Beiträge vom Dezember, 2013

3.9.2013 – Kornkreis Bosschenhoofd (3/9)

Dienstag, 31. Dezember 2013 9:15

Der Felsendom zu Jerusalem (1)
felsendom.jpg
Bildquelle wikipedia
Da es sich um eine 8-Eck Figur handelt, habe ich das bekannteste Bauwerk mit einem 8-Eckigen Grundriss untersucht, den Felsendom auf dem Tempelberg zu Jerusalem.
the_rock.jpg
Der Felsendom links ist annähernd 5x größer als der Kornkreis rechts. Im Maßstab 1:5 passt der Felsendom exakt über die Kreise des Kornkreises bei Bosschenhoofd, d.h., die Maßproportionen sind die gleichen.
Dieses Bauwerk kann nun tatsächlich mit drei Kreisen, wie in der Abbildung zu sehen ist, definiert werden. Der innerste Kreis markiert die innerste Säulenreihe, der mittlere die mittere Säulenreihe und der Außenkreis ist Umkreis des Grundriss-Achtecks. Die Maße zeigen die Übereinstimmung mit den Maßproportionen.
Copyright by Willibald Limbrunner


Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einleitung
::Teil 02 – Die Geometrie
::Teil 03 – Der Felsendom zu Jerusalem (1)
::Teil 04 – Der Felsendom zu Jerusalem (2)
::Teil 05 – Das UFO über dem Felsendom (1)
::Teil 06 – Das UFO über dem Felsendom (2)
::Teil 07 – Die Burg Castel del Monte (1)
::Teil 08 – Die Burg Castel del Monte (2)
::Teil 09 – Die Burg Castel del Monte (3)

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

Wintersonnenwende – Julfest – Mittwinter

Montag, 30. Dezember 2013 7:10

julfest2.jpg

Schon lange, bevor es das Christentum gab, war das Weihnachtsfest in allen indogermanischen Regionen und anderen Orten verbreitet. Die Griechen feierten „Soter“, die Geburt des Lichtgottes, die Iraner feierten wie die alten Römer die Ankunft ihres Licht– und Sonnengottes „Mithras“ und die Germanen und Kelten „Jul“ oder „Yule“, wobei in Mitteleuropa aber eher der Begriff „Wintersonnenwende“ gebräuchlich war.
Für die Germanen hatte die Wiederkehr des Lichtes jedoch eine wesentlich intensivere Bedeutung. Durch das rauhe Klima und die harten Winter bedeutete das Ende des Winters nichts anderes als das Überleben ihres Stammes. Die Vorräte gingen zu Ende und ohne das Licht der Sonne waren Ackerbau und Viehzucht unmöglich. Ein griechischer Geschichtsschreiber berichtete, dass es im 6. Jahrhundert anscheinend üblich war, Boten auf hohe Berge zu senden, um nach der Wiederkehr der Sonne Ausschau zu halten.
Zur Zeit der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember, feierte man – vermutlich dem germanischen Göttervater Odin zu Ehren – das Julfest. „Jul“, dieser Name stammt aus vorchristlicher Zeit und heißt eigentlich „Rad“, das Symbol der Sonne. Zu früherer Zeit wurde es durch ein brennendes strohumwickeltes Wagenrad dargestellt, das man den Berg hinunterrollen ließ in dem Glauben, dass die Felder dadurch fruchtbar werden. Soweit man aus alten Quellen nachlesen kann, wurde dabei Bier für ein fruchtbares Jahr geopfert. Die Entstehung des Julfestes ist sehr umstritten. Man weiß nicht genau, wann dieser Kult entstand. Auch Vermutungen, dass im Winter anlässlich der Wintersonnenwende Tieropfer dargebracht wurden, konnten bis heute nicht eindeutig bestätigt werden.


