Beiträge vom Februar, 2012

Schnee-Kunstwerke in den franz. Savoyen

Sonntag, 26. Februar 2012 20:05

schneekristall.jpg
© Simon Beck

Der englische SnowArt Künstler Simon Beck muss wirklich das kalte Wetter lieben, denn in der Nähe der zugefrorenen Seen im Skigebiet der Savoyen, Frankreich, verbringt er Tage damit, in Schneeschuhen (raquettes) durch den Schnee zu laufen, um diese sensationellen Muster zu erzeugen, die die Herzen vieler Kornkreisfreunde höher schlagen lassen.
Das Skigebiet Savoyen liegt zwischen der Schweiz, Piemont und den Départements Isère sowie Ain. Es ist die höchstgelegene Landschaft Europas und besteht hauptsächlich aus den Savoyer Alpen mit dem Mont Blanc, 4810 m. Simon Beck arbeitet hier täglich 5-9 Stunden an seinen Schneekunstwerken. Einige der Muster haben eine Größe von drei Fußballfeldern! Dabei benutzt er eine Art Orientierungslauf-Methodik, um die komplizierten Formen zu Fuß mit seinen Schneeschuhen zu plotten. Die wichtigsten Linien und Punkte werden mit einem Peilkompass festgelegt, wie bei der Vermessung von Landkarten, die jeweiligen Abstände durch Zählen oder Tempo-String. Es kommt nicht selten vor, dass er noch spät im Scheinwerferlicht arbeitet, um eines seiner Kunstwerke fertigzustellen.
Bei den geometrischen Formen handelt es sich in der Regel um mathematische Muster und Formen, oft Fraktale und manchmal auch 3D-Darstellungen die ihre wahre, atemberaubende Größe erst preisgeben, wenn man sie aus höher gelegenen Ebenen anschaut.
Wie lange diese großartigen geometrischen Formen zu sehen sind, ist vom Wetter abhängig. Simon Beck entwirft und gestaltet die Muster, wenn Neuschnee gefallen ist. An manchen Tagen ist er jedoch nicht in der Lage, ein bereits begonnenes Muster fertig zustellen, weil seine Spuren und Zeichen wieder zugeschneit wurden.
Für ihn ist die Herstellung der Muster in erster Linie eine Art Therapie. Weil er nicht mehr richtig laufen kann und Probleme mit seinen Füßen hat, nahm er sich des Schnees an, der ihm eine Erleichterung verschafft.
Simon Beck studierte Ingenieurwissenschaften an der Universität von Oxford.
::Weitere Kunstwerke – Mail onlineMy Modern Net
::Simon Beck – facebook

Thema: FGK-Blogroll, LandArt, Peters | Kommentare (0)

Orbs und Lichtphänomene bei CROPfm

Freitag, 24. Februar 2012 6:50

HEUTE – Die nächste live Sendung ist heute, am 24. Februar 2012 um 19.00 Uhr auf 92.6 Mhz – der Frequenz von Radio Helsinki – im Raum Graz/Steiermark aber auch on-line zu hören. Für Fragen und Kommentare während der Sendung steht CROPcom zur Verfügung – der liveChat
::Foto während eines Theaterstückes bei der Veranstaltung „Drachen über Lemwerder“ – Abbildung zum Vergrößern bitte anklicken!
drachen_ueber_lemwerder.jpg::Thema der Sendung – Orbs
Der Begriff „Orbs“ wurde 1996 von der amerikanischen International Ghost Hunters Society kreiert und beschreibt meist runde Objekte, die durch bestimmte Eigenschaften der Optik sowie der Bildsensoren von Kameras abgebildet werden. Die meisten dieser „Objekte“ sind erklärbar, sie entstehen durch Partikel in der so genannten „Orb Zone“ unmittelbar vor der Linse. Bei genauerer Betrachtung erkennt man aber, dass nicht alle „Orbs“ auf diese Weise erklärt werden können – doch wie dann? Dr. Ernst Laschan von Solstein ist dieser spannenden Frage nachgegangen…
In seinem Buch „Orbs – Tor zu einer anderen Welt?“ versucht der erfahrene Amateurfotograf dem Rätsel der echten Orbs auf die Spur zu kommen. Er präsentiert einen sehr breiten und unvoreingenommen Querschnitt der verschiedensten Erklärungsmodelle und regt an, die von ihm aufgestellten Hypothesen kritisch unter die Lupe zu nehmen und durch eigene Versuche zu bestätigen oder zu korrigieren bzw. zu widerlegen.
Schließlich zeigen spätestens mit freiem Auge sichtbare Orbs und „Balls of Light“, dass wir es hier mit einem sehr komplexen Phänomen zu tun haben, das sicher eines zweiten Blickes wert ist.
::Bildmaterial zur Sendung – Laschan/orbs
::Forum – Kommentare und Diskussion zur Sendung cropfm.bboard
::Gast der Sendung – Dr. Ernst Laschan von Solstein (Jurist, Wirtschaftsberater, Autor)


