Beitrags-Archiv für die Kategory 'Kornkreise – crop circles'

XIV Phänomene in Getreidefeldern

Sonntag, 15. September 2019 7:12

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

8. Schlussgedanken

Das Thema Quirllagen oder Wirbelnester, in früheren Jahren als Windbruch abgetan, ist mit diesem FGK Bericht abgearbeitet. Es hat mich erstaunt, vielen Lesern ging es vermutlich ähnlich: Quirl Plätze sind eine ganz seltsame Art von Kommunikation und Unterstützung. Historische Bauten, die später an solchen Stellen errichtet wurden, bestätigen den besonderen Wert einiger ihrer Maßnahmen. Ihr Potential wurde gelegentlich in Bauwerken konserviert und ist dort weiterhin erlebbar. Trotzdem, weitere Erkenntnisse sind nicht ausgeschlossen, was wissen wir schon von unserer Welt und ihren kosmischen Zusammenhängen.
DSC08240 mail
Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich zufrieden, haben mich doch diese Korn Quirls viele Jahre beschäftigt, ohne dass ich weiterkam. Vermutlich war ich ein besonders aufmerksamer Beobachter, habe immer wieder Details studiert und spürte, das ist nicht normal, das kann kein Wind. Als dann im Frühjahr genug Quirls vor meiner Haustür erschienen, griff ich zu. Das Ergebnis ist in den vorherigen Artikeln zu lesen.
DSC08243_mail
Mit Absicht zeige ich noch Bilder abgemähter Stellen aus dem 4ten Kapitel. Einmal für diejenigen, die sich mit Pendel o.ä. reinfühlen und eichen möchten. Das gelingt hier am besten am Übergang vom stehenden Korn zu den niedergelegten Halmen. Der Bauer hatte übrigens keine Ernte Verluste, der Mähdrescher nahm alle Ähren mit.
DSC08241_mail
Der andere Grund für diese Bilder ist folgender. Ich muss es leider sagen, ein Acker ist eine Wüste! Kein Beikraut, kein Tierchen, kein Bodenleben, nichts habe ich auf dem Boden gefunden, er liegt einfach nur matt da.

Natürlich bieten die heranwachsenden Halme erst ein kräftiges Grün und später goldene Farben. Hübsch auch, wenn sich Getreide im Wind wiegt. Nur, aufmerksam und realistisch betrachtet, das Feld ist Monokultur par excellence. Und wenn wir die vielen Getreidefelder mal optisch aus der Landschaft streichen, bleiben der lebendigen Natur nur wenige Zonen. Das hat mich traurig gemacht, auch weil ich immer vom Farbspiel des Getreides angetan war. Schade, aber es ist harte Realität, Getreidefelder sind Wüsten. Wirklich schade.

Fotos ©Dipl.-Ing. Horst Grünfelder

Herzlichst, Horst Grünfelder, 12.9.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

