Beiträge vom Juni, 2012

::DVD – „Summ mir das Lied vom Tod“

Montag, 25. Juni 2012 21:09

Für das zunehmende Bienensterben macht man über die Medien seit Jahren schon viele Verursacher aus.
summ_mir.jpgOb Mobilfunk, Klimaveränderungen oder Schädlinge – alles muss herhalten, um das Phänomen des Massensterbens zu erklären. Sicherlich reagiert die Biene als sensibelstes Geschöpf in der Natur auf alle die Einflüsse negativ. Doch es ist vor allem ein Faktor, welcher sich zunehmend als Hauptverantwortlicher bestätigt. Die von den Chemiekonzernen mit hohen Profiten in der Landwirtschaft eingesetzten Saatgut-Beizen zeichnen sich verantwortlich für den Tod von Millionen Bienen.

Das hauptsächlich von den Chemiekonzernen finanzierte „Bienenmonitoring“ kommt aber Jahr für Jahr zu dem Ergebnis, dass die in den 70er Jahren eingeschleppte Varroa-Milbe der alleinige Verursacher für das Bienensterben sei. Und so gibt es seit mehreren Jahren nun eine Debatte über die eigentliche Ursache des millionenfachen Insektentods, während es in der Natur zunehmend ruhiger wird. NuoViso Filmproduktion besuchte Imker vor Ort, um sich ein eigenes Bild der Situation zu verschaffen. Dabei stellte sich heraus, dass die Imker das Problem mit der Varroa-Milbe eigentlich gut im Griff haben und in Wahrheit ein ganz anderer Bienenkiller existiert. Hochgiftige Neonicotinoide, die neuerdings als Pflanzenschutzmittel in Saatgut-Beizen eingesetzt werden, wirken wie ein Nervengift auf die Bienen und alle anderen Insekten in der Natur. Kaum jemand ist sich der Dramatik dieser Entwicklung bewusst. Die jährliche Bestäubungsleistung allein durch die Honigbiene wird von der EU auf über 150 Mrd. Euro geschätzt. Ein Faktor, ohne den es schlecht um unsere eigene Nahrungsversorgung aussieht.
::DVD, Laufzeit: 60 min., Preis inkl. MwSt. 17,90 € inkl. Versand
Sie können den DVD-Titel ab sofort im NuoViso-Shop bestellen.
Mit einem Kauf des Filmes unterstützen sie die Arbeit von NuoViso in finanzieller wie auch ideeler Hinsicht.

Thema: FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Gesundheit, Peters, Umwelt | Kommentare (1)

