Beitrags-Archiv für die Kategory 'Para-Phänomene'

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2018

Samstag, 18. August 2018 18:08

15. August 2018 – WILTSHIRE/CHESHIRE – Während im Norden Deutschlands bereits damit begonnen wird, die Maisernte einzufahren und die Getreidefelder bereits abgeerntet und vielfach gepflügt sind gibt es in England noch letzte Getreidefelder, die noch nicht abgeerntet sind. So lässt es sich auch erklären, dass am 10., 13. und 14. August noch Kornkreise in Wiltshire und Cheshire entdeckt wurden.
14. August 2018 – BRASILIEN – Ein weiterer Kornkreis wurde nahe Prudentópolis im Bundesstaat Paraná entdeckt.

flagge-england30 Kornkreise in England (davon 18 in der Grafschaft Wiltshire)
(wenn nicht anders erwähnt wurde er in Wiltshire entdeckt)
::Info 8.5. Willoughby Hedge, Mere (Ra/Ü/F) 26.5. Buckland Down, Cerne Abbas Dorset (Ge/Ü/F) 2.6. White Way, Baunton Gloucestershire (Ü/F) 3.6. Bishop’s Cannings Down, Beckhampton (Ü/F) 4.6. Ackling Dyke, Sixpenny Handley Dorset (Ü) 9.6. Hackpen Hill (P/Ü/F) 10.6. Keysley Down, Chicklade (Ü/F) 17.6. Winterbourne Stoke Down, Stonehenge (Ü/F) 20.6. Devil´s Den, Clatford (Ü/F) 23.6. Hackpen Hill (2) (P/Ü/F) 24.6. Yarnbury Castle, Steeple Langford (Ü/F) 30.6. Sutton Hall, Rochford Essex (Ü/F) 1.7. Pancake Plantation, Alton Hampshire (Ü/F) 2.7. Waden Hill, Avebury (Ü/F) 7.7. Martinsell Hill, Wooton Rivers (Ü/F) 8.7. Coneybury Hill, Stonehenge (P/Ü/F) – 10.7. Stoke Mandeville Buckinghamshire (P/Ü/F) 10.7. Longwood Warren, Winchester Hampshire (Ü/F) 14.7. Winterbourne Bassett, Avebury (Ü/F) 14.7. Muncombe Hill, Kingweston Somerset (Ü) 21.7. Clifford’s Hill, Allington (Ü/F) 22.7. Sutton Hall (2) Essex (Ü/F) 23.7. Gurston Ashes, Fovant (Ü/F) 26.7. Chesterton Windmill, Harbury Warwickshire (Ü/F) 27.7. Wyke Lane, East Worldham Hampshire (Ü/F) 29.7. Hackpen Hill (3) 10.8. Mixon, Etchilhampton 13.8. Monarch’s Way, Fonthill Bishop 14.8. Norridge Wood, Warminster 14.8. Goostrey, Jodrell Bank Observatory Cheshire (P/La)

holland14 Kornkreise in Holland
(wenn nicht anders erwähnt in der Provinz Noord-Brabant)
::Info 29.4. Hoeven (Gr/Ü/F) 13.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 13.5. Hoeven (Gr/Ü/F) 17.5. Bosschenhoofd (Gr/Ü/F) 7.6. Hoeven (Ü/F) 19.6. Het Bildt Friesland – 8 Kornkreise (La/P/W) 12.7. Zevenbergen (Ü/F)

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa4 Kornkreise in den USA
::Info 13.7. Lawrence Kansas – 4 Kornkreise (La/P/W)

brasilien-flagge 2 Kornkreise in Brasilien
::Info 3.8. – Jesuino Marcondes, Prudentópolis Paraná (We) 14.8. Pirai do Sul, Prudentópolis Paraná (We)

Philippinen 2 Kornkreise auf den Philippinen
::Info 4.8. Nueva Ecija Central Luzon (P/W) 5.8. Nasugbu Batangas (P/W)

schweiz2 Kornkreise in der Schweiz
::Info 5.6. Uster Zürich (P/Ü/F) 17.6. Baggwilgraben Bern (Ü/F)

tschechien_big2 Kornkreise in Tschechien
::Info 4.7. Mackovice Südmähren (Ü/F) 7.7. Hodkovice nad Mohelkou Liberec (Ü/F)

Belgium1 Kornkreis in Belgien
::Info 6.7. – Bierbeek Flämisch-Brabant (La/P)

Deutschland1 Kornkreis in Deutschland
::Info 4.5. – Witten/Heven Nordrhein-Westfalen (Ra/P/W)

Frankreich1 Kornkreis in Frankreich
::Info 11.6. – Sarraltroff/Goerlingen Moselle (Ü/F)

italien1 Kornkreis in Italien
::Info 17.6. Cascina Geronima Piedmont (La/P)

canada1 Kornkreis in Kanada
::Info 31.7. Quebec Quebec (We)

neuseeland1 Kornkreis in Neuseeland
::Info 11.4. Feilding Manawatu (La/P/Gr)

flagge-russland1 Kornkreis in Russland
::Info 19.6. Sokolovskaya, Gulkevichsky Krasnodar (Ü)

wales1 Kornkreis in Wales
::Info 13.7. Dyffryn, Cardiff (We/Ü/F/P/W)

::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Heide (He), LandArt (La), Projekt (P), Werbung (W) Naturphänomen (Na) Radiästhetisch von mehreren Personen überprüft (Ü), Menschenwerk – Fälschung (F)

Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2018Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2017Die Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die Kornkreise der Saison


