Beiträge vom Juni, 2018

4.7.2018 – GFFW Treffpunkt/Austausch

Dienstag, 26. Juni 2018 9:00

gffw4.7.2018, 19 Uhr

Treffen zum
Kennenlernen
und Austauschen

Hotel Ripken
Streekermoor
Oldenburg/Nds.

Ort: Hotel Ripken – 4. Juli 2018 um 19.00 Uhr
Borchersweg 150, 26209 Streekermoor/Oldenburg/Nds. (google maps)

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung | Kommentare (0)

19.6.2018 – Kornkreis-Kunst in Holland

Sonntag, 24. Juni 2018 11:05


Wiersma drone fly Copyright 2018

19.6.2018, Het Bildt, Gemeinde Waadhoeke, Provinz Friesland – M.C. Escher ist einer der berühmtesten Künstler der Niederlande. Nicht viele Menschen wissen, dass er aus Leeuwarden stammt. Die Stadt, in der niederländischen Provinz Friesland gelegen, ist im Jahr 2018 Kulturhauptstadt Europas. Dem unvergleichlichen Künstler und Visionär M.C.Escher, dessen Bilder in Museen und Galerien der ganzen Welt hängen, widmet das Fries Museum in Leeuwarden eine Ausstellung über sein faszinierendes Werk vom 28. April bis 28. Oktober 2018. Begleitend dazu wurden im Nordwesten von Leeuwarden in Het Bildt, Gemeinde Waadhoeke, 8 Kornkreise von Landschaftskünstlern in Weizenfeldern angelegt.

::PressemeldungenOmrop Fryslânholland.com

::Die aktuellen Kornkreise des Jahres 2018 – www.fgk.org

::Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)

Thema: crop circle, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise - crop circles, LandArt, Peters, Veranstaltungen | Kommentare (0)

14.7.2018 – AGR-Veranstaltung

Freitag, 22. Juni 2018 16:00

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 16.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal

Manipulationen an der Menschheit von Anbeginn bis
heute – Die Biophysik der Dualität / Matrix

Auch Harald Kautz-Vella ist erneut bei uns zu Gast. Diesmal spricht er über die Vielzahl an Manipulationen, denen wir Menschen ausgeliefert waren und sind.
Er schreibt: „Die Menschheitsgeschichte basiert auf vielen Mythen, die Vertreibung aus dem Paradies, die Büchse der Pandora, der Turmbau zu Babel, sowie die Suche nach den richtigen Göttern. Was uns zunächst bunt erscheint, ergibt erst Sinn, wenn man die Biophysik des planetaren Bewusstseins verstanden hat.“
Der Referent entführt in eine Welt der Demiurgen (griech.: Schöpfer), Black Goo, des Social Engineerings, das seit 25.000 Jahren unsere Spezies verändert und knüpft diese Geschichte an das an, was wir heute als Transhumanismus und Schwarze Magie kennen.
Ergänzend seien noch einige Stichworte zum Tagesthema genannt: Gentechnische und geistige Manipulationen, Gesundheitsbeeinflussungen über Krankheitserreger, Parasiten und Impfungen, die Macht der Religionen und die Bindung der Menschen, frequenztechnische Manipulationen, … Wir haben den Referent bereits 2016 gehört und wissen, wieviel Hochinteressantes er zu berichten hat, wobei die Hintergrundinformationen eine entscheidende Rolle spielen.

::Referent – Harald Kautz-Vella, Gumtow

::Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €
::Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de

::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Geschichte, Rademacher, Veranstaltungen, Verschwörungen | Kommentare (0)

21.6. – „EPP“ – Sechseck mit Piktogramm

Mittwoch, 20. Juni 2018 12:00

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die fünfte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 21. Juni 2018, zur Sommersonnenwende von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Konstruktion eines Sechsecks mit Piktogramm
KK Meditation Harmonie 3aAuf dem FGK KONGRESS im April 2018 wurde dieses Projekt innerhalb der EPP-Meditation schon vorgestellt. Einhergehend mit dem Tag der Sommersonnenwende sollen viele Sechsecke mit Piktogramm (siehe Scribble links) erzeugt oder konstruiert werden. Das Piktogramm befindet sich im Zentrum des Sechsecks.
Jeder, der sich an der EPP-Meditation beteiligt, kann es im Garten auf einem Rasenstück konstruieren oder auf einer Sandfläche, idealerweise am Strand oder vielleicht sogar in einem Getreidefeld, aber immer nur mit der Zustimmung des Feldbesitzers. Die Eigentumsverhältnisse müssen grundsätzlich respektiert werden.
Sechseck
Sechseck mit Piktogramm im Zentrum – Copyright Frank Peters/FGK

