Beitrags-Archiv für die Kategory 'FGK Projekte'

26.9. „EPP“-Meditation zum Herbstmond

Dienstag, 25. September 2018 12:40

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die siebte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 26. September 2018 zum Herbstmond, fünf Tage nach Tag-und-Nachtgleiche, von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Der Hintergrund dieses Fest im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist. Es ist einer der Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur wird hergestellt.
In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw..

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)
Bei den Mantras werden alle Töne benutzt, sodass ein integraler Klang entsteht, der alles miteinander verbindet. Bei der Mantrarezitation werden Schallwellen frei, die unser Befinden ändern. Werden wir ein spezielles Mantra über längere Zeit hinweg üben, wird dadurch der physische Körper, alle Elemente und die Chakren des feinstofflichen Körpers in eine etwas andere Schwingung versetzt.
Der Holländer Hein Braat hat seine eigene Definition eines Mantras, denn er richtet sich auf Klänge aus, um damit eine spezifische Tür zu öffnen, die zu einem höheren Bewusstsein führt.

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“
Die Übersetzung der Worte: „Om“ – „Para Brahman Bhur“: Die physische Ebene – „Bhuvah“: Die Astralebene – „Svaha“: Die himmlische Ebene – „Tat: Die höchste Wirklichkeit – „Savitur“: Die Quelle von allem – „Varenyam“: Bereit für die Anbetung – „Bhargo“: Der spirituelle Glanz – „Devasya“: Die Wirklichkeit – „Dhimahi“: Wir meditieren – „Dhiyo“: Intellekt – „Yo“: Welches – „Nah“: Unser – „Prachodayat“: Erleuchte

Die Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Das Gayatri-Mantra ist ein universelles Gebet, das in den Veden, den ältesten heiligen Schriften der Menschheit, niedergelegt wurde. Es gilt als die Essenz der vedischen Lehren und wird auch als „Mutter der Veden“ bezeichnet. Das Gayatri Mantra wendet sich an das immanente und transzendente Göttliche im Menschen und verbindet uns so mit diesem inneren Aspekt: „das, woraus all dies geboren worden ist.“ Das Universum ist angefüllt mit dieser göttlichen Energie – mögen viele Menschen das Gayatri Mantren singen, beten und rezitieren, um die Quelle des Lichtes in sich zu erfahren, zu verinnerlichen und so einen Beitrag zur Heilung aller Wesen auf unserer Erde zu leisten.

Kurze Pause nach dem Mantra und vor der nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“.

(Zum Hören und/oder Mitlesen)

Text der Mutter-Erde-Meditation gesprochen von Jacqueline

Kurze Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch zwei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Brauchtum, Earth Peace Project, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

15.9. „EPP“-Ankündigung zum Herbstmond

Samstag, 22. September 2018 12:07

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

Die 7. „Earth Peace Project“ Meditation findet am 26. September 2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

FGK_planet_earth

Der Hintergrund dieses Fest im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist. Es ist einer der Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur wird hergestellt.
In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw.
Daher galt die letzte Korngarbe als heilig und ihre Vernichtung als unglücksbringend. Sie wurde entweder geschmückt an einem besonderen Platz aufbewahrt oder als Opfergabe auf dem Feld belassen. In diesen letzten Ähren konzentrierte sich der Geist des Kornes, wenn alles andere schon geerntet war. Mit dem Erntedank verbanden sich Ehrerbietung und Besänftigung der Natur oder der Götter. Ein Teil der Ernte wurde stets rituell geopfert. Dabei galt den ersten Pflanzen, Ähren und Früchten besondere Aufmerksamkeit, ebenso wie den letzten Gaben der Natur. Diese wurden häufig auf den Feldern stehen gelassen, damit das nächste Jahr ebenfalls wieder fruchtbar werden möge.
Es ist auch die Zeit, um eine Bilanz für das Jahr zu ziehen. Was hat man erreicht, welche Dinge im Leben sind abgeschlossen, welche möchte man noch weiterführen und vollenden? Jetzt ist noch Zeit, um nachzuholen, was bisher vielleicht noch nicht erreicht wurde – damit man am Ende des Jahres dann mit sich selbst zufrieden sein kann.
Schutz und Segen für magische Haushalte. Man dankt an diesem Tag den höheren Mächten für ihren Schutz und ihre Begleitung im vergangenen Jahr und erbittet weiter Schutz und Begleitung für das kommende Jahr. Schutz-Rituale, die den Haushalt vor negativen Energien in der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht. Außerdem werden magische Utensilien von alten Energien gereinigt und danach mit neuer Schutz-Energie aufgeladen.
In der Natur wird jetzt nicht mehr gesammelt. Pflanzen und Kräuter für die magische Verwendung sollten nach der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche stehen gelassen und nicht mehr in größeren Mengen gesammelt werden. Alles was noch im Wald und auf den Wiesen zu finden ist, gehört der Natur und den Tieren für den Winter.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 26. September, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das 7. mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch zwei weitere Meditations-Veranstaltungen folgen:
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Umwelt, Veranstaltungen | Kommentare (0)

23.8.2018 – Ergebnis der 6. EPP-Mediation

Samstag, 25. August 2018 12:24

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Ein kurzer Bericht von H. Grünfelder anlässlich der sechsten „Earth Peace Project“ Meditation zu Lughnasadh am 2. August 2018.

