Beitrags-Archiv für die Kategory 'Peters'

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2017

Samstag, 19. August 2017 13:40

17.8. Ein neuer Kornkreis wurde in der Nähe des Flughafens London Southend bei Southend-on-Sea, Grafschaft Essex, entdeckt. Der Crop Circle Connector warnt davor in diesem Bereich Drohnen aufsteigen zu lassen. Es ist allerdings möglich, sich Erlaubnis und Informationen beim Tower einzuholen.

flagge-england32 Kornkreise in England (davon 18 in der Grafschaft Wiltshire)
(wenn nicht anders erwähnt wurde er in Wiltshire entdeckt)
::Info 16.4. Cherhill (Ra/F) – 18.4. Tarlton Down Gloucestershire (Ra) – 22.4. Waden Hill/Avebury (Ra) – 24.4. Oliver´s Castle (Ra) – 28.4. Madron Holy Well Cornwall (Gr) – 4.5. Willoughby Hedge, Mere (Ra) – 21.5. Oxleaze Copse, Stitchcombe (Ge/F) – 22.5. Cerne Abbas Giant, Minterne Magna Dorset (Ge/F) – 24.5. Venton Farm, Marazion Cornwall (Ge) – 25.5. Milk Hill, Stanton St Bernard (Ge) – 25.5. Science Centre & Planetarium, Winchester Hampshire (Ge) – 28.5. Broad Hinton, Summers Lane (Ge/F) – 28.5. Broad Hinton, Summers Lane (2) (Ge) – 28.5. Whetstone Gate West-Yorkshire (He/F) – 30.5. Fonthill Down, Chicklade (Ge) – 3.6. The Sanctuary, East Kennett (Ge) – 4.6. Woolstone Hill, Uffington Castle Oxfordshire (Ge) – 9.6. Little Knoll, Maiden Bradley (Ge) – 16.6. Target Wood, Badbury Rings Dorset – 17.6. Cheesefoot Head, Winchester Hampshire – 21.6. West Kennett, Avebury – 26.6. Thorn Hill, East Kennett – 1.7. Boreham Wood, Lockeridge – 5.7. Battlesbury Hill, Warminster – 8.7. Broad Hinton, Hackpen Hill – 18.7. Cley Hill, Warminster – 19.7. Atherington, Middleton-on-sea West Sussex (We) – 21.7. Greensand Ridge Walk, Cardington Bedfordshire – 4.8. Highworth – 5.8. The Rollright Stones, Little Compton Oxfordshire – 7.8. Monarch’s Way, Wooton Wawen Warwickshire – 17.8. Sutton Hall, Rochford Essex

holland10 Kornkreise in Holland
(wenn nicht anders erwähnt in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 8.4. St. Willebrord (Gr) – 8.4. Bosschenhoofd (Gr) – 11.4. Hoeven (Gr) – 18.4 Hoeven (2) (Gr) – 18.4. Hoeven (3) (Gr) – 26.4. Rucphen (Gr) – 18.5. Hoeven (4) (Gr) – 18.5. Hoeven (5) (Gr) – 18.6. Lochem Gelderland (We/F) – 5.7. Noordhoek

Frankreich2 Kornkreise in Frankreich
::Info 2.6.2017 – Crézancy-en-Sancerre Cher (Ge/We) – 18.6. Vieux Lixheim Moselle

flagge-italien2 Kornkreise in Italien
::Info 28.5.2017 – Cercenasco/Scalenghe Piemont (We/La) – 4.7. Verona Venetien (La)

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 27.6.2017 – Delley-Portalban, Lac de Neuchâtel Fribourg – 16.7. Fontaines, Val-de-Ruz Fribourg (We/F)

flagge-argentinien1 Kornkreis in Argentinien
::Info 17.3. Carmen de Areco Buenos Aires (Friedensprojekt) (Gr/W)

s-l10001 Kornkreis in Australien
::Info 05.01. Hatherleigh South East (Werbeaktion der japanischen Brauerei Asahi) (Ge/W)

