Beiträge vom Februar, 2010

Was wissen deutsche Behörden über UFOs?

Mittwoch, 24. Februar 2010 19:47

Dieser Frage versuchte der Koordinator der deutschen Exopolitik-Initiative Robert Fleischer in seinem Vortrag vom 19. Februar 2010 in Leipzig nachzugehen. Er befragte einige Abgeordnete sowie das Bundesverteidigungsministerium nach mutmaßlichen geheimen UFO-Akten und stellte die Bundestags-Dokumente und Ergebnisse seiner Recherchen dem interessierten Publikum vor. Geht man davon aus, dass sich Deutschland bisher nie offiziell mit dem UFO-Thema auseinandergesetzt hat, sind hierbei einige erstaunliche Hintergründe ans Tageslicht gekommen. Dazu mehr im Video des ca. einstündigen Vortrages:

Eine Zusammenfassung zum Thema „UFOs und die Politik – Was weiß die Bundesregierung wirklich?“ finden Sie H I E R .
Quellen: exopolitik.org und nuoviso.tv

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Kronwitter, UFOs+Ausserird. | Kommentare (1)

Lichter über NATO-Airbase Geilenkirchen

Montag, 22. Februar 2010 19:00

Geilenkirchen, 20. Februar 2010
img_0780a.jpg

Aktueller Sichtungsbericht: Gegen 18:15 Uhr fütterte ich am Samstag auf unserem Grundstück Wildvögel, als ich plötzlich über dem gegenüberliegenden Haus merkwürdige Lichter sah. Sie schienen in weiterer Entfernung hinter dem Haus hochgestiegen zu sein.
img_0779a.jpgEs sah so aus, als ob sie miteinander spielen würden, weil sie sich immer wieder langsam um sich selbst drehten und dabei immer höher stiegen, bis sie dann plötzlich schnell im Himmel verschwanden und dann nicht mehr zu sehen waren.
Es handelte sich mit Sicherheit nicht um irgendwelche Partyballons, weil diese nicht erst langsam schweben und dann plötzlich schnell in den Himmel verschwinden.
img_0778a.jpgMir ist es unerklärlich was es für Objekte gewesen sein können, da ich schon einige andere Lichtphänomene gesehen und hier im Forum dokumentiert habe. Die Sichtung ging völlig geräuschlos von statten. Aufgenommen hab ich die Bilder mit einem Teleobjektiv meiner DSRL Kamera von Canon. Meine Sichtung war wieder einmal in Richtung der NATO Airbase in Geilenkirchen. So wie sich die Lichtobjekte darstellten bzw. verhielten, gehe ich davon aus, dass der Ursprung nicht auf der NATO Airbase zu suchen ist.
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
28.2.2010 – Zu den Bildern des Artikels tauchten bereits einige Fragen auf. Die Fotos liegen uns in Originalgröße vor, einschliesslich der dazugehörigen Metadaten. Die Original-Bilder mussten um mehr als die Hälfte verkleinert werden, um sie größenmässig auf diese Webseite bringen zu können. Die Bilder wurden anderweitig weder verändert, noch wurde etwas hinzugefügt.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Prast, UFOs+Ausserird. | Kommentare (14)

NASA fotografierte erneut UFOs …

Dienstag, 16. Februar 2010 22:28

. . . und stellte die Fotos unzensiert auf die Webseite. Als sich jedoch erste Personen bei der NASA meldeten und nach eigenartigen Artefakten in der Nähe der Sonne Fragen stellten, wurden die Original-Bilder kurzzeitig von der Seite entfernt, bearbeitet und ohne die Objekte wieder auf die Webseite gestellt. Findige Beobachter der NASA-Seiten hatten die Original-Bilder jedoch bereits kopiert bevor sie nachbearbeitet werden konnten … siehe Film bei youtube und nachfolgende Bilder.

