Beiträge vom März, 2012

::Aktion – „Israel loves Iran“

Samstag, 31. März 2012 2:15

Etwas wundervolles ist geschehen. Ronny, ein 41 Jahre alter Israeli hat vor 2 Tagen die Initiative übernommen und das einzige getan, was sinnvoll ist. Auf seiner Facebookseite macht er dem iranischen Volk ein Liebeskompliment. Ronny ist Vater und gelernter Grafikdesigner. Um seiner Kampagne mehr Schwung zu verleihen hat er seine Botschaft in ein fröhlich, unschuldiges Design eingebettet, bestehend aus rosafarbenem Hintergrund und blauen Herzen. Die Botschaft lautet:
„Iranians, we will never bomb your country, we love you!“
::Weiterlesen
iraniansweloveyou2.jpg
Fortsetzung:
Die Welle der Zuneigung und des Friedenswillens breitet sich aus und überspült mittlerweile den halben Planeten. Die Googlesuche bringt inzwischen 210 Millionen Treffer zu diesem Ergebnis. Mittlerweile springen immer mehr andere Nationen ebenfalls auf den Zug auf. Als erstes der Iran selbst. Immer mehr Iraner trauen sich ebenfalls vor die Kamera. Ein mutiger Schritt, da nach der ‘Grünen Revolution’, angezettelt von westlichen Geheimdiensten, der Zugang zu Facebook und anderen Social Networks deutlich erschwert und von Risiken behaftet ist.
::Weiterlesen
Hier eine Übersetzung des Textes von Ronnys Aktion:
we-will-never-bomb21.jpgAn die Menschen im Iran, an alle Väter, Mütter, Kinder, Brüder und Schwestern. Damit ein Krieg zwischen uns stattfindet, müssen wir zuerst Angst vor einander haben, wir müssen hassen. Ich habe keine Angst vor euch, ich hasse euch nicht. Ich kenne euch gar nicht. Kein Iraner hat jemals mir ein Leid zugefügt. Ich habe noch nie einen Iraner getroffen. Nur ein Mal in Paris. Netter Typ. Ich sehe manchmal hier im TV einen Iraner. Er spricht über Krieg. Ich bin sicher er vertritt nicht alle Menschen des Iran. Wenn man jemand im TV sieht der darüber spricht, euch zu bombardieren … seid versichert, er vertritt nicht uns alle. Ich bin kein Vertreter meines Landes. Ich bin Vater und Lehrer. Ich kenne die Straßen meiner Stadt, ich spreche mit den Nachbarn, mit meiner Familie, meinen Studenten, meinen Freunden und im Namen aller dieser Leute … wir lieben euch. Wir wollen euch nicht schaden. Im Gegenteil, wir wollen euch treffen, einen Kaffee trinken und über Sport unterhalten. An alle die gleich fühlen, verteilt diese Botschaft und helft, damit sie die Menschen im Iran erreicht.
Ronny, Tel Aviv
::Übersetzung entnommen von Alles Schall und Rauch
::Videolinks zur Aktion – We Love You
Iran Israel – Iranians We Love You
Re: We Love You (too !)
::AktionsseitenIsrael loves IranIran loves Israel

Thema: FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Kronwitter, Spirituelles | Kommentare (0)

