Beiträge vom Dezember, 2014

Mittwoch, 24. Dezember 2014 3:00

weihnachten-am-deich.jpg

Thema: FGK-Blogroll | Kommentare (0)

Kornkreiskreuz bei Roosendaal (V/V)

Dienstag, 23. Dezember 2014 20:28

In dem folgenden Video sieht man aus Gründen der Interferenz zwischen Saitenschwingung und Bildwechselfrequenz die schwingenden Saiten einer Gitarre in Zeitlupe.
In the following video you can see for reasons of interference between string vibration and frame rate the vibrating strings of a guitar in slow motion.


Michael Lucarelli plays „Malaguena“ on classical guitar.

Die Tonfolge der drei Intervalle ist – The melody of the three intervals
C – G – C‘ – E‘
C – G (Quinte Frequenzverhältnis 2:3)
G – C‘ (Quarte, Frequenzverhältnis 3:4)
C‘ – E‘ (Große Terz Frequenzverhältnis 4:5)
Diese Tonfolge hören Sie in den Einleitungstakten des Präludiums in C-Dur von Johann Sebastian Bach. ::Weitere InfosLehrklaenge.de
The notes (C-G-C’-E’) you hear in the introductory of the Prelude in C Major by Johann Sebastian Bach. ::More informationsLehrklaenge.de

noten.jpg
Notenbild der ersten Takte. Das E im Bassschlüssel entspricht der halben Höhe des Kreuzes. Angegeben sind jeweils die einfachen Frequenzverhältnisse. Die tatsächlichen Frequenzen ergeben sich durch Multiplikation der Zahlen mit C = 264 Hz, mittleres C am Klavier.

The score of the first bars. The E in the bass keys corresponds to half the height of the cross. The amounts represent simple frequency ratios. The actual frequencies are derived by multiplying the numbers with C = 264 Hz, middle C on the piano.

Das ganze StückThe whole piece


Bach – Prelude in C Major, BWV 846


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

Kornkreiskreuz bei Roosendaal (IV/V)

Sonntag, 21. Dezember 2014 16:42

Die Proportionen des Kornkreises sind recht interessant, denn sie können hörbar gemacht werden. Pythagoras von Samos, geboren um 570 v. Chr. auf Samos, gestorben nach 510 v. Chr., war neben Plato einer der einflussreichsten Weisheitslehrer, Mystiker, Philosoph und Mathematiker Griechenlands. Er hat uns die Botschaft hinterlassen, dass unsere musikalischen Intervalle, ganzzahligen Proportionen entsprechen. Der von ihm gegründete Geheimbund der Pythagoreer verwendete dazu ein Instrument, dass sie Monochord nannten (Abbildung 1 – unten). ::Quellewikipedia.org

Now these proportions are quite interesting because they can be made audible. Pythagoras of Samos, born about 570 BC in Samos, died after 510 BC, was next to Plato one of the most influential teachers of wisdom, mystic, philosopher and mathematician of Greece. He has left us with the message that our musical intervals correspond to integer proportions. The secret society founded by him, the Pythagoreans used an instrument called monochord (Figure 1 – below).
monochord.jpg
Wenn ein Musiker ein Quintintervall spielt, so verhalten sich die Frequenzen der beiden Töne wie 2:3 (gesprochen: zwei zu drei), die Länge zweier gleich gestimmter Saiten auf einem Monochord, drei zu zwei.
Die Frequenzen des Quintintervalls, 2:3
Die Frequenzen des Quartintervalls, 3:4
Die Frequenzen der großen Terz, 4:5
Das sind die Proportionen der drei umfassenden Rechtecke, nähme man die Längen als Saitenlängen. Schlüge man diese Saiten an, so erklängen die oben angegebenen Intervalle.

When a musician plays a fifth interval, so behave the frequencies of the two tones as 2:3 (pronounced two to three), the length of two identically tuned strings on a monochord, three to two.
The frequencies of the fifth interval, 2:3
The frequencies of the fourth interval, 3:4
The frequencies of the major third, 4:5
These are the proportions of the three broad rectangles, one would take the length as string lengths. Hitting the strings the intervals could be heared.

oberton.jpg
Diese Proportionen entstehen in Saiten- und Blasinstrumenten.
::Weitere Infoswikipedia.org
These proportions arise in string and wind instruments.
::More informationswikipedia.org

Fortsetzung folgt – Continuation follows


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4 – Teil 5

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

Kornkreiskreuz bei Roosendaal (III/V)

Freitag, 19. Dezember 2014 16:38

kreuz_3.jpgEigenartigerweise sind die Kornkreise, die er findet, geometrisch selten von hoher Präzision und daher schwierig in der Analyse. Die Messungen, die mir Robbert van de Broeke freundlicherweise zur Verfügung stellte, sollen meine Grundlage darstellen (Abbildung 1).