Kornkreise – crop circles – graancirkels – agroglyphes – cerchi nel grano – Cercles de récolte – cercuri – agrosymbolů – Círculos da colheita – Kornsirkler – kruhy V Obilie – Mozketa zirkulu – Korncirkler – Stuci cirkloj – kultuuri ringid – Rajaa piireissä – os círculos nas plantacións – αγρογλυφικών – círculos de las cosechas – kruhy V Obilí – Cylchoedd Cnydau

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2018, LandArt, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (1)

Vorträge mit Christa Laib-Jasinski

Samstag, 18. August 2018 18:00

f4aa114c8f7f5788c3813b6fd9dfbe00

Thema: Badenheuer, FGK-Blogroll, Geschichte, Innere Erde, Para-Phänomene, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (1)

1.8.2018 – GFFW-Veranstaltung

Mittwoch, 1. August 2018 15:17

gffw„Zeitanomalien und
Teleportationen“ – ein
weltweites Phänomen

Referent:
Peter Hattwig, Bremen

Im Internet häufen sich Berichte über Zeitanomalien und Teleportationen, ohne dass die herkömmliche Naturwissenschaft die Phänomene aufgreift.
peterhZum Beispiel ranken sich um den Untersberg bei Salzburg Erzählungen von Menschen, die bei Besuchen des Bergs feststellten, dass ihnen anschließend Minuten oder Stunden an Zeit fehlten. Zeitanomalien treten oft im Zusammenhang mit Teleportationen auf, die überhaupt nicht mehr in die Schulphysik passen. Inzwischen gibt es jedoch eine Reihe zufällig gemachter Filme, die erschreckende Ereignisse zeigen. Bei meinen Recherchen bin ich auf Theorien russischer und amerikanischer Physiker gestoßen, die schlüssige Ansätze enthalten, wie die Zeitanomalien und Teleportationen erklärt werden können.

Eine Veranstaltung der
GEMEINSCHAFT ZUR FÖRDERUNG FEINSTOFFLICHEN WISSENS
https://www.gffw-oldenburg.info/

Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 01. August 2018 – 19:00 Uhr
Hotel Ripken, Borchersweg 150, 26209 Streekermoor / Hatten

Eintritt für Nichtmitglieder: 10.- Euro

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Hattwig, Dr., Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Veranstaltungen | Kommentare (0)

20.7.2018 – Ergebnis der 5. EPP-Meditation

Sonntag, 22. Juli 2018 9:13

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Ein Rückblick von H. Grünfelder anlässlich der fünften „Earth Peace Project“ Meditation zur Sommersonnenwende am 21. Juni 2018.

Auch nach der Februar Meditation hatte ich mich engagiert. Es ging darum, ob sie immer noch unsere Mitmenschen erreichen und wenn ja, wie wirken sie? Wichtig war auch, wie weit ihr Einfluss reicht.
Ich wollte das nicht allein machen, also haben sich Frank und Freunde mit meinen Analysen beschäftigt und sie fast immer bestätigen können. Kontrolle ist wichtig.
Ich hatte schon berichtet, dass ab Februar etwas entstanden ist, das unsere gut gemeinten, aber schlichten Meditationen völlig in den Griff nahm. Es beteiligten sich Kräfte, die technisch und inhaltlich viel mehr erreichten als in unserem Meditationstext steht.
Diese Kräfte stammen aus fernen kosmischen Hierarchien. Sie haben die Meditationen als Vehikel genommen und arbeiten – weit über unsere Fähigkeiten hinaus – strategisch an unseren Zielen. Das Wort Hierarchien kann man gerne mit Dimensionen ersetzen aber auch, von einigen bevorzugt, mit Engeln benennen oder einer Art göttlicher Mithilfe. Jeder hat seine eigene Welt. Was richtig ist, weiß ich nicht. Mit „Hierarchien“ kann ich (in Anlehnung an B. Heim) jedenfalls besser unterscheiden und vieles geordnet abfragen.