24. + 25.3. – Veranstaltung der DGG/FDR

Dienstag, 20. März 2012 20:03

dgg_fdr.jpgExpertentagung der DGG/FDR
Die „Deutsche Gesellschaft für Geobiologie, DGG e.V., mit der Fachschaft deutscher Rutengänger, FdR“ veranstaltet am 24. März 2012 eine Expertentagung. Am 25. März 2012 findet die Mitgliederhauptversammlung statt.
Das Programm am 24. März 2012
(Änderung vorbehalten)
09.30 UhrBegrüßung durch Wilfried Damböck
10.00 Uhr – Egon Pils – „Die Kommunikation im Haushalt“
Schnurlos – kontra schnurgebunden, anschließend – Programm 2012
11.30 – 13.30 Uhr – Gemeinsames Mittagessen!
13.30 – 15.15 UhrArbeiten im Gelände – Blindversuche – Muten – Umgang mit dem Kompass, Auflösungen der Ergebnisse
15.15 – 15.45 Uhr – Kaffeepause
15.45 – 17.30 Uhr – Horst Grünfelder (FGK)
„Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem“, Kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort.
horst_4594.jpgIm Vortrag werden Planetenresonanzen um den Menschen herum als Felder ermittelt und bildhaft dargestellt. Dabei werden Standardfälle untersucht, aber auch Sonderfälle. Diese Resonanzen werden nach Intensität, Feldgröße, Körperberührung und Ausrichtung unterschieden und bewertet. Vergleiche mit der Astrologie ergeben eine Übereinstimmung, so dass man mit meinem Verfahren einer halb-physikalischen Feldanalyse eine wirkliche Präsenz von Planeten im Körperumfeld eines jeden Menschen nachweisen kann. Im 2. Teil werden die Auswirkungen auf vielen sogenannten „Kraftplätzen“ oder bekannten archäologischen Grabstellen beobachtet. Dort wurde der Tote, aber auch der Besucher wird dem Kosmos verbunden. Außerdem gibt es unterschiedliche kosmische Einflüsse, die unsere Planetenresonanzen verändern oder gar unterbinden. Das kann dann gute und weniger gute Auswirkungen haben, die Einflüsse können kurz sein aber auch zu lange anhalten. Der Vortrag schließt mit unserer Geburtssituation. Wieder überrascht das Sonnensystem, es scheint einfach lebendig zu sein.
Warum das so ist, kann nicht geklärt werden. Dabei wird im Vortrag nicht nur der Mensch beobachtet, auch die Natur hat damit zu tun. An einigen Beispielen wird gezeigt, dass Bäume die gleichen Resonanzen haben und diese auch zu ihrem Leben brauchen.
17.30 Uhr – Gemeinsames Abendessen
19.30 Uhr – Wilfried Damböck- „Rutengehen im Wandel der Zeit“
Unkostenbeitrag für die Expertentagung:
Für Mitglieder der DGG/FDR € 30.- – Nichtmitglieder € 40.-


Am Sonntag findet dann ab 9.30 Uhr die Mitgliederhauptversammlung statt. Dauer bis etwa 12.30 Uhr.


::Veranstaltungsort
Landhotel Restaurant, Edelfinger Hof, Landstraße 12, 97980 Bad Mergentheim, Telefon 07931/958-0, Telefax 07931/958-222, ::Landkarte
::Leitung – Wilfried Damböck, Baubiologe, Rutenmeister und Fachbuchautor, Leiter der Fachschaft DGG/FDR
::Die nächsten Vorträge von Horst Grünfelder finden auf der FGK Frühjahrsveranstaltung in Zierenberg/Kassel statt ::mehr


Wir wünschen der DGG/FDR viel Erfolg !
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK), stellvertr. F. Peters

Thema: Energien, altern., FGK-Blogroll, Geomantie, Peters, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Vergängliche Gemälde aus Sand

Donnerstag, 15. März 2012 21:14

sandkreise.jpg
Die Gezeiten warten auch nicht auf Andres Amdor. Deshalb muss sich der Künstler aus San Francisco auch jedes Mal beeilen, wenn er seine Werke in den Sand zeichnet. Denn das Meereswasser spült die komplizierten und teilweise auch riesigen Sand-Malereien oft schon wenige Stunden, nachdem Amdor sie fertig gestellt hat, wieder fort. Nach Angaben des 40-jährigen Malers „graviert“ er seit zwölf Jahren geometrische Muster in den Sand. Die „Kornkreise“, die in Südengland aufgetaucht waren, hätten ihn zu seiner schöpferischen Arbeit inspiriert. Er habe an unterschiedlichen Stränden eine Reihe von unterschiedlichen Werken geschaffen, die den Kornkreisen teilweise ziemlich ähnlich seien. Einige von ihnen bedeckten eine Fläche von 90 x 150 m.
Vor seiner Arbeit, erklärte Amdor, wähle er normalerweise bei Google Earth die besten Orte für seine Designs aus. Dann muss er geduldig bis zum Vollmond warten, wenn der Wasserspiegel niedrig genug ist, so dass er seine Werke noch vor Ankunft der Flut schaffen kann. Die Muster zeichnet Amdor vorher sehr sorgfältig in einem Skizzenbuch auf. Danach „zieht“ er die Entwürfe auf die Strände. Dabei benutzt er nichts anderes als eine Harke. Nachfolgend einige der ausgewählten Werke:
::Sandkreise – Andres Amdor und damncoolpictures.com
::Quelle – german.china.org.cn
::Andere Sandkreiskünstler
Glen Tregurtha, Neuseeland – Richard van Rijswijk, Holland

Thema: FGK-Blogroll, Geomantie, LandArt, Sandkreise | Kommentare (0)

