Beitrags-Archiv für die Kategory 'FGK-Blogroll'

26.9. „EPP“-Meditation zum Herbstmond

Dienstag, 25. September 2018 12:40

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die siebte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 26. September 2018 zum Herbstmond, fünf Tage nach Tag-und-Nachtgleiche, von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Der Hintergrund dieses Fest im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist. Es ist einer der Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur wird hergestellt.
In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw..

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“
Die Übersetzung der Worte: „Om“ – „Para Brahman Bhur“: Die physische Ebene – „Bhuvah“: Die Astralebene – „Svaha“: Die himmlische Ebene – „Tat: Die höchste Wirklichkeit – „Savitur“: Die Quelle von allem – „Varenyam“: Bereit für die Anbetung – „Bhargo“: Der spirituelle Glanz – „Devasya“: Die Wirklichkeit – „Dhimahi“: Wir meditieren – „Dhiyo“: Intellekt – „Yo“: Welches – „Nah“: Unser – „Prachodayat“: Erleuchte

Die Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Das Gayatri-Mantra ist ein universelles Gebet, das in den Veden, den ältesten heiligen Schriften der Menschheit, niedergelegt wurde. Es gilt als die Essenz der vedischen Lehren und wird auch als „Mutter der Veden“ bezeichnet. Das Gayatri Mantra wendet sich an das immanente und transzendente Göttliche im Menschen und verbindet uns so mit diesem inneren Aspekt: „das, woraus all dies geboren worden ist.“ Das Universum ist angefüllt mit dieser göttlichen Energie – mögen viele Menschen das Gayatri Mantren singen, beten und rezitieren, um die Quelle des Lichtes in sich zu erfahren, zu verinnerlichen und so einen Beitrag zur Heilung aller Wesen auf unserer Erde zu leisten.

Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch zwei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Brauchtum, Earth Peace Project, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

FGK Herbst-KONGRESS Oktober 2018

Samstag, 22. September 2018 12:08

KONGRESS-2018

Veranstaltungsort: Kasseler Hof (Saal) – Marktplatz 2 – 34289 Zierenberg bei Kassel – E-Mail Kontakt: fgk.org(et)web.de

FAQ – Eine Zusammenstellung oft gestellter Fragen zu Eintritt, Anfahrt, Übernachtung und die dazugehörigen Antworten.

Ein interessantes und spannendes Wochenende wünscht euch das FGK Team, stellvertretend durch Frank Peters und Ed Vos!

19. Oktober 2018 – Das Programm vom FREITAG (freier Eintritt)
Beginn um 19.30 Uhr – offenes Ende

19.30 – Begrüßung der Teilnehmer zum 1. KONGRESSTAG
19.45 – Frank Peters und Ed Vos

19.45 – Kornkreise 2018 – ein Resümee der Saison. Bietet die
19.45 – radiästhetische Betrachtung der Kornkreise einen neuen
19.45 – Lösungsansatz zur Entschlüsselung des Phänomens?
19.45 – Frank Peterswww.fgk.org

21.00 – Wortbeiträge und Diskussionen

20. Oktober 2018 – Das Programm vom SONNABEND
Beginn um 10.00 Uhr – offenes Ende

10.00 – Begrüßung der Teilnehmer zum 2. KONGRESSTAG
10.00 – Frank Peters und Ed Vos

10.15 – ElektrosmogGerold Gloystein

11.45 – Nag Hammadi und die Archonten
11.45 – Joachim Kochwww.kochkyborg.de

13.15 – Mittagspause

14.30 – Wirkung und Einfluss, auch Erfolg? Was hat sich
14.30 – bei den 2018er EPP Meditationen ergeben?
14.30 – Dipl.-Ing. Horst Grünfelderwww.fgk.org

16.00 – Kaffeepause

16.30 – Superflut über Ägypten –
16.30 – Die Pyramiden standen unter Wasser!
16.30 – Gernot L. Geisewww.efodon.de

18.00 – Abendpause

19.30 – GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen
19.30 – in Deutschland
Marcel Poltewww.hypnoment.de
19.30 – Weitere Informationen www.fgk.org

21.15 – Diskussionsbeitrag: Fotoanomalien?

