Beiträge vom September, 2010

2.10. DEGUFO-Mitgliederversammlung

Montag, 27. September 2010 0:00

2. Oktober 2010, um 10 Uhr im Hotel Kauzenburg, Bad Kreuznach
Auf dem Kauzenberg 1, 55545 Bad Kreuznach

In diesem Jahr stehen Neuwahlen an, daher bitten wir um rege Teilnahme!
Rahmenprogramm (öffentlich ab 14 Uhr)
Kurt Diedrich: „Eindrücke von einer Kornkreisreise nach England 2010“
Lars A. Fischinger: „Objekt M – ein UFO aus der Eiszeit?“
Peter Hattwig: „Das Informationsfeld in außerirdischer Technologie,
Anomalistik und Quantenphysik“
Kurt Diedrich: „Warum wird das Thema Ufos in der Öffentlichkeit
lächerlich gemacht?“
Der Vorstand: Alexander Knörr, 1. Vorsitzender, Anja Volb, 2. Vorsitzende

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Das war die FGK-Herbstveranstaltung 2010

Sonntag, 26. September 2010 20:00

dsc09255a.jpgInternational besetzt war die FGK-Herbstveranstaltung am 17. und 18. September. Rund 60 Teilnehmer verfolgten die 2-tägige Veranstaltung in Zierenberg, darunter Besucher, Gäste und Referenten aus Holland, Belgien, Frankreich, der Schweiz und vielen Teilen Deutschlands. Am 2. und 3. April 2011 trifft man sich zur Frühjahrs-Veranstaltung in Zierenberg wieder.
dsc09260a.jpg
Das Bild zeigt einen Großteil der Teilnehmer am zweiten Tag der Veranstaltung vor dem altehrenwürdigen Zierenberger Rathaus.