Bulgarien1 Kornkreis in Bulgarien
::Info 6.7.2017 – Sofia (We/F)

Deutschland1 Kornkreis in Deutschland
::Info 12.7.2017 – Auenhain/Markkleeberger See Leipzig (W)

guatemala1 Kornkreis in Guatemala
::Info 19.6.2017 – Union Caxáque San Marcos (Ma/Na)

flagge-polen1 Kornkreis in Polen
::Info 29.7.2017 – Białystok Podlachien

schottland1 Kornkreis in Schottland
::Info 14.7.2017 – Dudhope Park, Dundee Dundee (Gr/La/W)

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W) Naturphänomen (Na)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – Cercles de récolte – cercuri – agrosymbolů – Círculos da colheita – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Mozketa zirkulu – Korncirkler – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, Peters | Kommentare (0)

FGK Veranstaltungen 2017/2018

Freitag, 18. August 2017 0:00

Veranstaltungsort: „Kasseler Hof” in 34289 Zierenberg bei Kassel.

Die nächste FGK Veranstaltung
findet von Freitag, dem 6. bis Sonntag, dem 8. Oktober 2017 statt.

Zum Eintritt:
Erstmals wird das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK) die Herbst-Veranstaltung 2017 in Zierenberg in neuer Form durchführen.

Der Eintritt für die Wochenendveranstaltung
ist vorab auf das Konto des FGK zu überweisen.

Weitere Informationen dazu sind unter FGK FAQ zu finden.

Der Eintrittspreis für das gesamte Wochenende von Freitag bis Sonntag beträgt künftig 50,- Euro. Tickets für einzelne Tage, wie bisher, wird es nicht mehr geben. Diese Vorgehensweise erleichtert uns die Arbeit und lässt uns zukünftig besser planen.
Abweichend vom Normalpreis: Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
Aussteller zahlen lediglich 30,- Euro

Folgende 13 Referenten sind an den 3 Tagen im Okober mit dabei:
Regina BauerDr. Peter Hattwig Frank PetersMichael MüllerKurt DiedrichDipl.-Ing. Hannes SchmidDipl.-Ing. Horst GrünfelderIngrid BielingKerstin GöbelMartina SchlegelDipl.-Psych. Rolf Ulrich KramerJoachim KochReiner Feistle

Die FGK Frühjahrs-Veranstaltung 2018 findet vom 20.-22. April
und die Herbst-Veranstaltung vom 19.-21. Oktober statt.

facebook1.jpgWeitere aktuelle Informationen auch bei facebook
::FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Mouches volantes im alten Europa (6)

Freitag, 11. August 2017 8:00

Teil 3: Die Kelten von Floco Tausin

6) Kessel, Räder und Sonnenwagen (1)

Überall in der keltischen Welt wurden Kessel hochgeschätzt und als Grabbeigaben und Kultgegenstände verwendet. Um den Kessel ranken sich zahlreiche keltische Mythen. Oft sind die Kessel andersweltlichen Ursprungs und haben magische Eigenschaften: Der Kessel, den der Gott Dagda aus seiner Andersweltstadt nach Irland mitbrachte, hatte keinen Boden und wurde niemals leer. Der legendäre König Artus und seine Ritter der Tafelrunde suchten in der Anderswelt nach dem magischen Kessel der Fülle – später wurde der Kessel durch den heiligen Gral ersetzt. Andere Kessel waren begehrt, weil sie Tote wieder zum Leben erweckten, grosse Reichtümer enthielten oder Allwissenheit verliehen. Es kann vermutet werden, dass der Kessel nicht nur in den späteren Mythen, sondern auch im frühen Keltentum als Symbol der Fülle, Weisheit und Wiedergeburt galt. Offensichtlich hatte er für die Kelten eine ähnliche rituelle Funktion wie die Feuerstellen und Altäre für die Minoer und Mykener in Griechenland (vgl. Tausin 2017): nämlich die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit der Anderswelt. Sowohl durch die runden Feueraltäre wie auch durch den Kessel wird eine Gabe oder Zutat in eine Kern-Umkreis-Struktur hineingegeben, umgewandelt und an andersweltliche Wesen gesendet. Von diesen Wesen erhält der Opfernde oder Zauberer eine Antwort in der Form einer überirdischen Gegengabe. Der Kessel als andersweltliche und transformatorische Kern-Umkreis-Struktur lässt sich damit nicht nur als Abbild der Leuchtkugel begreifen, sondern auch als Metapher für den energetischen Prozesses der Umwandlung von Materie in Bewusstseinslicht (vgl. Tausin 2006b).

