Beiträge vom April, 2011

Weltweites Bienensterben

Freitag, 29. April 2011 23:39

Albert Einstein glaubte, es genau zu wissen: „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“

biene.jpg

Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch ein weltweites Verbot einer bestimmten Gruppe von Pestiziden könnte die Bienen vor dem Aussterben retten. Ein Verbot dieses Gifts in vier europäischen Ländern führte zu einer Erholung einzelner Bienenvölker. Doch mächtige Chemiekonzerne betreiben aufwändige Lobbyarbeit, damit der Verkauf dieser Gifte weiterhin erlaubt bleibt. Ein weltweiter Aufruf für ein Verbot dieser tödlichen Pestizide in den USA und der EU, wo eine grosse Debatte läuft, würde jetzt grosse Auswirkungen auf den Rest der Welt haben.
Lasst uns eine weltweite Proteststurm entfachen, damit diese Killer-Chemikalien in den USA und der EU verboten werden. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition zum Schutz unserer Bienen und Ernährung — leiten Sie diesen Aufruf an alle weiter!
::AVAAZ.org – Die Welt in Aktion

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Gesundheit, Peters, Umwelt | Kommentare (1)

Richtlinie über traditionelle Heilpflanzen

Donnerstag, 28. April 2011 10:15

28.4.2011 – Update
::Unser Tipp – Lassen Sie sich nicht länger an der Nase herumführen!
Nicht nur die EU ist davon betroffen
– in den USA und Kanada wird ähnlich vorgegangen. Es geht um eine weltweite Attacke der Pharmagiganten gegen Heilpflanzen und Naturmittel!


::Die EU-Richtlinie 2004/24/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 – Lesen Sie selbst ::hier


Dr. Gottfried Lange zu den Hintergründen der THMPD-Richtlinie:
Im Artikel “EU-Richtlinie THMPD – Das Aus für Heilpflanzen und Naturheilmittel?” vom 20.09.2010, hatte ich bereits versucht, auf die Hintergründe der THMPD-Richtlinie der EU-Kommission aufmerksam zu machen.
Darauf hin gab es auch einen weitreichenden Aufruf zur Mitzeichnung der Petition gegen ein Aus unserer geliebten Heilpflanzen und Naturheilmittel. Diesem Aufruf folgten knapp 122.000 Menschen, die sich die Medizin der Natur nicht nehmen lassen und sich gegen eine EU-Diktatur zur Wehr setzen möchten.
Auf der anderen Seite gab es aber auch zahlreiche Informationen verschiedener Heilpraktiker, bzw. Heilpraktiker-Verbände in Deutschland, die darauf hinweisen, dass diese Petition unsinnig sei, da
1. es KEIN Verkaufsverbot von Heilkräutern geben wird,
2. die THMPD-Richtlinien ja schon “alt” und in Deutschland schon längst im Arzneimittelgesetz verankert sind und
3. diese Richtlinie eher dazu gedacht sei, die Zulassung von in der EU etablierten Heilkräutern, bzw. Heilmitteln zu vereinfachen – also NICHT, um sie etwa verbieten zu wollen.
Dazu die ::Buergerstimme – Heilkräuterverbot


EU-Richtlinie THMPD – Das Aus für Heilpflanzen und Naturheilmittel?
Zur Zeit herrscht grosse Aufregung um eine neue EU-Richtlinie betreffend die Beschränkung der Zulassung von Naturheilmitteln.

heilung_verboten.jpg

Der Beitrag als Tondokument – ::savenaturalhealth
Schau bzw. höre Dir dieses kurze Video-/Tondokument an und unterschreibe. (siehe Link unten ::Petition unterschreiben)
Schweigen ist Zustimmung! Dies geht uns alle an, wir können nicht wegschauen!!!