dsc09248a.jpgIm Bild das FGK-Vereinslokal, der „Kasseler Hof“.
Seit einigen Jahren gibt es, durch Horst Grünfelder initiiert, eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen FGK und einer Gruppe ausgebildeter Radiästheten. Verschiedene Projekte wurden bereits gemeinsam erfolgreich durchgeführt. So ist es auch kein Wunder, dass zwei von ihnen aus dieser Gruppe mit ihren Referaten den ersten Teil des Samstagnachmittags bestriiten.
dsc_0033a.jpgdsc_0060a.jpgDer Schweizer Radiästhesist Peter Hieronymi war zum zweiten mal als Referent in Zierenberg und berichtete über „Vor- und Nachteile von Pyramiden“. Sehr interessant waren auch seine Beiträge mit den Lichtwässern und seiner Aktion zur Wasserverbesserung der Aare.
In zwei Vorträgen vermittelte Horst Grünfelder den Besuchern dann seine Forschungen über “Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem – kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort”. Horst Grünfelder veranschaulichte u.a. mit der radiästhetischen Untersuchung von einigen Personen, dass jeder von ihnen eine ganz eigene und spezielle Anbindung an den Kosmos besitzt. Beide Referenten stehen 2011 mit neuen Referaten bereits wieder in den Programmen für die Frühjahrs- bzw. die Herbst-Veranstaltung in Zierenberg.
2. April, Horst Grünfelder: “Sind Zahlen heilig?” – Eine Einführung in die Bewusstseinsfelder der Radionik – und “Begegnungen der anderen Art” – Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?
17. September, Peter Hieronymi: „Vindonissa“ – Es war der Name für ein römisches Legionslager in der Gemeinde Windisch, Kanton Aargau (Schweiz). Hier waren nicht nur Römer und Kelten, sondern in anderen Epochen auch Habsburger, Staufer und Zähringer zu Hause.
dsc_0077a.jpgdsc09240a.jpgNach sechs langen Jahren FGK-Abstinenz, erst kürzlich mit der Familie aus Brasilien zurückgekehrt, gab Douglas Spalthoff wieder einmal seine Visitenkarte im „Kasseler Hof“ ab und berichtete über neue und bekannte Fälle von „cattle mutilations“, grausame Viehverstümmlungen bei Kühen, Pferden und Schafen in Südamerika, mit dem Schwerpunkt in Argentinien und zeichnete Verbindungen zum UFO-Phänomen nach. Davon sind nicht nur einzelne Tiere, sondern manchmal auch kleinere Herden betroffen.
dsc_0169a.jpgspirale_tromsoe.jpgKurt Diedrich referierte über fremde “Zeichen am Himmel“. Er zeigte einige Bilder von merkwürdigen Rechtecken am Himmel (Zeittoren?), Anomalien auf Radarschirmen, seltsamen Wolkenformationen, Chemtrails und berichtete über das HAARP-Projekt. Einen großen Teil seines Vortrages nahm die Spirale über Tromsö ein (siehe Bild). Eine interessante Diskussion darüber und eine möglicherweise anders verlaufende Abfolge des Ereignisses schloss sich seinem Referat an.
dsc_0083a.jpgdsc09241a.jpgIn Waldeck spukt es seit vielen Jahren.
Kerstin Göbel berichtete über aussergewöhnliche Phänomene in ihrem näheren Umfeld. “Spuk – was wäre es für ein Leben ohne diese Phänomene?” Ihr lockerer Stil das Thema zu behandeln, erhielt von vielen Seiten Anerkennung. Interessant, dass einige Teilnehmer zum Thema „Spuk“ noch weitere Beiträge liefern konnten. Es hätte ein abendfüllendes Programm werden können, wenn nicht der nächste Referent bereits auf seinen Einsatz gewartet hätte.
dsc_0099a.jpgAlois Haberl referierte über das „Rießersee-Foto“ in “Fotoanomalie – Tatsache oder Fehler der Technik?” Für die einen ist es nach wie vor eine Lichtreflektion, für die anderen ein 3-D-Objekt mit deutlichen Strukturen, was sich durch seine klare Zeichnung deutlich von anderen Reflektionen abhebt. Ein Bericht darüber war hier zu lesen ::Lichtphänomen am bayrischen Rießersee
riessersee.jpgDas „Rießersee-Foto“ sorgt seit dem 20. Februar 2010 nach wie vor für allerhand Gesprächsstoff innerhalb und außerhalb des FGK. Eine Bekannte von Alois Haberl hatte das Bild am Rießersee bei Garmisch-Partenkirchen fotografiert. Bei dem Bild handelt es sich um das Original. Es wurde nicht nachbearbeitet und auch die Meta-Daten stimmten. Zu einem Ergebnis kam es in Zierenberg allerdings nicht, zu konträr waren die Meinungen.
dsc_0116a.jpgZitat: „Wer nach außen schaut träumt; wer nach innen schaut erwacht.“ Carl Gustav Jung
Eckhard Weber referierte über David Icke. Sein Referat lautete “Unendliche Liebe ist die einzige Wahrheit. Alles andere ist Illusion – Die Entlarvung unserer Traumwelt, die wir für wirklich halten“. Inhalt seines Vortrags war die Enthüllung der Matrix und der Weltregierung. David Icke erklärt in seiner unvergleichlich einleuchtenden Art; warum die physikalische Realität nur eine Illusion ist, die allein in unserem Gehirn existiert. Eckhard Weber zeigte dann Wege auf, wie man sich von all dem befreien kann, z.B. durch Bewusstseinserweiterung.
dsc_0142a.jpgdsc09253a.jpgMarkus Schlottig gelang es mit seinem literarisch / politischen „Weckruf“, auch den letzten Gast am frühen Sonntagmorgen wach zu rütteln. Sein Titel „Schorse und Ossi machen Putz“ – Eine „wahre“ Geschichte aus 1001 Nacht. Und so begann die Geschichte: „Es war einmal in einem kleinen und beschaulichen Fischerdorf mitten in der texanischen Prärie. Dort lebte der alte Schorse mit seiner Familie, Vater Blechschrott, dem er immer nacheiferte, hatte die kleine Farm, die alle bewohnten, liebevoll erbaut …“
dsc_0154a.jpgdsc09256a.jpgDagmar Mundhenke, schon seit vielen Jahren in Zierenberg mit dabei, trat erstmals als Referentin in Erscheinung. Sie vermittelte neue Betrachtungsweisen und Ansätze rund um das Thema „Kornkreise“. In ihrem Vortrag “Stehen die menschlichen Energiezentren mit den Kornkreisenergien in Resonanz?” zeigte sie eine Reihe unbekannte Bilder aus alten Archiven und berichtete über die Chakren in verschiedenen Kulturkreisen und Religionen. Viele dieser alten Symbole bzw. Mandals wurden in den zurückliegenden Jahren in den Getreidefeldern als Kornkreise entdeckt. Der Wunsch an die Referentin nach Folgevorträgen war unüberhörbar.
dsc_0196a.jpgdsc09265a.jpgDr. Andreas Noack berichtete in einem Einführungsreferat über “Bewusstlose Nahrung – Wie die Biochemie und Biophysik wichtiger Mikro-Nährstoffe unser Bewusstsein bestimmt.”
Auf der Frühjahrsveranstaltung am 3. April 2011 wird er dann ausführlich über das Thema referieren. Mit dabei ist dann auch wieder einmal Gerhard Bruder, der vor einigen Jahren in Zierenberg über unser „Wasser“ berichtete.
dsc_0139a.jpgdsc_0065a.jpgFrank Peters referierte über die deutschen Kornkreise 2010 und führte die Teilnehmer durch das Programm der Veranstaltung. Über eine in Not geratene FGKlerin informierte Anja Volb. Sie hatte dazu eine Sammlung vorbereitet. Diskussionen und viele interessante Gespräche rundeten die zweitägige Veranstaltung im „Kasseler Hof“ ab. Der FGK-Samstagabend soll in Zukunft referatfrei werden. Es soll wieder mehr Zeit für Gespräche und Diskussionsrunden geben. Das war der Wunsch von vielen.
Das Wetter blieb der Veranstaltung wohl gesonnen, denn wie immer in den letzten Jahre fand auch diesmal wieder ein Aussenprojekt mit einer Abschlussrunde statt. Man traf sich seit langem einmal wieder an einem der schönsten Plätze Nordhessens zu „FGK vor Ort“.
„Die Helfensteine“ – ein magischer Ort für Seele und Geist.

