Beitrags-Archiv für die Kategory 'Huder Projekttage'

„FGK, Grenzwissenschaften aktuell“, Hude

Samstag, 4. Juli 2009 1:20

dsc03498a.jpg
Grenzwissenschaftlicher Datentransfer in nächtlichem Ambiente bei „FGK, Grenzwissenschaften aktuell“ am 29. Juni 2009 in Hude.

Thema: FGK-Veranstaltung, Huder Projekttage, Peters, Vos | Kommentare (0)

FGK „Grenzwissenschaften Aktuell” Hude

Samstag, 27. Juni 2009 1:00

Das „Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise“ veranstaltet am 27. Juni 2009 von 10.00 bis 18.30 Uhr bereits zum fünften mal eine grenzwissenschaftliche Veranstaltung in Hude, das zweite mal in der Gaststätte „Altmoorhauser Krug“ in Hude/Altmoorhausen. Anfahrtplan
Ab 20.00 Uhr findet ein Projekt im Huder Reiherholz, Bereich Schnitthilgenloh, in der Nähe des „Friedwaldes“, statt. Weitere Infos zum Projekt werden auf der Veranstaltung bekannt gegeben.
Das Programm wird bis zur Veranstaltung täglich aktualisiert.
12.jpg
Zum Vergrößern der Datei bitte das Bild anklicken!

Infos in holländischer Sprache von Ed Vos (FGK)
Activiteitenagenda:
Onderstaand treft u een agenda aan van activiteiten zoals lezingen, workshops, beurzen, excursies en andere activiteiten die plaatsvinden op het gebied van persoonlijke groei, spiritualiteit, zaken het paranormale aangaande, fenomenen etc. etc. Dit alles voor zover deze in Nederland of directe omgeving plaatsvinden. Zaterdag 27 juni: Grenswetenschappelijk symposium te Hude/Altmoorhausen, Noord Duitsland. Spreektaal Duits.
Weitere Informationen zu Veranstaltung findet man auch auf der Webseite Dutch Lightorbs und/oder auf der Webseite von Ed Vos
21.jpg
Zum Vergrößern der Datei bitte das Bild anklicken!


Sonntag, 28. Juni 2009 – 8.30 bis ca. 18.30 Uhr
“Heilige Linien durch Ostfriesland”

Die Busreise (56 Plätze) von der Stadt Oldenburg zu den „Heiligen Linien durch Ostfriesland“ war leider innerhalb von wenigen Stunden komplett ausgebucht. Das Interesse ist riesengroß!
plytenberg.jpgGeomantische Reise (Busfahrt + Exkursionen) mit Mitgliedern eines grenzwissenschaftlichen Vereins aus Wardenburg ins nahe Ostfriesland. Auf den Spuren von Dr. Herbert Röhrig, der im Rahmen seiner Arbeiten zur Landeskunde vor 80 Jahren das Werk “Heilige Linien durch Ostfriesland” verfasste. Geomantisches Zentrum Ostfrieslands ist der alte Thingplatz “Upstalsboom” bei Aurich. Weitere Plätze wie u.a. der Plytenberg bei Leer (Bild), das kleine Pendant zum Silbury Hill in England, stehen ebenso auf dem Programm wie Pausen mit Mittagessen und Kaffeetafel.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Geomantie, Huder Projekttage, Lichtphän./Orbs, Peters, Spirituelles, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Das Protokoll mit den Ergebnissen des Huder Lichtphänomen-Symposiums 2008

Donnerstag, 13. November 2008 0:03

Liebe FGK´ler und Teilnehmer am Huder Lichtphänomen-Symposium!
huder_lichtphaenomene1.jpgDas gemeinsame Protokoll über die Aktionen am 28. Juni 2008 im Huder Reiherholz, Landkreis Oldenburg, ist fertig geworden. Es ist sehr umfangreich geworden, weil es insgesamt 3 Zeitfenster gab, ORB Beobachtungen einflossen und Rutengänger wie auch Mediale teilgenommen hatten, die viel Neues boten.
buch.jpgEs handelt sich inzwischen um die III. Arbeit, zu der vor allem Rutengänger mit viel Fleiß Wesentliches beigetragen haben. Auch an dieser Stelle mein besonderer Dank an sie. Wer das einmal mitgemacht hat, weiß, was sie geleistet haben.
Ich finde es richtig, dass alle Beiträge der Teilnehmer im Original eingefügt wurden. Das macht unser Protokoll überprüfbar und authentisch. Natürlich habe ich diese Beiträge gesichtet und in gemeinsamen Übersichten verarbeitet, damit die Ergebnisse deutlich werden. Gleichzeitig schwoll aber der Umfang des Protokolls an, denn es wurden 40 Seiten mehr als bisher. Einige davon enthalten neben Stimmungsbildern auch persönliche Erklärungen. Diese wollte ich nicht weglassen. So hat das Werk einen Umfang von 94 Seiten erreicht.
Was ist am Abend des 28. Juni 2008 geschehen?
Ich meine, das Ergebnis ist sehr spannend geworden. Es sind Dinge geschehen, mit denen niemand gerechnet hatte und die so bisher noch nicht bekannt waren. Es gab um den 28. Juni herum Änderungen, die heute noch andauern und die auch in unserem „Forschungskreis für Geobiologie“ weiter verfolgt werden.
Das Protokoll wurde als Broschüre gebunden, es enthält Farbseiten und Tabellen neben Stimmungsbildern und medialen Aussagen. Das alles gibt es für 15.- € im Selbstkostenpreis inklusive Versand.
Wer das Protokoll mit den Ergebnissen des Huder Lichtphänomen – Symposiums beziehen möchte, bitte die 15.- € in ein Kuvert mit gutleserlicher Anschrift geben und an mich senden.
Herzliche Grüße von Horst Grünfelder, FGK
Nadlerstr. 31, 69226 Nußloch

