Beitrags-Archiv für die Kategory 'Borchert'

Orbs im Zirkuszelt 2014 in Kassel

Mittwoch, 12. Februar 2014 12:17

bild_02.jpg

bild_08.jpgNach den Erfahrungen aus den letzten Zirkus FlicFlac-Besuchen im Januar 2011 und 2013 bot sich am Donnerstag, den 2. Januar 2014 wieder eine gute Gelegenheit, bei der Zirkus-Vorstellung in Kassel Ausschau nach den vertrauten Lichtkugeln zu halten. Dazu habe ich meine nagelneue Digitalkamera (Panasonic – DMC-TZ31 / LUMIX) eingesetzt und von meinem Platz aus der 12. Reihe -rechts- ca. 75 Aufnahmen gemacht. Bei der späteren Durchsicht der Bilder erkannte ich viele Orbs auf mehr als der Hälfte der Fotos.
bild_07.jpgWie schon in den Jahren zuvor waren auf den ersten Fotos eher weniger Orbs zu erkennen – erst im fortgeschrittenen Programm und viel besserer Stimmung im Publikum haben sich auch viel mehr Orbs gezeigt, die ich im Bild festhalten konnte. Durch den Einsatz meiner neuen Kamera kann ich auch im die im Bekanntenkreis geäußerten Vermutungen gut widerlegen, daß die Lichtkugeln wohl nur durch Kameradefekte zu erklären sind. Bei der Auswertung der Fotos habe ich einige neue Erkenntnisse gewonnen:
1. Bei den meisten Lichtkugeln ist in der Bildfläche eine kreisrunde Form sehr gut zu erkennen, mit einem auffälligen Randbereich und schönem Muster im Inneren (Bilder oben: 02, 07, 08) -> daraus ergibt sich die Kugelform im Raum …

bild_09.jpgbild_05.jpg

bild_03.jpg2. Bei einigen Lichtkugeln erkennt man die Form eines regelmäßigen Sechsecks in der Fläche, mit dem äußeren, helleren Ring (dichtere Materie ?) und einer Struktur im Inneren -> ergibt sich daraus im Raum ein Platonischer Körper ?
(Bilder oben: 09, 05 und Bild links: 03)

bild_01.jpg

bild_04.jpg3. Einige Lichtkugeln sind undurchsichtig (dichtere Materie ?), andere dagegen scheinen durchsichtiger zu sein, so daß man die dahinter sitzenden Zuschauer noch gut erkennen kann (Bild oben: 01 – Bild links: 04).

4. Bei der überlagerten Darstellung erscheint die Schnittfläche heller als die übrigen Fächen (Bilder unten: 06, 10)
bild_06.jpgbild_10.jpg

Zum Vergrößern der Bilder – bitte Bilder anklicken!


Orbs werden u.a. eines von vielen Themen sein, die am Wochenende 26./27. April 2014 auf dem Programm der FGK-Frühjahrsveranstaltung in Zierenberg stehen werden.


::Weitere Informationen – Zirkus FlicFlac

Thema: Borchert, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs | Kommentare (0)

Orbs bei Unwetter in Uslar/Solling

Sonntag, 1. September 2013 7:56

Fotos vom 24.08.2011, aufgenommen bei einem Unwetter mit Hochwasser in Uslar, am südwestlichen Rand des Sollings im niedersächsischen Landkreis Northeim.
img_1354a.jpg
Am 24. August 2011 waren wir nachmittags mit Bekannten damit beschäftigt, in unserem Carport einige vorbereitende Arbeiten für eine Familienfeier zu erledigen, als ein Unwetter über Uslar/Südniedersachsen aufzog und es aus einem verdunkelten Himmel kräftig zu regnen anfing.
Da ich „zufällig“ meine Digital-Kamera dabei hatte, um unsere schönen Tätigkeiten im geschützten Carport (mit Sekt und viel Spaß!) auf Bildern festzuhalten, wurde die gute Gelegenheit genutzt, um auch einige Impressionen von dem Unwetter zu fotografieren.
img_1352a.jpgimg_1356a.jpg


Von den Orbs habe ich bei den Foto-Aufnahmen nichts bemerkt; erst später bei der Ansicht der Bilder am PC haben wir die vielen und sehr schönen Lichtkugeln dann erkannt.
::Anm. – Die ganz kleinen Leuchtpunkte dürften m.E. Regentropfen sein, die vom Kamerablitz angeleuchtet werden – Bild unten rechts.
::Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken.

