Beiträge vom November, 2009

Haben Wissenschaftler Kontakte zu Aliens?

Sonntag, 29. November 2009 18:54

bas-sofia.jpg

SOFIA – Bulgarische Wissenschaftler behaupten, sie hätten den Kontakt zu Außerirdischen aufgenommen. Forscher der Akademie der Wissenschaften (Bild) sollen bereits 150 Kornkreise und deren Symbole analysiert haben. Darüber berichten mehrere bulgarische Medien. Die Wissenschaftler behaupten, per Gedankenkraft mit den Aliens zu kommunizieren. Auf diesem Wege sollen sie bereits Antworten auf ca. 30 Fragen erhalten haben, die sie den Außerirdischen stellten.
Professor Lachezar Filipov, Vizedirektor des Weltraumforschungszentrums an der bulgarischen Wissenschaftsakademie in Sofia bestätigte die Aussagen der Forscher. „Aliens sind momentan überall um uns herum. Sie beobachten uns die ganze Zeit über“. Nach Ansicht des Professors sind uns die Außerirdischen keineswegs feindlich gesinnt und werden in spätestens 10 bis 15 Jahren direkten Kontakt mit den Menschen aufnehmen. Foto: Nenko Lazarov

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Joachim Koch: „Projekt Deutschland 2012“

Donnerstag, 26. November 2009 0:05

Nach dem „Projekt Wansdyke Path“ 2009 folgt in knapp 3 Jahren „Projekt Deutschland 2012“ – – – – – – – – – – Wach auf. Denke. Handle.
Auf der Webseite von Joachim Koch werden Sie ab sofort kontinuierlich Neuigkeiten über das „Projekt Deutschland 2012“ lesen können ::mehr Bitte schauen Sie immer mal wieder herein, informieren Sie Freunde und Bekannte über das Projekt und senden Sie Ihre Meinung bzw. Anregung.
Wir müssen viele sein! Wir müssen stark sein! Wir müssen gewinnen! Von außen nach innen – von innen nach außen!
Das „Projekt Deutschland 2012“ – im Sommer 2012 – ::mehr

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

„Das Tor zum Goldenen Zeitalter“

Mittwoch, 25. November 2009 8:23

new-age-entwurf.jpg

Der Text ist ein Auszug und eine Zusammenfassung des Buches „Das Tor zum Goldenen Zeitalter“. Es handelt sich um mediale Durchgaben von Meister Saint Germain an Sibylle Weizenhöfer. Es ist der Versuch die wesentlichsten Informationen so zu komprimieren, damit sie für alle Interessierten in Zeitraffer zugänglich sind. Allerdings geht hierbei natürlich auch vieles verloren bzw. ist naturgemäß durch das persönliche Interesse des Autors gefiltert und kann somit auf keinen Fall ein vollständiger Ersatz dafür sein, das Buch komplett zu lesen. Wünschenswert wäre es vielmehr, dass der Text Sie zum lesen des Originals verführt, denn das hätte der Autor meiner Meinung nach verdient. Persönliche Anmerkungen sind in Klammern und kursiver Schrift gekennzeichnet.
das-tor.jpg„Das Tor zum goldenen Zeitalter“
Mediale Durchgaben von Meister Saint Germain an Sibylle Weizenhöfer
„Was beim Übergang in die neue Zeit (2012) geschieht: Die Zeit, so wie wir sie kennen, beginnt sich aufzulösen und unsere Zeitrechnung wird immer ungenauer. (Die Atomuhren müssen schon jetzt immer öfter nachreguliert werden Anm. d. Verf.) – Beim Übergang kann es somit geschehen, dass zwei Menschen am gleichen Ort sind, sich aber nicht sehen können, da der Eine noch in der Illusion der alten Zeit hängt. Der alte Zeitkorridor wird dann nur durch unseren Glauben an ihn aufrechterhalten … ::hier weiterlesen ::pdf
Buch wie auch Hör-CDs sind u.a. bei ::amazon erhältlich.