Ein Beispiel für die Nachbearbeitung der Bilder ist folgendes Original (links):
20100127_0054530_n4eub_195_0riginal_neu.jpgobjekte-markiert-2010-01-27_054530neu.jpg20100127_054530_n4eua_195_neu.jpg

Links das Originalbild, in der Mitte mit den gekennzeichneten Objekten und rechts das retuschierte Bilder der NASA, was jetzt auf der aktuellen Webseite zu finden ist. Man achte auf Datum und Uhrzeit – absolut identische Werte! Die NASA hat die Aufnahme also tatsächlich nachbearbeitet. Dieses Bild steht stellvertretend für viele ähnliche Bilder, die entweder retuschiert oder gänzlich von der Webseite entfernt wurden.
vergleich-2010-01-27_054530_neu.jpg
Oben noch einmal der Vergleich von Fälschung (links) und Original (rechts) direkt nebeneinander.
vergroesserung.jpgDie fotografierten Objekte (Bild links) sollen so groß wie die Erde sein. Dr. Joseph B. Gurman von der NASA antwortet auf Nachfrage, dass es sich bei den Objekten um Kompressionsartefakte handeln soll, die in hohem Maße vergrößert wurden. Man darf sich jedoch die Frage stellen, warum die NASA so bemüht ist, diese Bilder zu retuschieren oder oft ganz aus dem Netz zu nehmen?
Die NASA-Webseite Stereo Science Center bietet dem Nutzer die Möglichkeit selbst einmal auf die Suche zu gehen
::mehr
Eine weitere NASA-Webseite vom Solar And Heliospheric Observatory, kurz SOHO, bietet bei Eingabe des Imagetyps und der Tagesdaten weitere Informationen ::mehr
Auf der Blogseite „The Big Wobble“ gibt es einen weiteren Überblick mit vielen Bildern und Videodateien über die Ereignisse, die sich am 27. Januar 2010 und weiteren Tagen in der Nähe der Sonne abspielten ::mehr
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (7)

Entführte UFO ein Flugzeug in Arizona?

Donnerstag, 11. Februar 2010 21:17

Schon fast 1 Millionen Mal wurde dieses Video seit dem 8. August 2009 bei youtube angeklickt. Inhalt: Ein UFO scheint ein kleinmotoriges Flugzeug zu packen, um es zu entführen. Es gibt viele UFO-Videos, die nachweislich gefälscht wurden. Handelt es sich hier wieder einmal um eine Fälschung? Aber urteilen Sie bitte selbst!

Der Filmer des Videostreifens beschreibt das Ereignis so: Am 8. August 2009, ungefähr um 4:15 p.m. MST, näherte sich ein Flugzeug dem Luftwaffenstützpunkt Davis-Monthan in Tucson/Arizona. Wir sahen das Objekt im Südwesten in einer Art Ruheposition schweben. Meine Nachbarn sind auf dem Video zu hören, wenn Sie das Lautstärkevolumen weiter aufdrehen. Wir nahmen zuerst an, dass es sich um einen Heißluftballon handelt, bis das Objekt in weniger als einer Sekunde um einige tausend Fuß Richtung Boden fiel. Das nahm ich zum Anlass ins Haus zu laufen, um meine Videokamera zu holen. Als ich wieder hinaus kam, konnte ich beobachten, wie sich das Objekt von hinten einem kleinmotorigen Flugzeug näherte. Leider arbeitet das Mikrofon an der Kamera nicht richtig. Das Objekt war allerdings auch nicht zu hören. In der Stadt und vom Luftwaffenstützpunkt gab es keine Hinweise auf ein fehlendes Flugzeug. Ich habe versucht, das Video als Beweis vorzulegen. Aber wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter. Einige Nachrichtensender bestätigten zwar, dass sie am 8. August Anrufe von verschiedenen Quellen empfangen hatten, die behaupteten ein UFO gesehen zu haben. Sie berichteten aber auch, dass sie diese Anrufe regelmässig von Personen empfangen würden, die sich ständig mit UFOs und Hokuspokusvideos beschäftigen. Es gab für sie also keinen Grund zu glauben, dass mein Video anders sein sollte. Sie lehnten es ebenso ab, darüber zu sprechen, dass der Luftwaffenstützpunkt Informationen über ein fehlendes Flugzeug zurückhalten würde.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Raketenähnl. Lichtphänomen fotografiert

