer der ELF von den amerikanischen Bundesbehörden verhaftet. Seit Jahren war die ELF in separaten anonymen Zellen in den USA unterwegs. Die Medien berichteten jahrelang über spektakuläre Brandstiftungen gegen Dutzende von Unternehmen, die die ELF für die Zerstörung der Umwelt anklagte. Das waren u.a. Holzunternehmen, SUV-Händler (SUV=Sport Utility Vehicle, dt. etwa Sport- und Nutzfahrzeuge bzw. Geländelimousinen), Schlachthöfe für Wildpferde und ein 12.000.000 $ Skihütte in Vail, Colorado, wo im Moment gerade die Ski-WM stattfindet.
Mit der Festnahme von Daniel McGowan und 13 anderen hatte das FBI der Earth Liberation Front einen empfindlichen Schlag versetzt und den Kern der Gruppe gefasst. Es handelte sich wohl um die größte der ELF Gruppen in den USA, die sich für viele weitere Brandstiftungen zu verantworten hatte.
Der Film „If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front“ zeigt die bemerkenswerte Geschichte vom Aufstieg und Fall dieser ELF-Zelle, durch Konzentration auf die Transformation und Radikalisierung eines seiner Mitglieder. Er ist wie ein Räuber-und-Gendarm-Thriller aufbereitet und verwebt die Chronik Daniels, den ein Leben im Gefängnis erwartet, mit einer Untersuchung der damaligen Ereignisse, die zu seinem Aktivismus für die Earth Liberation Front führten, mit einer dramatischen Erzählung der Ereignisse. Es wurde viel Archivmaterial im Film verwendet, ein Großteil davon noch nie in der Öffentlichkeit gezeigt. Intime Interviews mit ELF-Mitgliedern, mit Staatsanwalt und Detektiven, die sie jagten. „If a tree falls“ erforscht die turbulente Zeit von 1995 bis Anfang 2001 als Umweltschützer es mit Holzunternehmen und Strafverfolgungsbehörden zu tun bekamen, 9/11 noch nicht geschehen war und das Wort „Terrorismus“ noch eine andere Bedeutung hatte. „If a tree falls“ stellt harte Fragen zu Umweltschutz, Aktivismus und der Art und Weise, wie wir heute Terrorismus definieren.


::Der Film – „If a tree falls – a story of the earth liberation front“
(Orginal ohne Untertitel – USA/UK 2011)
::Regie – Marshall Curry/Sam Cullman (85 Min.)
::Weitere Infos zum Film unter www.ifatreefallsfilm.com


Zu sehen ist der Film u.a. am Sonntag, den 15. Februar 2015 bei Feinkost Lampe, Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt frei
Feinkost Lampe – Der Laden für Raumklangpflege, Eleonorenstr. 18, im Hinterhof bei Mädchen, Hannover-Linden – www.feinkostlampe.de
Feinkostflimmern – der Vereinsfilm in Kooperation mit Tierbefreiung Hannover

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

„Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln …

Samstag, 22. November 2014 7:00

„Bio und Nichtbio im Vergleich“ – A. Walter Dänzer – Am 3. November 2014 beginnt die Dia-Vortragstournee des Schweizer Autors. Sie führt ihn bis zum 29. November durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

