Beitrags-Archiv für die Kategory 'UFOs+Ausserird.'

Rätselhafte Himmelslichter

Donnerstag, 6. April 2017 21:33

Die Erscheinungen von Knittelfeld
::QuelleServusTV
Hunderte Lichter erscheinen im Sommer 2003 über dem steirischen Nachthimmel von Knittelfeld. Zeitzeugen berichteten in der Vergangenheit von ähnlichen Erlebnissen. Immer geht es um rätselhafte gleißende Lichter – und immer in derselben Gegend: Knittelfeld und die umgebenden Berge und Täler. Sogar in alten Aufzeichnungen und Sagen ist das Phänomen beschrieben. Warum gibt es diese rätselhaften Sichtungen von gleißendem Licht sogar unter der Erde? Und warum ist Knittelfeld auf der NASA-Liste der Hotspots ganz weit oben?

Thema: Ausserirdische, Energien, altern., FGK-Blogroll, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

UFO-Hotspot – Capilla del Monte

Sonntag, 2. April 2017 8:00

Nirgendwo auf dem südamerikanischen Kontinent gibt es mehr UFO-Sichtungen als im nordwestlichen Argentinien. Im Bereich der Anden zwischen Mendoza im Süden und Salta im Norden, auf Höhen zwischen 2000 und 5000 m, werden oft täglich unbekannte Flugobjekte gesichtet, gefilmt und fotografiert. Roswell in New Mexiko und Sedona in Arizona mit seinen UFO-Hotspots sind allen UFO-Interessierten ein Begriff. Capilla del Monte, die Kleinstadt in der zentralargentinischen Provinz Córdoba mit seinen ca. 10.000 Einwohnern, kennen nur die wenigsten. Führungen zu den bekannten UFO-Hotspots in den Bergen sind hier gang und gebe. Einheimische und UFO-Interessierte aus der ganzen Welt berichten über diverse paranormale Ereignisse. Die Stadt profitiert davon und hat hat sich auf die UFO-Jünger eingestellt. So findet hier sogar einmal im Jahr ein großes UFO-Festival statt.
Ob ein UFO oder OVNI, wie es hier genannt wird, den ersten Kornkreis des Jahres 2017 im fast 700 km entfernten Carmen de Areco verursachte, bleibt abzuwarten bis erste Ergebnisse und Analysen vorliegen.


UFO-Festival in Capilla del Monte

Thema: Ausserirdische, crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Besucht und entführt durch Ausserirdische

Samstag, 29. Oktober 2016 11:22

Nachtrag zur FGK-Veranstaltung vom 22.10.2016
Im Anschluss an den Vortrag „Die meisten kommen vom Himmel“ von Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer folgte eine intensive Diskussion mit dem Referenten. Ergänzt wurde sie durch einen Bericht über zwei aktuelle Besuche bzw. Entführungen durch Außerirdische in verschiedenen Teilen Niedersachsens. Das nahm der Referent zum Anlass sich noch einmal mit unserem Forum in Verbindung zu setzen.
Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer aus Beverungen/Weserbergland:
„Zum weiteren Vorgehen: Ich habe in der Zwischenzeit mit meinen MindWalking-Trainern gesprochen, und sie teilen mit mir die Auffassung, dass man diese Dinge nicht einfach geschehen lassen kann. Sowohl den Opfern ist zu helfen wie auch den Tätern ein Licht aufzusetzen.
Deswegen machen wir folgendes Angebot: Jeder von extraterrestrischen Phänomenen Betroffene möge sich bitte bei einem auf der MindWalking-Homepage gelisteten MindWalking-Trainer melden (siehe hier: mindwalking.de).
Er bekommt eine Sitzung von zwei bis drei Stunden, was normalerweise ausreicht, den Hergang für den Betroffenen zu klären und ihn seelisch zu entlasten. Dafür wird eine flat rate von € 100 berechnet. Die zwei oder drei Sitzungsstunden werden am Stück durchgeführt, also an einem Tag, nicht an drei verschiedenen. Die Idee ist, dass jemand kommt, seine Entlastung erlebt und am selben Tag wieder nach Hause fährt. Sollten sich in der Sitzung weitere zu behandelnde Aspekt ergeben, zum Beispiel persönliche Problembereiche oder rätselhafte Kontakte in andere Welten hinein, so wäre die Weiterführung im Hinblick auf Termine und Kosten mit dem jeweiligen Sitzungsleiter zu klären.
Je mehr sich melden, desto besser.
Ich sehe hier die Möglichkeit, einigen Einzelpersonen ihren Schrecken zu nehmen, dabei gleichzeitig etwas ganz Wichtiges zu erforschen und außerdem für eine spirituelle Ethik zu sorgen.“