XIII Phänomene in Getreidefeldern

Dienstag, 10. September 2019 7:57

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch

DSCN_0265
Foto ©Frank Peters

Ich bin auf der Suche nach einem weiteren Fall. Beeindruckend schön sind geschwungene und nicht zu große Wannen. Dort kann man leicht eine Mitte ausmachen und schnell etwas ermitteln. Dazu passt dieses Bild vom 23.5.2004, aufgenommen an einem Gerstenfeld in Calden bei Kassel, von Frank Peters.
DSC_08133
Viele Kornverwirbelungen sind aber nicht so eindeutig. Als Störungen zwar leicht auszumachen, meist irgendwie zerzaust, aber man kann sie nicht richtig beschreiben, sie bieten keine besonderen Merkmale. Auch für meine Methode, im Feld nach Lasereigenschaften zu suchen, wird das Auge kaum an die richtige Stelle geführt. Es scheint vielmehr so zu sein, dass es in dem großen Durcheinander nur vage Andeutungen gibt. Und genau so einen Fall will ich jetzt untersuchen.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wie gesagt, der Großteil des Getreides liegt unordentlich da, trotzdem findet man auch hier einige Wirbelnester im Feld. Sie sind oft klein und nicht so eindeutig. Haben wir es dort mit einer anderen Laune der Natur zu tun? Passen solche Stellen überhaupt in mein bisheriges Schema?
Mittlerweile kann ich verdächtige Stellen schnell bewerten: Nach einer Einprägung im Grundgestein suchen, nach einer geistigen Wirkung, nach der kosmischen Anbindung, nach einem mentalen Raum, nach magischem Wirken oder einer kosmischen Verschränkung. Auswahl genug, nicht alles wiederhole ich. Wenn dann 2 oder 3 Merkmale zutreffen, ist das die Stelle, an der etwas gebeamt wurde. Und nur das will ich nochmal auswerten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ich habe an der Stelle sogar den klassischen Ring wie beim Graskreis im 1ten Kapitel gefunden, außen mit der +- 3,333 als Stabilisierung (nicht eingetragen). Die Wellenlängen sind wirklich kreisförmig verteilt. An der Stelle gibt es auch alle anderen Werte eines Lasers, sogar mittelintensiv. Das ermutigt, hier geschah etwas. Die anderen Nachweise lasse ich weg und suche wieder nach den Informationen, die die Erde erhalten hat. Das ist ja das Besondere.
Das Ergebnis hat mich verwundert. Ich begann mit einer globalen Abfrage, die Information betraf nur Pflanzen. Der nächste Schritt ist auch überschaubar, geht es um Bäume, Sträucher, Gräser oder vielleicht die Pflanzenphysiologie? Das trifft nicht zu, passt dann vielleicht das Getreide? Nicht wirklich, aber um Ackergifte, speziell um Gly. geht es. Weil gut bekannt, aber im Netz beobachtet, bleibe ich bei der Abkürzung Gly.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Zufällig hatten wir kürzlich an einer Probe Gly. (als Nosode) 6 Wellenlängen ermittelt. Damit bin ich bestens vorbereitet. Im Bild vorher mit dem Laser gibt es 2 davon im Ring, die anderen fehlen. Weiter weg sind alle 6 da, sogar ordentlich intensiv. Das Foto hier brauchen wir, denn es hat hinten das stehende Korn. Schon seltsam, im stehenden Korn und weiter draußen fehlen die besonderen Gly. Wellenlängen. Damit hat nur die ganze gedrückte Kornfläche dieses Ackergift zum Thema. Wie ist das zu verstehen und was soll bewirkt werden?
Wenn dem so ist, und wegen der 6 Gly. Wellenlängen bin ich mir sehr sicher, dann hat hier mindestens ein Versuch stattgefunden. Was könnte passiert sein? Den Stoff kann man abschwächen oder völlig auflösen, aber auch nur aus den Pflanzen entfernen. Letzteres dürfte, schöpferisch gesehen, der schwierigste Akt sein. Bei den anderen muss Materie verändert werden, z.B. molekular etwas auflösen. Nach meinen Beobachtungen sollte eine Schöpfung das eher können und dafür hatte ich schon einige Wellenlängen.
Ich bleibe beim letzten Bild mit dem stehenden Korn im Hintergrund. Um die Aktivitäten zu bewerten, verwende ich 5 Wellenlängen aus meinem Bestand und 2 neue. Alle sind sehr intensiv, also direkt am Vorgang beteiligt. Sie verteilen sich wie folgt: Nur auf der ganzen Quirl Fläche, also ohne die Laser Stelle, sind 2 Werte für „Materie beeinflussen“ und „Gift vernichten“. Dann, nur im stehenden Korn und weiter dahinter auf dem Acker sind Werte für „Gly. erkennen“, „Materie ändern“ und „Gly. flächig vernichten“. Zuletzt überall, also im ganzen Quirl und auf dem stehenden Korn gibt es die Einflüsse wie „Materie abbauen“ und „Materie löschen“. Das müsste reichen.
DSC05071_mail
Ich kann mir gut vorstellen, wie einige Leser meine „Fantasie“ bewundern. Auch ich bin immer wieder irritiert, zumindest nicht sehr glücklich ob all der ernsten Themen. Ich hatte mir endlich einmal Leichteres erhofft. Trotzdem, ich kann mein Ergebnis verteidigen. Menschen machen auch solche Naturverbesserungen, zumindest haben sie es früher sogar in großem Stil gemacht.
Wir waren 2016 auf Sardinien, das Land mit ca. 7000 Nuraghen. Nuraghen sind historische Turmbauten, über die ganze Insel verteilt, aber vornehmlich in bewohnten Gebieten wie hier in der Bildmitte als dunkler Turm zu sehen. Gleichzeitig hatte Sardinien europaweit die höchste Lebenserwartung, ich betone hatte. Heute ist das Land genauso mit Funk überzogen, die Italiener sind darin hemmungslose Konsumenten, selbst kleine Orte sind sichtbar bestückt/verstrahlt.
DSC_04992
Kurz gesagt, sehr viele dieser Nuraghen sind „technische“ Anlagen, die das Land, die Bevölkerung mit ihrer Natur also, positiv und mit beachtlicher Reichweite beeinflussen. In gut erhaltenen Ruinen lässt sich das nachweisen, das war dann meine Haupttätigkeit in diesem Urlaub. Die heutige Durchsicht meiner Bilder hat keinen Ansatz irgendeiner Laser Mithilfe ergeben, aber ich wollte ja nur demonstrieren, dass auch Menschen lokal vieles mit Erfolg verbessern können. Langes und gesundes Leben auf Sardinien war sogar den Amerikanern bekannt und sie reisen heute noch deswegen an.

Also, wie eben Spritzmittel zu entfernen, ist auch nur so ein Prozess wie er mit den Nuraghen erzeugt und ausgeführt wurde. Mental ermittelt, die Initiative für die Wieslocher Quirllage ging von einem naheliegenden Auwald aus. Sein Bach sammelt das Wasser aus den Getreidefeldern an den sanften Hängen des Kraichgau. Und Bäume mögen nun mal sauberes Wasser. Für mich hat sich damit der Kreis geschlossen. Bewusstsein in der Natur kann sich also verdichten, höhere Hierarchien ansprechen und Hilfe erhalten. Ein interessantes Lehrstück.

Fotos ©Dipl.-Ing. Horst Grünfelder

Herzlichst, Horst Grünfelder, 7.9.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

XII. Phänomene in Getreidefeldern

Sonntag, 1. September 2019 17:50

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet

DSC07866
Zum Vergleich, so fand ich Ende Mai meine Quirllage in Nußloch vor. Sie motivierte mich zu diesem Artikel. Sie sehen auf diesem Bild, das Korn wurde in großflächigen Strömen hingelegt. Stellen mit lokalen Verwirbelungen hatte ich im 4ten Kapitel ausgewertet.
DSC08151
Mitte Juni wurde dann das Feld neu angefasst. Die klaren Linien sind weg, jetzt wirken die Wannen wie aufgewühlt, so als hätte man nochmal reingefasst. In diesem Kapitel will ich nur das zeigen. Analysen erspare ich mir.
DSC08155
Auch neue Nester sind entstanden. Es geht mir darum, zu zeigen, dass der Kosmos sogar 2 Mal zugreifen kann, vielleicht sogar öfter. Waren die Wannen bisher hauptsächlich längs eines Weges verteilt, jetzt entstanden neue weiter drin im vorher unversehrten Feld. Fast alle alten wurden neu berührt und so wie hier verändert. Die betroffene Fläche hat sich inzwischen verdoppelt. Den Bauer wird es freuen.
DSC08156
Verschmierte Stellen wie auf diesem Bild gab es vorher gar nicht. Sie passen auch nicht zu anderen Fotos die ich bisher kannte. Auch da darf man rätseln, zu viel rumgewühlt oder vielleicht bei Regen schnell einen Kanal gebildet? Ich will den Leser nur anregen, es waren keine Vorschläge.
DSC08153
Zu dem letzten Bild könnte man sagen, teilweise war wieder der Friseur mit seinem Feder-ähnlichen Stil am Werk. Interessant ist, darunter, am Boden, liegen sie noch im alten Stil parallel, ebenso rechts vor dem Wannenrand. Auch das wäre eine Aufgabe, das andere Feld mit diesem zu vergleichen. Gab es nochmal die gleiche Botschaft oder doch was Neues?
Alles nur bescheidene Anregungen innerhalb der Tatsache, dass Quirls sogar mehrmals bearbeitet werden können.