bio.jpgQuantensprung – Qualität sichtbar!
Der Gründer der Familienfirma Soyana in Schlieren-Zürich hat in vielen Jahren Forschung Lebensmittel in Bio- und Nichtbio-Qualität untersucht und die Resultate jetzt in einem wunderschönen Bildband publiziert. A. Walter Dänzer hatte 1996 eigens ein Labor geschaffen, um die Lebenskraft in Lebensmitteln sichtbar zu machen. Seine Forschungen haben fantastische Resultate gebracht, ähnlich den Ergebnissen des kürzlich verstorbenen Dr. Masaru Emoto und seinen Wasserkristall-Fotografien. Die Bilder mit ihrer universellen Sprache werden selbst von Kindern verstanden und eignen sich dazu, Konsumenten bessere Entscheidungen beim Lebensmittel-Einkauf zu ermöglichen.
Der Autor ist im November 2014 in einigen deutschen Großstädten und in Österreich und der Schweiz auf Tournee und zeigt bei seinen Vorträgen auf einer Großleinwand die fantastische Schönheit von Bio-Lebensmitteln und was der konventionelle Anbau damit letztlich macht. Mit den Mikroskopie-Aufnahmen der Soyana-Methode können alle Konsumenten die Qualität von Lebensmitteln sofort erkennen. Die Möglichkeiten zur Verbesserung der Information für die Konsumenten und für die Verbesserung der Lebensmittelqualität sind immens.
::Auftrittsorte – Deutschland/Schweiz/Österreich – Vortragsreise
::Zum Buch – „Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln – Bio und Nichtbio im Vergleich“ – Mit Einblick in gentechnisch veränderte Nahrungsmittel, Kristallisationsbilder aus der Forschung vom LifevisionLab von Soyana, A. Walter Dänzer, Vorwort von Dr. Ruediger Dahlke, Verlag Bewusstes Dasein, Schlieren-Zürich, 2014, 272 S., 753 Abbildungen Großformat 280x280mm, Fadenbindung, € 25.80, ISBN 978-3-905158-15-1
::Info und Bestellungenbio-nichtbio.info
::Vorwort – Dr. Ruediger Dahlke
Der bekannte Arzt, Psychotherapeut und Autor schreibt im Vorwort: „Information und Ordnung im Essen sind Schlüssel zu langem gesundem Leben. Beide lassen sich schmecken, aber wissenschaftlich nicht erfassen. Das vorliegende Buch hilft hier entscheidend weiter, indem es Qualität sichtbar macht und in Nahrung gespeicherte Ordnung wundervoll zeigt. Bio-Kost unterscheidet sich hier deutlich vom Chaos in konventionellem Industrie-Futter. Schon der Physik-Nobelpreisträger Erwin Schrödinger hielt das im Essen gespeicherte Licht für den entscheidenden Ordnungsfaktor. Die vorgestellte Kristallisations-Methode enthüllt die innere Ordnung von Bio-Kost in wunderschönen für sich selbst sprechenden Bildern. Nach dem Nobelpreisträger Ilya Prigogine sind wir darauf angewiesen, ständig Ordnung aufzunehmen, um leben und uns entwickeln zu können.“
::Quelle – Soyana und Verlag Bewusstes Dasein

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Gesundheit, Nahrung+Wasser, Peters, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Wolf-Dieter Storl – Märchen und Pflanzen

Dienstag, 12. August 2014 0:05


::Dr. Wolf-Dieter Storl ist Kulturanthropologe und Ethnobotaniker

MYSTICA.TV begleitete den Kulturanthropologen und Ethnobotaniker Dr. Wolf-Dieter Storl auf seinen Streifzügen durch die Natur, in denen er über alte Sagen und Legenden über die Birke und anderer Bäume erzählt. Entstanden ist eine kleine Reportage über den Pflanzenexperten und sein neues Buch „Die alte Göttin und ihre Pflanzen“. In der alten Welt unserer Vorfahren waren die geistige und die materielle Welt noch viel mehr miteinander verwoben. Das Lebensgefühl, die Seelenbilder, die „Welt“ in der unsere heidnischen Vorfahren – die Waldvölker Europas, der Kelten, Germanen, Balten und Slawen – zuhause waren, wie fühlte sie sich an? Wie sah sie aus? Was können wir, jenseits „wissenschaftlich gesicherter“ archäologischer Daten oder Berichte aus der Antike, wirklich darüber wissen?
alte_goettin_pflanzen.jpgEin wichtiger Schlüssel dazu sind die Märchen, die fast bis zur Neuzeit am Abend beim Herdfeuer erzählt wurden. Sie wurden an den offiziellen Dogmen der Kirche und des Staats vorbei erzählt. Seit tausenden von Jahren, von Generation zu Generation wurden sie überliefert und hielten die Erinnerungen wach an die Frau Holle, die archaische Göttin der Höhle, des Lebens und des Todes, der Herrin der Tiere und Pflanzen.
Sie enthalten Erinnerungen an die liebe Frau Sonne, an die Seelenhüterin als Gänsemagd, an die fliegenden Schamaninnen, an sprechende Pferde und magische Tiere, an die Haselrute, die mit den Ahnengeistern verbindet, an den gehörnten paläolithischen Hirschgott, an den Bären der den Winter im Reich der Holle verbringt, an die weiße Birkengöttin und die rote Sommergöttin, an das Himmelszelt, durch dessen Löcher das Himmelslicht hindurchleuchtet, an den Kreislauf der Geburten und den Gesetzen des Schicksals, die noch immer wirksam sind.
::QuelleMYSTICA.TV und Webseite von Wolf-Dieter Storl
::BuchbestellungWolf-Dieter Storl Shop