Strangely, the crop circles that he finds are geometrically rarely of high precision and therefore difficult to analyze. The measurements kindly has sent to me by Robbert van de Broeke will be my basics (Figure 1).

Ich habe mir erlaubt die beiden waagerechten Kreuzbalken anstatt 4,6 und 4,7, beide 4,65 zu gestalten. Die Summe bleibt dabei erhalten und nur diese spielt eine weitere Rolle (Abbildung 2).
kreuz_4.jpg
In Abbildung 2 (oben) rechts ist die gleiche Geometrie zu sehen, nur anders bemaßt. Nimmt man beispielsweise die Maße linker hand 46,5+18+46,5, so ist die Summe 111, was die Breite des innersten blauen Rechtecks auf der rechten Seite ist. Auf diese Weise ergeben sich drei blaue Rechtecke. Das innerste umfasst die Kreuzbalken, das mittlere geht durch die Kreismitten, das äußere umrahmt die ganze Figur. Diese Rechtecke charakterisieren die Proportion der ganzen Figur.

I dared a little change. The two horizontal cross bar instead of 4.6 and 4.7 to make both 4.65. The sum is retained and only these plays the main role (Figure 2). In Figure 2, (top) right, the same geometry is to see only dimensioned differently. For example, assuming the dimensions of the left hand 46.5 +18 +46.5, so is the sum of 111, what is the width of the inner blue rectangle on the right side. In this way, three blue rectangles arise. The inner most includes the cross bar, the middle goes through the circle centers, the outer frames the whole figure. These rectangles characterize the proportion of the whole figure.

Diese drei Rechtecke, welche die Figur umfassen haben folgende Maßproportionen (Abbildung 3, unten).
These three rectangles, which have include the following figure measure porportions (Figure 3, below).
kreuz_5.jpg
Inneres Rechteck 2 zu 3 mit einer Abweichung von 0,6%
Mittleres Rechteck 3 zu 4 mit einer Abweichung von 0,3%
Äußeres Rechteck 4 zu 5 mit einer Abweichung von 0,45%

Inner rectangle 2 to 3 with a deviation of 0,6%
Medium Rectangle 3 to 4 with a deviation of 0,3%
Exterior rectangle 4 to 5 with a deviation of 0,45%
kreuz_6.jpg


kreuz_7.jpgDie Abweichungen passen recht gut zu den gemessenen Werten. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier ganzzahlige Proportionen gemeint sind ist groß, wenn auch die Geometrie nur mäßig Genau ist. Das folgende Bild zeigt die Konstruktion über dem Kornkreis (Abbildung 4, links).

The deviations fit quite well to the measured values. The probability this integer proportions are meant, even if the geometry is only moderately Exactly. The following figure shows the construction above the crop circle (Figure 4, left).

Fortsetzung folgt – Continuation follows


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1Teil 2Teil 3 – Teil 4 – Teil 5

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

Auf dem Weg zum UFO-Antrieb

Donnerstag, 18. Dezember 2014 7:46

… über Versuche zur Abschirmung der Schwerkraft.


ein Bericht von Klaus Simmering

Vor ein paar Jahren gelang es Dr. Eugene Podkletnov unbeabsichtigt die Erdgravitation in einem Raum zu vermindern. Dr. Podkletnov entdeckte diesen Effekt als er an der technischen Universität von Tampere in Finnland angestellt war. Er selbst ist ein russischer Chemiker und Materialwissenschaftler.
Dr. Podkletnov untersuchte mehrere Jahre lang die Eigenschaften von Supraleitern. Supraleiter sind Materialien, die keinen elektrischen Widerstand besitzen und noch nicht sehr lange hergestellt werden können. Die zur Zeit am interessantesten Supraleiter sind Keramiken, die bei minus 20 Grad und kälter ihre Supraleitfähigkeit entfalten. Große Supraleiter sind nur über Jahre hinweg herstellbar. Ein interessanter Effekt bei diesen Stoffen ist der, daß wenn sie über einen Magneten gelegt werden, über diesem schweben. Durch das Magnetfeld wird Strom induziert, der auf keinen Widerstand stoßt und selbst ein Magnetfeld aufbaut. Da gleiche Magnetpole sich gegenseitig abstoßen, schwebt der Supraleiter über dem Magneten.