ORBS, ihr Bewusstsein und andere Ebenen

Donnerstag, 21. Juni 2012 7:21

Teil IV/IV – Die 4. Ebene – ORBs, die gerade nicht leuchten und die 5. Ebene – ein technisches Strahlenfeld um die ORBs.
Kurzvortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
katze-orb-weitere.jpgEs gibt aber noch ORBs, die wir nicht sehen. Kennt man erst ihre Strahlen, dann findet man auch die Unsichtbaren. Nicht immer sind welche da. Hier hatte die Kamera die 4 anderen nicht aufnehmen können. Sie leuchteten gerade nicht. Daraus entsteht die 4. Ebene, es gibt natürlich auch noch ORBs, die gerade nicht leuchten. Und das war schon das Stichwort zur letzten Ebene. Gibt es vielleicht sogar Komponenten, die das Leuchten erklären könnten?
Was jetzt folgt sind erste Ansätze, in der Serie noch nicht abgesichert, weil ich im Augenblick zu wenig Zeit habe. Man kann sich dem Lichtphänomen auch noch technisch nähern. Irgendwann habe ich immer wieder Helium gefunden. Seine Schräglage passt zu den Feldern Welt der ORBs vom Anfang und passt auch zur nächsten Analyse.
katze-helium.jpgHelium erscheint erst mal als ungeeignet. Es entsteht bei radioaktivem Zerfall des Erdmantels. In der unteren Atmosphäre kommt es nur mit 5 ppm vor, ab 100 km ist es das vorherrschende Gas, die anderen haben sich nämlich verflüchtigt. Helium ist nach dem Wasserstoff aber das 2. häufigste Element im Kosmos. Chemisch ist es äußerst reaktionsträge und damit beständig. Physikalisch ist es ein guter Isolator, leitet thermisch gut und kann so Wärme speichern. Erst mit diesen physikalischen Eigenschaften könnte es etwas mit dem ORB Leuchten zu tun haben. Das ist aber vorerst nur eine Vermutung. Im Vortrag wurden noch weitere technische Felder gezeigt, deren Bilder ich hier weglasse.
Zuerst außen herum so etwas wie ein Reaktionsbereich, dann eine Art Fluidum als etwas Zündfähiges und schließlich das Leuchten selbst. Vom Bild her könnte es überzeugen, leider ist die potentielle Quelle unten abgeschnitten. Die Felder konzentrieren sich aber passend um die Lichtkugel: ein äußerer Einfluss für das Aufleuchten und danach die Initialwirkung, das Zünden. Man muss sehen, ob sich das wiederholt. Der Aufbau der Felder erscheint jedenfalls logisch.
Das war die 5. Ebene und meine 5. Aussage lautet, es gibt auch noch ein technisches Strahlenfeld um die ORBs.
Der Teil ist nicht abgesichert. Aber H. B., der mit dem gleichen Verfahren arbeitet, hat die mehr technischen Wellenlängen an seinen Orbs, Shootern und Schleiern geprüft und bestätigt. Auch andere versuchen, das kurze Aufleuchten zu erklären. Insgesamt waren meine Strahlen nicht ganz falsch, denn sie orientieren sich an dem ORB.


Teil I/IV – Die 1. Ebene – die Strahlenfelder von ORB
Teil II/IV – Die 2. Ebene – die Bewusstseinsfelder der Zuschauer
Teil III/IV – Die 3. Ebene – die Bewusstseinsfelder der ORBs
Teil IV/IV – Die 4. Ebene – ORBs, die gerade nicht leuchten
und die 5. Ebene – ein technisches Strahlenfeld um die ORBs.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene | Kommentare (0)