Alle Fotos ©Dipl.-Ing. Horst Grünfelder

Herzlichst, Horst Grünfelder, 31.08.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

XI. Phänomene in Getreidefeldern

Dienstag, 27. August 2019 8:20

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen

5.4 Informationen aus der Grube.
Krakau_47
Hier der Blick in die Grube: oben startet ein herrschaftlich breiter Zugang. Vor der Wand knickt er ab und lässt nur noch eine Person durch. Seltsam auch, alles sehr flache Stufen und vom tiefsten Niveau aus geht es 3 Tritte rauf zur Tür. Das zeigt viel Unsicherheit in und mit der Grube. Muss nichts bedeuten, eine einfache einläufige Treppe hätte jedenfalls rein praktischen Zwecken genügt. Unter der Kirche ist heute ein kleines Militärmuseum. Folgende Informationen hatte ich im Areal gefunden, sie steigen hoch Richtung Himmel, über die Dächer Krakaus reichen sie bestimmt.
Krakau46_Laser
Auf der weißen Fläche, die die ganze Grube abdeckt, wird ein besseres gemeinschaftliches Leben beschrieben, erzeugt von Schwingungen, die dieses Verhalten entstehen lassen. Es werden jedoch keine abstrakten Gruppeneffekte oder übergeordnet Soziales angesteuert, der einzelne Mensch würde von ihnen erfasst und gelenkt: Miteinander Handeln, sich friedlich und rücksichtsvoll geben, sich in einer guten Gesellschaft aufhalten, in ihr hilfsbereit sein und gute Menschen erkennen. Das waren die wichtigsten und intensivsten Einflüsse und sie deckten sich erfreulich mit einigen mir bereits bekannten Wellenlängen. Das gibt mir Sicherheit. Alle diese Strahlen sind genau in dieser Grube. Bestimmt seltsam.
Während sich das nach und nach herausschält, kommen natürlich weitere Fragen gepaart mit Skepsis. Wer sollte beeinflusst werden, funktioniert das überhaupt und wann geschah das? Ich versuchte es einzuordnen, wieder mit Vorbehalt. Durch Breslau und Krakau führte eine wichtige hansische Fernstraße. Um 1500 n.Chr. liegt Krakau am westlichen Rand eines sehr großen Polen-Litauen. In Europa ist es die Zeit der Renaissance und des Humanismus. Vielleicht passen die kosmischen Einflüsse zum Humanismus, aber so recht reagiere ich darauf nicht.

Um 1000 n.Chr. gab es in Zentraleuropa ein Ostfränkisches Reich, zur gleichen Zeit begann die Christianisierung Polens. Die heutige kleine Adalbertkirche stammt aus dieser Zeit und folgte einen vorromanischen Bau, der wiederum ein heidnisches Holzgebäude ersetzte. Damals integrierten im Osten große slawische Völker die herrschende Klasse der Rus. Um 1000 war das Kiewer Reich (heute 350 km entfernt) politisch vereint mit Byzanz ein mächtiger slawischer Staat geworden. Daraus kann ich Schlüsse ziehen, ein großer Staat wird von einer sich sozial verhaltenen Bevölkerung ideal unterstützt. Könnte passen, von heute aus kaum zu verifizieren. Nur, wie hatten sich große Teile der Bevölkerung vorher verhalten, das wäre notwendig zu wissen. Und noch kritischer, wurden denn die Polen von meinen Strahlen überhaupt erreicht? Und hält das heute noch an?
Tschenstochau_14 +4,20
Bei letzterem kann ich einsteigen. Dieses Bild aus Tschenstochau soll weiterhelfen. Tschenstochau ist Polens wichtigster Wallfahrtsort, wegen der Schwarzen Madonna, einer wundertätigen Ikone. Dieses Foto habe ich absichtlich abseits religiöser Vertiefung gemacht, es ging mir damals um den Klosterbruder.

Also suche ich, ob die weißen Strahlen aus der Grube an Einheimischen heute noch zu finden sind. Ich fand sie, hier meine Gründe, genau dieses Bild auszuwerten: absichtlich außerhalb von Krakau, abgebildet sind eine ältere Frau, ein junges Mädchen und ein Geistlicher. Sie alle tragen die Strahlen friedlich, rücksichtsvoll, hilfsbereit sowie die anderen als kosmischer Anschluss von der Brust aus über sich. Eingetragen habe nur ihre Intensität, Null wäre am intensivsten. Ihr Einfluss ist ausreichend aber auch vielsagend was Alter und Profession der Personen angeht. So ist es auch bei einem Kutscher in Krakau oder bei den jungen Empfangsdamen unseres Schlosshotels Palac Izbicko, 150 km weg auf dem Land. Touristen waren immer ausgenommen und einige Polen sind auch nicht dabei, z.B. unsere verschiedenen Reiseführer, die betrifft es nicht. Warum, das könnte man vertiefen.