dsc09269a.jpg

Labyrinth, Sonnenschale und die Helfensteine waren Ziel der FGK-Sonntagsexkursion.
dsc09266a.jpgdsc09284a.jpgSeit vielen Jahren werden zum Abschluss des FGK-Wochenendes umliegende Kraft- bzw. Kultplätze besucht. Nach einigen Jahren Pause wurde wieder einmal der nahe Dörnberg mit den Helfensteinen und dem Labyrinth besucht. Die „Helfensteine“ gehören zu den Basaltkuppen und Felsbildungen im „Habichtswälder Basaltbergland“, die das Dörnbergmassiv bei Zierenberg kennzeichnen.
dsc09285a.jpgdsc09301a.jpgDer Hohe Dörnberg überragt mit 578 m Höhe die Landschaft nördlich und nordwestlich von Kassel und ist eine der höchsten Erhebungen des Wolfhager Landes am westlichen Rand der „Hessischen Senken“.
dsc09274a.jpgdsc09309a.jpgDas Wetter war allen Teilnehmern beim Aufstieg wohlgesonnen. Gudrun Grünfelder leitete eine Meditation bevor alle Teilnehmer voneinander Abschied nahmen. Die „FGK-Familie“ trifft sich dann am 2. und 3. April 2011 in Zierenberg wieder.
dsc09282a.jpg
FGK-Abschlussrunde auf einem der schönsten Plätze von Nordhessen.
Alle Fotos: FGK.org©2010
Zum Vergrößern bitte die Fotos anklicken!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters | Kommentare (1)

Das Milchwunder vom 21. September 1995 „Milchtrinkende Götterstatuen“

Dienstag, 21. September 2010 13:15

Vor genau 15 Jahren, am 21. September 1995 spielten sich im Tempel eines Vorortes der indischen Hauptstadt Delhi ungewöhnliche Dinge ab, die sich in dieser Form bis heute nicht mehr wiederholt haben.
Seit Jahrtausenden finden in allen indischen Tempeln die gleichen Zeremonien statt: Man bringt auf dem Altar vor den Götterstatuen geweihte Speisen dar, einige Süßigkeiten und einen Becher Milch.
Am besagten Tag jedoch konnten die Anwesenden ihren Augen nicht mehr trauen, als sich die Milch plötzlich aus dem Löffel in nichts auflöste.
Dieses Phänomen ereignete sich dann etwa 3 Tage lang in ganz Indien und sogar in einigen anderen Ländern.
Millionen von Menschen und internationale Massenmedien konnten diese spektakulären Ereignisse mit eigenen Augen verfolgen und mussten dabei feststellen, dass sämtliche Tricks oder natürliche Erklärungen ausgeschlossen werden konnten.
Weltweit wurde in Fernsehen, Radio und Zeitungen über das Phänomen berichtet, dennoch ist es kurz danach und bis heute schnell in Vergessenheit geraten.
Bemerkenswert an der Sache ist auch, dass davor und danach nie wieder dieses sog. Milchwunder jemals aufgetreten ist.
Aus aktuellem Anlass haben wir hier einige Linkseiten mit ausführlicheren Informationen über das Thema Milchwunder zusammengestellt:
::Allgemeiner Bericht über milchtrinkende Statuen
::Auszug von Armin Risi über das Thema Milchwunder
::6-minütiges Video mit einem Zusammenschnitt aus mehreren Archiv-Dokumentationen

Thema: FGK-Blogroll, Grenzwissensch., Kronwitter, Para-Phänomene, Spirituelles | Kommentare (0)

FGK Herbst-Veranstaltung 2010

Samstag, 18. September 2010 0:05

Das Programm für die Veranstaltung am 18. und 19. September 2010


Freitag, 17. September 2010: Treffpunkt „Kasseler Hof“
zwischen 19 und 20 Uhr – für alle, die schon früher anreisen!


