Beitrags-Archiv für die Kategory 'Grünfelder'

Wiederkehrende Zwischenwelten …

Dienstag, 28. März 2017 8:00

bei Lichterscheinungen und ORBs. (5)

Folie_d.M._Vortrag

Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Im Zusammenhang mit den ORBs betreten wir jetzt Neuland. 2013 hatte ich einen Vortrag über die dunkle Materie (=d.M.) gehalten. 1,5 Stunden Text kann man nicht ideal komprimieren. Vielleicht helfen folgende Hinweise:
Die sogenannte astronomische dunkle Materie verhindert ein Auseinanderfliegen von Galaxien und Galaxienhaufen. Die Bindekraft der d.M. erfüllt also mindestens den einen Zweck, Welteninseln in einer stabilen Umgebung zu erhalten. Gibt man dem einen Sinn, wäre das mehr als eine freundliche Absicht. Tiefer analysiert führt das zu einem aktivem Bewusstsein und einem steuernden Geist, gerne auch einem Schöpfungszustand oder zu Gott. Die Zusammenhänge hatte ich strahlungsmäßig ausgearbeitet und auf 40 Folien erläutert.
Daraus verwende ich jetzt 3 und zeige, dass diese d.M. nicht nur Galaxien stabilisiert, sie erkennt auch Lebendiges und weiß sogar Bewusstseinsstufen bei Menschen zu unterscheiden.

dM_Pferde

Ich lasse die Kleinlebewesen weg und beginne mit Pferden. Alles hat Anschluss von oben her, hier ist die d.M. mit jedem Pferd einzeln verbunden. Sie sehen, die dunkle Materie ist nicht nur eine gewaltige astrophysikalische Größe, sie enthält auch Komponenten, die Lebewesen auf der Erde erkennen und umhüllen. Beim Lebendigen dürfen sie sich das als ein Fluidum vorstellen, allerdings mit Analysefunktion.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bei den Menschen der gleiche Zustand, nur eine in den Kommas variierte Wellenlänge. Diese hier gilt für jeden Normalo, also wenn wir nichts Besonderes unternehmen. Und wo startet so ein Finger, etwa weit draußen? Nein, auch dieses System ist Natur und scheut den Aufwand. Die Erde wird von Teilen der d.M. bis in die untere Atmosphäre eingehüllt und von dort starten diese Berührungsfinger. Das lässt sich gut vor niedrigen Wolkenwänden ermitteln.

Menschen_a
Der Zustand wird dann gleich anders, wenn wir uns geistig beschäftigen. Es kommen weitere Felder dazu und/oder die Kommastellen ändern sich. Aber auch übersinnliches Arbeiten lässt sich damit trefflich abschätzen. Immer kommt ein spezielles Band von oben und hüllt das Lebewesen bei besonderer Tätigkeit ein. Mit diesen Wellenlängen der d.M. lassen sich aber auch besondere Menschen in einem Passanten Strom wunderbar herausfiltern. Ihr geistiger Zustand ist dann schon permanent anders.
Wenn sie jetzt an den vielzitierten Äther denken, kein Einwand. Nur die ihm zugeschriebenen Eigenschaften habe ich nicht gesucht. Immerhin hat die dunkle Materie nicht nur die Aufgabe Lebendiges zu erkennen, sie stellt auch fast alle Kontakte zu den Struktur- und Informationsräumen einer kosmischen Hierarchie her und verbindet uns dorthin über ihr Feld.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die früheren Erkenntnisse
::Teil 3 – Aufgabenstellung für die Fotografen
::Teil 4 – Lebenskraft
::Teil 5 – Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Wiederkehrende Zwischenwelten …

Samstag, 25. März 2017 8:00

bei Lichterscheinungen und ORBs. (4)