Thema: Borchert, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs | Kommentare (1)

Orbs im Bergpark Wilhelmshöhe, Kassel

Mittwoch, 28. August 2013 5:46

img_4230a.jpgAm Samstag, den 3. August 2013 waren wir im Rahmen eines Familienausflugs im Bergpark Wilhelmshöhe und haben uns am Abend die „Beleuchteten Wasserspiele“ angesehen.
Die beleuchteten Wasserspiele beginnen immer bei Anbruch der Dunkelheit. Nachdem die Wassermassen sich vom Herkules aus ihren Weg über die jahrhundertealten Kaskaden (Station 1) gebahnt haben, nehmen sie ihren Lauf über die Teufelsbrücke (Station 2) und das Aquädukt (Station 3). Den krönenden Abschluss bietet die ca. 52 Meter hohe Fontäne im Schlossteich (Station 4; ca 45 bis 60 Minuten nach Beginn der Wasserspiele)“. Die ersten Aufnahmen sind im Bereich der „Kaskaden“ (Station 1) und dann an der „Teufelsbrücke“ (Station 2) entstanden, ohne irgendeinen Gedanken an die Lichtkugeln.
img_4233a.jpg

Später stellte sich dann bei der Ansicht der Fotos heraus, daß hier auch schon einige einzelne Lichtkugeln mit auf den Fotos sind. Diese Fotoaufnahmen konnten ohne irgendwelche Auffälligkeiten gemacht werden.
img_4231a.jpgimg_4226a.jpg
img_4232a.jpgimg_4236a.jpg

An der Station 3 (Aquädukt) habe ich dann wieder etwas Merkwürdiges festgestellt:
Aus einer Entfernung von ca. 15-20 m wollte ich einige Fotos vom beleuchteten Wasserfall am Aquädukt machen. Dazu habe ich die automatische Schärfeneinstellung der Kamera (Canon Power Shot A1100 IS) betätigt und dabei auf das Display der Kamera geschaut. Hier war der Wasserfall gut zu erkennen, allerdings nicht sehr scharf.
Als ich dann den Auslöser betätigt habe, ist die Aufnahme nicht gleich gemacht worden, sondern erst mit einiger Verzögerung. Dabei hatte ich den Eindruck, daß die Kamera noch mit der Schärfeneinstellung beschäftigt war, bevor die Aufnahme gemacht wurde und nachdem ich ja bereits den Auslöser betätigt hatte (Zeitdauer: gefühlt ca. 1 sek.).
Im Moment der -zeitlich verzögerten- Aufnahme habe ich bereits im Display die Wolke der Lichtkugeln gesehen (aber nur dann, aber nicht vorher!) und mir war dann sofort bewusst, daß die Verzögerung durch die vielen Orbs entstanden ist.
Dann habe ich die weiteren Aufnahmen gemacht, in dem Bewußtsein, nun weitere Orbs mit zu fotografieren, was dann ja auch erfolgt ist.
Hatten evtl. noch andere FGK-Leser ähnliche Erlebnisse?
::Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken.


Weitere Infos
::Beleuchtete Wasserspiele ::Bergpark Wilhelmshöhe

Thema: Borchert, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs | Kommentare (1)

