Beitrags-Archiv für die Kategory 'FGK-Blogroll'

16.11.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 15. November 2018 19:22

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 16. November, 19.00 Uhr
„In welchem Jahr leben wir? – Was uns die Chronologie-Kritik vermitteln möchte“
– Referent: C. E. Terburg


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

17.11.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 15. November 2018 19:21

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
10.00 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal.

Herbstsymposium 2018 – Vorträge, Diskussion, Erfahrungsaustausch und mehr.
Das Herbstsymposium lebt durch Kurzbeiträge unserer Mitglieder und Gäste über interessante Themen aus den Bereichen der Radiästhesie (Geobiologie, Geomantie, FengShui etc.), dem großen Spektrum der Grenzwissenschaften, der alternativen Heilweisen, der Wohn- und Baubiologie, der baubiologischen Messtechnik und der spirituellen Entwicklung in der heutigen Zeit.
Alle Interessenten sind zu diesem Seminartag zum Jahresabschluss ganz herzlich eingeladen, egal, ob Sie sich informieren oder mit anderen austauschen möchten, oder ob Sie als Referent etwas vortragen möchten.
Geplant sind bislang folgende Beiträge:
– Neues zum Thema der „Impfproblematik“, mit Inga Herrmann – Mechernich
– Kurze Ergänzung zum letzten Seminartag bez. Wald und Holz, mit Heinz Josef Rademacher – Mönchengladbach
– Was geschieht nach dem Tod? Welche Möglichkeiten habe ich, das Leben im Jenseits zu Lebzeiten zu beeinflussen? mit Max Zander
– Herde: Von Gas bis Induktion, von problemlos bis hochproblematisch, Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher – Mönchengladbach
– Kolloidales Silber herstellen, mit Dipl.-Phys. Hans Krämer – Königsfeld und sicher noch das ein oder andere bislang nicht eingeplante Thema (Änderungen, Ergänzungen etc. sind grundsätzlich möglich)
Weitere kurzfristige Beiträge besprechen Sie bitte sehr bald mit Herrn Rademacher unter 02161/581021 oder per eMail unter rademacher-mg@gmx.de
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161/581021 und rademacher-mg@gmx.de.


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Geobiologie, Geomantie, Gesundheit, Rademacher, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

7.11.18 GFFW-Veranstaltung Streekermoor

Samstag, 3. November 2018 16:30

gffwMittwoch
7.11.2018, 19:00 Uhr
***HOTEL RIPKEN
Borchersweg 150
26209 Streekermoor

Eintritt frei
für Nichtmitglieder: 10.- €
::Weitere Infosgffw-oldenburg.info

„Die kabbalistische Geburtsanalyse / Kabbala“
Susanne_GriffDie Referentin: Susanne Griff
„Die kabbalistische Geburtsanalyse ist eine Philosophie, deren Basis drei Säulen aufweist: Wir glauben an einen Schöpfer, wir glauben an die Wiedergeburt und wir glauben daran, dass jeder Mensch mit einem bestimmten Lebensplan geboren wird. Ich bin auf dem Weg in das bewusste SEIN. Auf diesem Weg habe ich bereits mehrere Etappen hinter mir gelassen und viele Erkenntnisse gewonnen. Jetzt möchte ich den Menschen, die bereit dazu sind, auf diesem Weg eine Hilfe und Begleitung sein. Ich bin davon überzeugt, dass jeder bei sich selbst anfangen sollte, wenn er eine „Veränderung“ für diese Welt sein möchte. Die Kabbala ist auf diesem Weg eine wunderbare Bereicherung.“
::Webseitesusagesundundsein.de

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Peters, Philosophie, Reinkarnation, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2018

Donnerstag, 1. November 2018 12:06

November 2018 – Ein Nachtrag von zwei Graskreisen, die im Oktober in Holland und in der Schweiz entdeckt wurden.
Die Getreide- und Maisfelder in Europa sind schon eine Weile abgeerntet. Senf- und Ölfruchtfelder prägen hier und da die Landstriche. Im niederländischen Noord-Brabant entdeckte Robbert van der Broeke in der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober an der Palingstraat in Hoeven einen weiteren Graskreis. Ein großer Zentralkreis wird dort von vier kleinen Satellitenkreisen umgeben.
In Niederscherli, im Schweizer Kanton Bern, wurde am 20. Oktober ein ca. 20 m Durchmesser großer Graskreis entdeckt. Ein Ring umrahmt dort sieben versetzt übereinander liegende Kreise.