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Wagner | Kommentare (0)

„Die Orion Verschwörung“ von Seb Janiak

Samstag, 21. November 2009 8:40

Seit kurzem sind Bilder von „The Orion Conspiracy = Die Orion Verschwörung“ des Fotografen und Filmemachers Seb Janiak, Auslöser einiger leidenschaftlicher Diskussionen in verschiedenen Foren.
Einige der Bilder erinnern an Unikate der Ausstellung „::Unsolved Mysteries„. Mit der Ausstellung waren Klaus Dona und Reinhard Habeck in den Jahren 2004 und 2005 auf Tournee u.a. im Mystery Park in Interlaken/Schweiz und auch in Berlin.

Der mitgelieferte Text zum Film:
„Mehr als fünfzig Jahre der Desinformation und Manipulation, im Schatten der Medien, spalteten und verarmten die öffentliche Meinung, um sie besser kontrollieren zu können. Dieser Kurzfilm ist weder eine Erfindung, noch eine Dokumentation. Vergessen Sie die Worte “esoterisch” oder “fantastisch”, hier sprechen wir über die REALITÄT.“

Das Video ist auf der Original Webseite “The orion conspiracy” in HQ herunterladbar. Der Link zur Webseite: ::The Orion Conspiracy
Weiterhin besteht auch die Möglichkeit die Bilder in der Foto-Galerie im Großformat anzuschauen (Passwort: orion99) und gegebenenfalls auch herunterzuladen. Viele der Bilder sind perfekt und absolut professionell aufbereitet.
Seb Janiak hat die vorliegenden Bilder folgendermaßen klassifiziert: „Unbekannte Zivilisationen“, „Hohle Erde“, „Riesen“, „UFO-Wracks I, II, II, IV“, „Mond-Zivilisationen“, „Drohnen“, „UFO über Belgien“, „B2 MHD“, „Geheime Prototypen“, „Antimaterie“, „Geheime Experimente“, „9/11“ und „Haarp“. Es scheinen nicht wenige “Originalbilder” dabei zu sein.

01_011.jpg01_26.jpg01_281.jpg

Bilder aus: „Unbekannte Zivilisationen“

03_041.jpg06_23.jpg06_26.jpg

Bilder aus: „Riesen“ (links) und „Mond-Zivilisationen“

06_27.jpg06_28.jpgBilder aus:
„Mond-Zivilisationen“
Alle Fotos copyright
::The
Orion Conspiracy
Seb Janiak

Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken!

Es gibt noch viele weitere interessante Fotos, doch diese 8 Bilder (oben) weisen allesamt auf ein gemeinsames Phänomen hin:
Orbs bzw. Lichtphänomene, die dort unter Wasser, bei Ausgrabungen und auf dem Mond (möglicherweise) zu sehen sind.
Gibt es Möglichkeiten derartige Bilder künstlich zu erzeugen? Sind überhaupt „echte“ darunter oder beruht der gesamte Film auf einer Fiktion? Es wäre interessant, mehr über Hintergründe und Daten zu erfahren.

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Peters | Kommentare (4)

… nur eine Laune der Natur ?

Dienstag, 17. November 2009 23:38

Oft bekommt man Bilder in die Hände, die erst beim näheren, intensiven Betrachten ihre ganzen Geheimnisse offenbaren.
So auch bei den folgenden und damit sind nicht die Chemtrails gemeint, die am gesamten Himmel gezogen wurden und die eine Stunde später dafür sorgten, dass der gesamte Himmel wie mit einer grauen Masse zugekleistert wurde.

sa401308a.jpgsa401316aa.jpgsa401316a.jpg

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken!

Dahin ziehende Wolken haben die Menschen schon immer fasziniert und in ihren Bann geschlagen. Oft erkennt man Figuren, märchenhaftes oder auch manchmal Köpfe von Mensch und Tier. Auf den vorliegenden Bildern scheint ein „allwachendes Auge“ (vergrößerte Darstellung in der Mitte) den Frevel am Himmel zu verfolgen.
Die Fotos entstanden Anfang Oktober 2009 in einer ganzen Serie über dem alten Truppenübungsplatz in Münsingen / Schwäbische Alb. Ein Dank für die Bilder an Ute nach Bremen.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