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Geomantie, Grünfelder, Huder Projekttage, Lichtphän./Orbs, Spirituelles | Kommentare (0)

Symposium in Hude mit 70 Teilnehmern

Samstag, 5. Juli 2008 11:24

In größerem Rahmen fand am Wochenende 28./29. Juni im „Altmoorhauser Krug“, Gemeinde Hude / Landkreis Oldenburg / Niedersachsen ein Symposium statt, dass sich mit den weltweit fotografierten Lichtphänomenen beschäftigte.
Ca. 70 Teilnehmer und Referenten aus dem Raum Heidelberg, Frankfurt, Hamburg, Schleswig, Holland, Sunnyvale / Kalifornien und sogar aus Hongkong (Anreise aus Frankreich) hatten neben Einheimischen aus den umliegenden Gemeinden keine Mühe gescheut dieses grenzwissenschaftliche Thema einmal „live“ mitzuerleben.
Das spannende Phänomen wurde in den Beiträgen von 7 Referenten in seiner ganzen Vielfalt dargestellt. Auch die skeptische Seite, die diese Lichtphänomene als optisch auftretende Fehler der jeweiligen Kameras betrachtet, wurde berücksichtigt, so dass alle Teilnehmer einen umfassenden Überblick erhielten.
Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war der Beitrag des ehemaligen NASA-Mitarbeiters und Lehrstuhlinhabers des Stanford Universität Dr. Klaus Heinemann, der mit seiner Ehefrau Gundi viele dieser Kugeln (orbs) und andere Lichtphänomene vielfach im Zusammenhang mit Kirchen und Tempelanlagen zeigte. Seine Klassifizierung der unterschiedlichen Phänomene fand bei allen große Anerkennung. Er ist mit seinen Vortragsreisen weltweit unterwegs und am kommenden Wochenende bereits Referent in Glastonbury/England zu einem ähnlichen, allerdings 5 Tage dauernden Seminar.
Nach der Vortragsreihe in Altmoorhausen folgten im Huder Reiherholz von 20 Uhr bis 23 Uhr eine Reihe von Aktionen mit Rutengängern, Medium und Fotografen. Neben Dipl. Horst Grünfelder und seiner Ehefrau waren noch zwei weitere Rutengänger und ein Medium aus dem Raum Heidelberg/Frankfurt angereist. Ziel dieser Aktionen war zu überprüfen, ob sich in sog. geomantischen Zeitfenstern Änderungen an Gitternetzen ergeben. Dafür wurden vorher die Wasseradern und Gitternetze auf der Wiese durch Markierungen bestimmt. Die Fotografen beobachteten, ob sich in diesen Zeitfenstern vermehrt Lichtphänomene zum Fotografieren darstellen. Die Aktionen wurden mit mehreren Meditationen unterstützt und fanden um 23 Uhr ihren Abschluss. Ergebnisse und Auswertungen wird es erst in den nächsten Woche geben.
Am Sonntag fand sich ein Teil der Gruppe erneut zu einer Exkursion in die „Wildeshauser Geest“ zusammen. Ziele waren die Großsteingräber in Engelmannsbäke bei Visbek mit dem „Heidenopfertisch“ und dem „Visbeker Bräutigam“, die „Kleinenkneten Steine“ und das „Pestruper Gräberfeld“. Rutengänger und Medium vermittelten den Beteiligten ihr Wissen um die Errichtung und Ausrichtung der Steine, jenseits der verbreiteten Lehrmeinungen dieser steinzeitlichen und bronzezeitlichen Zeugen. Interviews mit einigen Referenten führte Jo Conrad, der auch einige Passagen der Aktionen filmte.
Frank Peters möchte nach der positiven Resonanz in regelmäßigen Abständen weitere Veranstaltungen zu grenzwissenschaftlichen Themen in der Gemeinde Hude folgen lassen.