Aus welchem Material man das Sechseck konstruiert ist nicht wichtig, ob mit dem Rasenmäher oder es aus Steinen baut (siehe Foto) oder es mit Bändern oder Seilen auslegt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Die Fläche des Sechsecks muss auch nicht groß sein. Wir haben drei Idealwerte ermittelt, im niedrigsten Bereich ist ein Radius um 1,50 m vorteilhaft, im mittleren um 1,90 m und im oberen Bereich ein Radius um 2,40 m. Größer muss es nicht sein.
HexagonWie beginne ich, damit es am 21. Juni für die EPP-Meditation fertig ist? Wir erstellen einfach Tage vorher das Sechseck. Wie man es am einfachsten erzeugt sieht man nochmal auf der animierten Grafik. Bitte den Konstruktionskreis entfernen, er gehört nicht zum Sechseck, kann sogar stören. Das Sechseck mit Piktogramm bitte nicht auf einem „Kraftplatz“ konstruieren, denn es handelt sich um zwei verschiedene Elemente.
Jetzt kommt der einfache Teil, denn im Mittelpunkt des Sechsecks ist ein Piktogramm einzufügen. Wir haben es als Link mit angefügt, denn es ist fertig konstruiert. Auch hier steht es einem frei, ob man das Piktogramm lediglich auf Papier ausdruckt (DIN A4) und in das Sechseck legt, ob man es wegen der längeren Haltbarkeit auf einen Stein zeichnet oder nachkonstruiert. Letzteres muss allerdings ganz genau erfolgen, sonst schlägt die Wirkung fehl. Wie herum das Piktogramm in der Mitte platziert wird ist nicht wichtig. Das Sechseck jetzt gestalten!
Was bewirkt es mit dem Piktogramm? Z.B. sorgt es im weiten Umkreis bei Mensch und Tier für Harmonie und das ist sicherlich etwas ganz Wertvolles, was wir unserer Mutter Erde und allen Bewohnern schenken können.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“ Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Pause bis zur nächsten Meditation

2. Mutter Erde Meditation
„Bringe Dich in eine entspannte Position. Ziehe das Kinn leicht an, um den Kopf auszubalancieren. Entspanne Dich, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf Dein Kronenchakra“. Der Text der Meditation: Mutter-Erde-Meditation

Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn, die bereits mit 56 Jahren am 4.9.2005 in Ottawa verstarb)
Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Die 6. Earth Peace Meditation findet am 2.8.2018, einen Tag nach Lugnasad, dem 1. Erntedankfest von 20.00 – 21.00 Uhr statt.


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Der Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis der 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh

Thema: Brauchtum, Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (1)

17.6.2018 – Kornkreis-Kunst in Italien

Montag, 18. Juni 2018 10:20

virle-landscape6-19
Valeria Margherita Zanola Copyright 2018

17.6.2018, Giuseppe Chiaretta’s Bauernhof bei Cascina Geronima, Region Piemont – Der begnadete italienische Kornkreis-Künstler Francesco Grassi hat mit seinem Team erneut eine Kornkreisformation geschaffen, die bisher alles andere in diesem Jahr entdeckte in den Schatten stellt. Die 3D-Formation mit einer eingebetteten 6-teiligen Blüte wurde in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni auf dem Gelände des Bauernhofes von Giuseppe Chiaretta in Cascina Geronima, Region Piedmont, erstellt. Mit seinem Team von insgesamt rund 24 Personen hat er zum wiederholten Male bewiesen, dass selbst Ausführungen von großen, komplexen Kornkreisen kein Problem darstellt. Die Formation hat einen Durchmesser von 150 m.

