Beiträge vom März, 2010

„2012“ – Aufruf der HOPI-Indianer

Sonntag, 14. März 2010 22:57

Dieser Aufruf der Hopi wurde vor einigen Jahren an die Schamanen und Weisen dieser Welt übermittelt.
„Wir befinden uns in einem reißenden kosmischen Fluss. Dieser ist so stark und mächtig, dass ihn viele Menschen fürchten werden. Sie werden versuchen sich am Ufer festzuhalten. Sie werden auch das Gefühl haben, auseinandergerissen zu werden, und werden aus diesem Grund sehr leiden. Wisse, dass der Fluss seine Absicht und sein Ziel hat. Die Weisen der Hopi-Indianer rufen dazu auf, sich vom Ufer loszulösen und in die Mitte des Flusses reißen zu lassen. Wir sollen unsere Häupter über dem Wasser halten, um den Blick für jene freizuhalten, die wie wir selbst mit Vertrauen und Freude im Fluss treiben. In dieser Zeit sollten wir nichts persönlich nehmen und auf uns alleine beziehen. Wenn wir das machen, beginnt unsere spirituelle Reise und unser Wachstum zu blockieren. Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei. Orientiert euch an der Gruppe, an den Mitmenschen. Streichen wir doch „KAMPF“ aus unserem Vokabular, aus unserem Bewusstsein. Alles, was wir im Alltag machen, sollte als heiliger Akt gesehen werden. Suche keine Führer abseits deiner selbst. Gewinne deine eigene Kraft zurück und erhalte sie für deine Entwicklung. Es gibt keine Landkarte mehr, keine Glaubensbekenntnisse und keine Philosophien. Von jetzt an kommen die Anweisungen geradewegs aus dem Universum. Der Plan wird offenbar, Millisekunde auf Millisekunde, unsichtbar, intuitiv, spontan und liebevoll. Gehe in die Zelle und deine Zelle wird dich alles lehren, was es zu wissen gibt.“
Die Hopi sind die westlichste Gruppe der Pueblo-Indianer. 7.000 von ihnen leben im nordöstlichen Arizona, inmitten des Reservates der Navajo, am Rande der Painted Desert in einem 12.635 km² großen Reservat. Es gibt heute zwischen 8.000 bis 12.000 Hopi.
Laut Prophezeiung der Hopi leben wir derzeit in der vierten von sieben Welten. Die 1. Welt endete durch Feuer. Die 2. Welt endete durch Fluten und Eiszeit, da die Erde aus dem Gleichgewicht geriet. Die 3. Welt endete in einer Flut. Für die HOPI beginnt in naher Zukunft das 5. Zeitalter. Laut ihren Legenden soll es überall auf der Erde brennen und eine Zeit großer Umwälzungen beginnen. Die 4. Welt werde mit einer grossen Reinigung enden als Vorbereitung für den Eintritt in die 5. Welt. Die große Reinigung sei gekennzeichnet durch das Auftauchen eines grossen Sternes: der blaue Stern, Begleiter des Hundssternes: Sirius, der tagsüber als zweite Sonne am Himmel stehen werde. Er soll hundert mal heller als die Venus strahlen und abends aussehen wie ein zweiter Mond. „Ihr werdet von einem Wohnort im Himmel über der Erde hören, der mit großem Lärm fallen und als blauer Stern erscheinen werde. Kurz darauf werden die heiligen Bräuche der Hopi verschwinden. Der Übergang zwischen den Welten werde Auftauchen.“
Kampagne: Regenwaldschützer verhaftet!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Indigene Völker, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

Orbs – Ed Vos heute live bei Radio Merlijn

Sonntag, 14. März 2010 9:27

radio_merlijn.jpg
ed.JPG

14. März 2010, 20.00 Uhr – Radio Merlijn
Sendereihe: Sander´s Buch der Woche

Ed Vos stellt am 14. März 2010, um 20.00 Uhr im niederländischen Radiosender Radio Merlijn sein neues Buch „Orbs en andere Lichtfenomenen“ vor. Er berichtet über das Phänomen der Orbs, beantwortet Fragen der Hörer und kann während der Sendung angerufen werden.
Die Sendung ist als livestream frei im Internet empfangbar.
wmp.pngwahlweise, z.B. mit dem Windows Media Player
Bitte
::hier klicken!
real.gifoder z.B. mit dem real player
Bitte
::hier klicken!
Weitere Informationen über den Sender Radio Merlijn und die Sendung mit Ed Vos, FGK ::hier


cover-buch-front.jpg

Am 15. und 16. Mai 2010 findet die FGK-Veranstaltung in Zierenberg bei Kassel statt.
Am Samstag, den 15. Mai, wird Ed Vos in der Zeit von 17.15-18.00 Uhr die deutsche Ausgabe seines Buches vorstellen: “Orbs und andere Lichtphänomene – multidimensionale Bewusstseinsformen”. Das Buch kann im Anschluss an den Vortrag auch erworben werden.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Lichtphän./Orbs, Peters | Kommentare (3)