21.45 – Wortbeiträge und Diskussionen

21. Oktober 2018 – Das Programm vom SONNTAG
Beginn um 10.00 Uhr – Ende um 15.30 Uhr

10.00 – Begrüßung der Teilnehmer zum 3. KONGRESSTAG
10.00 – Frank Peters und Ed Vos

10.15 – Wahre Wunder wirken Manfred Hartmann

11.45 – Aberglaube oder Volksweisheit? Teil 1
11.45 – Marco Nünemannwww.wfg-gk.de

13.00 – Mittagpause

14.15 – Aberglaube oder Volksweisheit? Teil 2
14.15 – Marco Nünemannwww.wfg-gk.de

15.15 – Schlussworte zum Ende des FGK HERBST-KONGRESSES
15.15 – Frank Peters und Ed Vos

Änderungen des Kongressablaufs und/oder der Vortragenden sind möglich und werden kurzfristig bekanntgegeben. Änderungen bezüglich der Referenten und/oder Themen berechtigen nicht zur Stornierung der Teilnahme.


FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS 2019 vom 5.-7. April 2019.
Geplant sind bisher folgende Themen und Referenten:
Vergeltungsaktion des GermanicusMarkus Schlottig und Kerstin Göbel
Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, UnsterblichkeitDipl.-Ing. Hannes Schmid
Kraftplätze in Kroatien und Bosnien-HerzegowinaFrank Peters
Selbstheilungskräfte und OrbsSilke Bach
Das Paradies liegt doch in Mecklenburg Rainer Schulz
UFOs ArbeitstitelHartmut Großer
Thema folgt …Andreas Beutel
Thema folgt …Wolfgang Lißeck


FGK HERBST-KONGRESS 2019 vom 1.-3. November 2019.
Über Empfehlungen von Referenten mit interessanten Themen aus dem Bereich der Grenzwissenschaften sowie Rückmeldungen zu den jeweiligen FGK KONGRESSEN würden wir uns sehr freuen!

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (1)

15.9. „EPP“-Ankündigung zum Herbstmond

Samstag, 22. September 2018 12:07

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

Die 7. „Earth Peace Project“ Meditation findet am 26. September 2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

FGK_planet_earth

Der Hintergrund dieses Fest im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist. Es ist einer der Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur wird hergestellt.
In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw.
Daher galt die letzte Korngarbe als heilig und ihre Vernichtung als unglücksbringend. Sie wurde entweder geschmückt an einem besonderen Platz aufbewahrt oder als Opfergabe auf dem Feld belassen. In diesen letzten Ähren konzentrierte sich der Geist des Kornes, wenn alles andere schon geerntet war. Mit dem Erntedank verbanden sich Ehrerbietung und Besänftigung der Natur oder der Götter. Ein Teil der Ernte wurde stets rituell geopfert. Dabei galt den ersten Pflanzen, Ähren und Früchten besondere Aufmerksamkeit, ebenso wie den letzten Gaben der Natur. Diese wurden häufig auf den Feldern stehen gelassen, damit das nächste Jahr ebenfalls wieder fruchtbar werden möge.
Es ist auch die Zeit, um eine Bilanz für das Jahr zu ziehen. Was hat man erreicht, welche Dinge im Leben sind abgeschlossen, welche möchte man noch weiterführen und vollenden? Jetzt ist noch Zeit, um nachzuholen, was bisher vielleicht noch nicht erreicht wurde – damit man am Ende des Jahres dann mit sich selbst zufrieden sein kann.
Schutz und Segen für magische Haushalte. Man dankt an diesem Tag den höheren Mächten für ihren Schutz und ihre Begleitung im vergangenen Jahr und erbittet weiter Schutz und Begleitung für das kommende Jahr. Schutz-Rituale, die den Haushalt vor negativen Energien in der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht. Außerdem werden magische Utensilien von alten Energien gereinigt und danach mit neuer Schutz-Energie aufgeladen.
In der Natur wird jetzt nicht mehr gesammelt. Pflanzen und Kräuter für die magische Verwendung sollten nach der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche stehen gelassen und nicht mehr in größeren Mengen gesammelt werden. Alles was noch im Wald und auf den Wiesen zu finden ist, gehört der Natur und den Tieren für den Winter.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 26. September, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das 7. mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch zwei weitere Meditations-Veranstaltungen folgen:
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2018