Das Programm für Sonnabend, den 18. September 2010
zierenberg1.JPG

10.30-10.45 Uhr – Frank Peters – Begrüßung der Teilnehmer – Informationen rund um das Forum (FGK) und das Wochenend-Programm


10.45-11.15 Uhr – Frank Peters – „Die deutschen Kornkreise 2010“


11.30-12.30 Uhr – Peter Hieronymi, Unterägeri/Schweiz
„Vor- und Nachteile von Pyramiden“


Mittagspause von 12.30-13.30 Uhr


13.30-14.00 Uhr – Horst Grünfelder
I. „Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem – kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort“


14.15-15.00 Uhr – Horst Grünfelder
II. Sonderfälle „Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem – kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort“


15.15-16.15 Uhr – Douglas Spalthoff
„Die neueste Entwicklung bzgl. der Viehverstümmlungen in Südamerika und Verbindung zum UFO-Phänomen“


Kaffeepause von 16.15-16.45 Uhr


16.45-17.30 Uhr – Kerstin Göbel
„Spuk – was wäre es für ein Leben ohne diese Phänomene?“


17.45-18.30 Uhr – Alois Haberl – „Fotoanomalien – Tatsache oder Fehler der Technik?“ (mit Beispielen und anschliessender Diskussion


Abendessen von 18.30-19.30 Uhr


19.30-20.30 Uhr – Eckhard Weber
„Was ist die Matrix?“ – Die Entlarvung unserer Traumwelt, die viele für wahr halten (nichts für schwache Nerven!)


20.30- ? Uhr – Gespräche mit den Referenten und Ausklang des Abends in gemütlicher Runde


Das Programm für Sonntag, den 19. September 2010
zierenberg1.JPG

9.30-9.45 Uhr – Frank Peters – „Begrüßung der Teilnehmer – Informationen rund um das Forum (FGK) und das Sonntags-Programm“


9.45-10.00 Uhr – Markus Schlottig – „Weckruf“


10.15-11.15 Uhr – Dagmar Mundhenke – „Stehen die menschlichen Energiezentren mit den Kornkreisenergien in Resonanz?“


11.30-12.30 Uhr – Kurt Diedrich – „Zeichen am Himmel: Die Spirale über Tromsö, merkwürdige Rechtecke am Himmel (Zeittore?), Radar-Anomalien, seltsame Wolkenformationen, Chemtrails, HAARP“


Mittagessen von 12.30-13.45 Uhr


13.45-14.30 Uhr – Dr. Andreas Noack – „Bewusstlose Nahrung – Wie die Biochemie und Biophysik wichtiger Mikro-Nährstoffe unser Bewusstsein bestimmt.“ ::mehr


14.45-ca. 16.30 Uhr „FGK vor Ort“ – Auf dem Dörnberg
Abschlussrunde mit Markus Schlottig/FGK – wetterabhängig
Ende der FGK Herbst-Veranstaltung 2010


Die nächsten Veranstaltungen finden statt am:
2. und 3. April 2011 – FGK Frühjahrs-Veranstaltung
u.a. mit: Alexander Knörr – „Malta“
Lars Schmidt – „Atlantis“
Horst Grünfelder – „Sind Zahlen heilig?“ – Eine Einführung in die Bewusstseinsfelder der Radionik – und „Begegnungen der anderen Art“ – Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?
Frank Peters – „Galicien und Nord-Portugal“ – Keltisches Erbe, Santiago de Compostella, Fátima, Cromlech von Almendres u.a.
Andreas Beutel Pythagoras Institut Dresden – „Global Scaling – eine neue Physik, die Welt zu sehen“
Markus Schlottig – “Auf den Spuren der Ostara zu den Ursprüngen der Menschheit”
Dr. Andreas Noack + Gerhard Bruder – „Bewusstlose Nahrung – Wie die Biochemie und Biophysik wichtiger Mikro-Nährstoffe unser Bewusstsein bestimmt.“ ::mehr


17. und 18. September 2011 – FGK Herbst-Veranstaltung
u.a. mit: Frank Peters – „Keltisches Erbe – Schottland“


::Zierenberg – Der Veranstaltungsort in Nordhessen.
::Der Kasseler Hof – Das Vereinslokal des FGK.
Kinderleicht zu finden: BAB A44 Dortmund-Kassel, Abfahrt Zierenberg.
::Tourist-Info – Übernachtungsmöglichkeiten in und um Zierenberg.
::Tourismus Wolfhagen – Übernachtungsmöglichkeiten in Wolfhagen.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters | Kommentare (0)