Der Vortrag von Dipl.-Psych. Rolf-Ulrich Kramer am 22.10.2016 auf der FGK Veranstaltung in Zierenberg bei Kassel:
reinkarnation12.jpg

Die meisten kommen vom Himmelmindwalking.de
Der Glaube an Reinkarnation ist heute weit verbreitet. Jedoch erweist eine Untersuchung von transpersonalen Sitzungen, dass die Herkunft aus nicht-irdischen Bereichen („höheren Welten“) mit größerer Häufigkeit als Ursache für Lebensprobleme genannt wird als Geschehnisse aus vergangenen Leben. Viele Klienten betrachten ihre gegenwärtige Inkarnation auf der Erde als ihre erste überhaupt. Damit wird die Vorstellung von endlos langen, erdgebundenen Reinkarnationsketten in Frage gestellt.

Thema: FGK, FGK-Veranstaltung, Para-Phänomene, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

16.9.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 15. September 2016 23:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 16. September 2016, 19.00 Uhr
„China: High-Tech-Höhlen und andere Mysterien“

Referent: Hartwig Hausdorf – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Paleo-SETI, Para-Phänomene, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

19.8.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 19. August 2016 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 19. August 2016, 19.00 Uhr
„Beweise für die Existenz höherer Lebensformen im Kosmos“
– Worin liegt der Sinn des Lebens?
Referent: Dipl.-Ing., Bau-Ing. Axel Klitzke – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

25.6.2016 – UFO-Sichtung in Buchholz

Sonntag, 26. Juni 2016 20:43

UFO-Sichtung am 25. Juni 2016 um 00.20 Uhr in 21244 Buchholz in der Nordheide, Niedersachsen.
Ich versichere, dass folgende Beobachtung sich genau so zugetragen hat, ich weder alkoholisiert, noch im Einfluss irgendwelcher Drogen war. Ich war im vollen Besitz meiner (hohen) geistigen Kräfte und hellwach.
Es hatte bereits seit einem Tag dauerhaft geregnet, wahre Wolkenbrüche, Sturm und Gewitter ließen mich warten, um zu Bett zu gehen, bereitete ich mich doch darauf vor, meine jüngste Tochter vom Hurricane-Festival in Scheeßel abzuholen.
Gegen 00.15 Uhr betrat ich das Schlafzimmer und legte mich ins Bett. Es war dunkel, und ich ließ, wie immer, die Vorhänge offen. Etwa 5 Minuten später wurde ich von einem gleißend hellen Licht dazu gefordert, meine Augen zu öffnen. Ich stieg aus dem Bett auf und stellte mich ans Fenster.

red light
Beispielbild, einer ähnlichen Sichtung
…der Himmel war allerdings heller, die Kugel leuchtender und nicht ganz so dunkel. Es fehlt im unteren Teil der herausragende „Lichtfluß“, der wie ein dichter Regen aussah, eben nur aus Licht. Durchmesser: etwa 1/10 der Kugel.