6 - Silberkessel
Der Silberkessel von Gundestrup, Dänemark, 3.-1. Jh. v. Chr. und drei ausgewählte innere Platten mit Szenen aus der keltischen Mythologie: Rechts oben: eine Gottheit mit Geweih, Halsring und widderköpfiger Schlange, umgeben von Tieren. Der Gehörnte wird meistens als Cernunnos identifiziert, der Herr der Tiere. Rechts Mitte: eine weibliche Gottheit, umgeben von Tieren sowie zwei Rädern oder Rosetten. Rechts unten: ein bärtiger Gott, umgeben von Tieren sowie einer weiteren Figur, die ein halbes Rad hält. Der Bärtige gilt als keltischer Donner- oder Himmelsgott Taranis. Quellen: www.pinterest.com (23.8.16); www.native-science.net (23.8.16)

::Der AutorFloco Tausin


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Einleitung
::Teil 2 – Die Kultur der Kelten
::Teil 3 – Gestirne, Götter, Schlangeneier
::Teil 4 – Kurvenlinien und Schlangen
::Teil 5 – Keltische Köpfe
::Teil 6 – Kessel, Räder und Sonnenwagen (1)
::Teil 7 – Kessel, Räder und Sonnenwagen (2)
::Teil 8 – Druiden als Schamanen, Ekstatiker und Seher


::Literatur

Die Bilder stammen aus Bilddatenbanken im Internet, aus wissenschaftlichen Publikationen oder aus meiner eigenen Sammlung (FT). Sie unterstehen entweder einer Creative Commons-Lizenz, fallen aufgrund der Verjährung nicht mehr unter das Copyright oder werden im Sinne des Zitatrechts aus wissenschaftlichen Publikationen verwendet. Bei den Bildern aus meiner Sammlung besitze ich das Copyright bzw. habe die freundliche Genehmigung des Künstlers eingeholt.

Tausin, Floco (2017): „Mouches volantes im alten Europa. Teil 2: Die frühen griechischen Hochkulturen“. Ganzheitlich Sehen 1. www.mouches-volantes (2.9.16)
Tausin, Floco (2006b): „Mouches volantes. Bewegliche Kuglen und Fäden aus der Sicht eines Sehers“. Q’Phase. Realität … Anders! 4

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, Geschichte, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

18./19.8.17 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 4. August 2017 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(38 Jahre – 1979-2017)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt, Einlaß: 18.45 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter. Vorträge im Kleinen Saal/Raum 27, 2. Etage (ohne Fahrstuhl), Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 18. August 2017, 19.00 Uhr
„Unsere Welt von morgen. (Ausblicke auf das 21. Jahrhundert).“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor) – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).


Sonnabend, 19. August 2017
„Erkennen des eigenen Unterbewußten – Bin ich ein Kontaktler?“

Referent: Reiner Elmar Feistle (Kontaktler und Autor)

Achtung! Dieses zusätzliche Tagesseminar findet in 30974 Wennigsen, Unterm Hollerbusch 25, bei Frau Maria Dunkel statt. Anmeldung und Auskünfte über Reiner Elmar Feistle, E-Mail: reiner.feistle(et)arcor.de

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Technologie, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Das Kreuz mit den Geomantien (11)

Freitag, 21. Juli 2017 8:00

11) Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?