Die aktuellen Kornkreise der Saison 2010

Montag, 6. September 2010 23:45

-KORNKREISE WELTWEIT- 6.9.2010 – KORNKREISE WELTWEIT –


england.jpg63 Kornkreise in England
::Info 5.5. Old Sarum – 9.5. Stonehenge – 16.5. Yarnbury Castle – 22.5. Wilton – 27.5. Yatesbury – 31.5. Silbury Hill – 31.5. Westwoods – 2.6. Liddington Castle – 3.6. Codford St. Peter/Warminster – 7.6. Wellow/Somerset – 12.6. Walbury Hill – 16.6. Chirton Bottom – 21.6. Vale of Pewsey/Oare – 22.6. Hawton/Newark 23.6. Savernake Forest/Marlborough – 25.6. White Sheet Hill/Mere – 25.6. Ufton/Southam – 3.7. St. Martin’s Chapel/Chisbury – 5.7. Castle Hill/Huddersfield – 5.7. Sutton Bank – 5.7. White Sheet Hill/Mere – 6.7. Danebury Hill – 9.7. Cley Hill/Warminster – 10.7. Guys Cliffe/Old Milverton – 12.7. Clifton/Brighouse – 12.7. Sandy Lane/Stockbridge – 17.7. Fosbury/Vernham Dean – 17.7. Farley Mount/Sparsholt – 18.7. Wentworth Castle/Barnsley – 18.7. Woolaston Grange/Clap-Y-Ares – 21.7. Standals Farm/Bishopstone – 25.7. White Horse/Alton Barnes – 25.7. Roundway Hill/Devizes – 26.7. East Field/Alton Barnes – 27.7. Windmill Hill/Avebury Trusloe – 27.7. Beggar’s Knoll/Westbury – 28.7. Stanton St. Bernard/All Cannings – 28.7. Coberley/Needlehole – 28.7. Silbury Hill – 29.7. East Field/Alton Barnes (2) – 30.7. Wickham Green/Hungerford (Süd) – 30.7. Wickham Green/Hungerford (Nord) – 1.8. Westbury White Horse – 2.8. Winters/Rochford – 3.8. Whitefield Hill/Woodsend – 3.8. Pewsey Wharf/Pewsey – 3.8. Lurkeley Hill/East Kennett – 4.8. Cliddesden/Basingstoke – 5.8. Trent Barrow/Nether Compton – 5.8. Yatesbury Filed/Avebury – 6.8. Mudford/Yeovil – 8.8. Stanton Bridge/Honey Street – 8.8. Pewsey White Horse – 8.8. Stanton St. Bernard (2) – 8.8. Spellow Hills Long barrow/Langton – 9.8. Horton/Devizes – 13.8. Northdowns/Beckhampton – 16.8. Avebury Avenue – 17.8. Lurkeley Hill (2)/East Kennett – 23.8. Yatesbury – 26.8. St. Andrew/Insel Guernsey – 26.8. St. Andrew/Insel Guernsey – 27.8. Avebury Manor


italy1.jpg37 Kornkreise in Italien
::Info 1.4. Sequals – 25.4. Riesi – 30.4. Tarquinia – 1.5. Contrada – 2.5. Bagnolo – 22.5. San Marco – 26.5. San Benigno – 26.5. Rho – 27.5. Montegranaro – 28.5. Sant´Elpido – 29.5. Granarolo Faenza – 29.5. Basiano – 29.5. Lido di Fermo – 30.5. Tribano – 1.6. Priocca – 2.6. San Ginesio/Fontepeschiera – 3.6. Vescovana – 5.6. Montagnana – 8.6. San Ginesio/Campanelle – 10.6. Varano 10.6. Centinarola di Fano – 11.6. St. Andrea – 12.6. Fermo, Alberelli – 13.6. San Pé, Poirino – 14.6. Collesalvetti – 16.6. Baranello – 20.6. Fano, Fenile – 21.6. Umbertide – 25.6. Vistarino – 28.6. Campi Bisenzio– 28.6. Albairate – 29.6. Fano, Bellocchi – 29.6. Speyer/Spirano – 30.6. Bagnaria Arsa – 30.6. Montacuto – 1.7. Foglizzo – 19.7. Volterra


deutschland.gif13 Kornkreise in Deutschland
::Info 14.5. Zierenberg I – 23.5. Zierenberg II – 13.6. Meensen – 27.6. Gut Ellerode – 30.6. Kaldauen – 1.7. Groß Schneen (1) – 1.7. Groß Schneen (2) – 8.7. Hornstorf – 16.7. Oberschleißheim – 22.7. Redentin Dorf – 7.8. Zeven – 14.8. Göttingen – 14.8. Berwartshausen


flagge_tschechien.gif7 Kornkreise in Tschechien
::Info Juni Libouchec-Malé Chvojno/Provinz Ústí nad Labem – 8.7. Jítrava/Provinz Liberec – 14.7. Žuráň-Šlapanice u Brna/Provinz Brno – 14.7. Radějov/Provinz Hodonín – 26.7. Velešovice/Provinz Brno – 11.8. Skalice nad Svitavou/Provinz Blansko – 11.8. Rozseč nad Kunštátem/Provinz Blansko


niederlande2.gif6 Kornkreise in Holland
::Info 26.6. Etten-Leur/Zavenbergen – 9.7. Standdaarbuiten – 21.7. Zevenbergen – 23.7. Zevenbergen – 23.7. Oost-Souburg 31.7. Assen


flag_belgien.gif4 Kornkreise in Belgien
::Info 7.6. Waasmont – 15.6. Lamine/Remicourt – 29.6. Batsheers/Oleye – 11.7. Momalle


flagge-frankreich.gif2 Kornkreise in Frankreich
::Info 20.7. Freyming-Merlebach, Provinz Lorraine – 24.7. Vigen/Limoges


argentina-flag.gif1 Kornkreis in Argentinien
::Info 15.3. Del Campillo, Provinz Córdoba