Petition an die europäischen Abgeordneten
Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich habe kürzlich mit großer Betroffenheit vom europäischen Projekt bezüglich des Verbots von Heilpflanzen erfahren und teile Ihnen hiermit meine tiefste Missbilligung angesichts dieser grundlegenden Verletzung der Menschenrechte mit.
Zahlreiche Personen haben sich seit Urzeiten mit Pflanzen geheilt und deren bedeutende Effizienz festgestellt.
Sollen wir keine Alternative mehr haben und zu Versuchskaninchen der pharmazeutischen Lobby werden? Sollen wir lediglich über Medikamente verfügen, die zwar ein spezifischen Problem behandeln, aber gleichzeitig verheerende Auswirkungen auf anderen Niveaus hervorrufen können?
Ich bin der Meinung, dass man altüberliefertes medizinisches Wissen zur Heilung mit Pflanzen nicht für den alleinigen Profit multinationaler Pharmaunternehmen opfern darf. Der Zeitpunkt ist ernst und ich bitte Sie, diese Warnung zu beachten, bevor es zu ernsthaften Problemen kommt.
Diese Richtlinie muss dringend dahingehend abgeändert werden, außereuropäische Zubereitungen auf Pflanzenbasis mit einzubeziehen. Ich bitte Sie inständig darum, den notwendigen Druck diesbezüglich beim europäischen Parlament sowie bei der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher (GD SANCO) auszuüben, um entsprechende Abänderungen zu präsentieren.
::Petition unterschreiben!
kollektiv.jpg

::Weitere Informationen finden Sie unter anderem unter diesem Link:
gesundheitlicheaufklaerung.de

Thema: FGK, Flora + Fauna, Gesundheit, Umwelt | Kommentare (0)

Die Sonne ist außer Rand und Band

Dienstag, 26. April 2011 0:01

Am Mittwoch, den 20. April, hatte eine neue gewaltige Explosion auf der Sonne die Radioübertragungen in Südostasien gestört. Das kann allerdings auch ein Vorgeschmack darauf sein, was da eventuell noch kommen kann. Stärkere Sonneneruptionen könnten wochenlang die Weltwirtschaft komplett lahm legen. Kann das auch in Deutschland passieren und wie kann ich Vorsorge treffen?

Eine gigantische Fackel aus Gas und Partikeln war in Richtung Erde gerauscht und beeinträchtigte in China und einigen anderen asiatischen Ländern die Kurzwellenfrequenzen. Das berichtete am Donnerstag u.a. die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf den Meteorologischen Dienst des Landes. Bei den Eruptionen, die von Wissenschaftlern als „koronaler Massenauswurf“ (KMA) bezeichnet werden, stößt die Sonne geladene Partikel aus den Sonnenflecken aus. Es handelte sich um die stärkste gemessene Eruption der Sonne seit Jahren. Viele Astronomen rechnen mittlerweile mit weiteren, allerdings schwerwiegenderen Folgen für die Erde durch erneute starke Plasmaausbrüche auf der Sonne.
Schon vor Wochen hatte die NASA davor gewarnt. Alle elf Jahre durchläuft die Sonne einen sog. Sonnenfleckenzyklus. Auf eine Phase großer Aktivität folgt eine Zeit der Ruhe – dann beginnt das Prozedere erneut. Die Satellitensysteme könnten dabei empfindlich gestört bzw. lahmgelegt werden. Bei diesen Sonnenstürmen werden große Mengen an Energie freigesetzt, sichtbar als besonders intensive Polarlichter. Die KMA können z.B. auch negative Auswirkungen auf Elektronikgeräte haben. Besonders gefährdet sind Telekommunikationssatelliten oder im All kreisenden Satelliten des Navigationssystems GPS, von dem Luft- wie auch Schifffahrt weitgehend abhängig ist.
Wenn die hochenergetischen Teilchenstürme, auch „Flares“ genannt, die Erde erreichen, dellen sie die Magnetosphäre der Erde ein. Wer tief im Süden der Südhalbkugel oder hoch im Norden der Nordhalbkugel lebt, wird mit Sicherheit Polarlichter sehen können. Polarlichter = auch Aurora borealis, d. h. Nordlicht, das am Nordpol, oder Aurora australis, d. h. Südlicht, das am Südpol auftritt. Es passiert, wenn das Erdmagnetfeld kleinste Plasmateilchen einfängt, die die Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle der Luft dann zum Leuchten anregen.
Im Prinzip können die Eruptionen auch Folgen auf der Erde haben und so zum Beispiel Stromnetze komplett lahmlegen. Die hohe Elektronendichte in der Ionosphäre kann in den Leitungsnetzen auf der Erde für Spannungsspitzen sorgen, diese nennt man „geomagnetisch induzierte Ströme“. Diese sind ohne weiteres in der Lage Transformatorenstationen komplett lahmzulegen. Nach einer Prognose könnten allein in den USA bis zu ca. 150 Millionen Menschen tage- oder wochenlang von der Stromversorgung abgeschnitten sein. Das gilt nicht nur für die USA sondern kann möglicherweise auch in Deutschland passieren. Ohne Strom bricht ein ganzes Wirtschaftssystem in kurzer Zeit zusammen bis letztlich nichts mehr funktioniert. Es war zu erfahren, dass diese Sonnenstürme in Intervallen kommen, ca. 8 Tage dauern und uns jetzt wohl für die nächsten 2 Monate begleiten werden. Es wird dann sehr warm und es könnten vor allem unsere elektrischen und elektronischen Geräte ausfallen.
::Vorsorge
Aber darauf kann man sich vorbereiten, indem man Vorsorge trifft. Und Vorsorge heißt erst einmal: Keine Panik!
Wichtig ist vor allem, genügend Wasser zu Hause zu haben, ein paar Kerzen und Nahrungsmittel, die weder gekühlt noch gekocht werden müssen.
Wir brauchen keine Angst zu haben, es ist jedoch wichtig zu wissen, was da überhaupt passiert, da wir dann evtl. keine Nachrichten bekommen und unsere sonstigen Info-Quellen schlichtweg ein paar Tage Pause machen. Wir sollten dann beruhigend auf unsere Umgebung einwirken, informieren und uns gegenseitig unterstützen.
::Artikel zum Thema findet man u.a. bei der NASA, bei Spiegel Online und im Buch von Dieter Broers „(R)Evolution“.