Sprung durch das reinigende Feuer

Die Datierung des Julfestes zwischen Dezember und Januar verdanken wir dem Mönch und Gelehrten Beda Venerabilis (673/674 bis 735). Dem altisländischen Schriftsteller und Politiker Snorri Sturluson (1179 – 1241) zufolge wurde das heidnische Julfest im 10. Jh. mit dem Fest der Geburt Christi zusammengelegt.
Das Fest wurde in Skandinavien als “alfablót” gefeiert, während man das Julfest im angelsächsischen Raum als die “Nacht der Mütter” bezeichnete. Auch in Island und Irland und natürlich auch hier in Deutschland, kannte man dieses bedeutende Fest. Eine der wichtigsten Kultstätten für das Julfest im deutschen Raum sind die Externsteine im Teutoburger Wald.
Je nach Region beinhaltet das Julfest verschiedene Traditionen. Neben den vermeintlichen Tieropfern war zum Beispiel das Jultrinken ein fester Bestandteil des Festes. Daneben spielt der Julbock eine wichtige Rolle. Aller Wahrscheinlichkeit nach geht er auf die Ziegenböcke des Gottes Odin zurück. In vorchristlicher Zeit, war man davon überzeugt, dass ein dämonischer Ziegenbock sich zum Julfest den Häusern der Menschen näherte, um dort einzudringen. Gleichzeitig war er ein wichtiges Symbol der Fruchtbarkeit. Um böse Geister zu vertreiben, war es in vielen Dörfen üblich, dass die Jungen sich als Julbock verkleideten und alle Menschen erschreckten. In einigen Regionen wurden damit zusammenhängend Schauspiele vorgeführt, während er in anderen Regionen durch Julbier besänftigt werden konnte. Gerade in nordischen Ländern brachte der Bock zum Julfest auch die Geschenke – bis der Weihnachtsmann ihn verdrängte.
julfest1.jpgFest mit der Wintersonnenwende und dem Julfest einher gehen auch die zwölf Rauhnächte. Die Germanen glaubten damals daran, dass in diesen zwölf Nächten, die sich direkt an das Julfest anschlossen, das Tor zur Geisterwelt offenstünde. Deshalb ließ man Essen stehen oder brachte es zu besonderen Kultstätten, damit die verstorbenen Ahnen sich daran gütlich tun konnten. Für Odins göttliches Pferd Sleipnir stellte man Futter vor die Tür.
In der Neuzeit wurde das Julfest auch in Mitteleuropa wieder beliebter. Es gibt heute viele moderne Bewegungen, die das Julfest wieder feiern und alte Bräuche aufgreifen, die die Volkskunde erforscht hat. Sie treffen sich an Orten wie Avebury, an den Externsteinen oder an vielen anderen Kraftplätzen, um das Julfest zu feiern. Kerngedanke dieses modernen Festes ist es, die wiedergeborene Sonne zu feiern, da die Tage ab dem 22. Dezember wieder länger werden.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

3.9.2013 – Kornkreis Bosschenhoofd (2/9)

Sonntag, 29. Dezember 2013 9:31

Die Geometrie
Das Maß 7,7 m passt nicht in das Gesamtkonzept der Maße. Eine geometrische Umsetzung des Kornkreises bei Bosschenhoofd, Holland ergab einen anderen Bezug.
geometrie11.jpg
Eine geringfügige Änderung der Maße ergibt die gezeigte Situation (Abbildung oben). Die Maße sind nun 10 m, 4,14 m und 7,65 m. Die Abweichungen zu den gemessenen Werten dürften im Rahmen der Messgenauigkeit liegen. Die Abweichungen betragen 14 cm, bzw. 5 cm. Die Lage der Kreise lässt sich auf verschiedene Weisen darstellen. Sie beruhen alle auf Oktogonal – Symmetrien.
geometrie21.jpg
In der obigen Abbildung ist rechts die Position des großen Kreises dargestellt. Die vier kleinen Kreise sitzen nicht auf den Quadratecken. Deren Position ist links in der Abbildung zu sehen.
Copyright by Willibald Limbrunner


Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einleitung
::Teil 02 – Die Geometrie
::Teil 03 – Der Felsendom zu Jerusalem (1)
::Teil 04 – Der Felsendom zu Jerusalem (2)
::Teil 05 – Das UFO über dem Felsendom (1)
::Teil 06 – Das UFO über dem Felsendom (2)
::Teil 07 – Die Burg Castel del Monte (1)
::Teil 08 – Die Burg Castel del Monte (2)
::Teil 09 – Die Burg Castel del Monte (3)