Orb Vorträge mit Ed Vos / FGK

Dienstag, 13. März 2012 22:43

Mittwoch, 14. März 2012
Vortrag: „Orbs und andere Lichtphänomene“ – Multidimensionale Bewusstseinsformen.
Gallery Beelden Bij Beljon, West-Voorstraat 24, 3262 JP Oud-Beijerland.
edvos2012.jpgEd Vos, Autor von „Orbs und andere Lichtphänomene“ wird an diesem Abend einen Vortrag über das Phänomen der Orbs und anderer Lichterscheinungen halten. Das Phänomen scheint relativ jung zu sein. Aber seit Mitte der neunziger Jahre ist vermehrt zu beobachten, wie immer mehr Personen Orbs fotografieren, allerdings gab es bereits erste Aufzeichnungen im 16. Jahrhundert.
Ed Vos verhielt sich zunächst sehr kritisch und versuchte das Phänomen, aus seiner langjährigen Erfahrung als professioneller Fotograf zu erklären, solange, bis er es nicht mehr ignorieren konnte!
In seinem Vortrag wird er ausführlich auf das Phänomen eingehen und auch ein Stück Geschichte beschreiben. Er wird erklären, warum er glaubt, dass Orbs ein Bewusstsein haben und es mit übermittelt werden kann. Er wird zu oft gestellten Fragen Stellung nehmen, z.B. warum nicht jeder Orbs fotografieren kann und natürlich wird er auch Tipps geben, wie man Orbs und andere Lichtphänomene am besten fotografieren kann.
Dass Orbs in den letzten Jahren immer mehr Menschen in ihren Bann gezogen haben ist eine Tatsache. Tausende von Webseiten und genausoviele Foren beschäftigen sich mit dem Thema. Nicht wenige halten die digitalen Fotografie aber für den eigentlichen Auslöser des Problems. Ed Vos fotografierte die Orbs in den ersten Jahren nur analog und erst später stieg er wegen der immensen Kosten auf eine digitale Kamera um. Aber nach wie vor fotografiert er manchmal auch noch analog.
Warum immer mehr Menschen die Orbs auch mit bloßem Auge sehen können, ist vielleicht auch mit dem magischen Jahr 2012 verbunden!?
Ed Vos arbeitet seit fast 40 Jahren als professioneller Fotograf und versucht, Phänomene auf den Fotografien aus seinem Know-how auf technische Art und Weise zu erklären. Bald stellte sich für ihn aber heraus, dass sich die Orbs nicht nach den bekannten fotografischen, optischen und physikalischen Gesetzen verhielten. So musste er seine Ansichten revidieren, anpassen und dem neuartigen Phänomen öffnen. Inzwischen genießt er internationale Anerkennung als Fotograf und gibt Orb Vorträge in Holland, Belgien und Deutschland.
::Weitere Informationen – Veranstaltung Oud-Beijerland.
::Ed Vos privat – Ed Vos und Dutch Lightorbs


Der nächste Vortrag von Ed Vos findet am
Sonnabend, 14. April 2012 auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg statt.
::FGK-Veranstaltung – Das Programm

Thema: FGK-Blogroll, FGK-Veranstaltung, Lichtphän./Orbs, Peters, Veranstaltungen, Vos | Kommentare (0)

