Beitrags-Archiv für die Kategory 'Peters'

„Earth Peace Project“ (EPP)

Mittwoch, 18. Oktober 2017 2:00

hands-1222866_640a

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie beginnt zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018.
Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis weitere Veranstaltungen stattfinden. Am 1. Februar (Lichtmess / Imbolc), 21. März (Tag-und-Nachtgleiche / Ostermond), 1. Mai (Walpurgisnacht / Beltaine), 21. Juni (Mittsommer / Brachmond, 1. August (1. Erntedankfest / Lugnasad), 21. September (Tag-und-Nachtgleiche /Herbstmond / 2. Erntedankfest) und am 1. November (Ahnenfest / Allerseelen / Samhain).

Vor den jeweiligen Anlässen werden wir wieder in verschiedenen Sprachen informieren.
DeutschlandEnglandhollandfrankreichitalien

—- deutsch ——— english ——- nederlandse —
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Herzliche Einladung zur Teilnahme am „Earth Peace Project“ (EPP)
Sie alle fühlen es: die Menschheit ist in Aufruhr, der Planet leidet und es scheint auf allen Ebenen immer schlimmer zu werden: Völkermord und Vertreibung, Krieg, Hunger und Elend, Millionen Menschen sind auf der Flucht und vom Tode bedroht.
Die Ressourcen des Planeten werden zum Schaden vieler und zum Nutzen weniger rücksichtsloser denn je ausgebeutet, Urwälder werden gebrandschatzt, riesige Landflächen verdorren, Gifte werden ungefiltert in die Umwelt eingebracht, die Flüsse, Meere und Ozeane verdrecken und verändern ihre natürlichen Gleichgewichte.

Es wird von klugen Menschen viel geredet und wenig getan. Es wird von weltumspannenden Konzernen wenig geredet und durch ihre alles durchdringende Macht das Maximum für ihren Profit erreicht. Der militärisch-industrielle Komplex agiert ungehemmt, die Apokalypse eines Atomkrieges wird wieder befeuert.
Die Bildung der Menschen hat einen katastrophalen Tiefststand erreicht, deren geistige Manipulation durch die zunehmende Digitalisierung dagegen ein erschreckendes Ausmaß. Die immer intensiveren und immer erfolgreicheren Bestrebungen zur Erschaffung einer künstlichen Intelligenz stellen die Zukunft der Menschheit existenziell infrage.

Dies sind keine herbeigeredeten Szenarien, es ist die grausame Wirklichkeit. Die einzige Möglichkeit, dem zu begegnen und eine Besserung herbei zu führen, ist die spirituelle Vereinigung positiv gesinnter Menschen. Dies ist das zentrale Anliegen des EPP: wir müssen etwas tun, wir müssen uns der Verantwortung, die uns für den Planeten Erde übertragen wurde, würdig erweisen. Wir sind gefordert, dies jetzt zu tun.

Wir haben in der Vergangenheit durch großangelegte und auch weltweit organisierte Meditations-Events gezeigt und durch das Global Consciousness Project (GCP) der Princeton-Universität nachgewiesen, dass wir das globale Bewusstsein nachhaltig beeinflussen können. Das Wissen um die Wechselwirkung spiritueller Energien mit Orten und Bauwerken ist uralt und in der menschlichen Geschichte ein tragender Pfeiler der Machtausübung. Dieses Wissen wird auch von uns benutzt und verhilft uns zu von anderer Seite gefürchteter Einflussnahme.

Jeder von uns kann diese Kräfte aktivieren und benutzen, jeder und jede von uns ist stark. Gemeinsam sind wir stärker. Gemeinsam und fokussiert sind wir am stärksten.

Seien Sie deshalb am 21.12.2017 in der Zeit von 17-18 Uhr MEZ mit uns in einer mächtigen, weltumspannenden Meditation vereint mit dem Ziel, dem geschundenen Planeten Heilung zu bringen und das globale menschliche Bewusstsein positiv zu beeinflussen.

Die Wintersonnenwende markiert den Zeitpunkt der Rückkehr des Lichtes. Lassen Sie uns diesen Tag benutzen, um meditativ weißes Licht an die Orte und zu den Menschen in der Dunkelheit zu bringen. Begeben Sie sich gegen 17 Uhr an ihren Lieblingsort, ob draußen oder zu Hause, stellen Sie eine weiße Kerze auf ein Bild dieser Erde, entzünden diese und kommen zur Ruhe. Aktivieren Sie die Vision einer Schutzhülle aus weißem Licht um unseren Planeten und gehen Sie dann zu dem Ort, der sie anzieht und der Ihre Heilung und positive Energie braucht. Bleiben Sie mindestens 35 Minuten in der Meditation, je länger, je intensiver und je ungestörter Sie dabei sind, desto besser wird der Erfolg sein.

Visualisieren Sie dabei die ganze Zeit, wie viele andere Menschen zur gleichen Zeit das Gleiche tun, fühlen Sie deren Energie und verbinden Sie sich mit ihnen zu einer wunderbaren planetaren Gemeinschaft, zu einer kosmischen Symphonie, deren Echo weit im Universum zu vernehmen sein wird. Und wenn Sie dann aus der Meditation zurückkommen, werden Sie Freude und Wärme verspüren, denn Sie waren erfolgreich und haben Veränderung bewirkt.

