Beitrags-Archiv für die Kategory 'Infofelder'

6.4.19 – KONGRESS mit Udo Trutschel

Montag, 18. Februar 2019 9:27

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
U.TrutschelDr. Udo Trutschel, aus Bad Tabarz in Thüringen wird am 06.04.2019 um 16.15 Uhr einen Vortrag zum Thema „Licht, Bio-Rhythmus und Schlaf“ halten.
Schon in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wusste man um die Bedeutung des Biorhythmus. Diese auf Jahrtausende altes Wissen und Erfahrungen basierte Lehre wurde uns überliefert in Form der TCM-Organuhr. Leider sind diese Erkenntnisse lange Zeit und Vergessenheit geraten und finden in der alltäglichen Schulmedizin kaum Beachtung. Heute findet man den Biorhythmus als Forschungsgegenstand in der Chronomedizin und Chronobiologie wieder.
Unser Biorhythmus ist individuell und ist ein völlig unterschätzter Prozess im Körper wovon Gesundheit und Wohlbefinden abhängen. Ein schwacher und gestörter Rhythmus macht uns krank. Licht hat einen starken Einfluss auf unseren täglichen Rhythmus. Er beeinflusst, wann wir munter oder müde sind, wie wir schlafen und ob wir gute oder schlechte Laune haben. Künstliches Licht ist eine neuzeitliche Erfindung und hat noch keinen Abdruck in der evolutionären Entwicklung des Menschen hinterlassen. Es verlängert den Tag, erlaubt auch nachts zu arbeiten, ist ein Segen und ein Fluch zugleich. Es wird eine Einführung gegeben, wie man mit natürlichem und künstlichen Licht umgehen sollte und welche Auswirkungen es auf unsere Gesundheit, den Biorhythmus und den Schlaf hat. Jeder sollte wissen, wann wir welches Licht brauchen und wann wir bestimmtes Licht meiden sollten, um den Biorhythmus zu stärken und einen guten Schlaf zu haben.

::Weitere Informationen zu Dr. Udo Trutschel

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, KONGRESSE 2019, Trutschel | Kommentare (0)

5.4.19 – KONGRESS mit Peter Hattwig

Samstag, 9. Februar 2019 12:59

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
peterhDr.-Ing. Peter Hattwig, aus Bremen wird am 5. April 2019 um 21.15 Uhr über das Thema „Kamera-Ausfälle in Kornkreisen – Physikalische Deutung eines paranormalen Phänomens“ referieren.
Peter Hattwig, Stammgast der FGK-Tagungen und Referent unterschiedlichster grenzwissenschaftlicher Themen hat sich bei seinen Forschungen das Ziel gesetzt, Physik und Anthroposophie zu vereinen. Auf seiner ersten Kornkreisreise nach England im Jahr 2007 geschah es, dass sich innerhalb mehrerer Piktogramme die Akkus seiner Kamera nach dem Einschalten spontan entluden, ein Phänomen, das außerhalb – abgesehen von einer Ausnahme an einem prähistorischen Ort – nie aufgetreten ist, obwohl mit der Kamera viele tausend Bilder geschossen wurden. Auch andere Kornkreisbesucher berichten von Störungen elektrischer Geräte.

26.7.07_Tidcombe_Wiltshire,_A.Bischoff26.7.2007 – Tidcombe, Wiltshire
©A.Bischoff

Ausfälle dieser Art gehören in die Kategorie paranormaler Phänomene, da bekannte Ursachen, wie technische Defekte oder elektromagnetische Felder als Erklärung nicht greifen. Es muss also Ursachen geben, die auf die Struktur der Kamera einwirken und die von der Schulphysik bisher nicht beachtet wurden. Durch das Studium der Anthroposophie stieß Peter Hattwig auf Aussagen Rudolf Steiners, der bereits vor über hundert Jahren sich mit der Natur der Welt beschäftigt hat. Was er sagte, lässt sich auf die beobachteten Fälle übertragen und stellt eine Ergänzung des physikalischen Weltbilds dar. Unter diesen Voraussetzungen sind die Kamera-Ausfälle physikalisch plausibel erklärbar und bestätigen die Annahme des Referenten, dass Anthroposophie und Physik sich widerspruchsfrei ergänzen. Das mechanistische Weltbild vieler Menschen ist nicht geeignet, um alle Phänomene zu erklären.