Wasserquelle „Jakobsbörnchen“ mit Orb

Sonntag, 17. Juni 2012 15:53

Jakobsbörnchen, Baunatal – Wasser aus der Natur
Artesische Quellen sind rar, aber begehrt! – In den ursprünglichen Wäldern von Nordhessen ist das Jakobsbörnchen bei Großenritte, gelegen zwischen Burgberg und Schwengeberg, ein Anlaufpunkt für viele Menschen, die natürliches Wasser schätzen. Wasser aus Flaschen (vor allem Plastik!) und Leitungen ist totes Wasser.
jakobsboernchen_8.jpgEinst lediglich als Wasserspender für Wanderer im Naturpark Habichtswald gedacht, hat die Quelle in den vergangenen Jahren fast schon Kultstatus erreicht. So hat z.B. ein Besucher in großen Buchstaben das Wort „Danke“ in den Quellstein geritzt. Wiederholte Kontrollen und Analysen bestätigen die gleich bleibend hohe Qualität des Trinkwassers. Hier mitten im Wald zwischen Großenritte und Niedenstein kann sich jeder nach Lust und Laune kostenlos soviel abfüllen, wie er tragen oder trinken kann. Viele Menschen hier schreiben dem Wasser auch heilende Kräfte zu oder haben gar magische Momente damit erlebt. Magen- und Herzbeschwerden sollen nach dem Genuss des Wassers gelindert worden oder sogar ganz verschwunden sein.
jakobsboernchen_32.jpgDie Quelle wird von der Bevölkerung der Umgebung stark genutzt. Dazu einige Stimmen aus der Bevölkerung: „Es ist das beste Wasser, das es gibt. Keines ist sauberer. Und wenn Sie es einmal getrunken haben, wollen Sie nichts anderes mehr.“ „Schon als Kind, wenn ich am Jakobsbörnchen stand und das Wasser direkt aus der Quelle trank, war ich sehr bewegt. Wasser kommt tief aus der Erde, ist rein, unverfälscht, pure Natur.“ „Das Wasser, das um Mitternacht gezapft wird, soll eine besonders starke Wirkung haben“.
Die Themen Lichtwässer und heiligen Quellen stoßen bei immer mehr Menschen auf ein hohes Interesse. Der Autor Heinrich Sannemann berichtet in seinem Buch über das Herstellen und Einstrahlen von Lichtwasser in Wasserflaschen. Das brachte mich dazu, diesen Vorgang einmal als Heilverfahren zu testen. Durch ein bestimmtes Gebet werden hierbei Frequenzen freigesetzt, z.B. vom Lourdes Quellwasser, und in mitgeführte Wasserflaschen eingestrahlt.
jakobsboernchen_4.jpgDieser Vorgang sollte mindestens 10 Minuten andauern. Linksdrehendes Wasser wird hierbei nicht nur rechtsdrehend, auch der pH-Wert ändert sich von 6 auf 7 – also ein guter Trinkwasserwert. In seiner ursprünglichen Form hat Wasser einen neutralen Wert von 7. Der pH-Wert Trinkwasser darf gemäß der Trinkwasserverordnung nicht unter 6,5 und nicht über 9,5 sein.
Ich war am Abend kurz vor dem Einbruch der Dunkelheit von Kassel aus nach Großenritte gefahren. An der Wasserquelle angekommen, machte ich als Orbforscher gleich ein paar Blitzlichtfotos. Wie es der Zufall so wollte oder auch nicht, fotografierte ich ein helles Orb, direkt über dem Wasserablauf der Quelle.
jakobsboernchen_14.jpgDurch meine Stereoforschung mit drei baugleichen Digitalkameras, weiß ich, das groß erscheinende Orbs, oft nur Zentimeter bis Millimeter groß sein können und manchmal auch nahe vor dem Objektiv der Kamera schweben. Allerdings bin ich auch sicher, dass Orbs ihre Position genau verändern und bestimmen können. Den Orb (siehe Bild) deutete ich übrigens als einen Hinweis für mich. „Halt“, das Wasser dieser Quelle ist weniger gut für dich selbst geeignet.
jakobsboernchen_13.jpgDas Wasser des Jakobsbörnchen ist rechtsdrehend, hat aber nur etwa 70 % Heilinformationen gespeichert, während andere Heilquellen bis zu 100 % aufweisen. Gute Lichtwässer hingegen besitzen alle sieben Frequenzen des weißen Sonnenlichtes, also sämtliche Farben des Regenbogens. Die verschiedenen Lichtwässer unterscheiden sich durch bestimmte Schwingungsarten wie elektrische, magnetische, polarisierte Energie usw.
Die Biologin Dr. Enza Ciccolo ist der Meinung, das Lourdes-Wasser vorwiegend elektrisch schwingt, aber auch eine breite Basis polarisierter Energie aufweist. Wenn der Mensch ein Überschuss an elektrischer Energie hat, empfiehlt sie die Einnahme von Lourdes-Wasser. Typisch elektrische Beschwerden sprechen bei Lourdes-Wasser besonders gut an.
Die Jakobsbörnchenquelle schwingt vorwiegend magnetisch. Man sollte selbst regelmäßig sein Wasser auf Verträglichkeit testen, um gesundheitlich auf der „sicheren Seite“ zu stehen.
Die Quelle und die Schutzhütte am Bilstein werden von den Besser Naturfreunden betreut und gepflegt. Besse ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Edermünde im Schwalm-Eder-Kreis.
::Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
::Copyright – WolfgangSchöppe©FGK2012