Als Fakt bleibt, mit einem solchen Laser kamen kosmische Einflüsse, hier ein sozial verträgliches Verhalten, in einer frühen Zeit, vielleicht vor 1500 Jahren auf die Erde. Sie sollten den Menschen das Leben erleichtern und, die Kräfte wirken heute noch, sogar mittelintensiv. Ein Wunder, so sehe ich es.

Herzlichst, Horst Grünfelder, 26.08.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene | Kommentare (0)

Feldmuster im Getreide und Gras 2019

Montag, 26. August 2019 19:30

20.8.2019 – Kornkreisformation auf dem Etchilhampton Hill, nahe Devizes, Wiltshire. Es wird sicherlich einer der letzten Kornkreise in England sein, denn die Getreidefelder in England, viel später als in Deutschland, sind bis auf wenige abgeerntet worden. Der Etchilhampton Hill wird Jahr für Jahr mit Kornkreisen bestückt und selbst der Farmer hatte keine Einwände, dass sein Feld betreten wird. Ein eher seltenes Bild in Wiltshire. Eine Planetenkonstellation ist von einem Ring mit zwölf sich wiederholenden Symbolen umgeben.

flagge-england25 Kornkreise und 1 Naturphänomen in England
::Info 13.4. Horton, Devizes Wiltshire (Kk, Na, We) 22.5. Norridge Wood, Warminster Wiltshire (Kk, Ge) 25.5. Chesterton Farm, Cirencester Gloucestershire (Kk, Ge) 26.5. Spiers Lane, Chilton Candover Hampshire (Kk, Ge) 27.5. Ort noch unbekannt (Kk, Ge) 3.6. Long Wood, Littleton Hampshire (Kk, Ge) 11.6. Belmore Lane, Owslebury Hampshire (Kk, Ge) 21.6. Sparticles Wood, Netherme-on-the-Hill Surrey (Kk, Ge) 21.6. Ort noch unbekannt (Kk, Ge) 29.6. Bishops Sutton Hampshire (Kk, Ge) 1.7. Danebury Hillfort Hampshire (Kk, We) 3.7. Yarnbury Castle Wiltshire (Kk, We) 6.7. Ort noch unbekannt (Kk, Ge) 8.7. Farley Mount, Winchester Hampshire (Kk, We) 14.7. Woodborough Hill Wiltshire (Kk, We) 16.7. Rodfield Lane, Tichborne Hampshire (Kk, We) 20.7. Westbury White Horse, Bratton Wiltshire (Kk, We) 23.7. Pepperbox Hill, West Grimstead Wiltshire (Kk, We) 26.7. WOMAD, Malmesbury Wiltshire (Kk, P, W, We) 28.7. Cocum Farm, Barton Stacy Hampshire (Kk, We) 28.7. Clear Wood, Cley Hill, Warminster Wiltshire (Kk, We) 4.8. Nun’s Walk, Tufton Hampshire (Kk, We) 11.8. Preston Candover, Basingstoke Hampshire (Kk, We) 18.8. Uffington Castle Oxfordshire (Kk, We) 20.8. Etchilhampton Hill, Devizes Wiltshire (Kk, We) 24.8. Stanton St. Bernard, Devizes Wiltshire (Kk, We)

Frankreich16 Kornkreise in Frankreich
::Info 1.6. – Notre Dame of France, Moiselles Île-de-France (Kk, Ge) 13.6. Annexe Gare D181, Saint Hippolyte Elsass (Kk, We) 14.6. Menetou-Salon Centre-Val de Loire (Kk, Ge) 14.6. Giéville (Manche), South of Saint Lô Normandie (Kk, We) 17.6. Saint-Jean de Bassel Moselle (Kk, We) 18.6. Blaesheim bei Straßburg Elsass (Kk, We, P) 26.6. Parçay-Meslay, Tours Centre-Val de Loire (Kk, We) 28.6. Lidon, Chauvigny Vienne (Kk, We) 29.6. Saulx-Marchais, Beynes Yvelines (Kk, P, We) 30.6. Twin Terrils, Houdain/Haillicourt Pas-de-Calais (Kk, We) 30.6. Nielles-lès-Ardres Pas-de-Calais (Kk, We) 3.7. Thomasse, Pouilloux Saône-et-Loire (Kk, We) 3.7. La Rosiere Sicault, Louans Indre-et-Loire (Kk, We) 7.7. Sundhoffen, Colmar Elsass (Kk, We) 16.7. Auchy-les-Mines Pas-de-Calais (Kk, We) 16.7. Treuzy-Levelay Seine et Marne (Kk, We)

holland3 Kornkreise und 2 Graskreise in Holland
::Info 31.1. Bosschenhoofd Noord-Brabant (Gk) 17.4. St. Willebrord Noord-Brabant (Gk) 27.5. Zegge Noord-Brabant (Kk) 10.6. Reussel Noord-Brabant (Kk) 27.6. Zegge Noord-Brabant (Kk, We)

italien3 Kornkreise in Italien
::Info 25.5. Cassette di Rinaldo, Osimo (1) Ancona (Kk) – 26.5. Cassette di Rinaldo, Osimo (2) Ancona (Kk) 29.6. Poirino Piedmont (Kk, We, La, P)

flagge-russland2 Kornkreise in Russland
::Info 19.6. Fastovetskaya, Nord-Kauskasus Krasnoyarsk Krai (Kk, We) 23.6. Sokolovskoye, Nord-Kauskasus Krasnoyarsk Krai (Kk, We)

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 27.6. Lüsslingen-Nennigkofen Solothurn (Kk, We) 1.7. Büren Seeland (Kk, We)

Deutschland1 Naturphänomen in Deutschland
::Info 9.6. Petersaue, Wiesbaden/Mainz Hessen (Na)

flagge-polen1 Kornkreis in Polen
::Info 29.6. Wólka Orchowska Gmina Orchowo, (Kk, We)

tschechien_big1 Kornkreis in Tschechien
::Info 5.7. Březina/Osek Pilsen, (Kk, We)

::LegendeKornkreis (Kk), Graskreis (Gk), LandArt (La), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Projekt (P), Werbung (W) Naturphänomen (Na), Menschenwerk, Täuschung, Fälschung (MTF) – Radiästhetisch von mehreren Personen überprüft (Ü)

Meldungen über neue Feldmuster bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu den meisten Korn- und Graskreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector.