kroatien.gif1 Kornkreis in Kroatien
::Info 24.6. Sveti Martin, Gespanschaft Međimurje


neuseeland.gif1 Kornkreis in Neuseeland
::Info 30.1. Albury, südwestlich Christchurch


norwegen.gif1 Kornkreis in Norwegen
::Info 9.8. Mæhla Farm/Århus, nahe Skien


polen1.jpg1 Kornkreis in Polen
::Info 26.6. Wylatowo, Provinz Kujawsko-Pomorskie


flagge_russland2.gif1 Kornkreis in Russland
::Info 15.6. Belorechensk, Region Krasnodar


flagge_schweiz.jpg1 Kornkreis in der Schweiz
::Info 10.7. Hochfelden, 25 km nördlich von Zürich


usa_flagge.gif1 Kornkreis in den USA
::Info 22.6. Greenfield, California

::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2010, Peters | Kommentare (1)

Manfred Saier: Außerirdische Präsenz über dem südbadischen Hochschwarzwald (4)

Sonntag, 5. September 2010 19:16

Seit Anfang der 70-iger Jahre beschäftigt sich Manfred Saier aus Waldkirch mit Lichtphänomenen im südlichen Schwarzwald. Viele seiner Aufnahmen, noch auf Fotoglanzpapier, sind mehr als 30 Jahre alt. Die Phänomene sind dort immer noch häufig zu beobachten, inzwischen werden sie von Manfred Saier mit digitaler Foto- und Filmtechnik festgehalten.
saier4.jpg

„15. August 2004 – Ein kreisförmiger gelber Lichtkörper ist von einem intensiven bläulichen Ring umhüllt. Diese Hülle überschattet an der oberen Rundung das Innere des Körpers. Im unteren Bereich zeigt der hellere Untergrund eiinen zarten Blauton. Bei weiteren Bildern dieser Filmfolge und durch das Kopieren von DVD auf CD werden noch weitere Details dieser Transformation sichtbar.
Im Jahr 2005 war ich insgesamt an vier klaren Sommerabenden am Sichtungsplatz bei St. Peter – leider ohne Erfolg, denn die Lichtphänomene bleiben mir an den Tagen verborgen.
Erst am 4. September kehrte ich erneut an den Platz zurück. Eine ganze Stunde war vergangen, dann wurde es am Firmament lebendig. Eine rotleuchtende Kugel tauchte plötzlich aus dem Nichts auf. Als diese plötzlich erlosch, kam es zu zwei weiteren Sichtungen diesmal in östlicher Richtung. Von diesen Vorgängen konnte ich eine längere Videosequenz auf Film bannen. Bei späterer Betrachtung der Bildfolge sah ich erst, dass die kugelige Leuchtmasse ihre Form beibehalten hatte. Das Zentrum stellte sich mit ringförmigem Gefüge genauso dar wie auf meinen Aufnahmen vom ovalen Lichtmuster von 2003. Jedoch war diese schattenhafte Trennungslinie oberhalb des Zentrums angeordnet. Auf Folgebildern scheint aus dem hellen Lichtkern der Energiekugel eine zarte rötliche Lichtstreuung bis zur äußeren Umrandung zu fließen. Danach ist ein Ineinanderfließen diverser Farbtöne erkennbar. Weitere Bilder aus der Szenenfolge lassen die Verformung des runden Objektes in einen Lichtnebel erkennen (nach 20 Uhr) – danach wieder Verformung in den ursprünglichen Zustand. Der Filmablauf zeigte mir die stufenweise Minimierung der Leuchtkraft des Objekts bis hin zu einer ganz schwachen Kontur, wo sich einzelne Partikel nur noch zu einem schleierhaften Erscheinungsbild manifestieren und letztlich zu einem Hauch, den Überresten eines dematerialisierten Objekts.
Meine Schlußfolgerungen nach Erscheinungen und Sichtungen, die sich bereits über einen Zeitraum von mehr als drei Jahrzehnten erstrecken: Zweifelsfrei verbirgt sich hinter diesen energetischen Flugobjekten eine intelligente Verhaltensweise, die unmöglich irdischer Herkunft sein kann.
Letztendlich ist aus meiner Sicht dieser sog. „Mythos UFO“ endgültig hinfällig. Bezüglich seines Charakteristikums erhält dieses Phänomen den „Status IFO“, IFO = Interplanetarische Flugobjekte.“


Inhaltsverzeichnis
::Teil 1 – Außerirdische Präsenz … (1970-1976)
::Teil 2 – Außerirdische Präsenz … (1977-2001)
::Teil 3 – Außerirdische Präsenz … (2002-2003)
::Teil 4 – Außerirdische Präsenz … (2004-2005)


Weitere, bisher erschienene Artikel von Manfred Saier:
::23.09.1978 – UFO erhellte Nachthimmel – St. Georgen
::21.08.1982 – Raketenähnliches Lichtphänomen fotografiert