Im Juni hatte ich angedeutet, dass es bei der August Meditation möglichweise Neues gibt, also musste ich wieder beobachten und analysieren. Das braucht viel Zeit, im September kann ich sie nicht mehr aufbringen. Jetzt zur Frage, hat unsere Außenwelt die Meditation vom 2. August zu einem neuen Konzept benutzt?
Aus meiner Sicht waren bisher ihr Einsatz und ihre Technik meisterlich. Trotzdem, sie haben es geändert. Während im Juni noch jeder Mensch wochenlang in Wirkfelder eintauchte und dann individuell behandelt wurde, werden jetzt Gruppen gleicher Menschen ausgewählt. Sie erhalten sofort bis zu 7 Wirkfelder verpasst. Nach etwa 3 Tagen ist die nächste Gruppe dran, insgesamt waren es 8 Maßnahmen. Zwei davon betreffen uns alle und 6 behandeln bestimmte Gesellschaftsgruppen. Es sind: — Publizisten und Reporter — Mitläufer und Meinungslose — Macher und Lenker — Politiker — Mütter — Konsumenten —. Die beiden ersten Maßnahmen zielen auf alle Menschen, nämlich mit einem Paket das unseren Charakter ändern möchte und aus der Juni Meditation wurden 6 Wirkfelder wiederholt.
So eine Auswahl hat mich überrascht. Das mit den Müttern hat sich so ergeben. Zwischen den Politikern und den Konsumenten gab es eine Lücke. Zuerst denkt man, eine Pause ist nicht falsch, dann kommen Zweifel. Wir saßen im Eiskaffee, Gäste und Passanten kann man ungestört gut beobachten. Zuerst merkt man, da läuft etwas ab. Dann sucht man, wer ist die Zielgruppe? Es blieben Mütter übrig, aber nicht alle. Jetzt kann man die Wellenlänge der Gruppe ermitteln. Eine 4,32 hat sich als kennzeichnende Wellenlänge bestätigt, nicht alle sind dabei. Jüngere und ältere fehlten, irgendwie ging es um ihren familiären Einfluss, also nannte ich sie „Mütter“. Nach diesen Vorkenntnissen kann man die Wirkfelder scannen und schauen, welche für einzelne Personen typisch wären, usw. Nach und nach begreift man ihren Einfluss und das Potential, wenn solche Mütter anders werden.
Zu den Konsumenten möchte ich auch was berichten. Natürlich sind wir alle Konsumenten, denkt man. Aber nicht alle. Spannend wurde es in Moskau. Auf einer Webcam gehörten alle Russen – Frauen, Männer, junge oder alte – nicht zu der kennzeichnenden Wellenlänge unserer Konsumenten Gruppe. Sie verhalten sich anders, so wie wir es früher waren, oder haben nicht das Geld zu sinnlosem Konsum. Ganz anders war es wenn Touristen auftauchten, an ihrem Gehabe und der Kleidung sind sie gut zu erkennen. Sie sehen, viele Details sind aufschlussreich, aber es braucht immer viel Zeit.
Das neue Verfahren hat mich überzeugt. War es vorher eher ein Gießkannen Prinzip, das jedem nach Wochen eine kleine Auswahl bescherte, werden diesmal Berufs- und Charaktergruppen direkt bearbeitet. Auch das erscheint mir sinnvoll. Man will einen gezielten Einfluss. Mehr dazu in meinem Vortrag am 20. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg.

Nußloch, 23.8.18 © H. Grünfelder

::Infos zu Dipl.-Ing. Horst Grünfelderfgk.org

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilgenommen haben und an zukünftigen Meditationen noch teilnehmen werden. Die Arbeit von Horst Grünfelder eröffnet uns eine neue Sichtweise auf die Auswirkung der Meditationen.