CROPfm websiteCROPfm Podcast
CROPfm AudioarchivCROPfm HörerInnen Forum
Wer die Sendung verpasst hat – kein Problem, denn ::hier ist sie noch zu hören.


„Orbs und Lichtphänomene“ ist auch das Schwerpunktthema der FGK-Veranstaltung am Samstag, den 14. April 2012 in Zierenberg. Dazu hat das Forum 3 Orb-Buchautoren und weitere Personen eingeladen (insgesamt 7 Referenten), die sich schon 10 Jahre und länger mit dem Thema beschäftigen. ::FGK-Veranstaltung

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

„Encheduanna – Geheime Offenbarungen“

Montag, 20. Februar 2012 12:52

Neu erschienen ist soeben ein Buch im Ancient Mail Verlag mit Berichten der sumerischen Priesterfürstin Encheduanna. Entdeckt, entschlüsselt, übersetzt und kommentiert wurde es von Dr. Hermann Burgard.
encheduanna-cover.jpg4.300 Jahre sind sie alt, diese verschlüsselten Keilschrifttexte. Es sind Berichte einer sumerischen Priesterfürstin und Königstochter – oberflächlich als „Tempelhymnen“ bezeichnet. Es sind Aufzeichnungen über Personen, Bauten, Ereignisse und Errungenschaften aus einer schon für die Verfasserin selbst fernen Vorzeit, im Original mit dem Titel „Bewundernswert erschaffen“ versehen.
Seit Babylon verschollen und verkannt, enthalten diese Berichte zahlreiche durch andere Quellen unterlegte Tatsachenhinweise, die für die Zeit vor und nach einer Großen Flut unser Geschichtswissen fundamental ergänzen. Sie zeigen die keineswegs „göttlichen“, vielmehr ernüchternden Hintergründe der damaligen Staatsreligion auf und belegen umfangreiche Eingriffe aus dem Kosmos. Sie beschreiben außerdem bildhaft mit genauen Einzelheiten technologische Errungenschaften dieser Vorzeit, deren erneute Realisierung uns erst im letzten Jahrhundert gelang oder gar heute noch in der Zukunft liegt.
Der Basistext auf Keilschrifttäfelchen war ab der babylonischen Zeit beinahe 4.000 Jahre verschlossen und tauchte erst in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in über 30 Teile zerstückelt an hauptsächlich zwei Stellen im Euphrat-Tigris-Gebiet wieder auf. Er ist von seiner Verfasserin auf eine sehr einfache, aber wirksame Weise verschlüsselt worden. Der jedem verständliche Code wird vom Autor dieses Buches immer wieder erläutert. Behutsam wird der sumerische Text in modernem Deutsch präsentiert und kommentiert. Ein atemberaubend spannender Stoff, aber – um Erich von Däniken zu zitieren: „Dr. Burgards Werk ist ein Meilenstein. Sein Buch ist nichts für Schnell-Leser. Die geheimen Offenbarungen der Encheduanna“ ist die sachliche Analyse eines sumerischen Textes. Ein überfälliger Ausbruch aus einem Denkschema, das wissenschaftlich gemeint – aber falsch war.“
::Der Autor – Dr. Hermann Burgard ist in Saarbrücken geboren. Er studierte zunächst Bankbetriebslehre und Staatswissenschaften, schloss als Diplom-Volkswirt und Dr. rer. pol. diese Studien ab und legte zahlreiche Veröffentlichungen in diesen Bereichen vor. Es folgte eine berufliche Laufbahn als Geld- und Währungsfachmann bei der Europäischen Kommission in Brüssel; Leitung internationaler Verhandlungsdelegationen; Aufstieg bis in die Spitze der Hierarchie
Nach seiner Pensionierung studierte Dr. Burgard Sumerologie; ohne akademischen Abschluss, aber ohne je aufzuhören. Seit 1998 Spezialisierung auf die Keilschrifttexte der Königstochter und Hohepriesterin Encheduanna, der ersten namentlich bekannten Autorin der Weltgeschichte. Seit 2004 Arbeit an der Übertragung ihrer so genannten Tempelhymnen.
„Encheduanna – Geheime Offenbarungen“ 292 Seiten, Paperback, Format DIN A 5, Preis: 17,80. ISBN 978-3-943565-03-4. Verlag Ancient Mail, Groß-Gerau. www.ancientmail.de