„Neue Offenbarungen“ von N.D.Walsch

Dienstag, 9. März 2010 18:45

new-age-entwurf.jpg

Wissenswertes zur Menschheitsgeschichte, den Wirrungen unserer Gegenwart und dem Übergang ins neue Zeitalter.
Die folgenden Texte sind jeweils Auszüge und Zusammenfassungen aus verschiedenen Büchern etc. Es ist der Versuch die wesentlichsten Informationen dieser Bücher etc. so zu komprimieren, damit sie für alle Interessierten in Zeitraffer zugänglich sind. Allerdings geht hierbei natürlich auch vieles verloren bzw. ist naturgemäß durch das persönliche Interesse des Autors gefiltert und kann somit auf keinen Fall ein vollständiger Ersatz dafür sein, die Bücher komplett zu lesen. Wünschenswert wäre es vielmehr, dass diese Texte Sie zum lesen der Originale verführen, denn das hätten die Autoren meiner Meinung nach verdient. Persönliche Anmerkungen sind stets in Klammern und kursiver Schrift gekennzeichnet.
offenbarungen1.jpg„Die Welt ist in größeren Schwierigkeiten als je zuvor“, konstatiert Neale Donald Walsch. „Neue Offenbarungen“ geht jedoch über eine Bestandsaufnahme unserer globalen Krise weit hinaus. Walsch beleuchtet die Hintergründe dafür, warum sich unser Planet Erde in zunehmend kritischem Zustand befindet. Die Ursache dafür erkennt er in ebenso alten wie falschen Überzeugungen, die letztendlich für Terror und Krieg, für Angst und Armut verantwortlich sind. Insbesondere die Idee des Getrenntseins und die Überzeugung, kämpfen zu müssen, um zu überleben, betrachtet er als Quelle vieler Übel. Wenn wir diese Illusionen loslassen können, wird sich alles verändern. Frieden und ein harmonisches Zusammenleben nehmen ihren Anfang in jedem Einzelnen von uns. Daher fordern die „Neuen Offenbarungen“ dazu auf, unsere Wahrnehmung der Welt zu hinterfragen und uns für einen ethisch-spirituellen Paradigmenwechsel zu öffnen ::mehr (.pdf)
Das Buch „Neue Offenbarungen – Ein Gespräch mit Gott“ von Neale Donald Walsch ist im Goldmann-Arkana-Verlag erschienen und kostet dort 8,95 €.

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Wagner | Kommentare (0)

Orbs in geomantischer Zone

Samstag, 6. März 2010 19:47

Oedheim (Landkreis Heilbronn) – Seit dem 28. Juni 2008 – Huder Lichtsymposium – begannen wir erstmals Lichterscheinungen/Orbs zu fotografieren, denn Horst Grünfelder fragte mich damals, ob ich an der Aktion zum Testen von Veränderungen am Gitternetz usw. mitmachen würde. (Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!)

p1110117a.jpg

Bild (oben) vom 10. Januar 2010, 23.08 Uhr – leichter Schneefall

In den Bereichen Geomantie und Radiästhesie bin ich als Geobiologischer Berater / Rutengänger vom Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. tätig. Meine Frau fotografierte meine radiästhetischen Messungen und dadurch sahen wir auf den Bildern das erste Mal Orbs. Die Bilder haben wir spontan von unserem Balkon aus in unserem Garten aufgenommen, der sich in einer geomantischen Zone befindet.

pc080104a.jpg

Bild (oben) vom 8. Dezember 2009, 3.46 Uhr – leichter Regen. – Die Birke auf diesem Bild steht in einem kleinen Steinkreis mit z.Zt. 14 000 Bovis-Einheiten.


Anmerkung der Redaktion zu den ersten beiden Bildern: In den FGK-Artikeln „Lichtobjekte als sphärische Flächen“ und „Lichterscheinungen im Regen, eine Foto von Ilse Jenkins, Illinois/USA“ stellten sich der Fotografin Ilse Jenkins ähnlich sphärische Flächen auf ihren Bildern dar.