k-DSC_0025
© F. Peters, 21.6.18

Was ist so exklusiv und was ist neu?
Es ist die Auswahl und die Technik mit denen Wirkfelder eingesetzt werden: Unser Meditationstext enthält im Vergleich zu diesen Wirkfeldern nur verschwommene Absichten. Das mit den Wirkfeldern geschieht so: Am Tag nach der Meditation entsteht auf einem engen Informationsnetz jeden Mittag eine neue Strahlung und die verbreitet sich am Nachmittag überall hin. So wird jeder Mensch erfasst und darf diese Strahlung einen Tag lang spüren. Er kann ihr auch nicht ausweichen, sie ist ja überall. Welche Strahlung da erzeugt wird, daran beteiligen sich das morphogenetische und andere höhere Ebenen. Wir könnten das gar nicht und schon gar nicht in so einer Bandbreite. Danach werden sie in jedem Mensch eingelagert, auch das würden wir nicht hinkriegen.
Etwa 3 Wochen nach jeder Meditation haben sich bis zu 20 solcher Wirkfelder im Menschen eingelagert. Danach werden bis zu 5, entsprechend dem Persönlichkeitsprofil eines jeden Menschen ausgewählt und fest mit seinem Körper verbunden. Das sind dann für ihn neue Schwingungen, er wird sie spüren und könnte sie oder wird sie im Sinne des Guten und Ganzen gebrauchen. Wahrlich ein raffiniert subtiles System, es stammt von jenseits des Morphofeldes aus den Informationsräumen. Wir können da nur staunen.
Es gab auch Sondermaßnahmen: Oligarchen und Reiche bekamen im Mai für einige Tage eine extra Auswahl. Sie sollen in ihrem Einflussbereich Missstände erkennen und handeln. Wer hat da in den Imperien der Reichen ein Potential erkannt und ins Programm aufgenommen?
Oder, am 21.6. kam eine zweite Schiene dazu. Parallel zum Menschen wurden Tiere genauso, aber mit anderen Wirkfeldern beeinflusst. Noch verstehe ich die Absicht nicht. Das zu analysieren ist viel Arbeit und wird erst mal aufgeschoben.
Die Reichweiten haben sich enorm vergrößert. Deutschland und Kerneuropa wurden ja bald von diesem Mechanismus erfasst. Inzwischen ist der Einflussbereich noch größer. Er reicht bis zum Nordkap inklusive Grönland, bis Gorki hinter Moskau, bis nach Kayseri hinter Ankara und ins nahe Nordafrika. Kam die Idee dafür von uns oder hat man uns nur motiviert, technisch nachzuhelfen? Das Ergebnis zählt. Es machte Spaß, tagesaktuelle Bilder von weit her zu sammeln und sie zu prüfen. Frank hat fleißig geholfen.
Rechtzeitig zur Juni Meditation waren wir am Lago Maggiore und in Mailand. Mittags, das ist die Zeit, wenn ein neues Wirkfeld aufgespielt wird, habe ich es in der Mailänder Scala und am Dom gesucht und dokumentiert. Wir hätten auch zur WM nach Moskau fliegen können, dort wäre es ebenso gewesen. Inzwischen haben wir endlos viele Personen kontrolliert, ja sie alle haben ihr eigenes Persönlichkeits-Päckchen aus den bisherigen Meditationen abbekommen.
Und was war mit dem Piktogramm, das von euch in Sechsecken ausgelegt wurde? Zunächst zum Piktogramm selbst. Sicher kein gewöhnliches Symbol. Einigen hat es optisch nicht gefallen. Richtig, schön hat sich leider nicht ergeben. Es sollte nur einige spezielle Strahlen-Pakete erzeugen und sie möglichst weit verteilen, mehr war nicht gefordert. Wenn man es einfach so hinlegt, kann man bis zu 30 Kilometer Reichweite testen. Selbst die Hälfte ist schon beeindruckend.

k-DSC_0029
© F. Peters, 21.6.18

Warum ein Sechseck konstruieren? Sechsecke, aber auch Achtecke leiten an den Ecken (bis zu 100 m weit) spezielle Strahlen hinaus, die es dem morphogenetischen Feld erlauben, positiv zu wirken, zu ändern und neue Einflüsse rüberzubringen. Wenn diese Sechseck Strahlen dann von den Wellenlängen des Symbols auch noch übers Land getragen werden, entsteht eine schöne Breitenwirkung.
Hat das funktioniert? Ja, am Lago Maggiore habe ich es an verschiedenen Tagen kontrolliert. Um den Benkerstreifen (alle 10 m) herum entstand ein etwa 6 m breites Band mit den Wellenlängen von eurem Piktogramm im Sechseck. Damit ergab sich eine fast flächendeckende Wirkung und man bedenke, das waren gute 1000 Kilometer von Hude entfernt. In Nußloch hatten wir nichts ausgelegt. – Noch habe ich keine Zeit das auszuwerten.
Das ist mein schneller Überblick. Am 20. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg werde ich versuchen, es auf Folien besser rüber zu bringen. Berichten werde ich auch, wie unsere Außenwelt die nächsten Meditationen in ein neues Konzept kleidet. Aus meiner Sicht war ihr Einsatz und ihre Technik bisher schon unglaublich hochwertig. Trotzdem, sie scheinen es ändern zu wollen, vielleicht sogar zu verbessern.
Und so kann ich euch Meditierende nur ermutigen, macht bitte weiter und bleibt engagiert. Ihr habt mit euren Meditationen eine ganz seltene Gelegenheit, den kosmischen Hierarchien zuzuarbeiten, oder den Engeln oder dem Guten an sich.

© H. Grünfelder, Nußloch der 20.7.18

::Infos zu Dipl.-Ing. Horst Grünfelderfgk.org

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilgenommen haben und an zukünftigen Meditationen noch teilnehmen werden. Die Arbeit von Horst Grünfelder eröffnet uns eine neue Sichtweise auf die Auswirkung der Meditationen. Zur letzten, am 21.6. hatten sich ca. 870 Menschen in verschiedenen Gruppen versammelt. Die Auswirkung unseres Handelns, weit über den europäischen Kontinent hinaus, konnten wir so nicht erwarten.

Frank Peters, FGK

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch vier weitere Meditations-Veranstaltungen in der Zeit von 20.00 – 21.00 Uhr stattfinden:
(6) 02.08.2018 – 1 Tag nach Lugnasad / 1. Erntedankfest
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Radiästhesie, Spirituelles | Kommentare (0)