flagge-england31 Kornkreise in England (davon 18 in der Grafschaft Wiltshire)
(wenn nicht anders erwähnt wurde er in Wiltshire entdeckt)
::Info 8.5. Willoughby Hedge, Mere (Ra/Ü/F) 26.5. Buckland Down, Cerne Abbas Dorset (Ge/La/Ü/F) 2.6. White Way, Baunton Gloucestershire (La/Ü/F) 3.6. Bishop’s Cannings Down, Beckhampton (La/Ü/F) 4.6. Ackling Dyke, Sixpenny Handley Dorset (Ü) 9.6. Hackpen Hill (Ü) 10.6. Keysley Down, Chicklade (Ü) 17.6. Winterbourne Stoke Down, Stonehenge (La/Ü/F) 20.6. Devil´s Den, Clatford (Ü/F) 23.6. Hackpen Hill (2) (La/P/Ü/F) 24.6. Yarnbury Castle, Steeple Langford (La/Ü/F) 30.6. Sutton Hall, Rochford Essex (Ü/F) 1.7. Pancake Plantation, Alton Hampshire (Ü/F) 2.7. Waden Hill, Avebury (Ü/F) 7.7. Martinsell Hill, Wooton Rivers (La/Ü/F) 8.7. Coneybury Hill, Stonehenge (P/Ü/F) – 10.7. Stoke Mandeville Buckinghamshire (P/Ü/F) 10.7. Longwood Warren, Winchester Hampshire (La/Ü/F) 14.7. Winterbourne Bassett, Avebury (La/Ü/F) 14.7. Muncombe Hill, Kingweston Somerset (Ü) 21.7. Clifford’s Hill, Allington (La/Ü/F) 22.7. Sutton Hall (2) Essex (La/Ü/F) 23.7. Gurston Ashes, Fovant (La/Ü/F) 26.7. Chesterton Windmill, Harbury Warwickshire (La/Ü/F) 27.7. Wyke Lane, East Worldham Hampshire (La/Ü/F) 29.7. Hackpen Hill (3) (La/Ü/F) 10.8. Mixon, Etchilhampton (La/Ü/F) 13.8. Monarch’s Way, Fonthill Bishop (La/Ü/F) 14.8. Norridge Wood, Warminster (La/Ü/F) 14.8. Goostrey, Jodrell Bank Observatory Cheshire (P/La) 19.8. Pancake Plantation (2), Alton Hampshire (Ü/F)

holland15 Kornkreise in Holland
(wenn nicht anders erwähnt in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 29.4. Hoeven (Gr/Ü/F) 13.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 13.5. Hoeven (Gr/Ü/F) 17.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 7.6. Hoeven (Ü/F) 19.6. Het Bildt Friesland – 8 Kornkreise (La/P/W) 12.7. Zevenbergen (Ü/F) 16.10. Hoeven (Ü/F)

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa4 Kornkreise in den USA
::Info 13.7. Lawrence Kansas – 4 Kornkreise (La/P/W)

schweiz3 Kornkreise in der Schweiz
::Info 5.6. Uster Zürich (P/Ü/F) 17.6. Baggwilgraben Bern (Ü/F) 20.10. Niederscherli Bern (Ü/F)

brasilien-flagge 2 Kornkreise in Brasilien
::Info 3.8. – Jesuino Marcondes, Prudentópolis Paraná (We/Ü/F) 14.8. Pirai do Sul, Prudentópolis Paraná (We/Ü/F)

Deutschland2 Kornkreise in Deutschland
::Info 4.5. – Witten/Heven Nordrhein-Westfalen (Ra/P/W) 6.8. Dörnberg Hessen (La/P)

Philippinen 2 Kornkreise auf den Philippinen
::Info 4.8. Nueva Ecija Central Luzon (P/W) 5.8. Nasugbu Batangas (P/W)

tschechien_big2 Kornkreise in Tschechien
::Info 4.7. Mackovice Südmähren (Ü/F) 7.7. Hodkovice nad Mohelkou Liberec (Ü)

Belgium1 Kornkreis in Belgien
::Info 6.7. – Bierbeek Flämisch-Brabant (La/P)