::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2018Die Kornkreise der Saison
::FGK 2017Die Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2019, LandArt, Peters, Wiltshire | Kommentare (0)

X. Phänomene in Getreidefeldern

Sonntag, 18. August 2019 12:37

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen

5.3 Der Marktplatz in Krakau.
Krakau_Markt_Kirche
Der andere Marktplatz liegt in Krakau, mit jeweils 200 m Seitenlänge einer der größten. Hübsche Fassaden mit Restaurants und Geschäften, in der Mitte ein Lang Bau, ehemals für Tuche, heute für touristischen Kram. In der abgebildeten Marktecke steht eine kleine Kapelle und mit einer Grube daneben. Auf dem Google Bild habe ich ihr unaufgeräumtes Arrangement genau in Bildmitte positioniert, es steht unmotiviert quer und ist garantiert alters belassen. Alles andere ist geschwungen und städtebaulich korrekt erfasst. Hatten die Stadtplaner Angst, Respekt oder gar Furcht vor dem Fleck? Die Gemeinde wusste damals wohl um die besondere Stelle.
Krakau_43
Dieses kleine Kirchlein steht quer zu den Baufluchten der Stadt Krakau. Der Enklave hat man sogar die Bäume belassen. Das muss etwas bedeuten.
Krakau_46
Zunächst würde man vermuten, das Kirchlein selbst wäre das Kleinod. Ist es aber nicht, sie gibt sich innen unscheinbar. Gleich daneben ist eine offene Grube aus alten Steinen. Ein Wasserbecken war es nicht, denn eine Steintreppe führt runter zu einer alten Holztür unter der Kirche. Was bedeutet nun so eine Enklave im perfekt städtischen Ambiente.
Krakau_46_allgemein
Auch das war ein Platz mit kosmischer Anbindung. In der Grube und einem Teil der Kirche sind, gelb umrahmt angedeutet, alle Lasereigenschaften. Rosa sind die anderen allgemeinen kosmischen Kontakte wie zuvor in den Quirllagen beschrieben. Inzwischen brauche ich sie nicht mehr aufzuzählen. Wissen will ich nur noch, was zeichnet den Platz aus und was hat man damals hier auf die Erde gebeamt?
Solche Analysen sind schwer, denn diese kosmischen Eingriffe liegen eigentlich außerhalb unserer Erfahrung und lassen sich schwer interpretieren. Selbst wenn man einfach reinscannt, so zeigen sich nicht gleich alle Felder. Versucht man ihre Wellenlängen zu deuten, bleibt es meist bei Andeutungen. Ein Beispiel, hier ergaben sich 4 Werte mit einer Kommastelle, die es zwar in den Tabellen von Mauthe und Argo gibt, die aber überhaupt keinen Sinn machen. Deshalb arbeite ich ja mit mehreren Kommas, um besser zu differenzieren. Andeutungsweise ging es um die Gesellschaft und ein Miteinander, nur was heißt das genauer? Man muss immer wieder neu beginnen und so habe ich vielleicht nach Tagen das Geheimnis gelüftet. Es wurde aber eine längere Geschichte, und dafür lohnt ein extra Kapitel.

Herzlichst, Horst Grünfelder, 18.08.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Kornkreis, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene | Kommentare (0)

11.8.2019 – Kornkreis in Preston Candover

Montag, 12. August 2019 19:03


©Stonehenge Dronescapes

11.8.2019 – Kornkreisformation in Preston Candover, nahe Basingstoke, Hampshire. Zum Ende der Kornkreissaison wurde noch eine weitere Kornkreisformation in Hampshire entdeckt, verbunden allerdings mit einem großen Rätselraten in der Kornkreis-Fangemeinde, was die Symbolik der Formation anbelangt oder handelt es sich lediglich um einen Firmen-Auftrag an die Circlemaker?

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2019, LandArt, Peters | Kommentare (0)

IX. Phänomene in Getreidefeldern

Sonntag, 11. August 2019 13:10

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen

5.2 Der Marktplatz in Breslau.
IMGP_7762
Ein Blick auf den Marktplatz in Breslau. Das Haus rechts steht neben anderen hübschen Fassaden. Die Reiseleitung erwähnte, es hätte auch drei (!, wie im Hypogäum) Stockwerke in die Tiefe. Ein altes Bürgerhaus mit 3 Kellerebenen, wer braucht denn so was? Alte Brauereien vielleicht, aber auch tiefe Verstecke sind in Kriegen hilfreich. Ich kontrolliere das Haus schnell mit einer 18,32 (kosmische Anbindung), wirklich es steht auf einen besonderen Platz.
Breslau_31_Laser
In der Mittagspause habe ich mich mit dem Gebäude beschäftigt. In seltener Reinform zeigten sich alle Laser Werte vom Graskreis. Sogar die +- 3,333, die den Strahl als Hülle stabilisieren, wechseln sich vertikal im gelben Zylinder ab, was ich beim Graskreis nur mental ermitteln konnte.
Ich will mich nicht wiederholen und werde wenig einzeichnen, dafür aber nach den kosmischen Informationen suchen. Beim Graskreis hatten wir zelluläre Einflüsse auf Pflanzen, vielleicht sogar Evolutionäres. Bei der Nußlocher Quirllage ging es um ausreichenden Regen. Was hat man hier in Breslau vor hunderten Jahren erkannt und berücksichtigt? Nicht einfach.
Dazu stelle ich mich in den Eingang und schaue auf den Boden am Haus. Ich habe die Wahl: mich versenken und spüren oder dokumentieren und nach wichtigen Werten der Quirllagen suchen. Die Zeit drängt, wir sind mit einer Gruppe unterwegs. Diesmal entfällt das Erspüren.