Thema: FGK-Blogroll, Gesundheit, Lichtphän./Orbs, Nahrung+Wasser, Naturphänomene, Peters, Schöppe | Kommentare (3)

dOCUMENTA mit Regenbogen zum Auftakt

Sonntag, 17. Juni 2012 12:51

dokumenta_13.jpg
::Foto – WolfgangSchöppe©FGK2012

Die dOCUMENTA in Kassel gilt neben der Biennale von Venedig als bedeutendste, zyklisch wiederkehrende Ausstellung zur modernen und zeitgenössischen Kunst weltweit. Sie findet alle fünf Jahre in Kassel statt und dauert jeweils 100 Tage. Die dOCUMENTA 13 begann am 9. Juni 2012 und endet am 16. September.
::Mehr Infos zur Veranstaltung – dOCUMENTA (13)

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Naturphänomene, Schöppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Veranstaltung – „Erinnerungen der Erde …“

Samstag, 16. Juni 2012 0:18

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
Samstag – 16. Juni 2012, 9.30 bis ca. 17.30 Uhr

53937 Schleiden-Gemünd/Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Erinnerungen der Erde – Bereinigung von Wohnungen, Häusern und Außenbereichen – Tao-Geomantie
Alle Geschehnisse hinterlassen Spuren: Kriege, Schlachten, Morde, Selbstmorde, schwere Krankheiten und vieles andere mehr. Die negativen Informationen sind in Wohnungen, im Häusern oder auf Grundstücken verhaftet. Nur allzu oft ist dies der Grund dafür, wenn Menschen spüren, mit dem Land auf dem sie leben stimmt etwas nicht. Oft heißt es, man fühle sich nicht alleine im Haus oder man fühle sich dort gar nicht zuhause. Andere hören Geräusche, der 6. Sinn nimmt Dinge wahr, die sie nicht sehen. Manche verändern sich nach einem Umzug in eine neue Wohnung, die finanzielle Situation verschlechtert sich oder es gibt plötzlichen Streit, andere werden auf unerklärliche Weise traurig oder bekommen Albträume. Wieder andere bekommen im neuen Haus Angstgefühle, wenn sie Keller- oder Dachräume betreten. Auch Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände sind oft mit alten Informationen behaftet, die z.T. enorme Probleme bereiten können.

copyright-violaschaefer.jpg

Solche Situationen können mittels Tao-Geomantie / FengShui geklärt werden, damit alles wieder ins richtige Lot kommt. Die Tao-Geomantie löscht die alten negativen Erinnerungen von Erde und Gebäuden. Besonders in historisch belasteten Städten sind solche Erdheilungen / Revitalisierungen notwendig. Welche Geheimnisse sind beizeiten unter unseren Füßen begraben? Was ist mit den uralten Möbeln, die mehrfach weitervererbt wurden? Wie erspürt und erfasst man die Belastungen?
Die Referentin wird an vielen hochinteressanten Fallbeispielen aus der Praxis aufzeigen, wie der Erde, den Gebäuden und letztendlich den Menschen nachhaltig geholfen werden konnte. Wichtig ist, dass in Zusammenarbeit mit den Heilberufen die positiven Auswirkungen energetischer Erdrevitalisierung durch Bluttests nachgewiesen werden konnten.
Ein harmonisiertes, revitalisiertes Haus mit viel neuer frischer Lebensenergie (Chi) strahlt Ruhe, Behaglichkeit und Frieden aus. Dr. Jes T.Y. Lim sagt: „Man spürt deutlich, wie ein Platz aufatmet, wenn man ihn anerkennt und ihm hilft, mit Liebe und Energie wieder in seinen positiven Urzustand zu kommen.“
::Referentin – Viola Schäfer / Kleinostheim und Köln, Tao-Geomantie- und FengShui-Meisterin, Mathama-Re- und Reiki-Großmeisterin – weitere Informationen finden Sie unter www.fengshui-erdheilung.de oder www.violaschaefer.de
Mitglied im Berufsverband für FengShui und Geomantie sowie im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann (FFG).
::Für Gäste/Nichtmitglieder – Anmeldungen bei Heinz Josef Rademacher vom Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland unter 02161 / 581021.
::Weitere Informationen – www.geobiologie-rheinland.deLandkarte
::Bild-Copyright – Viola Schäfer