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

Im Makro-Bereich von Alexey Kljatov

Samstag, 28. Dezember 2013 9:30

In einem Moskauer Hinterhof entstehen zur Zeit unglaubliche Nahaufnahmen einzelner Schneeflocken. Der Fotograf Alexey Kljatov erfasst die Schneeflocken auf dem offenen Balkon seines Hauses meist auf einer Glasoberfläche. Dazu hat er eine LED-Taschenlampe auf der Rückseite des Glases angebracht, die die winzigen Objekte beleuchtet, manchmal in natürlichem Licht oder mit dunklen Wollstoffen als Hintergrund.
Kljatov bespricht seine Fototechnik, wie er in der Lage ist, diese erstaunlichen Details zu erfassen:
::chaoticmind75.blogspot.ru
::flickr.comAlexey Kljatov Makro-Schneekristalle
::Weitere Schneekristall-Fotografen unter der Rubrik „Schneekristalle“

Thema: FGK-Blogroll, Geometrie, Naturphänomene, Peters, Technologie | Kommentare (0)

3.9.2013 – Kornkreis Bosschenhoofd (1/9)

Freitag, 27. Dezember 2013 10:26

bosschenhoofd.jpg

Das Medium Robbert van den Broeke und der Kornkreis vom 3. September 2013 bei Bosschenhoofd, gelegen in der holländischen Provinz Noord-Brabant
bosschenhoofd_2.jpgFalls die Geschichte stimmen sollte, dann hat der junge Geisterseher Robbert van den Broeke den Kornkreis in einem Telefonat mit der US amerikanischen Kornkreisforscherin Nancy Talbot am Tag vorher nicht nur angekündigt, sondern auch korrekt skizziert – Cropcircle Connector. Am nächsten Tag fuhr er mit einem Freund durch die Gegend um den Kornkreis zu suchen. Er fand ihn schließlich in einem von der Straße nicht einsehbaren Teil eines Maisfeldes. Der Kornkreis bestand aus kreuzförmig positionierten Kreisen von drei unterschiedlichen Durchmessern. Der große Zentralkreis hatte 10 m, vier kleinere kreuzförmig angeordnete Kreise 4 m und schließlich ein Kreis mit 7,7 m im Durchmesser (Abbildung links).
Die gemessenen Durchmesser von 10 m und 4 m sind eine Referenz der berühmten pythagoreischen Zahlensumme 1+2+3+4 = 10.
zahl_seele_kosmos.jpgFür die Pythagoreer waren diese Zahlen heilig. Sie nannten sie mit dem griechischen Namen TETRAKTYS, was nichts weiter als Vierheit bedeutet. Die Erkenntnisse der Pythagoreer, die TETRAKTYS betreffend habe ich in meinem Buch „Zahl Seele Kosmos“ 1] eingehend behandelt. Wer wirklich verstehen will, wieso ca. 80% aller Kornkreise Quintuplets sind, d.h. ein Zentralkreis, umgeben von vier Kreisen, der lese das Buch:
„Zahl Seele Kosmos“, Synergia Verlag
Copyright by Willibald Limbrunner


1] Limbrunner, Willibald: Zahl Seele Kosmos; Synergia


Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einleitung
::Teil 02 – Die Geometrie
::Teil 03 – Der Felsendom zu Jerusalem (1)
::Teil 04 – Der Felsendom zu Jerusalem (2)
::Teil 05 – Das UFO über dem Felsendom (1)
::Teil 06 – Das UFO über dem Felsendom (2)
::Teil 07 – Die Burg Castel del Monte (1)
::Teil 08 – Die Burg Castel del Monte (2)
::Teil 09 – Die Burg Castel del Monte (3)

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

FOX News berichtet über Chemtrails

Freitag, 27. Dezember 2013 7:40


Endlich scheint es so weit zu sein! Auch die Mainstream Medien, wie hier FOX News beginnen nach und nach über Chemtrails zu berichten. Die Blockadehaltung und Vertuschungsaktionen scheinen endlich zu bröckeln. Wenn man lange genug wartet kommt irgendwann die Wahrheit ans Licht, was über den Köpfen der Bevölkerung schon seit langem passiert.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Klima, Nahrung+Wasser, Peters, Verschwörungen | Kommentare (0)

Wer erbaute die Cheops-Pyramide?