Frankreich1 Kornkreis in Frankreich
::Info 11.6. – Sarraltroff/Goerlingen Moselle (Ü/F)

italien1 Kornkreis in Italien
::Info 17.6. Cascina Geronima Piedmont (La/P)

canada1 Kornkreis in Kanada
::Info 31.7. Quebec Quebec (We)

neuseeland1 Kornkreis in Neuseeland
::Info 11.4. Feilding Manawatu (La/P/Gr)

flagge-russland1 Kornkreis in Russland
::Info 19.6. Sokolovskaya, Gulkevichsky Krasnodar (Ü)

South_Africa 1 Kornkreis in Südafrika
::Info 26.8. Caledon/Overberg Westkap (We/La/P/W)

wales1 Kornkreis in Wales
::Info 13.7. Dyffryn, Cardiff (We/Ü/F/P/W)

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), LandArt (La), Projekt (P), Werbung (W) Naturphänomen (Na) Radiästhetisch von mehreren Personen überprüft (Ü), Menschenwerk – Fälschung (F)

Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2018Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2017Die Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die Kornkreise der Saison


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – Cercles de récolte – cercuri – agrosymbolů – Círculos da colheita – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Mozketa zirkulu – Korncirkler – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2018, LandArt, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (3)

31.10. – „EPP“-Meditation zu Samhain

Mittwoch, 24. Oktober 2018 18:55

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die achte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 31. Oktober 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr zu Samhain statt.

Samhain wird in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert: dem keltischen Neujahr. Als Tag der Dunkelheit, an dem der Schleier zwischen unserer und der Anderen Welt am dünnsten ist, ist Samhain das geheimnisvollste aller irischen Feste. Auf Hügeln und Anhöhen wurden Feuer angezündet, die die Sonne symbolisierten. Die Feuer sollten spezielle beschützende und reinigende Kräfte haben und die Dunkelheit und Kälte des Winters in Schach halten. In einigen Gegenden wurden zwei Feuer nebeneinander angezündet, und Menschen und Vieh zogen zur rituellen Reinigung dazwischen durch. Auch Felder wurden zum Schutz vor Geistern mit brennenden Kieferzweigen abgeschritten. In manchen Regionen löschten die Menschen ihre Herdstellen zu Hause ganz und zündeten sie dann mit den Kohlen aus den Lagerfeuern erneut an. Damit wurden Gemeinschaft und Bindung unter den Menschen im Dorf gestärkt. Eine Überlieferung besagt auch, dass die Druiden auf dem Hügel Tlachtga ein heiliges Feuer entfacht haben, mit dem alle vorher gelöschten Herdfeuer der Insel wieder angezündet werden mussten.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.


Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 wird zu den Festen im Jahreskreis noch eine letzte Meditations-Veranstaltung stattfinden:
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation
31.10.2018 – Earth Peace Project – 8. Meditation zu Samhain

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

22.10. – „EPP“-Ankündigung zu Samhain

Sonntag, 21. Oktober 2018 11:18

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

Die 8. „Earth Peace Project“ Meditation findet am 31.10.2018 zu Samhain statt.