Da wir beide Lichterscheinungen/Orbs fotografieren, haben sich inzwischen sehr, sehr viele wunderbare Bilder angesammelt. Wir kamen schon vor über 30 Jahren mit anderen Dimensionen in Berührung und haben dadurch schon sehr viele praktische – freiwillige und unfreiwillige – Erfahrungen gemacht. So kam dann im Jahr 2008 das Fotografieren von Lichterscheinungen hinzu, was wir sehr intensiv ausüben.
Auch unsere Tiere – Hund und Katzen – beobachten sehr interessiert, zeitweilig aber auch sehr misstrauisch, die Lichterscheinungen, aber auch andere „Besucher“.

p2010051a.jpg

Bild (oben) vom 1. Februar 2010, 0.25 Uhr – leichter Schneefall – Aufnahmen wie obige Bilder haben wir bisher nur in einer geomantischen Zone erhalten.

Um die Vielfalt von Lichterscheinungen zu erhalten, haben wir beide die Erfahrung gemacht, dass es sehr oft darauf ankommt
1. in welcher Verfassung bzw. energetischen Schwingung man sich befindet
2. dass man nichts erzwingen kann, egal wie viele Bilder man macht – denn man wird beschenkt!
3. dass jeder „seine“ Bilder erhält, auch wenn man zur gleichen Zeit – auf das gleiche Objekt / z.B. Baum usw. seine Kamera richtet.

pc070133a.jpgp1240232a.jpgBild (links) vom 7. Dezember 2009, 21.55 Uhr – leichter Regen
Bild (Mitte) vom 24. Januar 2010, 16.51 Uhr – leichter Schneefall.
Es ist uns aufgefallen, dass wir Lichtwesen, wie auf diesem Bild, in den letzten 3 Monaten vermehrt fotografiert haben.
pc210086a.jpgpc2100862a.jpgBild (links) vom 21. Dezember 2009, 22.05 Uhr. Ausschnitt (Mitte) und Vergrößerung des Bildes. Meine Frau hatte vom Balkon aus mehrere Aufnahmen gemacht, weil wir im Bereich unseres großen Wohnzimmerfensters einen lauten Knall gehört hatten. Danach hatte sich fühlbar eine eiskalte Energie im Raum ausgebreitet. Auf dem Foto haben wir dann später dieses Objekt entdeckt. Wir haben es radiästhetisch getestet, ob es sich um ein Flugobjekt handelt.

sb-029a.jpgBild (links) vom 3. Januar 2010, 7.50 Uhr – leichter Schneefall.
Unser Sohn hat das Bild von seinem Balkon aus fotografiert. Er wohnt in Eberstadt (Landkreis Heilbronn). Beim Bild (unten) handelt es sich um eine Ausschnittsvergrößerung des Bildes.

sb-0292a.jpg

Neben der Geomantie und Radiästhesie beschäftigen wir uns mit vielen anderen Gebieten im Bereich der Grenzwissenschaften, wie z.B. der Naturheilkunde, dem geistigen Heilen und anderem mehr. Weitere Ausbildungen haben wir in der Astrologie und im therapeutischen Malen.
Alle Bilder: Bachmayer©2009 und Bachmayer©2010

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Lichtphän./Orbs | Kommentare (0)

26.3.2010 – Dr. Zahi Hawass in Hamburg

Samstag, 6. März 2010 17:29

Am 26. März 2010 ist Dr. Zahi Hawass, der Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung, zudem noch ägyptischer Vize-Kulturminister und einer der bedeutendsten Ägyptologen der modernen Zeit, erstmals zu einem öffentlichen Vortrag in Deutschland.

Die Ägyptisch-Deutsche Gesellschaft Nord e.V. und andere präsentieren unter der Schirmherrschaft des Ägyptischen Generalkonsulats
„My Discoveries“, Freitag, 26. März 2010, 19.30 Uhr, CCH 2 Hamburg.
Hawass, der in Philadelphia promovierte, wird in der Fachwelt für seine Arbeit hoch geschätzt. In dem etwa 90-minütigen multimedialen Vortrag „My Discoveries“ thematisiert er neben Tutanchamun auch die Suche nach dem Grab der Königin Nofretete, neue Erkenntnisse zu den Grabungen im Tal der Könige und die spannende Suche nach den Gräbern von Kleopatra und Marc Anton. Biografische Notizen und persönliche Erlebnisse aus seiner langjährigen wissenschaftlichen Tätigkeit runden seine Ausführungen ab. Eine deutsche Simultanübersetzung des englischsprachigen Vortrags erleichtert das Verständnis.
Hamburg Tourismus Tickets ::mehrDr. Zahi Hawass ::mehr