Buch-Neuerscheinung – „Aldebaran – Das Vermächtnis unserer Ahnen“ Reiner Feistle

Montag, 5. März 2012 17:04

aldebaran.jpgIm Februar 2012 brachte Autor Reiner Feistle den 4. Band seiner „Aldebaran“-Reihe heraus: „Aldebaran – Das Vermächtnis unserer Ahnen“. Alle ihm zugetragenen Informationen sind Hinweise darauf, dass sich die Welt, wie wir sie bis jetzt kennen, gravierend verändern wird. Unsere Ahnen agieren seit einem längeren Zeitraum wieder auf der Erde und viele Menschen werden von ihnen kontaktiert. Kann man sich vorstellen, dass die Alten zum Teil unter uns weilen, uns studieren, analysieren und oft genug auch unsere Dummheiten korrigieren? Die Menschheit steht wieder einmal mehr vor der eigenen Selbstvernichtung, einem irdischen Drama, das nachweislich schon einmal geschah.
Wie konnte es geschehen, dass wir uns über Jahrzehnte wie die Lemminge zu menschlichen Abgründen auch nach 1945 führen ließen? Weil es so bequem war, nicht zu denken und sich der Herde anzuschließen? Ist Ihnen in diesem Zusammenhang bewusst, mit welch subtilen Methoden unser Verstand beeinflusst und programmiert wurde?
Haben Sie sich jemals gefragt, ob Zeitreisen existieren und durchführbar sind? Welche Rolle nehmen die „Schläfer“ („Kontakler“) am „Tag X“ ein, und wo sind sie zu finden? Gibt es ein übergeordnetes Programm der Ahnen, welches die „Kontaktler“ koordiniert?
Die Zeichen der Zeit sind klar zu erkennen! Der Weckruf unserer Ahnen erreicht immer mehr Menschen. Alle mir zugetragenen Informationen sind nicht ohne Grund jetzt in dieser Intensität eingeflossen, es sind Hinweise darauf, dass sich die Welt, wie wir sie bis jetzt kennen, verändern wird. Wir sehen es tagtäglich: in den weltweiten Umwälzungen, Katastrophen und Kriegen, Aufruhr im Bewusstsein der Menschen.
Das Buch wird auf viele Fragen Antworten geben, die Sie vielleicht in dieser Form nicht erwartet hätten. Seien Sie offen, wagen Sie den Schritt in eine neue und höhere Dimension. Finden Sie die Wahrheit hinter der Wahrheit, die sich wie ein Schleier lüften wird! Zerreißen Sie den künstlich geschaffenen grauen Schleier aus Angst und Ohnmacht, der Sie von den Quellen alten Wissens fernhalten sollte.
::Das Buch ist erhältlich beim Amadeus-Verlag – weitere Informationen
::Kundenrezensionen – www.amazon.de


reiner_feistle.jpgReiner Elmar Feistle wurde am 11.6.1961 in Wangen im Allgäu geboren. Seit seiner Kindheit interessiert er sich für den Weltraum und alles damit Zusammenhängende, doch erfuhr sein Leben erst zu einem viel späteren Zeitpunkt eine in dieser Hinsicht dramatische Wende durch Erlebnisse der „dritten Art“.
Die Ereignisse um die Familie Feistle mit Außerirdischen und dem Paranormalen wurden zunächst in ihrem Buch „Die Unermesslichkeit des Seins“ 1996 veröffentlicht und 1 Jahr später in weit ausführlicherer Form im „Unternehmen Aldebaran“. Vor allem durch mehrere Auftritte im Fernsehen entstand ein reger Zulauf von Interessierten, die selbst von ähnlichen Ereignissen betroffen waren, denen er mit Rat und Tat zur Seite steht. Im Jahre 2006 brachte Reiner Feistle das „Projekt – Aldebaran“ heraus, in dem der Schwerpunkt vor allem auf neue Erfahrungsberichte der jungen und älteren Generation herausgehoben wurde. Im September 2010 erschien der 3. Band der Aldebaranreihe „Aldebaran – Die Rückkehr unserer Ahnen“, in dem er umfangreiche Unterstützung durch verschiedene Autoren im Hintergrund erhielt.
::Vorträge – Reiner Feistle wird im Jahr 2012 wieder bundesweit, wie auch in Österreich, Vorträge zu seinem neuen Buch abhalten. Weitere Informationen dazu finden Sie – hier

Thema: Buch/DVD-Tipps, Peters, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Mysteriöse Töne am Himmel

Freitag, 2. März 2012 12:48

Von den Ereignissen erfuhr unser Forum erstmals im Herbst 2011, als wir Infomaterial aus Polen und der Tschechei zugespielt bekamen. Seit dieser Zeit berichten Menschen in der ganzen Welt über akustische Phänomene „Strange sounds around the world“, deren Ursprung noch völlig ungeklärt ist. Während einige unter ihnen HAARP und/oder militärische Waffen und Experimente vermuten, glauben andere wiederum, es seien die Vorboten der biblischen Apokalypse – die 7 Posaunen des Weltgerichts, die Trompeten von Jericho oder die Offenbarung des Johannes.