723 Frank Nebel+Orb

Lebenskraft

7,23er Lebensstrahlen – Wir fangen auf Franks Bild mit den roten Bändern an, so wie ich sie beim Foto von Christine zeigte. Wie gesagt, es sind mehr abstrakte Inhalte jedweden Lebens. Nicht jedes Gebilde hier hat die gleiche Bandbreite an Strahlungen. Ob das an seiner Bewegung liegt oder an einem schnellen Entwicklungszustand, lassen wir offen. Denn auch Nebel kommen und gehen.
Ich kenne aber auch andere Lichterscheinungen, ob ORBs oder Nebel, die damit nicht gesegnet sind. Bei ihnen hatte ich meine Analysen bald abgebrochen. Die Welt dahinter war mir unangenehm.
Beginnen wir mit den Wellenlängen, die in jedem Band sind. Zuerst die wichtigste, die 7,2322. Wer kennt Grabovoi und seine Heilzahlen? Genau diese eine Strahlung taucht zusammen mit dem morphogenetischen Feld auch bei dem Einsatz seiner Heilzahlen um die Person auf. Hier wie bei Grabovoi gilt „Leben wird erschaffen“. Das ist die Wirkung dieser Strahlung. Aber auch im Zentrum von kosmischen Sternentstehungen ist sie da, schon erstaunlich.
Die restlichen Strahlen in den roten Bändern fasse ich zusammen: Innerhalb einer anderen Zeit wird Lebendiges geschaffen. Über ein besonderes Bewusstsein entwickelt sich Licht und es wird schließlich zu Orgon.
Das sind schon mächtige Worte für unsere kurzen Lichtmomente. Das Endprodukt scheint Orgon zu sein, im Sinne von, die Natur, oder unsere Welt, von draußen her zu unterstützen. Die 7,23er Wellenlängen spielen dabei eine unterstützende Rolle. Mehr zum Orgon im letzten Kapitel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Das Gleiche zeige ich bei den anderen Bildern. Bei Heinz habe ich nur den kleinen und den großen ORB erfasst. Dieser hat die größte und vor allem intensivste Bandbreite an Lebensstrahlen.

723_Ed
Zuletzt die Situation auf Eds Foto. Wir können zu Recht sagen, immer das gleiche Programm, ob bei Tag oder bei Nacht, ob bei bewegten oder bei stehenden ORBs.
Das muss wirklich etwas bedeuten. Unsere Lichterscheinungen/ORBs sind demnach etwas Lebendiges. Die meisten Enthusiasten werden sagen, das haben wir schon immer „gewusst“ bzw. gefühlt. Richtig, stimmt ja auch. Ergänzen kann ich aber, dass in ihnen grundsätzliche Lebenskräfte stecken, die im ganzen Kosmos gelten und dass sich hier ein Leben im Moment des Leuchtens entwickelt.

Digital Camera
Auch bei Heinemanns beliebtem Davenport Foto, dessen Bewegungsbahn ich erstmals untersuchte, liegt das breite Lebensband mitten auf dem ORB. Klaus schrieb damals begeistert: „Ich hatte immer betont, dass Orbs nicht Wesensformen an sich und für sich wären, sondern es sind Ausstrahlungen von übergeordneten Wesenheiten“. Das reine ORB Abbild genügte ihm nie, sondern er erahnte dahinter ein höheres Bewusstsein. Und weil es sich als Band darstellt, vermutete er, ganz vorsichtig wie er ist, etwas Kosmisches.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die früheren Erkenntnisse
::Teil 3 – Aufgabenstellung für die Fotografen
::Teil 4 – Lebenskraft
::Teil 5 – Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Wiederkehrende Zwischenwelten …

Mittwoch, 22. März 2017 8:00

bei Lichterscheinungen und ORBs. (3)

Aufgabenstellung für die Fotografen
Ich hatte Frank Peters, Ed Vos und Heinz Bachmeier gebeten, mir Bilder zu geben mit weiter vom Fotografen entfernten ORBs. Das geschah mit Absicht. Einmal sollte der Fotograf sie nicht beeinflussen. Dann sollten verschiedene Fotografen an verschiedenen Plätzen und zu verschiedenen Zeiten sein und vor allem, ich sollte nicht beteiligt sein. Mein Bewusstsein könnte ja den Zustand irgendwie beeinflussen. Das kennt man inzwischen auch aus der Physik, bei „lebendigen“ ORBs wäre die Gefahr noch größer gewesen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Tageslichtaufnahme von Heinz Bachmeier soll zeigen, es muss nicht immer nachts geblitzt werden. Heinz hat viele solcher Tagesbilder. Hier versteckt sich der ORB hinter dem Strauch.

Ed_Vos

Dieses Foto von Ed Vos stammt vom 2008er Huder ORB Symposium. Beim Außenprogramm gab es Meditationsrunden und Beobachtungen während geomantischer Zeitfenster. Ed gelang das Bild mit einer analogen Papier Kamera. Auch eine wichtige Erkenntnis für Neulinge, es muss nicht immer digital sein. Es wird um den ORB hinter dem Busch gehen, aber auch um die Dame auf dem Stuhl.