Samstag, 22. September 2018 12:06

26. August 2018 – CALEDON/OVERBERG – Ein Kornkreis von 100 m Durchmesser ist momentan an der N2, östlich von Kapstadt zu sehen.
Der LandArt Künstler Strijdom van der Merwe hat das Symbol mit Weizen und Raps erstellt und dank der Winterregenfälle ist es zunehmend sichtbar geworden.
Seine Arbeit, die „Die Erde“ genannt wird und die Erforschung der „zerbrechlichen Interaktion zwischen Mensch, Natur und Landwirtschaft“ zum Ziel hat, wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Fakultät für Agrarwissenschaft an der Universität Stellenbosch in Auftrag gegeben ::mehr

flagge-england31 Kornkreise in England (davon 18 in der Grafschaft Wiltshire)
(wenn nicht anders erwähnt wurde er in Wiltshire entdeckt)
::Info 8.5. Willoughby Hedge, Mere (Ra/Ü/F) 26.5. Buckland Down, Cerne Abbas Dorset (Ge/Ü/F) 2.6. White Way, Baunton Gloucestershire (Ü/F) 3.6. Bishop’s Cannings Down, Beckhampton (Ü/F) 4.6. Ackling Dyke, Sixpenny Handley Dorset (Ü) 9.6. Hackpen Hill (P/Ü/F) 10.6. Keysley Down, Chicklade (Ü/F) 17.6. Winterbourne Stoke Down, Stonehenge (Ü/F) 20.6. Devil´s Den, Clatford (Ü/F) 23.6. Hackpen Hill (2) (P/Ü/F) 24.6. Yarnbury Castle, Steeple Langford (Ü/F) 30.6. Sutton Hall, Rochford Essex (Ü/F) 1.7. Pancake Plantation, Alton Hampshire (Ü/F) 2.7. Waden Hill, Avebury (Ü/F) 7.7. Martinsell Hill, Wooton Rivers (Ü/F) 8.7. Coneybury Hill, Stonehenge (P/Ü/F) – 10.7. Stoke Mandeville Buckinghamshire (P/Ü/F) 10.7. Longwood Warren, Winchester Hampshire (Ü/F) 14.7. Winterbourne Bassett, Avebury (Ü/F) 14.7. Muncombe Hill, Kingweston Somerset (Ü) 21.7. Clifford’s Hill, Allington (Ü/F) 22.7. Sutton Hall (2) Essex (Ü/F) 23.7. Gurston Ashes, Fovant (Ü/F) 26.7. Chesterton Windmill, Harbury Warwickshire (Ü/F) 27.7. Wyke Lane, East Worldham Hampshire (Ü/F) 29.7. Hackpen Hill (3) 10.8. Mixon, Etchilhampton 13.8. Monarch’s Way, Fonthill Bishop 14.8. Norridge Wood, Warminster 14.8. Goostrey, Jodrell Bank Observatory Cheshire (P/La) 19.8. Pancake Plantation (2), Alton Hampshire

holland14 Kornkreise in Holland
(wenn nicht anders erwähnt in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 29.4. Hoeven (Gr/Ü/F) 13.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 13.5. Hoeven (Gr/Ü/F) 17.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 7.6. Hoeven (Ü/F) 19.6. Het Bildt Friesland – 8 Kornkreise (La/P/W) 12.7. Zevenbergen (Ü/F)