::Weitere Informationen zu Dr.-Ing. Peter Hattwig

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Technologie | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Karina Kaiser

Donnerstag, 7. Februar 2019 21:05

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Karina_Kaiser_1Karina Kaiser, aus Byron Bay (Australien) wird am 6. April 2019 um 17.30 Uhr über das Thema „Reflektionen aus dem Unterbewussten! Enthüllt: Verborgene Botschaften in unserem Inneren“ referieren.
Inner Speech Revelations® (ISR) oder „Enthüllungen der inneren Sprache“ (ISR) bringt zum Vorschein, was in unserem Inneren passiert und wie uns diese Vorgänge im bewussten Leben steuern.
Mit Inner Speech Revelations® haben wir die Möglichkeit, eine spezielle, stets vorhandene, verborgene multi-dimensionale Kommunikation unseres Unbewussten hörbar zu machen, indem wir eine Tonaufnahme unseres Gesprochenen erstellen und diese rückwärts ablaufen lassen.
Dadurch finden wir, eingebettet in unsere bewussten Aussagen, entweder eine Bestätigung des Unbewussten für unsere bewusste gedankliche Ausrichtung, oder wir erhalten auch Informationen, dass die innere Wahrheit unseres Seins nicht mit unserer bewussten Sicht der Dinge übereinstimmt.
Inner_Speech_RevelationsMit ISR öffnen wir die Tür zu unserem inneren Selbst. Indem wir so unsere innere Sprache enthüllen, erleben wir die verschiedenen Ebenen unserer Psyche und unser jetziger innerer Zustand kann uns bewusst werden.
– Einführung in die Tiefe des Unbewussten anhand zahlreicher Tonbeispiele
– Selbst-Ent-wicklung und aktuelle/zeitgeschichtliche Welt-Themen

::Weitere Infos zu Karina Kaiser

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Hören + Sehen, Infofelder, Kaiser, KONGRESSE 2019, Veranstaltungen | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Walter Albert

Mittwoch, 6. Februar 2019 14:41

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
7.8.2008_Calne
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©Lucy Pringle 2008

Walter Albert, aus dem niedersächsischen Hatten, wird am 6. April 2019 um 12.00 Uhr über „Kornkreise: Verbindung zu den Unbekannten“ referieren.

Nach einer kurzen Vorstellung seines beruflichen Werdegang vom Werkzeugmacher bis hin zum Mobbingberater eröffnet Walter Albert seinen Vortrag mit Ergebnissen aus seinen dreißigjährigen privaten Forschungen.
Anhand altertümlicher Artefakte zeigt er auf, das Funde oftmals falsch interpretiert wurden und durch aus dem heutigen Standard der Technik entsprechen. Schon von Kindesbeinen an beschäftigte ihn zudem die Frage: „Wo komme ich her und wo gehe ich hin?“.
In seinem Vortrag versucht Walter Albert diese Frage in einem kleinen Gedankenspiel ein wenig aufzuschlüsseln um sich anschließend dem eigentlichen Thema der Kornkreise zu widmen. Er zeigt auf das Kornkreise, ausgenommen Fälschungen, nicht von Menschen gemacht sein können. Es fehlen uns einfach die technischen Voraussetzungen. Die älteste Sprache der Menschheit ist unbestreitbar die Bildsprache. Kornkreise stellen Informationen dar welche in Bildform wieder – gegeben werden. Hier versuchen uns Unbekannte mit Hilfe der Kornkreise zu kontaktieren. Die im Kornkreis als Bild enthaltenen Informationen sind durchaus lesbar beziehungsweise übersetzbar. Anhand eines Beispiels wird erläutert wie ein Kornkreis übersetzt und technisch umgesetzt wurde.