Zirkus FlicFlac wieder ein Mekka für Orbs

Freitag, 15. Februar 2013 19:40

Am Samstag, den 5. Januar 2013 besuchte ich wieder einmal die Nachmittags-Vorstellung des Zirkus „FlicFlac“ in Kassel. Von einem der Sitzplätze in der 4. Reihe habe ich insgesamt 90 Fotos geschossen, auf 28 von ihnen sind Lichtkugeln/Orbs zu sehen.
::Hintergrund – Nach den Erkenntnissen vom Januar 2011 bot sich am 5. Januar 2013 wieder einmal die Gelegenheit, im Zirkus „FlicFlac“ Fotoaufnahmen zu machen.
img_3336a.jpgDabei hatte ich mir vorgenommen, nicht nur das Geschehen auf der Bühne mit der Digitalkamera festzuhalten, sondern auch in den Raum oberhalb der Zuschauer bewußt zu fotografieren. Durch die räumlichen Gegebenheiten (Dunkelheit, Einsatz von künstlichem Nebel, z.T. Blendwirkung durch eingesetzte Scheinwerfer) ist die Qualität einiger Fotos nicht ganz so gut geworden.
img_3344a.jpg::Erkenntnisse
1.) In hatte mich gedanklich zuvor schon damit beschäftigt, wieder schöne Fotos von den Lichtkugeln zu machen und wollte auf dem Weg über meine Kamera mit den Orbs in Verbindung treten.
2.) Bei den ersten artistischen Darbietungen zu Beginn der Veranstaltung waren auf den Fotos keine Orbs zu erkennen.
img_3351a.jpg3.) Die Lichtkugeln waren nicht mit bloßem Auge und auch nicht auf dem Bildschirm der Digitalkamera zu sehen; erst nachdem ich fotografiert hatte, stellten sich die Orbs im Display dar!
4.) Die meisten Objekte waren dann auf den Fotos zu finden, die bei den besonders spaßigen Darbietungen (Clownereien – große Heiterkeit und Fröhlichkeit im Publikum) entstanden sind.
img_3344b.jpg
5.) Auf einigen Bildern sind viele Lichtkugeln unterschiedlicher Größe und Helligkeit zu sehen, nicht nur kreisrunde Formen, sondern auch ovale und das nicht nur im Randbereich (Bildausschnitt – Foto oben).
img_3355a.jpgimg_3356a.jpg6.) Bei den Fotos erkennt man einige Überschneidungen der Lichtkugeln in unterschiedlicher Größe und Helligkeit. Der Unterschied von den Orbs zum Strahl des Scheinwerfers ist deutlich zu erkennen. Einige Orbs weisen Löcher und Aussparungen auf.
img_3355b.jpg
Der Bildausschnitt wurde nachbearbeitet, um die Konturen stärker hervorzuheben (Foto oben).
img_3357b.jpg
img_3357a.jpg7.) Vor den Gitterstäben, dazwischen oder dahinter? Das Foto oben zeigt wieder einmal die „Überschneidungen“ mit einem Gitterträger, wie schon im Jahr 2011 bei der gleichen Veranstaltung. Oben der nachbearbeitete Ausschnitt, um die Konturen stärker hervorzuheben und links das Originalfoto.
img_3364a.jpgimg_3369a.jpgimg_3370a.jpg

8.) Die Lichtkugeln lassen sich mit den oftmals genannten Theorien „Scheinwerfer, Feuchtigkeitsflecken, Staubkörnern, Kamera-Defekte“ nicht erklären.
img_3374a.jpg
Alle Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Thema: Borchert, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (3)

Freitag, 11. März 2011 18:10

img_0755a.jpg

Das Foto „Orb im Zirkuszelt“ von Herrn Borchert wurde Anfang Januar auf die FGK-Webseite gestellt. Fotos mit durchleuchtenden Gegenständen sind selten und regen an festzustellen, wo sich die Lichtgestalt nun genau im Raum befindet. Herr Borchert hat das anschaulich und ausführlich aus seiner Sicht getan. Demnach wäre der Orb teilweise vor einem Spannseil aber auch hinten in der Zeltdachstrebe. Einige Besucher der FGK.org haben gleich mit Mails geantwortet. Peter Hattwig hatte zurückhaltend eine andere Auffassung geäußert. Später gab es außerhalb der Webseite noch mehr Diskussionen um die Position dieses Orbs. Sie werden hier festgehalten, gewissermaßen als eine alternative Sichtweise. Aus diesem Mailverkehr werden Passagen ausgewählt, sie sprechen für sich.