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Saier, UFOs+Ausserird. | Kommentare (1)

Manfred Saier: Außerirdische Präsenz über dem südbadischen Hochschwarzwald (3)

Sonntag, 5. September 2010 16:26

Seit Anfang der 70-iger Jahre beschäftigt sich Manfred Saier aus Waldkirch mit Lichtphänomenen im südlichen Schwarzwald. Viele seiner Aufnahmen, die meisten noch auf Fotoglanzpapier, sind mehr als 30 Jahre alt. Die Phänomene sind dort immer noch häufig zu beobachten, inzwischen werden sie von Manfred Saier mit digitaler Foto- und Filmtechnik festgehalten.
„Im Jahr 2002 legte ich mir eine Videokamera zu, um den Bewegungsablauf und die Wandlungsfähigkeit der Strahlungsobjekte noch besser darstellen zu können. Anfang Dezember 2002 brach ich wieder einmal zu einer Exkursion auf. Am Standort angekommen dauerte es mehrere Minuten als ich eine hell leuchtende Lichtkugel in Verlängerung einer Bergkuppe, östlich des Feldbergs, erblickte. Während ihres Fluges wurde möglicherweise durch ständiges Rotieren eine zweite Lichtkugel sichtbar. Der von mir so bezeichnete „Doppelkugel-Strahler“ schwenkte plötzlich in eine Schräglage, so dass sich der Lichtkern veränderte. Danach verschwand das Objekt langsam aus meinem Blickfeld. Meine Videokamera hatte diesen Vorgang aufgezeichnet.
Im Jahr 2003 verließ ich meinen bisherigen Beobachtungsort und begab mich in die Nähe des Bergdorfes St. Peter. In Blickrichtung zum Dreisamtal hatte ich dort bereits beeindruckende „Präsenzen“ von kreisförmigen Objekten erlebt. Am Abend des 3. Mai befand ich mich wieder einmal an dieser Stelle, um Filmaufnahmen zu machen, wenn sich das Phänomen denn zeigen sollte. Es tauchte dann tatsächlich auf, um mir an diesem Abend unglaubliches zu bieten. Ich hatte an meiner Videokamera einen Bildschirm installiert, der mir einen fantastischen Bildverlauf anzeigte. Die Strahlungsquelle demonstrierte mir ihre geniale Umwandlungsfähigkeit, die meine Augen in ihrer Fülle kaum erfassen konnten. Jetzt zeigte sich erst die wahre Gestalt des Lichtkörpers. Seine ovale Form war nun deutlich erkennbar. Im Mittelpunkt der Ellipse befand sich eine ringförmige Struktur, die erst durch den rotierenden Impuls die wellenförmige Lichtstreuung zu bewirken schien. Unterhalb des Zentrums wurde ein Teil des Objekts von einer dunklen Schattierung bedeckt. Im Flug veränderte das Objekt seine Ellipsenform nicht, pulsierte aber abwechselnd mit hellem und dunklerem Licht. Ich verfolgte es mit der Kamera noch einige Zeit bis schließlich nur noch ein kleiner Lichtpunkt zu sehen war.
Einen Tag später, am 4. Mai, ereigneten sich die Vorgänge an gleicher Stelle und zur selben Zeit erneut. Die Filmaufnahmen zeigten diesmal im Zentrum des ovalen Lichtkörpers einen hell leuchtenden Kreis. Aus dieser Lichtfülle strahlten diverse Farbtöne auf das schattenhafte Umfeld. Es begann erneut ein Wechselspiel aus Licht und Schatten mit gleichzeitiger Verformung des Lichtkerns. Zwei Abbildungen offenbarten die Umgestaltung des inneren Rundgebildes in ein Dreieck.
Zeitangabe: 22.05 Uhr 07 Sek. – kleines Dreieck; Zeitangabe: 22.05 Uhr 42 Sek. – großes Dreieck


Inhaltsverzeichnis
::Teil 1 – Außerirdische Präsenz … (1970-1976)
::Teil 2 – Außerirdische Präsenz … (1977-2001)
::Teil 3 – Außerirdische Präsenz … (2002-2003)
::Teil 4 – Außerirdische Präsenz … (2004-2005)


Weitere, bisher erschienene Artikel von Manfred Saier:
::23.09.1978 – UFO erhellte Nachthimmel – St. Georgen
::21.08.1982 – Raketenähnliches Lichtphänomen fotografiert

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Saier, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Manfred Saier: Außerirdische Präsenz über dem südbadischen Hochschwarzwald (2)