Frank Peters, FGK

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen in der Zeit von 20.00 – 21.00 Uhr stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, Energien, altern., FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Gesundheit, Grünfelder, Infofelder, Meditation, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

2.8.18 – „EPP“-Meditation zu Lughnasadh

Mittwoch, 1. August 2018 22:45

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die sechste „Earth Peace Project“ Meditation findet am 2. August 2018 zu Lughnasadh, dem 1. Erntedankfest, von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Lughnasadh ist neben Imbolg, Beltaine und Samhain das dritte der vier großen keltischen Feste. Eigentlich ist Lughnasadh ein Mondfest und besitzt daher kein feststehendes Datum. Lughnasadh bedeutet so viel wie „Tod des Lugh“.
Lugh ist in der keltischen Mythologie der Sohn, Enkel oder Nachfolger des Licht- und Feuergottes Bal, nach dem das Beltainefest benannt ist. Lugh war ein Führer der Tuatha De Danann, dem „Volk der Göttin Dana“.
Lughnasadh ist das Fest der Getreideernte. Es liegt am Beginn der Erntezeit und wurde deshalb mit bäuerlichen Gemeinschaftsfesten begangen. Zum Beispiel wurden auch Probeehen von jungen Leuten geschlossen und bei „Unfruchtbarkeit“ im Frühjahr wieder geschieden. Zu Lughnasadh soll es den Menschen möglich sein, mit den Gestalten der Anderswelt, wie den Sídhe (den Bewohnern der Feenhügel), in Verbindung zu treten.
Heute noch werden traditionell in vielen Gegenden riesige Holzstösse angezündet und Volksfeste gefeiert. Zum Lughnasadh-Fest wird auch das erste Mal Brot aus dem neuen Getreide gebacken und es werden geerntete Kräuter im Namen der Göttin gesegnet.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“ Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

26.7. – „EPP“-Ankündigung zu Lugnasadh

Mittwoch, 1. August 2018 21:32

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die sechste „Earth Peace Project“ Meditation findet am 2.8.2018 zu Lughnasadh bzw. zum 1. Erntedankfest von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Es ist Hochsommer und die Zeit der heißesten Tage, wie es auf Grund der großen Trockenheit momentan im Norden Deutschlands wahrscheinlich am intensivsten zu spüren ist. Auf den Feldern herrscht Hochbetrieb, die Ernte muss ins Haus – ein Wettlauf mit der Zeit und dem Wetter. Aber irgendwann wird es beginnen zu regnen und es drohen die ersten Gewitter. Lässt man sich zu viel Zeit, zerstört vielleicht ein Unwetter die Chance auf eine gute Ernte.
Lughnasadh, das Jahrtausende alte Fest liegt genau zwischen der Sommersonnenwende und der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche und ist eines der vier Mondfeste im Jahreskreis. Ganz gleich, ob die Feiernden von naturverbundener Spiritualität oder eher christlich geprägt sind, eines haben sie alle zum Ziel, wenn sie die Lughnasadh Rituale begehen. Sie möchten den Göttern oder ihrem Gott zur Erntezeit danken, indem sie traditionell die ersten geernteten Früchte darbieten oder opfern.
Was bedeutet Lughnasadh?
Das Fest steht für die „Hochzeit des Lichts“. Lugh ist der Nachkomme des Feuer- und Lichtgottes Bel (Belenus), der dem Maifest Beltaine (Walpurgis) den Namen gegeben hat. Lugh soll Führer eines großen irischen Stammes gewesen sein, der Tuatha De Danann, dem „Volk der Göttin Dana“. Er führte das Fest zum Gedenken an seine Ziehmutter ein. Sein rivalisierender Widerpart ist der Gott der Dunkelheit, beide zusammen bilden den Sonnengott.
Das Fest ist wahrscheinlich viel älter als die Legende um seinen Namen – es erinnert an den Tod und das Opfer des Getreide(gottes): im Frühjahr als Keim geboren, über den Sommer gewachsen und gereift ist es nun an der Zeit zu sterben, damit andere (wir) leben können.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 2. August, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das sechste Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Meditation, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

20.7.2018 – Ergebnis der 5. EPP-Meditation

Sonntag, 22. Juli 2018 9:13

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Ein Rückblick von H. Grünfelder anlässlich der fünften „Earth Peace Project“ Meditation zur Sommersonnenwende am 21. Juni 2018.

Auch nach der Februar Meditation hatte ich mich engagiert. Es ging darum, ob sie immer noch unsere Mitmenschen erreichen und wenn ja, wie wirken sie? Wichtig war auch, wie weit ihr Einfluss reicht.
Ich wollte das nicht allein machen, also haben sich Frank und Freunde mit meinen Analysen beschäftigt und sie fast immer bestätigen können. Kontrolle ist wichtig.
Ich hatte schon berichtet, dass ab Februar etwas entstanden ist, das unsere gut gemeinten, aber schlichten Meditationen völlig in den Griff nahm. Es beteiligten sich Kräfte, die technisch und inhaltlich viel mehr erreichten als in unserem Meditationstext steht.
Diese Kräfte stammen aus fernen kosmischen Hierarchien. Sie haben die Meditationen als Vehikel genommen und arbeiten – weit über unsere Fähigkeiten hinaus – strategisch an unseren Zielen. Das Wort Hierarchien kann man gerne mit Dimensionen ersetzen aber auch, von einigen bevorzugt, mit Engeln benennen oder einer Art göttlicher Mithilfe. Jeder hat seine eigene Welt. Was richtig ist, weiß ich nicht. Mit „Hierarchien“ kann ich (in Anlehnung an B. Heim) jedenfalls besser unterscheiden und vieles geordnet abfragen.

