Beiträge vom Mai, 2016

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (4)

Freitag, 13. Mai 2016 9:06

Das Ende eines Mythos von Joachim Koch

John Wheyleigh

John WheyleighZufallsfoto von Peter Soerensen im Barge Inn. Links Ulrich Cox von hinten, in der Mitte John „Wheyleigh“/Wabe halb von hinten und rechts Lee Winterston. Copyright Peter Soerensen

Peter und Ulrich waren mitten im vermeintlich geheimen Treffen mit Wheyleigh und John hatte Peter gerade erklärt, dass er der einzige Vermittler, Verbindungsmann und Eingeweihte bezüglich des Videos sein sollte. Er erwähnte nicht, dass er genau das gleiche Angebot gegenüber Colin Andrews ebenfalls bereits gemacht hatte. Plötzlich tauchte Lee Winterston auf, der irgendwie Wind von dem angeblich geheimen Treffen bekommen hatte.

car_1996Wheyleigh/Wabes Auto auf der Fahrt nach Swindon 1996
Copyright Peter Soerensen

Er war auch begierig, an das Video zu kommen und nachdem er mitbekam, dass John das Original-Video dabei und immer noch in der Kamera hatte, machte er den Vorschlag, in ein Fernsehstudio nach Swindon zu fahren, um das Filmmaterial mit der dortigen professionellen Ausrüstung zu untersuchen. Auf der historischen Fahrt zur ersten professionellen Analyse des möglicherweise epochalen Videos fotografierte Peter die Wagen, nicht ahnend, dass das Foto von John’s Auto später einmal der Beweis sein dafür sein würde, dass Wheyleigh nicht der war, der er zu sein vorgab.


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

14. Mai 2016 – AGR-Veranstaltung

Mittwoch, 11. Mai 2016 23:23

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Wir alle sind Schöpfer !
Menschen fühlen sich oft in Situationen gefangen, aus denen es keinen Ausweg zu geben scheint. Doch, wie kommt so etwas überhaupt zustande? Ist es möglich, dass wir unsere Umstände selbst in unser Leben gezogen haben? Wieviel Einfluss haben wir darauf, was uns im Leben begegnet? Die Beantwortung dieser Fragen führt uns unter anderem in die geistigen/energetischen Reiche und eröffnet uns einige sehr tiefgreifende und völlig neue Sichtweisen auf geistige/energetische Wesenheiten, wie z.B. Engel. Dies führt dazu, dass wir in der heutigen Zeit unser klassisches Bildvon solchen Wesen neu bewerten, stark erweitern und dadurch auch die Geschichte der Menschheit in einem neuen Licht sehen. In allem, was der Referent und seine nicht physischen Freunde vermitteln, ist es ihr oberstes Anliegen, sich nicht irgendwelchen Lehren zu unterwerfen, sondern echte Selbstbefreiung zu erreichen und durch die Fragestellung „Wer will ich sein?“ zu verstehen, welche Reichweite es hat, ein Schöpfer zu sein. „Ihr seid alle Schöpfer, das könnt ihr gar nicht ändern. Es gibt keine Möglichkeit für euch nicht Schöpfer zu sein. Alles, was ihr tut, was ihr denkt, was ihr fühlt, alles in euch erschafft, erschafft die Welt in der ihr existiert.“ (Wesenheit „Toya“, 2015)
Referent: Yanco/Köln, Komponist/Musiker/Channelmedium,
channelt seit 2003 verschiedene Wesenheiten und gilt als Vorreiter darin, Menschen zu helfen, sich selbst zu befreien und zu verstehen, was es bedeutet, ein Schöpfer zu sein.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK, FGK-Blogroll, Rademacher, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (3)