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Huder Projekttage, Peters | Kommentare (0)

Lichtphänomen-Symposium in Hude

Freitag, 27. Juni 2008 15:57

huder_symposium.jpg Große Beachtung finden die Kornkreise in der Lüneburger Heide bereits im Vorfeld des Huder Lichtphänomen-Symposiums, das am morgigen Sonnabend im „Altmoorhauser Krug“, Gemeinde Hude, ab 10.30 Uhr stattfindet.

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Hören + Sehen, Huder Projekttage, Peters | Kommentare (0)

Lichtphänomen-Symposium – AKTUELL!

Mittwoch, 25. Juni 2008 0:01

huder_lichtphaenomene.jpg– – – JETZT … mit 8-SEITIGEM FLYER (downloaden) flyer1.pdf und flyer2.pdf zur Veranstaltung und weiteren Kurzinfos über die Referenten. Die Flyer liegen auch an vielen bekannten Stellen in der Stadt und im Landkreis Oldenburg aus.
– – – ANMELDUNGEN
für die Veranstaltung im “Altmoorhauser Krug” und für die “Exkursion Großsteingräber” am Sonntag sind bis zum 25. Juni erforderlich (wenn sie nicht schon erfolgt sind) unter der E-Mail-Adresse:
frankpeters[a]web.de oder unter der Telefonnummer 04408 – 970040


– – – DIE MEDIEN berichten über das Huder Lichtphänomensymposium, wie z.B. die Oldenburger Nordwest-Zeitung am 21. Juni. Bis zum Veranstaltungstag, dem 28. Juni, werden noch verschiedene Artikel, Veranstaltungshinweise und geschaltete Anzeigen in der nordwestdeutschen Presselandschaft und auch online erscheinen.


– – – FREUNDE und Gleichgesinnte sorgen in der Zwischenzeit dafür, dass das Huder Lichtphänomen-Symposium 2008 über den Nordwesten hinaus nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland bekannt wird.
Das hängt sicher z.T. auch mit der weltweiten Aktion zusammen, die am Abend des 28. Juni 2008 im Reiherholz stattfindet und orb-Freunde zeitgleich in aller Welt in die anstehenden Aktionen mit einbindet.
Ein Beleg dafür sind folgende Webseiten:
Holland: Dutch Light orbs Österreich: transkom.at
Deutschland: DEGUFO Deutschland: Joachim Koch
Deutschland: IGP-akuell
Deutschland: Renate Strang


Nach Monaten der Planung ist es in wenigen Tagen endlich so weit !!!
Am 28. Juni veranstaltet die „FGK“ das LICHTPHAENOMEN-SYMPOSIUM
in der Gemeinde Hude, Ortsteil Altmoorhausen, Landkreis Oldenburg.
Der Weg zum „Altmoorhauser Krug“: Altmoorhausen – google map


Sonnabend, 28. Juni 2008, 10.30-18.30 Uhr,
27798 Hude/Altmoorhausen,
“Altmoorhauser Krug”, LK Oldenburg
– – – INHALTE, Vorplanungen und Aktionen ::mehr
– – – PROGRAMM, TEIL 1 – LICHTPHÄNOMEN-SYMPOSIUM im „Altmoorhauser Krug“ Aktualisiertes Programm vom 25. Juni programm-hude.pdf


– – – REFERENTEN
aus Deutschland, Holland und den USA (in alphabetischer Reihenfolge) berichten über die verschiedenen Lichtphänomene. Die beiden mit den jeweils längsten Anreisen sind hier ein wenig näher beschrieben:
Horst Grünfelder – (D) Nußloch/Baden-Württemberg – Kurzinfo: horst.pdf
Dr. Klaus Heinemann – (USA) Sunnyvale/Kalifornien – Kurzinfo: klaus.pdf
Wir freuen uns ganz besonders, dass Dr. Klaus Heinemann aus Sunnyvale/Kalifornien mit seiner Frau in Hude dabei sein wird, ehe er nur einige Tage später vom 7.-13. Juli an der „Prophets-Conference“ in Glastonbury/England mit namhaften Referenten wie z.B. aus der Kornkreisszene Katie Hall und Freddie Silva teilnehmen wird. Sein Buch „The orb project“ wird im Herbst 2008 auch in deutscher Sprache erscheinen.
Dr. Peter Hattwig – (D) Bremen – Kurzinfo:peter.pdf
Joachim Koch – (D) Berlin – Kurzinfo: joachim.pdf
Frank Peters – (D) Hude/Landkreis Oldenburg – Kurzinfo: frank.pdf
Renate Strang – (D) Dingstede/LK Oldenburg – Kurzinfo: renate.pdf
Robert Tapken – (D) Ostgroßefehn/Landkreis Aurich – Kurzinfo: robert.pdf
Ed Vos – (NL) Mijdrecht/Holland – Kurzinfo: ed.pdf
Es gibt wohl kaum jemanden weltweit, der sich länger und intensiver mit dem Phänomen der lightorbs, in Holland spricht man übrigens von „lichtbollen“, beschäftigt, als Ed Vos, der in der Nähe von Amsterdam zu Hause ist. Ed ist Berufsfotograf und kennt das Phänomen der orbs dann z.B. nicht, wenn er seine Porträtfotos, Familienfotos usw. fertigt. Erst dann, wenn er sich intuitiv mit den orbs beschäftigt, führen seine Bilder auch zum Erfolg. Ed Vos war über viele Jahre hinweg Gründer des „Internationalen orb Forums“ im weltweiten Web. Seine Kontakte und der Austausch über das Forum reichen von Holland über Kanada nach Hawaii und Indien. Ed Vos avanciert gerade zum Buchautor, denn er ist gerade dabei ein Buch über die „lichtbollen“ zu schreiben.