Erinnern Sie sich an unser altes Lied: „Die Gedanken sind frei!“ Sorgen Sie mit Ihrer Teilnahme am Friedensprojekt für die Erde, dem „Earth Peace Project“, dafür, dass das so bleibt.

Vielen Dank!

Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de

Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Koch, Peters, Veranstaltungen, Vos | Kommentare (0)

20.10.2017 – UFO-Studiengruppe Hannover

Montag, 9. Oktober 2017 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(38 Jahre – 1979-2017)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt, Einlaß: 18.45 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter. Vorträge im Kleinen Saal/Raum 27, 2. Etage (ohne Fahrstuhl), Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 20. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Podiums-Diskussion
(auf dem Podium: E. Groenke, M. Dunkel, M. Ritzer, K.H. Schill, M. Schlottig) – Diskussionsleitung: Ruth Bäger (mit Beteiligung) – (Spendenkasse)


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

FGK Veranstaltung – 6.-8. Oktober 2017

Mittwoch, 4. Oktober 2017 18:08


Es hat sich etwas geändert, was unserem FGK Team für den Erhalt der Veranstaltungen in Zierenberg sehr wichtig ist!

Ab der kommenden FGK Herbst-Veranstaltung, die vom 6.-8. Oktober 2017 stattfindet, bitten wir euch darum, die Eintrittskarten für das gesamte Wochenende vorab zu buchen und den Betrag von 50,- Euro auf das unten angegebene Konto bis zum 3. Oktober 2017 zu überweisen. Nach Eingang des Eintrittspreises erhaltet ihr eine schriftliche Bestätigung. Wir müssen dazu übergehen, weil wir als Veranstalter den Ausgleich für die Referenten sichern müssen. Durch die Veranstaltung haben wir als Organisatoren keinerlei Gewinn. Für uns ist es ausschließlich wichtig, dass sich die Veranstaltung durch euren Beitrag trägt. Auch wer nur für einen Tag kommen möchte, muss ab der Herbst-Veranstaltung 50,- Euro bezahlen.
Danke für euer Verständnis. Ein interessantes und spannendes Wochenende wünscht euch das FGK Team, stellvertretend durch Frank Peters und Ed Vos!

Konto:
Anke Peters – IBAN:
DE42280622490006640001 BIC: GENODEF1HUD
Betrag: 50,- Euro (Aussteller: 30,- Euro) VB Ganderkesee-Hude eG
Betreff: FGK Konto Stichwort: FGK Herbst-Veranstaltung 2017

Bitte denkt daran, dass die Sitzplätze im „Kasseler Hof“ begrenzt sind. Abweichend vom Normalpreis: Referenten haben freien Eintritt, wie auch Kinder bis 16 Jahre. Aussteller zahlen lediglich 30,- Euro Standgebühr. Die Stände müssen bis zum 3. Oktober bei uns angemeldet sein.


Das Programm der FGK HERBST-VERANSTALTUNG

Freitag, 6. Oktober 2017
Beginn um 19.30 Uhr – Ende um 23.00 Uhr

19.30-19.45Eröffnung der FGK Veranstaltung
19.30-19.45Frank Peters und Ed Vos

19.45-20.30Botschaften der Farben Teil 1
19.45-20.30Regina Bauer www.licht-wege-land.de/aura-soma
Als erste Referentin des FGK Wochenendes steht Regina Bauer am Rednerpult. Ihr Vortrag aus dem Bereich Aura-Soma®, erfährt auf der FGK Frühjahrs-Veranstaltung, am 20. April 2018, eine Fortsetzung.

20.45-21.45Physikalische Deutung weltweiter Zeitphänomene
20.45-21.45am Beispiel Untersberg

20.45-21.45Dr. Peter Hattwig www.peterhattwig.de/UFO-Forschung
Dr. Peter Hattwig begibt sich in seinem Vortrag u.a. in den Bereich der Zeitphänomene am Untersberg bei Berchtesgaden.

21.45-23.00 – Zeit zum Austausch und Ausklang des Abends
21.45-23.00in gemütlicher Runde mit Bildern einer
21.45-23.00Gruppen-Reise zum Untersberg vom Juli 2017
21.45-23.00Frank Peters


Sonnabend, 7. Oktober 2017
Beginn um 9.30 Uhr – Ende um 23.00 Uhr

09.30-09.45Eröffnung der FGK Veranstaltung
09.30-09.45Frank Peters und Ed Vos
>09.30-09.45 – Eine besondere Ehrung Ed Vos

09.45-10.30Untersberg, interessante Neuigkeiten
09.45-10.30Reiner Feistle und Horst Grünfelder
Reiner Feistle und Horst Grünfelder berichten in zwei Kurzvorträgen über interessante Neuigkeiten und Entdeckungen am und auf dem Untersberg.