Thema: Astronomie, FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Klima, Nahrung+Wasser, Peters, Umwelt | Kommentare (0)

Tschernobyl – 25 Jahre danach (III)

Montag, 25. April 2011 16:06

freie_energie.jpg

Alternativen für die Kernenergie gibt es mehr als genug, ohne an Öl, Kohle, Gas, Wind, Sonne und Biogas zu denken.
Nikola Tesla, Erfinder und Elektro-Ingenieur – Viktor Schauberger, Förster und Erfinder – Wilhelm Reich, u.a. Entdecker des Orgons – allesamt stehen nicht nur für den Namen „Freie Energie“, nein, es sind auch ihre Aushängeschilder. Diese saubere Energie scheint allerdings in Deutschland kein technisches Problem zu sein sondern ein gesellschaftliches!
Viele Erfinder wurden rund um die Welt schachmatt gesetzt bzw. werden es wohl noch immer. Einzelheiten liegen uns vor. In den Patentämtern wurden solche Erfindungen regelrecht weggesperrt und die Erfinder bedroht. Die Presse lügt im Dienst der Lobby und so geht es munter weiter …
In der Schulphysik wird der Äther für tot erklärt, der, obwohl bewiesen, die Energie für die Raumenergie liefert. Schon Tesla bewerkstelligte dessen Nutzung und Einstein hat dessen Nicht-Existenz später widerrufen. Nur in den Medien war davon nichts zu vernehmen …
Eines von vielen Beispielen ist der Bericht von Prima Klima TV mit dem Wissenschaftler und Autor Professor Dr. Josef Gruber. Seine „Raumenergietechnik“ könnte den Energiemarkt revolutionieren, wenn sie großflächig zum Einsatz käme.

::Prima Klima TV – Der Beitrag

Die Zeit ist reif für Veränderungen. Allein die Vorgänge in Japan sind so erschreckend, dass es nicht mehr möglich sein wird, Energien, die es schon immer gegeben hat, weiter zu unterdrücken bzw. zu sabotieren.


::Inhaltsverzeichnis
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (I)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (II)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (III)

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

Tschernobyl – 25 Jahre danach (II)

Montag, 25. April 2011 15:55

Friedlich in die Katastrophe – Joe Conrad im Gespräch mit dem Atomkraftgegner und Autor vieler Bücher Holger Strohm.