FGK_planet_earth

Das keltische Fest Samhain gilt als Tag der Dunkelheit, an dem der Schleier zwischen unserer und der Anderswelt am dünnsten ist. Samhain ist das geheimnisvollste aller irischen Feste. Woher kommt jedoch Samhain? Früher wurde es in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November als Beginn des neuen Jahres gefeiert – demnach verdient Samhain auch den Beinamen keltisches Silvester. Es ist nach Imbolc, Beltane und Lughnasadh das erste große Jahreskreisfest.
Es ist Zeit für einen Neubeginn, an dem der Samen für das neue Jahr gelegt wird. Das gilt auch für Pläne und neue Ideen, die in der kommenden Zeit umgesetzt werden sollen. Die Dunkelheit ist eine gute Zeit, um diese Samen reifen zu lassen, daher ist die Zeit um Samhain auch perfekt, um innezuhalten und das zurückliegende Jahr zu reflektieren.
Auf Hügeln und Anhöhen werden heute noch Feuer entzündet, die die Sonne symbolisieren sollen. Die Feuer sollten spezielle beschützende und reinigende Kräfte haben und die Dunkelheit und Kälte des Winters in Schach halten. In manchen Gegenden wurden gleich zwei Feuer nebeneinander angezündet, und Menschen und Vieh zogen zur rituellen Reinigung zwischen diesen hindurch. Auch Felder wurden zum Schutz vor Geistern mit brennenden Kieferzweigen abgeschritten.
In einigen Regionen löschten die Menschen ihre Herdstellen im Haus und zündeten sie dann mit den Kohlen aus den Lagerfeuern des Festes erneut an. Damit wurden Gemeinschaft und Bindung unter den Menschen im Dorf gestärkt. Eine Überlieferung besagt auch, dass die Druiden auf dem Hügel Tlachtga ein heiliges Feuer entfacht haben, mit dem alle vorher gelöschten Herdfeuer der Insel wieder angezündet werden mussten. Wahrsagung war ein wichtiger Teil der Festlichkeiten zu Samhain. Es wurden Äpfel geschält und ihre Schalen dann über die Schulter geworfen. Die Form sollte dann den ersten Buchstaben des potenziellen Zukünftigen verraten. Paare rösteten Nüssen auf dem Herdfeuer – blieben die Nüsse zusammen, so würde auch das Paar zusammenbleiben. Eiweiß wurde in Wasser gegossen, daraus wurde die Anzahl der zukünftigen Kinder vorhergesagt.
Samhain, das Tor in die Anderswelt, wurde als „Schwellenzeit“ angesehen, an der die Tore der Anderswelt offenstanden und Geister und Feen leichter in unsere Welt eindringen konnten. Auch die Seelen der Toten sollen ihr früheres Zuhause besucht haben, wo für Plätze am Festtisch bereitgestellt wurden. Durch ein gemeinsames Mahl konnten die Ahnen von den Lebenden gewürdigt werden und wurden gleichzeitig dazu ermutigt, Interesse am Leben ihrer Nachkommen zu zeigen. Auch der uns so bekannte Brauch, sich zu verkleiden und von Tür zu Tür zu gehen, war ein Teil von Samhain. Die herumziehenden Menschen sangen Lieder und sagten Gedichte im Austausch für Essen und Trinken auf. Die Kostüme wurden genutzt, um sich vor Erscheinungen zu verstecken, die in der Dunkelheit umherzogen. Als Lampen dienten ausgehöhlte Kürbisse, die mit grotesken Gesichtern verziert wurden wurden, um schadenfrohe Geister zu verscheuchen. Heute ist der Kürbis ein wichtigtes Symbol für Halloween.

Wir wollen uns wieder versammeln an diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 31. Oktober, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das 8. mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 wird zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch eine weitere und letzte Meditations-Veranstaltung folgen:
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation

Thema: Brauchtum, Earth Peace Project, FGK, FGK-Blogroll, Meditation, Naturphänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

FGK Herbst-KONGRESS Oktober 2018

Sonntag, 21. Oktober 2018 11:10

KONGRESS-2018

Veranstaltungsort: Kasseler Hof (Saal) – Marktplatz 2 – 34289 Zierenberg bei Kassel – E-Mail Kontakt: fgk.org(et)web.de

FAQ – Eine Zusammenstellung oft gestellter Fragen zu Eintritt, Anfahrt, Übernachtung und die dazugehörigen Antworten.

Ein interessantes und spannendes Wochenende wünscht euch das FGK Team, stellvertretend durch Frank Peters und Ed Vos!

19. Oktober 2018 – Das Programm vom FREITAG (freier Eintritt)
Beginn um 19.30 Uhr – offenes Ende

19.30 – Begrüßung der Teilnehmer zum 1. KONGRESSTAG
19.45 – Frank Peters und Ed Vos

19.45 – Kornkreise 2018 – ein Resümee der Saison. Bietet die
19.45 – radiästhetische Betrachtung der Kornkreise einen neuen
19.45 – Lösungsansatz zur Entschlüsselung des Phänomens?
19.45 – Frank Peterswww.fgk.org

21.15 – Wortbeiträge und Diskussionen u.a.
21.15 – Bosnische Pyramiden und Tunnelsysteme
21.15 – mit Beiträgen von Volunteers, die in Visoko mitgearbeitet haben,
21.15 – gerade zurück sind und in Zierenberg dabei sein werden.