Horst Grünfelder – Donnerstag, 3. Februar 2011
„sicher ein schwieriges Foto, aber man wächst mit den Anforderungen.“ ….
…“1.) 3 Elemente liegen im Bereich dieses ORBs. Das vordere blaue Stahlseil, das hintere weiße Stahlseil, und die verstrebte Zeltstütze.
2.) Das blaue Seil geht ohne Schwächung durch. Auf der Vergrößerung zeigen sich wechselnde Blau- und Weißtönungen auf dem Seil. Der Rhythmus ändert sich im Bereich des Orb nicht.
3.) Das hintere Seil hat am oberen Rand des Orb eine Fehlstelle und ist unten im Orb von seiner Farbe kurz überlagert. Eine ähnliche Fehlstelle in annähernd gleicher Höhe ist übrigens auf dem anderen Seil über dem mittleren Turner! Was die kleine Orb-Farbe in der Mitte angeht, wäre auch denkbar, dass das Seil an der Stelle mit einem Klebeband z. B. umhüllt ist und deshalb nicht hell reflektiert wird. Das ist die eine Auslegung, aber der Orb könnte auch in seinem Bereich liegen.
4.) Die vier Vertikalen der Zeltstütze sind auch außerhalb des Orb im Bereich der Verstrebungen dunkel, d.h. sie reflektieren dort nicht. Im Bereich des Orb treten keine erkennbaren Veränderungen auf, eigentlich keine. Der Orb muss deshalb nicht dort sein.
Soweit die Logik. Sicher ist er keine über-Medizinball-große Lichtkugel. Nur, wie können wir das belegen? Da gab es früher eine Orb-Diskussion um ein Foto, das Ed damals brachte.
Es ist jetzt in seinem Buch auf Seite 27 als Bild 18 zu finden. Auch so ein schwieriger Fall,…. Die unterschiedliche Färbung des Orb war mit der dahinter liegenden Jacke auf dem Stuhl identisch. Links oben ist der Orb grünlicher. Und genauso weit reichen auch die Metallstäbe des Käfigs. Sie leuchten durch den Orb und enden da, wo die Jacke vom Stuhl beginnt.
Mit diesem Beispiel im Sinn, möchte ich meine Meinung so äußern. Der Orb ist näher bei der Kamera, als man vermutet. Theoretisch kann sogar das blaue vordere Stahlseil hinter ihm liegen, siehe das Käfigfoto. Die Stäbe laufen dort auch ungestört bis zum Stuhl durch, es hängt nur von einer idealen Reflexion ab….“


Peter Hattwig – Donnerstag, 3. Februar 2011
Peter geht auf den Punkt 2 von Horst ein → 2.) Das blaue Seil geht ohne Schwächung durch. Auf der Vergrößerung zeigen sich wechselnde Blau- und Weißtönungen auf dem Seil. Der Rhythmus ändert sich im Bereich des Orb nicht.

zirkus_blaues_seil_mit_pfeilen.jpg

Hallo Horst, zunächst möchte einmal das blaue Seil unter die Lupe nehmen. Ich habe es ausgeschnitten, und wenn man ganz genau hinguckt, dann sieht man, dass an den Stellen, wo das Orb beginnt, die Farbe des Seils blasser wird. Es ist zwar nicht viel, aber dennoch unverkennbar. Daraus folgt, dass das Orb vor dem Seil schwebt und somit sich ziemlich dicht vor der Kamera befindet.


Klaus Heinemann – Donnerstag, 3. Februar 2011
Ich möchte mich kurz in diese Diskussion einschalten. Die Erfahrung hat gezeigt … und das habt Ihr genügend angedeutet, dass es es sehr schwer ist, eindeutige Schlussfolgerungen aus einem solchen Bild zu schliessen, insbesondere wenn es sich nicht um flächenhafte Objekte handelt, die vermutlich zwischen Kamera und Orb liegen. Bei Gitterstaeben und Drahtseilen ist diese Schwierigkeit besonders groß, da sie nicht nur nicht flächenhaft sind, sondern dass es sich um enorme Helligkeitsunterschiede handelt, die oft im Digitalbild zu Überbelichtung tendieren. Schaut Euch nur den Kontrast und das Verlaufen des blauen Drahtseils an, das doch wohl eindeutig vor dem linken Turner verläuft …
Als Beispiel für flächenhafte Objekte und nicht allzu hohe Kontrastuntertschiede möchte ich auf mein Foto auf der Webseite wikispaces hinweisen ::mehr verweisen. Dieses Foto hatte ich damals mit viel Sorgfalt in allen Richtungen untersucht, wie z.B. mit Photoshop. Die Ergebnisse werden auch in meinem Buch „Das Orb Projekt“ diskutiert.
Es gibt noch andere Überlegungen, die die grundsätzliche Bedeutung dieser Diskussion berühren, d.h., wie wichtig es wirklich ist, ob ein Orb sich relativ nahe bei der Kamera befindet, oder ob er weiter weg ist. Wir (Gundi und ich) gehen darauf in unserem neuen Buch „Orbs, Their Mission and Messages of Hope“ (HayHouse) ein, welches in Kürze auch auf deutsch („Orbs – Lichtboten der größeren Realität“, Amra Verlag) erscheinen wird (vermutlich schon verfügbar am 2. und 3. April auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg. Wir werden in unserem Vortrag in Zierenberg am 3. April diesen Fragenkomplex behandeln.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Zierenberg. Klaus mit Gundi


Weitere Beiträge folgen!


