Beitrags-Archiv für die Kategory 'Peters'

22.4.18 – Hartmut Großer in Zierenberg

Sonntag, 22. April 2018 9:00

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 22.4.2018 – 9.30-11.00 Uhr

Vortrag von Hartmut Großer auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg:
HAARP – Das gefährlichste Waffensystem der Erde

HAARP

Offiziell ist das HAARP ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden. Weitere Forschungsziele sind Erkenntnisse auf den Gebieten der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation.
Inoffiziell dient es aber ganz anderen Zwecken und mittlerweile gibt es überall auf der Welt diese Anlagen, die zum größten Teil von der Kriegsmaschinerien der einzelnen Länder und übergreifend von den Alliierten benutzt werden.
Dieser Vortrag beschreibt die Anfänge, Technologie und die wichtigsten Projekte, deren Einsatzspektrum und die Netzwerke mit den größten Anlagen auf der ganzen Welt.

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Hören + Sehen, Peters, Technologie, Verschwörungen | Kommentare (0)

FGK Frühjahrs-KONGRESS – April 2018

Sonntag, 22. April 2018 8:45

Kasseler Hof – Marktplatz 2 – 34289 Zierenberg – Tel. 05606-3281
E-Mail Kontakt zum Forum: fgk.org(et)web.de


FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS vom 20.-22. April 2018
(Das Programm wurde am 13. April 2018 aktualisiert.)
Ein interessantes und spannendes Wochenende wünscht euch das FGK Team, stellvertretend durch Frank Peters und Ed Vos!

FAQ – Eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten.

20. April 2018 – Das Programm vom FREITAG:
Beginn um 19.30 Uhr – Ende um 23.30 Uhr

19.20-19.30 – Eröffnung des FGK Kongresses
19.20-19.30 – Frank Peters und Ed Vos

19.30-20.15 – Botschaften der Farben Teil 2
19.30-20.15 – Regina Bauer www.licht-wege-land.de/
19.30-20.15 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

20.30-21.15 – Das Earth Peace Project
20.30-21.15 – Bericht und Zwischenstand über das weltweite
20.30-21.15 – Meditationsprojekt – Frank Peters und Ed Vos
20.30-21.15 – Weitere Infos zum Projekt unter: www.fgk.org

21.15-23.30 – Offenes Ende

21. April 2018 – Das Programm vom SONNABEND:
Beginn um 9.30 Uhr – Ende um 23.30 Uhr

09.30-11.30 – Apitherapie – Bienen und ihre heilsamen Produkte
09.30-11.30 – Silke Asche www.honig-oldenburg.de/
09.30-11.30 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

12.00-12.30 – Menschheitsrevolution Informationstechnologie,
12.00-12.30 – Verbindung mit den Quanten des Informationsfelds
12.00-12.30 – und Veränderung unseres Lebens
– Teil 1
12.00-12.30 – Carsten Müllerwww.bvwz.de/
12.00-12.30 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

12.30-14.00 – Mittagspause

14.00-15.00 – Menschheitsrevolution Informationstechnologie,
14.00-15.00 – Verbindung mit den Quanten des Informationsfelds
14.00-15.00 – und Veränderung unseres Lebens
– Teil 2
14.00-15.00 – Carsten Müller

15.30-16.30 – Hochtechnologie im Alten Ägypten? Teil 1
15.30-16.30 – Gernot L. Geise – EFODON www.efodon.de/
15.30-16.30 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

16.30-17.00 – Kaffeepause

17.00-18.00 – Hochtechnologie im Alten Ägypten? – Teil 2
17.00-18.00 – Gernot L. Geise

18.00-19.15 – Abendpause

19.15-21.45 – Germaniens reine Seele – Runen und Sinnbilder
19.15-21.45-und ihre geheime esoterische Bedeutung –
19.15-21.45-Die wahre Bedeutung der deutschen Ortsnamen –
19.15-21.45-Das Ende der Slawenlegende
Rainer Schulz
19.15-21.45 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