Breslau_38_Information

Hier habe ich Wesentliches eingetragen. Gelb ist der bereits bekannte äußere Laser Ring, so wie er vorher rechts und links vom Haus zu sehen war. Außer den technischen Lasereigenschaften, trägt er wieder intensiv „Neues entsteht“ und etwas schwächer „Geistiges zulassen“.

Vorne im Kern und natürlich auch rückwärts im Haus ergibt sich das Potential des Platzes. Hier konnten Heiler erfolgreich arbeiten, bestätigt durch verschiedene Heiler Frequenzen. Sogar solche sind dabei, die ihn unsichtbar unterstützen und führen. So ein Platz hilft Heilern, bei Leidenden Vergangenes zu entfernen, körperlichen Zustände zu verändern, die Aura zu beeinflussen, alles um die Patienten neu zu orientieren. Orgon ist per se schon dabei. Zusammen eine geschickte Kombination, um als Heiler erfolgreich zu sein. Wenn ich es richtig erfasse, im Mittelalter erkannte ein Einsiedler den Platz, half dort Menschen und bewohnte ihn schließlich. Breslau lag damals an der Grenze zum Römisch Deutschen Reich. Die Stadt wuchs weiter und integrierte die Stelle. Die 3 unterirdischen Stockwerke verraten mir, dass man die kosmischen Hilfen weiterhin nutzte und sich unter der Erde wie in einem Sanatorium hätte heilen können.

Damit haben wir „heilende Kräfte“ als weiteres Potential eines kosmischen Laser Impulses gefunden. Phänomene, die über lange Zeiträume extrasolar immer mal wieder zu uns geschickt werden, sich auf der Erde einprägen, im Idealfall auf Getreidefeldern anfangs optisch markiert sind und damit bereitstehen, von fühligen Menschen erkannt zu werden. Gehe hin, erkenne die Werte, möglicherweise helfen sie dir und anderen.

Herzlichst, Horst Grünfelder, 11.08.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene | Kommentare (0)

4.8.2019 – Kornkreis nahe Tufton

Montag, 5. August 2019 22:27


©Stonehenge Dronescapes

4.8.2019 – Kornkreisformation am Nun’s Walk, nahe Tufton, Hampshire. Der Form des Kornkreises weist eine große Ähnlichkeit mit einem medizinischen Symbol namens „Stern des Lebens“ auf.
prehospital_logoDies ist ein blauer, sechs-zackiger Stern mit weißen Rändern. In seinem Zentrum findet sich im Original der Asklepiusstab. Dieses Symbol findet sich auf US Logos, die Krankenwägen, Sanitäter und andere medizinische Notfalldienste und deren Personal identifizieren. Dieser Stern ist in einem mehrfachen Sechseck aus drei geometrischen Ebenen angeordnet. Was könnte dieser Kornkreis so spät und wahrscheinlich zum Abschluss der Kornkreissaison in England bedeuten?

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2019, LandArt, Peters | Kommentare (0)

VIII. Phänomene in Getreidefeldern

Montag, 5. August 2019 10:10

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen

5.1 Das Hypogäum in Malta.
IMG_1999a
Das Hypogäum von Ħal-Saflieni ist eine im Neolithikum zwischen 3800 und 2500 v. Chr. genutzte unterirdische Anlage, die für Bestattung der Toten und als Heiligtum diente. Das schreibt Wikipedia und fährt weiter: es besteht aus vielen unterirdischen Gängen, Hallen und Nischen. Insgesamt erstrecken sich 500 m2 über drei Ebenen.
Hypogaeum_Malta_kosmisch_1.2
In der Mitte des Luftbildes, unter dem weißen Dach befindet sich die Empfangshalle mit dem Zugang zu diesen Höhlen. Man muss sich schon wundern, dass die unterirdischen Gänge und Kleinsträume dort mit den gleichen Bewusstseins Merkmalen versorgt sind wie sie im Kern des Graskreises erschienen. Selbst auf den Dächern kann man sie noch ausreichend intensiv finden. Eingezeichnet sind im Außenring die magischen Kräfte, geistiges Wirken und die kosmische Anbindung, etwas enger die kosmische Verschränkung und ein mentaler Raum.

Von Anfang an zeigte sich, dass alle Informationen, die über die Quirllagen reinkommen, in der Erde gespeichert werden. Das örtliche Grundgestein wird somit zum Speicher. Ein ähnliches Prinzip ist mir seit 2010 vom Wald mit seinen Bäumen bzw. der Natur bekannt. Bäume können auf übergeordnetes Wissen zurückgreifen, das dezentral im Grundgestein abgelegt ist. Damals hatte ich 3 Wellenlängen ihres Naturwissens als Speicherort ermittelt, die gleichen Werte geben auch intensiv unten im Kalkgestein des Hypogäums an. Speichern im Boden scheint somit ein altes Naturprinzip zu sein, Festplatten der Computer sind neu und als Speicher hiermit nicht mehr exklusiv. Das Thema weitet sich also. Z.B. müsste ich ihre Speicherplätze im Wald nochmal auf Lasereigenschaften und weitere Mitteilungen hin untersuchen. Für das Hypogäum deutet sich an, Wissende haben sich Zugang zu einem Speicherort kosmischer Kräfte verschafft. In welcher Absicht und mit welchen Ergebnissen?