Donnerstag, 26. Dezember 2013 9:30

Ansichten und Theorien um uralte Baudenkmäler der Menschheit
Im Film wird die interessante Frage aufgeworfen, ob diese spezielle Pyramide möglicherweise sehr viel älter ist, als bisher angenommen wird. Viele weitere mathematische und geometrische Besonderheiten und eine Hypothese über die Bedeutung und das mögliche Alter der Cheops-Pyramide in der Dokumentation von Jacques Grimault „La Révélation des Pyramides“ (F, 2010)

Thema: Archäologie, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Paleo-SETI, Peters | Kommentare (0)

Das Weihnachtsfest – Christmas

Dienstag, 24. Dezember 2013 13:53

Von der wahren Bedeutung des Weihnachtsfests – From the true meaning of Christmas – Ein Text von Rene Urban Müller
bosschenhoofd_christmas.jpgDie Wintersonnwende war in allen Kulturen ein besonderes Fest.
The winter solstice was a special celebration in all cultures.
Wer meditative Praxis oder eine gewisse Sensibilität dafür hat, der spürt es deutlich.
Who have meditative practice or a certain sensitivity can feel it clearly.
Die Stille – abseits vom allgemeinen Konsumwahn – wird jetzt immer dichter. Es ist gewissermaßen zu hören.
The silence – apart from the general consumerism – is getting closer now. It is to listen in a certain extent.
Die Sonne erreicht in wenigen Tagen ihren Tiefpunkt. Es ist die Zeit der Innenschau, der Einkehr.
The sun reaches its lowest point in a few days. It is a time of introspection, contemplation.
Wenn der Druck auf einen Stein über die Jahrtausende so groß wird, dass sich seine Moleküle ordnen, dann geschieht ein Wunder. Der Stein wird durchsichtig, er wird zum Kristall. Das ist Weihnachten in der unbelebten Natur.
When the pressure on a rock over the millennia is so great that organize its molecules, then a miracle happens. The stone becomes transparent, it becomes a crystal. This is Christmas in inanimate nature.
Wir sind jetzt in dieser Phase des Jahres verbunden mit dem Mineralreich. Durch den zum Kristall gewordenen Stein wird die spirituelle Welt sichtbar. Sie senkt sich, wenn man so will, auf die sichtbare Natur nieder.
We are now connected at this stage of the year with the mineral kingdom. By-turned-crystal stone, the spiritual world is visible. The spiritual world is coming down to us.

Die Geburt – The Birth
Wenn sich zwei polare Kräfte in einem dritten, dem Medium ihrer Wirkstätte, begegnen, dann entsteht ein Viertes.
When two polar forces in a third, the medium of their site of action, meet, the result is a fourth thing.
In der Chemie: Aus einer basischen Substanz und einer Säure entsteht, wenn in Lösung gebracht (dritter Faktor) das Salz und das liegt in kristalliner Form vor.
In chemistry: From a chemical base substance and an chemical acid substance is formed when brought into solution (third factor), the salt which is in crystalline form.
In der Elektrotechnik: Spule und Kondensator, wenn mit Strom durchflossen (dritter Faktor) bilden einen Schwingkreis. Es entsteht die elektromagnetische Schwingung. Die Grundform des Radiosenders.
In electrical engineering: coil and capacitor when electricity flows through (third factor) form a resonant circuit. The result is the electromagnetic wave. The basic shape of the radio station.
Auch im Menschen geschieht eine analoge Umwandlung, wenn er in die Finsternis schicksalhafter Ereignisse gerät.
Also in humans occurs an analog conversion, when he gets in the darkness of fateful events.
Dieses Prinzip, das auf allen Ebenen der Existenz gültig ist, haben die Eingeweihten aller Zeiten erkannt und daher haben sie den Christusmythos mit der Geburt begonnen.
This principle the initiates was recognized by all enlightened persons and therefore started the Christ myth with the birth.
In der Natur wiederholt sich dies jedes Jahr und es wurde von allen Kulturen gefeiert. Alle großen Kulturdenkmäler wie Stonehenge und andere archaische Monumente sind auf diesen Tag hin orientiert.
In nature, this is repeated every year and it was celebrated by all cultures. All the major monuments such as Stonehenge and other archaic monuments are oriented towards this day.
Dass die New Age Szene nun genau den Gegenpol, nämlich das Johannis-Fest begeht zeigt, dass sie exakt im Gegentakt zu jenen Kulturen schwingen, die sie verehren.
The fact that the New Age scene now exactly the opposite pole, ie commits Midsummer Festival shows that they oscillate exactly in phase opposition to those cultures that they worship.