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung !
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK), stellvertr. F. Peters

Thema: FGK-Blogroll, Geomantie, Gesundheit, Peters | Kommentare (0)

ORBS, ihr Bewusstsein und andere Ebenen

Donnerstag, 14. Juni 2012 9:42

Teil III/IV – Die 3. Ebene – die Bewusstseinsfelder der ORBs
Kurzvortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
katzeubw-orb.jpgWeiter geht es mit dem Bewusstsein von ORBs. Was meinen Sie, haben ORBs ein Bewusstsein? Wenn Lichtkugeln ein Bewusstsein haben, dann muss es zu aller erst um sie herum sein. Wellenlängen vom Bewusstsein habe ich bisher nicht genannt, es sind die eingetragenen Zahlen. Die vom ORB liegen nur wenige Hundertstel neben denen der Katze oder der Fotografin. Und deshalb spreche bei ORBs ja auch vom Bewusstsein. Und wenn sie ein Bewusstsein haben, muss es mehr können, es muss auch interagieren können.
katzeubw-orb-2.jpgMit diesem aktiven Bewusstseinsfeld nimmt der ORB jetzt sogar die Katze wahr. Gleiches hatte ich schon mal bei Ninas und Rüdigers Hund gefunden.
Das ergibt dann meine 4. Aussage: ORBs haben ein Bewusstsein und es liegt verdammt nahe bei unserem eigenen. Gerade deshalb gelingt es ja auch einigen Leuten, mit ORBs zu kommunizieren. Bei meinen ersten ORB Vorträgen hatte ich 2007 jene mit einer Frequenz von – 0,34 als ein aktives Bewusstsein bezeichnet. Damit meinte ich, sie haben ein wahrnehmungsfähiges Bewusstsein.
verschiedene-orb-bw.jpgGenauso einer war der vor der Katze. Andere ORBs sind nur, nach meinen Begriffen, ein wartendes Bewusstsein, d.h. sie verhalten sich eingeschränkter, sind aber entwicklungsfähig und haben eine andere Frequenz von – 0,36. Die Entwicklung geschieht oft in solchen Momenten, wenn die bekannten Shooter aus dem Boden schießen. Dann zeichnen sie sich mit – 0,32 als sogenannter Neuzugang zu einem aktiven Bewusstsein aus.
Das stellt meine 3. Ebene dar, die Bewusstseinsfelder der ORBs.


Teil I/IV – Die 1. Ebene – die Strahlenfelder von ORB
Teil II/IV – Die 2. Ebene – die Bewusstseinsfelder der Zuschauer
Teil III/IV – Die 3. Ebene – die Bewusstseinsfelder der ORBs


Es folgt Teil IV/IV – die 4. Ebene – ORBs, die gerade nicht leuchten
und die 5. Ebene – ein technisches Strahlenfeld um die ORBs.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene | Kommentare (0)