k-DSC_0025
© F. Peters, 21.6.18

Was ist so exklusiv und was ist neu?
Es ist die Auswahl und die Technik mit denen Wirkfelder eingesetzt werden: Unser Meditationstext enthält im Vergleich zu diesen Wirkfeldern nur verschwommene Absichten. Das mit den Wirkfeldern geschieht so: Am Tag nach der Meditation entsteht auf einem engen Informationsnetz jeden Mittag eine neue Strahlung und die verbreitet sich am Nachmittag überall hin. So wird jeder Mensch erfasst und darf diese Strahlung einen Tag lang spüren. Er kann ihr auch nicht ausweichen, sie ist ja überall. Welche Strahlung da erzeugt wird, daran beteiligen sich das morphogenetische und andere höhere Ebenen. Wir könnten das gar nicht und schon gar nicht in so einer Bandbreite. Danach werden sie in jedem Mensch eingelagert, auch das würden wir nicht hinkriegen.
Etwa 3 Wochen nach jeder Meditation haben sich bis zu 20 solcher Wirkfelder im Menschen eingelagert. Danach werden bis zu 5, entsprechend dem Persönlichkeitsprofil eines jeden Menschen ausgewählt und fest mit seinem Körper verbunden. Das sind dann für ihn neue Schwingungen, er wird sie spüren und könnte sie oder wird sie im Sinne des Guten und Ganzen gebrauchen. Wahrlich ein raffiniert subtiles System, es stammt von jenseits des Morphofeldes aus den Informationsräumen. Wir können da nur staunen.
Es gab auch Sondermaßnahmen: Oligarchen und Reiche bekamen im Mai für einige Tage eine extra Auswahl. Sie sollen in ihrem Einflussbereich Missstände erkennen und handeln. Wer hat da in den Imperien der Reichen ein Potential erkannt und ins Programm aufgenommen?
Oder, am 21.6. kam eine zweite Schiene dazu. Parallel zum Menschen wurden Tiere genauso, aber mit anderen Wirkfeldern beeinflusst. Noch verstehe ich die Absicht nicht. Das zu analysieren ist viel Arbeit und wird erst mal aufgeschoben.
Die Reichweiten haben sich enorm vergrößert. Deutschland und Kerneuropa wurden ja bald von diesem Mechanismus erfasst. Inzwischen ist der Einflussbereich noch größer. Er reicht bis zum Nordkap inklusive Grönland, bis Gorki hinter Moskau, bis nach Kayseri hinter Ankara und ins nahe Nordafrika. Kam die Idee dafür von uns oder hat man uns nur motiviert, technisch nachzuhelfen? Das Ergebnis zählt. Es machte Spaß, tagesaktuelle Bilder von weit her zu sammeln und sie zu prüfen. Frank hat fleißig geholfen.
Rechtzeitig zur Juni Meditation waren wir am Lago Maggiore und in Mailand. Mittags, das ist die Zeit, wenn ein neues Wirkfeld aufgespielt wird, habe ich es in der Mailänder Scala und am Dom gesucht und dokumentiert. Wir hätten auch zur WM nach Moskau fliegen können, dort wäre es ebenso gewesen. Inzwischen haben wir endlos viele Personen kontrolliert, ja sie alle haben ihr eigenes Persönlichkeits-Päckchen aus den bisherigen Meditationen abbekommen.
Und was war mit dem Piktogramm, das von euch in Sechsecken ausgelegt wurde? Zunächst zum Piktogramm selbst. Sicher kein gewöhnliches Symbol. Einigen hat es optisch nicht gefallen. Richtig, schön hat sich leider nicht ergeben. Es sollte nur einige spezielle Strahlen-Pakete erzeugen und sie möglichst weit verteilen, mehr war nicht gefordert. Wenn man es einfach so hinlegt, kann man bis zu 30 Kilometer Reichweite testen. Selbst die Hälfte ist schon beeindruckend.

k-DSC_0029
© F. Peters, 21.6.18

Warum ein Sechseck konstruieren? Sechsecke, aber auch Achtecke leiten an den Ecken (bis zu 100 m weit) spezielle Strahlen hinaus, die es dem morphogenetischen Feld erlauben, positiv zu wirken, zu ändern und neue Einflüsse rüberzubringen. Wenn diese Sechseck Strahlen dann von den Wellenlängen des Symbols auch noch übers Land getragen werden, entsteht eine schöne Breitenwirkung.
Hat das funktioniert? Ja, am Lago Maggiore habe ich es an verschiedenen Tagen kontrolliert. Um den Benkerstreifen (alle 10 m) herum entstand ein etwa 6 m breites Band mit den Wellenlängen von eurem Piktogramm im Sechseck. Damit ergab sich eine fast flächendeckende Wirkung und man bedenke, das waren gute 1000 Kilometer von Hude entfernt. In Nußloch hatten wir nichts ausgelegt. – Noch habe ich keine Zeit das auszuwerten.
Das ist mein schneller Überblick. Am 20. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg werde ich versuchen, es auf Folien besser rüber zu bringen. Berichten werde ich auch, wie unsere Außenwelt die nächsten Meditationen in ein neues Konzept kleidet. Aus meiner Sicht war ihr Einsatz und ihre Technik bisher schon unglaublich hochwertig. Trotzdem, sie scheinen es ändern zu wollen, vielleicht sogar zu verbessern.
Und so kann ich euch Meditierende nur ermutigen, macht bitte weiter und bleibt engagiert. Ihr habt mit euren Meditationen eine ganz seltene Gelegenheit, den kosmischen Hierarchien zuzuarbeiten, oder den Engeln oder dem Guten an sich.