Montag, 9. Mai 2016 9:00

Das Ende eines Mythos von Joachim Koch

Die Hintergrundgeschichte (II)
Peters Puls sprang über die 100-Marke, als Wheyleigh ihm auch noch mitteilte, dass er eine Kopie an Colin Andrews und an Peter zur Analyse geben wollte. Wheyleigh berichtete mit leiser Stimme, dass er gegen Morgen nach der regnerischen Nacht unter seiner Plastikplane das in der Kornkreisszene bekannte „elektronische Zirpen“ vernahm. Er kroch hervor und sah, dass in dem Feld unterhalb des steilen Abhangs Lichter kreisten. Er griff nach seiner Kamera, die aber wegen der Feuchtigkeit nicht funktionieren wollte. Inzwischen seien die Lichter verschwunden. Dann begann die Kamera doch zu laufen und auch die Lichter kehrten plötzlich zurück. Er konnte erkennen, dass unter den Lichtern ein Kornkreis erschien. Noch atemlos von dem eben erlebten, wurde er einer Gruppe Armeesoldaten auf ihrem Morgenlauf gewahr, aus der er heraus angesprochen wurde: „Hast Du bekommen, weswegen Du herkommen bist?“. Da glaubte John, die Armee wüsste über das eben Geschehene Bescheid und verließ beunruhigt und hastig den Platz.
John erschien die ganze Zeit über, in der er Peter sein Erlebnis berichtete, sehr nervös, manchmal zitterten ihm die Hände. Er habe Angst vor verfolgenden Reportern und vor der CIA oder dem MI5, die in seine Wohnung einbrechen könnten. Peter erhielt eine geheime Nummer von Johns Freund und versprach, Peters Anrufe zu beantworten, was er bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auch tat. Ob er sein Originalvideo, wie jeder es ihm riet, auch wirklich versteckt hat, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, denn nach dem Treffen mit Peter im Barge gab es Berichte von anderen, die da Video in der Folgezeit auch noch gesehen haben und John habe es als das Originalvideo ausgegeben, abgespielt mit derselben Kamera, von der er sagte, dass sie manchmal die Filme falsch spulte und zerstörte!
Peters hatte von John einen ziemlichen überzeugenden Eindruck und tendierte John zu glauben und hoffte, das Video wäre nun der Beweis, auf den damals alle hofften. Der deutsche Kornkreisforscher Ulrich Cox, ein Freund von Peter, war die ganze Zeit anwesend und berichtete jedoch, dass er Wheyleigh, der allen in der Szene völlig unbekannt war, am Abend, bevor der Kornkreis bei Oliver’s Castle erschien, im Pub gesehen hat. Dort habe Wheyleigh getönt, dass er trotz des schlechten Wetters in der Hoffnung, etwas sehen zu wollen, am Oliver’s Castle campen werde.
Waggon+Horses

Das Waggon & Horses in Beckhampton

Schließlich musste Peter noch weitere drei Wochen auf die Übergabe einer Kopie auf einer VHS-Kassette warten. Die Übergabe fand im Waggon & Horses in Beckhampton statt, einem wunderbaren, alten Pub in Beckhampton. Er war früher der Haupttreffpunkt der Szene, bevor sie sich rüber zum Barge Inn mit seinem verschworenen Campingplatz verlagerte.