Serienübersicht:
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (2) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (3) ::mehr

Thema: Borchert, FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Hattwig, Dr., Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene | Kommentare (0)

Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (2)

Dienstag, 8. März 2011 21:43

dscf1240a1.jpg

Der Beitrag von Reiner Borchert „Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel“ (1) erschien Anfang Januar 2011 erstmals auf der FGK-Webseite. Seit diesem Tag gab es sehr viele Diskussionen, Beiträge und E-Mails zu diesem Artikel, die wir mit dem Einverständnis der jeweiligen Autoren, allen Interessierten in einer Serie „Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel“ zugängig machen wollen.


Peter Hattwig – Dienstag, 18. Januar 2011
Glückwunsch an Herrn Borchert für die tollen Orb-Aufnahmen. Grundsätzlich ist es problematisch, wenn starke Scheinwerfer im Bild sind und auch noch in Richtung der Kamera strahlen. Diese provozieren Linsenreflexionen. Allerdings glaube ich im vorliegenden Fall, dass es sich um “echte” Orbs handelt, da Linsenreflexionen meistens strahlenförmig um den Scheinwerfer gebündelt sind.
Das große Orb neben dem Reckturner befindet sich im Vordergrund, nicht hinter dem blauen Seil. Da bin ich anderer Meinung als der Autor.


Dr. Müller, Karel – Mittwoch, 19. Januar 2011
Besonders über eine gut gelaunte Menschengruppe lassen sich die Orbs fast immer fotografieren.Aus meiner Sicht handelt es sich um einmalig schönen Nachweis der Orb-Dreidimensionalität.Das große Orb befindet sich in Hintergrund.Das blau angestrahlte Stahlhalteseil befindet sich in Vordegrund und es kommt intakt zur Darstellung,nicht teilweise “dematerilisiert”wie die senkrecht stehenden Stäbe in Hintergrund.


Dagmar Mundhenke – Donnerstag, 20. Januar 2011
Hallo Herr Borchert, die Seelenkugeln lieben auch die Zirkusluft – genau wie die Irdischen.
Vielen Dank für die hervorragenden Aufnahmen. Auf ihnen ist gut zu erkennen, was die heutige Quantenphysik mit Verschränkung oder Verwobenheit von Energieebenen bezeichnet. Die Kugel, die in allen Kulturen ein Symbol der Seele ist, zeigt hier , daß sie auch unsterblich ist.


Theo Söltl – Donnerstag, 27. Januar 2011
Gratulation Herr Borchert, da sind ein paar wirkliche Volltreffer dabei. Letztes Jahr bin ich sozusagen auf die Pirsch gegangen. Am Anfang war es etwas merkwürdig, dann bin ich wirklich süchtig geworden. Und es sind wirklich tolle Aufnahmen dabei. Ich weiss nur eines. Unsere Welt ist voller Orbs, sie sind überall und besonders Menschenansammlungen scheinen sie sehr zu mögen. Wir Menschen haben allerdings nicht die Fähigkeit, sie zu sehen, unsere Sehfähigkeit lässt das scheinbar nicht zu. Vor ein paar Wochen habe ich die Katze eines Freundes für eine zeitlang intensiver beobachtet. Die Katze ist recht scheu, daher beobachtete sie länger vom selben Platz aus. Ihre Kopfbewegungen waren für mich eindeutig. Sie kann etwas sehen und verfolgt es genau, dann war es weg und die Katze verlor das Interesse. Ich denke daher, dass Katzen Orbs sehen können. Wenn Sie ein wahres Orbsfestival (und noch mehr) sehen wollen, fotografieren Sie mal bei Dunkelheit und bei Regen in eine Wiese mit Blitz hinein. Sie werden staunen! Manchmal sind auch noch wolkenähnliche Gebilde drauf. Letztendlich sind wir von etwas umgeben, dass wir mit unseren bescheidenen Sehfähigkeiten nicht sehen können. Ob das gut oder schlecht ist, lasse ich dahingestellt!
Weiterhin viel Erfolg!


Weitere Beiträge folgen!