Montag, 8. Februar 2010 19:52

21. November 1982 – UFO Aktivität über dem Menzenschwander Tal
Seit Anfang der 70-iger Jahre beschäftigt sich Manfred Saier aus Waldkirch mit Lichtphänomenen im südlichen Schwarzwald. Die folgenden Aufnahmen, noch auf Fotoglanzpapier, sind inzwischen fast 30 Jahre alt. Die Phänomene sind dort immer noch häufig zu beobachten, inzwischen werden sie von Manfred Saier mit digitaler Foto- und Filmtechnik festgehalten.
objekt1.jpg
(Bildausschnitt: Lichtphänomen über dem Krunkelbachtal, einem Seitental von Menzenschwand, südlich des Feldberges, 21.11.82, 17.42 Uhr)
Erlebnis vom 21. November 1982
Frediano Manzi, Mitglied der italienischen UFO Studiengruppe „Odissea 2001“ in Milano, hatte mich besucht und zusammen konnten wir uns am Abend des 21. November 1982 ein faszinierendes Lichterschauspiel ansehen.
menzenschwander-tal.jpg(Bild: Menzenschwander Tal)
Zwanzig Minuten nach unserem Eintreffen an der Südseite des Caritas Hauses, mit Blick ins Menzenschwander Tal, wurde es am Firmament lebendig. Beiderseits der Berghänge tauchten mehrere hell leuchtende runde Lichter auf, die sich mit sternförmigem Blitzen dem Talkessel näherten und zu einer Lichterkette formierten. Diese Blitzlichter erloschen für kurze Zeit. Einige kamen jedoch wieder zum Vorschein und erweiterten ihre Leuchtintensität zusehends, wobei eines im längeren Stillstand verweilte und mir ein Foto ermöglichte.
objekt1a.jpg(Originalbild: Lichtphänomen über dem Krunkelbachtal, einem Seitental von Menzenschwand, südlich des Feldberges, 21.11.82, 17.42 Uhr)
Voller Staunen beobachtete Frediano mit dem Fernglas die über dem Tal kreisenden orangenen Bälle. Die Leuchtenergie des Gebildes schwächte nach zwei Minuten langsam ab. Bei seiner weiteren Fortbewegung erblasste das Objekt bis zur völligen Unsichtbarkeit. Die anderen Lichtkugeln entfernten sich ebenfalls, jede in eine andere Richtung.
herzogenhorn.jpg(Bild: „Herzogenhorn“, 1415 m hoch, zweithöchster Berg Baden-Württembergs)
Nach einer viertelstündigen Pause kam wieder eine Gruppe blinkender Lichter vom östlichen Gebirgszug über das Tal geflogen. Eines scherte aus der Gruppe aus und nahm Kurs auf die naheliegende Erhebung „Herzogenhorn“, währenddessen die anderen Lichter ihre Runde zu den gegenüberliegenden Berghängen drehten. Frediano und ich konzentrierten uns auf das inzwischen einschwenkende Strahlungsobjekt, das hoch über dem Gipfel des Herzogenhorns zum Stillstand kam. Bei seinem gewaltigen Aufleuchten zeigte es uns durch sein Funkeln und Glitzern seinen majestätischen Glanz in der Abenddämmerung. Diesen Vorgang konnte ich dann letztendlich fotografieren. Schade, dass der Streifen schon zu Ende war, denn von dem ca. 6 Minuten still stehenden Objekt, hätte man noch einige erstaunliche Phasen, besonders vom nicht visuellen Bereich fotografieren können.
objekt2.jpg(Kopie vom Originalbild: Raketenähnliches Lichtphänomen über dem Menzenschwander Tal, 21.11.82, 17.14 Uhr)
Mit gleicher Leuchtintensität begann das Lichtschiff nach anscheinender Ruhepause sich wieder fortzubewegen. Wir verfolgten seine Flugrichtung am westlichen Gebirgshang entlang in südliche Richtung. 5 Minuten nach dem Verschwinden dieser Strahlungsquelle begannen auch die einzelnen Lichter ihren „Pendelverkehr“ über dem Tal einzustellen und verschwanden einzeln hinter dem Bergmassiv. Diese Lichtbewegungen mit den jeweiligen Unterbrechungen fanden in der Zeit vom 17.05 bis 18.00 Uhr statt. Wie bei vorangegangenen Sichtungen, hatte dieser Massenauftritt der Lichtphänomene wieder einmal die Dauerpräsens der nichtirdischen Objekte über dem Schwarzwald bestätigt.
Fotos zum Vergrößern — bitte anklicken! Fotos: Manfred©Saier

Thema: FGK, Lichtphän./Orbs, Saier, UFOs+Ausserird. | Kommentare (1)

Grund zur Hoffnung!