1 Frank Nebel+Orb

Die letzte Variante sind Schleier und ORB. Auf dem Bild von Frank Peters werde ich zeigen, wie sehr sich Schleier und ORBs schwingungsmäßig ähneln.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die früheren Erkenntnisse
::Teil 3 – Aufgabenstellung für die Fotografen
::Teil 4 – Lebenskraft
::Teil 5 – Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Wiederkehrende Zwischenwelten …

Sonntag, 19. März 2017 13:31

bei Lichterscheinungen und ORBs. (2)

Goeb-Kuemmel_Orb_Felder

Die früheren Erkenntnisse
Nun zu den ORBs. Ich bringe kurz einiges von früher. Den ORB hier, fotografiert von Christine Göb-Kümmel, ORB Autorin, nenne ich eine Amöbe. Die folgenden Bilder sind in Englisch, ich hatte sie damals für Klaus Heinemann, deutsch-amerikanischer ORB Autor, ausgearbeitet.
Wenn wir so eine Mini-Erscheinung haben, werden wir Felder finden, die den ORB irgendwie nah einhüllen. Sie dürfen an seine Aura denken. Es sind grundsätzliche, also spezielle Felder von ORBs. Fast die gleichen Wellenlängen gibt es aber auch bei Geistwesen. Und im Kern des ORB finden wir sogar Bewusstseinswellenlängen.
So ein ORB Bewusstsein kann verschiedene Entwicklungsstufen haben, von einem Neuzugang, also einem eben entstandenen Bewusstsein, später einem passivem Bewusstsein bis hin zu einem aktiven. Alle diese Strahlen liegen um Hundertstel nah bei den menschlichen Bewusstseins-Wellenlängen, sei es unser Tages-Bewusstsein oder Unter-Bewusstsein.

Goeb-Kuemmel_Orb_Kontakte

Hier auf dem Bild interagiert die rote Fläche z.B. mit dem Bewusstsein von Christine, der Fotografin. Für sie geschieht das natürlich unterbewusst. Man kann auch die Flugbahn des ORB feststellen. Er kam von links. Erst wenn sie leuchten sehen wir sie. Man kann sein Licht analysieren, beteiligt sind irgendwie auch Wasserstoff und Helium, jedenfalls sind ihre Basis Wellenlängen da.
Schließlich die letzte Folie, auch von früher. Es zeigt die Wellenlänge 7,23 cm, die mit Leben zu tun hat. Als elektromagnetische Wellenlänge soll die 7,23 sogar ubiquitär sein und sie ist auch eine Grundschwingung vom Ohm. Singen sie Ohm, und sie haben so eine Schwingung im Raum.

nur_Goeb-Kuemmel_Amoebe_7,23

Diese 7,23er Strahlung hat aber eine ganz andere Form. Sie ist durchgehend und kommt als Band von oben. Es sieht nach einer äußeren Berührung aus. In Wirklichkeit schart sich um sie eine ganze Batterie von weiteren Lebenswellenlängen. Denken sie jetzt beim Leben aber nicht gleich an unser konkretes und praktisches Leben. Es sind abstraktere Bausteine eines Lebens an sich, die natürlich auch für uns gelten. Mehr dazu im neuen Teil. Soweit waren das einige der alten Erkenntnisse, vor allem für die neu dazugekommenen Gäste.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die früheren Erkenntnisse
::Teil 3 – Aufgabenstellung für die Fotografen
::Teil 4 – Lebenskraft
::Teil 5 – Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Wiederkehrende Zwischenwelten . . .