Serienübersicht:
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (2) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (3) ::mehr

Thema: Borchert, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene | Kommentare (0)

Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1)

Dienstag, 8. März 2011 20:15

Der Beitrag von Reiner Borchert erschien Anfang Januar 2011 erstmals auf der FGK-Webseite. Seit diesem Tag gab es sehr viele Diskussionen, Beiträge und E-Mails zu diesem Artikel, die wir mit dem Einverständnis der jeweiligen Autoren, allen Interessierten in einer Serie „Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel“ zugängig machen wollen.


dscf1236a.jpg

„FlicFlac“ Zirkusfestival in Kassel
Zum 2. Festival der besten Artisten vom 16. Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 in Kassel kamen knapp 60.000 Besucher, aber waren es die einzigen Zuschauer?

img_0755a.jpg

Bild 755 in Originalgröße – Die 5 Artisten befinden sich vor Beginn ihrer Darbietung am Hoch-Reck im Mittelgrund und noch auf dem erhöhten drehbaren Fußboden. Sie stehen im Rampenlicht von zwei großen und einem kleineren Scheinwerfer (links am Boden neben den großen), sind aber zusätzlich von einer Zahl großer und kleiner orbs umgeben.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
img_0765a.jpgimg_0766a.jpgdscf1240a.jpg

Bei der Nachmittagsvorstellung von „FlicFlac“ am Sonntag, 2. Januar 2011 in Kassel haben mein Bruder, er saß 4 Plätze von mir entfernt, und ich jeweils mit einer Digitalkamera mehrere Fotoaufnahmen von den Artisten im Zirkuszelt gemacht. Während der Vorstellung ist uns noch nichts besonderes aufgefallen. Bei der späteren Auswertung der Bilder haben wir bei ca. 30% unserer Aufnahmen eine größere Anzahl von „seltsamen Lichtkugeln“ entdeckt. Diese sind als helle kugelförmige Gebilde vor dem dunklen Hintergrund des Zirkuszeltes zu erkennen und weisen teilweise interessante Strukturen auf. Es sind definitiv keine gewollten Bestandteile des Programms und auch keine Wasserflecken o.ä. auf der Kameralinse. Etwaige Lichtreflektionen hätte man auch mit bloßem Auge sehen müssen, was aber nicht der Fall war. Wir waren zu viert dort und niemand von uns hat während des Programms irgendwelche Spiegelungen o.ä. gesehen.

img_0755c.jpg

Bild 755, Ausschnitt – Hier stellt sich die Größte der Orbs dar. Sie weist ein auffälliges Muster auf, der Kugelrand ist unscharf und ähnelt eher einem Wollknäuel. Einige cm vom äußeren Rand ist ein dunkler Ring deutlich erkennbar.

img_0755d.jpg

Bild 755, Ausschnitt – zu den Ziffern im Bild und zu der Frage: Vordergrund oder Hintergrund?
1 – Das blau angestrahlte diagonale Stahlhalteseil des Hoch-Recks befindet sich im Vordergrund, liegt auf dem hellen diagonalen Seil. Die Orb stellt sich im Hintergrund dar.
3 – Das helle diagonale Seil liegt hinter dem blauen und bis auf eine kleine Stelle – 3a – auf dem Orb und den 4 Metallsäulen
2 – Die 4 Metallsäulen der Zelt-Konstruktion befinden sich ca. 3 bis 4 m hinter dem vorderen Artisten (4). Mal ist die Metallkonstruktion zu sehen und dann auch wieder nicht, teilweise wirkt sie an einigen Stelle wie dematerialisiert. Der Orb liegt demnach mit Teilen seines Volumens zwischen und manchmal auch hinter den Metallstäben. Es sieht so aus, als ob das nebelartige Gebilde hier ein „Versteck“ gefunden hat.
Das bedeutet aber auch, dass hier der sichtbare Beweis vorliegt, dass es sich bei dem Orb nicht um eine zweidimensionale Fläche, wie einen Wasserfleck oder ein Schmutzpartikel auf der Kamerallinse, geschweige denn um Lichtreflektionen handeln kann. sondern eindeutig um ein dreidimensionales Objekt (an einigen Stellen davor/an anderen Stellen dahinter liegend).
4 – Das blau weiße Hemd bzw. der Körper des Reckturners liegen im Vordergrund vor der Orb. Alle Turner stehen hinter den Reckstangen und den Stahlhalteseilen.
Weitere Informationen zu 3-D-Orbs u.a. auch mit einigen Bildern von Reiner Borchert findet man auf der Webseite von Ed Vos/FGK ::mehr

Uns würde Ihre Meinung interessieren. Was halten Sie von den Lichterscheinungen beim Zirkusfestival in Kassel?


Serienübersicht:
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (2) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (3) ::mehr

Thema: Borchert, FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene, Peters | Kommentare (7)