© H. Grünfelder, Nußloch der 20.7.18

::Infos zu Dipl.-Ing. Horst Grünfelderfgk.org

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilgenommen haben und an zukünftigen Meditationen noch teilnehmen werden. Die Arbeit von Horst Grünfelder eröffnet uns eine neue Sichtweise auf die Auswirkung der Meditationen. Zur letzten, am 21.6. hatten sich ca. 870 Menschen in verschiedenen Gruppen versammelt. Die Auswirkung unseres Handelns, weit über den europäischen Kontinent hinaus, konnten wir so nicht erwarten.

Frank Peters, FGK

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch vier weitere Meditations-Veranstaltungen in der Zeit von 20.00 – 21.00 Uhr stattfinden:
(6) 02.08.2018 – 1 Tag nach Lugnasad / 1. Erntedankfest
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Radiästhesie, Spirituelles | Kommentare (0)

Buch-Neuerscheinung : „Der Welt-Geist“

Mittwoch, 11. Juli 2018 13:20

Der_Welt-Geist„Der Welt-Geist – Wie wir alle miteinander verbunden sind“
Autoren: Roger D. Nelson/Georg Kindel

Das Buch ist eine Momentaufnahme der Wissenschaft an der Grenze dessen, was wir über das Menschsein am Ende der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts wissen. Es befasst sich in erster Linie mit dem Bewusstsein – was paradoxerweise der intimste Aspekt unserer persönlichen Welt ist und der schwierigste und herausforderndste, mit dem unser wissenschaftliches Verständnis konfrontiert ist. Der Hintergrund, von dem hier ausgegangen wird, ist die sorgfältige und präzise jahrzehntelange Forschung an der Princeton University im Princeton Engineering Anomalies Research Labor (PEAR) über außergewöhnliche, kaum bekannte Aspekte des menschlichen Bewusstseins. Die Experimente zeigten, dass unser Bewusstsein fähig ist, Raum und Zeit zu überwinden, um sich mit einem anderen Bewusstsein auszutauschen oder subtile Aspekte unserer Welt zu verändern, ob durch Heilung oder die Beeinflussung des Verhaltens von Zufallszahlengeneratoren. Die Forschung war bahnbrechend und wegweisend, baute aber auch auf jener anderer Wissenschaftler auf, die die Neugier und den Mut hatten – angesichts der Gegner und Tabus – nach neuen Wegen zu suchen, das Unsichtbare in unserer Welt sichtbar zu machen. Es spiegelt aber auch die Weisheit alter Kulturen und Zeitalter wieder, die uns gelehrt haben, dass unserer Welt, aber auch unser gesamtes Universum, ein einheitliches Ganzes ist.

::Info – Roger D. Nelson forschte und lehrte an der Universität Princeton und war von 1980 bis 2002 Forschungskoordinator des Princeton Engineering Anomalies Research Lab (PEAR). 1997 gründete er das Global Consciousness Project. Zweieinhalb Jahrzehnte leitete er das PEAR-Labor in Princeton, das sich nur Ereignissen und Phänomenen widmete die man scheinbar mit der klassischen Wissenschaft nicht erklären kann. Und diese beschreibt er in „Der Welt-Geist“. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Erforschung des gemeinsamen Bewusstseins und die Rolle des Geistes in der physischen Welt. Georg Kindel ist Herausgeber und Chefredakteur des Magazins OOOM und schrieb mehrere Buchbestseller.