– – – PROGRAMM, TEIL 2 – LICHTPHÄNOMEN-AKTIONEN
Sonnabend, 28. Juni 2008,
20.00-ca. 23.30 Uhr, 27798 Hude/Lintel, “Reiherholz”


mai-2007-108.JPGjuni-2008166-nr4.jpg

Viele Fotos, wie die nebenstehenden, erreichen die FGK Tag für Tag. Die Bilder sind aktuell und stammen vom Mai und Juni 2008. Sie wurden uns aus dem Raum Stuttgart zugesendet und zeigen lediglich zwei der Lichtphänomene, die weltweit fotografiert werden. Auf dem Bild oben ist ein sog. orb impulser oder beamer zu sehen und auf dem darunter eine der vielen unterschiedlichen Darstellungen einer orb Kugel, die sich hier fast wie ein „Stern“ präsentiert – links daneben, vor allem ideal als Größenvergleich dazu, ein Abendfalter.
Der aktive Programmteil, wo es sich in erster Linie um diese Lichtphänomene dreht, findet nur wenige Kilometer vom „Altmoorhauser Krug“ im Waldgelände „Reiherholz“ im Huder Ortsteil Lintel statt. Hinweise zu den Aktionen
Details dazu wird es auf dem Symposium geben.
Weitere Bilder über die Lichtphänomene findet man u.a. auf der Webseite Dutch Light Orbs von Ed Vos, einem der Referenten in Hude.


– – – PROGRAMM, TEIL 3 – EXKURSION ZU DEN GROSSSTEINGRÄBERN IN DIE WILDESHAUSER GEEST
Sonntag, 29. Juni 2008, 11.00-ca.16.00 Uhr, Treffpunkt und Abfahrt ab „Altmoorhauser Krug“ – pünktlich um 11.00 Uhr. (Fahrtzeit ca. 30 Minuten)
unter der Leitung von Frank Peters, Hude ::mehr


FAQs von A bis Z:
– – – AKTIONEN im Reiherholz

Draußenprojekt: Zu den Aktionen im Reiherholz bei schlechter Witterung bitte dementsprechende Kleidung mitbringen und bitte dabei darauf achten, dass an der Kleidung und anderen mitgebrachten Gegenständen nichts Reflektierendes angebracht ist. Bitte auch Vorsorge treffen gegen Mücken und Zecken (vor allem dementsprechend anziehen). Die Waldwiese, wo das Projekt stattfindet, wird in den Tagen zuvor gemäht.
Dementsprechende Kleidung ist auch am Sonntag zur Exkursion erforderlich.
– – – ALTMOORHAUSEN, Gemeinde Hude – „Altmoorhauser Krug“
Der Ortsteil und der Veranstaltungsort ist für alle Auswärtigen sehr günstig in der Nähe der Autobahn A28 – Bremen – Oldenburg gelegen – mit eigener Autobahnauf-/abfahrt Altmoorhausen/Hatten. Ab Autobahn sind es auf direktem Wege keine 3 km mehr bis zur Gaststätte „Altmoorhauser Krug“, der sich dann auf der linken Straßenseite mit einem großen Parkplatz präsentiert. Altmoorhausen liegt geographisch gesehen ca. 12 km westlich der Stadt Oldenburg.
– – – ANMELDUNGEN
für die Veranstaltung im „Altmoorhauser Krug“ und für die „Exkursion Großsteingräber“ am Sonntag sind bis zum 25. Juni erforderlich (wenn sie nicht schon erfolgt sind) unter meiner E-Mail-Adresse:
frankpeters [a] web.de oder unter Telefonnummer 04408 – 970040 damit wir und auch die Wirtsleute vom „Altmoorhauser Krug“ und am Sonntagmittag im „Gasthof Engelmannsbäke“ planen können.
– – – BAHNHOF HUDE
Hude hat über die Strecke Bremen – Oldenburg Anschluss ans Netz der Nordwestbahn. Es ist aber nicht besonders ratsam zum Lichtphänomen-Symposium mit der Bahn anzureisen, da nicht nur das Symposium im 7 km vom Huder Ortskern entfernten Altmoorhausen stattfindet, sondern auch die Aktionen im Reiherholz.
– – – TICKETS zum Symposium im „Altmoorhauser Krug“
Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Erwerbslose zahlen 5.- Euro, Erwachsene 10,- Euro Eintritt. Tickets gibt es ausschliesslich am Tage der Veranstaltung an der Tageskasse.
Die weiteren Veranstaltungen am Sonnabend: „Aktionen“ und am Sonntag: „Exkursion zu den Großsteingräbern in die Wildeshauser Geest“ sind für alle Interessierten frei zugänglich – eine Teilnahme von möglichst vielen ist ausdrücklich erwünscht.
– – – ÜBERNACHTUNGEN
Die Gemeinde Hude und die angrenzende Gemeinde Hatten bieten für jeden Geldbeutel geeignete Hotels, Pensionen und andere Übernachtungsmöglichkeiten.
Tourist-Info Hude und Gemeinde Hatten
Bitte leitet diese Informationen auch an Eure Freunde und Bekannten weiter, die sich für die Lichtphänomene interessieren!
Ich freue mich auf Euch am 28. Juni 2008 in meiner Heimatgemeinde Hude im Landkreis Oldenburg – Frank Peters, FGK