Holger Strohm stellt in diesem Gespräch die Gefahren der Atomkraft dar, spricht aber auch andere besorgniserregende Entwicklungen in unserer westlichen Zivilisation an.
::Quelle und Link zum Video
Es gibt genügend Alternativen zur Kernenergie ::Teil III


::Inhaltsverzeichnis
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (I)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (II)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (III)

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

Tschernobyl – 25 Jahre danach (I)

Montag, 25. April 2011 15:12

atomkraft-nein-danke.jpgAm Samstag, 26. April 1986, explodierte in dem Kernkraftwerk nahe der nordukrainischen Stadt Prypjat gegen 1.24 Uhr nachts einer von vier Reaktoren. In diesem Jahr jährt sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 25. Mal, und es wurden immer noch keine Konsequenzen aus ihr gezogen. Große Mengen von Radioaktivität wurden damals bei der Explosion in die Luft geschleudert und verseuchten Böden vor allem in der Ukraine, in Russland und in Teilen Weißrusslands. Eine Fläche von rund 40.000 Quadratkilometern wurde auf Jahrzehnte verstrahlt. Die radioaktive Wolke zog von dort zunächst nach Skandinavien, breitete sich aber dann über ganz Europa aus: In Deutschland ging der „Fallout“ insbesondere über Regionen in Südbayern nieder.
Die jüngste Atom-Katastrophe in Fukushima, Japan ist lange noch nicht gebannt. Ständig erreichen uns neue schockierende Meldungen. Vieles erinnert an Tschernobyl. Noch heute wagen sich nur wenige Menschen in die „Zone“ rund um Tschernobyl. Ständig weisen Warnschilder auf die Strahlungsbedrohung hin. Die ständige Stille ist ein schweigendes Mahnmal angesichts der von der Atomkraft ausgehenden Gefahr.
Die Menschheit hat aus den Folgen von Tschernobyl anscheinend nichts gelernt. In vieler Hinsicht ähneln sich die Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima.
Der Widerstand gegen die Kernenergie wächst weltweit, denn spätestens seit Fukushima weiß jeder, dass die Atomkraft nicht beherrschbar ist. Zudem gibt es nach wie vor keine sichere Endlagerung für die Brennstäbe. Wie gehen die Atomkonzerne und mit ihr die Bundesregierung mit den Menschen um? Gerade letztere trägt eine Verantwortung für ihre Bürger. Was haben die nächsten Generationen für eine Überlebenschance, wenn alles verseucht und verstrahlt ist?
atomkraft-nein-danke.jpgAm Ostermontag fanden in Deutschland wieder Großdemonstrationen an 12. Atomanlagen statt, die sich gegen die weitere Nutzung der Atomenergie wenden. Immer mehr Menschen gehen auf die Straße, denn ihnen ist nicht gleichgültig, welche Lebenschancen ihre Kinder einmal haben werden – darum
„Abschalten – sofort – ohne Wenn und Aber!“
Der gefährlichste Reaktor der Welt ::Teil II


::Inhaltsverzeichnis
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (I)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (II)
::Tschernobyl – 25 Jahre danach (III)

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Peters, Technologie, Umwelt | Kommentare (0)

11.+12.6.2011 – RV-Treffen in Erfurt

Dienstag, 19. April 2011 7:06

8. Treffen unabhängiger Remote Viewer im deutschsprachigen Raum
Der Kongress findet am 11. und 12. Juni 2011 in Erfurt statt. Er richtet sich an alle Remote Viewer und wissenschaftlich Interessierte. An beiden Veranstaltungstagen referieren verschiedene Remoteviewer u. a. Manfred Jelinski, Frank Köstler und Christian Rotz über ihre Methoden und ihre dabei gewonnen Erkenntnisse. Neben den geplanten Vorträgen werden zudem Diskussionsrunden stattfinden. Am Abend des ersten Veranstaltungstags besteht die Möglichkeit des gegenseiteigen Austauschs und Kennenlernens im Lokal Cognito.
::Weitere Informationen zum Kongress