7.8.2008_Calne_Ritter
Kornkreis vom 7.8.2008 in Cherhill/Wiltshire – ©R. Ritter 2008

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: Albert, Ausserirdische, crop circle, FGK, Infofelder, KONGRESSE 2019, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, LandArt, Para-Phänomene, Spirituelles, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

6.4.19 – KONGRESS mit Hannes Schmid

Samstag, 2. Februar 2019 14:32

Der FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS findet vom 5.-7. April 2019 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
autonome_Inframaxime_s2

Dipl.-Ing. Hannes Schmid, aus dem nordhessischen Felsberg, wird am 6. April 2019 um 10.15 Uhr über „Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, Unsterblichkeit“ referieren.
Der Physiker Burkhard Heim (1925-2001) entdeckte nicht nur eine korrekte Massenformel der Elementarteilchen, sondern auch einen physikalischen Ansatz zur Erklärung von Leben, Bewusstsein und Tod. Leider sind alle seine Publikationen in einer abstrakten, schwer verständlichen Sprache und ohne fassbare Beispiele verfasst. So wird er zwar gerne zitiert, doch selten verstanden. Der vorliegende Vortrag transportiert sein Konzept der 6-dimensionalen Welt auf eine bunte, anschauliche Weise. Dem Zuhörer wird ein Gefühl dafür vermittelt was Heim mit seinen sehr mathematisch gehaltenen Begriffen eigentlich gemeint hat, und wie wir ganz praktisch beginnen können die Welt in 6 Dimensionen zu erleben. Heims Antwort auf unser zeitliches Schicksal nach dem Absterben des biologischen Körpers ist mit dem Fundament einer machtvollen formalen Logik untermauert und fällt hochgradig beruhigend aus, fordert jedoch auch eine höhere Verantwortung für uns selbst und unsere Mitgeschöpfe. Die im Vortrag verwendeten sog. Nathal-Kryptogramme sprechen höhere Gefühlsebenen der Zuhörer an und vermitteln die vorgestellten Inhalte in einer kompakten, dynamischen Form.
Dieser Vortrag ist die Fortsetzung von „Burkhard Heims 6-dimensionale Welt, eine Physik der Transzendenz“, den Dipl.-Ing. Hannes Schmid auf dem FGK HERBST KONGRESS am 7. Oktober 2917 in Zierenberg präsentierte.

::Weitere Infos zu Dipl.-Ing. Hannes Schmid

::Das komplette FGK KONGRESS Programm

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, KONGRESSE 2019, Peters, Schmid, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.12.2018 – „Earth Peace Project“

Donnerstag, 20. Dezember 2018 11:50

FGK_planet_earth

Sie können am 21.12.2018 in der Zeit von 20.00-21.00 Uhr mit uns zusammen an einer mächtigen, weltumspannenden Meditation teilnehmen, die nur eines zum Ziel hat, unserem Planeten Heilung zu bringen und das globale menschliche Bewusstsein positiv zu beeinflussen.