Thema: Archäologie, Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Paleo-SETI, Peters | Kommentare (1)

Veranstaltung in Regen – „UFO-Abstürze“

Sonntag, 19. Februar 2012 12:22

Veranstaltung am 25.2.2012 im Landgasthof „Zur alten Post“, OT March, Hauptstr. 37, 94209 Regen (D)
Teilnahmegebühr: 10.00 EUR Beginn: 19.00 Uhr
ogerschitz.jpg::Bild – Oliver Gerschitz
Es ist wohl einer der faszinierendsten aber auch undurchschaubarsten Aspekte des Ufo-Phänomens: Ufo-Abstürze. In diesem Vortrag wird Oliver Gerschitz besonders auf vier spezifische Fälle eingehen. Diese Fälle allein gesehen bergen schon soviel „Sprengstoff“ in sich, dass man sich fragen muss „warum weiß das (fast) niemand?“.
Insgesamt gibt es seit 1947 zu annähernd über 90 Vorfällen interessante Hinweise. Die nach Meinung des Vortragenden stichhaltigsten sind der Roswell-Crash von 1947, der Absturz von Kecksburg 1965, der Kalahari-Zwischenfall von 1989 und der Lesotho-Vorfall aus dem Jahre 1995.
„Es wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die „Teufel“ oder „Satan“ heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt, und mit ihm seine Engel hinabgeworfen… (Offb. 12,9)
::Zur Person – Oliver Gerschitz
Jahrgang 1965, Beruf: Kaufmann, seit 2004 auch Inhaber des „Osiris-Buchversands“, seit 9 Jahren Sprecher des „Freien Treffs für Grenzwissenschaften Regen“, zusammen mit Andreas von Rétyi Hauptuntersucher der Ufo-Abstürze 1989 in der Kalahari (Südafrika) und 1995 in Lesotho (Südafrika), Autor mehrerer Artikel zu den Themen „Ufo-Abstürze“, „Flugscheiben im 3. Reich“ und Zeitreiseprojekte“ , Autor des Buches „Verschlußsache Philadelphia-Experiment“.
::Weitere Informationen finden Sie hier.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

6. Bewusst Kongress in Walsrode

Montag, 13. Februar 2012 21:49

bewussttv.jpgAm 31. März 2012 findet der 6. Bewusst-Kongress von 10 – 19 Uhr im Kongreßzentrum Hotel Mercure, Gottlieb-Daimler-Straße 11, in 29664 Walsrode statt. Eintritt € 19,-, Ermäßigung bei Bedürftigkeit.
Als Referenten mit dabei sind Alexander Wagandt, Dagmar Neubronner, Jo Conrad, Sabine Wolff, Detlef Schönenberg, Dominiq Storr und Jutta Belle.
::weitere Informationen – Bewusst.TV

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen, Verschwörungen | Kommentare (0)

„Begegnungen – Tier, Mensch, Pflanze“

Sonntag, 12. Februar 2012 21:30

Verteilt über das Jahr bieten Petra Kriegel und Christine Goeb-Kümmel in 2012 im Rahmen des Seminarprogramms „Begegnungen- Tier, Mensch, Pflanze“ wieder mehrere Seminare, Workshops und Exkursionen an.
schnecke.jpgZwei der Seminare im April und November beschäftigen sich z.B. jeweils mit „Lichtwesen“. Wesenheiten, die wir in unserem Alltag normalerweise nicht wahrnehmen, die aber überall in unserer Nähe sind. Lichtwesen, Engel, Feen, Elfen, Seelenanteile, Orbs oder wer oder was auch immer und wie wir sie nennen mögen, begleiten uns, schützen, helfen, inspirieren uns, ohne dass wir dies unmittelbar als wahr und real empfinden. Lichtwesen können sich uns aber auch in Form realer Lebewesen- ob Mensch, Tier oder Pflanze zeigen, auch in diesem Fall gilt es, sie als solche zu erkennen.
Um diese Themen geht es u.a. auch auf der FGK-Veranstaltung am 14. April 2012 in Zierenberg mit dem Schwerpunkt „Orbs und Lichtphänomene“ – ::Das Programm. Dort wird Christine Goeb-Kümmel ihr neues Buch „ZAUBER DER WELTEN“ vorstellen.
::Zauber der Welten – ::mehr::Webseite – Christine Goeb-Kümmel
Alle Details und Preise sind der pdf-Datei zu entnehmen ::pdf