::PressemeldungenCorriere Torinomole24La StampailCanavese

::Die aktuellen Kornkreise des Jahres 2018 – www.fgk.org

::Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise - crop circles, LandArt, Peters | Kommentare (0)

17.6. – 8. Kornkreis in England

Montag, 18. Juni 2018 10:04

DJI_0148bbb
THE CROP CIRCLE CONNECTOR COPYRIGHT 2018

17.6.2018, Winterbourne Stoke Down, Wiltshire – Unweit des Stonehenge Besucherzentrums bei Winterbourne Stoke Down wurde eine stilisierte fünfblättrige Blume in einem Kreis mit einigen undefinierbaren Zeichen entdeckt. Um den Kreis herum liegen gleichmäßig verteilt fünf kurze gerade Pfade, die jeweils in kleinen Kreisen enden, die allerdings nicht alle rund ausgeführt wurden. Die gesamte Formation sieht sehr künstlich, fast leblos aus und besitzt nicht die Ausstrahlung, die viele andere Kornkreise aufweisen. Radiästhetische Überprüfungen von mehreren Personen ergaben, dass der Kornkreis von Menschen angelegt wurde.

::PressemeldungenSomersetLive

::Die aktuellen Kornkreise des Jahres 2018 – www.fgk.org

::Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2018, LandArt, Peters | Kommentare (0)

21.6. – „EPP“-Meditation zum Mittsommer

Sonntag, 10. Juni 2018 1:25

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die fünfte „Earth Peace Project“ Meditation findet am 21.6.2018 zum Sommersonnenfest von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Das Sommersonnenfest, auch Mittsommer oder Brachmond genannt, ist ein Wiegenfest der Sonne und ein Fest des Feuers. War die Wintersonnenwende mit vielen Sorgen vor der bevorstehenden kalten Jahreszeit verbunden, so war dieses Fest ein Fest der puren Freude am Leben. Die Menschen mussten sich nicht sorgen, die Erde brachte die ersten schönen Früchte hervor und alles roch nach Fülle und Überfluss. Das Land war fruchtbar, die Pflanzen wuchsen, kündeten von reicher Ernte und die Natur lebte verschwenderisch als gäbe es weder Gestern noch Morgen. Die Erdgöttin barg in ihrem Schoß wieder neues Leben und der Sommer füllte die Herzen der Menschen mit sehr viel Glück.
Zum Sommersonnenfest war es ein alter Brauch, riesige Feuer zu entfachen. Die Menschen tanzten drum herum und sprangen als Mutprobe über Flammen und glühende Kohlen hinweg. Das sollte Glück bringen und vor Unheil schützen. Es ist überliefert worden, dass Kinder über das Feuer geworfen wurden, um sie vor Krankheiten zu schützen. Am Ende der Veranstaltung nahmen die Menschen einen glühenden Scheit mit in ihr eigenes Heim um es zu segnen. Das Fest reichte oft tief bis in die Nacht hinein, oft bis der Morgen wieder dämmerte. Je später es wurde desto berauschter wurde gefeiert. Mit Hilfe von Kräutern wurde ein starkes Bier gebraut, welches eine besonders berauschende und aphrodisierende Wirkung hatte.
Brennende Räder, oft aus Stroh und Heu, wurden entzündet und von Bergen und Hügeln ins Tal gerollt. Vieles ist von diesem alten Brauchtum noch bis zum heutigen Tag erhalten geblieben.
Am Tage sammelten die Frauen Kräuter wie Rittersporn, Beifuß, Eisenkraut und vor allem Johanniskraut, das als Sonnenpflanze bekannt war. Es wurde in dieser Nacht von den Frauen als Hüftschmuck getragen, ihre Haare hingegen zierten Blumenkränze aus Gundermann und Eisenkraut, welche die Hellsichtigkeit für sensibilisierte Menschen fördern soll. Den Kräutern wurden wundersame Heilkräfte zugesprochen, die ihre Wirkung am meisten entfalten sollen, wenn die Mittsommernacht gleichzeitig auf die Nacht des Vollmondes fiel. Die Männer, als nackte Tänzer, banden sich einen Gürtel aus Beifuß oder Eisenkraut um ihre Hüften, denn es sollte ihre Manneskraft erhöhen. Die Nacktheit in dieser Mittsommernacht galt als heilig, denn es war nicht nur die Verbindung zur Ursprünglichkeit des menschlichen Daseins sondern auch zu Mutter Erde.
Die Priester dienten dem Sonnengott Belenus oder auch Baldur. Ihre Aufgabe war es zu Mittsommer die Felder zu segnen. Vor allem auch der keltische Naturgott Cerunnos „Der Gehörnte“ wurde an diesem Tage geehrt. Sein germanischer Name lautete Freyr. Er, der Herr der Tiere, ist der treue Begleiter der großen Erdgöttin und eine Gottheit der Natur, des Waldes, der schöpferischen Naturkräfte, der Fruchtbarkeit, der Zeugungskraft, des Wachstums und der Reinkarnation, aber auch der Gott der Liebe und der Gott des Wohlstandes und Reichtums. Aus ihm spricht die ungebändigte Natur, das Wilde und die Freiheit eines jeden Einzelnen als Teil des Kreislaufes in dieser Welt. Dem Gehörnten zu Ehren wurden sogenannte Wolfskräuter rund um die Felder gesteckt. Dazu gehörten Arnika, Eberesche, Beifuß, Königskerze, Kümmel und das Christophskraut. Ihm zu huldigen bedeutete die eigene Lebenskraft und Fruchtbarkeit zu steigern.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 21. Juni, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das fünfte Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(6) 02.08.2018 – 1 Tag nach Lugnasad / 1.Erntedankfest
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 01.11.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Der Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis der 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis der 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis der 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Der Kornkreis bei Sixpenny Handley