„Interviews mit Dieter Broers“

Dienstag, 17. November 2009 17:45

new-age-entwurf.jpg

Der Text ist ein Auszug aus mehreren Interviews mit Dieter Broers. Anhören bzw. auch downloaden kann man die Beiträge von Dieter Broers im podcast von cropfm. Es ist der Versuch die wesentlichsten Informationen so zu komprimieren, damit sie für alle Interessierten in Zeitraffer zugänglich sind. Allerdings geht hierbei natürlich auch vieles verloren bzw. ist naturgemäß durch das persönliche Interesse des Autors gefiltert und kann somit auf keinen Fall ein vollständiger Ersatz dafür sein, die kompletten Beiträge zu hören. Wünschenswert wäre es vielmehr, dass der Text Sie zum hören der Originale verführt, denn das hätte der Autor meiner Meinung nach verdient. Persönliche Anmerkungen von mir sind in der .pdf-Datei in Klammern und kursiver Schrift gekennzeichnet ::mehr
Die Original podcasts auf ::cropfm

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Wagner | Kommentare (0)

Schweinegrippe-Impfung – nein danke!

Sonntag, 15. November 2009 1:36

Erste Todesfälle nach den Impfungen gegen die Schweinegrippe in Schweden, den USA, China und jetzt auch in Deutschland?
Da die Bevölkerung immer mehr unter Druck gerät
, sich gegen den Schweinevirus impfen zu lassen, erlaube ich mir, weitere wichtige Informationen über die Schweinegrippe-Impfung zu veröffentlichen.

gegen-impfung.jpg

In offenen Briefen melden sich immer mehr Ärzte zu Wort, wie z.B. hier eine Fachärztin aus Frankfurt – „Wer es noch nicht weiß:
Die beiden Impfstoffe gegen die so genannte „Schweinegrippe“ Pandemrix® und Focetria®, enthalten als Adjuvans (Wirkverstärker) Squalen.
Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker engesetzt worden. 23-27%, also jeder Vierte von ihnen und auch solche, die zu Hause blieben(!), bekamen die sog. Golfkriegskrankheit, mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskel- rheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persis- tierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen. Die Erkrankung hat sich seit 1991 also seit 18 Jahren nicht gebessert. Bei 95% der Geimpften mit Golf- kriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper gefunden, bei den Geimpften aber nicht Erkrankten bei 0%. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Schäden vom US-Verteidigungsministerium anerkannt.
Wenn die Bundesregierung ihren Willen durchsetzt und 35 Millionen Menschen geimpft werden, ist damit zu rechnen, dass 8-9 Millionen Bundesbürger für die nächsten Jahrzehnte unter chronischer Müdigkeit und Fibromyalgie etc. leiden werden.“
Leiten Sie diese Information bitte an möglichst viele ihrer Bekannten weiter. Juliane Sacher, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Frankfurt.


10.11.2009 – „Polnische Gesundheitsministerin warnt vor
möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen“ ::mehr


09.11.2009 – Verein Menschenverstand Schweiz ::mehr


08.11.2009 – „Abstrakt“ Dr. Russell Blaylock ::mehr


03.11.2009 – „Schweinegrippe – eine der grössten Vertuschungs-
affairen der amerikan. Geschichte“
Dr. Russell Blaylock ::mehr


03.10.2009 – Pro und Kontra – Offener Briefwechsel zweier Ärzte ::mehr


15.09.2009 – Die Septemberausgabe des arznei-telegramms:
„Schweinegrippe – alles im Griff?“ ::mehr


30.04.2009 – „Schweine-Grippe-Hysterie – Was Sie besser über die Schweinegrippe wissen sollten!“ ::mehr


Ärztliche Erklärung zur empfohlenen Impfung ::mehr

Thema: FGK-Blogroll, Gesundheit, Peters | Kommentare (0)