21.45-23.30 – Offenes Ende

22. April 2018 – Das Programm vom SONNTAG:
Beginn um 9.30 Uhr – Ende um 15.45 Uhr

09.30-11.00 – HAARP – Das gefährlichste Waffensystem der Erde
09.30-11.00 – Hartmut Großer
09.30-11.00 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

11.30-12.30 – Neue Entdeckungen im Giseh-Plateau –
11.30-12.30 – Das verborgene Kammer- und Gangsystem

11.30-12.30 – Dipl.Ing., Bau-Ing. Axel Klitzke www.hores.org/
11.30-12.30 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

12.30-13.30 – Mittagpause

13.30-14.30 – Neue Entdeckungen im Giseh-Plateau –
13.30-14.30 – Das verborgene Kammer- und Gangsystem

13.30-14.30 – Dipl.Ing., Bau-Ing. Axel Klitzke – Teil 2

14.45-15.45 – Teleportationen – Theorie und Beweise
14.45-15.45 – Dr. Peter Hattwig www.peterhattwig.de/
14.45-15.45 – Weitere Infos zum Vortrag unter: www.fgk.org

Aus organisatorischen Gründen bitten wir darum, die Eintrittskarten vorab zu buchen, um auch wirklich sicher sein zu können, einen Platz zu bekommen.
Es ist möglich Karten für einzelne Tage, aber auch komplett für das ganze Wochenende zu buchen. Das Wochenendticket kostet vergünstigt 50,- €, Einzeltickets für Freitag 10,- €, Sonnabend 30,- € und Sonntag 20,- €.

Der jeweilige Betrag für den einzelnen Tag oder das Wochenendticket ist auf das unten angegebene Konto bis zum 16. April 2018 zu überweisen. Es wird weiterhin möglich sein, Eintrittskarten an der Tageskasse zu erwerben. Aber bitte denkt daran, dass die Plätze im Kasseler Hof begrenzt sind.

Konto:
Anke Peters – IBAN:
DE42280622490006640001 BIC: GENODEF1HUD
VB Ganderkesee-Hude eG Betreff: FGK Konto Stichwort: „FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS 2018“, bitte „Wochenende“ oder den jeweiligen Tag eingeben „Freitag“, „Sonnabend“, „Sonntag“ (Aussteller mit Gewerbeschein zahlen lediglich 30,- Euro)


VORSCHAU auf den FGK Herbst-KONGRESS 2018.
Er findet vom 19.-21. Oktober 2018 statt.
Geplant sind bisher folgende Themen und Referenten:
Selbstheilungskräfte und OrbsSilke Bach
ElektrosmogGerold Gloystein
ArchontenJoachim Koch
Phantom-Chirurgen: Tödliche Operationen aus dem Luftraum an Tieren und MenschenDouglas Spalthoff
Licht wirft SchattenAlois Haberl
Wie (wir) wahre Wunder wirkenManfred Hartmann
Aberglaube oder Volksweisheit?Marco Nünemann
Thema folgt …Horst Grünfelder


VORSCHAU auf den FGK FRÜHJAHRS-KONGRESS 2019.
Er findet im April 2019 statt. Der Termin steht noch nicht fest.
Geplant sind bisher folgende Themen und Referenten:
Vergeltungsaktion des GermanicusMarkus Schlottig und Kerstin Göbel
Burkhard Heims 6. Dimension: Evolution, Sinn, UnsterblichkeitDipl.-Ing. Hannes Schmid
Auf Spurensuche in Kroatien und Bosnien-HerzegowinaFrank Peters
Thema folgt …Andreas Beutel

Über Empfehlungen von Referenten mit interessanten grenzwissenschaftlichen Themen sowie Rückmeldungen zu den jeweiligen FGK KONGRESSEN würden wir uns sehr freuen!