Die Einstellwerte (EW) dieser beiden geomantischen Zonen (GZ) sind also in der Natur bekannt, direkt aus dem Konzept eines lebendigen Baumes, der im Licht steht und mit Licht arbeitet. Bedeuten diese Strahlen etwas für das Lebewesen Baum? Um das zu finden, gibt es 2 Wege: sich hinein spüren oder den Baum abfragen.
Zuerst zur Sonne: Ihre zwei gelben Strahlen erreichen das biologische System des Menschen nicht, auch wenn wir draußen stehen, vielleicht sogar die Arme wie ein Baum ausbreiten. Ändert man nochmal die Kommastellen der 932er und gibt sie sich mental ein, dann spürt man was. Enorm, wie sie die eigene vertikale Form aufbaut, man richtet sich auf: das Skelett wird gestärkt. Leider werden unsere Gelenke nicht mit erfasst, was man dem Baum aber nicht vorwerfen kann. Insgesamt ein überraschend angenehmes Gefühl.
Bei der 111er wird das gleiche versucht, sie wirkt anders, sie geht in den Körper hinein, auch wohltuend. Davor hatte ich keine dieser Strahlen in mir, will sagen, die Sonne hatte mich vorher so nicht erreicht. Haben mich die Schuhsohlen von der Erde getrennt? Ich will es noch barfuß testen.
Jetzt zu den vielen EW bzw. den Schwingungen der „Geomantie“ im Baum. Richtig ist, sie sind nicht ganz identisch, die 2. und 3. Kommastelle wird wichtig. Das bedeutet sicher, die Strahlung soll Baum gerecht wirken. Von den insgesamt 20 verschiedenen Strahlen haben z.B. zwei Bäume die für sie wichtigen so ausgewählt: im Augenblick meiner Analyse waren es nur ein Drittel davon und jeder Baum hatte andere benützt. Die Strahlen betrafen beim Ginkgo und bei einem Haselbaum alle Teile eines Baumes, von den Wurzeln, dem Stamm bis zu den Ästen, aber auch die Blätter, Blüten und jetzt im Herbst wurde sogar eine für Frostschutz gewählt. Natürlich weiß ich nicht, wie sie im Baum wirken.
Manchmal umarmen wir einen Baum, dann stehen wir voll in diesem Strahlenfeld. Aber, es sind wegen der Kommastellen nicht ganz dieselben Wellenlängen wie bei den geomantischen Streifen von Kreuzen. Wie allerdings die so häufigen 7,11/9,92er GZ unserer Kreuze wirklich auf Menschen wirken, sollte jeder selbst herausfinden. Sind sie überhaupt geeignet, sind sie wohltuend oder was bedeuten sie für uns?

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 01 – Einleitung und Aussage
::Teil 02 – Begrenzte Reichweiten
::Teil 03 – Wie sehen diese Geomantien aus?
::Teil 04 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt a) Feldkreuze
::Teil 05 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 05 b) Kreuze auf Turmspitzen
::Teil 06 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt c) Im Altarbereich
::Teil 07 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 07 d) Zusammenfassung
::Teil 08 – Geomantische Zonen verschwinden nachts
::Teil 09 – Eine Kirche hoher geistiger Bedeutung
::Teil 10 – Wieso können Kreuze das?
::Teil 11 – Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?
::Teil 12 – Taulas erzeugen baumverwandte geomantische Zonen
::Teil 13 – Nuraghen mit ähnlichem Potential

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie | Kommentare (0)

19.7.2017 – Kornkreis in West Sussex

Donnerstag, 20. Juli 2017 22:00

Atherington, nahe Middleton-on-sea, West Sussex (We)


©Matthew Williams 2017

Kornkreisfreunde müssen auch in diesem Jahr weite Wege auf sich nehmen, denn die wunderschönen Muster scheinen sich momentan aus Wiltshires Zentrum zu verabschieden nach dem die Polizei Farmer wie auch die Bevölkerung dazu aufrief, alle Fahrzeuge, Auto-Kennzeichen und verdächtigen Personen in oder an den Kornfeldern zu melden. Einen Tag nach der Entdeckung des Kornkreises am Cley Hill bei Warminster wurde in einem Weizenfeld direkt an der Küste von West-Sussex zwischen Portsmouth und Brighton der nächste Kornkreis entdeckt.
Drei Ringe mit einem Zentralkreis, der in seinem Inneren Flechtwerk aufweist, und ein darauf angebrachtes Kreuz aus Kreisen und Ringelementen bilden die interessante Formation.