Thema: Energien, altern., FGK-Blogroll, Geomantie, Gesundheit, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Peters, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Dokumentarfilm – „Das blaue Juwel“

Sonntag, 12. Februar 2012 18:59

Ein Dokumentarfilm über Planetare Heiler. Der Mensch hat nicht nur die Fähigkeit zu zerstören, er hat auch die Fähigkeit zu heilen.

Der Inhalt „des blauen Juwels“ soll bei Menschen in drei Bereichen wirken: Er soll die mentale Ebene erreichen, die Herzens- und Gefühlsebene berühren und die physische Ebene mit einbeziehen. Letzteres soll dem Zuschauer ein völlig neues Gefühl der gesehenen Bildnern und Klängen geben.
Im ersten Teil des Filmes, wird noch einmal klar dargestellt werden, wie der Zustand der Erde derzeit ist und wir Gefahr laufen, dass in sehr naher Zukunft unsere komplette Biosphäre kollabieren kann. Die Medien sprechen von den Verunreinigungen im Meer, von den Brandrodungen in den Regenwäldern, den nuklear verseuchten Gebieten und den Gefahren, aber dass diese Verkettungen der Zerstörung alle zusammenhängen und noch schlimmere Zerstörungen mit sich bringen werden, wird immer noch zu wenig kommuniziert.
Es wird die Erde vorgestellt – Menschen der Naturvölker werden uns an diesem Wissen teilhaben lassen. Es werden die Synchronisität zwischen dem Menschen und der Erde dargestellt. Dies ist das Grundwissen, um die Arbeit der Planetaren Heiler und deren Arbeitsweise zu begreifen.
Dieser Film wird durch die Arbeit der planetaren Heiler aufzeigen, wie unterschiedlich und wie auf unterschiedlichsten Ebenen sie arbeiten und wie jeder einzelne von uns etwas dazu beitragen kann. Je nach eigener Fasson.
Zusätzlich kommen Wissenschaftler zu Wort, die jene Arbeiten der Planetaren Heiler in ihren Parallelforschungen ergänzen werden.
Der Film stellt Menschen auf den unterschiedlichen Kontinenten vor, die sich an Erdheilungen beteiligen und zeigt auf, dass diese Menschen keine weltfremden Individuen sind, sondern im Gegenteil, Menschen mit sehr weitreichenden Gedanken und völlig klarem Bewusstsein ihr Leben führen.
„Das blaue Juwel“ soll die Menschen in Ihrem Herzen berühren, denn nur aus dieser Herzensenergie heraus, können neue Strukturen entstehen, um ein harmonischeres Umfeld zu kreieren.
Im Rahmen des Cosmic-Cine Filmfestival www.cosmic-cine.de hat das „Das Blaue Juwel“ in folgenden Städten Kinopremiere:
München – 14.04.2012 (m)athäser Filmpalast
Karlsruhe – 21.04.2012 Universum
Bonn Bad-Godesberg – 28.04.2012 Kinopolis
Darmstadt – 05.05.2012 REX Kino
Frankfurt – 12.05.2012 Kinopolis Frankfurt-Main Taunus
::Weitere Informationen zum Film „Das blaue Juwel“

Thema: Energien, altern., Gesundheit, Hören + Sehen, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters, Spirituelles, Umwelt | Kommentare (0)