Berufsverband der Umweltmediziner warnt vor Schweinegrippe-Impfstoff

Freitag, 13. November 2009 7:31

Der Schweinegrippe-Impfstoff ist für Patienten mit chronischen Multisystem-Erkrankungen ungeeignet. Hierzu zählen auch die Umweltkrankheiten MCS Multiple Chemical Sensitivity und CFS Chronic Fatique Syndrome. Diese Warnung sprach der Deutsche Berufsverband der Umweltmediziner in seiner Pressemitteilung vom 26. 10. 2009 aus:
Pandemrix® stellt wegen fehlender Sicherheitsnachweise ein erhebliches Gesundheitsrisikobei Massenimpfungen dar. Wegen der Haftungsfreistellung des Herstellers durch die Bundesregierung liegt das Risiko von Nebenwirkungen und/oder bleibenden Schäden durch den Impfstoff letztlich beim Patienten.
Der Deutsche Berufsverband der Umweltmediziner dbu hat trotz der in den Medien von Seitender Regierung, des Paul-Ehrlich-Instituts wie des Herstellers geäußerten Unbedenklichkeitsbeteuerungen ernsthafte Bedenken gegen den von der Bundesregierung als einzigem für die breite Massenimpfung gegen die neue Grippe zur Verfügung gestellten Pandemieimpfstoffes Pandemrix® der Fa.GlaxoSmithKline (gsk).
Der dbu diskutiert an dieser Stelle weder den medizinischen Nutzen von Impfmaßnahmen im Allgemeinen noch die Notwendigkeit solcher Maßnahmen im bisher eher milden Verlauf der Schweinegrippepandemie.
Unsere Kritik richtet sich allein gegen die Pandemie vaccine Pandemrix®. Wirksamkeit des Impfstoffes: in der Zulassungsphase wurde ein Impfstoff mit einem um 40% höheren Anteil an Virusantigen (5,25 µg) als die jetzt ausgelieferte Vaccine (3,75 µg) getestet. Es besteht noch kein eindeutiger Konsens ob die Impfung einmalig oder zweimalig pro Saison erfolgen soll!!!
Es bestehen erhebliche Zweifel an der Unbedenklichkeit des adjuvantierten Wirkverstärkers, da dieser erstmals verwendet wird. Der Impfstoff enthält 27,4 mg AS03, eine Emulsion aus Polysorbat, Squalen und Tocopherol. Ausreichende Studien dazu fehlen, da in der Erprobungsphase als Surrogatkriterium lediglich der Aufbau von Antikörpertitern bestimmt wurde und nicht etwaige Nebenwirkungen.
Hersteller wie amtliche Stellen verschweigen, dass Squalen im Gegensatz zur oralen Aufnahme (Squalen ist u.a. als Naturstoff z.B. in Olivenöl enthalten) bei subkutaner oder intramuskulärer Anwendung ein proinflammatorisches immunaktivierendes Immunogen ist.
Autoimmunkrankheiten können damit provoziert, bereits bestehende aktiviert werden. Squalen wird mit der Entstehung eines Guillan-Barré-Syndroms (GBS) in Zusammenhang gebracht und gilt heute als der Auslöser des Golf-Krieg-Syndroms (GWS). In Tierversuchen hat Squalen das Krankheitsbild einer rheumatoiden Arthritis ausgelöst.
Squalen aus Nahrungsquellen wird im Organismus v.a. in Membranen eingebaut. Eine impfbedingte Bildung von Squalenantikörpern löst an den Membranen chronische Entzündungen aus, die Erkrankungen wie GWS, aber auch degenerative Nervenerkrankungen wie MS, ALS, CIDP und GBS erklären.
Die Auslieferung des Impfstoffes in Mehrfachdosenampullen ist obsolet. In Einzeldosenampullen wären Quecksilber haltige Konservierungsstoffe wie das in Pandemrix enthaltene Thiomersal überflüssig. Auch Quecksilber löst erwiesenermaßen Autoimmunkrankheiten aus.
Da der Impfstoff weder an Kleinkindern noch an Schwangeren erprobt wurde (Einspruch der Ethikkommission), stellt die Forderung, gerade diese besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe in der ersten Impfphase bevorzugt zu impfen, einen unzulässigen Feldversuch dar.
Für Umweltpatienten und Immunsupprimierte (z.B. AIDS) stellt der Impfstoff ein höheres Risiko als die Schweinegrippe selbst dar.
Der Hersteller GlaxoSmithKline (gsk) ist laut Vertrag mit der BRD weitgehend von der Haftung freigestellt. Im Falle eines Impfschadens wird der betroffene Impfling statt gegen gsk gegen die Regierung und somit gegen den deutschen Staat klagen müssen, ein im Regelfall aussichtsloses Unterfangen.
Um nicht selbst in die Haftungsfalle zu geraten, muss der die Impfung durchführende Arzt den Patienten über alle Risiken der Impfung und des Impfstoffes sorgfältig aufklären. Es empfiehlt sich, diese Aufklärung im Beisein einer Helferin durchzuführen und mit einer Unterschrift vom Impfling bestätigen zu lassen. Die Aufklärung sollte auch die haftungsrechtlichen Besonderheiten umfassen. Auch der Hinweis darauf, dass andere, risikoärmere Impfstoffe in Europa existieren, diese aber wegen einer Fehlentscheidung der Bundesregierung für die deutsche Bevölkerung zur Zeit nicht zur Verfügung stehen, sollte in diesem Aufklärungsgespräch nicht fehlen.
Wegen den vorgenannten Gründen gibt der Vorstand des Deutschen Berufsverbandes der Umweltmediziner folgende Empfehlung heraus:
Aus allgemeinmedizinischen und umweltmedizinischen Überlegungen heraus rät der dbu dringend von der Durchführung einer Impfung mit Pandemrix® ab!