Donnerstag, 16. März 2017 9:29

bei Lichterscheinungen und ORBs. (1)
01_Einleitung

Einleitung
Mein FGK-Vortrag über ORBs im Herbst 2016 war absichtlich kurz. Zierenberg und Hude (2008) hatten in der Vergangenheit mit bekannten ORB Fotografen und Interessierten bereits ihre Höhepunkte. Vor 2 Jahren ist dann Mara Steenhuisen mit einer neuen Variante aufgetaucht, nämlich: Welchen Einfluss hat das Wissen um ORBs auf beteiligte Menschen?
Sie suchte den Einfluss auf Menschen, mich interessierte was ORBs eigentlich sein könnten. Ich deutete Phänomene an, die so noch nicht analysiert wurden. Diese lassen sich bei echten ORBs in immer gleicher Form und Qualität feststellen.
Dafür habe ich das Wort „wiederkehrend“ in meinem Titel geschrieben. Und weil es seltene, nicht irdisch entstandene Lebenskräfte sind, die am ORB auftauchen, wählte ich den nicht ganz passenden Oberbegriff „Zwischenwelten“. Sie stammen aus dem Kosmos und zeigen sich kurz auf der Erde.
Sie werden es bald merken, bei mir geht es nicht um Gefühle, oder Intuition oder Eingebungen, ich analysiere in diesem Fall nur wiederkehrende Felderscheinungen im Bereich der ORBs. Nach meinen Erfahrungen sind Gefühls-Beschreibungen sicher real erlebt, aber leider nicht reproduzierbar. Und bei Eingebungen ist man von vielen unbekannten Quellen beliebig abhängig. Jeder Mensch erfährt das unterschiedlich, eben weil das auch aus den Randbereichen seiner Sinne kommt und, ganz wichtig, mit seiner persönlichen Erfahrungswelt zu tun hat. Darüber kann man sich interessiert unterhalten, übergreifende Fakten wird man leider nicht ableiten können.
Was meine Arbeitsmethode angeht, hier ganz kurz. Sie werden auf meinen Bildern (mit Linien) begrenzte, meist farbige Flächen bei den ORBs sehen, die enthalten dann bestimmte Strahlen oder Schwingungen. Definiert werden sie mit den Einstellwerten auf einer Lecherantenne, alias bekannt als Wellenlängen in cm, alias Frequenzen, und schließlich alias Schwingungen, so wie sie im Allgemeinen verstanden werden. Sie alle haben ihren Bereich und eine definierte Qualität, die bei den ORBs natürlich auch. Solche Strahlen sind real, nur sie liegen weniger im Erfahrungsbereich unserer Sinne. Schließlich erkannte auch die Physik, dass alles strahlt. Schrödinger‘s Postulat war dann auch einen Nobelpreis wert.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die früheren Erkenntnisse
::Teil 3 – Aufgabenstellung für die Fotografen
::Teil 4 – Lebenskraft
::Teil 5 – Dunkle Materie erkennt Lebendiges

Thema: Energien, altern., FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Zur Person: Dipl.-Ing. Horst Grünfelder

Samstag, 3. September 2016 23:56

GruenfelderDipl.-Ing. Horst Grünfelder aus Nußloch bei Heidelberg, ist Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., bei der Deutschen Gesellschaft für Geobiologie (DGG), im Radiästhesie Verein Deutschland (RVD) und im Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK).

Seine Spezialität: Verschiedenste Ereignisse untersucht er mit Frequenzen bzw. mit seinen Wellenlängen und präsentiert die Ergebnisse in Vorträgen wie auf den FGK-Veranstaltungen in Zierenberg.

Die Vortragsliste Horst Grünfelders in Zierenberg ist ebenso lang, wie die seiner vielen interessanten Sachbeiträge auf der FGK-Blogseite www.fgk.org. Er scheint in einer Welt von Strahlungen zu Hause zu sein und interessiert sich auch dafür, wie sie gesundheitlich wirken könnten.

Die Vorträge von Horst Grünfelder in Zierenberg seit dem 6.10.2007:
06.10.2007: Interpretationen zu den Lichtphänomenen
20.09.2008: Bekannte und unbekannte Flugobjekte –
20.09.2008: auch in Verbindung mit Kornkreissichtungen
19.09.2009: Sind Kornkreise echt?
19.09.2008: Die Nacht vom 25. Juli 2009 in Avebury
18.09.2010: Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem –
18.09.2010: kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort
02.04.2011: Begegnungen –
02.04.2011: Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?
14.04.2012: Orbs, ihr Bewusstsein und andere Ebenen
14.04.2012: Der Maya Kalender:
14.04.2012: Ein Datum ist in Chichen Itza gespeichert
28.09.2013: Dunkle Materie im Weltraum und auf der Erde –
28.09.2013: unbekannte Kräfte oder bekannte Aspekte?
29.09.2013: Mischwesen, mehr als Fabeln? –
29.09.2013: Spurensuche in der Vergangenheit
25.10.2014: Eine Engelsburg
26.10.2014: Wolken oder was?
23.10.2015: Wie Delphine heilen
24.10.2015: Pyramiden der Kanaren und ihre Bedeutung –
24.10.2015: Leben auf vulkanischen Böden
21.10.2016: Wiederkehrende Zwischenwelten
21.10.2015: bei Lichterscheinungen und Orbs
22.10.2016: Tausende normierte Steinruinen im südlichen Afrika

Thema: FGK-Blogroll, Grünfelder | Kommentare (0)

ORBs, Lichtphänomene, Schleier, Sphären

Montag, 27. Juni 2016 15:00

1

Gelegentlich bekommen wir neben vielen „normalen“ ORB Bildern sehr außergewöhnliche Aufnahmen zugesendet, die wir im Forum an anderer Stelle bereits früher einmal als Schleier oder Sphären bezeichnet und vorgestellt haben.