Ich konnte beobachten, wie eine glutrot-leuchtende Lichtkugel (Abmessung etwa so groß wie ein Fußball) vom Feld, aus östlicher Richtung, geflogen kam. Sie bewegte sich mit sehr hoher Geschwindigkeit. Die Kugel trug eine etwas hellere Mittelachse (Längsachse, Durchmesser ca. 10 cm) in sich, die leicht geneigt war (meine Assoziation: eine Kugel, die auf einem Hexenbesen reitet).
In Höhe der benachbarten Reihenhäuser änderte die Lichtkugel ihre Richtung, sie wurde extrem langsam und flog Richtung Norden, etwa in 20 m Höhe, über die Hausdächer hinweg. Genau gegenüber meinem Fenster blieb sie dann stehen. Zwischen uns lag der Anliegerparkplatz (ca. 40-50 m Entfernung). Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Kugel leicht verändert: ihre Längsachse war nicht mehr zu sehen, dafür ragte aus dem unteren Teil mittig eine Art „Lichtdusche“ (wie die Antriebsenergie, die beim Raketenstart frei wird) heraus.
Meine Emotionen: ich war kurzzeitig neugierig/aufgeregt/erstaunt, dann eher im reinen Beobachtungsmodus und im Gefühl von „Ich bin!“. Keine Angst, keine Freude, NICHTS. Und ich dachte: Ja, gesehen habe ich Euch ja schon oft (nachts, am Himmel, wenn die Lichtkugel zwischen einem Sternbild hin- und herflog), aber noch nie auf diese Entfernung!
Nach gefühlten 2-3 Minuten flog die Lichtkugel zurück in südliche Richtung, bis sie ihre eigentliche Flugbahn wieder erreichte und hielt dann hinter „unserem“ Ahornbaum an. Ich konnte die glutrote Kugel durch die Baumkrone hindurch erkennen. Sie stand in etwa 4 m Höhe über dem Gehweg. Ich überlegte, mich anzuziehen und nach draußen zu gehen, um die Lichtkugel besser in Augenschein nehmen zu können – und entschied mich dann, aus Unbehagen vor einer direkten Begegnung mit ???, lieber zu Hause zu bleiben.
In dieser Zeit war es absolut windstill, trocken, und es gab keinerlei Geräusche, so, als hätte jemand sämtliche Naturgeräusche auf Null gedreht.
Nach etwa 5 Minuten kam die nächste Lichtkugel, auch diese nahm exakt den gleichen Weg und ermöglichte mir wiederum eine direkte „Begegnung“ vor dem Fenster.
Insgesamt zeigten sich mir 4 Lichtkugeln.
Dazwischen flogen weitere Kugeln direkt von Ost nach West, immer einzeln, in gleichen Abständen, ohne den Zwischenstopp an meinem Fenster vorbei.
Der gesamte Vorgang dauerte ca. 30 Minuten.
In dieser Zeit habe ich nicht gewagt, Fotos zu machen, aus Angst, etwas ganz Wichtiges zu verpassen.
Die Lichtkugeln schienen mir wie von einer Intelligenz belebt, und ganz offensichtlich haben sie zu mir Kontakt aufgenommen. Leider verfüge ich nicht über telepathische Fähigkeiten und konnte nicht verstehen, was sie mir zu sagen hatten.
Ich bin über diese Begegnung sehr dankbar und froh, dass „sie“ mich in kleinen Etappen auf ihr Erscheinen vorbereiteten. Einer direkten Begegnung wäre ich vor der Sichtung wohl nicht gewachsen gewesen.
Direkt nach der Sichtung hinterließ ich bei meiner Jüngsten, die sich bei einem Freund aufhielt und bei meiner Heilergruppe eine Sprachnachricht via WhatsApp.
Am nächsten Morgen erschien mir das Ereignis als sehr unwirklich, ohne die Sprachnachrichten hätte ich es wohl als Hirngespinst abgetan.
Auch suchte ich weiter nach möglichen realistischen Erklärungen:
• Wetterballons: sie sind nicht kreisrund und bewegen sich auch nicht zielgerichtet.
• Kugelblitze: sie haben eine andere Färbung und explodieren mit einem lauten Knall – meine Lichtkugeln brachten Stille mit sich. Die Lichtbälle haben sich direkt auf den Gitternetzlinien des Magnetfelds der Erde bewegt. Unser Haus steht parallell zum Magnetfeld der Erde.
Auf dem Feld, über das die Lichtkugeln geflogen kamen, steht zentral eine Baumgruppe. Dort gab es früher einen heiligen Ort, den die Einheimischen „Die Insel“ nennen. Vermutlich handelt es sich dabei um einen alten Thingplatz, denn auch die Straße ist so benannt.
„Die Insel“ liegt zudem auf einer Leyline, denn ich konnte im Frühling einmal beobachten, wie sich eine Formation Zugvögel über dieser Insel plötzlich in drei Gruppen aufteilte und in unterschiedliche Himmelsrichtungen davon flog.