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (1)

22.4.2018 – Peter Hattwig in Zierenberg

Samstag, 21. April 2018 11:00

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 22.4.2018 – 14.45-15.45 Uhr

Vortrag von Peter Hattwig auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg:
„Teleportationen – Theorie und Beweise“

peterhDer Vortrag schließt an meine Präsentation „Physikalische Deutung weltweiter Zeitanomalien am Beispiel Untersberg“ bei der FGK im Frühjahr 2017 an. Wegen der Komplexität werde ich das erste Thema noch einmal aufgreifen, denn beide Phänomene sind häufig miteinander verknüpft. Im Internet häufen sich Berichte über Zeitanomalien und Teleportationen, ohne dass die Naturwissenschaft von den Phänomenen Kenntnis nimmt. Sie passen nicht in das Gebäude der herkömmlichen Physik. Die Phänomene werden z.B. seit langem bei Ufo-Entführungen von Menschen berichtet und sind als „fehlende Zeit“ bekannt und werden oft von räumlichen Versetzungen (Teleportationen) begleitet. Bei meinen Recherchen bin ich auf Theorien russischer und amerikanischer Physiker gestoßen, die schlüssige Ansätze enthalten, wie Zeitanomalien und Teleportationen erklärt werden können. Der Vortrag wird durch glaubhafte Aussagen betroffener Menschen und einigen ebenso glaubhaften Kurzfilmen gestützt.

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Infofelder, Para-Phänomene, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.4.18 – Carsten Müller beim FGK

Samstag, 21. April 2018 9:50

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 21.4.2018
12.00-12.30 Uhr (Teil 1) und 14.00-15.00 Uhr (Teil 2)

Vortrag von Carsten Müller auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg:
Menschheitsrevolution Informationstechnologie, Verbindung mit den Quanten des Informationsfelds und Veränderung unseres Lebens – www.bvwz.de

timewaver_copyright_timewaver_gmbhBild: Copyright Timewaver GmbH

„Wie kommt es, dass unser Leben sich oft nicht so gestaltet, wie wir uns das wünschen? Warum liegen Erfolg und Misserfolg so dicht beieinander und warum haben wir das Gefühl, wir können unsere eigene Bestimmung nicht finden und leben? Um das zu verstehen, müssen wir ein wenig tiefer gehen. Wir müssen uns in die Quantenwelt (in das Quantenfeld) begeben. Hier ist alles gespeichert, jeder Gedanke, jede Emotion, jedes Bewusste und Unbewusste. Hier wird alles verarbeitet, hier werden die Weichen für unser tägliches Leben gestellt. Gesundheit, Erfolg, Glück und Zufriedenheit oder genau das Gegenteil davon, alles spiegelt sich hier wieder und gibt uns den Weg in der Materie resonant vor. Doch wie können wir Einfluss auf diese Quantenwelt ausüben und vorhandene Blockaden analysieren und auflösen?
Der Vortrag von Carsten Müller erklärt, um was es sich bei dem Quantenfeld, das auch als Informationsfeld oder morphogenetisches Feld bezeichnet wird, handelt. Dabei geht er kurz auf die einheitliche Feldtheorie von Burkhard Heim mit seinem 12-Dimensionenmodell ein und stellt danach die Technologie Timewaver vor, mit der gezielt Änderungen in diesem Feld vorgenommen werden können.“

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: Energien, altern., FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.4.2018 – Gernot L. Geise in Zierenberg

Samstag, 21. April 2018 0:32

FGK – Zierenberg, den 22.11.2003 – Fast 15 Jahre sind in der Zwischenzeit vergangen, wo Gernot L. Geise, das letzte Mal als Referent in Zierenberg weilte, damals noch als Gast der Forschungsgesellschaft Kornkreise e.V. Er befasste sich 2003 in seinem Vortrag mit den Keltenschanzen und dem keltischen Nachrichtensystem. Der eine oder andere wird sich noch an seine interessanten Vorträge erinnern können. Gernot L. Geise gehört zu den Gründungsmitgliedern des EFODON e.V. (Europäische Gesellschaft für frühgeschichtliche Technologie und Randgebiete der Wissenschaft) und leitet seit der Gründung im Jahre 1990 die EFODON-Redaktion mit der Herausgabe der interdisziplinären Zeitschrift SYNESIS sowie dem Buchprogramm des EFODON e.V.