3

Was fotografieren die ORB-Fotografen dort eigentlich, denn mit bloßem Auge sind diese seltsamen Formen nicht zu erkennen? Dringen wir mit unseren Digitalkameras in Bereiche ein, die insbesondere Hellsichtige als Parallelwelten oder Zwischenwelten einordnen? Wie von Geisterhand tauchen sie plötzlich aus dem Nichts auf Bildern auf, um im nächsten Moment genauso schnell wieder zu verschwinden.

2

Dorothea Klauser, die Fotografin der vier ORB-Fotos: „Derlei Fotos bekomme ich meist, wenn ich bei Starkregen, Gewittern und vor allem bei plötzlichen Wetterumschwüngen intuitiv die Kamera senkrecht in den Himmel halte. Vielleicht kann man diese Phänomene ganz nüchtern erklären (Lichtreflexionen, etc). Ich bin keine Fotoexpertin. Ich bearbeite die Bilder nicht und verändere auch keine Farben. Manchmal gibt es sehr schöne Farbreflexe…“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Horst Grünfelder (Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. und FGK = Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise: „Wer sich für ORBs interessiert, denkt schnell an die vielen kreisförmigen Lichtkugeln, die gelegentlich auch anderen Fotografen auf ihren Digitalfotos erscheinen. Unbedarfte tun es als Bildstörung ab. Wen solche öfter belästigen, wird in der Regel mit Staubreflexionen oder Regentropfen beruhigt. Meist werden sie aus den Augen verloren, sie kamen nicht wieder. Darin liegt bereits eines ihrer ersten Merkmale, ORBs bevorzugen bestimmte Augenblicke (z.B. belebt und mit Stimmung) oder bestimmte Örtlichkeiten.
Wer schon eigene Erlebnisse mit ORBs verbindet, wer sich gar persönlich angesprochen fühlt, wird weitersuchen und einen kleinen Kreis von Neugierigen finden, die sich oft schon jahrelang damit beschäftigen. Wer ist diese Gruppe?
Nicht dazu zählen möchte ich jene, die auch experimentiert haben und mit Staub, Schneeflocken, Regen und anderen Partikeln zufrieden waren, wenn sie im Blitzlicht aufleuchten. Ihre Lichtreflexion kann den echten Orbs ähneln, aber nur selten zeigen sie die ORB typischen Details, ein 2. Merkmal.
Ende der 90er Jahre wurde die FGK zum deutschsprachigen Schmelztiegel jener, die sich ernsthafter mit dem ORB Phänomen beschäftigten.“(1)

Alle Fotos: Dorothea Klauser©


Quellenverzeichnis:
(1) Lichtphänomene – Besondere Orbs – Eine andere Art von ORBs
(1) Ein 12-teiliger Artikel von Horst Grünfelder (März 2014)


Ein Hinweis in eigener Sache:
Die FGK HERBST-VERANSTALTUNG vom 21.-23. Oktober 2016 im „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg bietet insgesamt 3 Vorträge zum Thema „ORBS“:

„Wiederkehrende Zwischenwelten bei Lichterscheinungen und Orbs” – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
„Meine Dissertation zum Thema Orbs” – Mara Steenhuisen (Holland)
„Orbs und Heilung” (Arbeitstitel) – Gerhard Schlepphorst

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Grünfelder, Infofelder, Klauser, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters | Kommentare (0)

3.-5.6. – 3. Süddeutsche Radiaesthesietage

Dienstag, 24. Mai 2016 19:58

im Kloster Roggenburg zwischen Krumbach und Illertissen (Nähe A7 und A8) – Bei den Radiaesthesietagen handelt es sich um ein ehrenamtlich veranstaltetes Fortbildungsprogramm des RVD für seine Mitglieder.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kloster Roggenburg wurde im Jahre 1126 durch die Grafen von Bibereck als Prämonstratenser-Kloster gegründet.

Das Tagungs-Programm der 3-tägigen Veranstaltung:


Freitag, 3. Juni 2016
Bis 17:00 Eintreffen der Teilnehmer, Zimmerverteilung
18:00-19:00 Gemeinsames Abendessen (Buffet) im Klosterspeisesaal
20:00 Begrüßung, Informationen zum Tagungsablauf – Reinhard Enzinger
20:15 Vortrag: „Orgon-Energie“ (Das Leben und Wirken von Wilhelm Reich mit Vorführung von selbst entwickelten Orgonstrahlern) – Edward Burow
21:30 Gemütliches Beisammensitzen – Erfahrungsaustausch –
Aufenthaltsraum – Fachsimpeln – Tagesausklang