Montag, 8. Februar 2010 8:16

Nachfolgenden Text fanden wir auf einer Packung für einen Chai – Tee.
„Diesen süßen Chai mit Anis, Fenchel, Süßholz und Kardamom widmen wir der Liebe und Fürsorglichkeit zwischen allen lebenden Wesen auf der Erde. Möge mit jeder Tasse Tee das Band der Zuneigung und des Mitgefühls zunehmen. Mögen wir erkennen können, dass derselbe unbeschreibliche Lebensfunken in allen Wesen leuchtet. Mögen wir verstehen, dass wir, was wir den geringsten unter unseren Mitgeschöpfen antun, uns selber antun.“
We are one Earth, One Earth or no Earth.
Mögen wir durch die Augen des Yogi sehen: „Gott schläft in den Steinen, Gott träumt in den Pflanzen, Gott erwacht in den Tieren und Gott kommt zum Bewusstsein im Menschen.“

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Hören + Sehen, Spirituelles, Wagner | Kommentare (1)

8.2. – Info-Stammtisch des GWT Bremen

Sonntag, 7. Februar 2010 11:44

Grenzwissenschaftlicher Treff Bremen – UFOs, Präastronautik, Kornkreise, Parapsychologie, Mythen und sonst. grenzwissensch. Themen


Treffpunkt: 8. Febr. 2010, ab 19.30 Uhr, Lesumer Hof, Bremen-Lesum
Gäste sind herzlich willkommen!
Themenschwerpunkt u.a. Planung und Reiseterminierung der
„Wochenend-Exkursion 2010“ an die Mecklenburger Seenplatte
slawenburg.jpg

(Samstag/Sonntag) Fahrt nach Sternberg, Vorschläge bisher: Besichtigung der „Steintänze“ von Boitin / Lenzen und dem Archäologischen Freilichtmuseum Groß-Raden. Die Fahrt wird von Bremen aus mit Privatwagen organisiert. Übernachtung in Sternberg, Besichtigung und Führung im Freilichtmuseum Groß-Raden, Wanderungen (leichte Wege) zu den Steintänzen in Boitin/Lenzen u.a. mehr. (Bild oben: Slawenburg Groß Raden)

Freilichtmuseum: ::Arch. Freilichtmuseum Groß Raden::Landkarte
Boitiner Steintanz ::wikipedia::boitin.de::Landkarte
Lenzer Steintanz ::steintanz::Landkarte
Der Reisetermin steht noch nicht fest.
Anfragen/Vorschläge bitte unter „Kommentare“ senden!


Treffpunkt: Jeder 2. Montag im Monat, 19.30 Uhr (außer Juni, Juli, August)
Gaststätte ::Lesumer Hof – Oberreihe 8 – 28717 Bremen-Lesum
Für Bahnbenutzer: Die Gaststätte liegt ganz in der Nähe des Lesumer Bahnhofs (3 Minuten zu Fuß). Verbindung jede halbe Stunde von Bremen-Hauptbahnhof. – Für Autofahrer: Auf der Autobahn in Richtung Bremerhaven, Abfahrt am Dreieck Bremen-Nord nach links (Richtung Elsfleth), dann erste Ausfahrt „Lesum“, dort wieder links, Überqueren der Bahngleise und dann erneut drei Mal links.

