Beiträge vom April, 2010

„Vision des Menschseins“ Marko Pogačnik

Samstag, 10. April 2010 13:17

2. internationales kreatives Treffen des Lebensnetzes
„Vision des Menschseins – eine neue Geokultur“
21. – 25. Juli 2010 in Bad Meinberg, Deutschland

Es werden bald zwei Jahre sein, seit wir uns in Slowenien im Sommer 2008 zum ersten internationalen Treffen versammelt haben. Damals stand im Mittelpunkt das Lebensnetz selbst: die Frage wer wir als Netz sind, wie wir uns als solches verbinden, wie wir funktionieren können, was unsere Vision als Lebensnetz ist etc. Wir sind zusammen durch tiefe Prozesse gegangen und haben damit eine neue Basis erreicht – eine neue Ebene, die damals vielleicht noch gar nicht so klar greifbar war. Durch die gesammelten Erfahrungen und nachfolgende Reifungsprozesse und Wachstum haben wir hoffentlich alle viel gelernt.
Schule „Wieder Sehen“, Ana Pogačnik
Ort des Treffens: Bad Meinberg liegt sehr nah bei dem bekannten geomantischen Ort „Externsteine“. Es gibt sehr viele unterschiedliche Aspekte und Interpretationen dieses Ortes. Es ist eine Landschaft, die eine ganz besondere Tiefe in die Verbindung der Erde und des Kosmos bringt. Der Ort und die ganze Landschaft manifestieren dadurch eine besondere Kraft, die auch als Kraft der neuen Zeit bezeichnet werden könnte. Damit werden wir auch von dem Ort sehr stark unterstützt und getragen.

„Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn Menschen gemeinsam träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.“ Helder Camara

Informationen zu der Veranstaltung ::mehr – Anmeldung ::mehr
Für Fragen und Hilfe stehen wir gerne zur Verfügung.
E-Mail: lebensnetztreffen(et)gmx.de
Da noch einige Plätze frei sind, ist es noch möglich, sich bis zum 12. April anzumelden.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

R. Steiner: „Geistige Wesen in der Natur“

Freitag, 9. April 2010 1:02

Am 21. April 2010 erscheint ein neues Buch im Verlag Freies Geistesleben.
geistige_wesen.jpg„Geistige Wesen in der Natur: 12 Vorträge“ – Gnome, Sylphen, Undinen, Salamander und andere „Elementarwesen“ wurden von Menschen früherer Zeiten konkret erlebt. Ein Ausdruck davon findet sich in vielen Volksmärchen. Heute wird der Zugang zum Wesenhaften in der Natur wieder gesucht. Rudolf Steiner weist auf Wege hin, wie dieser Zugang gefunden werden kann und welche Bedeutung er für die Zukunft hat.
Rudolf Steiner, geboren 1861, verstorben 1925 in Dornach, Studium der Mathematik, Naturwissenschaften und Philosophie in Wien. Anschluss 1902 der Theosophischen Gesellschaft, 1913 Trennung und Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft sowie 1919 die erste Waldorfschule. Entfaltung des anthroposophischen Denkansatzes durch zahlreiche Veröffentlichungen und eine umfangreiche Lehrtätigkeit. Steiners Geisteswissenschaft ist keine bloße Theorie. Ihre Fruchtbarkeit zeigt sie vor allem in der Erneuerung aller Bereiche des Lebens: der Erziehung, der Medizin, der Kunst, der Religion, der Landwirtschaft, bis hin zu jener gesunden Dreigliederung des ganzen sozialen Organismus, in der Kultur, Rechtsleben und Wirtschaft sich genügend unabhängig voneinander entfalten können.
Weitere Informationen zum Buch: Verlag: Freies Geistesleben; Auflage: 1., Auflage (21. April 2010), Sondereinband: 256 Seiten, Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3772521185, ISBN-13: 978-3772521188, Preis: 10,90
Zur Bestellung ::mehr
Weitere Bücher aus dem Verlag Freies Geistesleben ::mehr