Außerirdische Irreführung erkennen

Freitag, 10. Februar 2012 19:27

discerning_cover_medium.jpgEin im Jahre 2009 erschienenes kostenloses Buch (E-Book) mit dem original englischen Titel „Discerning Alien Disinformation“ (deutsch: „Außerirdische Irreführung erkennen“), dürfte bislang in der gesamten UFO- und Kornkreisliteratur kaum bekannt sein, auch das darin behandelte Thema ist wahrscheinlich aufgrund seiner enormen Brisanz in der gesamten grenzwissenschaftlichen Forschung (inkl. UFO- und Kornkreisforschung) und New Age-Szene ebenfalls bisher zum Großteil tabuisiert worden, aus welchen Gründen auch immer. Wie der Name des Titels schon erahnen lässt, geht es um die Aufdeckung der manipulativen Eingriffe und Täuschung der Massen durch verschiedene negative außerirdische Gruppierungen, die meist verborgen im Hintergrund agieren.
Der Autor mit dem Pseudonym „Montalk“ überzeugt mit besonderem Scharfsinn und Unterscheidungsvermögen, bezieht auch die metaphysische Ebenen und spirituellen Aspekte mit ein. In seinen ausführlich psychologischen Analysen geht er auch auf die vielen Desinformationen und Halbwahrheiten detailliert ein, die in der gesamten modernen New Age und Esoterikszene sowie in der UFO- und Kornkreisforschung vorherrschen und zeigt mit überzeugenden Begründungen auf, wie einfach sie zu widerlegen sind. Er weist vor allem ausdrücklich auf die Konsequenzen der Irreführung hin und wie wichtig es ist, sie zu durchschauen. Nicht zuletzt werden mehrere unterschiedliche Prognosen für die Zukunft erörtert, die eintreffen könnten.
Wer sich also für UFO- und Kornkreisforschung oder andere grenzwissenschaftliche Themen interessiert … dann führt kein Weg an dieser Lektüre vorbei!
Auch wenn der Autor überzeugt von dem ist, was er schreibt, gibt er nicht vor, die absolute Wahrheit für sich in Anspruch nehmen zu können. Aber man erkennt beim Lesen sehr schnell, dass er sich mit der gesamten Thematik hervorragend auskennt und sich darüber hinaus eine Menge spirituelles und psychologisches Hintergrundwissen angeeignet hat, das für das Unterscheidungsvermögen unentbehrlich ist. Selbst wenn man gegenüber den Einflüssen von außerirdischen Kräften, die über den irdischen Machtverhältnissen hinaus gehen, skeptisch ist, stellt diese Lektüre in überzeugendem Maße dar, wie die Hintergründe des Weltgeschehens ablaufen.
Außerirdische Irreführung erkennen (E-Book, ca. 125 Seiten, 2009):
::Kostenloses eBook (PDF) – hier herunterladen.
Übersetzt von Rainer Grzybowski und Magnus Wolf Göller
::Webseite des Autors
http://montalk.net/ / http://montalk.net/german

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Grenzwissensch., Kronwitter, Spirituelles, UFOs+Ausserird., Verschwörungen | Kommentare (0)

Geheimakte: „Hochwertige Lebensmittel“

Dienstag, 7. Februar 2012 20:07

Dr. Andreas Noack und Gerhard Bruder, veranstalten am 18. und 19. Februar 2012 zwei Seminare in Oldenburg und Bremen. Den regelmässigen Besuchern der FGK-Veranstaltungen in Zierenberg sind die beiden Referenten durch verschiedene Vorträge wohl bekannt.
Es ist nun eine Fülle an neuen Informationen und Forschungsergebnissen dazu gekommen, so dass es selbst für jene, die schon einmal an einem früheren Seminar teilgenommen haben, viel Neues zu erfahren gibt.
::Oldenburg – Samstag, 18.02.2012, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
Im Sportbistro im Tenniscenter, Muttenpottsweg 69 – 26125 Oldenburg (Ofenerdieck) – Landkarte
Anmeldung unter 0441/602575 (AB) und www.terra-arcanum.de
Für Kräutertee, Wasser und Snacks wird gesorgt.
::Bremen – Sonntag, 19.02.2012, 11.00 bis ca. 18.00 Uhr
Bei „Pflegeimpulse“, Außer der Schleifmühle 36 (nähe HBF) – 28203 Bremen – Landkarte
Anmeldungen unter bruder.natur(et)web.de oder 04481/907112 und 0152-28989803
Für Wasser und Tee ist gesorgt. In der Mittagspause besteht die Möglichkeit, Essen zu gehen. Ausgleich sind 45 €. Ermäßigung für Paare. Anmeldung unbedingt erforderlich.
::Weitere Informationen – in einer .pdf-Datei