Thema: FGK-Blogroll, Peters, Raumfahrt, Technologie, UFOs+Ausserird. | Kommentare (0)

Kornkreiskreuz bei Roosendaal (II/V)

Mittwoch, 17. Dezember 2014 16:31

Der holländische Seher hat seine Gabe schon mehrmals unter Beweis gestellt und beispielsweise die Urheber des gefälschten Kornkreises, der am 30. Dezember 2013 in den USA in Salinas Valley auftauchte beschrieben. Er behielt Recht.
::Nähere Informationenwww.bltresearch.com
Robbert van de Broeke ist also nicht ein Medium das channelt und uns Weisheiten übermittelt, er ist ein Seher, der seine Gabe anhand harter Fakten unter Beweis stellt. Aus diesem Grund habe ich mich mit dem oben genannten Kornkreis befasst, eine geometrische Analyse angestellt und einen Deutungsversuch gewagt. Dieser Kornkreis war der siebente Kornkreis, der in Kreuzform erschien.
The Dutch seer has repeatedly proven his gift. He described, for example, the author of the fake crop circle that appeared in the United States on 30. December 2013. And he was right.
::More informationwww.bltresearch.com
Robbert van de Broeke therefore is not a medium, that transmitted to us wisdom, he is a seer who presents hard facts to prove. For this reason, I have dealt with the crop circle above, employed a geometric analysis, and a daring attempt at interpretation. This crop circle was the seventh crop circle appeared in a cross shape.

Es ereignete sich so: In der Nacht vom 19. auf 20. Mai 2014 hatte Robbert van de Broeke wieder eine Vision. Er sah ein heiliges Kreuz in strahlend goldenem Licht, in einem Feld liegen. Danach sah er vor seinem geistigen Auge auch den Namen der Ortschaft Roosendaal. Am nächsten Tag suchten er und sein Freund nach dieser Ortschaft, die er noch nie vorher gesehen hatte. Nach etwa zwanzig Minuten fanden sie den Ort und das Feld, in dem der Kornkreis lag. Robbert folgte weiter seinen Eingebungen. Er legte sich mit ausgebreiteten Armen in das Zentrum des Kreuzes. Nach geraumer Zeit verließ er den Ort und hatte das bestimmte Gefühl, dass der Kornkreis nun aufgeladen sei.
::Nähere Infoswww.robbertvandenbroeke.nl

The story: In the night of 19. to 20. May 2014 Robbert van de Broeke had another vision. He saw a holy cross in radiant golden light, lying in a field. Then he saw the name of the place Roosendaal in his mind. The next day he and his friend were looking after this village, which he had never seen before. After about twenty minutes, they found the place and the box in which lay the crop circle. Robbert continued to follow its promptings. He lay with outstretched arms in the center of the cross. After some time he left the place and had the distinct feeling that the crop circle was now charged.
::More informationwww.robbertvandenbroeke.nl

Fortsetzung folgt – Continuation follows


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1Teil 2 – Teil 3 – Teil 4 – Teil 5

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

Kornkreiskreuz bei Roosendaal (I/V)

Montag, 15. Dezember 2014 15:33

kreuz.jpg
20. Mai 2014 Kornkreiskreuz in Noord-Brabant – Grafik ©R.U.Müller

Präludium in C-Dur J. S. Bach

Tzvi Erez spielt Bach: Prelude 1 in C Major BWV 846 aus dem wohltemperierten Klavier

Am 20. Mai 2014 fand Robbert van de Broeke einen Kornkreis nahe der Ortschaft Roosendaal in der holländischen Provinz Noord-Brabant.
kreuz_2.jpg
Foto mit freundlicher Genehmigung von Robbert van de Broeke

Robbert findet seine Kornkreise meist auf seine eigene Weise. Er sieht sie vor seinem geistigen Auge und erhält dann zumeist eine konkrete Information wo er zu suchen hat. Diese Suche war noch nie erfolglos. Diese Art des Sehens nannte man in früherer Zeit Vision und so könnte man Robbert van de Broeke einen Seher nennen.