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

Fakt oder Fake? – Nachtrag zu Episode 1

Sonntag, 8. Mai 2016 9:00

Die_KetzerNeues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
Ein kleiner Nachtrag zum letzten Artikel über Billy Meier. Obwohl ich kein UFO-Forscher bin, beschäftige ich mich jetzt schon sehr lange mit dem Thema und bin aufgrund der unzähligen Berichte von Menschen, die Sichtungen oder Begegnungen hatten oder sogar Fotos und Filme machen konnten der Überzeugung, dass verschiedene Außerirdische Rassen unsere Erde seit langer Zeit besuchen. Dies nur für Diejenigen, die Zweifel an meiner Intension hegen sollten. Wenn ich hier also Negativ-Beispiele bringe dann nur, um die Spreu vom Weizen zu trennen, denn die echten Vorfälle haben es wie ich finde verdient von den gefälschten getrennt zu werden. Vor allem im Sinne der Menschen, die für ihr Erlebnis eine Erklärung suchen doch damit in der Regel allein gelassen und auch noch verspottet werden. Stellt euch vor ihr selbst erlebt etwas so aufregendes, dass euer Weltbild ins Wanken gerät und ihr könnt euch niemandem mitteilen, weil ihr befürchten müsst für verrückt gehalten zu werden. Oder ihr riskiert damit sogar euren Job so wie einige Berufspiloten. Als wäre das nicht schon traurig genug, ziehen dann die Fälschungen die echten Fälle mit in den Dreck, so dass sie dann noch weniger ernst genommen werden. Das ist es was ich bedauere und was mich motiviert diese Informationen weiter zu geben. Außerdem finde ich das Thema zu interessant um fortwährend verarscht zu werden.
Natürlich habe auch ich nicht die Wahrheit für mich gepachtet und bin mir durchaus bewusst, dass man besonders Informationen aus dem Internet immer mit einem gesunden Maß an Misstrauen und Vorsicht begegnen sollte. So gesehen hätte ich hinter den letzten Artikel über Billy Meier natürlich noch einige Fragezeichen setzen können. Doch in diesem Fall schienen mir (und nicht nur mir) die Hinweise auf einen Schwindel reichhaltig genug zu sein, um sich auf Ausrufezeichen zu beschränken. Außerdem, was bleibt uns für eine Wahl außer alle uns zugänglichen Informationen zu betrachten und uns dann eine Meinung zu bilden? Schließlich kann man absolut alles in Zweifel ziehen und selbst unsere eigene Existenz mit einem Fragezeichen versehen, doch weiter bringt uns das nicht. Was ich aber vermutlich hätte besser machen können, und das möchte ich hiermit nachholen, ist zusätzlich zuvor im Text auf einige Fakten hinzuweisen die die Sachlage etwas erhellen.
Wer sich zuvor nicht ausgiebiger mit Billy Meier beschäftigt hat wusste vermutlich nicht, dass bereits vor längerer Zeit bewiesen wurde, dass das angebliche Foto der „Plejadierin“ Semjase in Wirklichkeit eine amerikanische Sängerin war. Ebenso hätte ich erwähnen sollen, dass sich dank Derek Bartholomeus auch eine Erklärung für die Tonaufnahmen Meiers findet, wo er angeblich die Sirrgeräusche eines Raumschiffes aufgenommen hat. Er fand nämlich bei seinen Versuchen zufällig heraus, (learning by doing) dass diese seltsamen Geräusche dadurch entstanden sind, weil der Wind die Angelschnur in Schwingung versetzte, an der das UFO-Modell hing. Das Modell selbst wirkte dann als Resonanzkörper und dabei entstanden diese seltsamen Klänge. Es klingt in der Tat genauso wie die Aufnahmen von Meier (ich hab die Originale noch auf Kassette) und immerhin hatten sich meinem Wissen nach einige Tontechniker bei dem Versuch diese Klänge zu reproduzieren in der Vergangenheit bereits erfolglos die Zähne ausgebissen.
Nur_die_Liebe_zaehltWas die vielen Fotos und Filme betrifft hat Derek außerdem jeweils die Originale von Meier immer seinen eigenen Reproduktionen gegenübergestellt. Man kann also bei allen Aufnahmen direkt vergleichen. Dann gibt es noch die Aussagen von Meiers Exfrau und die seines Sohnes, die ihn schwer belasten und anderes mehr. Nimmt man all dies zusammen, bleibt aus meiner Sicht eigentlich wirklich kein Fragezeichen mehr übrig. Aber: Jeder soll sich sein eigenes Bild machen, denn schließlich ist für uns alle immer nur das wahr, was wir für wahr halten! Ich bitte euch nur darum, macht euch die Mühe alle verfügbaren Informationen genau anzuschauen, selbst zu recherchieren oder noch besser zu experimentieren, denn nur so kommen wir der Wahrheit so nah wie eben möglich.
Euer kleiner Ketzer