10.45-12.15Burkhard Heims 6-dimensionale Welt,
10.45-12.15eine Physik der Transzendenz

10.45-12.15Dipl.-Ing. Hannes Schmid www.nathal-thinktank
Dipl.‐Ing. Hannes Schmid beschäftigt sich schon seit einer geraumen Zeit mit dem deutschen Physiker Burkhard Heim und seiner 6‐dimensionalen Welt. Er möchte seinen Vortrag so transparent wie möglich halten.

12.15-13.15 – Mittagspause

13.15-14.45Menschheit 2.0
13.15-14.45Joachim Koch www.kochkyborg.de
Joachim Koch, Deutschlands Kornkreisforscher der 1. Stunde, setzt seinen Vortrag vom Frühjahr 2017 fort. Berichtet hatte er dort über eine neue biologisch‐physikalische Revolution, die Quantenbiologie, neueste Erkenntnisse über den Magnetsinn und die Epigenetik, neueste Forschungen zur Vererbung und die Neuroplastizität.

15.00-16.30Meine Welt hinter eurer Welt, der Welt,
15.00-16.30hinter der Welt der anderen
Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
Frequenzen und Wellenlängen sind seine Welt. Und wer sollte es nicht besser vermitteln können als Dipl.‐Ing. Horst Grünfelder? Burkhard Heim war zuvor bereits Thema bei Dipl.‐Ing. Hannes Schmid. In diesem Vortrag geht es an Hand von Beispielen um die 12-dimensionale Welt.

Erstmals versuchen wir zwei Vorträge miteinander zu verknüpfen, um im zweiten Teil „live“ mit zu erleben, wo und was damals wirklich passiert ist. Zunächst berichten Kerstin Göbel und Ingrid Bieling über die von ihnen und Markus Schlottig neu entdeckten römischen Schlachtfelder. Nach dem Vortrag der beiden begibt sich Martina Schlegel als Medium auf diese Schlachtfelder, wird sich dort umschauen und über die dortigen Geschehnisse berichten. Wird danach der Platz der Varus-Schlacht bei Bramsche wieder einmal in Frage gestellt werden?

16.45-18.15Quo Vadis, Varus – Jahr 9 n. Chr.?
16.45-18.15Kerstin Göbel und Ingrid Bieling

18.15-19.00Unterwegs auf römischen Schlachtfeldern
18.15-19.00Martina Schlegel

19.00-20.00 – Abendpause

20.00-21.30Erinnerungen an Atlantis – Augenzeugen berichten
20.00-21.30Dipl.-Psych. Rolf Ulrich Kramer www.mindwalking.eu
Dipl.‐Psych. Rolf Ulrich Kramer möchte uns in seinem neuen Vortrag nicht nur die eine oder andere seiner mindwalking Sitzungen bzgl. Atlantis vermitteln, denn zum Ausklang des Abends wird es noch einmal sehr lebendig werden.

21.30-23.00 – Fragen an die Referenten, Zeit zum Austausch
21.15-23.00und Ausklang des Abends in gemütlicher Runde


Sonntag, 23. April 2016
Beginn um 9.30 Uhr – Ende um 15.30 Uhr

09.30-09.45Eröffnung der FGK-Veranstaltung
09.30-09.45Frank Peters und Ed Vos

09.45-11.00UFOs über SüddeutschlandMichael Müller
Seit geraumer Zeit fotografiert Michael Müller im süddeutschen Raum unbekannte Flugobjekte. Sehr oft findet das in der Nähe der „deutschen Pyramiden“, den drei Kaiserbergen bei Göppingen und bei Reutlingen statt. Er ist das erste Mal als Referent in Zierenberg und drücken ihm deshalb die Daumen.

11.15-12.45Unsere Welt von Morgen – Ausblick auf
11.15-12.45das 21. Jahrhundert
Reiner Feistle www.all-stern-shop
Reiner Feistle ist Stammgast in Zierenberg und möchte uns in seinem neuen Beitrag ins 21. Jahrhundert mitnehmen. Lassen wir uns überraschen, was er zu berichten weiß und was uns die Zukunft bringen soll. Reiner bietet aus seinem Verlag wieder einige neue interessante Bücher auf seinem Büchertisch an.

12.45-14.15 – Mittagspause

14.15-15.15Kornkreise 2017 – ein Resümee
14.15-15.15Frank Peters www.fgk.org
Als letzter Referent des Wochenendes wird Frank Peters über die Kornkreissaison 2017 berichten, von angelegten Kornkreisen, Werbung in den Getreidefeldern, wütenden Bauern, vön Aufrufen der Polizei an die Bevölkerung mit der Bitte um Unterstützung und von Ärger in der Kornkreisszene. Wie wird es vornehmlich in England mit den Kornkreisen weitergehen?

15.15-15.30Schlussworte und Vorschau
15.15-15.30Frank Peters und Ed Vos


Änderungen des Veranstaltungsablaufs und/oder der Vortragenden sind möglich und werden kurzfristig bekanntgegeben. Änderungen bezüglich der Referenten und/oder Themen berechtigen nicht zur Stornierung der Teilnahme.