Samstag, 9. Juni 2018 9:33


Copyright Drones & RC Flight

Die Kornkreissaison 2018 hat bis zum heutigen Zeitpunkt wenige brauchbare Ergebnisse hervorgebracht. Vierzehn Kornkreise sind es seit Saisonbeginn weltweit, wenn man alles wohlwollend mit einbezieht, was bisher in den Feldern so fabriziert wurde. Setzt man jedoch verschiedene Ausschlusskriterien wie Naturphänomene, LandArt, Projekte, Werbung, Menschenwerk bzw. Fälschung an, um sie genauer unter die Lupe zu nehmen und radiästhetisch zu überprüfen, gibt es bisher lediglich einen einzigen, der diesen Kriterien auch wirklich stand hält.
Im letzten Jahr konnte man die wenigen „brauchbaren“ Kornkreise an fast einer Hand abzählen und das zeigt schon einmal, wieviele aus welchen verschiedenen Gründen auch immer von Menschen in die Felder gelegt werden.
Die Kornkreisformation bei Sixpenny Handley, die am 4. Juni in Dorset entdeckt wurde, ist der fünfte bekannt gewordene Kornkreis auf den britischen Insel in diesem Jahr.
Was ist aber so besonders an ihm, wenn man von dem wunderschönen Design einmal absieht? Es ist der Aspekt, der viele Kornkreisforscher und -enthusiasten Jahr für Jahr in die Kornkreisgebiete fahren lässt, weil sie nach wie vor fest daran glauben, dass es Kornkreise gibt, die nicht von Menschen hergestellt werden. Und um so ein Exemplar handelt es sich in Sixpenny Handley.
Das wirft dann parallel dazu gleich die nächste Frage auf. Wenn er nicht von Menschen angelegt wurde, wer war es dann? Die Frage werden wir ganz bewusst offen lassen, am Ende der Kornkreissaison noch einmal aufgreifen, um sie dann näher zu beleuchten.
In einem Vortrag über die Kornkreissaison 2018 wird am 19. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg darüber berichtet werden.

::Die aktuellen Kornkreise des Jahres 2018 – www.fgk.org

::Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreise 2018, Peters | Kommentare (0)

15.6.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Freitag, 8. Juni 2018 8:00

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 15. Juni, 19.00 Uhr
„Das Gizeh-Plateau als Widerspiegelung der ganzen himmlischen Ordnung“
– Referent: Dipl.-Ing., Bau-Ing. Axel Klitzke


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: Archäologie, FGK-Blogroll, Paleo-SETI, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

9.6.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 7. Juni 2018 12:00

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Großer Kursaal

Astralreisen, Nahtoderlebnisse, Lucide Träume und mehr – Entdecken – Spüren – Schützen
Der Referent Thorsten Schmitt ist erneut bei uns zu Gast. Diesmal geht es auf eine Reise in die unsichtbare Welt in einer Mischung aus Vortrag und Mitmachen, denn wie Sie wissen, gibt es viel mehr als nur das, was wir mit unseren Augen sehen.
Durch ein eigenes Nahtoderlebnis, unzählige Astralweisen und Lucide Träume, von denen er interessantes, spannendes aber auch lustiges zu berichten weiß, hat er eine Welt kennengelernt, die jeder mit der passenden Anleitung ebenfalls entdecken kann.
Auch wenn die sog. unsichtbare feinstoffliche Welt für viele noch als Fiktion angesehen wird, so hat diese doch einen bedeutenden Einfluss auf unseren Alltag. Es ist daher wichtig, alle Ebenen zu kennen, um vor unangenehmen Überraschungen geschützt zu sein.
Thorsten Schmitt hat in seinem abwechslungsreichen Leben viele Schamanen, spirituelle Lehrer und Meister kennengelernt, deren Schutztechniken er weiter geben darf. Deshalb ist das Tagesziel, neben der Vorstellung dieser feinstofflichen Bereiche, dass jeder genügend Möglichkeiten bekommt, wie er sein Leben aktiv gestalten und sich vor evtl. Angriffen schützen kann.