Liebe Freunde der Grenzwissenschaften allen Alters, am 21. Dezember 2018 um 23.22 Uhr mitteleuropäischer Zeit fliegen wir mit unserem Planeten Erde – dem einzigen, auf dem wir leben können — durch einen Punkt im All, der die Wintersonnenwende markiert. Ab dieser Minute werden die Tage langsam wieder länger, das Licht kehrt zurück. — Dieser Tag ist der eigentliche Grund für all das Feiern, unsere Vorfahren in vorchristlicher Zeit betrachteten diesen Zeitpunkt als den Aufstieg zu neuem Leben in der vor ihnen liegenden, schweren Zeit. Die Wichtigkeit dieses Datums für die hier damals Lebenden war der Grund für die fremden Missionare, ihm die sog. „Geburt Christi“ überzustülpen. Wie dem auch sei: ich lade Sie alle ein, mit mir zusammen zwischen 20.00 und 21.00 Uhr für ein paar Minuten an unsere Erde zu denken und an jene, die in ihren Wassern leben, die über ihr in der Luft leben und die auf der Oberfläche leben. Das können jeder und jede für sich tun, zu Hause oder wo sie gerade sind und so, wie Sie Zeit und Lust haben. Sie können auch ein Bild der Erde nehmen und mit ihren Kindern über sie sprechen, das würde auch reichen. Vielleicht zeigen sich ja auch die Sterne und begleiten Ihre guten Gedanken durch die Nacht. Nur ein paar Minuten für unsere Mutter Erde. Visualisieren Sie, wie viele andere Menschen zur gleichen Zeit das Gleiche tun, fühlen Sie deren Energie und verbinden Sie sich mit ihnen zu einer wunderbaren planetaren Gemeinschaft, zu einer kosmischen Symphonie, deren Echo weit im Universum zu vernehmen sein wird. Und wenn Sie dann aus der Meditation zurückkommen, werden Sie Freude und Wärme verspüren, denn Sie waren erfolgreich und haben Veränderung bewirkt. Vielen Dank!
Joachim Koch, Buchautor und Kornkreisforscher


Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Meditation für Mutter Erde
„Ich verbinde mich mit der Großen Mutter und handle in meiner Schöpfervollmacht. Meine Arbeit dient der Rettung und der harmonischen Entwicklung der Erde. Wir manifestieren: Die Aufhellung des Himmels über unserem Planeten – den Abtransport aller Leben zerstörenden Programme und Aktivitäten – das heilige Wissen von Mutter Erde möge zu jedermanns Verfügung stehen und in das Kollektivbewusstsein zur geistigen Vervollkommnung jedes Menschen eingehen – jeder Mensch erschafft das Paradies auf Erden mithilfe des Einheitsbewusstseins.“

– Kurze Pause –

2. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.


– Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation –

3. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.
Der Text der Meditation: „Mutter-Erde-Meditation“

Der Text zum Hören, gesprochen von Jacqueline

– Kurze Pause bis zur nächsten Meditation –

4. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir vermissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

– Pause vor dem abschliessenden Mantra –

5. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an diesen so wichtigen Meditationen für Mutter Erde teilnehmen und bisher teilgenommen haben.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation
31.10.2018 – Earth Peace Project – 8. Meditation zu Samhain
09.12.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 9. Meditation
21.12.2018 – Earth Peace Project – 9. Meditation zur Wintersonnenwende

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK PROJEKTE, FGK-Blogroll, Infofelder, Koch, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.12.2018 – Ankündigung zur EPP-Meditation

Sonntag, 9. Dezember 2018 18:30

FGK_planet_earth

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet in wenigen Tagen, am 21. Dezember 2018, mit dem gleichen Ereignis.
2017/2018 fanden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis acht Veranstaltungen statt. Am 21. Dezember (Wintersonnenwende), am 1. Februar (Lichtmess / Imbolc), am 21. März (Tag-und-Nachtgleiche / Ostermond), am 1. Mai (Walpurgisnacht / Beltaine), am 21. Juni (Mittsommer / Brachmond), am 2. August (Tag nach 1. Erntedankfest / Lugnasad), am 26. September (5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche /Herbstmond / 2. Erntedankfest) und am 31. Oktober (Ahnenfest / Allerseelen / Samhain). Am 21. Dezember, zur Wintersonnenwende, enden die Meditationen zum Earth Peace Project.
Wir bedanken uns bei allen, die uns bisher bei unseren EPP-Meditationen für Mutter Erde im zurückliegenden Jahr so großartig unterstützt haben.