Thema: FGK-Blogroll, Para-Phänomene, Peters | Kommentare (1)

FGK-Veranstaltung 1/2011 in Bildern

Montag, 18. April 2011 20:30

dsc_1082a.jpgdsc_1050a.jpgdsc_1035a.jpg
fgk.jpgdsc_1081a.jpg
dsc_1104a.jpgdsc_1196a.jpgdsc_1190a.jpgdsc_1068a.jpg
dsc_1118a.jpgdsc_1227b.jpgdsc_1212a.jpgdsc_1215a.jpg
dsc_1225a.jpgdsc_1240b.jpgdsc_1233a.jpgdsc_1054a.jpg

alle Fotos – Copyright by Ed.Vos©FGK

Thema: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Peters, Vos | Kommentare (0)

18.4. – Gerhard Bruder in Oldenburg

Sonntag, 17. April 2011 3:21

Grenzwissenschaftler Gerhard Bruder – Referent der FGK-Veranstaltung im April 2011 in Zierenberg mit weiteren Vorträgen in Oldenburg. ::Karte


„Trilogie Mysterium Mensch“ – Vortragsreihe von Gerhard Bruder


Montag, 18. 4. 2011, 19.00 Uhr
„Mysterium Mensch II“ – Kosmologie und Fall, Lebensbaum und Kabbala. Wieso ist das alles hier so, woraus lebt der Mensch? Gibt es verschiedene Götter?


Montag, 2. 5. 2011, 19.00 Uhr
„Mysterium Mensch III“ – Wahre Magie und der Weg des Mikrokosmos
Die Vorträge sind einzelnen verständlich, ergeben in ihrem Zusammenhang jedoch eine erstaunliche Übersicht.
Anmeldung bei den Vorträgen erforderlich – Ausgleich jeweils 10,-€


Seminarraum Monika Müller – Osterkampsweg 163, 26131 Oldenburg
Anmeldungen bei Gerhard Bruder
– 04481/907113 – 0152-29898803 – 04481/907112 – www.bruder.natur(a)web.de

Thema: Bruder, FGK-Blogroll, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Kongress für Grenzwissen 2011 in Regen

Donnerstag, 14. April 2011 20:34

15.10. – 16.10.2011 – Veranstaltungsort: Landgasthof „Zur alten Post“, OT March, Hauptstr. 37, 94209 Regen (D), Teilnahmegebühr: 50.00 EUR

kongress-regen.jpg

Ablaufplan Kongress Regen 2011

Samstag, 15. Oktober 2011
09.00 Uhr: Einlaß in den Veranstaltungssaal
10.00 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer
10.15 Uhr: Vortrag Dr. Rüdiger Dahlke / „Die Schicksalsgesetze“
12.00 Uhr: Mittagspause
14.00 Uhr: Jörg Schauberger / „Das Geheimnis des Wassers“
15.30 Uhr: Pause
16.30 Uhr: Vortrag Armin Risi / „Der Mensch, ein Wesen des…“
18.00 Uhr: Pause
19.30 Uhr: Major Ed Dames (mit Dolmetscher) / „Remote Viewing“
22.30 Uhr: Ende des 1. Kongresstages


Sonntag, 16. Oktober 2011
09.00 Uhr: Einlaß in den Veranstaltungssaal
10.00 Uhr: Vortrag Joachim Koch / „Chemtrails – Eine Synopsis“
12.00 Uhr: Mittagspause
14.00 Uhr: Vortrag Robert Fleischer / „UFOs und das Militär“
15.30 Uhr: Pause
16.30 Uhr: Vortrag Robert Stein / „Die zweite kopernikanische Wende“
18.30 Uhr: Verabschiedung und Ende des Kongresses


Änderungen des Kongressablaufs und/oder der Vortragenden sind möglich und werden kurzfristig bekanntgegeben.
ACHTUNG: Die Teilnehmerzahl ist auf 340 Personen begrenzt.
Anmeldungen sind ab sofort unter Tel. 08554-844, Fax 08554-942894 oder E-mail: Kongress@osirisbuch.de möglich. Buchungen sind ebenfalls unter: www.STARservice.de möglich!
Aufgrund der sehr niedrigen Kongressgebühr und der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine frühzeitige Anmeldung sehr empfehlenswert! Die angegebenen Vorträge können sich möglicherweise kurzfristig ändern. Änderungen bezüglich der Referenten oder Themen berechtigen nicht zur Stornierung der Anmeldung.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Wanderung: Schalensteine von Tschötsch