Thema: Ausserirdische, Birkefeld, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, UFOs+Ausserird. | Kommentare (2)

17.6.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 17. Juni 2016 0:25

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 17. Juni 2016, 19.00 Uhr
„Werden wir durch unbekannte Mächte fremdbestimmt?“

Referent: Reiner Elmar Feistle – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen, Verschwörungen | Kommentare (0)

Kornkreise, Fälschung oder Phänomen? (1)

Mittwoch, 15. Juni 2016 9:15

Im Laufe der Jahre konnte man sehen, dass diese Feldzeichen unsere Gesellschaft auf eine sublime Weise beeinflussen. So umstritten sie sind, wirken sie durch ihr andauerndes Erscheinen über viele Jahre in die Gesellschaft hinein. So viel sich Fälscher als Trittbrettfahrer dieser Bewegung auch bemühen, sie scheitern, weil deren Schöpfungen Totgeburten sind. Es sind sehr oft augenscheinlich unwirksame Gebilde, die der Oberfläche des Zeitgeists entspringen und daher vom Publikum instinktiv früher oder später aussortiert werden, auch wenn sie sich lange dort halten mögen. Sie wirken nicht auf Dauer, finden oft keine Beachtung, die länger als einen Sommer andauern. Es gibt Kornkreisforscher die behaupten, dass einige Fälschungen nachträglich wie von Geisterhand sinnvoll korrigiert wurden. Ich möchte mich dieser Einschätzung anschließen. Es gibt da und dort Schöpfungen des menschlichen Geistes, die eine weiterreichende Wirkung ausüben, doch sind sie rar und prinzipiell ist nichts dagegen einzuwenden. Die Höhe des Geistes der überwiegenden Masse an Fälschern unterschreitet den Durchschnitt so weit, dass man oft sofort erkennt, wer sich da zu schaffen machte. Die Mühe und der Schweiß solcher Missgeburten ist ihr Aufwand nicht wert. Dennoch wird diese schweißtreibende, oft gefährliche Arbeit weitergeführt, denn der Wahn, der diese Leute antreibt ist unbesiegbar. Einstein sagt daher zu Recht (Zitat)
„Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind.
Der Kosmos und die menschliche Dummheit.
Beim Kosmos bin ich mir nicht ganz sicher.“