20. Oktober 2018 – Das Programm vom SONNABEND
Beginn um 10.00 Uhr – offenes Ende

10.00 – Begrüßung der Teilnehmer zum 2. KONGRESSTAG
10.00 – Frank Peters und Ed Vos

10.15 – ElektrosmogGerold Gloystein

11.45 – Nag Hammadi und die Archonten
11.45 – Joachim Kochwww.kochkyborg.de
11.45 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

13.15 – Mittagspause

14.30 – Wirkung und Einfluss, auch Erfolg? Was hat sich
14.30 – bei den 2018er EPP Meditationen ergeben?
14.30 – Dipl.-Ing. Horst Grünfelderwww.fgk.org
14.30 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

16.00 – Kaffeepause

16.30 – Superflut über Ägypten –
16.30 – Die Pyramiden standen unter Wasser!
16.30 – Gernot L. Geisewww.efodon.de
16.30 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

18.00 – Abendpause

19.30 – GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen
19.30 – in Deutschland
Dr. Marcel Poltewww.hypnoment.de
19.30 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

21.15 – Wortbeiträge und Diskussionen u.a. Fotoanomalien und
21.15 – Bosnische Pyramiden und Tunnelsysteme
21.15 – mit Beiträgen von Volunteers, die in Visoko mitgearbeitet haben,
21.15 – gerade zurück sind und in Zierenberg dabei sein werden.

21. Oktober 2018 – Das Programm vom SONNTAG
Beginn um 10.00 Uhr – Ende um 15.30 Uhr

10.00 – Begrüßung der Teilnehmer zum 3. KONGRESSTAG
10.00 – Frank Peters und Ed Vos

10.15 – Wahre Wunder wirken Johannes M. Hartmann
10.15 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

11.45 – Aberglaube oder Volksweisheit? Teil 1
11.45 – Marco Nünemannwww.wfg-gk.de
10.15 – Weitere Informationen zum Vortrag unter www.fgk.org

13.00 – Mittagpause

14.15 – Aberglaube oder Volksweisheit? Teil 2
14.15 – Marco Nünemannwww.wfg-gk.de

15.15 – Schlussworte zum Ende des FGK HERBST-KONGRESSES
15.15 – Frank Peters und Ed Vos

Änderungen des Kongressablaufs und/oder der Vortragenden sind möglich und werden kurzfristig bekanntgegeben. Änderungen bezüglich der Referenten und/oder Themen berechtigen nicht zur Stornierung der Teilnahme.


FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS 2019 vom 5.-7. April 2019.
Geplant sind bisher folgende Themen und Referenten:
Vergeltungsaktion des GermanicusMarkus Schlottig und Kerstin Göbel
Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, UnsterblichkeitDipl.-Ing. Hannes Schmid
Bosnien-Herzegowina radiästhetisch – Das Pyramiden-/Tunnelsystem in Visoko und weitere interessante Plätze des LandesFrank Peters
Selbstheilungskräfte und OrbsSilke Bach
Das Paradies liegt doch in Mecklenburg Rainer Schulz
UFOs (Arbeitstitel)Hartmut Großer
Gibt es noch verlässliche Wahrheiten in Politik – Wissenschaften – Medizin (Teil 1)?Wolfgang Lißeck


FGK HERBST-KONGRESS 2019 vom 1.-3. November 2019.
Geplant sind bisher folgende Themen und Referenten:
Gibt es noch verlässliche Wahrheiten in der Esoterik – Spiritualität (Teil 2)?Wolfgang Lißeck
Elektrosmog IIGerold Gloystein
Bosnische Pyramiden – Diplom-Geologe Jiří P. Polívka
Die bosnischen Pyramiden und die unterirdischen Gangsysteme in der Steiermark – ein Erklärungsansatz (Arbeitstitel) – Dr. Peter Hattwig
Über Empfehlungen von Referenten mit interessanten Themen aus dem Bereich der Grenzwissenschaften sowie Rückmeldungen zu den jeweiligen FGK KONGRESSEN würden wir uns sehr freuen!

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (1)

19.-21.10. Visoko volunteers in Zierenberg

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:20

volunteers
Sam Osmanagić mit Volunteers am Ravne-Tunnel II – ©Frank Peters, FGK

Der FGK HERBST-KONGRESS 2018 erfährt eine weitere Programm-Bereicherung. Ein oder möglicherweise zwei deutsche „Volunteers“ = Freiwillige, die an den archäologischen Plätzen in Visoko, in den Ravne-Tunneln und auf der Sonnenpyramide an den Ausgrabungen bis vor wenigen Tagen mitgearbeitet haben, sind am KONGRESS-Wochenende in Zierenberg dabei. Nach den Beiträgen der Referenten am Freitag- sowie am Samstagabend werden die Volunteers über aktuelle neue Ergebnisse berichten. Untermalt wird es mit aktuellen Bildern aus Visoko und Umgebung.