„AWAKE“ – Ein Reiseführer ins Erwachen

Samstag, 9. Juni 2012 22:58

AWAKE – Ein Reiseführer ins Erwachen ist der Gewinner des Cosmic Angel Jurypreis 2012
Die bekanntesten spirituellen Lehrer unserer Zeit in einem Film: Eric Pearl, Dieter Broers, Neale Donald Walsch, Bruce Lipton, Barbara Marx Hubbard, Kiara Windrider, Ruediger Dahlke, Ervin László, Esther Kochte, Daniel Pinchbeck u. v. m.
Wie konnte es geschehen, dass unsere Welt vor einem Kollaps aller Systeme steht? Warum hat der Mensch seine Verbindung zu Gott und zur Natur verloren? Und was können wir tun, um wieder ins Lot zu kommen? Mit diesen Fragen im Gepäck machte sich Catharina Roland auf den Weg um den Globus. Ihr Film gibt Antworten auf die brennenden Fragen unserer Zeit. Er nimmt den Zuschauer mit auf eine tief bereichernde, transformierende Reise zu zahlreichen Visionären und spirituellen Lehrern. Schwerpunkt ihres Films sind praktische und leicht anwendbare Tools und Übungen, die uns beim Prozess des Erwachens unterstützen.
::Kundenrezensionen – amazon.de ::DVD – amazon.de

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

ORBs, ihr Bewusstsein und andere Ebenen

Donnerstag, 7. Juni 2012 7:07

Teil II/IV – Die 2. Ebene – die Bewusstseinsfelder der Zuschauer
Kurzvortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
katze-ubw-mensch.jpg„Nun zum Bewusstsein …
Logisch, die Fotografin hat ein Bewusstsein. Hier sieht man wie sich ihr Tagesbewusstsein auf die Katze richtet. Es ist das blassere Feld, das nur die Katze umhüllt. Muss stimmen, denn sie will die Katze ja fotografieren. Und das Feld bestätigt das.
Die Fotografin hat aber auch ein Unterbewusstsein und das, hier rötlich, sieht mehr.
Damit erkennt sie Unsichtbares. Klar, die Katze ist dabei, aber sie nimmt auch noch die ORB Kugel wahr.
So eine unbewusste Begabung haben viele Menschen. Nur diese Wahrnehmung ist in der Regel verschüttet. Trotzdem hat man oft so seine Ahnung. Ich sage dazu gerne Frauenintuition, denn Männer verdrängen das.
katzeubw-katze.jpg(Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!)
Nun zur Katze, sie ist bekanntlich mit besseren Sinnen ausgestattet. Jeder weiß, dass Hunde und Katzen viel mehr wahrnehmen. Hier sieht man, im blassen gelblichen Feld, wie die Katze unten die Fotografin erspürt, vorne die Lichtkugel und oben den nicht sichtbaren ORB von vorhin. Was die Katze da erkennt, wäre bei uns unser bestimmt bescheideneres Tagesbewusstsein.
Jetzt sieht man ihren eigentlichen Weg, denn das Unterbewusstsein zeigt ihn. Es ist das rötliche Feld nach rechts. Die Katze geht zur Straße und will hinter der Wand weiter. Ist dort noch ein ORB oder einfach nur etwas Katzenalltägliches?“
Das war jetzt die 2. Ebene, die Bewusstseinsfelder der Zuschauer.


Teil I/IV – Die 1. Ebene – die Strahlenfelder von ORB
Teil II/IV – Die 2. Ebene – die Bewusstseinsfelder der Zuschauer


Es folgt Teil III/IV – die 3. Ebene – die Bewusstseinsfelder der ORBs


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Thema: FGK-Blogroll, Geologie, Grünfelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Radiästhesie | Kommentare (0)