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Huder Projekttage, Peters | Kommentare (1)

Orbs, Beamer, Rods, Lichtbollen + Impulser

Samstag, 31. Mai 2008 0:27

mai-2008-1259.jpgDas Bild (copyright by FGK) bekam ich vor ein paar Tagen aus Baden-Württemberg. Es handelt sich um keine Rarität, denn in den orb-Kreisen werden diese Objekte als beamer, lightbeamer, impulser oder auch als orbimpulser bezeichnet. Bedingt durch die Reichweite des jeweiligen Kamerablitzes können sie bis zu einer Entfernung von ca. 20 m und darüber hinaus fotografiert werden.Das Objekt mit der Form einer Milchflasche oder Taschenlampe vermittelt uns eine pulsierende, sichtbare Energieform. Es wurde vom Blitz der Kamera erfasst und stellt sich für den Betrachter leicht unscharf dar. Das bedeutet: das Objekt befindet sich in einer schnelleren Bewegung als das Blitzlicht.
Wie schnell sich diese Lichtphänomene tatsächlich bewegen können, werden wir auf Fotos am 28. Juni auf dem Lichtphänomen-Symposium in Hude zeigen können. Tatsächlich existieren Bilder, wo sie 20 bis 30 m lange Bahnen zogen, die gerade noch mit dem Blitz der Kamera auf den Bildern eingefangen werden konnten – am Ende dieser Bahn ist dann jeweils die Kugel, die „orb“ zu sehen. Wie schnell können sich diese Objekte aber tatsächlich bewegen, wenn die Belichtungszeit des Blitzlichtes z.B. in vielen Fällen nicht mehr als 1/60 Sek. beträgt. Es muss sich um eine unglaubliche Geschwindigkeit handeln, wenn sie 30 m zurücklegen können.
Geradezu abenteuerlich finde ich es nach wie vor, dass sich einige orb Skeptiker trotz der vielfältigen Lichtphänomene auf die Staubkörnchen- und Wassertröpfchen-Theorie festgelegt haben. Wenn man sich das Objekt ganz genau anschaut, kann man das nicht verstehen.
Das Thema Lichtphänomene wird auf dem Huder Lichtphänomen – Symposium am 28. Juni 2008 von vielen verschiedenen Seiten betrachtet werden … auch die Skeptiker sollen dort zu Wort kommen, denn wir wollen allen Teilnehmern ein umfassendes Bild verschaffen. Erstmals wird in Deutschland eine Veranstaltung mit dem Thema „Lichtphänomene“ in solch einem Rahmen durchgeführt werden.

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Huder Projekttage, Lichtphän./Orbs, Peters | Kommentare (1)

FGK-Veranstaltungen: Sommer/Herbst 2008

Sonntag, 25. Mai 2008 18:09

31. Mai und 1. Juni 2008
Gemeinschaftsprojekt von GWT, FGK, DEGUFO und IGP
Treffpunkt: 31. Mai, Besucherzentrum „Arche Nebra“ zwischen 13 und 14 Uhr. Umfangreiches 2-tägiges Programm in Halle und Nebra mit Besichtigung des Originals “Himmelsscheibe von Nebra” ::mehr

sonneraps.jpg—————————————————
VORSCHAU – 21. Juni 2008

Einige Mitglieder vom GWT Bremen, FGK, DEGUFO und IGP nehmen an der Sommer – Sonnenwendfeier in Nebra teil. ::mehr
—————————————————
VORSCHAU – 28. JUNI 2008
huder_lichtphaenomene.jpg FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise
27798 Hude/Altmoorhausen, “Altmoorhauser Krug” – 10.30 bis 18.30 Uhr
Huder Lichtphänomen-Symposium – Referenten wie Ed Vos (NL), Klaus Heinemann (USA), Joachim Koch (Berlin), Peter Hattwig (Bremen), Horst Grünfelder (Nußloch), Renate Strang (Dingstede), Robert Tapken (Ostgrossefehn) und Frank Peters (Hude) berichten über die verschiedenen Lichtphänomene (orbs und andere)
programm-symposium.pdf
—————————————————
frank11.jpgVORSCHAU – 28. JUNI 2008 – FGK
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