Ende der FGK Veranstaltung


Die nächsten FGK Veranstaltungen finden vom 20.-22. April und vom 19.-21. Oktober 2018 statt.

facebook1.jpgWeitere aktuelle Informationen auch bei facebook
::FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

Über Empfehlungen von Referenten mit interessanten Themen sowie Rückmeldungen zu den jeweiligen FGK Veranstaltungen würden wir uns sehr freuen!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2017

Samstag, 23. September 2017 15:10

17.9.2017, Bosschenhoofd – Robbert van den Broeke meldete den inzwischen 13. Graskreis in Noord-Brabant. Es ist zugleich die 14. Formation in Holland.

flagge-england32 Kornkreise in England (davon 18 in der Grafschaft Wiltshire)
(wenn nicht anders erwähnt wurde er in Wiltshire entdeckt)
::Info 16.4. Cherhill (Ra/F) – 18.4. Tarlton Down Gloucestershire (Ra) – 22.4. Waden Hill/Avebury (Ra) – 24.4. Oliver´s Castle (Ra) – 28.4. Madron Holy Well Cornwall (Gr) – 4.5. Willoughby Hedge, Mere (Ra) – 21.5. Oxleaze Copse, Stitchcombe (Ge/F) – 22.5. Cerne Abbas Giant, Minterne Magna Dorset (Ge/F) – 24.5. Venton Farm, Marazion Cornwall (Ge) – 25.5. Milk Hill, Stanton St Bernard (Ge) – 25.5. Science Centre & Planetarium, Winchester Hampshire (Ge) – 28.5. Broad Hinton, Summers Lane (Ge/F) – 28.5. Broad Hinton, Summers Lane (2) (Ge) – 28.5. Whetstone Gate West-Yorkshire (He/F) – 30.5. Fonthill Down, Chicklade (Ge) – 3.6. The Sanctuary, East Kennett (Ge) – 4.6. Woolstone Hill, Uffington Castle Oxfordshire (Ge) – 9.6. Little Knoll, Maiden Bradley (Ge) – 16.6. Target Wood, Badbury Rings Dorset – 17.6. Cheesefoot Head, Winchester Hampshire – 21.6. West Kennett, Avebury – 26.6. Thorn Hill, East Kennett – 1.7. Boreham Wood, Lockeridge – 5.7. Battlesbury Hill, Warminster – 8.7. Broad Hinton, Hackpen Hill – 18.7. Cley Hill, Warminster – 19.7. Atherington, Middleton-on-sea West Sussex (We) – 21.7. Greensand Ridge Walk, Cardington Bedfordshire – 4.8. Bydemill Copse, Hannington – 5.8. The Rollright Stones, Little Compton Oxfordshire – 7.8. Monarch’s Way, Wooton Wawen Warwickshire – 17.8. Sutton Hall, Rochford Essex

holland14 Kornkreise in Holland
(wenn nicht anders erwähnt in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 8.4. St. Willebrord (Gr) – 8.4. Bosschenhoofd (Gr) – 11.4. Hoeven (Gr) – 18.4 Hoeven (2) (Gr) – 18.4. Hoeven (3) (Gr) – 26.4. Rucphen (Gr) – 11.5. Bosschenhoofd (2) (Gr) – 18.5. Hoeven (4) (Gr) – 18.5. Hoeven (5) (Gr) – 18.6. Lochem Gelderland (We/F) – 5.7. Noordhoek – 21.8. St. Willebrord/Hoeven (Gr) – 9.9. Bosschenhoofd (3) (Gr) – 17.9. Bosschenhoofd (4) (Gr)

Frankreich2 Kornkreise in Frankreich
::Info 2.6.2017 – Crézancy-en-Sancerre Cher (Ge/We) – 18.6. Vieux Lixheim Moselle

flagge-italien2 Kornkreise in Italien
::Info 28.5.2017 – Cercenasco/Scalenghe Piemont (We/La) – 4.7. Verona Venetien (La)

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 27.6.2017 – Delley-Portalban, Lac de Neuchâtel Fribourg – 16.7. Fontaines, Val-de-Ruz Fribourg (We/F)

flagge-argentinien1 Kornkreis in Argentinien
::Info 17.3. Carmen de Areco Buenos Aires (Friedensprojekt) (Gr/W)

s-l10001 Kornkreis in Australien
::Info 05.01. Hatherleigh South East (Werbeaktion der japanischen Brauerei Asahi) (Ge/W)

Bulgarien1 Kornkreis in Bulgarien
::Info 6.7.2017 – Sofia (We/F)

Deutschland1 Kornkreis in Deutschland
::Info 12.7.2017 – Auenhain/Markkleeberger See Leipzig (W)

guatemala1 Kornkreis in Guatemala
::Info 19.6.2017 – Union Caxáque San Marcos (Ma/Na)

flagge-polen1 Kornkreis in Polen
::Info 29.7.2017 – Białystok Podlachien

schottland1 Kornkreis in Schottland
::Info 14.7.2017 – Dudhope Park, Dundee Dundee (Gr/La/W)

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W) Naturphänomen (Na)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – Cercles de récolte – cercuri – agrosymbolů – Círculos da colheita – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Mozketa zirkulu – Korncirkler – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, Peters | Kommentare (1)

15.9.2017 – UFO-Studiengruppe Hannover

Mittwoch, 13. September 2017 23:30

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(38 Jahre – 1979-2017)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt, Einlaß: 18.45 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter. Vorträge im Kleinen Saal/Raum 27, 2. Etage (ohne Fahrstuhl), Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 15. September 2017, 19.00 Uhr
„Die Wahrheit über Deutschlands UFO-Akten.“

Referent: Alexander Knörr (freier Autor, UFO-Forscher) – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Verschwörungen | Kommentare (0)

Horst Grünfelder in Norddeutschland

Samstag, 2. September 2017 1:00

Geomantie-Vortrag bei der GFFW von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder in Streekermoor bei Oldenburg, Niedersachsen.