Das Programm des FGK HERBST-KONGRESSES 2018

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.10. „Nag Hammadi und die Archonten“

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:16

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
JoachimKochJoachim Koch ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „Nag Hammadi und die Archonten“
Im Dezember 1945 wurden bei Nag Hammadi in Oberägypten dreizehn Kodizes in koptischer Sprache gefunden, die 51 Schriften in unterschiedlichem Erhaltungszustand enthalten. Diese größtenteils gnostischen Schriften sind Übersetzungen aus der griechischen Sprache und stammen aus dem ersten bis vierten Jahrhundert nach Christus. Sie bereichern unsere Kenntnis der frühen Kirche ungemein, stellen viele bisherige Annahmen in Frage und sind überhaupt der bedeutendste Fund gnostischer Texte im 20. Jahrhundert. Sie stehen hinter den etwa zur gleichen Zeit gefundenen Qumran-Rollen in keiner Weise an Bedeutung zurück, wurden aber, bedingt durch unglückliche Umstände, erst 1977 in einer englischen Gesamtübersetzung der breiteren Öffentlichkeit bekannt.
Die Nag-Hammadi-Bibliothek wirft ein neues Licht auf das Verhältnis von „Rechtgläubigkeit und Ketzerei“ im frühen Christentum. Die meisten Verfasser der Nag-Hammadi-Schriften wurden als Ketzer gebrandmarkt und aus dem kirchlichen und gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Oft sind sie zu Opfern entstellender Polemik seitens der rechtgläubigen „Kirchenväter“ geworden. In den gnostischen Nag-Hammadi-Schriften dürfen die Verfasser endlich selbst reden und geben einen unverstellten Einblick in ihre Mythologie und Frömmigkeit.
Diese Dokumente gnostischer Religiosität spiegeln die Vielfalt und den religiösen Reichtum der antiken Gnosis wider. Sie gehören unterschiedlichen gnostischen Schulen an, z.T. sind sie christlich, z.T. zeugen sie von einer außer- bzw. vorchristlichen Gnosis und beinhalten die verschiedensten literarischen Formen, wie etwa Gebete, Briefe, Apostelakten, Apokalypsen, Berichte von Himmelfahrten, theol. Abhandlungen, Dialoge, Hymnen und interpretierende Nacherzählungen der Urgeschichte.
Leider haben in jüngster Zeit bekannte Autoren einen Aspekt aus der Kosmogonie der Nag-Hammadi-Schriften herausgegriffen und ihn total verfälscht wiedergegeben: den der sog. „Archonten“. Das sind mythische Wesenheiten, die zwischen den obersten Himmeln und den unteren Sphären anzusiedeln sind, die die Menschen erschaffen halfen und die versuchen, die ihnen verliehene Macht aufrecht zu erhalten. Es finden sich Anklänge an den Mythus der sumerischen Annunaki, wahrscheinlich ist es ein Nachhall früherer sumerischer, babylonischer und ägyptischer Kosmogonien.
Für die oft hineingeheimsten Invasionen archontischer Außerirdischer gibt es nirgendwo einen Hinweis in den Schriften, für eine sogar „virale Invasion“ 3600 v. Chr. in die Menschheit hinein gibt es in dem „Apokryphon des Johannes“, das oft als „Beleg“ herbeigezerrt wird, nicht eine Zeile, die davon spricht. Es wurde u.a. auch allen Ernstes behauptet, Archonten seien „intrapsychische Verstandesparasiten“ – was immer diese aberwitzige Wortschöpfung auch bedeuten mag.
Als vorläufiges Fazit einer nüchternen Betrachtung der Nag-Hammadi-Schriften kann gelten, dass Archonten ausschließlich zur gnostischen Glaubensvorstellung von der Entstehung des Kosmos, der Erde und der Menschen in der Zeit von vor 2000 Jahren gehören. Sie zu sog. „Außerirdischen“ oder gar „Grauen“ zu machen, die uns beherrschen und uns irreleitende Realitäten vorspiegeln, ist schlicht grober Unfug.
Im Anschluß an seinen Vortrag nimmt sich der Referent noch Zeit und beantwortet gerne Fragen.