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK) wünscht allen Freunden und Bekannten ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014.
The forum for border science and crop circles (FGK) wishes all friends and acquaintances a merry christmas and a happy new year 2014.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

Hackpen Hill Kornkreis, 13.8.2013 (10/10)

Sonntag, 22. Dezember 2013 19:45

Die große Pyramide bei Gizeh / The Great Pyramid at Giza

Sieben Kreise bilden also in guter Näherung den Durchmesser, 22 Kreise den Umfang. Dieses Zahlenverhältnis 22:7 ist nicht nur als Näherung an die Zahl PI bekannt, sondern auch als Bauproportion eines der größten erhaltenen Weltwunder.
The Great Pyramid at Giza: Die große Pyramide bei Gize basiert auf diese Proportion. So seven circles are forming a good approximation, of the diameter, 22 circles the perimeter. This 22:7 ratio is known not only as an approximation of the number PI, but also as one of the greatest wonders of the world. The Great Pyramid at Giza based on this proportion.

Herodot, ein griechischer Geschichtsschreiber, (490-424 v. Chr.), teilte uns mit, dass die Pyramide 440 Ellen breit und 280 Ellen hoch gewesen sei. Diese Maßproportionen erhalten wir, wenn wir die 22 Seiten des 22-Ecks, wie sie unser Kornkreis zeigt, nach einer der beiden Seiten abrollen. Die Höhe der sieben Kreise, die in das Innere des Kornkreises passen, bilden die Pyramidenhöhe.
Herodot, a Greek historian (490-424 BC), told us that the pyramid was 440 cubits wide and 280 cubits high. This measure proportions we get when we roll the 22 sides of the 22-gon, as shown in our crop circle half to one side. The height is built by the seven circles inside of the middle circle. So we get the cross section of the Great Pyramid at Giza.

gizeh1.jpg

Die große Pyramide bei Gizeh versinnbildlicht im Grunde das Verhältnis des Durchmessers zum Umfang eines Kreises. Doch haben die Erbauer dieses Verhältnis, das die Mathematiker PI nennen nicht exakt angegeben, sondern sie haben es absichtlich auf mehrfache Weise angenähert und dies wurde auch in den Texten der Bibel kodiert. Moses war in die Geheimnisse der ägyptischen Priesterschulen eingeweiht worden.
The Great Pyramid at Giza symbolizes basically the ratio of the diameter to the circumference of a circle. But the builders have this ratio, which mathematicians call PI indicated not exact, but they have deliberately approached it in several ways and this was also encoded in the texts of the Bible. Moses had been initiated into the secrets of the Egyptian priests schools.

Dazu und zur tieferen Bedeutung dieses mathematischen Zusammenhangs, der so viele Kornkreise auszeichnet, müsste ich den Rahmen dieses Referats sprengen. Ich belasse es somit bei diesen wenigen Hinweisen.
For the deeper meaning of this mathematical relation that characterizes so many crop circles, I would be beyond the scope of this paper. I therefore leave it with these few hints.