Athrington
©Jason Chalk 2017

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, Peters | Kommentare (0)

16.7.2017 – Kornkreis in Fontaines, CH

Donnerstag, 20. Juli 2017 0:29

Fontaines, Val-de-Ruz, Kanton Neuenburg, Schweiz (We/F)

Fontaines
©Lucas Vuitel 2017

Ach herrje, was ist denn das und wie konnte denn das passieren?
Am Sonntagabend entdeckte ein Bewohner von Val-de-Ruz einen Kornkreis, während er gerade dabei war seinen Hund auszuführen. Der Kornkreis, den er in einem Weizenfeld entdeckte, erschien ihm schon merkwürdig, denn seine Form war sehr ungenau.
Der Bauer und zgl. Landbesitzer bezeichnete den Kornkreis von über 35 m Durchmesser als agro-künstlerisches Hoax. In seinen Augen ist es nichts anderes als ein Akt des Vandalismus. „Über 900 qm Weizen sind für mich vernichtet“, klagte er. Dass der Kornkreis menschlichen Ursprungs ist steht außer Frage.
Vielleicht ist es aber auch der Beginn einer Reihe von weiteren Kornkreisen in der französischsprachigen West Schweiz? Bereits Ende Juni war ein Kornkreis in einem Feld auf der südlichen Seeseite des Neuenburger Sees entdeckt worden.
Fontaines liegt auf 768 m, 6 km nordnordwestlich der Kantonshauptstadt Neuenburg (Luftlinie). Das Dorf Fontaines erstreckt sich im zentralen Teil des Beckens Val-de-Ruz im Neuenburger Jura, an einem leicht nach Südosten geneigten Hang.

::Quellearcinfo.ch

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters | Kommentare (0)

Das Kreuz mit den Geomantien (10)

Mittwoch, 19. Juli 2017 8:00

10) Wieso können Kreuze das?

So eine Frage kommt schnell und man wird sie nicht mehr los. Vielleicht habe ich eine Antwort, auch wenn dahinter schon die nächsten Fragen auftauchen. Wir nehmen das Kreuz von Bild 8 und versuchen herauszufinden, wie die geomantische Zone (GZ) am Kreuz andockt und welche Kräfte sich mit ihr beschäftigen:

8.1Abb. 8.1:
Denklingen, GZ Sonne

Die weiße Fläche der GZ reicht ins Kreuz hinein. An der gelben Linie ist Schluss, nur das rote Band geht weiter. Im Bild 5 haben wir gesehen, dass so eine GZ aus vielen schmalen Streifen besteht. Einheitlich war, bei beiden GZ hat der Rand immer die 3,73 Strahlung. Und genau diesen Rand habe ich rot gefärbt. Er kommt also aus der GZ heraus und umkreist die Balken. Allen anderen Wellenlängen ist der Weg versperrt, sie bleiben unten im weißen Bereich.
Zunächst darf man sagen, die GZ erkennt das Kreuz. Das war der erste Schritt. Der nächste wurde von Erkenntnissen aus unserer früheren Arbeit geleitet. Das Kreuz verbindet sich nämlich von oben her noch mit anderen Feldern. Die gehören nicht zum Thema. Hier suchte ich zwar nach ähnlichen Feldern, aber die sollten möglichst mit der Sonne zu tun haben, weil die GZ ja nachts verschwindet. Gefunden habe ich die zwei gelben, das müssen nicht die einzigen sein. Beide EW sind sehr langwellig und werden den Theoretikern nicht gefallen, aber sie helfen enorm weiter.
Zunächst sehen wir in Bild 8.1, die eine Sonnenwellenlänge umfasst bauchig den vertikalen Balken und die andere auch noch den Querbalken. Das ließe sich sogar allegorisch deuten, wieso aber daraus GZ entstehen, wird eine Allegorie nicht beantworten können.