Auf den nächsten Fotos sind die Laser Eigenschaften vom Graskreis eingetragen. Nachdem ich das entdeckte, wurde es spannend, welche Konzepte auf Malta runtergebeamt wurden. Man sieht gut, die Strahlen verteilen sich fast wie auf dem Graskreis. Im inneren Kern fehlt nur das Laser Licht, es ist in den schwarzen Ring des nächsten Bildes gerutscht.
Hypogaeum_Malta_Laser_1.2
Dort sind auch andere Eigenschaften vom gelben Außenring: die „Erde verbindet sich“ und 2 weitere technische Laser Eigenschaften. Ist der etwas andere Aufbau hier eine technische Variante oder anders gefragt, welcher Platz, Graskreis oder Hypogäum, zeigen die Urform einer Laser Information? Ich tendiere zum Hypogäum. Der Laser Bereich ist hier viel größer und erlaubt eine genauere Zuordnung. Entscheidend wird das aber nicht, wichtig ist nur, alles ist da.
Hypogaeum_Malta_Laser_2
Erstaunlich ist, dass nach tausenden Jahren ihre Intensitäten immer noch hoch sind. Wer es kontrollieren möchte, in der Gasse und auf den Dächern ist nicht jeder Wert kräftig, dafür aber unter der Erde. Unten im Hypogäum, haben alle Werte hohe bis höchste Intensität. Dort hat sich der Einfluss frisch erhalten. Und in der Erde war man den Informationen am nächsten, deshalb das Höhlensystem.
IMG_2000a
Das Archäologische Museum in Valetta ist sehenswert und empfiehlt sich zu Anfang aller anderen historischen Besichtigungen. Im Nachhinein, es besitzt Exponate die aus dem Material solcher unterirdischer Informationsspeicher gefertigt wurden: Sei es die Venus von Malta, gefunden in Hagar Qim oder die schlafenden Priesterinnen aus dem Hypogäum, sie alle weisen die gesamten Lasereigenschaften auf aber auch die anderen kosmischen Informationen. Das gilt ebenso für viele Tongefäße oder Bruchteile von Skulpturen, die bei anderen Tempeln gefunden wurden. Man hat also schon immer dieses informierte Gesteinsmaterial benutzt bzw. dem Ton beigemischt.
schlafende Frau
Also, welche speziellen Informationen sind im Hypogäum oder auf den Skulpturen zu finden? Ich habe was gefunden, sogar das Beste was man sich vorstellen kann. Die Hintergründe sind komplex und fern üblichen Denkens, sie sprengen leider diesen Rahmen. Nur angedeutet: schwingungsmäßig sind es Einflüsse aus dem Zentrum unserer Milchstraße. Welche das sind, vielleicht in einem Vortrag, Interesse vorausgesetzt.

Anschließend geht es mit zwei anderen Beispielen weiter. Deren Bauwerke sind zugänglich und könnten einen ermutigen, selbst an aktuellen Quirl Stellen auf dem Acker nachzuspüren. Ihr werdet sehen, es könnte sich lohnen, Laser Plätze mit seinem GPS zu fixieren und sie dann wieder zu besuchen.

Herzlichst, Horst Grünfelder, 05.08.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

VII. Phänomene in Getreidefeldern

Dienstag, 30. Juli 2019 16:20

Ein mehrteiliger Artikel von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder über das Phänomen lokal niedergedrückten Getreides.

4.3 Ausreichend Regen für die Natur.
Wir müssen positive Änderungen nicht unbedingt auf die Initiative weniger zurückführen, wir müssen uns auch nicht vorstellen, dass der Erde plötzlich kosmisch geholfen wird. Bekanntlich haben sich schon immer Menschen ausreichend Regen gewünscht, vielleicht sogar etwas dafür getan. Andererseits werden viele Ursachen für eine aride Zukunft publiziert. Vergessen sie bitte auch nicht die vielen Großveranstaltungen, deren kommerziellen Erfolg man mit einer Schönwettertechnik garantieren will. Das und vieles andere hinterlässt tagelang Spuren in der Atmosphäre und erschwert den Überblick. Vielleicht bauen sich in dieses Gemenge hinein neu angekommene atmosphärische Kräfte auf. Was da geschehen ist, versuche ich innerhalb unserer Quirls zu zeigen.
75_Wetter_Infos

Über den Wannen gibt es eine Art aufsteigende Säulen. In ihnen lief ein atmosphärischer Kontakt zwischen Pflanzen und Tiefdruckgebieten ab. Folgende 13 Wellenlängen hatte ich gescannt und kann sie hoffentlich einigermaßen beschreiben:

• Die Pflanzen koordinieren ihren Wasserbedarf untereinander.
• Es wird auf der Erde anders, Pflanzen kommunizieren jetzt mit den Tiefs.
• In der Atmosphäre wird Regen für Wachstum erzeugt.
• Das Wetter regelt die Wassermenge für die Pflanzen.
• Parallel dazu erkennt das Morphofeld ihren Bedarf.

Das alles waren Wellenlängen für ein gedeihliches Wachstum der Pflanzen. Was noch fehlt ist, wie sich das Wetter dafür orientieren soll:

• Eine Großwetterlage entsteht.
o Sie erzeugt Tiefs über dem Mittelmeer.
o Diese Tiefs regnen über dem Kontinent.
• Die andere Wetterlage wirkt auf atlantische Hoch und Tiefs.
o Hochs ziehen durch.
o Atlantische Tiefs bilden sich.
o Sie ziehen aufs Land.
o Das Tief regnet sich aus.