Orbs und Lichtwesen in Bewegung

Montag, 16. Juli 2018 11:44


B.Jakel©

Im Mai 2018 – Es passierte an einem lauen Maiabend gegen 20 Uhr. Die Dunkelheit hatte bereits eingesetzt. Mit meinem Mobiltelefon war ich im Garten unterwegs, um noch einige Fotos zu machen. Gleich auf meinem ersten Bild sah ich einen kleinen Orb in Bodennähe etwa 4 m von mir entfernt. So, wie man eben öfter einmal Orbs auf Bildern anderer Fotografen sieht.
Nach meinem fünften Foto begann sich das Objekt plötzlich zu bewegen und wuchs schnell in seiner Größe, fast auf etwa 30 cm Durchmesser heran. Sehr überrascht machte ich noch mehr Bilder, nur um dieses Objekt noch besser einzufangen. Und tatsächlich, als ich durch den Hof auf die Straße schritt war es immer noch auf meinen Fotos zu sehen. Da realisierte ich erst, dass der Orb vielleicht bei mir bleiben wollte. Er wich eine Woche lang nicht mehr von meiner Seite.
In den Tagen danach habe ich mir Gedanken gemacht, dass es doch möglich sein müsste, diesen Orb auch zu filmen. Ich habe es eine Woche später, nach meinen ersten Fotos, versucht und war gleich am ersten Abend überwältigt. Denn es gelang mir das Objekt auf einer zweiminütigen Videosequenz einzufangen. Aufgefallen ist mir dabei seine klare, sichere und intelligente Verhaltensweise in dieser Erscheinung.
Leider weiß ich bisher nicht, um was es sich dabei in diesem speziellen Fall handelte, hoffe aber sehr, dass in die Erforschung der Orbs und Lichtphänomene immer mehr Klarheit und Wahrheit einkehrt. – B. Jakel

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Jakel, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene | Kommentare (0)

Buch-Neuvorstellung: „GREYS“

Samstag, 14. Juli 2018 8:42

b_greys_ml„GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland“

Buchautor: Marcel Polte

Viele Tausende von Entführungsfällen durch Außerirdische wurden in den USA bereits untersucht. Im Mittelpunkt stehen immer wieder graue Gestalten mit riesigen Köpfen und großen schwarzen schrägstehenden Augen, die sogenannten GREYS.
Der promovierte Jurist MARCEL POLTE wertet nicht nur die Ergebnisse aus rund 40 Jahren intensiver Forschung auf dem Gebiet der ET-Kontakte aus. Er untersucht auch das Material der US-Geheimdienste zur medialen Fähigkeit der Fernwahrnehmung (Remote Viewing) und zeigt den Zusammenhang dieser vom US-Militär genutzten Fähigkeit mit dem Phänomen der nichtmenschlichen Intelligenz auf.
Dabei zeichnet er ein klares Bild der Greys, ihrer Vorgehensweise sowie Motive und erklärt die bei Entführungen immer wieder auftretenden Phänomene wie Zeitverlust, Zeitgewinn, elektromagnetische Anomalien, unerklärliche Spuren am Körper und Scheinschwangerschaften.


Marcel Polte zählt am 20. Oktober 2018
mit seinem Thema „GREYS – Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland“ zu den FGK Referenten in Zierenberg.
::Weitere Informationen zum FGK HERBST-KONGRESS (19.-21.10.2018) in Kürze.


Erstmals fließen auch die Ergebnisse deutscher Erhebungen zum Entführungsphänomen ein. Der Abgleich der amerikanischen Ergebnisse mit den deutschen Untersuchungen zeigt ein eindeutiges Muster: Die Greys sind dabei, eine hybride Mensch-ET-Spezies zu züchten. Es gibt ein genetisches Zuchtprogramm, das bereits seit vielen Jahrzehnten läuft, oft mehrere Generationen einer Familie betrifft und über das – nach vielen tausend Betroffenen – nicht länger geschwiegen werden darf …
Marcel Polte ist seit Jahren in internationalen Wirtschaftskanzleien tätig. Er studierte auch theoretische, experimentelle und Astrophysik und arbeitet nebenberuflich erfolgreich als Heilpraktiker für Psychotherapie in eigener Praxis. Als Mitglied des Research Committee der von dem Apollo-Astronauten Dr. Edgar Mitchell mitbegründeten Forschungsorganisation FREE steht er in ständigem weltweiten Austausch mit Wissenschaftlern und Erforschern der Alien-Thematik.

::Informationen zum BuchAMRA-Verlag

Thema: Ausserirdische, Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Para-Phänomene, Peters, Psychologie | Kommentare (0)

Buch-Neuerscheinung : „Der Welt-Geist“

Mittwoch, 11. Juli 2018 13:20

Der_Welt-Geist„Der Welt-Geist – Wie wir alle miteinander verbunden sind“
Autoren: Roger D. Nelson/Georg Kindel

Das Buch ist eine Momentaufnahme der Wissenschaft an der Grenze dessen, was wir über das Menschsein am Ende der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts wissen. Es befasst sich in erster Linie mit dem Bewusstsein – was paradoxerweise der intimste Aspekt unserer persönlichen Welt ist und der schwierigste und herausforderndste, mit dem unser wissenschaftliches Verständnis konfrontiert ist. Der Hintergrund, von dem hier ausgegangen wird, ist die sorgfältige und präzise jahrzehntelange Forschung an der Princeton University im Princeton Engineering Anomalies Research Labor (PEAR) über außergewöhnliche, kaum bekannte Aspekte des menschlichen Bewusstseins. Die Experimente zeigten, dass unser Bewusstsein fähig ist, Raum und Zeit zu überwinden, um sich mit einem anderen Bewusstsein auszutauschen oder subtile Aspekte unserer Welt zu verändern, ob durch Heilung oder die Beeinflussung des Verhaltens von Zufallszahlengeneratoren. Die Forschung war bahnbrechend und wegweisend, baute aber auch auf jener anderer Wissenschaftler auf, die die Neugier und den Mut hatten – angesichts der Gegner und Tabus – nach neuen Wegen zu suchen, das Unsichtbare in unserer Welt sichtbar zu machen. Es spiegelt aber auch die Weisheit alter Kulturen und Zeitalter wieder, die uns gelehrt haben, dass unserer Welt, aber auch unser gesamtes Universum, ein einheitliches Ganzes ist.