::Der Referent – Joachim Koch, Jahrgang 1949, lebt im brandenburgischen Brieselang, ist Facharzt für Chirurgie und befindet sich jetzt im Ruhestand. Er zählte sich zu den Mitbegründern der Bruno-H.-Bürgel-Volkssternwarte in Berlin-Spandau, war Redakteur der astro Zeitschrift „Space“ in den 80er Jahren und widmete sich seit 1990 der Kornkreisforschung, zusammen mit seinem verstorbenen Freund Hans-Jürgen Kyborg. Darüber sind zwei Bücher erschienen : „Die Antwort des Orion“ und „Vernetzte Welten“. Joachim Koch beschäftigte sich zuletzt mit vielen anderen Bereichen der Grenzwissenschaften, publizierte diese und hielt Vorträge, zuletzt zum Thema „Menschheit 2.0“. Im Jahr 2017 war er Initiator des Earth Peace Project (EPP) in Zusammenarbeit mit dem Global Consciousness Project (GCP) und unserem FGK.

Joachim Koch kann über seine Website kochkyborg.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Joachim Koch – 20. Oktober 2018 von 11:45-13:15 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Koch, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.10.2018 – „Superflut über Ägypten“

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:15

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Gernot_GeiseGernot L. Geise ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „Superflut über Ägypten – Die Pyramiden standen unter Wasser!“
Auf dem Gizeh-Plateau, in Abusir und in Saqqara sind Geise eine Reihe von Seltsamkeiten aufgefallen, die so gar nicht mit den offiziell durch die Ägyptologen verbreiteten Aussagen zusammenpassen.
Stammen die Mastabas (Gräber) auf dem Gizeh-Plateau wirklich erst aus einer späteren Zeit nach dem Pyramidenbau? Wieso beherrschten die Erbauer dann immer noch die Technologie, tonnenschwere Steinblöcke nicht nur zu transportieren, sondern auch noch millimetergenau zusammenzusetzen, und zwar exakt so, wie sie aus dem Steinbruch entnommen wurden?
Und was ihm direkt ins Auge fiel: Warum weisen alle Mastabas sowie die Satellitenpyramiden und die Tempel teilweise gravierende Wasserschäden auf, die in der Fachliteratur seltsamerweise nirgends erwähnt werden? Nach weiteren Recherchen stellte es sich heraus, dass diese Wasserschäden auch an Bauten und Pyramiden bis weit in den Süden Ägyptens erkennbar sind! Sie lassen sich kaum mit irgendwelchen Nil-Überschwemmungen erklären, es muss eine gigantische Flutwelle (nicht nur) über Ägypten geschwappt sein!
Pyramiden
Da diese Bauwerke zur Zeit der Superflut bereits gestanden haben müssen, kann diese gar nicht so lange her sein, nur etwa vor rund 1300 Jahren! Darum auch die (in Europa) zu dieser Zeit fundlosen rund 300 Jahre, die sich die Archäologen nicht erklären können. Deshalb verschwanden auch exakt in dieser Zeit die Römer recht plötzlich. Ihre Hinterlassenschaften liegen heute ausnahmslos unter einer meterdicken Erdschicht. Warum wird uns diese Flutkatastrophe verschwiegen? Wie kommt es, dass sie aus dem menschlichen Gedächtnis gelöscht wurde?
Dies sind nur einige der Fragen, die sich der Autor stellt.

::Der Referent – Gernot L. Geise, geboren 1945, war während seines Berufslebens im graphischen Gewerbe tätig. Seit seiner Jugend interessieren ihn die ungelösten Rätsel der Welt. Nachdem er schon eine Reihe von Fachbeiträgen für verschiedene Zeitschriften verfasst hatte, begann er seinen Werdegang als Sachbuchautor 1994 mit dem Buch „Wer waren die Römer?“. Nach mehreren Ägyptenreisen stellte er fest, dass es auch dort Widersprüche und ungelöste Rätsel gibt, die es aufzudecken gilt. Seit 1994 hat er über 30 Sachbücher zu verschiedenen Themen veröffentlicht und hält gelegentlich Vorträge und Seminare. Seine Werke „Superflut über Ägypten – Die Pyramiden standen unter Wasser!“ und „Kein Mann im Mond!“ sind im Michaels Verlag erschienen. Gernot Geise kann über seine Website www.glgeise.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Gernot L. Geise – 20. Oktober 2018 von 16:30-18:00 Uhr
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Geise, Geometrie, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

19.10.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 12. Oktober 2018 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 19. Oktober, 19.00 Uhr
„Kaiser und Endzeitschlacht – der Untersberg im Zentrum der Weissagung“
– Referent: Marco Nünemann


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

13.10.2018 – AGR-Veranstaltung

Dienstag, 2. Oktober 2018 7:33

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal.