Thema: Archäologie, FGK, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

15. Seminar »Phantastische Phänomene«

Freitag, 5. März 2010 20:35

Am 6. und 7. März 2010 findet zum insgesamt 15. Mal das Seminar »Phantastische Phänomene« statt. Zum 12. Mal trifft man sich im Atlantic Hotel Vegesack, Sagerstraße 20, 28757 Bremen-Vegesack.
Der Veranstalter, Schriftsteller Walter-Jörg Langbein und 8 weitere Referenten bestreiten das 2-tägige Programm. Zu ihnen gehören Hans-Werner Sachmann, Lars Fischinger, Dieter Bremer, Alexander Knörr, Jürgen Huthmann, Peter Hattwig, August Vornhusen und Stefan Eggers.
Das sind die Themen der Veranstaltung »Phantastischen Phänomene«: Astronautengötter – Zivilisationsforschung – Ägyptens Vergangenheit – Zukunft der Menschheit – Alte Mythen – moderne Zeiten – Altes Testament – mysteriöse Zyklopenbauten.
Wir wünschen Walter-Jörg Langbein ein gutes Gelingen mit seiner Jubiläumsveranstaltung und allen Teilnehmern interessante Tage in Bremen-Vegesack. Im Namen des FGK: Frank Peters

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vortrag + Workshop mit Marko Pogacnik

Freitag, 5. März 2010 18:45

Information für die Südtiroler Freunde der Grenzwissenschaften:
„Der Bleierne Berg“ – Eingang zu den Dimensionen der inneren Erde
marko.jpgVortrag und Workshop mit Marko Pogacnik
6. – 7. März – Kaltern/Bozen/Südtirol/Italien

Es ist viel zu einfach die Erde als rein materielles Objekt zu sehen. Es ist nun an der Zeit dass wir unseren Geist und unsere Wahrnehmung der Erde als multidimensionales Bewusstseins öffnen. In Marko Pogacniks Seminaren geht es darum die verschiedenen Seelenebenen des Erdbewusstseins wahrnehmen zu lernen um zu verstehen, wie wir unsere Beziehung zu unserem Heimatplaneten bereichern können.
(Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)

5. März 2010, 20 Uhr, Vereinssaal Kaltern bei Bozen
Öffentl. Vortrag: Die Zeitlosigkeit des Gaiabewusstseins, freier Eintritt

Die Erde ist vor allem ein vielschichtiges Bewusstsein, das wir Gaia nennen. Dieses gewaltige Bewusstsein ist in verschiedene Welten gegliedert, in sichtbare und unsichtbare. Welche Bedeutung haben die Feenwelten, oder die Welten des Erdinnern für das Leben? Es geht darum, eine neue Art des Miteinanders zwischen Welten und Wesenheiten zu entwickeln, die zur lebendigen Erde gehören.
bozen1.jpgbozen2.jpgbozen3.jpg
6. und 7. März 2010 – Workshop: Der „Bleierne Berg“ als Eingang zu den Dimensionen der inneren Erde
Es geht um die Erforschung, Wahrnehmung und Heilarbeit an einem wichtigen Chakrenbereich der Alpen, zwischen Sterzing, Bozen, Meran und Brixen. In der Rolle des »Bleiernen Berges« dient er als Eingang in die Welten des Erdinnern.
Seminarkosten: 150 Euro, (ohne Eintritte) – Zeiten: Sa. 9 – 18 Uhr, So. 9 – 16 Uhr, der Treffpunkt wird noch bekanntgegeben. Der Vortrag gilt als Teil des Workshops. Der Workshop findet in deutscher Sprache statt, mit möglicher Übersetzung ins Italienische.
Info und Anmeldung: Alexandra von Hellberg, sandra.vh(et)gmx.net, mobil: 0039 339 3247749,
::Seminare
bozen4.jpgbozen5.jpgbozen6.jpg
Zur Person: Marko Pogacnik, geboren in Kranj (Slovenien), Kunstakademie in Ljubljana. Von 1965 bis 1971 ist er Teil der Künstlergruppe „OHO“, (Konzeptkunst und Land Art). Seit 1979 widmet er sich der Erdheilung. Mitte der 80er erarbeitet er ein Heilungssystem, das über die Lithopunktur wirkt (punktuelle Steinsetzungen in der Landschaft, versehen mit gemeisselten Symbolen -„Kosmogrammen“). Er realisierte inzwischen mehrere Großprojekte in verschiedenen Ländern (Europa, Russland, Kanada, Nord- und Mittelamerika, Afrika und Asien). Er leitet seit 30 Jahren auf der ganzen Welt Seminare über Erdheilung und ist Autor zahlreicher Bücher: Momentan sind im deutschen Buchhandel Folgende erhältlich: „Die Tochter der Erde“, „Die Erde heilen“, Liebeserklärung an die Erde“, „Elementarwesen“, Venedig – Spiegel der Erdseele“, „Das geheime Leben der Erde“, „das Herz so weit“.
Weitere Infos
::Marko Pogacnik
Alle Informationen und Fotos ::Alexandra von Hellberg©
Marko Pogacnik Foto ::FrankPeters©FGK

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)