::Info – Roger D. Nelson forschte und lehrte an der Universität Princeton und war von 1980 bis 2002 Forschungskoordinator des Princeton Engineering Anomalies Research Lab (PEAR). 1997 gründete er das Global Consciousness Project. Zweieinhalb Jahrzehnte leitete er das PEAR-Labor in Princeton, das sich nur Ereignissen und Phänomenen widmete die man scheinbar mit der klassischen Wissenschaft nicht erklären kann. Und diese beschreibt er in „Der Welt-Geist“. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Erforschung des gemeinsamen Bewusstseins und die Rolle des Geistes in der physischen Welt. Georg Kindel ist Herausgeber und Chefredakteur des Magazins OOOM und schrieb mehrere Buchbestseller.

::Frank Peters, FGK„Ein faszinierendes und außergewöhnliches Buch, dass mich tief berührt hat. Dabei waren es keineswegs neue Aspekte, denn wir hatten schon einige Male bei verschiedenen Projekten in England und dem noch laufenden Earth Peace Project (EPP) direkt mit dem Global Consciousness Project und Roger Nelson zusammengearbeitet und unsere Projekte dort analysieren lassen. In diesem Buch werden sämtliche Forschungen von Roger Nelson zusammengetragen und es ist interessant zu lesen, wie sie sich bis zum heutigen Tage weiterentwickelt haben.
Von ersten Messungen des kollektiven Bewusstseins bei Lady Dianas Tod, späteren Versuchen und Studien bei vielen anderen Ereignissen wie z.B. 9/11 zeigten seine Ergebnisse eindeutig, wie wir durch Gedanken Materie messbar und nachweisbar beeinflussen und verändern können. Wenn sich unsere Gefühle synchronisieren ist das unabhängig von jeder Distanz. Roger Nelson erklärt auch die heilende Kraft der Meditation und des Gebets und die dazugehörigen Experimente, die sie an der Princeton-Universität unternahmen, aber auch warum unsere Herzen elektromagnetische Felder erzeugen, die miteinander interagieren. Aber auch neueste Forschungen, dass Gene und Zellen nach dem Tod noch tagelang im Organismus weiterleben und dass das Bewusstsein anscheinend vom Gehirn entkoppelt ist gehört zum faszinierenden Bereich seiner Forschung.
Unsere Gedanken haben eine enorme Kraft und wir können vieles beeinflussen. Sie zeigen wie unsere Absicht und Gedanken Einfluss auf unser ganzes Leben und das von anderen haben. Viele Menschen waren schon immer von diesen Theorien überzeugt. Endlich wird es von einem Wissenschaftler der Princeton-Universität bestätigt.“

Die letzten Worte in seinem Buch: „Was auch immer in der Welt erscheint, in Raum und Zeit, es ist durchströmt von Bewusstsein. Wenn uns das bewusst ist, wird unsere Welt zu einer anderen.“

::Produktinformation – Gebundene Ausgabe: 224 Seiten – Preis 21,90 € – Verlag: edition a; Auflage: 1 (17. März 2018) – Sprache: Deutsch – ISBN-10: 3990012509 – ISBN-13: 978-3990012505

::Weitere Informationen – Roger Nelson gehört zu den Referenten des 1. DAEMBE Online-Kongresses vom 24.-30.9.2018. Mehr dazu – DAEMBE Online-Kongress

Thema: Buch/DVD-Tipps, Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Indigene Völker, Infofelder, Meditation, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Technologie | Kommentare (0)

12.5.2018 – AGR-Veranstaltung

Sonntag, 22. April 2018 22:10

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 16.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal

Das Leben im Innern der Erde:
Die Erlebnisse und Erfahrungen des Alf Jasinski

Alf Jasinski, selbst jahrelanges Mitglied des M.O.H.L.A. (Mystischer Orden hermetischer Lehren Atons, aufgelöst am 21. März 2007) wurde 2002 von Bewohnern der Inneren Erde kontaktiert. Kurz darauf durfte er die Menschen dort besuchen. Über seine Begegnungen schrieb er sein Buch „Thalus von Athos – Die Offenbarung“ (2006). Nicht Spekulationen, sondern Erfahrungsberichte, waren Grundlage dieses Werkes. Nach seinem Tod veröffentlichte seine Frau Christa die weiteren Tagebücher über seine Begegnungen.
Was Alf Jasinski in Innererde erlebte, übertraf alles, was er bisher kennen gelernt hatte. Die innerirdische Zivilisation unterscheidet sich völlig von unserer Lebensweise. Alles ist friedlich. Nicht das Haben bestimmt das Leben dieser Menschen, sondern das Sein. Die Menschen sehen sich als Schöpfer und sind es sicher auch. Geld gibt es nicht und trotzdem hat jeder alles, was er braucht. Alle Dinge werden handwerklich hergestellt und man rechnet nicht, wie lange man benötigt, um etwas herzustellen. Jedem Menschen steht dort ein Stück Land zur Verfügung auf dem er lebt und von dem er lebt. Gemüse baut jeder selber an. Alles,
was die Menschen dort tun, tun sie mit Muße und Hingabe.
An diesem Seminartag berichtet Christa Jasinski über das, was ihr Mann in Innererde erleben durfte, wie das Leben dort aussieht und was wir machen können, um für folgende Generationen eine bessere Welt zu erschaffen. Sie berichtet auch über seine Kontakte mit Außerirdischen, die in Innererde stattfanden.