Sonnabend, 4. Juni 2016
07:00-09:00 Frühstück (Buffet) im Klosterspeisesaal
09:00 Vortrag: „Der gute Schlafplatz“(Antworten auf Herausforderungen bei Hausuntersuchungen) – Susanne & Thomas Schury
10:00 Vortrag: „Dunkle Materie im Weltraum und auf der Erde“(Fremde Inhalte oder bekannte Kräfte) – Horst Grünfelder
12:00-13:00 Gemeinsames Mittagessen (Buffet) im Klosterspeisesaal
13:30 Vortrag: „Verfahrensweise zur Untersuchung von passiv wirkenden Entstörgeräten“ – Harm Koch
14:30-15:00 Nachmittagskaffee mit Kuchen im Klosterspeisesaal
15:00 Vortrag: „Strahlungsverhalten von WLAN im Vergleich zu Powerline (dLAN)“ – Ewald Kalteiß
16:00 Workshop: „Wir bauen unseren eigenen Kraftplatz“
(Eine einfache Anleitung mit großer Wirkung) – Susanne & Thomas Schury
18:00-19:00 Gemeinsames Abendessen (Buffet) im Klosterspeisesaal
20:00 Gemütliches Beisammensitzen – Erfahrungsaustausch –
Aufenthaltsraum – Fachsimpeln – Tagesausklang


Sonntag, 5. Juni 2016
07:00-09:00 Frühstück (Buffet) im Klosterspeisesaal
09:00 Vortrag: „Weißdorn, einst mächtigster Kraftbaum der Kelten und heute unser bester Heiler für das Herz“ – Marlene Geib
(Verkostung des selbstgebrauten „Zaubertranks“ vom Weißdorn)
Edward Burow
10:00 Vortrag: „Die mystischen Pyramiden Bosniens“ – Franz Leckel
12:00-13:00 Gemeinsames Mittagessen (Buffet) im Klosterspeisesaal
14:00 Ende der Süddeutschen Radiaesthesietage – Heimreise


Weiterführende Informationen:
Einladung zu den Radiaesthesietagen
AnmeldungVorträge + Workshops


Wir, das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK), stellvertretend durch Frank Peters und Ed Vos, wünschen allen Teilnehmern der 3. Süddeutschen Radiaesthesietage viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Gesundheit, Grünfelder, Infofelder, Peters, Radiästhesie, Spirituelles | Kommentare (0)

Lichtphänomene: Besondere Orbs (12/12)

Donnerstag, 24. April 2014 10:00

Meine Schlussfolgerung:
• Die 3 Bilder sind eine Seltenheit. Wer hat schon das Glück, in solchen Momenten auf ORB Jagd zu sein.
• Die gleichartigen Felder weisen darauf hin, dass auf der Erde immer wieder identische Prozeduren ablaufen.
• Das Paket der ORB üblichen Strahlen war nicht zu finden. Aber Wellenlängen aus dem Fundus meiner kosmischen Beobachtungen haben das Umfeld bestimmt.
• Für mich war die kurze Aktion, in der das geschah, ein winziger Teil regelmäßiger interstellarer Berührungen.
• Wieder einmal hat sich das Zentrum der Milchstraße als Quelle, bzw. als Bezugspunkt solcher Kontakte erwiesen.
• Das Thema und seine Bedeutung sind für uns Menschen eher nüchtern. Informationswellen erreichen die Erde und reagieren in der Luft plasmaartig. Es entstehen kompakte Felder, die Photonen abgeben. Wen wird das schon aufregen?

H. Grünfelder, Nußloch, im März 2014


{ref.1}. Wie gehe ich vor? Für die Analysen verwende ich die radiästhetischen Wellenlängen der Lecher Antenne®, die ich Einstellwerte (=EW) nenne. Sie werden in cm und ihrer Polarisation angegeben. Sie können auch auf Vergrößerungen von Fotos analysiert werden. Innerhalb der eingetragenen Linien sind sie flächig anwesend. Mit dieser Methode kann man viele Erscheinungen aufspüren, die nicht nur in Bereichen vorkommen wie der Materie, des Bewusstseins, des körperlichen Zustandes oder auch eines Zeitgeistes. Es scheint wie in der modernen Physik zu sein, Basis für alles sind Strahlen, die man sehr gut als Felderscheinungen orten kann. Strahlen sind zudem, wie in der Physik, auch Informationsträger und diese Eigenschaften machen wir uns zu Nutze.