GFFW = Gemeinschaft zur Förderung Feinstofflichen Wissens
Am Mittwoch, den 6.9.2017,
ist er um 19.00 Uhr Gast und Referent der GFFW (Gemeinschaft zur Förderung Feinstofflichen Wissens) im Hotel Ripken, Borchersweg 150, in 26209 Streekermoor bei Oldenburg/Niedersachsen. Der Eintritt für Nichtmitglieder der GFFW beträgt 10.- Euro. Interessierte sind herzlich willkommen.

„Pyramiden auf den Kanaren und ihre Bedeutung – Leben auf vulkanischen Böden“ lautet Horst Grünfelders Vortrag.
Die Pyramiden der Kanaren sind klein und verstecken sich in der Landschaft. Frühe Besiedler hatten sie gebaut. Ihre Aufgabe war, den Ackerboden und damit die Pflanzen vor Tuffgiften zu schützen. Vulkanische Abgase wurden nämlich im Tuff gespeichert, viele Komponenten sind jedoch giftig. Es wird gezeigt, wie die Pyramiden heute noch die endemischen Pflanzen davor schützen.

GruenfelderDipl.-Ing. Horst Grünfelder aus Nußloch bei Heidelberg, ist Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., bei der Deutschen Gesellschaft für Geobiologie (DGG), im Radiästhesie Verein Deutschland (RVD) und im Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK).

Seine Spezialität: Verschiedenste Ereignisse untersucht er mit Frequenzen bzw. mit seinen Wellenlängen und präsentiert die Ergebnisse in Vorträgen. Von der klassischen Radiästhesie hat er sich ein Stück weit entfernt. Das bezeugen viele seiner Vorträge in den letzten 10 Jahren. Hier ist eine kleine Auswahl: „Interpretationen zu den Lichtphänomenen“, „Bekannte und unbekannte Flugobjekte – auch in Verbindung mit Kornkreis-Sichtungen“, „Sind Kornkreise echt?“, „Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem – kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort“, „Begegnungen – Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?“, „Orbs, ihr Bewusstsein und andere Ebenen“, „Der Maya Kalender: Ein Datum ist in Chichen Itza gespeichert“, „Mischwesen, mehr als Fabeln? – Spurensuche in der Vergangenheit“, „Eine Engelsburg“, „Wolken oder was?“, „Wie Delphine heilen“, „Dunkle Materie im Weltraum und auf der Erde – unbekannte Kräfte oder bekannte Aspekte?“, „Wiederkehrende Zwischenwelten bei Lichterscheinungen und Orbs“, „Tausende normierte Steinruinen im südlichen Afrika“.
Horst Grünfelder scheint in einer Welt von Strahlungen zu Hause zu sein und interessiert sich auch dafür, wie sie gesundheitlich wirken könnten.

Am 7. Oktober 2017 ist Dipl.-Ing. Horst Grünfelder mit seinem neuen Thema: „Meine Welt hinter eurer Welt, der Welt, hinter der Welt der anderen“ wieder Referent der FGK-Veranstaltung in Zierenberg.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Gesundheit, Infofelder, Nahrung+Wasser, Peters, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Mouches volantes im alten Europa (6)

Freitag, 11. August 2017 8:00

Teil 3: Die Kelten von Floco Tausin

6) Kessel, Räder und Sonnenwagen (1)

Überall in der keltischen Welt wurden Kessel hochgeschätzt und als Grabbeigaben und Kultgegenstände verwendet. Um den Kessel ranken sich zahlreiche keltische Mythen. Oft sind die Kessel andersweltlichen Ursprungs und haben magische Eigenschaften: Der Kessel, den der Gott Dagda aus seiner Andersweltstadt nach Irland mitbrachte, hatte keinen Boden und wurde niemals leer. Der legendäre König Artus und seine Ritter der Tafelrunde suchten in der Anderswelt nach dem magischen Kessel der Fülle – später wurde der Kessel durch den heiligen Gral ersetzt. Andere Kessel waren begehrt, weil sie Tote wieder zum Leben erweckten, grosse Reichtümer enthielten oder Allwissenheit verliehen. Es kann vermutet werden, dass der Kessel nicht nur in den späteren Mythen, sondern auch im frühen Keltentum als Symbol der Fülle, Weisheit und Wiedergeburt galt. Offensichtlich hatte er für die Kelten eine ähnliche rituelle Funktion wie die Feuerstellen und Altäre für die Minoer und Mykener in Griechenland (vgl. Tausin 2017): nämlich die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit der Anderswelt. Sowohl durch die runden Feueraltäre wie auch durch den Kessel wird eine Gabe oder Zutat in eine Kern-Umkreis-Struktur hineingegeben, umgewandelt und an andersweltliche Wesen gesendet. Von diesen Wesen erhält der Opfernde oder Zauberer eine Antwort in der Form einer überirdischen Gegengabe. Der Kessel als andersweltliche und transformatorische Kern-Umkreis-Struktur lässt sich damit nicht nur als Abbild der Leuchtkugel begreifen, sondern auch als Metapher für den energetischen Prozesses der Umwandlung von Materie in Bewusstseinslicht (vgl. Tausin 2006b).