::Referentin – Christa Laib-Jasinski, Cursdorf
www.GartenWEden-Verlag.de

::Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €
::Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de

::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Infofelder, Innere Erde, Para-Phänomene, Rademacher | Kommentare (0)

22.4.2018 – Peter Hattwig in Zierenberg

Sonntag, 22. April 2018 14:30

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 22.4.2018 – 14.45-15.45 Uhr

Vortrag von Peter Hattwig auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg:
„Teleportationen – Theorie und Beweise“

peterhDer Vortrag schließt an meine Präsentation „Physikalische Deutung weltweiter Zeitanomalien am Beispiel Untersberg“ bei der FGK im Frühjahr 2017 an. Wegen der Komplexität werde ich das erste Thema noch einmal aufgreifen, denn beide Phänomene sind häufig miteinander verknüpft. Im Internet häufen sich Berichte über Zeitanomalien und Teleportationen, ohne dass die Naturwissenschaft von den Phänomenen Kenntnis nimmt. Sie passen nicht in das Gebäude der herkömmlichen Physik. Die Phänomene werden z.B. seit langem bei Ufo-Entführungen von Menschen berichtet und sind als „fehlende Zeit“ bekannt und werden oft von räumlichen Versetzungen (Teleportationen) begleitet. Bei meinen Recherchen bin ich auf Theorien russischer und amerikanischer Physiker gestoßen, die schlüssige Ansätze enthalten, wie Zeitanomalien und Teleportationen erklärt werden können. Der Vortrag wird durch glaubhafte Aussagen betroffener Menschen und einigen ebenso glaubhaften Kurzfilmen gestützt.

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Infofelder, Para-Phänomene, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

21.4.2018 – AGR-Veranstaltung

Montag, 16. April 2018 8:00

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal

Leben – Sterben – Weiterleben:
Über das Leben nach dem Leben

„Auch ich hatte Angst vor dem Tod, dem Sterben oder was da sonst noch so kommt. Mir hat verständlicherweise das Nahtoderlebnis meiner Mutter den größten „Beweis“ geliefert. Aber ich wollte mehr … und durch die vielen persönlichen Gespräche mit Betroffenen, Filme und Bücher bin ich schon ganz gespannt auf das Jenseits … auch wenn das ruhig noch ein Weilchen dauern darf … bis dahin. Denn eines habe ich dabei auch erfahren dürfen: Wir sind hier, um das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen in vollen Zügen zu leben, zu genießen, um zu lernen, viele Erfahrungen zu machen und, ganz wichtig, Spaß und Freude zu haben und Liebe zu leben“, so der Referent.
Wo geht unsere Seele nach dem Sterben hin und wie ist es dort? – Das Leben in der geistigen Welt – Rückführungen in vergangene Leben – Nahtoderlebnisse – Die Leben zwischen den Leben – Sterbe- und Trauerbegleitung von dem Tod – Das Leben nach dem Tod – Reinkarnation – Seelenwanderung – Sterbephasen – Sinn von Krankheiten – Umgang mit der eigenen Trauer – Auflösen eigener Ängste vor Sterben, Tod und Trauer – etc.

::Referent – Andreas Klein, Pattensen / Region Hannover – www.delphintv.de

::Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €
::Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de

::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Infofelder, Para-Phänomene, Rademacher, Reinkarnation, Spirituelles | Kommentare (0)

SMNC – Bericht von einer Tagung (7/7)

Donnerstag, 30. November 2017 17:14

Scientific Medical Network Conference, BEYOND THE BRAIN
28.-29. 10. 2017, Regent´s Park University, London

Zur Einführung: Das Scientific Medical Network (SMN) ist eine internationale Vereinigung von Wissenschaftlern, die sich einem spirituellen Grundkonzept verpflichtet fühlen. Sie bemühen sich, dieses in den Wissenschaftsgeist unserer Zeit einfliessen zu lassen. Das SMN wurde vor rund 45 Jahren gegründet, als die in jenen Tagen übliche, alles auf die Materie reduzierende Wissenschaftsauffassung durch erste Erlebnissen mit LSD und Tiefenmeditation aufgebrochen wurde. In ihren Anfangsjahren war das SMN sozusagen eine Geheimgesellschaft, denn damals in den 1970er Jahren durfte kein Wissenschaftler the S word (Spirituality) in den Mund nehmen, ohne um seinen Ruf zu fürchten.

Dr. Penny Sartori, Pflegerin

Nach 21 Jahren Dienst in der Notaufnahme hat Sartori alle Varianten des Sterbens miterlebt, darunter auch das NTE-Phänomen. Sie konnte feststellen, dass ein NTE nicht nur, wie ursprünglich bei seiner Entdeckung beobachtet, beim Herzstillstand auftritt, sondern auch schon bei schwerer Traumatisierung und sogar lebenserschütternden psychischen Schocks. Über ihre Bekanntschaft mit dem Präsidenten des Scientific Medical Network, Dr. Peter Fenwick, der als Arzt und Psychiater die psychischen Erscheinungen des Sterbens erforscht, wurde sie dazu eingeladen, über ihre Erfahrungen eine Doktorarbeit zu schreiben.

Mittlerweile gäbe es eine Liste von 15 anerkannten NTE-Merkmalen, an denen sich der klinische Diagnostiker orientieren kann. Das sei deswegen wichtig, damit der betreffende Patient nicht in die gleiche Schublade geschoben w1rd wie ein Halluzinierender oder ein Psychotiker, denn dann würde er völlig falsch behandelt werden.