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa4 Kornkreise in den USA
::Info 13.7. Lawrence Kansas – 4 Kornkreise (La/P/W)

brasilien-flagge 2 Kornkreise in Brasilien
::Info 3.8. – Jesuino Marcondes, Prudentópolis Paraná (We) 14.8. Pirai do Sul, Prudentópolis Paraná (We)

Deutschland2 Kornkreise in Deutschland
::Info 4.5. – Witten/Heven Nordrhein-Westfalen (Ra/P/W) 6.8. Dörnberg Hessen (La/P)

Philippinen 2 Kornkreise auf den Philippinen
::Info 4.8. Nueva Ecija Central Luzon (P/W) 5.8. Nasugbu Batangas (P/W)

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 5.6. Uster Zürich (P/Ü/F) 17.6. Baggwilgraben Bern (Ü/F)

tschechien_big2 Kornkreise in Tschechien
::Info 4.7. Mackovice Südmähren (Ü/F) 7.7. Hodkovice nad Mohelkou Liberec (Ü/F)

Belgium1 Kornkreis in Belgien
::Info 6.7. – Bierbeek Flämisch-Brabant (La/P)

Frankreich1 Kornkreis in Frankreich
::Info 11.6. – Sarraltroff/Goerlingen Moselle (Ü/F)

italien1 Kornkreis in Italien
::Info 17.6. Cascina Geronima Piedmont (La/P)

canada1 Kornkreis in Kanada
::Info 31.7. Quebec Quebec (We)

neuseeland1 Kornkreis in Neuseeland
::Info 11.4. Feilding Manawatu (La/P/Gr)

flagge-russland1 Kornkreis in Russland
::Info 19.6. Sokolovskaya, Gulkevichsky Krasnodar (Ü)

South_Africa 1 Kornkreis in Südafrika
::Info 26.8. Caledon/Overberg Westkap (We/La/P/W)

wales1 Kornkreis in Wales
::Info 13.7. Dyffryn, Cardiff (We/Ü/F/P/W)

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), LandArt (La), Projekt (P), Werbung (W) Naturphänomen (Na) Radiästhetisch von mehreren Personen überprüft (Ü), Menschenwerk – Fälschung (F)

Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2018Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2017Die Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die Kornkreise der Saison


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – Cercles de récolte – cercuri – agrosymbolů – Círculos da colheita – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Mozketa zirkulu – Korncirkler – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2018, LandArt, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (3)

22.9.2018 – AGR-Veranstaltung

Freitag, 21. September 2018 23:33

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal.