27798 Hude/Lintel – 20.00 bis ca. 24 Uhr
Weltweite Lichtphänomen-Beobachtung
Projekte im Waldgelände “Reiherholz” in Hude mit den Referenten, mit Rutengängern, Fotografen und Teilnehmern des „Lichtphänomen – Symposiums“.
—————————————————
heidenopfertish-kopie.jpgVORSCHAU – 29. JUNI 2008
FGK – Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise

27798 Hude/Lintel – 11.00 bis ca. 16 Uhr
Mit den Teilnehmern des Lichtphänomen – Wochenendes wird eine Fahrt (halbe Autostunde entfernt) zu einigen der interessantesten Großsteingräbern Norddeutschlands in der „Wildeshauser Geest“ / Landkreis Oldenburg stattfinden. „Visbeker Bräutigam“, „Kleinenkneter Steine“ und „Pestruper Gräberfeld“ stehen mit einer Abschlußmeditation auf dem Programm.
—————————————————
Die nächste FGK-Veranstaltung in Zierenberg.
Sie findet bereits am 20. und 21. September
statt und nicht wie ursprünglich geplant im Oktober. Wir kamen einer Bitte der Familie Zaun vom „Kasseler Hof“ entgegen.
Rechtzeitiges BUCHEN für die Veranstaltung wird dringend empfohlen!
p1020632.JPGBild: Zierenberg, copyright Ed Vos

VORSCHAU – SONNABEND; 20. SEPTEMBER 2008
„Kornkreise 2008“ …………
„Bekannte und unbekannte Flugobjekte – auch in Verbindung mit Kornkreissichtungen“ Horst Grünfelder, Nußloch
„Mexiko – auf den Spuren alter Völker“ Dr. Peter Hattwig, Bremen
„Keltisches Galicien – Petroglyphen und mehr“ Frank Peters
„U.F.O.s über Kassel“ Wolfgang Schöppe
Bericht über das „Kontakt-Seminar mit Sixto Paz – Juli 2008 in Zaragoza“
Bericht über das „Lichtphänomen-Symposium – Juni 2008 in Hude“
Horst Grünfelder, Ed Vos, Frank Peters und weitere Referenten.
—————————————————
VORSCHAU – SONNTAG, 21. SEPTEMBER 2008
FGK-Veranstaltung in Zierenberg

herr-sumpf-singt.jpgThemen-Schwerpunkt: Kloster Bursfelde
mit Referent Christian Sumpf, Hann. Münden, ab 14.30 Uhr Führung und Exkursion im und am Kloster Bursfelde bis ca. 17 Uhr.
Foto: Kloster Bursfelde, FGK-Führung im April 2004, copyright Anja Volb
—————————————————
VORSCHAU – OKTOBER 2008
FGK-Veranstaltung

Eine weitere Exkursion wird die FGK an einem Wochenende im Oktober durchführen. Termin und Ort sind bisher noch nicht besprochen worden.
—————————————————
VORSCHAU – SONNABEND, ?? Mai 2009
FGK-Veranstaltung in Zierenberg
„Neue sichtbare Erkenntnisse über ORBS“
Wolfgang Schöppe, Kassel
—————————————————
Wir freuen uns euch alle bald wieder in Zierenberg/Kassel zu sehen.
FGK-Organisation: Frank Peters, Tel. 04408-970040
—————————————————
Neben den Mitgliedern der zusammenarbeitenden Vereine FGK, DEGUFO, GWT und IGP sind auch alle anderen interessierten Freunde der Grenzwissenschaften zu den Veranstaltungen recht herzlich eingeladen.
artikelzwischenlinie3.jpg

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Huder Projekttage, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Hinweise zum Experiment „Lichtphänomen- Aktionen“ in Hude am 28.6.2008