Copyright by Willibald Limbrunner


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einführung
::Teil 02 – Das Erscheinungsdatum
::Teil 03 – Die Kornkreisgeometrie, eine Erleuchtungsmetapher
::Teil 04 – 22 Zeichen
::Teil 05 – Tarot
::Teil 06 – Die Zahlen 17, 22, 24, 29
::Teil 07 – Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn
::Teil 08 – Gematria des Kornkreisinneren
::Teil 09 – Die Interpretation der Zahlen
::Teil 10 – Die große Pyramide bei Gizeh

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

Hackpen Hill Kornkreis, 13.8.2013 (9/10)

Freitag, 20. Dezember 2013 19:44

Die Interpretation der Zahlen / The interpretation of the numbers

Die Quersumme 8 + 8 + 8 = 24, ergibt die Zahl des mittleren segmentierten Ringes und bedeutet die Zahl der 24 Stunden eines Tages.
The interpretation of the numbers: The sum of 8 + 8 + 8 = 24, gives the number of segmented ring and middle represents the number of the 24 hours of a day.

22 bedeutet, wie wir oben gezeigt haben All – Bewusstsein.
22 means, as we have shown above cosmic – consciousness.

Was uns hier gesagt wird kann am treffendsten mit den Worten Jakob Böhmes (1575-1624), einem deutschen Mystiker gesagt werden.
What we are told here can most appropriately with the words of Jakob Böhme (1575-1624), a German mystic be said

Wem Zeit ist wie Ewigkeit
Whom time is like eternity
und Ewigkeit wie Zeit,
and eternity like time
der ist befreit von allem Streit
freed from all the controversy
Jakob Böhme

Die volle Bewusstheit in der Zeit ist mit der Christuszahl 888, und deren Quersumme 24 als Kornkreis dargestellt.
The full consciousness in time is the Christ figure 888, and their cross sum 24 is shown as a crop circle.

jesus.jpg

Für die Rosenkreuzer war Jesus Christus eine Allegorie für das Herz – Chakra und daher weit mehr als eine Person, die vor 2000 Jahren gelebt haben mag.
For the Rosecrusians jesus christ was a metaphor for the heart chakra.

chakra.jpg

Copyright by Willibald Limbrunner


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einführung
::Teil 02 – Das Erscheinungsdatum
::Teil 03 – Die Kornkreisgeometrie, eine Erleuchtungsmetapher
::Teil 04 – 22 Zeichen
::Teil 05 – Tarot
::Teil 06 – Die Zahlen 17, 22, 24, 29
::Teil 07 – Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn
::Teil 08 – Gematria des Kornkreisinneren
::Teil 09 – Die Interpretation der Zahlen
::Teil 10 – Die große Pyramide bei Gizeh

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

Hackpen Hill Kornkreis, 13.8.2013 (8/10)

Mittwoch, 18. Dezember 2013 19:25

Gematria des Kornkreisinneren / Gematria of the inner cropcircle

Gematria beruht auf der Tatsache, dass im Hebräischen und im Griechischen alle Buchstaben auch als Zahlen verwendet werden können. Es gibt also in diesen alten Sprachen keine Zahlzeichen. Es werden dafür Buchstaben verwendet. Daher bedeuten alle Wörter, manchmal auch ganze Sätze Zahlensummen. Aus den Zahlen werden dann philosophische oder religiöse Bedeutungen heraus gelesen und kombiniert.
Gematria is based on the fact that in Hebrew and in Greek, all letters can also be used as numbers. In these ancient languages are no specially numerals. Al letters can be used as numbers. All count totals of the words can have a deeper meaning by numbers. A philosophical or religious meaning are read out and combined from the numbers.

Diese Gematria wenden wir nun an und verwenden dazu die inneren Zahlen 17, 24 und 29 als Dreieckszahlen.
This gematria we use now and use it as triangular numbers of 17, 24 and 29.