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Hören + Sehen, Infofelder, Naturphänomene, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

„Trojanische Wolken“

Donnerstag, 1. Mai 2014 15:11

Eine Zusammenfassung der Fakten und Theorien zum Thema Geo-Engineering. „NEU“ überarbeitet und dokumentiert von Mileon K. Mehr als zwei Jahre Arbeit stecken in diesem Film!
Das Ausbringen von Aerosolen mit Flugzeugen in der Stratosphäre zum angeblichen Ziel des „Geo-Engineerings“, nämlich den Klimawandel zu bremsen. Dies würde im Gegenteil die weitere Zerstörung der Ozonschicht bedeuten, was bekanntermaßen einen Anstieg der UV-B Strahlung zur Folge hätte – und damit unter anderem ein erhöhtes Hautkrebs-Risiko! So lagen die UV-B Messwerte Mitte April 2014 bei 9,4!
Sind Chemtrails ein zentraler Bestandteil der Wettermanipulation, den man uns als „Rettung“ des Klimas verkaufen möchte, dabei aber etwas ganz anderes im Schilde führt? (Nahrungsmittelmonopolisierung, Eugenik, Ausrottung aller lizenzfreien, natürlichen Lebensmittel und Nutzpflanzen jeder Art, GMO-Kontaminierung des gesamten Planeten…)?

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Nahrung+Wasser, Peters, Umwelt, Verschwörungen | Kommentare (0)

26.4.2014 – Jörg Bergstedt in Zierenberg

Freitag, 25. April 2014 9:58

Monsanto auf Deutsch – Seilschaften deutscher Agrogentechnik
monsanto_auf_deutsch.jpgJörg Bergstedt, einer der profiliertesten Gegner grüner Gentechnik in Deutschland und Verfasser des Buches „Monsanto auf Deutsch“ ist am 26. April 2014 Referent der FGK-Veranstaltung in Zierenberg.
Er wird uns einen Blick hinter die Kulissen von Gentechnik-Wirtschaft und Aufsichtsbehörden werfen lassen.
Kennen Sie Filme oder Bücher über Monsanto? In ihnen wird ein intensiver Filz zwischen Konzern und Aufsichtsbehörden aufgedeckt. Doch wie sieht es in Deutschland aus? Warum wurde hier Jahr für Jahr immer neue Felder angelegt, obwohl 80 Prozent der Menschen keine Gentechnik auf Acker oder Teller wollen? Warum fließen immer noch große Mengen Steuergelder dorthin? Der Blick hinter die Kulissen der Gentechnik bietet eine erschütternde Erklärung, warum die große Ablehnung und der gesetzlich vorhandene Schutz gentechnikfreier Landwirtschaft (einschließlich Imkerei) so wenig Wirkung hat.
Jörg Bergstedt wird Informationen geben, die er sich in langer Zeit der Recherche und seiner praktischen Erfahrung im Widerstand gegen die grüne Gentechnik erarbeitet hat. In seinem Referat werden die Seilschaften zwischen Behörden, staatlicher und privater Forschung, Konzernen und Lobbyorganisationen, die dazu führen, dass sich die Gentechnik trotz großer Ablehnung in der Bevölkerung immer weiter ausbreiten kann, anhand von Beispielen minutiös durchleuchtet.
Um die Wut zu Entschlossenheit statt zur Ohnmacht zu wenden, bildet ein Ausblick auf Möglichkeiten des Widerstandes den Abschluss: „Wer nach mehr Forschung ruft oder sich auf staatliche Stellen verlässt, ist verlassen. Gentechnikfreiheit gibt es nur dann, wenn die 80 Prozent Ablehnung sich auch zeigen!“


Jörg Bergstädt ist am 26.4.2014 ab 19.15 Uhr Referent der FGK-Veranstaltung in Zierenberg. Sein Thema: „Monsanto auf Deutsch – Seilschaften deutscher Agrogentechnik“

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Gesundheit, Nahrung+Wasser, Peters, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)