Beiträge vom November, 2015

Paranormales und Phänomenales … (1)

Sonntag, 29. November 2015 12:45

Paranormales und Phänomenales rund um Kornkreise
In dieser Reihe berichten wir von paranormalen und phänomenalen Erlebnissen, die sich in Zusammenhang mit Kornkreisen zugetragen haben. Dabei stützen wir uns nur auf Ereignisse, die wir unmittelbar selber erlebt haben oder die uns aus erster Hand von Zeugen berichtet wurden.

Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 2/3)
von Peter Hattwig

Das Piktogramm war kein Gebilde, bei dem die Ästhetik im Vordergrund stand, wie wir es von den großartigen Formationen gewohnt waren und wie wir sie auch in jenem Jahr in größerer Zahl bewundern durften. Die Formation hatte eine andere Bedeutung, die bis heute unbekannt geblieben ist.
Ich war seinerzeit mit einer größeren Gruppe unter Führung des FGK in England und konnte die Formation ausführlich inspizieren. Auch wenn sie bereits einen Monat alt war, als wir in Wiltshire anreisten, war die Formation noch in einem ordentlichen Zustand. Sie faszinierte nicht nur mich, sondern auch viele der mitgereisten Kollegen. Die einen untersuchten die Beschaffenheit des Korns, andere versuchten mit Hilfe ihrer Ruten die ätherischen Energien zu messen.
fall-1-wachstumsknoten.JPG
Peter Hattwig©

Die Getreidehalme wiesen im gesamten Bereich in den Wachstumsknoten Knicke von etwa 30° bis 45° auf. Es gibt kaum ein besseres Indiz als diese Wachstumsanomalie und zugleich ein Hinweis, dass die Formation nicht von Menschen gemacht wurde. Es gibt noch ein weiteres Indiz für die „Echtheit“: In den flächenhaften Gebilden richtete sich das Korn wieder auf, was in der Regel nur dann der Fall ist, wenn es nicht durch eine Walze oder Trittbretter gebrochen wurde.
fall-1-nachwachsendes-getreide.JPG
Peter Hattwig©

Sehr gut zu erkennen ist das Verhalten des Getreides in dem großen Oval, obwohl es in einigen Bereichen durch die vielen Besucher bereits zertreten war. In weniger frequentierten Bereichen zeigte es sich erholt und hatte sich wieder aufgerichtet. (Fortsetzung folgt)


::Inhaltsverzeichnis
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 1/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 2/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 3/3)
Fall 2 – Die rote Kugel und der Hubschrauber (Fall 2)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 1)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 2)
Fall 4 – Das blitzende Licht am Himmel (Fall 4)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 1/2)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 2/2)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Kornkreis, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2009, Para-Phänomene, Wiltshire | Kommentare (1)

Paranormales und Phänomenales … (1)

Donnerstag, 26. November 2015 18:09

Paranormales und Phänomenales rund um Kornkreise
In dieser Reihe berichten wir von paranormalen und phänomenalen Erlebnissen, die sich in Zusammenhang mit Kornkreisen zugetragen haben. Dabei stützen wir uns nur auf Ereignisse, die wir unmittelbar selber erlebt haben oder die uns aus erster Hand von Zeugen berichtet wurden.

Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 1/3)
von Peter Hattwig

bild1.jpgDie kleine englische Ortschaft Alton Barnes, gelegen in der Grafschaft Wiltshire zwischen den Kleinstädten Marlborough und Devizes, war im Jahr 2009 Schauplatz eines einzigartigen Piktogramms, das bis heute zu den großen Rätseln der Kornkreisgeschichte zählt. Dieses besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Zeichen und kryptischer Anhänge, die am besten mit Hieroglyphen beschrieben werden. War es die Kompliziertheit, dass das Piktogramm nacheinander in drei Nächten angelegt wurde, oder gab es dafür andere Gründe?
Der erste Teil wurde ausgerechnet am 21. Juni, der kürzesten Nacht des Jahres, ins Korn gelegt. Sollte das eine Bedeutung haben?
bild-2.jpgDas Piktogramm erinnerte mich an eine zu Hause stehende Briefwaage mit einem um 90° schwenkbaren Gewichtspendel, was natürlich eine unbegründbare Spekulation ist, die aber auch ein Fünkchen Wahrheit enthalten könnte, wer weiß? Am 22. Juni gab es erst einmal eine Ruhephase von einem Tag.
Dann wurden am 23. Juni in einer weiteren Nachtaktion 5 Kreisbögen mit 1 bis 5 Kugeln und rechteckige kastenförmige Strukturen angefügt. Nach sechs weiteren Nächten wurde das Piktogramm am 30. Juni 2009 vollendet, indem in Form von fünf parallel laufenden langen Bändern die „Hieroglyphen“ angehängt wurden.
bild-3.jpgSteckte in den Zeichen eine Botschaft?
Sollte das Piktogramm das Werk von Scherzbolden gewesen sein? Das Feld liegt zu Füßen des Weißen Pferdes und unterhalb des Milk Hill, auf dem des Nachts häufig Kornkreisinteressierte und -forscher Nachtwache halten. Ob das damals der Fall war, ist mir nicht bekannt. Menschliche Kornkreismacher hätten sich in der kurzen Nacht der Gefahr der Entdeckung ausgesetzt.
Mit einer Länge von 398 Metern ist das Piktogramm die längste Formation, die bis heute erschienen ist.

Alle Bilder Lucy Pringle©2009
(Fortsetzung folgt)

::Weitere Informationen
Crop Circle ConnectorCrop Circle DatabaseLucy Pringle


::Inhaltsverzeichnis
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 1/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 2/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 3/3)
Fall 2 – Die rote Kugel und der Hubschrauber (Fall 2)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 1)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 2)
Fall 4 – Das blitzende Licht am Himmel (Fall 4)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 1/2)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 2/2)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Kornkreis, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2009, Para-Phänomene, Wiltshire | Kommentare (0)

AGR-Veranstaltung – 21. November 2015

Samstag, 21. November 2015 8:10

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
53937 Schleiden-Gemünd/Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal – Samstag – 21. November 2015, 10.00 bis ca. 17.30 Uhr


Herbstsymposium 2015 – Vorträge, Diskussion, Erfahrungsaustausch und mehr
Das Herbstsymposium lebt durch Kurzbeiträge unserer Mitglieder und Gäste über interessante Themen aus den Bereichen der Radiästhesie (Geobiologie, Geomantie, FengShui etc.), dem großen Spektrum der Grenzwissenschaften, der alternativen Heilweisen, der Wohn- und Baubiologie, der baubiologischen Messtechnik und der spirituellen Entwicklung in der heutigen Zeit.
Folgende Beiträge sind bislang geplant:
Kristallwasser: In memoriam Dr. Norbert Fenten – Max Zander
Erfahrungsaustausch über die Anwendung der 150-MHz-Befeldung nach D.Broers
Vorstellung der HRV-Testung mittels Pulsaufzeichnung und Auswertung
MMS und DMSO:
neue Informationen zum Thema und Erfahrungsaustausch
Zeitgeistige Irrungen und Wirrungen in Hausgärten – auch energetisch gesehen – Gudrun Esser
Neues Verständnis bez. Autoimmunerkrankungen – Max Zander
Strahlensucher und Strahlenflüchter in der Radiästhesie – H. J. Rademacher
Das Agnihotra Ritual – Michael Loenißen
Optional: Das Vorher und Nachher bei energetischer Arbeit, praktische Hinweise im Umgang mit Energien – Hans Krämer
Bitte beachten Sie, dass diese Auflistung nicht der Reihenfolge entspricht und, dass durchaus ein Thema entfallen kann und/oder andere eingefügt werden. Alle Interessenten sind zu diesem Seminartag zum Jahresabschluss ganz herzlich eingeladen.


::An unsere Gäste/Nichtmitglieder – Tagesbeitrag: 20 €
Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Geomantie, Rademacher, Radiästhesie | Kommentare (0)