13Abb. 13: Ginkgo-Baum

Der nächste Schritt ergab sich, als ich aus dem Fenster blickte. Ein Ginkgo im Herbst, oben fast eine Kreuzform. Hat er etwas mit unserem Thema zu tun? Und wie er damit zu tun hat zeigt das Bild 13. Es sind die gleichen Lichtstrahlen wie in Bild 8.1, nur mit leicht veränderten Kommastellen. Diese Strahlen haben demnach mit lebenden Pflanzen zu tun. Noch mehr überrascht, ihre Formen sind wie beim Kreuz, bauchig und rechteckig. Das trifft für ein zweidimensionales Bild zu, der Baum ist rund, die Felder sind es auch.
→ Es scheint demnach so zu sein: Der Stamm und die fast waagrechten Äste werden als Ziel erkannt. Die beiden Lichtstrahlen verankern sich in dieser Form im Lebendsystem Baum und bewirken dort etwas. Dieses System ist so perfekt konditioniert, dass sogar ein vertikaler Pfosten mit einem Querbalken als potentielles Lebendsystem erkannt wird. Dabei war es doch nur ein von Menschen errichtetes Kreuz irgendwo in der Landschaft!
Nun, und wo bleiben unsere Wellenlängen einer Geomantie. Sind sie auch da, gehören sie auch zum Lebendsystem Baum? Das Ginkgo Bild hatte nichts verraten. Ich musste in die Natur hinaus. Bild 14 eines kleineren Baumes verrät mehr.

14Abb. 14

Das Ergebnis ist so schön und zugleich überraschend. Zunächst, der Baum ist rund, meine Felder werden den Baum wie ein Torus einhüllen. Alles ist wieder da. Nicht nur das Licht in gleicher Gestalt, sondern auch alle GZ Wellenlängen. Ihre dritten Kommastellen passen sie den Bedürfnissen der Natur an. Bezeichnend, die 9,92 / 7,11 (weiß) erscheinen unten am Stamm isoliert von den übrigen. Und alle anderen Einstellwerte (EW), ob von der 7,11er GZ oder von der 9,92er, befinden sich im roten 3,732er Ballon, aber nur bis zum 111er Sonnenstrahl. Die Grenze ist der kleine weiße Querbalken. Nun, das ist zu schön und bestimmt von besonderer Bedeutung.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 01 – Einleitung und Aussage
::Teil 02 – Begrenzte Reichweiten
::Teil 03 – Wie sehen diese Geomantien aus?
::Teil 04 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt a) Feldkreuze
::Teil 05 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 05 b) Kreuze auf Turmspitzen
::Teil 06 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt c) Im Altarbereich
::Teil 07 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 07 d) Zusammenfassung
::Teil 08 – Geomantische Zonen verschwinden nachts
::Teil 09 – Eine Kirche hoher geistiger Bedeutung
::Teil 10 – Wieso können Kreuze das?
::Teil 11 – Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?
::Teil 12 – Taulas erzeugen baumverwandte geomantische Zonen
::Teil 13 – Nuraghen mit ähnlichem Potential

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie | Kommentare (0)

18.7.2017 – Kornkreis am Cley Hill

Dienstag, 18. Juli 2017 19:07

Cley Hill, Warminster, Wiltshire (We)