::Referent
Thorsten Schmitt, Schwalmtal / Hessen – www.extremnews.com

::Für unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €
::Fragen, Anmeldungen, Informationen zum Seminartag bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder rademacher-mg@gmx.de

::AGR-Webseite – www.geobiologie-rheinland.de
::Der Weg nach Schleiden-Gemünd/Eifel – Landkarte


Wir wünschen dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!
Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK),
stellvertretend Frank Peters und Ed Vos

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Gesundheit, Infofelder, Rademacher, Spirituelles, Verschwörungen | Kommentare (0)

6.6.2018 – GFFW Veranstaltung

Mittwoch, 6. Juni 2018 12:07

„Der persönliche Lebensplan der Seele“
D.LisseckW.LisseckReferenten:
Wolfgang Lißeck (Dipl.-Ing.) und Dorothée Lißeck (HP Psych.), Essen, NRW
Jede Seele hat bestimmte Aufgaben und Talente für ihre Inkarnation. Diese lassen sich strukturiert in einer Übersicht (= Matrix) zusammenfassen, z.B. Entwicklungsziele, Hauptängste, usw.. Im Vortrag werden Hintergründe und Beispiele geliefert. Vielleicht erkennen Sie einige Aspekte Ihrer eigenen Inkarnation…

Eine Veranstaltung der
GEMEINSCHAFT ZUR FÖRDERUNG FEINSTOFFLICHEN WISSENS
https://www.gffw-oldenburg.info/

Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 06. Juni 2018 – 19:00 Uhr
Hotel Ripken, Borchersweg 150, 26209 Streekermoor / Hatten

Eintritt für Nichtmitglieder: 10.- Euro

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Peters, Reinkarnation, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

4.6.2018 – 5. Kornkreis in England

Montag, 4. Juni 2018 16:05

ACKLING0021
THE CROP CIRCLE CONNECTOR COPYRIGHT 2018

4.6.2018, Ackling Dyke, nahe Sixpenny Handley, Dorset – Gab es im April und Mai eine regelrechte Kornkreisflaute kann man sich im Moment nach dem dritten Kornkreis innerhalb von drei Tagen kaum beklagen, denn es geht Schlag auf Schlag. Es ist der fünfte insgesamt in England den der Crop Circle Connector meldet. Er befindet sich, wie schon der zweite Kornkreis bei Cerne Abbas, unweit von Sixpenny Handley. Ein siebenzackiger Stern wird durch zwei Ringe eingerahmt, in denen sich angepasst vierzehn gleichgroße Flächen befinden, die abwechselnd links und rechts verteilt den Ansatz einer Mäanderform zeigen. Diese Form wurde u.a. bereits in drei verschiedenen sog. „Maya“-Kornkreisen der Vorjahre entdeckt. Außerhalb der beiden Ringe liegen sieben kleine Kreise jeweils mittig den Spitzen des Sterns zugeordnet. Ähnlich wie im Zentrum des Sterns liegt auch in den kleinen Kreisen das Getreide mittig zentral angehäuft wie zu kleinen Nestern verarbeitet. In den einzelnen Spitzen des Sterns wurde das Getreide so angeordnet, dass es bei den verschiedenen Sonnenständen Schattierungen aufzeigt.
Anmerkung: Der Kornkreis in Ackling Dyke ist der bisherige Höhepunkt der Kornkreissaison. Man darf gespannt bleiben, wie sich die Saison weiter entwickelt und ob die Kornkreise wieder vermehrt in Wiltshire auftauchen.

::PressemeldungenDorset EchoBournemouth Echo

::Die aktuellen Kornkreise des Jahres 2018 – www.fgk.org

::Meldungen über neue Kornkreise bitte an fgk.org(et)web.de


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in allen Jahren auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)

Thema: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2018, Peters | Kommentare (0)