::Inhaltsverzeichnis zu „Fakt oder Fake?“
01. Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier
02. Nachtrag – Neues(?) zum „UFO-Kontaktler“ Billy Meier

Thema: Ausserirdische, FGK, FGK-Blogroll, UFOs+Ausserird., Wagner | Kommentare (0)

6.5.2016 – Der 1. englische Kornkreis

Samstag, 7. Mai 2016 18:36


::Video – Matthew Williams©

AKTUELL – 6.5.2016 – Der erste englische Kornkreis des Jahres 2016 wurde in einem Rapsfeld bei East Kennett in Wiltshire entdeckt. Der Kornkreis, nahe der Straße, die von East Kennett zu den West Woods führt, beruht auf der 5er-Symetrie. Ein 5-Eck liegt mittig auf einem Zentralkreis und berührt den äußeren Rand. 5 kleinere gleichgroße Kreise, die nur zum Teil ausgeführt wurden, liegen gleichmäßig um den Zentralkreis verteilt, so dass die Spitzen des 5-Ecks jeweils in die kleinen Kreise hineinragen.

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters, UFOs+Ausserird., Wiltshire | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (2)

Samstag, 7. Mai 2016 13:00

Das Ende eines Mythos von Joachim Koch

Die Hintergrundgeschichte (I)
Alles begann in den Morgenstunden des 11. August 1996. Kaum hatte sich der Morgendunst über den Feldern gelichtet, da rief eine männliche Person, die sich als Jonathan Wheyleigh ausgab, im Nabel der Kornkreiswelt damals, dem „Barge Inn“ in Honeystreet, Wiltshire, an und gab gegenüber dem anwesenden Lee Winterson und der Pub-Besitzerin June Potts seine Geschichte preis.
Barge Inn

Das „Barge Inn“ in Honeystreet

Er habe in der Nacht am ca. 10 Meilen entfernten Oliver’s Castle gecampt, seine Kamera dort aufgebaut und sah in den Morgenstunden Lichtkugeln (Balls Of Light = BOLs) über ein Feld fliegen. Danach erblickte er in dem Feld einen Kornkreis, den er dort vorher nicht bemerkt hatte. Er wolle sich in den Abendstunden mit Peter Soerensen im Pub treffen und ihm das Video zeigen, man solle ihm Bescheid geben. Peter war damals einer der führenden Video-Dokumentatoren der Kornkreisszene in der Gegend.
Als Peter dann mittags zum Lunch im Pub erschien und die Nachricht bekam, fuhr er sofort mit Nick Nicholson, dem stets gutmütigen Redakteur des Circular Review Magazins, hinaus zum Feld und sah dort die sechsarmige Schneeflocke im Korn liegen.
Abends dann im Pub wogten die Spekulationen über die Neuigkeit hoch und in alle Richtungen. Das wäre es doch! Die lang erwartete „Smoking Gun“ des Kornkreisphänomens insgesamt! Auch für Hans-Jürgen Kyborg und mich wäre das eine schöne Bestätigung gewesen, denn gerade eben hatten wir im Rahmen unserer andauernden Kommunikationsexperimente unser 196 m langes Piktogramm im Rabbit Holes auf der Carson Farm fertiggestellt.
Kommunikationsexperiment_Koch_Kyborg_1996

Kommunikations-
experiment Koch/Kyborg 1996:

Die Verbindung vom dritten Planeten im Sol-System mit dem zweiten Planeten um HD 42807