Die Heil- und Lichtkraft von Wald und Holz, u.a.m. – Lebensgesundheit aus Bewusstwerdung.
Gesundheitsempfehlungen nehmen heutzutage einen großen Raum ein. Trotzdem nehmen bei genauerer Betrachtung das Ungesunde und Krankheiten stetig zu. So sind alle möglichen Krankheiten, aber auch Mobbing, Umweltzerstörung, Angst und Streit etc., deutliche Zeichen von Lebens-Unstimmigkeit. Die Zunahme solcher Unstimmigkeiten begründet sich vielfach aus der ausschließlichen Sicht auf das Materielle. Dabei sind wir doch Geist-Seele-Wesen mit einem materiellen Körper.
Doch diese Tatsache wird meist nicht berücksichtigt in der Lebensgestaltung und so entstehen Unstimmigkeiten und Krankheiten. Gerade in der heutigen Zeit bieten sich dem Menschen Möglichkeiten, Lebensglück und -Erfüllung zu erhalten. Wichtig dabei ist eine unvoreingenommene und ganzheitliche Sicht, welche Körper, Geist und Seele einbezieht.
Es öffnen sich neue Wege des Verstehens, was Bewusstseinserweiterung bewirkt und ganzheitliche Gesundheit und Lebensfreude mit sich bringt. Durch diese neue Sicht – eine neue Bewusstheit – erhalten Leben, Familie, Arbeit, Haus und Umwelt, aber auch Krankheit und Schicksal ganz andere Bedeutungen. Bei einer solchen neuen Betrachtung zeigt sich vieles anders, z.B. der Zugang zu den Heilwirkungen von Holz, bes. wenn es im Schlafbereich Verwendung findet. Wegen dieser besonderen Wichtigkeit wird so eben auch darauf eingegangen, wie unsere neuzeitlichen Schlafplätze und Häuser nachteilig unsere Lebensgesundheit, Denkfähigkeit und damit auch die Bewusstwerdung beeinflussen und, wie man sich mit naturvollwertigem Holz davor schützen kann und wie lebensgesunde Häuser und Schlafplätze sein sollten. Wir schlafen im Schnitt 8 Std./Tag, vielleicht in irgendwelchen „Beton-Hütten“, in Betten mit Metall und Kunststoff, von der Elektrosmog-Belastung ganz zu schweigen. Alle negativen Informationen aus dem Umfeld durchfluten uns, meist unbewusst. Sigmund Schuster hat sich über viele Jahre beschäftigt mit der alternativen Verwendung natürlicher Bau- und Werkstoffe für ein gesundes Wohnen und Schlafen. Beim Holz z.B. spielt auch die Gewinnung des Rohstoffes und die bewusste Verarbeitung eine entscheidende Rolle. Es wird noch einiges mehr über Bau- und Werkstoffe berichtet wie auch über das PassivBauen, immer in Verbindung mit dem Bewusstwerden und der ganzheitlichen Sicht.
Referenten: Sigmund Schuster (Jg. 1954), Birstein / Hessen, (Holzingenieur, BewusstseinsForscher, Naturwissenschaftler, Baubiologe, www.schuster-holz.de) und Cosima Schuster (Jg. 1953), (Sozialarbeiterin, Tanztherapeutin, Hospizhelferin und Familienmanagerin).
Die Referenten haben einem reichen Erfahrungsschatz aus den Bereichen Fasten, Lichtnahrung, Yoga, Reiki, Meditation, Feuerlauf, außerkörperliche und SterbensWahrnehmung, Channeling etc.
Am Seminartag liegen für die Teilnehmer verschiedene Buchtitel zur kostenlosen Mitnahme aus.
Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- € – Anmeldungen zum Seminartag bei H.J. Rademacher unter 02161 / 581021 oder besser rademacher-mg@gmx.de mit kompletten Absenderangaben.


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, Meditation, Rademacher, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)