Beiträge vom November, 2011

Doku über Nahtoderfahrungen

Sonntag, 20. November 2011 12:21

::Begegnung mit dem Tod – Teil 1

::Fortsetzungen – Teil 2Teil 3 – Teil 4
::Gesamtdauer – ca. 45 Min.

Thema: FGK-Blogroll, Grenzwissensch., Hören + Sehen, Kronwitter, Para-Phänomene, Spirituelles | Kommentare (0)

„Die außerirdische Präsenz auf der Erde“

Sonntag, 20. November 2011 7:24

::Ein Multimediavortrag von Robert Fleischer
::Inhalt – Offiziell gibt es sie nicht – UFOs. Und wenn sie gesehen werden, sind es nur asiatische Himmelslaternen. Das zumindest wird uns immer wieder in den Massenmedien versichert.
Hinter den Kulissen sieht die Lage ganz anders aus: Regierungen, Militärs und Geheimdienste nehmen das Phänomen sehr viel ernster, als sie öffentlich zugeben wollen. Davon zeugen hunderte Geheimdokumente aber auch militärische Radarbilder, die Berichte von geschulten Augenzeugen und die Untersuchungen physikalischer Wechselwirkungen zwischen den unidentifizierten Flugobjekten und ihrer Umgebung. Robert Fleischer, Koordinator von Exopolitik Deutschland, gibt einen Überblick über die überzeugendsten Fakten, die auf eine außerirdische Präsenz hinweisen.
::Wann – 27.11.2011, 18.00 Uhr
::Wo – Gelsenkirchen, L.O.N. – Lokal Ohne Namen, Hagenstraße 56
::Eintritt – 7.- €, ermäßigt 5.- € für Aktivisten, Schüler, Studenten sowie Rentner mit Ausweis
::Weitere InfosExopolitik NRWexopolitik.org

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

9.11. – Asteroid raste an der Erde vorbei

Mittwoch, 9. November 2011 7:01

::Update – Der Asteroid, in der Größe eines Flugzeugträgers, ist in der Nacht zum Mittwoch ungewöhnlich nah an der Erde vorbeigeflogen. Nach Angaben der US-Weltraumbehörde NASA kam der gut 400 Meter dicke kosmische Brocken mit der Bezeichnung „2005 YU55“ der Erde um 00.28 Uhr (MEZ) auf bis zu 324.600 Kilometer nah. Die Entfernung ist geringer als die Distanz zwischen Erde und Mond. Am nächsten kam der Asteroid der mittelamerikanischen Pazifikküste. Der nächste Besuch eines ähnlich großen Asteroiden in vergleichbarer Entfernung zur Erde wird nach derzeitigem Wissensstand für das Jahr 2028 erwartet. Eine Kollision mit der Erde stand von Anfang an nicht zu befürchten. Der Asteroid gilt wie seine zahllosen Artgenossen im All als Überbleibsel der Entstehung des Sonnensystems vor rund 4,6 Milliarden Jahren. Er zählt zu den Gesteinsbrocken, die auf ihrer Bahn um die Sonne der Erde außergewöhnlich nah kommen können.


Heute, am 8. November wird der Asteroid „2005 YU55“ in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Erde passieren. Dabei kommt er unserem Planeten bis zu 325 000 km sehr nahe.

2005_yu55_approach_movie_small.gif
::Bildquelle – NASA JPL

400 m Durchmesser besitzt der Himmelskörper. Trotz seiner Größe und Nähe wird „2005 YU55“ keinen Einfluss auf die Erde haben. Ein Zusammenstoß wird nahezu ausgeschlossen. Die Anziehungskraft des Asteroiden ist außerdem sehr gering. Entdeckt wurde der Brocken Ende 2005, mit Hilfe des Radioteleskops Arecibo in Puerto Rico. Dabei gelang es Forschern den Himmelskörper per Radar zu vermessen. Es stellte sich heraus, dass „2005 YU55“ mit 400 m Durchmesser sogar doppelt so groß ist, wie ursprünglich angenommen. Würde das Weltraum-Geschoss mit der Erde kollidieren, entspräche das der Wirkung mehrerer Tausend Hiroshima-Bomben. Erdbeben und Tsunamis wären die Folgen.

radarbild.jpg
::Radarbild von „2005 YU55“ – NASA/Cornell/Arecibo

Astronomen erwarten ein einzigartiges Schauspiel. Für den normalen Himmelsbeobachter gibt es da eher wenig zu entdecken, denn der Asteorid ist 10 000-mal kleiner als der Mond. Er wäre nur zu erkennen, wenn er von der Sonne angestrahlt würde.