Ganz entspannt sehe ich der weiteren Entwicklung dieses Phänomens entgegen. Derzeit halte ich den überwiegenden Anteil der Kornkreise für Fälschungen. Wirkung entfaltet auf Dauer und am Ende nur die Wahrheit. Bachs Musik blieb nach seinem Tod über einen Zeitraum von ca. 300 Jahren unbeachtet, doch dann und bis heute setzten sich seine Schöpfungen zu weltweiter Bekanntheit durch. Die Embleme der Kornkreise sind, sofern sie Wahrheit besitzen von großer Wirkung. Wir sollten sie daher unverändert belassen und so genau als möglich rekonstruieren. Was sie bedeuten ist mir im Laufe der Jahre klarer geworden und nicht in einem Satz erklärbar. Manche Kornkreise scheinen so simpel, dass man sie mit den gewöhnlichen Gegenständen des täglichen Gebrauchs verglich. Man spricht von Radkappen, Flaschenverschlüssen, Werbeartikeln. Es sind aber nicht diese Gegenstände, die unwert sind, sondern ihre Art der Betrachtung. Wenn ein Mensch heilige Geometrie, die oft sehr einfach scheint in den alltäglichen Gegenständen banalisiert, so ist es die Betrachtungsweise, die das bewirkt, nicht die Sache an sich. Solche Banalisierungen fallen unmittelbar auf den Betrachter zurück. Das Dreieck ist sowohl als Verkehrszeichen am Straßenrand, wie auch als göttliches Auge in vielen Kirchen dargestellt. Der Betrachter entscheidet über Bedeutung und Stellung in seiner Welt und legt damit den persönlichen Horizont fest. Die Wahrnehmung der Welt, im Gegensatz zum persönlichen Horizont, gelingt nur durch Überwindung des eigenen (Vor-)Urteils.
Kornkreise haben sich im Laufe ihrer jüngeren Geschichte schubweise verändert. Die Aufmerksamkeit, die ihnen in den Jahren nach 1980, durch Colin Andrews und Pat Delgado zuteil wurde, brachte die erste Veränderung. Aus bloßen Kreisen wurden die ersten Symbole. Meist nur Ringe und einige periphere Kreise. Gegeben hatte es das Phänomen schon Jahrhunderte vorher, wie von Andreas Müller in seinen Büchern eindrucksvoll zeigte: Phänomen Kornkreise
Das Geständnis der beiden Rentner Doug and Dave spiegel.de, war aus zwei Gründen irrelevant. Erstens entstanden in diesen Jahren so viele Kornkreise, dass diese Beiden mit der Zahl an Eigenschöpfungen völlig überfordert gewesen wären und zweitens wiesen die beiden Autoren Andrews und Delgado schon zu viele Echtheitsmerkmale nach und schilderten paranormale Phänomene, dass das Geständnis der beiden Alten zwar eine willkommene Schlagzeile hergab, aber mehr wohl kaum. Mit dem Kornkreis bei Barbury Castle und einigen der ersten Langpiktogramme, war die Erklärung als Wetterphänomen durch Terence Meaden, obsolet. Die Langpiktogramme wurden zunehmend durch komplexere Darstellungen ersetzt.
Maßgabe für die Echtheit des Phänomens, waren und sind nicht einige spektakuläre Sichtungen, wie die Balls of Light (Lichtkugeln) und das umstrittene Video, um die Entstehung eines Kornkreises, Oliver´s Castle
sondern die Arbeiten des Biophysikers William C. Levengood: openminds.tv und Nancy Talbot: bltresearch.com


Inhaltsverzeichnis zu Kornkreise, Fälschung oder Phänomen?
Teil 01 – Feldzeichen … Kornkreise
Teil 02 – Aspekte der Dualität – Die Idee der Dualität
Teil 03 – Spuren in der Geschichte
Teil 04 – Dualität gründet auf Dreiheit
Teil 05 – Die Spiegelsymmetrie
Teil 06 – Logos
Teil 07 – Der Kornkreis

Thema: crop circle, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Geomantie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Müller, R. U., UFOs+Ausserird., Wiltshire | Kommentare (0)

20.5.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 20. Mai 2016 8:20

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 20. Mai 2016, 19.00 Uhr
„Phänomene im Zusammenhang mit Außerirdischen“

Referent: Bernd Freytag – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Para-Phänomene, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen, Verschwörungen | Kommentare (0)