21. Dezember 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr MEZ – Herzliche Einladung zur Teilnahme am „Earth Peace Project“ (EPP). Wir haben in der Vergangenheit durch großangelegte und auch weltweit organisierte Meditations-Events gezeigt und durch das Global Consciousness Project (GCP) der Princeton-Universität nachgewiesen, dass wir das globale Bewusstsein nachhaltig beeinflussen können. Das Wissen um die Wechselwirkung spiritueller Energien mit Orten und Bauwerken ist uralt und in der menschlichen Geschichte ein tragender Pfeiler der Machtausübung. Dieses Wissen wird auch von uns benutzt und verhilft uns zu von anderer Seite gefürchteter Einflussnahme. Jeder von uns kann diese Kräfte aktivieren und benutzen, jeder und jede von uns ist stark. Gemeinsam sind wir stärker. Gemeinsam und fokussiert sind wir am stärksten.

21. Dezember 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr MEZ – Seien Sie mit uns in einer mächtigen, weltumspannenden Meditation vereint mit dem Ziel, dem geschundenen Planeten Heilung zu bringen und das globale menschliche Bewusstsein positiv zu beeinflussen. Die Wintersonnenwende markiert den Zeitpunkt der Rückkehr des Lichtes. Lassen Sie uns diesen Tag benutzen, um meditativ weißes Licht an die Orte und zu den Menschen in der Dunkelheit zu bringen. Begeben Sie sich gegen 19.45 Uhr an ihren Lieblingsort, ob draußen oder zu Hause, stellen Sie eine weiße Kerze auf ein Bild dieser Erde, entzünden diese und kommen zur Ruhe. Aktivieren Sie die Vision einer Schutzhülle aus weißem Licht um unseren Planeten und gehen Sie dann zu dem Ort, der sie anzieht und der Ihre Heilung und positive Energie braucht. Bleiben Sie mindestens 35 Minuten in der Meditation, je länger, je intensiver und je ungestörter Sie dabei sind, desto besser wird der Erfolg sein. Visualisieren Sie dabei die ganze Zeit, wie viele andere Menschen zur gleichen Zeit das Gleiche tun, fühlen Sie deren Energie und verbinden Sie sich mit ihnen zu einer wunderbaren planetaren Gemeinschaft, zu einer kosmischen Symphonie, deren Echo weit im Universum zu vernehmen sein wird. Und wenn Sie dann aus der Meditation zurückkommen, werden Sie Freude und Wärme verspüren, denn Sie waren erfolgreich und haben Veränderung bewirkt.

Erinnern Sie sich an unser altes Lied: „Die Gedanken sind frei“! Sorgen Sie mit Ihrer Teilnahme am Friedensprojekt für die Erde, dem „Earth Peace Project“, dafür, dass das so bleibt.

Vielen Dank!


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation
31.10.2018 – Earth Peace Project – 8. Meditation zu Samhain
09.12.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 9. Meditation
21.12.2018 – Earth Peace Project – 9. Meditation zur Wintersonnenwende

Thema: Earth Peace Project, FGK, Infofelder, Koch, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic

Samstag, 17. November 2018 12:55

Die aktuelle Vortragsreihe von Dr. Sam Osmanagic im deutschsprachigen Raum endete am 11.11.2018 in Köln. Inhaltlich gab der neue Vortrag ungefähr das wieder, worüber er bereits 2016 auf seiner Tournee berichtete. Die Musik im Hintergrund endet nach etwa 8 Minuten. Der Beitrag ist absolut sehenswert.

Thema: Archäologie, Energien, altern., FGK, Geologie, Geometrie, Hören + Sehen, Infofelder, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

31.10. – „EPP“-Meditation zu Samhain

Mittwoch, 24. Oktober 2018 18:55

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die achte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 31. Oktober 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr zu Samhain statt.