Robbert finds his crop circles mostly in its own way. He sees it in his mind’s eye and then gets mostly concrete information where he has to look for. This search has never been unsuccessful. This way of seeing was called in earlier time vision and so could Robbert van de Broeke called a seer.

Fortsetzung folgt – Continuation follows


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1 – Teil 2 – Teil 3 – Teil 4 – Teil 5

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles | Kommentare (0)

„Glaner Braut“ mit Feenring

Montag, 8. Dezember 2014 20:53

DÖTLINGEN, 7.12.2014 – Der Rundwanderweg „Huntepadd“ im Landkreis Oldenburg ist nicht nur ein wunderschöner Spazierweg entlang der Hunte sondern auch Lehr- und Entdeckungspfad in der „Glaner Heide“, südlich des Vorzeigedorfes Dötlingen. Der Weg führt aus Dötlingen heraus über eine Huntebrücke zu den Großsteingräbern der „Glaner Braut“.

glaner_braut.jpgGlaner Braut, Lageplan der vier Großsteingräber (nach Ernst Sprockhoff, Atlas der Megalithgräber Deutschlands. 1975, Bd. 3, Großsteingräber Nr. 948-51). Der grüne Punkt kennzeichnet den aktuellen Feenring auf dem westlichen Bereich des Großsteingrabes 948.

Vier beachtliche Großsteingräber aus der Jungsteinzeit, liegen in einem reizvollen 16 ha großen Naturschutzgebiet, dass der Landschaft in der Lüneburger Heide sehr ähnelt. Die am Westufer der Hunte errichtete „Glaner Braut“ zählt zu Recht zu den begehrtesten Ausflugszielen der Region rund um Dötlingen und Wildeshausen. Die Hunte ist hier in ihrem ursprünglichen Verlauf belassen worden. Kurzum: Ein Fleckchen Erde, dass nicht nur zur Besichtigung der vier dicht beisammen liegenden jungsteinzeitlichen Monumente einlädt, sondern Ende des Jahres noch eine weitere sichtbare Überraschung zu bieten hat.
dsc_0007a.jpg
Kreisförmige Veränderungen im Gras sind nicht unbedingt Hinterlassenschaften von heidnischen Feuer-Ritualen oder gar UFOs. In den meisten Fällen handelt sich um sog. Feen-, Elfen- oder Hexenringe, die im englischen Sprachraum als „fairy rings“ bezeichnet werden. Das geht auf den Aberglauben im Mittelalter zurück als man in diesen runden Formen Versammlungsorte der Hexen bzw. Feen oder Elfen sah. Das Betreten der Kreise war angeblich gefährlich, weil man sich dort ansteckende Krankheiten holen konnte. Wie ihre bekanntere „Schwester“, die „Visbeker Braut“, das unweit enfernte Großsteingrab, kann auch die „Glaner Braut“ mit einer Erzählung aufwarten: Noch im 20. Jahrhundert sprach man davon, dass hier der wohlhabende Stamm Glane gelebt haben soll. In Grab 948, d.h. in der größten der vier Grabanlagen der „Glaner Braut“ (mit Feenring), soll der Fürst Glanos residiert haben. Die kleineren Gräber 949 bis 951 waren dem Volk als Hütten vorbehalten.
dsc_0018a.jpg
Der ca. 2,70 m Ø große Ring (9 Fuß), der sich dem Betrachter auf dem Großsteingrab 948 zeigt, ruft zuerst Verwunderung und Erstaunen hervor.
Wie kommt so ein Kreis aber zustande? Man muss wissen, dass viele der Pilzarten unterirdische Geflechte aus Myzelfäden bilden, die an einem Punkt in alle Richtungen gleich schnell zu wachsen beginnen, sofern sie nicht behindert werden. Am Ende der Myzelien bildet sich bei Pilzkreisen der sichtbare Fruchtkörper als kreisförmige Pilzansammlung, bei Graskreisen verfärbt sich an diesen Stellen das Gras zu einem dunkleren Grünton. Es wächst zudem üppiger, was darauf hinweist, dass der Pilz gegenüber dem Gras nicht als Schmarotzer auftritt, sondern mit ihm eine Symbiose eingeht, bei der beide begünstigt werden. Mit der Zeit verlieren die Nährstoffe im Boden im inneren Bereich des Kreises ihre Wirkung und die Myzelfäden sterben dort ab. Übrig bleibt dann bei den Pilz-, wie auch bei den Graskreisen eine ringförmige Struktur, der so genannte Feen-, Elfen- oder Hexenring. In der Regel ist das ganze Gebilde ein einziger Organismus. Bei günstigen Bedingungen kann das Myzel sehr schnell Fruchtkörper bilden, somit ist es möglich, dass solche Ringe plötzlich auch über Nacht entstehen. Bei mehr als 60 heute bekannten Pilzarten können solche Ringstrukturen auftreten. Im allgemeinen haben die Ringe einen Durchmesser von 20 cm bis zu einigen Metern. Bei sehr günstigen Wachstumsumständen kann auch die gesamte Kreisfläche ausgefüllt sein. In der Folge können die Ringe von Jahr zu Jahr größer werden. Der größte bisher entdeckte Ring hatte einen Durchmesser von ca. 150 m.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Naturphänomene, Peters | Kommentare (0)

