Beiträge vom September, 2016

1. Oktober 2016 – AGR-Veranstaltung

Freitag, 30. September 2016 8:46

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal


Bernd Senf und die Lebensenergie-Forschung
Die Wiederbelebung der Natur / Die Wiederentdeckung des Lebendigen
Der Reich-Kenner Bernd Senf widmet sich an diesem Tag den bioenergetischen Grundlagenforschungen von Wilhelm Reich und anderen Lebensenergie-Forschern wie z.B. Schauberger oder Plocher und deren Anwendungsmöglichkeiten zur Wiederbelebung der Natur. Ausgehend von der Freud‘schen Psychoanalyse entdeckte Reich den Zusammenhang zwischen emotionalen und körperlichen Blockaden und deren Ursachen, und entwickelte Methoden zu deren Auflockerung. Die dabei spürbaren Strömungsempfindungen führten ihn zu der Erforschung der bewegenden Kraft menschlicher Emotionen und zur Entdeckung der Lebensenergie Orgon (Od, Prana, Chi, etc.). Es gelang ihm, diese Energie mit Hilfe eines Orgon-Akkumulators zu verdichten und in darin konzentrierter Form für bioenergetische Behandlungen von Menschen zu nutzen. Eindrucksvolle Behandlungserfolge waren die Ergebnisse.
In den 1950er Jahren entwickelte er darüber hinaus Methoden zur Umweltheilung. Mit einer Art „Himmels-Akupunktur“ gelang ihm die Lockerung bioenerget. Blockierungen in der Atmosphäre und in der Folge Aufklarung und Niederschläge in Dürregebieten. Aus diesen Grundlagen sind später eindrucksvolle Projekte zur Dürrebekämpfung und Wüstenbegrünung hervor gegangen, wie auch die Erkenntnisse von Schauberger, Plocher u.a. zur Wiederbelebung von Wasser und Boden.
Die Zusammenführung verschiedener bioenergetisch wirkender Methoden ist Inhalt des Konzeptes „Integrale Umweltheilung“.
Referent: Bernd Senf / Berlin (Jg.1944) hat das Gesamtwerk von Reich und anderer Lebensenergie-Forscher schon seit den 70er Jahren gründlich aufgearbeitet und verfügt über reichhaltige Erfahrung in der Anwendung bioenergetischer Methoden für Mensch und Umwelt. Von 1980 bis 2010 hat er regelmäßig öffentliche Vortragsreihen zu diesen Themen angeboten, die auch im Internet als Videos zu sehen sind.
Er ist Autor von „Die Wiederentdeckung des Lebendigen“ und vielen Artikeln u.a. in der Reich-Zeitschrift „emotion“
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20 € – Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021. Anmeldungen auch gerne unter rademacher-mg(et)gmx.de.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: Energien, altern., FGK, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, Nahrung+Wasser, Naturphänomene, Rademacher, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

27.9.2016 – Kornkreis in Paraná, Brasilien

Freitag, 30. September 2016 3:00


27.9.2016 – Prudentópolis, Bundesstaat Paraná, Brasilien
Video: Ademar Jose Gevaerd ©2016

1. Kornkreis des Jahres in Südamerika
Die Kornkreissaison in Europa ist zu Ende, da wird aus dem brasilianischen Bundesstaat Paraná der erste Kornkreis des Jahres gemeldet. Ein 6-teiliges Blütenblatt wird von zwei Ringen umrahmt. Auf dem äußeren liegen zwei Kreise und ein Ring von unterschiedlichen Größen, die zusammen ein gleichseitiges Dreieck bilden. Außerhalb der Formation befindet sich ein Signet mit den Buchstaben „Eh“ oder eine „43“, wenn man es um 180° dreht. Ob es sich dabei um das Signet des Landschaftskünstlers handelt ist bisher nicht bekannt.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