Thema: Archäologie, FGK-Blogroll, Geomantie, Hattwig, Dr., Peters, Veranstaltungen | Kommentare (1)

„Checkliste 2012“ von Dieter Broers

Mittwoch, 3. Februar 2010 22:47

new-age-entwurf.jpg

Wissenswertes zur Menschheitsgeschichte, den Wirrungen unserer Gegenwart und dem Übergang ins neue Zeitalter.
Die folgenden Texte sind jeweils Auszüge und Zusammenfassungen aus verschiedenen Büchern etc. Es ist der Versuch die wesentlichsten Informationen dieser Bücher etc. so zu komprimieren, damit sie für alle Interessierten in Zeitraffer zugänglich sind. Allerdings geht hierbei natürlich auch vieles verloren bzw. ist naturgemäß durch das persönliche Interesse des Autors gefiltert und kann somit auf keinen Fall ein vollständiger Ersatz dafür sein, die Bücher komplett zu lesen. Wünschenswert wäre es vielmehr, dass diese Texte Sie zum lesen der Originale verführen, denn das hätten die Autoren meiner Meinung nach verdient. Persönliche Anmerkungen sind stets in Klammern und kursiver Schrift gekennzeichnet.
checkliste_2012.jpg2012 ein Schicksalsjahr für unseren Planeten? Der Biophysiker Dieter Broers schildert anschaulich, was uns 2012 erwartet und gibt praktische Tipps, wie Sie sich auf 2012einstellen sollten. Denn nur wer vorbereitet ist, wird das Jahr 2012 zum Anlass nehmen können, alte Struktur en hinter sich zu lassen. Wir alle können vom globalen Bewusstseinswandel profitieren, der durch veränderte Sonnenaktivitäten hervorgerufen wird. Sieben Strategien und sieben Chancen, die Ihr Leben positiv verändern werden. Checkliste 2012 ist ein Handbuch der besonderen Art. Klar, übersichtlich und für jeden nachvollziehbar schildert der Biophysiker Dieter Broers, welche Ereignisse uns 2012 erwarten – und wie wir uns darauf vorbereiten können. Denn nicht nur Naturkatastrophen und weltweite Stromausfälle werden sich 2012 ereignen. Alles spricht dafür, dass rund um dieses magische Datum ein Bewusstseinswandel erfolgen wird. Von den Kalendern der Maya bis hin zu den Forschungen der NASA ist belegt: Bedingt durch eine Veränderung der Sonnenaktivitäten werden wir eine mentale Revolution erleben, die unsere aus den Fugen geratene Welt heilen kann. Die Checkliste 2012 bietet konkrete Anleitungen, mit denen Sie die Herausforderungen von 2012 meistern werden ::mehr (.pdf)
Das Buch von Dieter Broers „Checkliste 2012 – Sieben Strategien wie Sie die Krise in Ihre Chance verwandeln“ ist im Horizon-Verlag erschienen und kostet dort 16,90 €.

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Wagner | Kommentare (0)

n-tv: „Kornkreise – Mythos und Wahrheit“

Dienstag, 2. Februar 2010 8:23

Am 2. Februar 2010 sendet n-tv von 22.00 – 22.45 Uhr eine Reportage über „Kornkreise – Mythos und Wahrheit“. Wiederholungen der Sendung folgen am 3. Februar von 4.30 – 5.15 Uhr und von 19.05 – 20.00 Uhr. (Zum Vergrößern das Foto bitte anklicken!)
barterode1.jpgSie entstehen in der Dunkelheit der Nacht und erscheinen wie von Geisterhand. Ihre Gestalt reicht von einfachen geometrischen Formen bis hin zu hochkomplexen Strukturen.
Die Rede ist von mysteriösen Kornkreisen, die immer wieder in Getreidefeldern auf der ganzen Welt in Form riesiger Kunstwerke auftauchen. Die Ursache für diese scheinbar magischen Gebilde ist so geheimnisvoll wie kontrovers diskutiert – für viele sind sie nicht das Ergebnis menschlicher Anstrengung, sondern eindeutig von außerirdischen Kräften erschaffen. Kann das wirklich sein? Unterstützt durch modernste Technik geht diese Reportage dem Geheimnis der Kornkreise auf den Grund – mit erstaunlichem Ergebnis?
::mehr

Bildquelle: Kornkreis Esebeck/Barterode, Südniedersachsen, entdeckt am 12. Juli 2009, Foto von H©Hubert am 26. Juli 2009

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Kornkreise - crop circles, Peters | Kommentare (0)