::Frank Peters, FGK„Ein faszinierendes und außergewöhnliches Buch, dass mich tief berührt hat. Dabei waren es keineswegs neue Aspekte, denn wir hatten schon einige Male bei verschiedenen Projekten in England und dem noch laufenden Earth Peace Project (EPP) direkt mit dem Global Consciousness Project und Roger Nelson zusammengearbeitet und unsere Projekte dort analysieren lassen. In diesem Buch werden sämtliche Forschungen von Roger Nelson zusammengetragen und es ist interessant zu lesen, wie sie sich bis zum heutigen Tage weiterentwickelt haben.
Von ersten Messungen des kollektiven Bewusstseins bei Lady Dianas Tod, späteren Versuchen und Studien bei vielen anderen Ereignissen wie z.B. 9/11 zeigten seine Ergebnisse eindeutig, wie wir durch Gedanken Materie messbar und nachweisbar beeinflussen und verändern können. Wenn sich unsere Gefühle synchronisieren ist das unabhängig von jeder Distanz. Roger Nelson erklärt auch die heilende Kraft der Meditation und des Gebets und die dazugehörigen Experimente, die sie an der Princeton-Universität unternahmen, aber auch warum unsere Herzen elektromagnetische Felder erzeugen, die miteinander interagieren. Aber auch neueste Forschungen, dass Gene und Zellen nach dem Tod noch tagelang im Organismus weiterleben und dass das Bewusstsein anscheinend vom Gehirn entkoppelt ist gehört zum faszinierenden Bereich seiner Forschung.
Unsere Gedanken haben eine enorme Kraft und wir können vieles beeinflussen. Sie zeigen wie unsere Absicht und Gedanken Einfluss auf unser ganzes Leben und das von anderen haben. Viele Menschen waren schon immer von diesen Theorien überzeugt. Endlich wird es von einem Wissenschaftler der Princeton-Universität bestätigt.“

Die letzten Worte in seinem Buch: „Was auch immer in der Welt erscheint, in Raum und Zeit, es ist durchströmt von Bewusstsein. Wenn uns das bewusst ist, wird unsere Welt zu einer anderen.“

::Produktinformation – Gebundene Ausgabe: 224 Seiten – Preis 21,90 € – Verlag: edition a; Auflage: 1 (17. März 2018) – Sprache: Deutsch – ISBN-10: 3990012509 – ISBN-13: 978-3990012505

::Weitere Informationen – Roger Nelson gehört zu den Referenten des 1. DAEMBE Online-Kongresses vom 24.-30.9.2018. Mehr dazu – DAEMBE Online-Kongress

Thema: Buch/DVD-Tipps, Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Indigene Völker, Infofelder, Meditation, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Technologie | Kommentare (0)

21.6. – „EPP“ – Sechseck mit Piktogramm

Mittwoch, 20. Juni 2018 12:00

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die fünfte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 21. Juni 2018, zur Sommersonnenwende von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Konstruktion eines Sechsecks mit Piktogramm
KK Meditation Harmonie 3aAuf dem FGK KONGRESS im April 2018 wurde dieses Projekt innerhalb der EPP-Meditation schon vorgestellt. Einhergehend mit dem Tag der Sommersonnenwende sollen viele Sechsecke mit Piktogramm (siehe Scribble links) erzeugt oder konstruiert werden. Das Piktogramm befindet sich im Zentrum des Sechsecks.
Jeder, der sich an der EPP-Meditation beteiligt, kann es im Garten auf einem Rasenstück konstruieren oder auf einer Sandfläche, idealerweise am Strand oder vielleicht sogar in einem Getreidefeld, aber immer nur mit der Zustimmung des Feldbesitzers. Die Eigentumsverhältnisse müssen grundsätzlich respektiert werden.
Sechseck
Sechseck mit Piktogramm im Zentrum – Copyright Frank Peters/FGK

Aus welchem Material man das Sechseck konstruiert ist nicht wichtig, ob mit dem Rasenmäher oder es aus Steinen baut (siehe Foto) oder es mit Bändern oder Seilen auslegt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Die Fläche des Sechsecks muss auch nicht groß sein. Wir haben drei Idealwerte ermittelt, im niedrigsten Bereich ist ein Radius um 1,50 m vorteilhaft, im mittleren um 1,90 m und im oberen Bereich ein Radius um 2,40 m. Größer muss es nicht sein.
HexagonWie beginne ich, damit es am 21. Juni für die EPP-Meditation fertig ist? Wir erstellen einfach Tage vorher das Sechseck. Wie man es am einfachsten erzeugt sieht man nochmal auf der animierten Grafik. Bitte den Konstruktionskreis entfernen, er gehört nicht zum Sechseck, kann sogar stören. Das Sechseck mit Piktogramm bitte nicht auf einem „Kraftplatz“ konstruieren, denn es handelt sich um zwei verschiedene Elemente.
Jetzt kommt der einfache Teil, denn im Mittelpunkt des Sechsecks ist ein Piktogramm einzufügen. Wir haben es als Link mit angefügt, denn es ist fertig konstruiert. Auch hier steht es einem frei, ob man das Piktogramm lediglich auf Papier ausdruckt (DIN A4) und in das Sechseck legt, ob man es wegen der längeren Haltbarkeit auf einen Stein zeichnet oder nachkonstruiert. Letzteres muss allerdings ganz genau erfolgen, sonst schlägt die Wirkung fehl. Wie herum das Piktogramm in der Mitte platziert wird ist nicht wichtig. Das Sechseck jetzt gestalten!
Was bewirkt es mit dem Piktogramm? Z.B. sorgt es im weiten Umkreis bei Mensch und Tier für Harmonie und das ist sicherlich etwas ganz Wertvolles, was wir unserer Mutter Erde und allen Bewohnern schenken können.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“ Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Pause bis zur nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“. Der Text der Meditation: Mutter-Erde-Meditation

Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn, die bereits mit 56 Jahren am 4.9.2005 in Ottawa verstarb)
Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Die 6. Earth Peace Meditation findet am 2.8.2018, einen Tag nach Lugnasad, dem 1. Erntedankfest von 20.00 – 21.00 Uhr statt.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Brauchtum, Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (1)

10.6. – „EPP“-Meditation zum Mittsommer

Sonntag, 10. Juni 2018 1:25

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die fünfte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 21.6.2018 zum Sommersonnenfest von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Das Sommersonnenfest, auch Mittsommer oder Brachmond genannt, ist ein Wiegenfest der Sonne und ein Fest des Feuers. War die Wintersonnenwende mit vielen Sorgen vor der bevorstehenden kalten Jahreszeit verbunden, so war dieses Fest ein Fest der puren Freude am Leben. Die Menschen mussten sich nicht sorgen, die Erde brachte die ersten schönen Früchte hervor und alles roch nach Fülle und Überfluss. Das Land war fruchtbar, die Pflanzen wuchsen, kündeten von reicher Ernte und die Natur lebte verschwenderisch als gäbe es weder Gestern noch Morgen. Die Erdgöttin barg in ihrem Schoß wieder neues Leben und der Sommer füllte die Herzen der Menschen mit sehr viel Glück.
Zum Sommersonnenfest war es ein alter Brauch, riesige Feuer zu entfachen. Die Menschen tanzten drum herum und sprangen als Mutprobe über Flammen und glühende Kohlen hinweg. Das sollte Glück bringen und vor Unheil schützen. Es ist überliefert worden, dass Kinder über das Feuer geworfen wurden, um sie vor Krankheiten zu schützen. Am Ende der Veranstaltung nahmen die Menschen einen glühenden Scheit mit in ihr eigenes Heim um es zu segnen. Das Fest reichte oft tief bis in die Nacht hinein, oft bis der Morgen wieder dämmerte. Je später es wurde desto berauschter wurde gefeiert. Mit Hilfe von Kräutern wurde ein starkes Bier gebraut, welches eine besonders berauschende und aphrodisierende Wirkung hatte.
Brennende Räder, oft aus Stroh und Heu, wurden entzündet und von Bergen und Hügeln ins Tal gerollt. Vieles ist von diesem alten Brauchtum noch bis zum heutigen Tag erhalten geblieben.
Am Tage sammelten die Frauen Kräuter wie Rittersporn, Beifuß, Eisenkraut und vor allem Johanniskraut, das als Sonnenpflanze bekannt war. Es wurde in dieser Nacht von den Frauen als Hüftschmuck getragen, ihre Haare hingegen zierten Blumenkränze aus Gundermann und Eisenkraut, welche die Hellsichtigkeit für sensibilisierte Menschen fördern soll. Den Kräutern wurden wundersame Heilkräfte zugesprochen, die ihre Wirkung am meisten entfalten sollen, wenn die Mittsommernacht gleichzeitig auf die Nacht des Vollmondes fiel. Die Männer, als nackte Tänzer, banden sich einen Gürtel aus Beifuß oder Eisenkraut um ihre Hüften, denn es sollte ihre Manneskraft erhöhen. Die Nacktheit in dieser Mittsommernacht galt als heilig, denn es war nicht nur die Verbindung zur Ursprünglichkeit des menschlichen Daseins sondern auch zu Mutter Erde.
Die Priester dienten dem Sonnengott Belenus oder auch Baldur. Ihre Aufgabe war es zu Mittsommer die Felder zu segnen. Vor allem auch der keltische Naturgott Cerunnos „Der Gehörnte“ wurde an diesem Tage geehrt. Sein germanischer Name lautete Freyr. Er, der Herr der Tiere, ist der treue Begleiter der großen Erdgöttin und eine Gottheit der Natur, des Waldes, der schöpferischen Naturkräfte, der Fruchtbarkeit, der Zeugungskraft, des Wachstums und der Reinkarnation, aber auch der Gott der Liebe und der Gott des Wohlstandes und Reichtums. Aus ihm spricht die ungebändigte Natur, das Wilde und die Freiheit eines jeden Einzelnen als Teil des Kreislaufes in dieser Welt. Dem Gehörnten zu Ehren wurden sogenannte Wolfskräuter rund um die Felder gesteckt. Dazu gehörten Arnika, Eberesche, Beifuß, Königskerze, Kümmel und das Christophskraut. Ihm zu huldigen bedeutete die eigene Lebenskraft und Fruchtbarkeit zu steigern.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 21. Juni, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das fünfte Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(6) 02.08.2018 – 1 Tag nach Lugnasad / 1.Erntedankfest
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Piktogramm für das „EPP“-Projekt