Sartori betont, das ein NTE wegen seiner unspezifischen Auslöser und häufig nicht erkannten Begleiterscheinungen in vielen Fällen im Verborgenen bleibt was zu dramatischer Lebensverschlechterung führen könne. So etwa käme es nach einem NTE häufig zur Ehekrisen bis hin zur Scheidung, we1l der eine Ehepartner die geistige Wandlung des anderen nicht nachvollziehen kann. Das Hauptmerkmal dieser Wandlung sei d1e Ste1gerung von Liebe und Mitgefühl. So etwa könnte ein vormaliger Fleischesser zum Vegetarier werden, oder er aus Achtung für die Pflanze die Hecke nicht mehr schneiden, oder sein gesamtes Monatseinkommen einer sozialen Hilfsorganisation spenden, oder sich bei anstehenden Zukunftsentscheidungen „Hilfe von oben“ holen, statt „normal“ nachzudenken. Familienmitglieder und Freunde können das verständlicherweise nur schwer begreifen.

Welche Wandlungskraft in einem NTE stecken kann, erlebte Sartori im folgenden Fall: eine Frau, Australierin, erl1tt einen schweren Unfall, be1 dem ihre beiden Beine praktisch funktionsunfähig wurden. Die Ärzte rieten zur Amputation, es gäbe keine andere Hilfe. Die Patientin lehnte ab – weil sie während des Unfalls über ihrem Körper schwebend in Kontakt mit einem Wesen geriet und dessen Stimme hörte. Es sei ihr freigestellt, so hörte sie, ob sie oben bleiben oder wieder hinunter gehen wollte, doch sie möge gewarnt sein: sie würde wieder gehen zu lernen haben und es würde nicht leicht für sie werden. Die Patientin entschied sich für eine Rückkehr in ihren Körper. Sie erwachte in der Notaufnahme und erkannte ihre um das Krankenbett herum gescharte Familie nicht Sie musste alles neu erlernen, auch das Gehen – denn wundersamer Weise heilten ihre Beine aus. Sie wurde zur Langstreckengeherin; sie gewann Medaillen. Dies steigerte sich bis dahin, das sie die 650 Meilen von Sydney nach Melbourne in acht Tagen ohne Schlaf (!) durchmarschierte. Gefragt, wie sie das geschafft habe, antwortete sie: Ich habe mich auf „die Stimme“ eingestellt, die Stimme, die mir sagt: Du hast die Kraft.

Laut Corcoran ist die Kehrseite der Medaille, dass es zumindest in den USA mittlerweile zum guten Ton gehört, ein NT gehabt zu haben. Jeder Schauspieler, der etwas auf sich hält, erwähnt neuestens ganz nebenher „sein NT“. Wie ich in London selbst sah, finden sich in den entsprechenden esoterischen Szenemagazinen Anzeigen von Life Coaches, die ihre Glaubwürdigkeit mit Verweis auf „ich hatte zwei NTE“ unter Beweis zu stellen suchen.

David Lorimer, Program Director des Scientific Medical Nework

ln seiner Abschlussrede sagte Lorimer die verbindlichen Worte: There is a universal mind, and we are the expressions of it. Which leads us over to an ethical interconnectedness. Doch ließ auch er offen, wessen mind das wohl sein mag.
(David ist übrigens Verfasser der beiden Rezensionen zu Unbounded!, Bd. 1 und 2. der Übersetzung des MindWalking-Buchs ins Englische: nachzulesen bei Amazon.com oder Amazon.co.uk unter Book Reviews.

Copyright bei Rolf-Ulrich Kramer / rolf-ulrich.kramer@mindwalking.de


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Dr. Rupert Sheldrake, Biologe
::Teil 2 – Prof. Dr. Chris Roe, Parapsychologie
::Teil 3 – Dr. Cassandra Vieten, Psychologie
::Teil 4 – Prof. Dr. Dean Radin, Chief Scientist (Forschungsleiter)
::Teil 5 – Prof. Dr. Stuart Hameroff, Anästhesiologe
::Teil 6 – Dr. Diane Corcoran, Medizin
::Teil 7 – Dr. Penny Sartori, Pflegerin

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Infofelder, Kramer, MindWalking, Para-Phänomene, Psychologie, Reinkarnation, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

SMNC – Bericht von einer Tagung (6/7)

Dienstag, 28. November 2017 19:51

Scientific Medical Network Conference, BEYOND THE BRAIN
28.-29. 10. 2017, Regent´s Park University, London

Zur Einführung: Das Scientific Medical Network (SMN) ist eine internationale Vereinigung von Wissenschaftlern, die sich einem spirituellen Grundkonzept verpflichtet fühlen. Sie bemühen sich, dieses in den Wissenschaftsgeist unserer Zeit einfliessen zu lassen. Das SMN wurde vor rund 45 Jahren gegründet, als die in jenen Tagen übliche, alles auf die Materie reduzierende Wissenschaftsauffassung durch erste Erlebnissen mit LSD und Tiefenmeditation aufgebrochen wurde. In ihren Anfangsjahren war das SMN sozusagen eine Geheimgesellschaft, denn damals in den 1970er Jahren durfte kein Wissenschaftler the S word (Spirituality) in den Mund nehmen, ohne um seinen Ruf zu fürchten.