Schnee-Zeichnungen am Catamount Lake

Montag, 8. Dezember 2014 13:22

Anfang letzten Jahres hatte die LandArt-Künstlerin Sonja Hinrichsen mit rund 60 Freiwilligen eine „Wirbelnde Schnee-Zeichnung“ auf dem gefrorenen Catamount Lake in Colorado/USA geschaffen. Der See liegt ca. 3 Autostunden nordwestlich von Denver an den Ausläufern der Rocky Mountains. Mit Schneeschuhen ausgerüstet hatte sie diese wirbelnden und drehenden Muster mit ihren Helfern in den Tiefschnee getreten. Die Arbeit war eine Fortsetzung ihrer gemeinschaftsbasierenden Schnee-Projekte mit lokalen Freiwillige, um die verschneite Landschaft in temporäre Kunstwerke zu verwandeln.

snow-1.jpg
©2014 Sonja Hinrichsen | built by j.kulp

Sonja Hinrichsen zum Projekt: „Es ist mir wichtig, dass die Teilnehmer die Naturelemente erleben. Während sie mich unterstützen, verwandeln sie ihre eigene vertraute Schneelandschaft in ein Kunstwerk. Ich hoffe, dass ich die Luftaufnahmen auch einem größeren Publikum demonstrieren kann, wie die Landschaft durch ein System von Designs in ein Kunstwerk verwandelt wird. Dadurch verändert sich die Wahrnehmung der Landschaft und betont die Schönheit und Magie der natürlichen Umwelt. Sie inspiriert zu Ehrfurcht und Wertschätzung sowohl für die Kunst als auch für die Natur. Ich halte dies für wichtig, weil die moderne Gesellschaft zunehmend von der Natur getrennt wird.“
Ihr neuestes Projekt „We are the water“ mit ca. 50 ehrenamtlichen Helfern wurde gerade fertiggestellt. Der Yampa River und vier seiner Nebenflüsse im Routt County, Colorado wurden aufgestaut, so dass sich das Tal mit Wasser füllte. In einem 4-Stunden-Aufwand wurde ein Muster als Hommage an den Fluß erstellt, der die verschiedenen Stimmungen des Wassers wiedergeben soll – mal langsam fliesst, mal schnell, rau oder glatt, gerade oder mäandernd, wirbelnd in Kreisen und in den Stromschnellen.
::Sonja HinrichsenWebseite
::ProjekteSnow Drawings at Catamount LakeWe are the water
::Lake CatamountLandkarte

Thema: FGK, FGK-Blogroll, LandArt, Peters | Kommentare (0)

Weihnachtsmarkt am Chinaturm

Samstag, 6. Dezember 2014 13:19

MÜNCHEN – 6.12.2015 – Romantisch und besinnlich geht es auf dem Christkindlmarkt am Chinesischen Turm zu, der in diesem Jahr vom 28. November bis 23. Dezember im Englischen Garten stattfindet.

img_3415.JPG
::Foto ©MakareteSchoener

Rund um den beleuchteten Chinaturm gruppieren sich zum 26. Mal Buden mit Kunsthandwerk und weihnachtlichen Leckerbissen. Am 6. Dezember kommt der Nikolaus vorbei, verteilt kleine Gaben, und liest Nikolausgeschichten im Geschichtenstall vor. Abseits vom Trubel der Großstadt, inmitten des Englischen Gartens, verbringen die Besucher des Christkindlmarkts am Chinesischen Turm schöne Stunden mit Punsch, deftigen Bratwürsten, süßem Gebäck oder beim Fotografieren von Orbs.