Sonntag, 25. Mai 2008 18:06

huder_lichtphaenomene.jpgEine Anleitung für die Teilnehmer des ORB Abend Experimentes am 28. Juni 2008 in Hude/Landkreis Oldenburg: anleitung.pdf
Ich freue mich, dass es im Vorfeld schon so viele Interessierte gibt. Das Experiment erlaubt, dass sich sowohl reine ORB Fotografen beteiligen als auch Rutengänger, denn das Phänomen kann man radiästhetisch verfolgen.
Bei den meisten neuen Teilnehmern sind die Hintergründe und Zusammenhänge nicht oder nicht so bekannt. Für sie ist die Anleitung gedacht.
Das Geschehen am Abend ist nicht ortsgebunden, also vermutlich fast weltweit zu beobachten. Die Ereignisse werden deshalb überall zeitgleich ablaufen. Die Teilnehmer in den USA z. B. müssen ihre Ortszeit in der UTC Verteilung wissen. Bei uns ist im Juni die Sommerzeit UTC + 2. Hat z. B. eine Region in den USA UTC – 7 Stunden als dortige Sommerzeit, dann liegen wir 9 Stunden auseinander. Damit entspricht unserer 21:00 Abendzeit in den USA 12:00 Mittag. Mehr dazu auch in der Anleitung.
Es ist denkbar, dass solche unsichtbaren Ereignisse inzwischen bereits sichtbar registriert werden. Wasser ist sicher ein besonderer Informationsträger. Wasser scheint aber auch unbekannte „Energien“ zeitlich wahrzunehmen.
Einige Teilnehmer haben noch gar keine Einzelheiten vom Huder Lichtsymposium gehört. Für sie gibt es hier die Information: lichtphaenomen-symposium-hude.pdf
artikelzwischenlinie3.jpg
Hinweise zum ORB Experiment.
Enthalten sein sollen:
Die geomantischen Zeitfenster zwischen 20:00 und 23:00 Uhr.
ORB Fotografen und Rutengänger sollten sich dann auf diese Zeiten konzentrieren.
Rutengänger erfahren, welche Gitternetze sich wie verändern sollten und außerdem, welche neuen geomantischen Streifen dabei entstehen würden.
Der für mich wichtigste Teil werden spezielle Einstellwerte auf der Lecher Antenne oder der H3-Antenne sein. Man wird dann nicht nur Anfang und Ende solcher Aktionen besser erkennen, sondern auch die Einstellwerte erfahren zum Inhalt und zu den unsichtbaren Beteiligten.
Solche Abläufe wurden bereits mehrfach gemeinsam erkannt und kontrolliert. Am 28.6.08 werden diesmal die Lichterscheinungen miteinbezogen und beobachtet. Das ist das Neue.

Ich freue mich auf einen spannenden Abend.
Herzliche Grüße von Horst Grünfelder
artikelzwischenlinie3.jpg

Thema: FGK-Autoren, FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Grünfelder, Huder Projekttage, Peters | Kommentare (0)

Lichtphänomen-Symposium – Vorplanungen+Aktionen

Sonntag, 25. Mai 2008 18:05

huder_lichtphaenomene.jpgNachdem die Zahl der Interessierten und Teilnehmer am Lichtphänomen-Treffen in Hude immer größer geworden ist, wird es in diesem Jahr erstmals einen neuen Rahmen geben. Im letzten Jahr hatten wir wieder einmal das Glück gepachtet, dass der Tag einer der wenigen Sonnentage wurde, wo wir vor unseren nächtlichen Lichtphänomen-Aktionen die meiste Zeit in unserem Garten mit Diskussionen und Vorbereitungen verbringen konnten (unterstützt mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem). Alle Personen bei Regenwetter im Hause unterzubringen, wäre zwar sehr schön, ist aber aus Platzgründen nicht machbar.
Und so haben wir uns überlegt, das vormals fast „familiäre Treffen“ in neue Bahnen zu lenken und professioneller aufzuziehen.
Es wird der geplante Ablauf des Symposiums beschrieben. Teilnehmer und Interessierte sollen eine Vorstellung von den Planungen erhalten. Das Programm wird noch weiter entwickelt und auch die Netzwerke werden noch genauer unterrichtet.
– – – AKTIONEN:
Im Anschluss an das Symposium, 20.00 Uhr, bis zur absoluten Dunkelheit, ca. 23.30 Uhr,
soll es dann wieder an den bekannten Stellen im nahen Wald, dem Reiherholz, Gemeinde Hude, wie in den Vorjahren zu Orb-Beobachtungen kommen, ähnlich den letztjährigen u.a. Aufzeichnungen mit Bild-/Tonträgern und Meditation. Innerhalb des Zeitraums von 20.00-23.30 Uhr gibt es geomantische Zeitfenster, wo sich für kurze Zeit Gitternetze verändern. So ein Zeitfenster könnte Horst Grünfelder im Vorfeld ermitteln, so dass wir dann bestimmte Aktionen gemeinsam durchführen können.