Dr. Diane Corcoran, Medizin, President Emeritus of The International Association for Near-Death Studies

In ihrer 25-jährigen Dienstzeit als medizinische Betreuerin während des Vietnam-Kriegs wie auch des Irak-Kriegs erlebte Corcoran die damals noch völlig unbekannten Nahtod-Phänomene aus nächster Nähe und musste auch zusehen, welche bedauerlichen Folgen aus einer falschen Behandlung erwachsen. Man bedenke, Raymond Moody schrieb sein bahnbrechendes Werk zum Thema Nahtod. Life after Life, erst 1976, also Jahre nach Vietnam, und selbst nach Erscheinen dieses Buches und einer ganzen Reihe weiterer Bücher zu diesem Thema ist das Phänomen Nahtod bis zum heutigen Tage noch nicht in den Köpfen der medizinischen Pflegedienste des Militärs angekommen. Der Nahtod hat noch kein allgemein akzeptiertes klinisches Profil gewonnen, so dass viele Ärzte und Psychiater die Sache als Halluzination oder Psychose abtun und medikamentös oder sogar mit Elektroschocks behandeln – selbstverständlich zum größten Schaden der Patienten.

Wie groß die Anzahl der falsch behandelten oder unbehandelten Kriegsveteranen ist, lässt sich daran ermessen, dass nach letzten Untersuchungen 48 % der Kriegsverletzten eine Nahtoderfahrung (NTE) machen. Viele begehen Selbstmord, weil sie mit der Kombination von Trauma plus Nahtoderlebnis nicht zurecht kommen. Keiner hört ihnen zu, keiner glaubt ihnen.

In einem Video mit Interviews von verständnisvoll behandelten Veteranen wurde deutlich, was für ein mächtiges Erlebnis diese Kombination von Trauma und NTE darstellt. Lediglich traumatisierte Kriegsverletzte haben die zu erwartende PTBS (posttraumatische Belastungsstörung), d. h. Angst und Panik bei dem Gedanken an die Front. Solche mit einem NTE hingegen verarbeiten ihr Erlebnis mit Hilfe einer „höheren Kraft“, bleiben häufig bei der Armee und haben keine Angst vor dem Sterben. Sie haben etwas erlebt, dass ihnen die Gewissheit einer anderen Dimension von Existenz gab: sie wissen mit Sicherheit, dass sie Begegnungen mit Wesen und Kräften auf einer spirituellen Ebene hatten.

Oieses Erlebnis bewirkt in vielen Fällen erstaunliche körperliche und seelische Heilung, jedoch nur, wenn es dem Verletzten gelingt, diese spirituelle Kraftquelle zu akzeptieren und in sein Weltbild zu integrieren. Nicht jeder bringt dies ohne weiteres fertig, denn es ist einfach zu viel auf einmal. Seinen Körper zerschossen zu bekommen ist entsetzlich, ihn als „ausgestiegenes“ Geistwesen aus 10 m Höhe unten im Dreck liegen zu sehen, verwunderlich – dann aber noch heilende, tröstende, erhebende Lichtgestalten zu spüren, die Mut und Kraft spenden, das ist unbegreiflich.

Kommt der Verletzte wieder zu sich, so gibt es niemanden, mit dem man diese Erfahrung teilen könnte. Falls er sich überhaupt traut! Soldaten sprechen über solche Dinge nicht, das ist beim Militär nicht üblich; zudem besteht die wenig erfreuliche Aussicht, dass man von einem Psychiater Dienstunfähigkeit quittiert bekommen könnte, wenn man doch eigentlich bei der Armee bleiben möchte.

Die Kombination von Trauma, NTE und Verheimlichung führt zu einer solchen Belastung, dass in USA 24 Kriegsveteranen pro Tag (!) Selbstmord begehen. Demgegenüber ist das Heilungspotenzial nach Verarbeiten und Integrieren eines NTE riesig zu nennen; Corcoran berichtete von regelrechten, medizinisch nicht erklärbaren Wunderheilungen.

Auffällig war, dass die interviewten Veteranen im Video über ihre Verletzungen in ruhiger, gefasster Weise sprachen, bei der Beschreibung ihrer spirituellen Begegnung hingegen bekamen sie feuchte Augen oder brachen gar in Tränen aus, in Tränen der Sehnsucht und der Traurigkeit wegen des Verlustes einer ihnen ungeheuer wertvollen Beziehung „nach oben“. I lost my home, wie einer von ihnen sagte.

Ich teilte Corcoran meine Vermutung mit, die feuchten Augen könnten auf Unverarbeitetes verweisen, und sie stimmte zu. Das könne man auch nicht verstehen, fügte sie hinzu, denn das sei eine andere Dimension. Den Erlebenden sei sie real, nicht jedoch dem Zuhörer. Auf meine Frage, wie sie denn die verwundeten Männer behandele, erfuhr ich, dass dies über gelegentliche stundenlange Telefongespräche geschähe, die bei Bedarf von ehrenamtlichen Helfern wie ihr ohne Bezahlung geführt würden. Soweit ich verstanden habe, gibt es hier keine bereits etablierte Behandlungsmethode. Corcoran und ich kamen überein, zu diesem Thema per E-Mail in Kontakt zu bleiben.

Copyright bei Rolf-Ulrich Kramer / rolf-ulrich.kramer@mindwalking.de


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Dr. Rupert Sheldrake, Biologe
::Teil 2 – Prof. Dr. Chris Roe, Parapsychologie
::Teil 3 – Dr. Cassandra Vieten, Psychologie
::Teil 4 – Prof. Dr. Dean Radin, Chief Scientist (Forschungsleiter)
::Teil 5 – Prof. Dr. Stuart Hameroff, Anästhesiologe
::Teil 6 – Dr. Diane Corcoran, Medizin
::Teil 7 – Dr. Penny Sartori, Pflegerin

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Infofelder, Kramer, MindWalking, Para-Phänomene, Psychologie, Reinkarnation, Veranstaltungen | Kommentare (0)