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

Erneut Lichter über NATO-Airbase

Dienstag, 6. April 2010 22:18

Geilenkirchen, 30. März 2010
img_1780a.jpg
Heute sind mir wieder einmal ein paar sensationelle Aufnahmen gelungen. Ich befand mich gegen 19.00 Uhr auf unserem Hof hinter dem Haus, genau an der Stelle, wo ich neulich ähnliche Aufnahmen machen konnte. Diesmal war ich allerdings mit der Absicht dort, vielleicht noch einmal solch ein Glück zu haben.
img_1774a.jpgLange brauchte ich nicht zu warten, denn wie aus heiterem Himmel tauchten wieder Lichter auf. Die erste Aufnahme machte ich um 19.10 Uhr. Dann versuchte ich natürlich noch mehr Aufnahmen zu machen. Es gelangen mir vier Bilder. Das letzte Bild entstand um 19.16 Uhr. Die Lichter verschwanden zwischen 19.16 Uhr und 19.30 Uhr nochmals hinter dem Haus, bevor sie dann ca. 14 Minuten später wieder auftauchten, um dann knapp eine Minute später wieder in den Himmel zu verschwinden.
img_1775a.jpgLeider habe ich den letzten Vorgang nicht mehr aufnehmen können, weil die Kamera-Batterie plötzlich leer war, obwohl ich eine frisch geladene benutzt hatte und zudem wußte, das so was passieren kann. Die Aufnahmen entstanden mit einer ganz normalen Kompakt-Kamera, einer Canon SX 200 is. Sie hat zwölf Millionen Pixel.
img_1776a.jpgDie Einstellung der Kamera war 200 ASA, bei vollem Zoombereich = 12-fach-Zoom. Eigenartigerweise kann man bei keinem der Bilder die Lichter so scharf erkennen, dass man Rückschlüsse über die genaueren Konturen ziehen könnte. Meine Nachbarn hatten von dem Vorgang leider nichts bemerkt, obwohl diese sich auch kurz einmal im Garten aufgehalten hatten. Aber vielleicht achten sie, wie viele andere Menschen, genauso wenig auf solch himmlischen Vorgänge.
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
Zu den Bildern des letzten Artikels tauchten bereits einige Fragen auf. Die Fotos liegen uns in Originalgröße vor, einschliesslich der dazugehörigen Metadaten. Die Original-Bilder mussten um mehr als die Hälfte verkleinert werden, um sie größenmässig auf diese Webseite bringen zu können. Die Bilder wurden anderweitig weder verändert, noch wurde etwas hinzugefügt.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Prast, UFOs+Ausserird. | Kommentare (1)

„Das kosmische Erbe“ von Smith/Risi

Montag, 5. April 2010 0:48

new-age-entwurf.jpg

Wissenswertes zur Menschheitsgeschichte, den Wirrungen unserer Gegenwart und dem Übergang ins neue Zeitalter.
Die folgenden Texte sind jeweils Auszüge und Zusammenfassungen aus verschiedenen Büchern etc. Es ist der Versuch die wesentlichsten Informationen dieser Bücher etc. so zu komprimieren, damit sie für alle Interessierten in Zeitraffer zugänglich sind. Allerdings geht hierbei natürlich auch vieles verloren bzw. ist naturgemäß durch das persönliche Interesse des Autors gefiltert und kann somit auf keinen Fall ein vollständiger Ersatz dafür sein, die Bücher komplett zu lesen. Wünschenswert wäre es vielmehr, dass diese Texte Sie zum lesen der Originale verführen, denn das hätten die Autoren meiner Meinung nach verdient. Persönliche Anmerkungen sind stets in Klammern und kursiver Schrift gekennzeichnet.
das_kosmische_erbe.jpgDie Ur-Zivilisationen entstanden nicht aus einer Tier-Evolution, sondern aus einer Devolution: Die Menschen kamen aus höheren Dimensionen des Kosmos hinunter in die Verdichtung der Erde. Das bedeutet: Wir sind Träger eines kosmischen Erbes, sowohl im geistigen als auch im biologischen Sinn. Das geistige und genetische Erbgut der Menschen birgt höchste Potentiale in sich und wird gerade deshalb schon seit „Adams Zeiten“ von denen, die die Menschen beherrschen wollen, negativ programmiert und manipuliert. Heute jedoch, im Jahrzehnt der Entscheidung, haben wir die Chance, uns endgültig zu befreien. Was die Menschen während Jahrtausenden nicht wissen sollten, wird nun aus höheren Quellen medial offenbart. Dieses Buch ist eine Einweihung in weltbewegende Geheimnisse, denn die Wahrheit will endlich ans Licht. Die Zeit ist reif ::mehr (.pdf)
Das Buch „Das kosmische Erbe – Einweihung in die Geheimnisse unserer Her- und Zukunft“ von Tom H. Smith und Armin Risi ist im Züricher Govinda-Verlag erschienen und kostet dort 12,- €.

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Wagner | Kommentare (1)