1 + 2 + 3 +… + 17 = 153
1 + 2 + 3 +… + 24 = 300
1 + 2 + 3 +… + 28 = 435
Summe ……….……… 888

Die Zahl 888 ist in der Gematrie berühmt.
The number 888 is famous in the gematria

summe.jpg

Es ist die Zahlensumme des Wortes JESUS im griechischen Urtext des Neuen Testaments. Das Neue Testament wurde zuerst in griechischer Sprache verfasst, später ins Lateinische und durch Luther ins Deutsche übersetzt.
It is the sum of the word Jesus in the Greek text of the New Testament. The New Testament was first written in Greek, and later translated into Latin and by Luther into German.

Copyright by Willibald Limbrunner


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einführung
::Teil 02 – Das Erscheinungsdatum
::Teil 03 – Die Kornkreisgeometrie, eine Erleuchtungsmetapher
::Teil 04 – 22 Zeichen
::Teil 05 – Tarot
::Teil 06 – Die Zahlen 17, 22, 24, 29
::Teil 07 – Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn
::Teil 08 – Gematria des Kornkreisinneren
::Teil 09 – Die Interpretation der Zahlen
::Teil 10 – Die große Pyramide bei Gizeh

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)

Hackpen Hill Kornkreis, 13.8.2013 (7/10)

Montag, 16. Dezember 2013 19:02

Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn / The inner circle with 17 sectors of standing grain

Zunächst müssen wir klären, was Dreieckszahlen sind. Man spricht auch von figurierten Zahlen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass man sie in Figuren anordnen kann. Die einfachste Figur ist das Dreieck. Dreieckszahlen lassen sich also als Dreieck anordnen. Im Bild rechts wurde die 17te Dreieckszahl dargestellt. Berechnet werden diese Zahlen, in dem man fortlaufend addiert, 1 + 2+ 3 + … + 17 = 153
triangle.jpgFirst we need to clarify what triangular numbers are. This is also called figurate numbers. They are characterized by the fact that you can arrange them in figures. The simplest figure is the triangle. Triangular numbers can be so arranged as a triangle. In the picture the 17th triangular number was shown. Calculated these numbers by adding consecutively, 1 + 2 + 3 + … + 17 = 153

Der innerste Ring des Kornkreises ist durchgehend. Es folgt ein Ring, besteht aus 17 Ringsektoren von stehendem Korn. Die Zahl 17 ist mittelbar als 17. Dreieckszahl (1+2+3+…+17=153) berühmt geworden, da sie im neuen Testament Erwähnung findet:
The innermost ring of the crop circle is continuous. It follows a ring consists of 17 annular sectors of standing grain. The number 17 is indirectly 17 Triangular number (1 +2 +3 + … +17 = 153) became famous because it is mentioned in the New Testament:

Johannes 12,11: Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz auf das Land voll großer Fische, hundert und dreiundfünfzig. Und wiewohl ihrer so viel waren, zerriss das Netz nicht.
John 12:11 Simon Peter went up and drew the net to land full of great fishes, an hundred and fifty-three. And there were so many, the net was not torn.

Bei diesem Fischzug waren genau sieben Jünger anwesend und 17 ist die siebente Primzahl, (2, 3, 5, 7, 11, 13, 17).
In this haul seven disciples were exactly 17 present and is the seventh prime number (2, 3, 5, 7, 11, 13, 17).

Weitere Hinweise auf die Besonderheiten der 17. Dreieckszahl 153, finden Sie hier:
For more information on the specifics of the 17 Triangular number 153 can be found here:

http://zahlwort.blogger.de/stories/303033/
http://de.wikipedia.org/wiki/Hundertdreiundf%C3%BCnfzig
http://en.wikipedia.org/wiki/153_(number)

Copyright by Willibald Limbrunner


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einführung
::Teil 02 – Das Erscheinungsdatum
::Teil 03 – Die Kornkreisgeometrie, eine Erleuchtungsmetapher
::Teil 04 – 22 Zeichen
::Teil 05 – Tarot
::Teil 06 – Die Zahlen 17, 22, 24, 29
::Teil 07 – Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn
::Teil 08 – Gematria des Kornkreisinneren
::Teil 09 – Die Interpretation der Zahlen
::Teil 10 – Die große Pyramide bei Gizeh

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner | Kommentare (0)