6. Juni: Venustransit vor der Sonnenscheibe

Dienstag, 5. Juni 2012 20:08

Noch ein letztes Mal haben wir die Möglichkeit den Venusdurchgang vor der Sonnenscheibe zu sehen. Denn das äusserst seltene Himmelsereignis wird nach dem 8. Juni 2004 und dem 6. Juni 2012 erst wieder am 8. Dezember 2125 stattfinden. Also für alle Erdbewohner die letzte Möglichkeit sofern das Wetter mitspielt. In Mitteleuropa ist das Ereignis am 6. Juni 2012 nach Sonnenaufgang gut eineinhalb Stunden zu erleben.
venus_transit_2012_animation.gifUm das Schauspiel beobachten zu können, muss der Wecker allerdings sehr früh gestellt sein, denn die Mini-Sonnenfinsternis neigt sich bei Sonnenaufgang bereits ihrem Ende entgegen. Der Transit beginnt kurz nach Mitternacht und endet gegen 7 Uhr morgens. Bei klarem Himmel und freiem Blick nach Osten lässt er sich von Deutschland aus je nach Ort und Lage zwischen 4.45 Uhr und 5.25 Uhr beobachten, wie die Venus das letzte Stück über die Sonnenscheibe wandert und sie dann wieder verlässt.
Bei einem Venustransit stehen Sonne, Venus und Erde exakt in einer Linie. Das Prinzip dieser seltenen planetaren Konstellation gleicht dem einer Sonnenfinsternis, bei der sich der Mond vor die Sonne schiebt und diese verdunkelt. Allerdings ruft ein Venustransit wegen der großen Distanz zwischen Erde und Venus keine merkliche Verdunkelung auf der Erde hervor. Die Venus deckt im Gegensatz zum Mond nur ca. ein Tausendstel der Sonnenfläche ab. Sie wandert scheinbar als winziges tiefschwarzes Scheibchen im Verlauf von mehreren Stunden westwärts über die Sonne. Gute Beobachtungsmöglichkeiten könnte es laut Wettervorhersage in Sachsen, Teilen Brandenburgs und in Ost-Bayern geben, aber auch in den Küstengebieten, vor allem an der Ostseeküste soll man wolkenfreie Momente erhaschen können. Ausgerüstet mit einer Sonnenfinsternisbrille kann beobachtet werden, wie der Planet Venus langsam vor der Sonnenscheibe vorbei zieht. Astronomen warnen ausdrücklich davor, das Schauspiel ohne geeignete Schutzvorkehrungen zu verfolgen. Auf keinen Fall sollten Beobachter durch belichtete Filme, getönte Brillen oder rußgeschwärzte Glasscheiben, zur Sonne schauen. Schlimme Augenverletzungen könnten dabei die Folge sein. Wer mit einem Fernglas in die Sonne sieht, könnte sogar umgehend erblinden.
::Animation – Marc van der Sluys – hemel.waarnemen.com

Thema: Astronomie, FGK-Blogroll, Naturphänomene, Peters | Kommentare (0)

Erdfelder und ihr Einfluss auf Organismen

Dienstag, 5. Juni 2012 6:45

geopaatia.jpg

Konferenz „Erdfelder und ihr Einfluss auf Organismen“ vom 7. bis 10. Juni 2012 in Tallinn, Estland
Die „Geopathische Gesellschaft Estlands“ wurde im Juni 2003 in Tallinn gegründet. Forschungen wurden allerdings beginnend im Jahr 1989 als Teil der „Ostsee Rutengänger Vereinigung“ durchgeführt.
Seitdem sind 16 internationale Seminare in verschiedenen Ländern durchgeführt worden, hauptsächlich in den baltischen Staaten Estland, Lettland, Litauen, aber auch in Schweden. Die Zusammenarbeit soll zukünftig auch auf andere Länder erweitert werden.
Der Einfluss der geopathischen Felder auf Leben und Umwelt steht im Mittelpunkt der Konferenz in Tallinn. Hier werden neben Einheimischen aus den baltischen Staaten auch Referenten aus Europa und Asien teilnehmen.
Aus Finnland: Mikko Ahonen, Lauri Sarja, Osmo Hänninen – aus England: Roy Riggs – aus Deutschland: Horst Grünfelder (FGK und Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V.) – aus Schweden: Paul Holmberg – aus Tschechien: Tomek Durr – aus Kasachstan: Gulmira Mamirova und Viktor Injusin – aus Russland: Liudmila Boldyreva – aus Schottland: Pat Toms
::weitere Informationen
Konferenz 2012 „Erdfelder und ihr Einfluss auf Organismen“