Thema: Bruder, FGK-Blogroll, Gesundheit, Nahrung+Wasser, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

„Kleine Wellenkunde für Dilettanten“

Montag, 6. Februar 2012 21:40

Gavin Pretor-Pinney – „Kleine Wellenkunde für Dilettanten“
Kein Meer ohne Wellen. Wellen entstehen ständig und überall auf den Weltmeeren. Sie steigen und fallen. Wellen können nicht angehalten werden. Seeleute bezeichnen sie als „Weiße Pferde“, „Schiffertöchter“, „Kaventsmänner“. Joseph Conrad nannte sie „schneegekrönte Mauern aus grünem Glas“, der Wind macht aus ihnen speiende Wasserberge. Japanische Fischer tauften sie Tsunamis. Wissenschaftler sprechen im Höchstfall von „Freak Waves“, Monsterwellen. Wellen können 200 Meter hoch werden. Eine einzige Welle kann 20 Kilometer lang werden, eine Strecke von bis zu 11.000 Kilometer zurücklegen und Jet-Geschwindigkeit (bis 1.000 Kilometer pro Stunde) erreichen. Die Konfrontation des Menschen mit Wellen ist immer ein sehr ungleicher Kampf.
wellenkunde.jpg(zum Vergrößern bitte Buch anklicken!)
Wellen sind allgegenwärtig
Eines Nachmittags saß der englische Journalist und Buchautor Gavin Pretor-Pinney in Cornwall am Strand und beobachtete die gemächlich ans Ufer rollenden Wellen. Gebannt von dem Anblick, von ihrer Vielfalt und Kraft, fragte sich der Wavewatcher, woher sie kommen und wohin sie gehen. Bald zeigte sich, dass Wellen nicht nur im Meer, sondern überall allgegenwärtig sind. Wir selbst und die Welt um uns herum bestehen aus Wellen. Die pochenden Schläge des Herzens, die Bewegungen des Verdauungsapparats, die Signale des Gehirns: Wellen sind das Transportsystem unseres Körpers. Alles, was wir sehen und hören, den Regenbogen am Himmel, die Lieblingsmelodie aus dem Radio, erreicht uns über Licht- und Schallwellen. Unsere gesamte Informationskultur, die Telefone und das Internet, beruhen auf Mikrowellen und Infrarotwellen. Explosionen lösen Druckwellen aus, Torsionswellen bringen Brücken zum Einsturz, ganze Fußballstadien wogen im Takt der La Ola. Der Orgasmus kommt in Wellen. (Jedenfalls bei einigen von uns). Nur: Was haben all diese Wellen gemeinsam mit denen, die so hübsch im Meer tänzeln? Gavin Pretor-Pinney, der sich als Experte für Wolken und als Herausgeber des Idler einen Namen gemacht hat, widmet sich mit diesem schönen, erhellenden und spannenden Buch der Erkundung der Wellen.
Blaues Wunder tänzelnder Wellen
Nur: Was haben all diese Wellen gemeinsam mit denen, die so hübsch im Meer tänzeln? Dieses „wunderbare Buch“ (Daily Telegraph) gibt Auskunft, Sie werden Ihr blaues Wunder erleben. „Elegant und fesselnd“ (Financial Times), „erhellend und amüsant“ (Daily Mail). Die perfekte Welle: „Vielleicht das unterhaltsamste Sachbuch aller Zeiten“ (Independent). Gavin Pretor-Pinney „Kleine Wellenkunde für Dilettanten“. Aus dem Englischen von Michael Hein und Yamin von Rauch.
::Gavin Pretor-Pinney – ist der Gründer der britischen „Cloud Appreciation Society“, einer Vereinigung, die sich ganz der Erforschung und Huldigung der fragilen Himmelsgebilde verschrieben hat und Autor zweier thematisch verbundener Bestseller: The Cloud Spotter´s Guide (2006) und The Cloud Collector´s Handbook (2009). Er lebt in London und Somerset.
::Verlag – Zweitausendeins
141 Abbildungen, 348 Seiten, fester Einband, Bestellnr. 280045, nur 24,90 € inkl. MWSt. zzgl. Versandkosten

Thema: Buch/DVD-Tipps, Energien, altern., FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Klima, Nahrung+Wasser, Naturphänomene, Peters, Umwelt | Kommentare (0)