Samhain wird in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert: dem keltischen Neujahr. Als Tag der Dunkelheit, an dem der Schleier zwischen unserer und der Anderen Welt am dünnsten ist, ist Samhain das geheimnisvollste aller irischen Feste. Auf Hügeln und Anhöhen wurden Feuer angezündet, die die Sonne symbolisierten. Die Feuer sollten spezielle beschützende und reinigende Kräfte haben und die Dunkelheit und Kälte des Winters in Schach halten. In einigen Gegenden wurden zwei Feuer nebeneinander angezündet, und Menschen und Vieh zogen zur rituellen Reinigung dazwischen durch. Auch Felder wurden zum Schutz vor Geistern mit brennenden Kieferzweigen abgeschritten. In manchen Regionen löschten die Menschen ihre Herdstellen zu Hause ganz und zündeten sie dann mit den Kohlen aus den Lagerfeuern erneut an. Damit wurden Gemeinschaft und Bindung unter den Menschen im Dorf gestärkt. Eine Überlieferung besagt auch, dass die Druiden auf dem Hügel Tlachtga ein heiliges Feuer entfacht haben, mit dem alle vorher gelöschten Herdfeuer der Insel wieder angezündet werden mussten.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.


Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 wird zu den Festen im Jahreskreis noch eine letzte Meditations-Veranstaltung stattfinden:
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond
22.10.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 8. Meditation
31.10.2018 – Earth Peace Project – 8. Meditation zu Samhain
09.12.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 9. Meditation
21.12.2018 – Earth Peace Project – 9. Meditation zur Wintersonnenwende

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK PROJEKTE, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

21.10.18 – Aberglaube oder Volksweisheit?

Sonntag, 21. Oktober 2018 11:00

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Am BergMarco Nünemann ist einer der Referenten am 21. Oktober. Sein Thema lautet: „Aberglaube oder Volksweisheit?“
Alte Volksbräuche, Bauernregeln und Wetter, sowie die Heilkunde, erfahren eine völlig neue Erklärung.
Eine tausendjährige Weisheit von unerhörter Tragweite für die Gesundheit und Umwelt wurde von der heutigen Zivilisation als Bauernregeln belächelt oder als purer Aberglaube verspottet. Anstatt den angeblichen Aberglauben ebenfalls als bloße Naivität des einfachen Volkes abzutun, hat jedoch der Naturbeobachter und Schriftsteller, Hanns Fischer – unter Anwendung der Erkenntnisse der Welteislehre -, in jahrzehntelanger Arbeit dieses geschmähte und belächelte Gebiet als eine tiefe Volksweisheit enthüllt. Hanns Fischer stellt hier nicht nur ein Volkswissen vor uns hin, das teilweise älter als zehntausend Jahre ist, sondern dieses überragt alles, was unsere heutige Naturwissenschaft zu bieten vermag. Es wird somit ein Blick in unsere eigene ur-bäuerliche Seele getan und gezeigt, daß diese Bauernregeln sich auf nachprüfbare Tatsachen unserer Umwelt stützen. Es ist eine völlige Umwälzung der Volkskunde und der Erkenntnis des Wissenstandes unserer Vorfahren.
– Alte Volksbräuche kommen wieder zu ihrem rechten Sinn.
– Der Heilkunde wird ein unendliches Gebiet eröffnet (Heliobiologie v. Hanns Fischer).
– Kein Aberglaube, wenn der Volksglaube bestimmten Steinen und Pflanzen lebens- und gesundheitsfördernde Bedeutung beilegt.
– Die Bedeutung von Kreuzwegen, Kraftplätzen, Sommersonnen- und Wintersonnenwende, Ur(Bauern)Kalender, Knecht-Rupprechts-Rute usw. erfahren eine verblüffende, aber logische Erklärung.
– Der Schlüssel zum richtigen Verständnis vieler Alltäglichkeiten und Gewohnheiten.
– Die Wiedergeburt der Ahnenseele aus alten Volksbräuchen und Volkswissen.
Im Anschluß an seinen Vortrag nimmt sich der Referent noch Zeit und beantwortet gerne Fragen.