6 - Silberkessel
Der Silberkessel von Gundestrup, Dänemark, 3.-1. Jh. v. Chr. und drei ausgewählte innere Platten mit Szenen aus der keltischen Mythologie: Rechts oben: eine Gottheit mit Geweih, Halsring und widderköpfiger Schlange, umgeben von Tieren. Der Gehörnte wird meistens als Cernunnos identifiziert, der Herr der Tiere. Rechts Mitte: eine weibliche Gottheit, umgeben von Tieren sowie zwei Rädern oder Rosetten. Rechts unten: ein bärtiger Gott, umgeben von Tieren sowie einer weiteren Figur, die ein halbes Rad hält. Der Bärtige gilt als keltischer Donner- oder Himmelsgott Taranis. Quellen: www.pinterest.com (23.8.16); www.native-science.net (23.8.16)

::Der AutorFloco Tausin


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die Kultur der Kelten
::Teil 3 – Gestirne, Götter, Schlangeneier
::Teil 4 – Kurvenlinien und Schlangen
::Teil 5 – Keltische Köpfe
::Teil 6 – Kessel, Räder und Sonnenwagen (1)
::Teil 7 – Kessel, Räder und Sonnenwagen (2)
::Teil 8 – Druiden als Schamanen, Ekstatiker und Seher


::Literatur

Die Bilder stammen aus Bilddatenbanken im Internet, aus wissenschaftlichen Publikationen oder aus meiner eigenen Sammlung (FT). Sie unterstehen entweder einer Creative Commons-Lizenz, fallen aufgrund der Verjährung nicht mehr unter das Copyright oder werden im Sinne des Zitatrechts aus wissenschaftlichen Publikationen verwendet. Bei den Bildern aus meiner Sammlung besitze ich das Copyright bzw. habe die freundliche Genehmigung des Künstlers eingeholt.

Tausin, Floco (2017): „Mouches volantes im alten Europa. Teil 2: Die frühen griechischen Hochkulturen“. Ganzheitlich Sehen 1. www.mouches-volantes (2.9.16)
Tausin, Floco (2006b): „Mouches volantes. Bewegliche Kuglen und Fäden aus der Sicht eines Sehers“. Q’Phase. Realität … Anders! 4

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, Geschichte, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

18./19.8.17 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 4. August 2017 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(38 Jahre – 1979-2017)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt, Einlaß: 18.45 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter. Vorträge im Kleinen Saal/Raum 27, 2. Etage (ohne Fahrstuhl), Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 18. August 2017, 19.00 Uhr
„Unsere Welt von morgen. (Ausblicke auf das 21. Jahrhundert).“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor) – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).


Sonnabend, 19. August 2017
„Erkennen des eigenen Unterbewußten – Bin ich ein Kontaktler?“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor)

Achtung! Dieses zusätzliche Tagesseminar findet in 30974 Wennigsen, Unterm Hollerbusch 25, bei Frau Maria Dunkel statt. Anmeldung und Auskünfte über Reiner Elmar Feistle, E-Mail: reiner.feistle(et)arcor.de

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Das Kreuz mit den Geomantien (11)

Freitag, 21. Juli 2017 8:00

11) Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?