Fakt oder Fake? – Episode 2

Samstag, 14. Mai 2016 9:00

Die_Ketzer„Das UFO über dem Felsendom“
Es existieren genau genommen sieben Videos von dem UFO über Jerusalem vom Januar 2011 (ich hoffe ich habe keines vergessen) plus die Aufnahme einer Wetterbeobachtungskamera, bei der angeblich Frames herausgeschnitten wurden. Das siebte Video (eine Nahaufnahme des „UFOs“) wurde sehr schnell als Fake entlarvt, weshalb ich es hier nicht noch einmal aufführe. Der eigentliche Grund für diesen Artikel ist, dass die Videos bis zum heutigen Tag von vielen für echt gehalten und immer noch heiß diskutiert werden. Sie sehen auch zugegeben wirklich super aus und da sie ja angeblich von verschiedenen Leuten und mehreren Standorten aus gefilmt wurden, wirkt das ganze noch authentischer und man neigt daher schnell dazu sie für echt zu halten und auch ich dachte beim ersten Mal: Wow! Doch dem ist leider nicht so. Hier also zunächst die Original-Videos:
Ein Zusammenschnitt von Video 1-5 vom 28.01.2011
4:18 min + die Aufnahmen einer Wetterkamera
Video 6 – 0:30 min
Da ich, so wie vermutlich die meisten von euch, keine Ahnung davon haben wie man solche Videos fälschen könnte, bin ich wieder einmal äußerst dankbar, das es Leute mit entsprechendem Know How gibt, die uns die Arbeit abnehmen und so etwas Licht ins Dunkel bringen. Dieses Mal musste ich allerdings ein wenig suchen. Doch wie heißt es so schön: „Wer suchet, der findet.“ Ein Youtuber namens Hoaxkiller hat sich die Arbeit gemacht mehrere der Videos genauer unter die Lupe zu nehmen und er erklärt und zeigt in seinen Analyse-Videos genau, wie es gemacht wurde, bzw. woran man den Fake erkennt.
Zum Beispiel zeigt er, dass ein Wackeleffekt eingesetzt wurde, der uns ein unruhiges Filmen aus der Hand vorgaukeln soll und er zeigt, wie das Funkeln oder Leuchten des UFO`s mit einer Art von Flammeneffekt gemacht wurde. Außerdem macht er darauf aufmerksam, dass die Lichter sich beim heranzoomen an das Objekt in der Schärfe nicht verändern wie das normalerweise der Fall wäre. Er zeigt, dass die Bewegung der Kamera digital manipuliert wurde und dass bei den Videos sogar eine Tonspur eines Films in einen anderen hineinkopiert wurde. Dann demonstriert er, dass ein sog. Spiegeleffekt eingesetzt und der Anschein einer Art Lichtexplosion des „UFO`s“, in Wahrheit einfach durch eine Veränderung der Helligkeitswerte herbeigeführt wurde. Bei Video 3 wurde zudem der Lichtblitz vergessen, der bei den anderen Videos zu sehen ist usw. Klar ist, Hoaxkiller weiß wovon er spricht und ihm wäre es mit seinen Mitteln zweifellos möglich gewesen diese Videos herzustellen. Zu dem Video 6 habe ich zwar keine Analyse gefunden, aber mir ist sofort aufgefallen, dass der Filmer die Kamera wieder vom Objekt weg nach unten bewegt hat, nachdem er es zuvor bereits im Sucher hatte. Da ich selbst schon viel gefilmt habe weiß ich: Das macht kein Mensch! Wenn man schon das Objekt der Begierde einmal erfasst hat, dann folgt man ihm, zoomt vielleicht heran, um noch mehr Details zu erkennen. In jedem Fall versucht man aber das Objekt im Bild zu halten, ihm zu folgen, aber man schwenkt nicht mal eben zurück auf den Felsendom. Für mich ganz klar ein Hinweis darauf, dass da etwas nicht stimmt. Außerdem erübrigt sich eine weitere Analyse eigentlich schon dadurch, dass die anderen Videos zuvor gefälscht sind, denn wenn es (zumindest zu diesem Zeitpunkt) gar kein UFO über dem Felsendom gab, dann kann natürlich auch keines von jemand anderem gefilmt worden sein, dass dem entspricht.
Ein weiterer Hinweis auf eine Fälschung ist für mich aber eigentlich schon der Ort des Geschehens selbst, denn mal ehrlich, was will eigentlich eine außerirdische Intelligenz mit dieser Aktion über dem Felsendom bezwecken? Wollten die nur mal nachschauen ob die Bundeslade noch da ist? Oder war es Teil einer intergalaktischen Pauschalreise zu der die Besichtigung des Felsendoms dazu gehört? Okay, es ist für viele Menschen ein sehr heiliger Ort, aber ist er es auch für Außerirdische?
Nur_die_Liebe_zaehltDer einzig gute Grund für eine Flugshow über dem Felsendom wäre vielleicht, dass möglichst viele Menschen es zu sehen bekommen, um sich so der Menschheit zu offenbaren. Doch wo sind dann die Augenzeugen? Außer den angeblichen Filmern selbst gibt es keinen von dem ich gehört hätte und das finde ich ehrlich gesagt mehr als verdächtig. Wie dem auch sei, mir persönlich reichen die Hinweise, um es eindeutig für einen Hoax zu halten, aber urteilt selbst.
Hier nun also die Analyse mit den Videos von Hoaxkiller, die leider in Englisch sind, aber durch die Veranschaulichung auf dem Bildschirm gut nachvollziehbar. Herzlichen Dank an ihn und viel Spaß damit:
Video 1Video 2Audio KopieVideo 3Video 4
Euer kleiner Ketzer