::Der Referent – Marco Nünemann wurde in Windhoek, Namibia, Afrika, als Sohn deutscher Einwanderer geboren. Er besuchte die Deutsche Schule in Windhoek. In Deutschland begann er mit Studien seiner Interessen zu spirituell-mythologisch-archäologischen Bereichen. 2003 veröffentlichte er sein erstes Buch: „Ägypten – auf der Suche nach dem alten verborgenen Wissen“. Auslandsaufenthalte in Ägypten und im Irak folgten. 2004 folgte ein zweites Buch: „Irak – das verratene Land“.
Mit der Befassung des Sternenhimmels und der Astronomie stieß Nünemann bei seinen Studien und Recherchen auf einen fast vergessenen Gelehrten, Hanns Hörbiger. Dieser war der Begründer der Welteislehre. Seit den neunziger Jahren des vergangenen 19. Jahrhunderts beschäftigten ihn all die ungeheuer schwerwiegenden Fragen, die unter dem Begriff „Welteislehre“ (Glacial-Kosmogonie) einen vorläufig klärenden Abschluß fanden. Nünemann begann sich in dieses Thema zu vertiefen, war überzeugt von der Logik und der Richtigkeit. Folglich gründete er 2009 das Privatinstitut für Welteislehre. Marco Nünemann bewahrt das Andenken an Hanns Hörbiger. Er erweitert und erforscht die Welteislehre auf heutigem Niveau und beobachtet Veröffentlichungen.
Marco Nünemann kann über seine Website wfg-gk.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Marco Nünemann – 21. Oktober 2018 von 11:45-13:00 Uhr und von 14:15-15:15 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Brauchtum, FGK, FGK KONGRESSE, Geschichte, Gesundheit, Infofelder, KONGRESSE 2018, Nünemann, Philosophie, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.10.2018 „Greys – Weltweites Wirken…“

Samstag, 20. Oktober 2018 18:35

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
Polte_Marcel_sw

Dr. Marcel Polte ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland.“
Nicht nur die Existenz von UFOs steht spätestens seit den Veröffentlichungen und Aussagen zum UFO-Programm des Pentagon inzwischen außer Frage. Auch Entführungen durch nicht-menschliche Wesen (sogenannte Abduktionen) sind ein reales weltweites Phänomen. In meinem Vortrag gehe ich auf die aus der US-Forschung bekannten Muster und Indizien für solche Kontakterfahrungen ein und stelle sie eigenen Erkenntnissen aus meiner Arbeit mit Betroffenen aus Deutschland gegenüber. Zu typischen Indizien für eine Entführungserfahrung zählen unter anderem Zeitverluste (missing time), unerklärliche Narben und sogenannte Löffelbiopsien, nächtliches Nasenbluten, über Nacht auftauchende Blutergüsse, elektromagnetische Anomalien, starke Angst vor dem Schlafengehen sowie Schlafstörungen (oft seit der Kindheit).
Im Mittelpunkt des Abduktionsphänomens stehen die sogenannten Grauen oder Greys. Tausendfach wurden diese grauen Gestalten bereits gesichtet, die sich äußerlich durch einen überdimensionalen Kopf mit charakteristischen großen schwarzen schräg stehenden Augen auszeichnen. Diese Spezies tritt in zwei Varianten in Erscheinung: kleine 1,20 Meter große Wesen, die an Arbeitsdrohnen erinnern und über zwei Meter große Gestalten, die als Anführer beschrieben werden. Die fremden Gestalten tauchen meist nachts überraschend in den Schlafzimmern der Betroffenen auf, aber es gibt auch Begegnungen an anderen, meist abgelegenen Orten. Unter dem Einfluss der Fremden werden die Betroffenen in das Innere eines Raumfahrzeugs geleitet. Dort finden diverse Untersuchungen und Eingriffe statt, die häufig das Thema Fortpflanzung betreffen.
Die seit rund 40 Jahren betriebene Erforschung des Entführungsphänomens geht daher von der Durchführung eines genetischen Zuchtprogramms aus, durch das hybride Lebewesen mit menschlichen und extraterrestrischen Merkmalen geschaffen werden. Neben der Entnahme von Sperma und Eizellen bei den Abduzierten sprechen dafür eine Reihe weiterer Aspekte: So treten bei den betroffenen Frauen häufig Schwangerschaften auf, die nach etwa drei Monaten plötzlich nicht mehr nachweisbar sind. An Bord der UFOs werden vielfach Räume mit durchsichtigen Behältern gesehen, in denen kleine Föten in einer Art Nährflüssigkeit aufgezogen werden. Und viele Frauen berichten, dass ihnen von den Fremden Babys oder kleine Kinder mit hybriden Merkmalen gezeigt wurden. Dazu wird ihnen dann von den Grauen gesagt, dass sie deren Mütter seien und es wird ihre emotionale Interaktion mit dem Nachwuchs beobachtet.
Welchem Zweck dieses genetische Zuchtprogramm dient, ist noch unklar. Die Hinweise und Spekulationen reichen von einem Upgrade der eigenen Spezies der Grauen, über den Erhalt der menschlichen Rasse bis zu einer Unterwanderung der Menschheit durch die Hybriden. Auch sind die Entführungen durch Greys nur Teil eines komplexen und bizarren Gesamtphänomens, das neben anderen fremden Spezies offenbar auch zusätzliche Dimensionen und eine erweiterte Physik erfordert.