Thema: Astronomie, FGK-Blogroll, Peters | Kommentare (0)

::Neuerscheinung – „Die Erde im Umbruch“

Dienstag, 8. November 2011 21:08

„Die Erde im Umbruch“ – Katastrophen form(t)en diese Welt.
zillmer_buch.jpgDas neue Buch von Bestseller-Autor Hans-Joachim Zillmer bringt gängige wissenschaftliche Urteile ins Wanken. Nord- und Ostsee waren einmal besiedelte Steppe. Die Wald- und Seenlandschaften Nordafrikas verwandelten sich in Wüsten. Nach Ausbrüchen von Supervulkanen erhoben sich ganze Gebirgszüge binnen kurzer Zeit. Naturkatastrophen und Klimawandel sind nicht nur einschneidende Ereignisse unserer Zeit: Die gesamte Entwicklung der Erde ist von gravierenden Klimaumstürzen und katastrophal hereinbrechenden Naturumwälzungen geprägt.
Hans-Joachim Zillmer nimmt seine Leser mit auf eine fesselnde Spurensuche und geht der Frage nach, wie unsere Erde so geworden ist, wie wir sie heute kennen. Er findet aufschlussreiche Hinweise dafür, dass es nicht schleichende, über Jahrmillionen sich erstreckende Prozesse waren, die das Gesicht unseres Planeten beständig wandelten, sondern plötzliche, eruptive Naturkatastrophen. So finden sich in den Anden in 3600 Metern Höhe Korallen, die nicht aus der Zeit der allmählichen Gebirgsauffaltung stammen. Sie gleichen noch heute wachsenden Korallenarten, was auf eine schnelle Erhebung dieses Gebirges hinweist. Auch die Macht der Superfluten, die binnen weniger Tage zur Entstehung von Schluchten wie dem Grand Canyon führten, wurde bisher unterschätzt. Unterlegt mit überzeugenden Fakten und einem informativen Bildteil ordnet Zillmer die historischen Ereignisse in der Geschichte der Erde zeitlich neu ein und führt die bisher unerkannte Wirkung von katastrophalen Naturereignissen vor Augen. Damit eröffnet er neue Denkansätze und regt zu einer radikalen Revision der gängigen Vorstellungen von der Entwicklung unseres Klimas an, die für die Zukunft der Erdentwicklung entscheidend sein könnte: „Natur- und Klimakatastrophen formten die Erde – immer wieder neu, bis sie wurde, wie sie ist, und der Umbruch der Erde ist noch nicht beendet.“ (Hans-Joachim Zillmer)
::Eine spannende Forschungsreise – Minutiös recherchierte Fakten und überzeugende neue Funde decken weit verbreitete Irrtümer der Erdgeschichte auf.


::Zur Person – Hans-Joachim Zillmer, geboren 1950, ist selbstständig beratender Bauingenieur und Mitglied der New York Academy of Sciences. 2002 wurde er als »Internationaler Wissenschaftler des Jahres« (IBC) nominiert. Bislang sind von Hans-Joachim Zillmer u.a. die international erfolgreichen, in insgesamt elf Sprachen übersetzten Bestseller Darwins Irrtum, Kolumbus kam als Letzter, Die Evolutions-Lüge und Der Energie-Irrtum erschienen.
::Informationen zu den Inhalten und zum Autor – www.zillmer.com
304 Seiten mit vielen Abbildungen, € 19,99 / [A] € 20,60 / sFr 29,90. ISBN: 978-3-7766-2672-8,
Herbig Verlag, München. www.herbig.net; www.zillmer.com

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Peters | Kommentare (0)

23.10.11 – UFO von NBC Kamera gefilmt?

Dienstag, 8. November 2011 1:04

::New Orleans/Louisiana – Nach einem Werbeblock, während der Sonntags-Live-Übertragung eines Spiels der NFL, der National Football League, zwischen den New Orleans Saints und den Indianapolis Colts, waren die Filmkameras der NBC noch auf den Jackson Square mit den 3 Spitzen der römisch-katholischen St.-Louis-Kathedrale gerichtet, als urplötzlich ein helles schmales Objekt mit einer unglaublichen Geschwindigkeit das Bild von rechts nach links passierte und nur einen kurzen Moment von den Spitzen der Kathedrale verdeckt wurde.
rod.jpgErste Vermutungen, es könne sich um einen Käfer gehandelt haben, wurden nach einer Bild-für-Bildanalyse schnell fallen gelassen. Ein unbekanntes Flugobjekt hatte den Luftraum von New Orleans passiert. Interessant zu beobachten ist das Wechselspiel der kleinen Begleitlichter am Langobjekt, die mal vorn mal hinten aufleuchten und sich in ihrer Intensität abzuwechseln scheinen.
::Original oder Fälschung? – Wurde hier nachbearbeitet? Jeder mag sich seine eigene Meinung zu den Aufnahmen bilden.
::In eigener Sache – Lichtphänomene, orbs u.a. mehr sind eines der Schwerpunktthemen der FGK-Frühjahrsveranstaltung am 14. und 15. April 2012 in Zierenberg.