Neue Wege zur Heilung: Der Mensch als Schöpfer zwischen medizinischen Sichtweisen, biologischem Dekodieren und der Suche nach Glück.
Es geht darum, Ursachen von Krankheiten zu verstehen, und Lösungen für die Betroffenen zu finden. Es ist ein Seminartag über eine neue Sichtweise, die dem Erkrankten die Möglichkeit gibt, durch Eigeninitiative Heilung für sich selbst zu finden.
In der heutigen Zeit ist das Thema „Schöpfer sein“ sehr populär. Auch in den Randgebieten der etablierten Wissenschaften werden regelmäßig neue Modelle und Beobachtungen publiziert, die darauf hinweisen, dass wir Schöpfer unserer eigenen Welt sind. Doch, wenn das wirklich so ist, warum erschaffen wir Krankheiten und Leid? Für jeden Mediziner ist heute klar, dass z.B. hinter einem Magengeschwür eine Lebenssituation steckt, die noch keine Lösung gefunden hat. Doch, wie ist es bei anderen Krankheiten? Sind sie wirklich alle Ursache des Umfeldes, der Ernährung, der Erziehung, der Erfahrungen etc., wo bleibt da der Schöpfer-Mensch mit seinem eigenen Willen? Dr. Christoph Leuze beschreibt, dass uns eine Krankheit nicht zufällig trifft. Sie hat mit dem zu tun, was uns im Leben passiert und wie wir die Situationen gefühlsmäßig erleben und verarbeiten. Nicht jeder Mensch reagiert gleich. Wie wir in (Stress-)Situationen reagieren, wie wir die jeweilige Situation erleben, hat mit dem zu tun, was wir z.B. in unserer Kindheit erfahren haben. Auch die Erlebnisse von Eltern und Vorfahren können entscheidenden Einfluss haben auf unser Leben wie auch die persönliche Lebensweise. Negative Situationen werden in unserer Biologie abgespeichert und können so ein ganzes Leben unbemerkt Einfluss nehmen. Dr. Leuze beschreibt Möglichkeiten, die abgespeicherten Erlebnisse zu finden und zu überschreiben/löschen (Biologisches Dekodieren). Dr. med. Leonhard Wecker beschreibt aus seiner Praxis, wie erfolgreich das Dekodieren der biologischen Programme sein kann. Er beschäftigt sich seit 15 Jahren mit dem Thema „Schöpfer sein“. Er hat einen wachsamen Geist und ist auch Quellen gegenüber offen, die nach dem Bild der etablierten Wissenschaft nicht existieren. Aus seinen Forschungen stellt er neue Gedanken vor und vermittelt Werkzeuge, die über das bisherige Verständnis von Krankheit und Heilung weit hinausgehen. Er führt Schöpfer-Gedanken weiter und bleibt dabei nicht auf der menschlichen Ebene und der Ebene der Bedürfnisbefriedigung stehen. Wir sind Menschen, doch vielmehr sind wir auch geistige Wesenheiten. Welche Konsequenzen hat das für unsere Krankheiten und unser schöpferisches Dasein, und welche Möglichkeiten und Chancen können sich daraus ergeben?
Referenten: Dr. med. Leonhard Wecker, Arnstein bei Würzburg, und Dr. rer.nat. Christof Leuze, Gummersbach
Einleitende Worte von Max Zander.
Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20.- € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Gesundheit, Rademacher, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.9.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 20. September 2018 21:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 21. September, 19.00 Uhr
„Kontaktaufnahme mit der wundersamen Kraft des Ur-Lichtes – Wege und Hindernisse“
– Referent: Manfred Hartmann


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

5.9.18 – GFFW-Veranstaltung Streekermoor

Freitag, 31. August 2018 22:39

gffwMittwoch
5.9.2018, 19:00 Uhr
***HOTEL RIPKEN
Borchersweg 150
26209 Streekermoor

Eintritt frei
für Nichtmitglieder: 10.- €
::Weitere Infosgffw-oldenburg.info

der_geheime_krieg„DER GEHEIME KRIEG“
ReferentHartmut Großer, Einbeck

Mitte der 1980er Jahre legte Präsident Ronald Reagan nach dem vermeintlichen Scheitern seines „Star Wars Programms“ den Grundstein zu einem weitaus größeren Projekt; einem Weltraum-Verteidigungsprogramm enormen Ausmaßes, das ohne Wissen der Weltbevölkerung durchgeführt wird. Dieses Programm ist mit seinen Möglichkeiten und Zielrichtungen sowie deren bisheriges Einsatzspektrum in der Lage, einen Krieg heraufzubeschwören, der die gesamte Menschheit vernichten kann. Der Vortrag zeigt die Technologie der Supermächte vom Beginn bis zum heutigen Tag mit ihrem Krieg gegen außerirdische UFOs.

„DER GEHEIME KRIEG“
Das Buch zum Vortrag ist im Ancient Mail Verlag erschienen.