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Berufsverbandes der Umweltmediziner, Dr. med. Hans-Peter Donate, am 26. 10. 2009, für den Vorstand des dbu, ViSdPG

Thema: FGK-Blogroll, Gesundheit, Peters | Kommentare (0)

DEGUFO-Herbsttagung und Mitgliederversammlung in Bad Kreuznach

Freitag, 13. November 2009 7:30

Am 14. November 2009 findet im Caravelle-Hotel in 55543 Bad Kreuznach die Herbsttagung der DEGUFO mit interessanten Vorträgen und Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes statt. Der Eintritt für Nicht-Mitglieder beträgt 10,00 EUR, Eintritt für DEGUFO-Mitglieder frei.
Tagungsprogramm:
10:00 Uhr – Nicht öffentlicher Teil
Mitgliederversammlung und Neuwahlen, sowie Vorschläge und
Diskussionen zur aktuellen Situation in Deutschland
12:00 Uhr – Mittagspause
Öffentlicher Programmablauf:
14:00 Uhr – Gerhard Gröschel
Neue Ergebnisse vom UFO-Hotspot Knittelfeld
15:00 Uhr – Kaffeepause
15:15 Uhr – Gerhard Gröschel
Zeitanomalien in Kornkreisen und UFO Landestellen erkennen
16:00 Uhr – Kaffeepause
16:15 Uhr – Hartwig Hausdorf stellt in seinem Vortrag UFO-Sichtungsfälle
neueren Datums vor und beschäftigt sich mit vorzeitlichen Parallelen
17:15 Uhr – abschließende Diskussionsrunde
ca. 18:00 Uhr voraussichtliches Ende der Tagung
Veranstaltungsort: Caravelle-Hotel Bad Kreuznach, Weinkaufstraße 1, D-55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671 – 374-0 / Fax 0671 – 374-888
www.caravelle-kreuznach.de/
Anmeldung zur Tagung bitte unter degufo @ alien.de

Thema: FGK-Blogroll, Kronwitter, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Mexikan. Gedanken zur „Schweinegrippe“

Donnerstag, 12. November 2009 22:57

lajornada_logo.PNG

Die mexikanische Tageszeitung „La Jornada“ ist eine Zeitung, wie man sie sich in Deutschland im Moment wohl mehr als wünschen würde: Informativ, kritisch, aufklärend und politisch engagiert. Für 5 Pesos (25 Cent) ist sie ein Beispiel dafür, dass Mexiko noch kein „gescheiterter Staat“ ist, wie die „Washington Post“ kürzlich schrieb.
Am 4. November veröffentlichte „La Jornada“ einen Leserbrief zum Thema Schweinegrippe: Pandemie der Profitg(e)ier
Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Millionen Menschen an Malaria, die ganz einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten.
– Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert. –
Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Millionen Mädchen und Jungen an Durchfallerkrankungen, die mit einer isotonischen Salzlösung im Wert von ca. 25 Cent behandelt werden könnten.
lajornada_logo.PNG– Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert. – Die Masern, Lungenentzündungen und andere, mit relativ preiswerten Impfstoffen heilbare, Krankheiten haben jedes Jahr bei fast 10 Millionen Menschen den Tod zur Folge.
– Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert. –
Aber als vor einigen Jahren die famose „Vogelgrippe“ ausbrach, überfluteten uns die globalen Informationssysteme mit Nachrichten. Mengen an Tinte wurden verbraucht und beängstigende Alarmsignale ausgegeben. Eine Epidemie, die gefährlichste von allen!
Eine Pandemie!
Die Rede von der schrecklichen Krankheit der Hühner ging um den Globus. Und trotz alledem, durch die Vogelgrippe kamen weltweit „nur“ 250 Menschen zu Tode. 250 Menschen in zehn Jahren, das sind im Durchschnitt 25 Menschen pro Jahr. Die normale Grippe tötet jährlich weltweit ca. 500.000 Menschen. Eine halbe Million gegen 25!
lajornada_logo.PNGEinen Moment mal.
Warum wird ein solcher Rummel um die Vogelgrippe veranstaltet? Etwa, weil es hinter diesen Hühnern einen „Hahn“ gibt, einen Hahn mit gefährlichen Spornen? Der transnationale Pharmariese Roche hat von seinem famosen Tamiflu zig Millionen Dosen alleine in den asiatischen Ländern verkauft. Obgleich Tamiflu von zweifelhafter Wirksamkeit ist, hat die britische Regierung 14 Millionen Dosen zur Vorsorge für die Bevölkerung gekauft.
Die Vogelgrippe hat Roche und Relenza, den beiden Herstellern der antiviralen Produkte, milliardenschwere Gewinne eingespült.