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 21.4.2018
15.30-16.30 Uhr (Teil 1) und 17.00-18.00 Uhr (Teil 2)

Hochtechnologie im alten Ägypten? – Vortrag von Gernot L. Geise
Von den Pyramiden weiß man bis heute nicht, wie sie erbaut wurden. Tonnenschwere Steinblöcke wurden teilweise aus vielen Hundert Kilometern Entfernung herangeschafft und oft auf einen zehntel Millimeter genau aufgeschichtet. Das betrifft auch die fast unübersehbare Zahl Tempelanlagen.
Gigantische Blöcke wurden in Steinbrüchen abgebaut und in exakt derselben Reihenfolge am Bestimmungsort wieder zusammengesetzt. Granitblöcke wurden ohne jeglichen Schnittabfall auseinandergeschnitten, was man anhand der verbauten Blöcke gut erkennen kann.
AssuanBild: Assuan-Steinbruch: Typisches Beispiel von abgeschabtem Granit.

Weiterhin kannten die Altägypter offenbar eine Methode, Granit zu erweichen und ihn dann beliebig zu verformen. Im Granit-Steinbruch in Assuan sieht man es deutlich: Den weichen Granit – ob noch nicht ausgehärtet oder durch Spezialmaßnahmen erneut weich gemacht – schabte man mittels einer Art halbrunden Schabers weg – ähnlich wie Butter mit einem kleinen Löffel! Wer macht sich schon Gedanken über die teilweise gigantischen Pharaonenstatuen, die neben anderen Steinsorten auch aus Granit bestehen, aber bis in kleinste Details bearbeitet sind, aber ohne dass der spröde Granit ausgeplatzt wäre?

Reizwort Energie: Kannten die alten Ägypter eventuell schon Strom?

Der Referent zeigt in diesem Powerpoint-Vortrag eine Vielzahl Ungereimtheiten, die sich konventionell nicht beantworten lassen und versucht, eigene Antworten zu bieten.

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: Archäologie, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters, Technologie | Kommentare (0)

21.4.2018 – Rainer Schulz in Zierenberg

Samstag, 21. April 2018 0:15

FGK KONGRESS – 19.15 bis 21.45 Uhr – Vortrag von Rainer Schulz:

Germaniens reine Seele – Runen und Sinnbilder und ihre geheime esoterische Bedeutung – Die wahre Bedeutung der deutschen Ortsnamen – Das Ende der Slawenlegende

rainer_schulz

Der Buchautor Rainer Schulz aus Jessen an der Elster (östliches Sachsen-Anhalt) ist zum ersten Mal Referent des FGK KONGRESSES in Zierenberg. Bei seinem Vortrag wird er mit Lichtbildern über zwei seiner Bücher referieren und die Zuhörer in die Zeit entführen, als unsere alte „Religionswissenschaft“ – die Wihinei – in die Hohe-Heimliche-Acht gelegt wurde, um sie notgedrungen vor dem Christentum zu bewahren und gleichzeitig mit ihm unbemerkt zu verschmelzen. Nach dem Vorbild Kölns bildeten sich an allen Haupthalgadomen (germ. Heiligtümer) wie Trier, Paris, Wien, Ulm, Prag, Staßburg usw., an welche christliche Boten – die sogenannten „Apostel“ – abgesandt wurden, Versammlungen, die ebenfalls aufgrund der – auch militärischen – Bedrängnis eine friedliche Verschmelzung berieten. Da es das Vorhaben dieser Versammlungen war, durch „Wendung“ der alten Lehre diese in die neue zu „ändern“, nannten sich diese geheimen Verbrüderungen die „Kalander“ (kal-ander) = die Kala „ändern“. Die Aufgabe dieser „Kalander“ (Armanen = Lehrer, Priester, Meister der Bauhütte) war es, unsere alte Religion so in Sinnbilder zu verhehlen, zu verkalen (Kala-hebräisch Kabala), das sie bis zum heutigen Tag in „verhehlterweise“ erhalten blieb. Es entstand dadurch eine Art Geheimschrift, wie wir sie auf Wappen und Grabsteinen, auf Fachwerkhäusern und in Kirchen sehen können, selbige leider aber nur vom „Eingeweihten“ der 3. Stufe auch „erkannt“ werden kann. Es heißt doch auch nicht umsonst „Sinnbilder“, daher steckt doch auch hinter jeder Hieroglyphe ein tieferer Sinn. Verstehen wir wieder unsere alte ario-germanische Religion, können wir nun endlich auch unsere alten Ortsnamen „Be-greifen“ und sie mit Hilfe der altsächsischen-althochdeutschen Sprache „enthehlen“ und damit die Slawen- bzw. Romlüge zertrümmern.