Hartmut_GroßerDer Referent Hartmut Großer wurde am 4. Juni 1951 in Katlenburg, einem Dorf zwischen Harz und Solling in der Nähe Northeims, geboren. Je älter er wurde, desto mehr entwickelte er seine Vorlieben für alle Geheimnisse der menschlichen Umgebung und der Natur. Er begann sich für alle Fachbücher zu interessieren, die seine Interessengebiete streiften. Nach dem technischen Abitur begann für ihn ab 1974 die Bundeswehr-Zeit mit dem Eintritt in die elektronische Kampfführung im Bereich Radaraufklärung. In seinem Job hatte er ständig mit der neusten russischen Radar-Technik zu tun, genauso wie mit westlichen Geräten. Den technischen Dienst bei der Luftwaffe versah er insgesamt zwölf Jahre. Gegen Ende seiner Dienstzeit schloss er 1986 eine Ausbildung zum Technikinformatiker ab. Für einige Zeit war er für eine Computerfirma tätig, bis er 1993 freigestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann er, sich mit allen technischen Geheimbereichen literarisch auseinanderzusetzen. Neben der Schriftstellertätigkeit gab es einen weiteren Bereich, der ihn außerordentlich beschäftigte, nämlich der Aufbau von Animationen mit Hilfe des Computers. Die von ihm erstellten Bilder setzte er auch ein, um die technischen Hintergründe in seinen Fachbüchern zu erläutern. Weiterhin setzte er sich mit den Geheimprojekten der Supermächte auseinander, wobei ihm die militärische Ausbildung in ELOKA-LW und seine Kontakte zu entsprechenden Personen in den Geheimdiensten sehr hilfreich war. Das ermöglichte Recherchen in Bereichen durchzuführen, die den normalen Menschen kaum zugänglich sind. So entstanden seine Bücher über die „schwarzen Projekte“ und deren Zusammenhänge, die im militärischen Hintergrund der normalen Forschungen ablaufen.
::Textquelleancientmail.de

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Peters, Raumfahrt, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

23.8.2018 – Ergebnis der 6. EPP-Mediation

Samstag, 25. August 2018 12:24

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Ein kurzer Bericht von H. Grünfelder anlässlich der sechsten „Earth Peace Project“ Meditation zu Lughnasadh am 2. August 2018.

Im Juni hatte ich angedeutet, dass es bei der August Meditation möglichweise Neues gibt, also musste ich wieder beobachten und analysieren. Das braucht viel Zeit, im September kann ich sie nicht mehr aufbringen. Jetzt zur Frage, hat unsere Außenwelt die Meditation vom 2. August zu einem neuen Konzept benutzt?
Aus meiner Sicht waren bisher ihr Einsatz und ihre Technik meisterlich. Trotzdem, sie haben es geändert. Während im Juni noch jeder Mensch wochenlang in Wirkfelder eintauchte und dann individuell behandelt wurde, werden jetzt Gruppen gleicher Menschen ausgewählt. Sie erhalten sofort bis zu 7 Wirkfelder verpasst. Nach etwa 3 Tagen ist die nächste Gruppe dran, insgesamt waren es 8 Maßnahmen. Zwei davon betreffen uns alle und 6 behandeln bestimmte Gesellschaftsgruppen. Es sind: — Publizisten und Reporter — Mitläufer und Meinungslose — Macher und Lenker — Politiker — Mütter — Konsumenten —. Die beiden ersten Maßnahmen zielen auf alle Menschen, nämlich mit einem Paket das unseren Charakter ändern möchte und aus der Juni Meditation wurden 6 Wirkfelder wiederholt.
So eine Auswahl hat mich überrascht. Das mit den Müttern hat sich so ergeben. Zwischen den Politikern und den Konsumenten gab es eine Lücke. Zuerst denkt man, eine Pause ist nicht falsch, dann kommen Zweifel. Wir saßen im Eiskaffee, Gäste und Passanten kann man ungestört gut beobachten. Zuerst merkt man, da läuft etwas ab. Dann sucht man, wer ist die Zielgruppe? Es blieben Mütter übrig, aber nicht alle. Jetzt kann man die Wellenlänge der Gruppe ermitteln. Eine 4,32 hat sich als kennzeichnende Wellenlänge bestätigt, nicht alle sind dabei. Jüngere und ältere fehlten, irgendwie ging es um ihren familiären Einfluss, also nannte ich sie „Mütter“. Nach diesen Vorkenntnissen kann man die Wirkfelder scannen und schauen, welche für einzelne Personen typisch wären, usw. Nach und nach begreift man ihren Einfluss und das Potential, wenn solche Mütter anders werden.
Zu den Konsumenten möchte ich auch was berichten. Natürlich sind wir alle Konsumenten, denkt man. Aber nicht alle. Spannend wurde es in Moskau. Auf einer Webcam gehörten alle Russen – Frauen, Männer, junge oder alte – nicht zu der kennzeichnenden Wellenlänge unserer Konsumenten Gruppe. Sie verhalten sich anders, so wie wir es früher waren, oder haben nicht das Geld zu sinnlosem Konsum. Ganz anders war es wenn Touristen auftauchten, an ihrem Gehabe und der Kleidung sind sie gut zu erkennen. Sie sehen, viele Details sind aufschlussreich, aber es braucht immer viel Zeit.
Das neue Verfahren hat mich überzeugt. War es vorher eher ein Gießkannen Prinzip, das jedem nach Wochen eine kleine Auswahl bescherte, werden diesmal Berufs- und Charaktergruppen direkt bearbeitet. Auch das erscheint mir sinnvoll. Man will einen gezielten Einfluss. Mehr dazu in meinem Vortrag am 20. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg.