Ich bin nicht der einzige, der sich denkt, stimmt das überhaupt? Viele Leser werden ebenso zweifeln. Auch für mich ist so eine Geschichte recht wundersam. Können wir das vielleicht einordnen? Zunächst muss man sich damit vertraut machen, ob wir im Kosmos allein sind. Für die meisten ist ihr Dasein derart irdisch, dass Leben nur auf der Erde existiert, sonst nichts. Selbst ein hübscher Sternenhimmel wirft keine Fragen auf. Dann gibt es die Religiösen, Gott und seine Schöpfung, sie sehen das Leben auf der Erde gewollt und einmalig. Wir alle waren im Religionsunterricht und stehen unter diesem Credo und es genügt ja auch meistens. Ganz vereinfacht, etwas Übermächtiges hat uns und die Erde ermöglicht.

Inzwischen wird die Astronomie immer erfolgreicher und man kann sich an ihren Erkenntnissen ein völlig neues Weltbild formen. Sie weiß von 400 Milliarden Galaxien, von der Lebensdauer von Sternen, dass Zuckermoleküle und komplizierte Eisenverbindungen lose durchs All schwirren usw., einfach endlos viele Überraschungen. Wer solche und tausendfach andere astronomische Erkenntnisse verarbeiten will, erkennt, dass es viele habitable Welten geben muss, die mit irgendeinem Leben versorgt sind. Richtiger gesagt, sie wurden einmal versorgt, nämlich nachdem ein Stern wie die Sonne geboren wurde und sich nach Jahrmilliarden auf umlaufenden Planeten vergleichbare Lebensbedingungen entwickelten. Das wiederholt sich viele Male auf einer mindestens 10 Milliarden Jahre langen Zeitschiene, in fast 400 Milliarden Galaxien mit jeweils fast ebenso vielen Sternen. Irgendwo entstehen immer neue lebensfreundliche Welten, aber sie verglühen auch ebenso häufig nach Milliarden Jahren. Eine Einmal-Schöpfung, eine exklusive Erde, nur uns, kaum. Einmal konzipiert, für immer gut und ideal, kaum. Und ganz wichtig, so lange Zeiträume haben per se Potential für Neues, dagegen gedacht, alles sei statisch, kaum, das kann nicht zutreffen. Das andere ist einfach wahrscheinlicher.

Und damit bin ich zurück in meinem Artikel: dass laserartig neue Informationen auf die Erde gebeamt werden, das kann doch sein. Eine seltsame Lösung zwar, aber was wissen wir schon von einer Schöpfung? Deshalb empfehle ich mir und den Lesern, schauen wir ganz einfach, wie der Versuch ausgeht, ob die am Wetter irgendwann erfolgreich mitspielen werden. Ich bin zuversichtlich, die Natur und die Pflanzen sind jedenfalls eingebunden, das Konzept müsste stimmen. Theoretisch kann das auch nur ein kurzer Versuch sein und ein neues Konzept folgt. Mit meinen Wellenlängen könnte ich das beobachten.

Im nächsten Kapitel kommt eine Überraschung, bekannte historische Stätten wurden auf solchen Plätzen errichtet, vermutlich mit Absicht.

Herzlichst, Horst Grünfelder, 30.7.2019

::Zur Person von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder www.fgk.org


::Inhaltsverzeichnis
00. Einstimmung
01. Beispiele und Fragen zu niedergedrücktem Korn, wer macht das,
01. was bedeutet das?
02. Ein Graskreis, die Vorlage eines kosmischen Impulses
03. 2.1 Lasereigenschaften auf dem Außenring des Graskreises
04. 2.2 Lasereigenschaften im Kern des Graskreises.
04. 2.3 Sind innerhalb des Lasers Bewusstseins Felder?
04. 2.4 Welche Informationen hat der Laser teleportiert?
05. 3. Beispiele niedergelegten Korns, aber kein Windbruch
06. 4. Die 2019er Quirllage in Nußloch
06. 4.1 Gleiche Kräfte vom Graskreis, nur anderes eingerichtet
06. 4.2 Welche Informationen hat die Erde erhalten?
07. 4.3 Ausreichend Regen für die Natur
08. 5. Historische Stätten auf ähnlichen Plätzen
08. 5.1 Das Hypogäum in Malta
09. 5.2 Der Marktplatz in Breslau
10. 5.3 Der Marktplatz in Krakau
11. 5.4 Informationen aus der Grube
12. 6. Die Nußlocher Quirllage wird erneut kosmisch bearbeitet
13. 7. Eine andere Quirllage aus Wiesloch
14. 8. Schlussgedanken

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Kornkreis, Kornkreise 2019, Naturphänomene, Para-Phänomene | Kommentare (0)

28.7.2019 – Kornkreis auf der Cocum Farm

Montag, 29. Juli 2019 12:54


©Stonehenge Dronescapes

28.7.2019 – Kornkreisformation auf der Cocum Farm nahe Andover. Möglicherweise ist die beeindruckende Formation in Hampshire bereits der Höhepunkt der diesjährigen Kornkreissaison in England. In diesem wunderschönen geometrischen Mandala erschien ein Hexagramm im typischen Merkabah-Stil. Die Formation besteht aus sich kreuzenden Kreisen und Linien innerhalb des Hexagrammkörpers und der Fluchtpunkt suggeriert eine Bewegung zu den drei Dimensionen. Wenn man die Augen auf die Mitte des Bildes richtet, hat man das Gefühl der Bewegung. Die meisten Kornkreise in England haben in diesem Jahr nur eine kurze Lebensdauer, ähnlich wie die Sandkreise an der britischen und irische Küste, die sich dem Gezeitenstrom von Ebbe und Flut anpassen müssen. Der Farmer der Cocum Farm hatte kurz nach Sichtung der Formation jedem untersagt sein Feld zu betreten und es kurze Zeit später auch schon abgemäht. Welcher Farmer lässt sich kurz vor der Ernte des Feldes so ein Muster schon gefallen? Die Künstler hätten auf jeden Fall damit rechnen müssen.

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2019, LandArt, Peters | Kommentare (0)