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Eine andere Art von ORBs – Der Überblick
::Teil 01 – Einige Zusammenhänge bei üblichen ORBs
::Teil 02 – Verschiedene Ansichten zu ORBs – Auch andere
::Teil 02 – Lichterscheinungen gehören zum Phänomen
::Teil 03 – Was fand ich bei den klassischen ORBs?
::Teil 04 – Die Geschichte zu den 3 Fotos
::Teil 05 – Unser Weltbild um den Kosmos erweitern
::Teil 06 – Wir oder ein anderes Leben sind nicht allein
::Teil 07 – Leben wird im Universum fortwährend initiiert
::Teil 08 – Wie anders sind nun die 3 Fotos?
::Teil 08 – Zwei Kanäle mit kosmischen Feldern
::Teil 09 – Das Licht der braunen Haube
::Teil 10 – Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
::Teil 11 – Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
::Teil 12 – Meine Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene | Kommentare (0)

Lichtphänomene: Besondere Orbs (11/12)

Dienstag, 22. April 2014 10:00

Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
heinz_haube_bw_kosmos_ew.jpg
Die Bewusstseinsfelder sind weiß angelegt. Ich werde sie kurz andeuten. Eines aus dem gesamten Kosmos und ein anderes, das erst in den Galaxien auftaucht, die Riesenräume dazwischen aber nicht füllt. Beide beginnen auf der Erde erst in der höheren Atmosphäre, bis zum Boden gelangen sie in wenigen Momenten oder an besonderen Stellen. Sie werden ergänzt von einer Grundstrahlung im Bereich unseres Milchstraßen Spiralarmes, dem Ort des Handelns. Im engen Teil oben liegt ein BW, das zur Rückkopplung gehört.
→ Dieser Vorgang wird auch durch Bewusstseinsfelder in einen großen Zusammenhang gestellt. Kosmisch betrachtet ist unser Spiralarm Bereich innerhalb der Milchstraße allerdings winzig.
sammelbild_bw_kosmos.jpg
Bei den beiden anderen wieder die gleichen Zustände. Nur beim rechten Bild ist oben ja noch eine Amöbe(?), dort ändert sich was. Das ist aber eher eine Bestätigung.
Ich habe bis hierher 4 Ebenen vorgestellt und noch weitere gefunden. Sie gehören auch zu einem erweiterten Kosmos, sind aber schwieriger. Sie sind genauso auf allen Bildern.

H. Grünfelder, Nußloch, im März 2014


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Eine andere Art von ORBs – Der Überblick
::Teil 01 – Einige Zusammenhänge bei üblichen ORBs
::Teil 02 – Verschiedene Ansichten zu ORBs – Auch andere
::Teil 02 – Lichterscheinungen gehören zum Phänomen
::Teil 03 – Was fand ich bei den klassischen ORBs?
::Teil 04 – Die Geschichte zu den 3 Fotos
::Teil 05 – Unser Weltbild um den Kosmos erweitern
::Teil 06 – Wir oder ein anderes Leben sind nicht allein
::Teil 07 – Leben wird im Universum fortwährend initiiert
::Teil 08 – Wie anders sind nun die 3 Fotos?
::Teil 08 – Zwei Kanäle mit kosmischen Feldern
::Teil 09 – Das Licht der braunen Haube
::Teil 10 – Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
::Teil 11 – Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
::Teil 12 – Meine Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Lichtphänomene: Besondere Orbs (10/12)

Samstag, 19. April 2014 10:00

Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
Sind die bisher gezeigten Strahlenbereiche nur mit sich und den irdischen Elementen interagierende Felder, oder gibt es auch einen Informationsweg zurück in den Kosmos? Anders formuliert, sind diese Strahlen und die dabei ausgesandten Photonen ein Vorgang, der auch von anderer Stelle beobachtet wird? Wenn ja, würde sich der Kreis schließen.
heinz_haube_info_zurueck.jpg
Etwas kommt aus der Ferne, reagiert in der Atmosphäre und eine Meldung erfolgt an die Schaltstelle.
Das Ergebnis liegt im blauweißen Feld. Man kann es optisch noch gelten lassen, denn das Bild ist ja eine Momentaufnahme. Und wieder ist die 32,20 ein großes Feld neben dem Schwarzen Loch, diesmal auf der anderen Seite.
Nun versuche ich den Kreis zu schließen und formuliere bildhaft, wenn auch etwas gewagt.
→ Die + 33,111 aus dem Bereich des SL erreicht für kurze Zeit die Erde. Die Stoßwelle wird im Boden gepuffert und gelangt zurück in die Luft. Dort reagiert sie mit lebendigen Komponenten und leuchtet. Die Wirkung wird von der Quelle beobachtet. Sie liegt im Zentrum der Milchstraße, als ein Bereich mit allgemeiner kosmischer Information.
Das mit dem Boden hat was auf sich. Nur bei diesen 3 Bildern sind auch die Wellenlängen sogenannter Verwerfungen, also eines gestörten Untergrunds zu finden. Für Rutengänger eine leicht erkennbare Struktur im Untergrund. Und genau diese Strahlen sind exklusiv auf der ganzen Haube zu finden. Das gibt es sonst nicht.
sammelbild_rueckkopplung.jpg
Und auch bei den anderen das gleiche Phänomen.