2.9.2016 – Ringe im Korn in Ost-Norwegen

Freitag, 16. September 2016 21:19

2016-09-03-lillestrom
2.9.2016 – Skogvollenga Farm, Lillestrøm, Provinz Akershus (Ost-Norwegen)
Bild: ©Stig Ullereng

Letzte Kornkreise in Europa?
Während die Kornkreissaison in England seit dem 29. August so gut wie abgeschlossen scheint, entdeckte der norwegische Farmer Tore Skogvold beim Abernten seines Weizenfeldes 4 Ringe von ca. 2,5 m Durchmesser. Zwei der vier Ringe bildeten eine 8 oder das Unendlichkeitssymbol. Die anderen beiden stellten sich als einzelne Ringe dar und lagen ca. 35 m entfernt im Feld. Am Tag nach der Ernte war die Form der Ringe noch gut am Boden sichtbar, denn das Getreide war an diesen Stellen ca. 2 cm tiefer an den Boden gepresst. Spuren von Menschen und Tieren konnten nicht entdeckt werden, so Kåre Gøran Mangen Tjelte von der Norsk Kornsirkelgruppe. Lillestrøm liegt etwa 25 km nordwestlich von der Hauptstadt Oslo entfernt.


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Kornkreisdatenbank – 1991-2016 – cropcirclesdatabase
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2016, LandArt, Peters | Kommentare (0)

16.9.2016 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 15. September 2016 23:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(37 Jahre – 1979-2016)

Treffpunkt ist das Freizeitheim am Lister Turm, Waldseerstr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 22.00 Uhr statt. Räume: Die Vorträge finden in den Räumen 27 (2. Etage), 16 (Erdgeschoss), 20 und 22 (1. Etage) – siehe Hinweistafel im Eingangsbereich – (ggf. beim FZH-Mitarbeiter erfragen)


Freitag, 16. September 2016, 19.00 Uhr
„China: High-Tech-Höhlen und andere Mysterien“

Referent: Hartwig Hausdorf – Unkostenbeitag: 5,- Euro


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Ausserirdische, FGK-Blogroll, Paleo-SETI, Para-Phänomene, Peters, UFOs+Ausserird., Veranstaltungen | Kommentare (0)

Zur Person: Dipl.-Ing. Horst Grünfelder

Samstag, 3. September 2016 23:56

GruenfelderDipl.-Ing. Horst Grünfelder aus Nußloch bei Heidelberg, ist Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., bei der Deutschen Gesellschaft für Geobiologie (DGG), im Radiästhesie Verein Deutschland (RVD) und im Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK).

Seine Spezialität: Verschiedenste Ereignisse untersucht er mit Frequenzen bzw. mit seinen Wellenlängen und präsentiert die Ergebnisse in Vorträgen wie auf den FGK-Veranstaltungen in Zierenberg.

Die Vortragsliste Horst Grünfelders in Zierenberg ist ebenso lang, wie die seiner vielen interessanten Sachbeiträge auf der FGK-Blogseite www.fgk.org. Er scheint in einer Welt von Strahlungen zu Hause zu sein und interessiert sich auch dafür, wie sie gesundheitlich wirken könnten.

Die Vorträge von Horst Grünfelder in Zierenberg seit dem 6.10.2007:
06.10.2007: Interpretationen zu den Lichtphänomenen
20.09.2008: Bekannte und unbekannte Flugobjekte –
20.09.2008: auch in Verbindung mit Kornkreissichtungen
19.09.2009: Sind Kornkreise echt?
19.09.2008: Die Nacht vom 25. Juli 2009 in Avebury
18.09.2010: Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem –
18.09.2010: kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort
02.04.2011: Begegnungen –
02.04.2011: Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?
14.04.2012: Orbs, ihr Bewusstsein und andere Ebenen
14.04.2012: Der Maya Kalender:
14.04.2012: Ein Datum ist in Chichen Itza gespeichert
28.09.2013: Dunkle Materie im Weltraum und auf der Erde –
28.09.2013: unbekannte Kräfte oder bekannte Aspekte?
29.09.2013: Mischwesen, mehr als Fabeln? –
29.09.2013: Spurensuche in der Vergangenheit
25.10.2014: Eine Engelsburg
26.10.2014: Wolken oder was?
23.10.2015: Wie Delphine heilen
24.10.2015: Pyramiden der Kanaren und ihre Bedeutung –
24.10.2015: Leben auf vulkanischen Böden
21.10.2016: Wiederkehrende Zwischenwelten
21.10.2015: bei Lichterscheinungen und Orbs
22.10.2016: Tausende normierte Steinruinen im südlichen Afrika