Nußloch, 23.8.18 © H. Grünfelder

::Infos zu Dipl.-Ing. Horst Grünfelderfgk.org

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilgenommen haben und an zukünftigen Meditationen noch teilnehmen werden. Die Arbeit von Horst Grünfelder eröffnet uns eine neue Sichtweise auf die Auswirkung der Meditationen.

Frank Peters, FGK

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen in der Zeit von 20.00 – 21.00 Uhr stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, Energien, altern., FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Gesundheit, Grünfelder, Infofelder, Meditation, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vorträge mit Christa Laib-Jasinski

Samstag, 18. August 2018 18:00

f4aa114c8f7f5788c3813b6fd9dfbe00

Thema: Badenheuer, FGK-Blogroll, Geschichte, Innere Erde, Para-Phänomene, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (1)

17.8.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 16. August 2018 23:10

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 17. August, 19.00 Uhr
„Geschichte, Kulte und Pyramiden der Koguryo-Dynastie und ihre Spuren im heutigen China und Korea“
– Referent: Alexander Knörr


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

18.8.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 16. August 2018 23:08

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.00 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Buche/Eiche ob.

4. Experimentiertag Dunkelfeldmikroskopie
Informationen und Experimentiertag für Geobiologen, Mitglieder der Heilberufe und grundsätzlich für alle Interessenten.
Sie erfahren eine Einführung in die Thematik der Dunkelfeld-Mikroskopie nach Prof. Enderlein und eine Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten, Blut mikroskopisch zu untersuchen. So sind besonders gut die verschiedensten geobiologisch und elektrobiologisch einwirkenden Störfaktoren im Blut nachweisbar, ebenso weitere Belastungen durch Versauerung des Körpers wie z.B. Pilze. Über die Dunkelfeld-Mikroskopie wird das Blut beobachtet, analysiert und bewertet.
Heute betrachten wir vor allem das Blut vor und nach unterschiedlichen Belastungen, sowie nach der Gabe von Wasser aus zwei verschiedenen Geräten zur Wasserreinigung (Wasserweik und Aquion), nach der Gabe von NovaVitalis Kristallwasser und von energetisiertem Leitungswasser mittels eines orgonomischen WasserAktivators. Interessant ist dabei vor allem die Darstellung einer vorhandenen „Geldrollenbildung“ und deren anschließender möglicher Auflösung. Die Dunkelfeldmikroskopie ist geeignet, pathogene Entwicklungen und entspr. Ergebnisse positivierender Maßnahmen darzustellen.
Zu den beiden Geräten zur Wasseraufbereitung wird es jeweils einen Kurzvortrag geben, ebenso zu den beiden anderen Maßnahmen.
Gesamtleitung: Dipl.-Phys. Hans Krämer, 1. Vorsitzender im Arbeitskreis für Geobiologie