Dienstag, 12. April 2011 20:01

Die Magie der Schalensteine von Tschötsch in Südtirol – eine Wanderung zu den Ursprüngen der Erde mit Alexandra von Hellberg.
Am Nachmittag des 17.4.2011 besuchen wir die Schalensteine von Tschötsch, die größte Ansammlung von Schalensteinen in Südtirol. Wir verbinden uns mit diesen offiziell zum größten Teil unerforschten Aspekten dieser ganz besonderen Art der Kommunikation der Menschheit mit den elementaren Kräften der Erde, der Sterne und der Elementarwesen und erhalten Botschaften der geistigen Welt zu diesem besonderen Ausdruck der Beziehung von Mensch – Natur – Erde. Dabei können wir auch in uns Räume öffnen, die uns wieder anbinden an die Urkräfte der Erde und somit unserem eigenen intuitiven Wissen darüber.

tschotsch2.jpg
tschotsch.jpg

Wir treffen uns am Palmsonntag, dem 17.4.2011 um 13.30 Uhr vor der Jakobskirche (an der Mahr) bei Tschötsch, oberhalb der Staatsstraße kurz vor Brixen (von Bozen kommend) ::Karte voraussichtliches Ende der Wanderung: 18.30 Uhr. Ich empfehle festes Schuhwerk. Bei Regen wird die Wanderung verschoben. Der Ausgleich wäre 25 Euro. Bitte um Anmeldung via email, sms oder telefonisch. Diese Daten sind auf meiner Webseite zu finden:
Alexandra von Hellberg
Ich freu mich auf euch! Ganz herzlichst, Alexandra von Hellberg

Thema: Archäologie, Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Hellberg, von, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die Erde spricht

Donnerstag, 7. April 2011 17:02

4414488a.jpg

Ihr habt mir großen Schmerz bereitet, habt mich verletzt und ausgebeutet.
Seit ewig hab ich euch gegeben, was alles ihr gebraucht zum Leben.
Ich gab euch Wasser, Nahrung, Licht, lang hieltet ihr das Gleichgewicht,
habt urbar mich gemacht, gepflegt, was ich euch bot, betreut, gehegt.

Doch in den letzten hundert Jahren ist Satan wohl in euch gefahren.
Was in mir schlummert, wird geraubt, weil ihr es zu besitzen glaubt.
Ihr bohrt nach Öl an tausend Stellen, verschmutzt die Meere, Flüsse, Quellen,
umkreist mich sinnlos Tag und Nacht, seid stolz, wie weit ihr es gebracht.

Habt furchtbar mich im Krieg versehrt, kostbaren Lebensraum zerstört,
habt Pflanzen, Tiere ausgerottet, wer mahnt, der wird von euch verspottet –
kennt Habgier, Geiz und Hochmut nur und respektiert nicht die Natur.
Drum werde ich jetzt Zeichen setzen und euch, so wie ihr mich, verletzen.

Ich werde keine Ruhe geben, an allen meinen Teilen beben,
schick euch Tsunamiwellen hin, die eure Strände überziehn.
Vulkane werden Asche spein, verdunkelt wird die Sonne sein.
Ich bringe Wirbelstürme, Regen, bald werden Berge sich bewegen.

Was himmelhoch ihr habt errichtet, mit einem Schlag wird es vernichtet,
und Blitze, wie ihr sie nicht kennt, lass fahren ich vom Firmament.
Ich kann es noch viel ärger treiben, drum lasst den Wahnsinn endlich bleiben!
Hört, Menschen, was die Erde spricht – denn ihr braucht sie,
sie braucht euch nicht!

(Gedicht unbekannten Ursprungs)
4414488b.jpg

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, Spirituelles, Umwelt | Kommentare (0)