Die Einstellwerte (EW) dieser beiden geomantischen Zonen (GZ) sind also in der Natur bekannt, direkt aus dem Konzept eines lebendigen Baumes, der im Licht steht und mit Licht arbeitet. Bedeuten diese Strahlen etwas für das Lebewesen Baum? Um das zu finden, gibt es 2 Wege: sich hinein spüren oder den Baum abfragen.
Zuerst zur Sonne: Ihre zwei gelben Strahlen erreichen das biologische System des Menschen nicht, auch wenn wir draußen stehen, vielleicht sogar die Arme wie ein Baum ausbreiten. Ändert man nochmal die Kommastellen der 932er und gibt sie sich mental ein, dann spürt man was. Enorm, wie sie die eigene vertikale Form aufbaut, man richtet sich auf: das Skelett wird gestärkt. Leider werden unsere Gelenke nicht mit erfasst, was man dem Baum aber nicht vorwerfen kann. Insgesamt ein überraschend angenehmes Gefühl.
Bei der 111er wird das gleiche versucht, sie wirkt anders, sie geht in den Körper hinein, auch wohltuend. Davor hatte ich keine dieser Strahlen in mir, will sagen, die Sonne hatte mich vorher so nicht erreicht. Haben mich die Schuhsohlen von der Erde getrennt? Ich will es noch barfuß testen.
Jetzt zu den vielen EW bzw. den Schwingungen der „Geomantie“ im Baum. Richtig ist, sie sind nicht ganz identisch, die 2. und 3. Kommastelle wird wichtig. Das bedeutet sicher, die Strahlung soll Baum gerecht wirken. Von den insgesamt 20 verschiedenen Strahlen haben z.B. zwei Bäume die für sie wichtigen so ausgewählt: im Augenblick meiner Analyse waren es nur ein Drittel davon und jeder Baum hatte andere benützt. Die Strahlen betrafen beim Ginkgo und bei einem Haselbaum alle Teile eines Baumes, von den Wurzeln, dem Stamm bis zu den Ästen, aber auch die Blätter, Blüten und jetzt im Herbst wurde sogar eine für Frostschutz gewählt. Natürlich weiß ich nicht, wie sie im Baum wirken.
Manchmal umarmen wir einen Baum, dann stehen wir voll in diesem Strahlenfeld. Aber, es sind wegen der Kommastellen nicht ganz dieselben Wellenlängen wie bei den geomantischen Streifen von Kreuzen. Wie allerdings die so häufigen 7,11/9,92er GZ unserer Kreuze wirklich auf Menschen wirken, sollte jeder selbst herausfinden. Sind sie überhaupt geeignet, sind sie wohltuend oder was bedeuten sie für uns?

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 01 – Einleitung und Aussage
::Teil 02 – Begrenzte Reichweiten
::Teil 03 – Wie sehen diese Geomantien aus?
::Teil 04 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt a) Feldkreuze
::Teil 05 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 05 b) Kreuze auf Turmspitzen
::Teil 06 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt c) Im Altarbereich
::Teil 07 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 07 d) Zusammenfassung
::Teil 08 – Geomantische Zonen verschwinden nachts
::Teil 09 – Eine Kirche hoher geistiger Bedeutung
::Teil 10 – Wieso können Kreuze das?
::Teil 11 – Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?
::Teil 12 – Taulas erzeugen baumverwandte geomantische Zonen
::Teil 13 – Nuraghen mit ähnlichem Potential

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie | Kommentare (0)

19.7.2017 – Kornkreis in West Sussex

Donnerstag, 20. Juli 2017 22:00

Atherington, nahe Middleton-on-sea, West Sussex (We)


©Matthew Williams 2017

Kornkreisfreunde müssen auch in diesem Jahr weite Wege auf sich nehmen, denn die wunderschönen Muster scheinen sich momentan aus Wiltshires Zentrum zu verabschieden nach dem die Polizei Farmer wie auch die Bevölkerung dazu aufrief, alle Fahrzeuge, Auto-Kennzeichen und verdächtigen Personen in oder an den Kornfeldern zu melden. Einen Tag nach der Entdeckung des Kornkreises am Cley Hill bei Warminster wurde in einem Weizenfeld direkt an der Küste von West-Sussex zwischen Portsmouth und Brighton der nächste Kornkreis entdeckt.
Drei Ringe mit einem Zentralkreis, der in seinem Inneren Flechtwerk aufweist, und ein darauf angebrachtes Kreuz aus Kreisen und Ringelementen bilden die interessante Formation.

Athrington
©Jason Chalk 2017

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, Peters | Kommentare (0)

16.7.2017 – Kornkreis in Fontaines, CH

Donnerstag, 20. Juli 2017 0:29

Fontaines, Val-de-Ruz, Kanton Neuenburg, Schweiz (We/F)

Fontaines
©Lucas Vuitel 2017

Ach herrje, was ist denn das und wie konnte denn das passieren?
Am Sonntagabend entdeckte ein Bewohner von Val-de-Ruz einen Kornkreis, während er gerade dabei war seinen Hund auszuführen. Der Kornkreis, den er in einem Weizenfeld entdeckte, erschien ihm schon merkwürdig, denn seine Form war sehr ungenau.
Der Bauer und zgl. Landbesitzer bezeichnete den Kornkreis von über 35 m Durchmesser als agro-künstlerisches Hoax. In seinen Augen ist es nichts anderes als ein Akt des Vandalismus. „Über 900 qm Weizen sind für mich vernichtet“, klagte er. Dass der Kornkreis menschlichen Ursprungs ist steht außer Frage.
Vielleicht ist es aber auch der Beginn einer Reihe von weiteren Kornkreisen in der französischsprachigen West Schweiz? Bereits Ende Juni war ein Kornkreis in einem Feld auf der südlichen Seeseite des Neuenburger Sees entdeckt worden.
Fontaines liegt auf 768 m, 6 km nordnordwestlich der Kantonshauptstadt Neuenburg (Luftlinie). Das Dorf Fontaines erstreckt sich im zentralen Teil des Beckens Val-de-Ruz im Neuenburger Jura, an einem leicht nach Südosten geneigten Hang.

::Quellearcinfo.ch

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters | Kommentare (0)

Das Kreuz mit den Geomantien (10)

Mittwoch, 19. Juli 2017 8:00

10) Wieso können Kreuze das?