Anmeldung: Da uns an diesem Tage nur Raum Buche/Eiche zur Verfügung steht, ist aus Platzgründen für Mitglieder und Gäste/Nichtmitglieder unbedingt eine Anmeldung erforderlich und erbeten bis spätestens 16. August 2018 bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder per eMail an rademacher-mg@gmx.de mit kompletten Adressangaben.
Berücksichtigung in der Reihenfolge des Einganges.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Nahrung+Wasser, Rademacher, Veranstaltungen | Kommentare (0)

4.8.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 2. August 2018 23:26

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
10.00 bis ca. 16.00 Uhr
53947 Nettersheim / Eifel – hinter dem Naturzentrum-Eifel (Urftstraße 2-4)

Radiästhesie-Außenseminar – Ruten-Schnuppertag für Anfänger und Übungstag für Fortgeschrittene
Der Seminartag dient als Einführung in die klassische Geobiologie (Rutengehen) nach Dr. med. Ernst Hartmann. Anfänger werden selbstverständlich eingehend angeleitet, erste Rutenversuche zu starten. Fortgeschrittene werden das bisher geübte auffrischen und vertiefen können. Das Seminar dient ferner für bereits Erfahrene der Erweiterung der Fühligkeiten. So geht es auch um ein direktes Erspüren geobiologischer Störungen ohne Umweg über radiästhetische Hilfsmittel. Der Bereich rund um das Naturzentrum ist sehr gut geeignet für Mutungen bez. Wasser, Verwerfungen, Globalnetzgitter, auch bez. besonders starker auf- oder abladender Bereiche (sog. Schlote). Zur Sprache kommt auch das biodynamische Körperfeld und dessen Reaktion auf Störungen oder Positivierungen. Auch werden Bewuchs, Wuchsanomalien und anderes mehr betrachtet, immer aus geobiolog. Sicht.
Treffen bis spätestens 09.45 Uhr (!) auf dem Parkplatz hinter dem Naturzentrum neben dem Bauerngarten. Bitte achten Sie auf eine rechtzeitige Anreise! Um 10.00 Uhr folgt nach der Begrüßung eine Einführung mit grundlegenden Informationen zur Geobiologie und den radiästh. Hilfsmitteln (Ruten und Pendel), Informationen zum Tagesablauf sowie Hinweisen für die Mutungsarbeiten. Das Naturzentrum ist ab 10.00 Uhr geöffnet, dort sind auch Toiletten vorhanden. Mittags wird in einer Gaststätte im Ort für die Teilnehmer reserviert sein. Achten Sie bitte auf eine wetterangepasste Kleidung, da im Freien gemutet wird. Für die Arbeit bringen Sie bitte, soweit vorhanden, Ruten und Pendel, geologische Karte, Kompass, Zollstöcke, eine originale Bovis-Skala und ggf. andere Mutungsutensilien mit. Eine Rute oder Bovis-Skala können Sie auch vor Ort erwerben.

::Leitung – Dipl.-Phys. Hans Krämer (1. Vors. im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland) und Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher (2. Vors. im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland und Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann.

::Anmeldung – Für diesen Seminartag (und für die Einkehr) ist für Mitglieder und Gäste/Nichtmitglieder eine Anmeldung grundsätzlich erforderlich und erbeten bis spätestens 2. August 2018 bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021, alternativ auch per eMail unter rademacher-mg@gmx.de.
Die Teilnahme für Mitglieder ist kostenfrei. Der Beitrag für Gäste/Nichtmitglieder beträgt 20,- €. Das Mittagessen ist nicht im Tagesbeitrag enthalten.


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Rademacher, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)