Peter wartete lange auf den mysteriösen Anrufer und verließ nach seinem vierten Scrumpy Jack gegen 22:00 Uhr, zusammen mit anderen enttäuschten Croppies und in der Annahme, einem Scherz aufgesessen zu sein, den Pub. Kurz nach der „Last Bell“, der Aufforderung zur letzten Bestellung um 23:00 erschien dann noch tatsächlich jener Wheyleigh und zeigte seine Kamera mit dem Video im Pub herum. Die Reaktionen waren entsprechend und die Kunde von dem „historischen“ Video verbreitete sich durch die Augenzeugen in Windeseile.
Peter, der sich ob der verpassten Situation am liebsten selbst getreten hätte, saß dann drei Tage später wieder zum Lunch im Barge, als ein schüchtern wirkender junger Mann von schätzungsweise 22 Jahren an seinem Tisch Platz nahm. Eine halbe Stunde lange hatte er fast gar nichts gesagt, als er sich plötzlich herüberlehnte und mit leiser Stimme sagte: „Ich bin Jonathan Wheyleigh, derjenige, der die BOLs aufgenommen hat, die den Kornkreis schufen.“


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)

Die Oliver’s Castle Video-Affäre (1)

Donnerstag, 5. Mai 2016 23:05

Logo Soerensen Oliver's Castle ArtikelDas Ende eines Mythos
von Joachim Koch

Einige einleitende Worte
Auf dem Bildschirm erscheint in einiger Distanz ein Kornfeld, aufgenommen von einem offensichtlich erhöhten Standpunkt. Keine Besonderheit ist dort unten zu erkennen, bis plötzlich einige weißliche Kugeln erscheinen und kreisförmige Bewegungen vollführen. Und während sie sich so bewegen, erscheint unter ihnen im Feld ein Piktogramm. Man kann erkennen, dass es nicht Teil für Teil „gemacht“ wird, es erscheint vollständig fertig, als ob eine Art Vorhang auf der Bühne, die das Kornfeld ist, aufgezogen wurde. Dann fliegen die Kugeln aus dem Bildausschnitt hinaus und lassen das Piktogramm und den verdutzten Betrachter zurück.
Das ist das legendäre Video von Oliver’s Castle, das bis heute für nicht wenige als der heilige Gral für die Echtheit und außerirdische Provenienz des Kornkreisphänomens gilt.
In meinem Artikel „Das Kornkreis-Phänomen reloaded“ habe ich den aktuellen Stand der Kornkreis-„Szene“ skizziert und einige wichtige, für manch einen schmerzhafte, Fakten aus der Zeit seit 1990 wiedergegeben. Es war zu erwarten, dass sich jene „Fundamentalisten“, für die niemals sein kann, was nicht sein darf, dass nämlich alle Kornkreise und Piktogramme zumindest seit 1993 menschengemacht sind, mit entsprechenden Reaktionen meldeten. Piktogramm Oliver's CastleSo präsentierten sie als Beweis für die unumstößliche Richtigkeit ihrer Thesen erneut – und unbelehrbar – das Video des Kornkreises von Oliver’s Castle, der im Morgendunst des 11. August 1996 dort von weißlichen, scheinbar schwebenden Kugeln erschaffen worden sein sollte.

Das legendäre Piktogramm von Oliver’s Castle.

Ja richtig, das Piktogramm ist einfach strukturiert, leicht, einfach und schnell herzustellen und würde ohne das Video als schlampiger Hoax durchgehen. Aber es ist hier nicht der Kornkreis, sondern das Video, das uns interessiert.

::Bilder – Mit freundlicher Genehmigung von Peter Soerensen.


::Inhaltsverzeichnis zur Oliver’s Castle Video-Affäre
Teil 01 – Einige einleitende Worte
Teil 02 – Die Hintergrundgeschichte (I)
Teil 03 – Die Hintergrundgeschichte (II)
Teil 04 – John Wheyleigh
Teil 05 – Erste Zweifel durch die Slow-Motion-Maschine
Teil 06 – Die Smoking Gun
Teil 07 – Der letzte Sargnagel (I)
Teil 08 – Der letzte Sargnagel (II)
Teil 09 – Der letzte Strohhalm
Teil 10 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (I)
Teil 11 – Das mysteriöse Verschwinden von Wheyleigh (II)
Teil 12 – Anmerkungen

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Koch, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 1996, LandArt, Lichtphän./Orbs, Technologie, Verschwörungen, Wiltshire | Kommentare (0)