Weitere Infos zu Rainer Schulz: www.buchautor-rainerschulz.de

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: Brauchtum, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Geschichte, Peters | Kommentare (0)

20.4.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Montag, 16. April 2018 20:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 20. April, 19.00 Uhr
„Götterkriege“
– Referent: Hartwig Hausdorf


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

13.-15.4. – Süddeutsche Radiaesthesietage

Freitag, 13. April 2018 18:31

RvD

13.-15. April 2018 – Kloster Roggenburg – Zentrum für Familie, Umwelt und Kultur, Klosterstr. 3, 89297 Roggenburg, Tel. 07300-96110

Einladung zu den 4. Süddeutschen Radiaesthesietagen im Kloster Roggenburg (zwischen Krumbach und Illertissen, Nähe A7 und A8). Bei den Radiaesthesietagen handelt es sich um ein ehrenamtlich veranstaltetes Fortbildungsprogramm des RVD für seine Mitglieder.
Dipl.-Ing. Horst Grünfelder präsentiert u.a. eine „Rückschau auf 15 Jahre ORB-Beobachtungen“.

Das 3-tägige Programm wird von 6 Referenten bestritten: Prof. Werner Bornholdt, Christl Brucher, Ewald Kalteiß, Ulrich Gläser, Dipl.-Ing. Horst Grünfelder und Prof. Eike Hensch.

Das gesamte Programm der Veranstaltung ist hier einzusehen:
Einladung-Radiästhesietage-2018


Wir wünschen der Veranstaltung viel Erfolg! Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK), stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Peters, Radiästhesie, RvD, RvD-Veranstaltung, Veranstaltungen | Kommentare (0)

22.3.18 – 1. Ergebnis der 3. EPP-Meditation

Dienstag, 27. März 2018 23:34

Wir bedanken uns bei allen ganz herzlich, die uns am 21. März 2018 bei der „3. Earth Peace Project“ (EPP) Meditation begleitet und in unserem Bündnis mit Mutter Erde unterstützt haben. Jeder der daran teilgenommen hat wird es gespürt haben, denn es war wieder eine mächtige Meditation, die wie schon bei den ersten Malen von Radiästheten begleitet wurde. Zur 3. Meditation ein Kurzbericht aus Darmstadt:

FGK_planet_earthBegleitung der EPP-Meditation am 21.03.2018 mit einem Pendel
Nach dem Abschluss aller Vorbereitungen habe ich um 19:55 Uhr die aktuelle Energie bei mir „gemessen“ und diesen Wert auf 50 gesetzt. Bereits um 20:05 Uhr war die Energie auf 995 angestiegen. Sie blieb bis um 21.00 Uhr konstant und fiel dann – wie ausgeschaltet – wieder auf 50 Energien zurück. Meine Schlussfolgerung: Die Meditation hat funktioniert, war sie aber nur heiße Luft?
Ein Gedankenblitz hat mir dann weitergeholfen: Ich habe die Energie der gesamten Erde – mit allem drum, dran und drin – gemessen. Vor 20.00 Uhr: 50 Energien. Ab 20:10 Uhr stieg der Wert kontinuierlich an über 60, 70, 80 bis 1.100 um 21.00 Uhr. Um 21:30 war sie bei 1.300 und am Tag darauf, am 22.03.2018 um 11:30 Uhr bei 1.700. Das ist die Energie, die die Erde aufgenommen hat und die uns alle weiter anhebt und ernährt. Bildlich gesehen waren die ersten Messwerte vergleichbar mit einer Regenwolke, die sich um 21.00 Uhr leergeregnet hatte. Die zweite Energie betrifft den Regen, der nach und nach in die Erde eindringt und sie wässert und nährt. Sie ist immer noch da und nachweisbar. Ich werde es in den nächsten Tagen und Wochen nochmals nachprüfen.