Zuerst mit den Hühnern, jetzt mit den Schweinen. Ja, jetzt beginnt die Hysterie um die Schweinegrippe. Und alle Nachrichtensender der Erde reden nur noch davon.
Jetzt redet niemand mehr von der ökonomischen Krise, den sich wie Geschwüre ausbreitenden Kriegen oder den Gefolterten von Guantanamo.
Nur die Schweinegrippe, die Grippe der Schweine? Und ich frage mich …, wenn es hinter den Hühnern einen großen Hahn gab, gibt es hinter den Schweinen ein „großes Schwein“?
lajornada_logo.PNGWas sagt ein Verantwortlicher der Roche dazu? „Wir sind sehr besorgt um diese Epidemie, soviel Leid…! Darum werden wir das wundervolle Tamiflu zum Verkauf anbieten.“ Und zu welchem Preis verkaufen sie das wunderbare Tamiflu? OK, wir haben es gesehen. 50 US $ das Päckchen. „50 US $ für dieses Schächtelchen Tabletten?“ „Verstehen Sie doch, meine Dame, die Wunder werden teuer bezahlt.“ Das, was ich verstehe, ist, dass diese multinationalen Konzerne einen guten Gewinn mit dem Leid der Menschen machen.
Die nordamerikanische Firma Gilead Sciences hält das Patent für Tamiflu.
Der größte Aktionär der Firma ist niemand anders als die verhängnisvolle Person, Donald Rumsfeld, der frühere Verteidigungsminister der US-Administration unter George W. Bush, dem Urheber des Irak-Krieges.
Die Aktionäre von Roche und Relenza reiben sich die Hände, sie sind glücklich über die neuen Millionen-Gewinne mit dem zweifelhaften Tamiflu.
lajornada_logo.PNGDie wirkliche Pandemie ist die Gier, die enormen Gewinne dieser „Gesundheits-
söldner“.
Wir sind nicht gegen die zu treffenden Vorbeugemaßnahmen der einzelnen Staaten. Aber wenn die Schweingrippe eine so schreckliche Pandemie ist, wie sie von den Medien angekündigt wurde, wenn die Weltgesundheitsorganisation um diese Krankheit so besorgt ist, warum wird sie dann nicht zum Weltgesundheitsproblem erklärt und die Herstellung von Generika erlaubt, um sie zu bekämpfen? Das Aufheben der Patente von Roche und Relenza und die kostenlose Verteilung von Generika in allen Ländern, die sie benötigen, besonders in den ärmeren, wäre die beste Lösung.
Übermitteln Sie diese Nachricht nach allen Seiten, so wie es mit Impfstoffen gemacht wird, damit alle diese Seite der Realität dieser „Pandemie“ erkennen. Quelle: „La Jornada“, Mexico-City

Thema: FGK-Blogroll, Gesundheit, Peters, Verschwörungen | Kommentare (2)