Cley Hill
©Crop Circle Connector 2017

10 Tage hat es gedauert, wo einige bereits glaubten, dass Kornkreis-Phänomen hätte sich in Wiltshire ein für allemal erledigt, nachdem den Hoaxern harte Zeiten angekündigt worden waren. Ein Sprecher der Polizei hatte alle Landwirte und Grundbesitzer dazu aufgefordert, einen entdeckten Kornkreis auf ihrem Land sofort zu melden. Sie sollten wachsam sein und alle Fahrzeuge, Auto-Kennzeichen und alle verdächtigen Personen der Polizei melden. Auch die Bevölkerung wurde dazu aufgerufen. Wir berichteten darüber: „Kornkreise der Polizei melden“
Nun, nach 10 Tagen, trotz Restriktion, ist es wieder passiert. Abseits vom Kornkreis-Zentrum in Alton Barnes wurde eine neue Formation im Südwesten Wiltshires, am Cley Hill entdeckt, auf dem eine alte eisenzeitliche Hügelfestung ruht.
Die Kornkreis-Formation ist rein optisch gesehen ein Genuss und Hingucker. Sie basiert auf der 6er-Symmetrie. Auf einem Konstruktionskreis liegen zwei Dreiecke, die ein Secheck = Hexagramm ergeben. Das obere Dreieck wurde mit Liniensegmenten so bestückt, dass im Zentrum ein neues Sechseck entstand und im Innen- wie auch im Außenbereich Dreiecke mit 3D-Pyramidencharakter. Die Spitzen der beiden Dreiecke berühren den Rand des Konstruktionskreises und bilden zugleich den Mittelpunkt von jeweils einem Ring mit Zentralkreis. Der Platz zwischen den Zentralkreisen wurde mit jeweils zwei kleinen Ringen bestückt, die halb im Kreis und halb außerhalb liegen.
Neben den zwei Dreiecken, die auf dem Konstruktionskreis ruhen, befinden sich in dieser Formation insgesamt 18 Ringe und 6 Kreise.
Der Farmer erlaubt niemandem sein Land zu betreten.

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, Peters, Wiltshire | Kommentare (0)

14.7.2017 – Der Emoji im Dundee Park

Sonntag, 16. Juli 2017 22:46

Dudhope Park, Dundee, Schottland (Gr/La/W)

Dudhope Park
::Quelle – The Courier

Dundee ist die viertgrößte Stadt Schottlands, liegt am Firth of Tay und hat etwa 148.000 Einwohner.
Ein riesiges Smiley-Gesicht überraschte Einheimische, die am Freitagmorgen im Dudhope Park spazieren waren und ihre Runden drehten. Das Muster im Rasen des Parks gab Anlass zu einigen Spekulationen nach dem es ähnlich wie die meisten Kornkreise anscheinend über Nacht entstanden war. Tatsächlich ist der auffällige Smiley aber nicht des Werk von Ausserirdischen sondern Teil eines Projektes, dass von ParkLives Dundee betrieben wird, um die Grünflächen der Stadt zu erhalten. Die Initiative wurde organisiert, um die Love Parks Woche zu feiern, die am Freitag begann und desweiteren auch den World Emoji Day, der am Montag, den 17. Juli stattfindet. Die Love Parks Woche fordert Einheimische dazu auf, gegenüber den Grünflächen mehr Wertschätzung zu zeigen. Viele Stadtbewohner, die regelmäßig den Dudhope Park benutzen, standen gleich am ersten Tag mitten im Smiley und sprachen von einer tollen Idee. Und so gab es auch verschiedene Stimmen zum Smiley:
„Es ist eine gute Idee. Ich komme täglich hier her. Ein Smiley-Gesicht kann nur positiv sein. Wenn es sich um Vandalismus handelt, ist es Vandalismus auf der Positiv-Skala.“ „Ich denke, es ist in Ordnung, das Gras wird wachsen. Im Skatepark gibt es verschiedene Graffitis. Einige von ihnen sind gut. Ich denke der Smiley macht den Park interessant.“ „Jemand hat einen Rasenmäher genommen und das große Gesicht eines Smileys im Dudhope Park geschaffen.“ „Es ist toll, einen glücklichen Smiley an diesem schönen Ort zu sehen. Es ist sehr schön, und es sieht ziemlich professionell aus.“
Nichts grenzwissenschaftliches und keine Außerirdischen im Dundeer Dudhope Park aber LandArt von seiner schönen Seite, die die Menschen einfach nur gut gelaunt und fröhlich stimmt.
::QuelleThe Courier

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters | Kommentare (0)

12.7.2017 – Der 1. deutsche Kornkreis?