So eine Frage kommt schnell und man wird sie nicht mehr los. Vielleicht habe ich eine Antwort, auch wenn dahinter schon die nächsten Fragen auftauchen. Wir nehmen das Kreuz von Bild 8 und versuchen herauszufinden, wie die geomantische Zone (GZ) am Kreuz andockt und welche Kräfte sich mit ihr beschäftigen:

8.1Abb. 8.1:
Denklingen, GZ Sonne

Die weiße Fläche der GZ reicht ins Kreuz hinein. An der gelben Linie ist Schluss, nur das rote Band geht weiter. Im Bild 5 haben wir gesehen, dass so eine GZ aus vielen schmalen Streifen besteht. Einheitlich war, bei beiden GZ hat der Rand immer die 3,73 Strahlung. Und genau diesen Rand habe ich rot gefärbt. Er kommt also aus der GZ heraus und umkreist die Balken. Allen anderen Wellenlängen ist der Weg versperrt, sie bleiben unten im weißen Bereich.
Zunächst darf man sagen, die GZ erkennt das Kreuz. Das war der erste Schritt. Der nächste wurde von Erkenntnissen aus unserer früheren Arbeit geleitet. Das Kreuz verbindet sich nämlich von oben her noch mit anderen Feldern. Die gehören nicht zum Thema. Hier suchte ich zwar nach ähnlichen Feldern, aber die sollten möglichst mit der Sonne zu tun haben, weil die GZ ja nachts verschwindet. Gefunden habe ich die zwei gelben, das müssen nicht die einzigen sein. Beide EW sind sehr langwellig und werden den Theoretikern nicht gefallen, aber sie helfen enorm weiter.
Zunächst sehen wir in Bild 8.1, die eine Sonnenwellenlänge umfasst bauchig den vertikalen Balken und die andere auch noch den Querbalken. Das ließe sich sogar allegorisch deuten, wieso aber daraus GZ entstehen, wird eine Allegorie nicht beantworten können.

13Abb. 13: Ginkgo-Baum

Der nächste Schritt ergab sich, als ich aus dem Fenster blickte. Ein Ginkgo im Herbst, oben fast eine Kreuzform. Hat er etwas mit unserem Thema zu tun? Und wie er damit zu tun hat zeigt das Bild 13. Es sind die gleichen Lichtstrahlen wie in Bild 8.1, nur mit leicht veränderten Kommastellen. Diese Strahlen haben demnach mit lebenden Pflanzen zu tun. Noch mehr überrascht, ihre Formen sind wie beim Kreuz, bauchig und rechteckig. Das trifft für ein zweidimensionales Bild zu, der Baum ist rund, die Felder sind es auch.
→ Es scheint demnach so zu sein: Der Stamm und die fast waagrechten Äste werden als Ziel erkannt. Die beiden Lichtstrahlen verankern sich in dieser Form im Lebendsystem Baum und bewirken dort etwas. Dieses System ist so perfekt konditioniert, dass sogar ein vertikaler Pfosten mit einem Querbalken als potentielles Lebendsystem erkannt wird. Dabei war es doch nur ein von Menschen errichtetes Kreuz irgendwo in der Landschaft!
Nun, und wo bleiben unsere Wellenlängen einer Geomantie. Sind sie auch da, gehören sie auch zum Lebendsystem Baum? Das Ginkgo Bild hatte nichts verraten. Ich musste in die Natur hinaus. Bild 14 eines kleineren Baumes verrät mehr.

14Abb. 14

Das Ergebnis ist so schön und zugleich überraschend. Zunächst, der Baum ist rund, meine Felder werden den Baum wie ein Torus einhüllen. Alles ist wieder da. Nicht nur das Licht in gleicher Gestalt, sondern auch alle GZ Wellenlängen. Ihre dritten Kommastellen passen sie den Bedürfnissen der Natur an. Bezeichnend, die 9,92 / 7,11 (weiß) erscheinen unten am Stamm isoliert von den übrigen. Und alle anderen Einstellwerte (EW), ob von der 7,11er GZ oder von der 9,92er, befinden sich im roten 3,732er Ballon, aber nur bis zum 111er Sonnenstrahl. Die Grenze ist der kleine weiße Querbalken. Nun, das ist zu schön und bestimmt von besonderer Bedeutung.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 01 – Einleitung und Aussage
::Teil 02 – Begrenzte Reichweiten
::Teil 03 – Wie sehen diese Geomantien aus?
::Teil 04 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt a) Feldkreuze
::Teil 05 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 05 b) Kreuze auf Turmspitzen
::Teil 06 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt c) Im Altarbereich
::Teil 07 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 07 d) Zusammenfassung
::Teil 08 – Geomantische Zonen verschwinden nachts
::Teil 09 – Eine Kirche hoher geistiger Bedeutung
::Teil 10 – Wieso können Kreuze das?
::Teil 11 – Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?
::Teil 12 – Taulas erzeugen baumverwandte geomantische Zonen
::Teil 13 – Nuraghen mit ähnlichem Potential

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie | Kommentare (0)