Thema: FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (1)

::Sandkreise 2011 in Cornwall und Wales

Sonntag, 6. November 2011 21:10

Land Art 2011 – Im August, wo die Hauptzeit der Kornkreise in Wiltshire sich bereits dem Ende näherte und hier und da schon Erntemaschinen über die Felder rollten, da konnte man am Trebarwith Strand, an der Nordküste von Cornwall, interessantes entdecken.

In der Heimat der reetgedeckten Cottages, der zauberhaften Gartenanlagen und der sehenswerten Landsitze waren an den Sandstränden unweit von Tintagel (4 km) Land Art Künstler mit Harken und anderen Utensilien beschäftigt Kreise, Spiralen und Muster, ähnlich den Kornkreis-Designs, in den Sand zu projezieren. Unterhalb der schwindelerregenden Klippen hatten sie allerdings wenig Zeit für die Projektion ihrer Kunstwerke, denn der Gezeitenstrom des Atlantik machte auch bei ihnen keine Ausnahme und sorgte nach der Flut wieder für einen unberührten Strand. Lediglich die Foto- und Videokameras konnten die Momente der Arbeit an den Kunstwerken festhalten.

Ein weiteres Sandprojekt wurde am Strand in Llansteffan/Wales, ebenfalls im August 2011, durchgeführt.

Thema: Peters, Sandkreise | Kommentare (0)

Grenz-UFOs aus Russland

Samstag, 5. November 2011 19:12

Der russische Grenzschutz hat 50 unbemannte Luftschiffe zur Überwachung der immensen Landesgrenzen angeschafft. Bedingt durch ihre Form dürften sie von manchem als UFO interpretiert werden. russland.TV hat sich die Fluggeräte näher angeschaut.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Technologie | Kommentare (0)

::Vortrag von Armin Risi beim „Regentreff“ Der Mensch, ein multidimensionales Wesen

Samstag, 5. November 2011 0:01

Armin Risi ist vielen bekannt als Autor von Büchern wie „Der Radikale Mittelweg„, „Machtwechsel auf der Erde“ und „Licht wirft keinen Schatten„. Als Referent auf dem Kongress für Grenzwissen (siehe regentreff.de) vom 15. und 16. Oktober 2011 verdeutlichte Armin Risi die Polarität der Gegenwart.

Diesen Vortrag gibt es auf DVD („Kongress für Grenzwissen 2011“) unter nuovisoshop.de – Vielen Dank an den „Regentreff“: regentreff.de


Aus diesem aktuellen Anlass machen wir hier auf einen weiteren, sehr empfehlenswerten Live-Vortrag von Armin Risi, aufgezeichnet in Berlin am 19. Februar 2005 aufmerksam, der an Aktualität bis heute nichts eingebüßt hat:
Licht wirft keinen Schatten – Atheistische und theistische Weltbilder: Unterscheiden, ohne zu urteilen

Thema: FGK-Blogroll, Grenzwissensch., Hören + Sehen, Kronwitter, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