Fazit: Die Meditation hat etwas gebracht!

Wolfgang H.

Die 4. Earth Peace Meditation findet am 30.4.2018 zu Beltaine bzw. der Walpurgisnacht statt.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Der Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis der 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie, Spirituelles | Kommentare (0)

21.3.2018 – „EPP“-Meditation zu Ostara

Sonntag, 18. März 2018 18:45

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die dritte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 21. März 2018 zur Frühlings Tag- und Nachtgleiche von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Alles, was beim Imbolc-Fest vorbereitet wurde, findet nun bei der Frühlings Tag-und-Nachtgleiche ihren festlichen Ausdruck. Die Intuition für das kommende Lebensjahr soll nun mit konkreten Maßnahmen greifen – in die Erde gebracht werden. Die Sonne hat jetzt den halben Weg bis zur Sommersonnenwende erreicht und endgültig den Sieg über die Dunkelheit des Winters errungen. Die Pflanzen, die zu Imbolc noch unter der Erde schlummerten, drängen bereits aus dem Boden – die Wiedergeburt ist Realität geworden. Wir laufen nicht mehr auf der „alten Schiene“, sondern wir können die Chance für einen völlig neuen Weg nützen. Zur Frühlingsgleiche ist die beste Energie dafür vorhanden. Der Ausdruck der Freude, dass wir Erlöste sind und dass die hellen Sonnenkräfte zunehmen. Wir feiern die Wiedergeburt der Natur aus dem Todesschlaf des Winters und die neue Kraft, die uns die Natur und die Götter jetzt schenken.

Vorbereitungen – Damit wir pünktlich mit der Meditation beginnen können treffen wir noch einige Vorbereitungen.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“
Die Übersetzung der Worte: „Om“ – „Para Brahman Bhur“: Die physische Ebene – „Bhuvah“: Die Astralebene – „Svaha“: Die himmlische Ebene – „Tat: Die höchste Wirklichkeit – „Savitur“: Die Quelle von allem – „Varenyam“: Bereit für die Anbetung – „Bhargo“: Der spirituelle Glanz – „Devasya“: Die Wirklichkeit – „Dhimahi“: Wir meditieren – „Dhiyo“: Intellekt – „Yo“: Welches – „Nah“: Unser – „Prachodayat“: Erleuchte

Die Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Das Gayatri-Mantra ist ein universelles Gebet, das in den Veden, den ältesten heiligen Schriften der Menschheit, niedergelegt wurde. Es gilt als die Essenz der vedischen Lehren und wird auch als „Mutter der Veden“ bezeichnet. Das Gayatri Mantra wendet sich an das immanente und transzendente Göttliche im Menschen und verbindet uns so mit diesem inneren Aspekt: „das, woraus all dies geboren worden ist.“ Das Universum ist angefüllt mit dieser göttlichen Energie – mögen viele Menschen das Gayatri Mantren singen, beten und rezitieren, um die Quelle des Lichtes in sich zu erfahren, zu verinnerlichen und so einen Beitrag zur Heilung aller Wesen auf unserer Erde zu leisten.

Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde
(Zum Mitlesen) Das Bündnis der Menschen

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Kurze Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.
Der Text: „Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Die 4. Earth Peace Meditation findet am 30.4.2018 zu Beltaine bzw. der Walpurgisnacht statt.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Der Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis der 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Grünfelder, Koch, Peters, Vos | Kommentare (0)

16.3.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Sonntag, 11. März 2018 16:02

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 16. März, 19.00 Uhr
„Das globale Bewusstseinsprojekt – Interaktionen auf der Quantenebene“
Referent: Dr.-Ing. G. Harms


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

16.2.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 9. Februar 2018 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 16. Februar, 19.00 Uhr
„Die Troubadours-Minne als Hort mystischer Erkenntnisse“

Referent: Markus Schlottig


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)