::Inhaltsverzeichnis zu „Fakt oder Fake?“
01. Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
01a. Nachtrag – Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
03. Das UFO über dem Felsendom

Thema: FGK, FGK-Blogroll, UFOs+Ausserird., Verschwörungen, Wagner | Kommentare (0)

Fakt oder Fake? – Nachtrag zu Episode 1

Sonntag, 8. Mai 2016 9:00

Die_KetzerNeues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
Ein kleiner Nachtrag zum letzten Artikel über Billy Meier. Obwohl ich kein UFO-Forscher bin, beschäftige ich mich jetzt schon sehr lange mit dem Thema und bin aufgrund der unzähligen Berichte von Menschen, die Sichtungen oder Begegnungen hatten oder sogar Fotos und Filme machen konnten der Überzeugung, dass verschiedene Außerirdische Rassen unsere Erde seit langer Zeit besuchen. Dies nur für Diejenigen, die Zweifel an meiner Intension hegen sollten. Wenn ich hier also Negativ-Beispiele bringe dann nur, um die Spreu vom Weizen zu trennen, denn die echten Vorfälle haben es wie ich finde verdient von den gefälschten getrennt zu werden. Vor allem im Sinne der Menschen, die für ihr Erlebnis eine Erklärung suchen doch damit in der Regel allein gelassen und auch noch verspottet werden. Stellt euch vor ihr selbst erlebt etwas so aufregendes, dass euer Weltbild ins Wanken gerät und ihr könnt euch niemandem mitteilen, weil ihr befürchten müsst für verrückt gehalten zu werden. Oder ihr riskiert damit sogar euren Job so wie einige Berufspiloten. Als wäre das nicht schon traurig genug, ziehen dann die Fälschungen die echten Fälle mit in den Dreck, so dass sie dann noch weniger ernst genommen werden. Das ist es was ich bedauere und was mich motiviert diese Informationen weiter zu geben. Außerdem finde ich das Thema zu interessant um fortwährend verarscht zu werden.
Natürlich habe auch ich nicht die Wahrheit für mich gepachtet und bin mir durchaus bewusst, dass man besonders Informationen aus dem Internet immer mit einem gesunden Maß an Misstrauen und Vorsicht begegnen sollte. So gesehen hätte ich hinter den letzten Artikel über Billy Meier natürlich noch einige Fragezeichen setzen können. Doch in diesem Fall schienen mir (und nicht nur mir) die Hinweise auf einen Schwindel reichhaltig genug zu sein, um sich auf Ausrufezeichen zu beschränken. Außerdem, was bleibt uns für eine Wahl außer alle uns zugänglichen Informationen zu betrachten und uns dann eine Meinung zu bilden? Schließlich kann man absolut alles in Zweifel ziehen und selbst unsere eigene Existenz mit einem Fragezeichen versehen, doch weiter bringt uns das nicht. Was ich aber vermutlich hätte besser machen können, und das möchte ich hiermit nachholen, ist zusätzlich zuvor im Text auf einige Fakten hinzuweisen die die Sachlage etwas erhellen.