::Der Referent – Dr. Marcel Polte ist seit rund fünfzehn Jahren in internationalen Wirtschaftskanzleien tätig. Neben seinem Anwaltsberuf arbeitet er erfolgreich als Heilpraktiker für Psychotherapie in eigener Praxis. Die Erfahrungen mit dem menschlichen Unterbewusstsein aus seiner hypnotherapeutischen Arbeit nutzt er auch bei seiner Forschung auf dem Gebiet der Kontakte mit nichtmenschlicher Intelligenz. Förderlich bei der Erforschung des UFO- und Entführungs-Phänomens sind auch seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse, speziell in theoretischer, experimenteller und Astrophysik, die er an einer deutschen Universität erworben hat. Bereits 2012 konnte er mit dem Buch „Die wunderbaren Rätsel des Maya-Kalenders“ dank seiner mathematischen Kenntnisse einen wissenschaftlichen Beitrag zum Verständnis dieses Kalenders liefern. Als Mitglied des Research Committee der von dem Apollo-Astronauten Dr. Edgar Mitchell mitbegründeten Forschungsorganisation Foundation for Research into Extraterrestrial Encounters (FREE) arbeitet er weltweit mit Wissenschaftlern und Forschern zusammen.
Im Mai 2018 erschien sein Buch „GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland“. Es ist erhältlich beim AMRA-Verlag.

Dr. Marcel Polte kann über seine Website hypnoment.de kontaktiert werden.

::Vortrag von Dr. Marcel Polte – 20. Oktober 2018 von 19.30-21.00 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK KONGRESSE, Gesundheit, Infofelder, KONGRESSE 2018, Para-Phänomene, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

19.-21.10. Visoko volunteers in Zierenberg

Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:20

volunteers
Sam Osmanagić mit Volunteers am Ravne-Tunnel II – ©Frank Peters, FGK

Der FGK HERBST-KONGRESS 2018 erfährt eine weitere Programm-Bereicherung. Ein oder möglicherweise zwei deutsche „Volunteers“ = Freiwillige, die an den archäologischen Plätzen in Visoko, in den Ravne-Tunneln und auf der Sonnenpyramide an den Ausgrabungen bis vor wenigen Tagen mitgearbeitet haben, sind am KONGRESS-Wochenende in Zierenberg dabei. Nach den Beiträgen der Referenten am Freitag- sowie am Samstagabend werden die Volunteers über aktuelle neue Ergebnisse berichten. Untermalt wird es mit aktuellen Bildern aus Visoko und Umgebung.

Das Programm des FGK HERBST-KONGRESSES 2018

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESSE, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, KONGRESSE 2018, Peters, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)