Wir wünschen der Veranstaltung viel Erfolg!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK), stellvertr. F. Peters

Thema: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Peters, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Buchneuheit: „Elfen, Götter, Feuergeister“

Sonntag, 3. Juni 2012 10:22

Das Buch „Elfen, Götter, Feuergeister“ enthält Protokolle von schamanischen Reisen in die Naturreiche und Götterwelten.
cover.jpgDie Autorin wurde im Schloss der Elfenkönigin empfangen, probierte das Bier der Riesen und schützte sich im Wasserbecken vor der Glut der Feuergeister. Die Erzengel und Götter gewährten ihr Einblicke in ihre Reiche und gaben ihr bewegende Botschaften für die Menschen mit. Höhepunkte sind die Begegnungen mit Maria und Jesus.
Die spannenden Reiseberichte dokumentieren aber nicht nur das Leben und die Aufgaben der Naturwesen, Engel und Götter, sondern auch den Kampf des Guten gegen das Böse.
Sowohl die Naturwesen als auch die Götter kritisieren scharf den Umgang der Menschen mit der Natur und die Gier nach Macht und Geld. Gleichzeitig richten sie an die Menschheit den leidenschaftlichen Appell, wieder zu glauben und achtsam mit Mutter Erde umzugehen. Sie sind bereit, den Menschen bei der großen Aufgabe zu helfen, die Erde zu retten. Sie warten darauf, dass wir ihnen die Hand reichen, um gemeinsam ans Werk zu gehen.
::Bestellen – Books on Demand
ISBN 978-3-8482-0662-9, Paperback, 224 Seiten, € 15.90 *inkl. MwSt.


::Autorenportrait – Renate Strang
Renate Strang, Jahrgang 1953, lebt in Visselhövede/Niedersachsen. Die Liebe zur Natur hat sie von Kindesbeinen an begleitet und spiegelt sich in ihren Fotos wider. Die Fähigkeit, Elfen und andere Naturwesen zu fotografieren und später auch zu sehen, hat ihr Weltbild und ihr Leben verändert. Es ist geprägt von einer tiefen Spiritualität und dem Wunsch, die Naturwesen im Bewusstsein der Menschen neu zu verankern. Ihre Arbeit als Trancemedium hat sie diesem Zweck untergeordnet. Renate Strang war u.a. auch Referentin des „Huder Lichtphänomen-Symposiums 2008“ ::mehr

Thema: FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

Exopolitik-Vorträge in der Schweiz

Samstag, 2. Juni 2012 9:13

Am 3. Juli 2012 wird Robert Fleischer/exopolitik.org in der Schweiz, in Solothurn (siehe Plakat) und am 5. Juli 2012 in Bern sein.
verschlusssache_solothurn.jpgSein Vortrag „Verschlusssache UFOs – Was wissen Militärs, Regierungen und Geheimdienste?“ wird dort im „Hotel Kreuz“ stattfinden. Zeit und Preise sind identisch mit denen in Solothurn. Obwohl die Existenz von Unidentifizierten Flugobjekten (UFOs) als wissenschaftlich bewiesen gilt und zahlreiche Länder weltweit bereits ihre ehemals geheimen Akten dazu veröffentlicht haben, scheut sich die deutsche Regierung weiterhin, das UFO-Phänomen – offiziell – zur Kenntnis zu nehmen. Die möglichen zu erwartenden Erkenntnisse, die eine intensive Untersuchung liefern könnte, dürften sowohl für die Wissenschaft als auch für die Politik tiefgreifende Auswirkungen haben. Die öffentliche Debatte über UFOs muss deshalb ernsthaft und informiert geführt werden.
::Weitere Informationen – exopolitik.org

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFOs+Ausserird., Verschwörungen | Kommentare (0)