Freitag, 3. September 2010 8:07

Seit Anfang der 70-iger Jahre beschäftigt sich Manfred Saier aus Waldkirch mit Lichtphänomenen im südlichen Schwarzwald. Die folgenden Aufnahmen, noch auf Fotoglanzpapier, sind inzwischen fast 30 Jahre alt. Die Phänomene sind dort immer noch häufig zu beobachten, inzwischen werden sie von Manfred Saier mit digitaler Foto- und Filmtechnik festgehalten.
Nach den letzten Sichtungen entschloß ich mich zum Kauf einer Kamera mit Teleobjektiv, um für alle Fälle gerüstet zu sein. Im Jahr 1977 wurde ich trotz intensiver Himmelsbeoachtungen nur einmal Zeuge einer Sichtung. Es geschah am 23. Mai 1977 als ich von der Arbeit nach Hause kam. Vor dem Hauseingang blickte ich noch einmal zum Himmel und erblickte in großer Höhe einen gelblichen Lichtkörper. Sein Flug war einige Momente gradlinig, wechselte dann aber in einen Zick-Zack-Kurs. Sekunden später hatte es sich vor meinen Augen aufgelöst (dematerialisiert).
Da bis zum Jahresende keine weiteren Erscheinungen folgten, blieb mir die Hoffnung, dass sich zum Jahreswechsel eine neue Sichtung über Waldkirch wiederholen könnte.
Als in der Neujahrsnacht 1978 um Punkt 0.00 Uhr das Feuerwerk begann, erlebte ich ca. eine Minute später eine Überraschung. Wieder konnte ich vom Wohnzimmer aus ein ähnliches wundersames Lichtphänomen im gleichen Flugverlauf wahrnehmen. Als sich das Leuchtgebilde dem Wohngebiet näherte gelnag mir mit griffbereiter Kamera eine Aufnahme.
Es war zugleich der Beginn von sehr eindrucksvollen Sichtungen verschiedenster Art über dem südlichen Schwarzwald. Diese Erlebnisse hatte ich überwiegend in den höheren Lagen des Schwarzwaldes.

saier1.jpg

Das Strahlenkranz-Objekt überflog die Stadt Waldkirch/Breisgau. Bei dem großen Lichtkreis handelt es sich um eine Art Energiefeld, dass sich auf die Filmschicht projezierte.

saier2.jpg

Ausschnitt-Vergrößerung – Die Aufnahme zeigt die orangefarbene Leuchtspur des Objektes.

saier3.jpg

Das Objekt hatte für einige Sekunden auf einer Stelle gestanden. Bei der Aufnahme zeigte sich die hellweiße Energiequelle manchmal in ovaler Diskusform.

Weiterhin zogen mich diese Begegnungen förmlich in den Hochschwarzwald, der bereits seit vielen Jahren Schauplatz seltsamer Aktivitäten war.
Im Zeitraum zwischen 1979 bis 2001 enstand eine Sammlung von 237 Fotos. Viele dieser Bilder konnte ich nur fotografieren, weil die Objekte einige Sekunden, oft aber auch minutenlang in der Luft stillstanden. Dabei war immer wieder ein pulisierender Kern und oft auch ein Aufflammen in den Objekten zu erkennen. Diese Anblicke waren für mich und oft auch andere Mitbeoachter von faszinierender Schönheit.
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!


Inhaltsverzeichnis
::Teil 1 – Außerirdische Präsenz … (1970-1976)
::Teil 2 – Außerirdische Präsenz … (1977-2001)
::Teil 3 – Außerirdische Präsenz … (2002-2003)
::Teil 4 – Außerirdische Präsenz … (2004-2005)


Weitere, bisher erschienene Artikel von Manfred Saier:
::23.09.1978 – UFO erhellte Nachthimmel – St. Georgen
::21.08.1982 – Raketenähnliches Lichtphänomen fotografiert

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Saier, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

U.F.O. kreuzt Flugbahn einer AWACS

Mittwoch, 1. September 2010 23:15

Heute, am 1. September 2010, um genau 17 Uhr 48, filmte ich eine AWACS in der Nähe von Geilenkirchen.

Einige Hunde verhielten sich plötzlich sehr merkwürdig, denn sie stimmten auf einmal ein lautes Geheul an, so, als ob gerade ein Krankenwagen vorbeifahren würde. Als ich mir den Film auf dem Kamera-Display noch einmal anschaute, fiel mir auf, dass bei ca. 15 Sekunden Lauflänge des Films ein Objekt plötzlich mit sehr hoher Geschwindigkeit von links nach rechts fliegt und hinter einem Hausdach verschwindet. Letzteres fiel mir aber erst beim Anschauen des Filmes am Computer auf.

p1010338.JPGp1010339.JPGp1010341.JPG

Während ich mir den Film noch einige mal ansah, machte ich noch einige Standbilder. Die Qualität ist natürlich nicht so gut, als wenn ich sie von Fotos gemacht hätte. Um was es sich bei dem Objekt handelte kann ich nicht erklären. Was meint ihr dazu? Es sieht aus, wie eine flache Scheibe. Ähnliche Bilder, sind mir im Umkreis von Geilenkirchen schon öfter gelungen.
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
::mehr dazu 14.7.200824.5.2010

Thema: FGK-Blogroll, Kornkreise - crop circles, Prast, UFOs+Ausserird. | Kommentare (10)