Thema: FGK-Blogroll, Grünfelder | Kommentare (0)

3.9.2016 – AGR-Veranstaltung

Samstag, 3. September 2016 7:39

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
10.00 – ca. 16.00 Uhr – Schloss Türnich 1 – 50169 Kerpen (Türnich) – Treffpunkt vor dem Café im Innenhof


Geomantischer Tag im Park von Schloss Türnich
Der öffentlich zugängliche Park des barocken Schlosses Türnich enthält eine Vielzahl verschiedener alter, teils exotischer, Bäume und Sträucher. Prunkstück ist die prachtvolle Lindenallee. Außergewöhnlich ist, dass dieser Park nicht nur nach historischen Plänen sondern auch nach ökologischen Erkenntnissen restauriert wurde. Der Park ist ein vielfältiges Biotop mit Wald und Wildwiesen sowie einer großen Artenzahl und Artenvielfalt.
Durch den Braukohlebergbau in den 60er und 70er Jahren hatten Schloss, Kapelle und Park sehr gelitten. Zur Gesundung des Parks hat vor ca. 25 Jahren der slowenische Künstler Marko Pogačnik Steine mit magischen Symbolen zur Erdheilung und für Orte der Kraft gesetzt.
„Dazu muss man wissen“, erklärt Godehard Graf Hoensbroech, „dass Orte der Kraft Plätze sind, an denen sog. feinstoffliche Energien terrestrischer und kosmischer Herkunft miteinander in Resonanz treten. Feinstoffliche Energien sind jene Kräfte, die den Energien der physisch-materiellen Dimension übergeordnet sind, wie z.B. die Lebensenergie, die Kraft des Lebendigen also.“
Für Godehard Graf Hoensbroech ist der Schlosspark Türnich ein hochkomplexes System, das mit der Schlosskapelle als dem eigentlichen Kraftzentrum auf das Engste verbunden ist und offensichtlich als Einheit konzipiert wurde. Dafür sprechen die energetischen Verbindungen ebenso wie die Symbolik und die numerologischen Bezüge. (www.schloss-tuernich.de)
An diesem Tag wird der Park geomantisch erkundet. Dazu gehört eine Parkführung durch Graf Hoensbroech. Falls vorhanden bringen Sie bitte Rute, Einhandrute und/oder Pendel mit.
Gesamtleitung: Gudrun Esser / Rösrath, geobiologische Beraterin und Gärtnermeisterin.
Bitte melden Sie sich bis spätestens 31. August an, auch weil das Restaurant für die mittägliche Einkehr gebucht werden muss. Die Anmeldung gilt für alle Teilnehmer.
Der Tagesbeitrag für Mitglieder beträgt 10 €, für Gäste/Nichtmitglieder 20 €. Das Mittagessen ist nicht im Beitrag enthalten.
Bei zu geringer Anmeldezahl kann der Seminartag abgesagt werden.
Fragen, Anmeldungen und Informationen zum Seminartag bei Gudrun Esser unter 02205 / 92028-13.
::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg zum Schloss Türnich bei 50169 Kerpen – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: FGK, FGK-Blogroll, Geobiologie, Geomantie, Geometrie, Infofelder, Rademacher, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)