::“Earth Oasis“ Gesundheits-Kongress

Freitag, 4. November 2011 8:00

Am 8. und 9. November 2011 findet in der Hessenhalle Alsfeld ein Kongress zur Heilung auf allen 3 Ebenen statt. Titel „A new Spirit of Health“. 13 bekannte Ärzte und Heiler nehmen daran teil.
heinemann.jpgAls Referenten dabei sind auch Dr. Klaus Heinemann und seine Ehefrau Gundi.
Dienstag, 8.11., 10.30 – 11.30 Uhr
LICHTBOTEN UND HELFER AUS DER GEISTIGEN DIMENSION
Sie referierten u.a. auch auf der Frühjahrs-Veranstaltung 2011 des FGK in Zierenberg.
Das Feld der unbegrenzten Möglichkeiten zeigt, dass es besteht und uns helfen und heilen will, wenn wir es anpeilen.
Lichtkreise in Digitalfotos – „Orbs“ – geben uns physikalische Anzeichen, dass ein Feld des unbegrenzten Wissens und Bewusstseins jenseits unserer physikalischen Wirklichkeit besteht. In der heutigen Zeit, in der wir ständig neu herausgefordert werden, erinnern uns Orbs daran, dass Antworten und kreative Lösungen vorhanden sind. Diese Phänomene sind Wegweiser der Hoffnung und Krankheitstherapeuten. Das Orb-Phänomen in Digital-Blitz-Fotografie, wurde erstmalig im Jahr 2007 in einschlägiger Literatur beschrieben. Unserem derzeitigen Verständnis nach sind Orbs Emanationen von nicht-physikalischen, bewussten und benevolenten Geistwesen. Sie scheinen in der Lage zu sein, präzise ihre Position in Fotos auszuwählen und damit Botschaften zu übermitteln zu können.
Orbs emittieren Photonen im Energiebereich von etwa 10-16Ws und konzentrieren sie mit großer Präzision in die Kamera, woraus man Schlussfolgerungen über die Natur und Energiedichte von Subtil-Energie schließen kann. Bewusstsein, welches als äquivalent zu „Energie“ in der nicht-physikalischen Realität verstanden wird, und welches gleichzeitig die direktive Kraft für alle physiologischen Vorgänge ist, liegt auf demselben Energieniveau wie Orbs, und wir schlussfolgern, dass Bewusstsein eine aktive Rolle bei physischen Heilungen spielt, was die Kluft zwischen Wissenschaft und alternativen Heilmethoden verringert. Wir betonen, dass konventionelle Therapie und Heilung mit Subtil-Energie symbiotisch sind.
::Das Programm


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise wünscht beiden Heinemanns viel Erfolg auf dem Gesundheits-Kongress!

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Lichtphän./Orbs, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

::Vortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder „Gemeinsames von Geomantie + Psi Track“

Donnerstag, 3. November 2011 6:14

Herbsttagung des Forschungskreises für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. vom 4. – 6. November 2011 in 69412 Eberbach am Neckar.
Deutschlands größte Vereinigung im Fachbereich Geobiologie und Radiästhesie.


5. November 2011, 11.00 bis 12.00 Uhr
Dipl.-Ing. Horst Grünfelder hält den Vortrag:
„Gemeinsames von Geomantie und Psi Track – Sind Gedankenspuren Teil einer Erdwahrnehmung?“
hgruenfelder.jpg::Zum Inhalt – Prof. F.B. hat viele Psi Tracks systematisch untersucht. Es sind Gedankenspuren, die absichtlich zu einem Ziel verlegt werden. Sensible können sie erfassen, natürlich kann man sie auch rutentechnisch detektieren. F.B. hat sie unter verschiedensten Bedingungen getest, in technischem Umfeld, über Bergbau, aber auch viele hundert Kilometer lange Tracks. F.B. und H. Grünfelder haben sich gegenseitig über eine Strecke von 420 km solche Gedankenspuren verschickt. Für den Vortrag wird sein Track von Clausthal nach Nußloch in seine Bestandteile zerlegt und analysiert.
Die Elemente und Kräfte, die so eine Gedankenspur ermöglichen, werden mit bekannten und unbekannten geomantischen Zonen verglichen und das Gemeinsame wird herausgearbeitet. Außer den Kreationskräften des Erzeugers und außer unbekannter irdischer und kosmischer Assistenzen bei den Tracks haben sie sonst viel mit den Leylines gemeinsam. Bei dieser Analyse werden auch die Geomantien sehr genau unter die Lupe genommen und erstmals werden Klassifikationen angeboten. Im Gegensatz zu den geomantischen Zonen sind Psi Tracks eher wie Eintagsfliegen, sie haben nur eine beschränkte Lebensdauer, allerdings durchaus einige Wochen, abhängig von der Intention des Erzeugers.
Wer an Psi Tracks, aber auch an ganz modernen Geomantien, sowie an Planetenlinien und anderen kosmischen Kräften interessiert ist, kann bei dem durch viele Folien bildhaft unterstützen Vortrag hoffentlich Einiges erfahren.
::Programm – Das gesamte Programm der Herbsttagung ist inzwischen auf geobiologie.de zu finden.
::Tagungsgebühren – Euro 100,00 für Mitglieder / Euro 130,00 für Nicht-Mitglieder
::Tagungsort – Hotel Krone-Post, Hauptstraße 1, direkt am Neckar (B 37), 69412 Eberbach/Neckar, Telefon 06271/806620, ::Landkarte
Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihr Zimmer mit Hinweis auf die Tagung direkt beim Hotel. Parkplätze am Neckar oder entlang der B37.

Thema: FGK-Blogroll, Geomantie, Para-Phänomene, Peters, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)