A1/H1N1 Impf-Kampagne entwickelt sich zu einer „großen Schweinerei“

Donnerstag, 12. November 2009 1:00

impfwahnsinn.jpg

Schweinegrippe A1/H1N1: Als das Thema das erste Mal in den Medien erwähnt wurde und die Pharmaindustrie eine noch wesentlich sorglosere Wortwahl pflegte, konnte man schon sehr früh erkennen, was dort stattfinden sollte. Die Frage: „Lohnt sich eine Impfung“ wurde öffentlich in den Medien verbreitet. Und schon hier begannen bei besorgten Bürgern die Alarmglocken zu läuten. Sollte bei einer anstehenden Impfung nicht der Gesundheitsschutz der Bevölkerung im Fokus stehen, wie man es eigentlich vermuten sollte? Nein, weit gefehlt: Bisher bestätigte sich lediglich die groß angelegte Verkaufskampagne der Pharma-Industrie.
Von sehr vielen Menschen wird inzwischen angezweifelt, dass es das A1/H1N1 Virus überhaupt gibt. Darum gehen inzwischen auch schon viele Ärzte von einem saisonalbedingten Grippevirus aus. Das zeigen in der Zwischenzeit auch die Grippeverläufe.
Unglaublich ist es, dass die Panikmache trotzdem weitergeführt wird – gesteuert von Pharma-Industrie, Bundesregierung und Unterstützung der Massenmedien! „Abertausende Infizierte – erste Tote“. Eine Lawine unvorstellbaren Propaganda-Ausmaßes rollt momentan auf die total verunsicherte Bevölkerung zu. Viele Menschen schenken dieser Panikmache allerdings keinen Glauben und vermuten ein abgekartetes Spiel. Hier ist eine umfassende Aufklärung mehr als erforderlich!
Viele Ärzte haben die Lage inzwischen durchschaut und warnen eindringlich vor den Gefahren einer Impfung.


ZDF-Video von 2003 mit Horst Seehofer

Wer glaubt, das wäre alles aus der Luft gegriffen und es handelt sich lediglich um Verschwörungstheorien, der möge sich das ZDF-Video von 2003 anschauen! In diesem Video-Clip bestätigt Horst Seehofer, dass die Lobbyverbände der Pharmaindustrie mächtiger sind als die Volksvertreter des Bundestages. Frage: „Warum wählt das Volk dann noch seine Vertreter, wenn die Macht in den Händen anderer liegt?“ Wer soll da noch an Verschwörungstheorien glauben?

Thema: FGK-Blogroll, Gesundheit, Peters, Verschwörungen | Kommentare (0)

Ein Sandkreis im Zentrum von Amsterdam

Dienstag, 10. November 2009 8:35

Am Sonnabend, dem 31. Oktober 2009, wurde auf auf dem „Dam“, im Zentrum von Amsterdam, ein Sandkreis kreiert.

p1010581a.jpgp1010604a.jpgp1010612a.jpg

Bei der Aktion handelte es sich um eine Zusammenarbeit vom Frontier Bookshop in Amsterdam, Richard van Rijswijk und vielen anderen Personen aus dem Bereich der Grenzwissenschaften. Es war eine Werbeveranstaltung für das Frontier Symposium 2009 am 7. November 2009 in Amsterdam. Die Sandkreis-Aktion wurde von vielen Passanten mit großem Interesse begleitet.

p1010795a.jpg

Die zuständigen Behörden Stadtbehörden hatten die Aktion allerdings auf wenige Stunden begrenzt. Ein LKW brachte um 10 Uhr den Sand herbei. Bereits um 13 Uhr war die Sandkreisformation erstellt. Gegen 16 Uhr war die Aktion schon wieder beendet, denn wie abredet, wurde der Sand dann wieder abgeholt.

p1010708a.jpgp1010719a.jpgp1010728a.jpg

Richard van Rijswijk – vielen FGKlern noch vom Vortrag in Zierenberg und vom gemeinsamen Sandkreisprojekt in Drenthe bekannt – hatte in den wenigen Stunden u.a. Verstärkung erhalten von Nel de Boer und Ed Vos, die ebenfalls an diesem Sandkreisprojekt mitwirkten. Die Konturen des Sandkreises wurden, wie beim FGK-Projekt in Drenthe mit Richard van Rijswijk, mit Tannenzapfen ausgelegt.

p1010748a.jpgp1010749a.jpgp1010788a.jpg

Weitere Informationen zu der Aktion gibt es auch auf den holländischen Webseiten von Ed Vos und Richard van Rijswijk.
Alle Fotos: Ed Vos© / FGK

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Sandkreise, Spirituelles, Vos | Kommentare (0)