– – – WELTWEITE LICHTPHÄNOMEN-BEOBACHTUNG

Wie von Gisela G. im „IGP-Forum“ angeregt, könnten alle, die nicht beim Lichtphänomen-Treffen in Hude dabei sind, gemeinsam zur gleichen Zeit eine Orb-Beobachtung starten, unterstützt durch Lichtphänomen-Freunde im deutschsprachigen Ausland, in Holland, Polen und anderen europäischen Ländern.
Ed Vos hat durch seine langjährige Leitung des „universal orb-forum“ weltweite Kontakte zu Lichtphänomen-Freunden. So sind wir sogar in der Lage, den Zeitpunkt als „weltweite Lichtphänomen-Beobachtung“ durchzuführen.artikelzwischenlinie3.jpg
Am 14.6.2007 fand gegen Abend eine interessante Aktion der Unsichtbaren Welt statt. Solche Aktionen der Geistwelt sind häufig und werden gleichzeitig von radiästhetischen Randerscheinungen begleitet. Währenddessen können Rutengänger Messungen innerhalb eines geomantischen Zeitfensters durchführen und Veränderungen feststellen. Durch Horst Grünfelder (Rutengänger) wurde ich in diese Aktion als Fotograf mit einbezogen. In dem aktiven Zeitraum von ca. einer halben Stunde wurden bundesweit und zeitgleich gemeinschaftlich die Veränderungen untersucht. Nicht leicht für mich, mitten in der Landschaft an einem zuvor zugewiesenen Ort (ohne dunklen Hintergrund) zu bestimmter Zeit Lichtphänomene zu fotografieren. Aber die Analyse der Fotos (fast ohne sichtliche Erscheinungen) durch Horst Grünfelder ergab Erstaunliches, wie übrigens auch die dazu gehörenden Veränderungen des Gitternetzes in diesem Zeitraum.
Horst Grünfelder hat diese Aktion in einer 57-seitigen Dokumentation zusammengefasst. Sie beinhaltet u.a. wie gut abgestimmte und durchdachte Netzwerke funktionieren können. Frank Petersartikelzwischenlinie3.jpg
Beim letzten Lichtphänomen-Treffen 2007 in Hude hatten wir Lichtkugeln auf uns aufmerksam machen können. Wir wählten für unsere Meditation eine geomantische Zone an einer alten Eiche und wurden von Orbs wahrgenommen. Dazu gab es schöne Fotos.
Außerdem hatte die Eiche uns noch vorher in eine Naturaktion eingebunden. Wir wurden bald erkannt und unsere Präsenz wurde nach außen vermittelt. Dazu bedient sich die Natur/Erde der Gitternetze. Während ihrer Ortung veränderten sich die Netze, es kamen flächendeckende geomantische Streifen hinzu und die einzelnen Personen wurden von speziellen Ortungsfrequenzen erfasst. Dieser Vorgang wird an Hand von Fotos auch im Vortrag am Nachmittag geschildert.
Solche Vorgänge und Aktivitäten unserer unsichtbaren Umwelt waren mir bekannt. Sie treten zahlreich auf und behandeln die verschiedensten Themen. Es gibt sie regional und überregional bis weltweit. Ich nenne sie „Aktionen“ unserer unsichtbaren Welt und habe bestimmt schon mehr als 25 begleitet und untersucht. Mittlerweile habe ich einen so guten Zugang, dass ich einige auch Wochen im Voraus ermitteln kann. Ein Beispiel war der 14.6.07. An der Beobachtung hatten sich 10 Personen als Rutengänger und medial Begabte zeitgleich und bundesweit beteiligt. Das Protokoll wird in Hude aufliegen.artikelzwischenlinie3.jpg
Am 28.6.08 wollen wir etwas ganz Neues versuchen. Ich werde für den Abend zwar auch solche Zeitfenster vorab erfragen (falls es sie dann gibt) und wir wollen uns darin einbinden. Zusätzlich möchte ich noch eine Art Orb-Aktion der unsichtbaren Welt versuchen zu vermitteln und auch diese müssten sich wie die anderen Aktionen radiästhetisch erkennbar zeigen. Das wäre das Neue.
Die Wesenheiten, die hinter den Orbs stehen, sind immer da und zwar zahlreich. Wir und ich wissen aber nicht, wann und warum sie für einen kurzen Moment aufleuchten. Wir haben Ideen und Meinungen dazu. Das Risiko besteht darin, ob sie dann am Abend auch leuchten, aber es wäre ein Versuch wert.
Damit das Vorhaben aber keine leere Worthülse bleibt und man erkennt, was geschieht, werde ich auch das frühere Netzwerk von Rutengängern mobilisieren. Sie würden wieder bundesweit und zeitgleich an ihrem Wohnort die äußeren Veränderungen radiästhetisch beobachten und protokollieren. Ich hoffe, auch einige in das Reiherholz zu locken, damit sie um uns herum die Gitternetzänderungen beobachten. Die entsprechenden Netzmuster
und Wellenlängen werden vorher bekannt gegeben.
Aber auch Ed Vos und Frank Peters werden ihre Netzwerke der Orb-Fotografen unterrichten. Sie werden dann möglichst zeitgleich ihre erfolgreichen Fotostellen aufsuchen und auf gute Bilder hoffen.
Das Konzept ist sicher neu, man muss es einfach einmal versuchen, am besten bei diesem Orb-Symposium. Ich habe Hoffnung, aber es ist letztlich nur ein erster Versuch zu einer neuen Art von Kommunikation.“ Horst Grünfelderartikelzwischenlinie3.jpg
Die englische und holländische Version des Textes ist auf Ed Vos Webseite dutchlightorbs zu finden.
artikelzwischenlinie3.jpg

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Projekte, FGK-Veranstaltung, Geomantie, Grünfelder, Huder Projekttage, Lichtphän./Orbs, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)