Freitag, 14. Juli 2017 1:55

Auenhain am Markkleeberger See, Landkreis Leipzig (W)

Sternburg-Kornkreis_imagelarge
Quelle. chg

Ein fünfzackiger Stern (Pentagramm) auf dunklem kreisrunden Hintergrund wurde auf einem abgeernteten Getreidefeld bei Auenhain entdeckt. Eine erste Vermutung: Hat es dort gebrannt oder wurde hier mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachgeholfen? Nichts dergleichen, denn es handelt sich um einen Werbegag der Sternburg-Brauerei, umgangssprachlich auch als „Sterni“ bezeichnet. Das Firmenlogo prangt seit neuestem nicht nur auf dem Dach der Brauerei in Leipzig/Reudnitz sondern ist auch als Kornkreismuster in einem Feld bei Auenhain am Markkleeberger See zu sehen. Die Industrie hat die Getreidefelder seit geraumer Zeit als zusätzliche Werbeflächen entdeckt. Was vor allem in England schon lange praktiziert wird, scheint jetzt auch in Deutschland Einzug zu halten.
Auenhain ist eine Siedlung des Dorfes Wachau und bildet einen Teil der Großen Kreisstadt Markkleeberg im Landkreis Leipzig. Die Siedlung liegt in süd-südöstlicher Richtung etwa 9,5 km vom Stadtzentrum Leipzigs entfernt und etwa 4,5 km in ost-südöstlicher Richtung vom Zentrum Markkleebergs.
::QuelleLeipziger Volkszeitung
::Weitere PresseberichteTAG24

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Thema: crop circle, FGK, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters | Kommentare (2)

Das Kreuz mit den Geomantien (7)

Donnerstag, 13. Juli 2017 8:00

7) Geomantien werden von Kreuzen erzeugt d) Zusammenfassung

V1
V2

Hier ist das Prinzip zusammengefasst. Gleiche Balkenlängen im Bild V2 erzeugen unter 45° eine 7,11er geomantische Zone (GZ) und ein längerer Kopfbalken erzeugt im Bild V1 eine 9,92er GZ in den Hauptachsen des Kreuzes.
Warum sind bei dem Beispiel die Felder kurz und nicht ganz vollständig? Die Kreuze wurden wegen der Nachbarn schnell hingestellt und der Querbalken ist nur lose angebunden. Diese zwei Nachteile werden in den Kapiteln mit den Bäumen erkennbar.
→ Mit den Kreuzen in freier Natur wollten wir die begrenzte Reichweite der GZ nachweisen, aber auch, dass sie mit Kelten oder einer Steinzeit nichts zu tun haben. Es sind die Proportionen der Balken, die die beiden GZ Sorten bestimmen.

::Der AutorHorst Grünfelder


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 01 – Einleitung und Aussage
::Teil 02 – Begrenzte Reichweiten
::Teil 03 – Wie sehen diese Geomantien aus?
::Teil 04 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt a) Feldkreuze
::Teil 05 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 05 b) Kreuze auf Turmspitzen
::Teil 06 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt c) Im Altarbereich
::Teil 07 – Geomantien werden von Kreuzen erzeugt
::Teil 07 d) Zusammenfassung
::Teil 08 – Geomantische Zonen verschwinden nachts
::Teil 09 – Eine Kirche hoher geistiger Bedeutung
::Teil 10 – Wieso können Kreuze das?
::Teil 11 – Was bedeuten die artverwandten Strahlen für einen Baum?
::Teil 12 – Taulas erzeugen baumverwandte geomantische Zonen
::Teil 13 – Nuraghen mit ähnlichem Potential

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Peters, Radiästhesie | Kommentare (0)