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Peters | Kommentare (1)

DVD – „Something Unknown Is Doing …

Mittwoch, 3. Dezember 2014 10:26

… We Don’t Know What“ [deutsche Fassung]
[Etwas Unbekanntes tut etwas, von dem wir nicht wissen, was es ist]

»Der beste Film über die Kräfte des menschlichen Geistes, der jemals entstand.« – Prof. Charles Tart. Ist es möglich, in die Zukunft zu sehen? Können Gedanken die Materie beeinflussen? Was ist dran an Geistigem Heilen? Können wir Ereignisse an fernen Orten wahrnehmen? Wo liegt die Grenze zwischen echten magischen Kräften und Schwindel? Es geht um die fünf großen psychischen Phänomene: Vorauswissen, Gedankenlesen, Spontanheilung, Telekinese und Fernwahrnehmung. Spezialisten auf dem Gebiet der alternativen Medizin und Parapsychologie, die im Auftrag der US-Regierung forschen, demonstrieren auf atemberaubende Weise den aktuellen Kenntnisstand. Mit den Mitteln der modernen Wissenschaft bieten sie überzeugende Beweise für ihre Echtheit und zeigen, dass solche Fähigkeiten ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Wesens sind. »Etwas Unbekanntes tut etwas, von dem wir nicht wissen, was es ist.« Das sagte einst Sir Arthur Eddington, ein englischer Astrophysiker, der durch den Beweis der Relativitätstheorie Einstein berühmt machte.
Mit Rupert Sheldrake, Eric Pearl, Larry Dossey, Edgar Mitchell, Charles Tart, Dean Radin, Gary Schwartz, Melinda Connor, Roger Nelson u.a.
Was „What the Bleep“ für die Spiritualität war, ist „Something Unknown“ für die psychischen Phänomene.
::Renée Scheltema war 25 Jahre lang Regisseurin, Produzentin und Kamerafrau für das holländische Fernsehen, fotografierte für Zeitungen und Magazine. Ihre bekanntesten Filme, darunter „Sieben Tage in Burma“ und „Portait of a Zen Couple“, liefen auf zahlreichen internationalen Festivals. Ihr neuer Film entstand in Zusammenarbeit mit Paul Verhoeven. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern in Kapstadt, Südafrika.

something-unknown.jpg::KAPITELEINTEILUNG – Vorspann und Vorstellung der Protagonisten – Meine Tochter, mein Vater und der Löffelverbieger – Trick oder Wirklichkeit, die Großen Fünf (Charles Tart) – Mondreisen und Psi-Forschung (Edgar Mitchell, Dean Radin) – Präkognition: Blick in die Zukunft (Dean Radin, Nancy Myer) – Experimente mit Telepathie (Arielle Ford, Rupert Sheldrake) – Tiere und Menschen teilen sich Quantenfelder (David Dosa) – Fernwahrnehmung durch Nullpunktenergie (Hal Puthoff) – Carter, Hussein und das Stargate-Programm (Stephen Schwartz) – Übersinnliche Archäologie (Stephen Schwartz) – Löffelverbiegen durch Psychokinese (Edgar Mitchell) – Der Geist beherrscht die Materie (Hal Puthoff, Dean Radin) – Globales Bewusstseinsprojekt und 9/11 (Roger Nelson) – John of God: Heilen durch nicht-lokales Wissen (Hilda Landman) – Energetische Tumorbehandlung in China (Renée Scheltema) – Bewusstsein und Berührung (Gary Schwartz, Rebecca Good) – Glaube, Absicht, Rückverbindung (Catherine Yunt, Eric Pearl) – Biophotonen: Fernheilung im Quantenfeld (Gary Schwartz) – Seriöse Forschungen geben Antworten (Gary Schwartz) – Spirituelle Heilkunde überzeugt Schulmedizin (Larry Dossey) – Altes Wissen, neues Bewusstsein (Larry Dossey, Hal Puthoff) – Wie funktioniert Löffelverbiegen? (Gary Schwartz) – Hätte es das alte Wissen nie gegeben … (Gary Schwartz) – Seele: Intelligente Energie drückt sich in Allem aus.

AMRA Verlag – AMRA Cinema DVD im Clear Tray, 105 min, mit vielen Extras 24,95 €; ISBN 978-3-95447-025-9

Thema: Buch/DVD-Tipps, FGK-Blogroll, Hören + Sehen, Peters, Psychologie | Kommentare (1)