Sonntag, 13. Mai 2018 0:00

KK Meditation Harmonie 3a
/ruten/symbole/KK-meditation ©Horst Grünfelder 12.5.18

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreis, Meditation, Peters, Sandkreise, Veranstaltungen | Kommentare (0)

30.4.2018 – „EPP“-Meditation zu Beltane

Samstag, 28. April 2018 20:55

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die vierte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 30. April 2018 am Abend vor dem Beltane-Fest von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Der 1. Mai ist einer der alten heidnischen Festtage, die auch in unserer Zeit noch Feiertage sind, wobei nur wenige Menschen um die Bedeutung dieses Festes wissen. Im alten keltischen Kalender heißt das Fest „Beltane“. Im keltischen Kulturraum war dies das Fest, an dem das endgültige Ende der kalten Jahreszeit und der Beginn der fruchtbaren Periode gefeiert wurde. Feuer wurden entzündet und stellvertretend für Göttin und Gott vollzogen Priesterin und Priester die Heilige Hochzeit, um damit das Land zu segnen und Fruchtbarkeit für Felder, Tiere und Menschen zu erbitten.

Vorbereitungen – Damit wir pünktlich mit der Meditation beginnen können treffen wir noch einige Vorbereitungen.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

„Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Die 5. Earth Peace Meditation findet am 21.6.2018 zur Sommersonnenwende von 20.00 – 21.00 Uhr statt.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, Gesundheit, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

30.4.2018 – „Earth Peace Project“ – Teil 4

Freitag, 27. April 2018 23:29

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018.

FGK_planet_earth

Die vierte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 30. April 2018 von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Beltane ist das Fest der „Strahlenden Sonne“. BEL bedeutet strahlend, leuchtend, glänzend. TENE oder auch TEINE ist das „Feuer“. Der keltische Sonnengott trägt den Namen „Belenus“, „Bel“, „Bal“ = „Baldur“ (germanisch) – Beltane, das ist der Sommerbeginn im irischen Kalender, ein Fest des Lebens und der Fruchtbarkeit. Im keltischen Jahreskreis gibt es neben den vier Sonnwendfeiern auch vier Mondfeste, die gefeiert werden. Eines dieser Feste ist Beltane. Ihm wird eine ganz besondere Bedeutung zugeschrieben, weil es die Mitte des Keltenjahres und den Sommeranfang markiert. Feiert man Beltane, feiert man den Sieg der Sonne über den Winter, den Sieg des Lebens und der Fruchtbarkeit über den Tod.
In der Nacht zum 1. Mai oder 5. Vollmond im Kalenderjahr feiern alle Geschöpfe, Menschen, Tiere und Naturgeister; die Obstbäume blühen und die Bienen schwärmen aus und halten Hochzeit.
Zahlreiche Rituale gehören zum keltischen Sommerfest. Einige haben sich durchgesetzt und werden heute auf dieselbe Art und Weise durchgeführt, andere sind nur teilweise vorhanden oder gar komplett verschwunden.


Die „Beltane Border Morris Dancer“ tanzen ihren „Feuertanz“ zu Ehren des keltischen Sonnengottes Belenus im ersten Sonnenlicht des neuen Tages.

Feuer ist das wichtigste Element rund um das keltische Sommerfest – denn es strahlt Wärme aus und es gibt Licht ab, wie es die Sommersonne tut. In der Nacht zum 1. Mai wurden alle alten Feuer gelöscht. Bei Sonnenaufgang wurde ein neues Feuer entfacht und dazu ein großer Holzstapel aufgeschichtet mit Holz von neun verschiedenen Bäumen. Paare konnten über eigens dafür vorgesehene Feuerstellen springen, um diese herumtanzen und später Glut mit nach Hause zu nehmen, um ihre Hausherde mit dem neuen Feuer zu segnen. Viehherden wurden zwischen zwei Feuern hindurchgetrieben, um ihre Gesundheit und ihre Fruchtbarkeit zu gewähren. Mittelalterliche Quellen aus dem 10. Jahrhundert erwähnen u. a. Freudenfeuer auf dem Hill of Uisnech in Irland (zwischen Dublin und Galway).
Auch in Deutschland wird heute noch Beltane gefeiert, und zwar an ganz bestimmten Kraftorten. Dazu zählen u.a. die Externsteine im Teutoburger Wald, denen man spirituelle und geomantische Eigenschaften zuschreibt. Jedes Jahr versammeln sich dort zahlreiche Menschen, um den Sommeranfang zu feiern. Wichtiger Bestandteil sind ein Maibaum, rituelle Tänze und große Freudenfeuer.
Und auch wir versammeln uns wieder zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 30. April, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das vierte Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(5) 21.06.2018 – Mittsommer / Brachmond
(6) 02.08.2018 – 1 Tag nach Lugnasad / 1.Erntedankfest
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)