Wer sich zuvor nicht ausgiebiger mit Billy Meier beschäftigt hat wusste vermutlich nicht, dass bereits vor längerer Zeit bewiesen wurde, dass das angebliche Foto der „Plejadierin“ Semjase in Wirklichkeit eine amerikanische Sängerin war. Ebenso hätte ich erwähnen sollen, dass sich dank Derek Bartholomeus auch eine Erklärung für die Tonaufnahmen Meiers findet, wo er angeblich die Sirrgeräusche eines Raumschiffes aufgenommen hat. Er fand nämlich bei seinen Versuchen zufällig heraus, (learning by doing) dass diese seltsamen Geräusche dadurch entstanden sind, weil der Wind die Angelschnur in Schwingung versetzte, an der das UFO-Modell hing. Das Modell selbst wirkte dann als Resonanzkörper und dabei entstanden diese seltsamen Klänge. Es klingt in der Tat genauso wie die Aufnahmen von Meier (ich hab die Originale noch auf Kassette) und immerhin hatten sich meinem Wissen nach einige Tontechniker bei dem Versuch diese Klänge zu reproduzieren in der Vergangenheit bereits erfolglos die Zähne ausgebissen.
Nur_die_Liebe_zaehltWas die vielen Fotos und Filme betrifft hat Derek außerdem jeweils die Originale von Meier immer seinen eigenen Reproduktionen gegenübergestellt. Man kann also bei allen Aufnahmen direkt vergleichen. Dann gibt es noch die Aussagen von Meiers Exfrau und die seines Sohnes, die ihn schwer belasten und anderes mehr. Nimmt man all dies zusammen, bleibt aus meiner Sicht eigentlich wirklich kein Fragezeichen mehr übrig. Aber: Jeder soll sich sein eigenes Bild machen, denn schließlich ist für uns alle immer nur das wahr, was wir für wahr halten! Ich bitte euch nur darum, macht euch die Mühe alle verfügbaren Informationen genau anzuschauen, selbst zu recherchieren oder noch besser zu experimentieren, denn nur so kommen wir der Wahrheit so nah wie eben möglich.
Euer kleiner Ketzer


::Inhaltsverzeichnis zu „Fakt oder Fake?“
01. Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
02. Nachtrag – Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, UFOs+Ausserird., Wagner | Kommentare (0)

6.5.2016 – Der 1. englische Kornkreis

Samstag, 7. Mai 2016 18:36


::Video – Matthew Williams©

AKTUELL – 6.5.2016 – Der erste englische Kornkreis des Jahres 2016 wurde in einem Rapsfeld bei East Kennett in Wiltshire entdeckt. Der Kornkreis, nahe der Straße, die von East Kennett zu den West Woods führt, beruht auf der 5er-Symetrie. Ein 5-Eck liegt mittig auf einem Zentralkreis und berührt den äußeren Rand. 5 kleinere gleichgroße Kreise, die nur zum Teil ausgeführt wurden, liegen gleichmäßig um den Zentralkreis verteilt, so dass die Spitzen des 5-Ecks jeweils in die kleinen Kreise hineinragen.

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters, UFOs+Ausserird., Wiltshire | Kommentare (0)