::Himmelsposaunen – Strange Sounds Around The World

Inzwischen berichteten vor allem Fernsehstationen in Nord-, Mittel- und Südamerika über posaunenartige oder auch manchmal beunruhigende metallische Klänge. Hochfrequente Töne und tiefe Bässe wurden auch schon vernommen, die nach verschiedenen Zeugenaussagen den Erdboden erzittern ließen und Haustiere in Panik versetzten. Handelt es sich bei dem Verursacher vielleicht um satellitengestützte Schallwaffen oder möglicherweise elektromagnetische Interferenzen? Der Schallkegel scheint bisher jedenfalls direkt vom Himmel nach unten in Richtung Erdoberfläche gerichtet zu sein. Ein natürlicher Ursprung wäre damit weitgehend auszuschließen, zumal der Klang an verschiedenen Orten der Welt zur gleichen Zeit auftritt.
Der russische Geophysiker Dr. Elchin Khalilov sagt, dass die mysteriösen Töne am Himmel sehr real sind. Er ist Wissenschaftler und Forscher, dessen Arbeiten und wissenschaftliche Forschung in internationalen Zeitschriften, Enzyklopädien und Veröffentlichungen rund um die Welt verbreitet sind. Seine Forschung wird auch auf der Website des NATO International Programmes gezeigt. Er ist einer der stellvertretenden Direktoren dieses Programms.
Er bezeichnet die Phänomene als „Himmelsummen.“ Während andere in der Forschergemeinschaft dazu neigen, alles als Quatsch abzutun, hat Dr. Khalilov mit anderen Forschern zusammengearbeitet, um zu erklären, wodurch diese Töne verursacht werden.

::Dokumentation – „Where is that sound coming from?“

Dr. Elchin Khalilov: „Wir haben Aufnahmen dieser Töne analysiert und herausgefunden, dass der größte Teil ihres Spektrums innerhalb des Infraschallbereichs liegt, d. h. von Menschen nicht hörbar ist. Was die Menschen hören, ist nur ein kleiner Bruchteil der effektiven Leistung dieser Töne. Sie sind niederfrequente akustische Emissionen im Bereich zwischen 20 und 100 Hz moduliert durch ultraniedrige Infraschallwellen zwischen 0.1 und 15 Hz. In der Geophysik werden sie akustische Gravitationswellen (Original: acoustic-gravity waves) genannt; sie werden in der oberen Atmosphäre insbesondere an der Grenze der Atmosphäre-Ionosphäre erzeugt. Es kann ziemlich viele Dinge geben, warum jene Wellen erzeugt werden: Erdbeben, vulkanische Ausbrüche, Orkane, Stürme, Tsunamis, usw. Jedoch überschreitet die Skala des beobachteten brummenden Tons sowohl in Bezug auf das abgedeckte Gebiet als auch in Bezug auf seine Kraft weit diejenigen, die durch die oben erwähnten Phänomene erzeugt werden können.”

::Strange sounds being heard around the world 2011-2012

Auf jeden Fall ist es ein interessantes Thema, um was auch immer es sich bei dem Phänomen handelt. Seit Beginn des Jahres scheint es dramatisch zugenommen zu haben, wie man unschwer im Netz mit verfolgen kann, und zwar weltweit oft mit den gleichen Geräuschen, sodass man eher nicht davon ausgehen kann, dass es sich dabei alles um Fälschungen handelt. Doch die Ursache liegt nach wie vor im Dunkeln.
Khalilov sagt mit Recht, da müssen enorme Energien am Werke sein. Läßt sich daher das Phänomen einfach mit „Verschwörungstheorie“ abtun? Kann es der Testlauf für etwas uns noch Unbekanntes und Neuartiges sein? Steckt etwas Gutes dahinter? Ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann wir die „Himmelsposaunen“ richtig zu hören bekommen? Ob sie dann zum letzten Gefecht blasen werden … zum Armageddon?
An den trompetenartigen Geräuschen scheint etwas dran zu sein. Allerdings ist das Videofälschen (zum Vergleich siehe die unzähligen UFO-Videos) so einfach, dass man kaum unterscheiden kann, was echt und was gefälscht ist. Man kann nicht mehr als vermuten, dass einige wenige Fälle „echt“ sein könnten. Die ersten deutschen Fälschungen von einigen „Witzbolden“ waren bereits Anfang Februar bei youtube zu sehen.
Wir dürfen gespannt sein auf weitere Berichte von Augen- und Ohrenzeugen aus aller Welt.


::weitere Informationen
::Himmelsposaunen – oder was spielt sich da ab?
– Der Honigmann
::Ein Klang der Erde? – Dieter Broers
::Englischer Artikel zum Thema – GeoChange Journal
::Deutsche Übersetzung – Dr. Elchin Khalilov, russischer Geophysiker
::Mögliche Zusammenhänge
::Seltsame Erdbebenhäufigkeiten – Mongos Weisheiten
::Magnetsturm in den Nachtstunden – Zeitenwende

Thema: FGK-Blogroll, Naturphänomene, Para-Phänomene, Peters | Kommentare (4)