H. Grünfelder, Nußloch, im März 2014


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Eine andere Art von ORBs – Der Überblick
::Teil 01 – Einige Zusammenhänge bei üblichen ORBs
::Teil 02 – Verschiedene Ansichten zu ORBs – Auch andere
::Teil 02 – Lichterscheinungen gehören zum Phänomen
::Teil 03 – Was fand ich bei den klassischen ORBs?
::Teil 04 – Die Geschichte zu den 3 Fotos
::Teil 05 – Unser Weltbild um den Kosmos erweitern
::Teil 06 – Wir oder ein anderes Leben sind nicht allein
::Teil 07 – Leben wird im Universum fortwährend initiiert
::Teil 08 – Wie anders sind nun die 3 Fotos?
::Teil 08 – Zwei Kanäle mit kosmischen Feldern
::Teil 09 – Das Licht der braunen Haube
::Teil 10 – Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
::Teil 11 – Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
::Teil 12 – Meine Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

Lichtphänomene: Besondere Orbs (9/12)

Mittwoch, 16. April 2014 10:00

Das Licht der braunen Haube
heinz_haube_energieschub_ew.jpg
Auf dem Bild steht Energieschub. Irgendeine Energie wird ja die Form und das Leuchten gestalten. Die Feldverteilung legt nahe, der Schub kommt von rechts unten. Oben engt sich die Hülle ein.
Seine 7,563 stammt aus dem Zentrum der Milchstraße und nimmt eine große Fläche neben dem Schwarzen Loch (=SL) ein. Den Platz dort kennzeichnen noch viele andere lebenswichtige Felder, übergeordnet und allgemein und Teil der kosmischen Ordnung.
Oben im hellen Teil der Haube ist wieder Helium zu finden. Diesmal habe ich noch genauer getestet, auch die 6 intensivsten Werte aus der Helium Spektralanalyse passen. Helium scheint also zu stimmen. Interessanter ist die + 33,111… am gleichen Platz. Sie steht auch für Helium, ist aber ausschließlich in einer weiten Hülle konzentrisch um das Schwarze Loch zu finden. Eine Art freigewordene Energie aus dem SL? Wenn ja, was macht sie hier auf der Erde?
→ Diese Strahlung ist auf der Erde sonst nicht präsent. Wenn ich mögliche Verursacher scanne, finde ich erneut nur welche aus dem Bereich des Schwarzen Lochs.
Auf dem Bild drückt eine 169,20 als eine Art Energieschub herein. Zu ihr verwandte Strahlen gibt es auch bei den üblichen ORBs. Wie kann man das alles erklären?
→ Man sollte wissen, diese Fotos wurden in Momenten sogenannter Aktionen (oder auch geomantischer Zeitfenster) gemacht. In diesen, manchmal 10 bis 20 Minuten dauernden Aktionen greift der Kosmos mit allen denkbaren Themen auf viele andere, aber auch auf unsere Erde zu. Dabei geht es um das Lebendige, sichtbar oder unsichtbar, oder um Materie. Es werden Informationen ausgetauscht, manchmal findet ein Abgleich statt oder es werden Impulse gesetzt. Der Fall hier erscheint mir eher nüchtern, denn es werden nur Gase zum Leuchten angeregt. Die Quelle könnte aus dem Zentrum der Milchstraße kommen. Es gibt Hinweise dafür.
sammelbild_ernergieschub.jpg
Zum Vergleich die beiden anderen, wieder identisch.

H. Grünfelder, Nußloch, im März 2014


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Eine andere Art von ORBs – Der Überblick
::Teil 01 – Einige Zusammenhänge bei üblichen ORBs
::Teil 02 – Verschiedene Ansichten zu ORBs – Auch andere
::Teil 02 – Lichterscheinungen gehören zum Phänomen
::Teil 03 – Was fand ich bei den klassischen ORBs?
::Teil 04 – Die Geschichte zu den 3 Fotos
::Teil 05 – Unser Weltbild um den Kosmos erweitern
::Teil 06 – Wir oder ein anderes Leben sind nicht allein
::Teil 07 – Leben wird im Universum fortwährend initiiert
::Teil 08 – Wie anders sind nun die 3 Fotos?
::Teil 08 – Zwei Kanäle mit kosmischen Feldern
::Teil 09 – Das Licht der braunen Haube
::Teil 10 – Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
::Teil 11 – Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
::Teil 12 – Meine Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)