Beiträge vom August, 2018

5.9.18 – GFFW-Veranstaltung Streekermoor

Freitag, 31. August 2018 22:39

gffwMittwoch
5.9.2018, 19:00 Uhr
***HOTEL RIPKEN
Borchersweg 150
26209 Streekermoor

Eintritt frei
für Nichtmitglieder: 10.- €
::Weitere Infosgffw-oldenburg.info

der_geheime_krieg„DER GEHEIME KRIEG“
ReferentHartmut Großer, Einbeck

Mitte der 1980er Jahre legte Präsident Ronald Reagan nach dem vermeintlichen Scheitern seines „Star Wars Programms“ den Grundstein zu einem weitaus größeren Projekt; einem Weltraum-Verteidigungsprogramm enormen Ausmaßes, das ohne Wissen der Weltbevölkerung durchgeführt wird. Dieses Programm ist mit seinen Möglichkeiten und Zielrichtungen sowie deren bisheriges Einsatzspektrum in der Lage, einen Krieg heraufzubeschwören, der die gesamte Menschheit vernichten kann. Der Vortrag zeigt die Technologie der Supermächte vom Beginn bis zum heutigen Tag mit ihrem Krieg gegen außerirdische UFOs.

„DER GEHEIME KRIEG“
Das Buch zum Vortrag ist im Ancient Mail Verlag erschienen.

Hartmut_GroßerDer Referent Hartmut Großer wurde am 4. Juni 1951 in Katlenburg, einem Dorf zwischen Harz und Solling in der Nähe Northeims, geboren. Je älter er wurde, desto mehr entwickelte er seine Vorlieben für alle Geheimnisse der menschlichen Umgebung und der Natur. Er begann sich für alle Fachbücher zu interessieren, die seine Interessengebiete streiften. Nach dem technischen Abitur begann für ihn ab 1974 die Bundeswehr-Zeit mit dem Eintritt in die elektronische Kampfführung im Bereich Radaraufklärung. In seinem Job hatte er ständig mit der neusten russischen Radar-Technik zu tun, genauso wie mit westlichen Geräten. Den technischen Dienst bei der Luftwaffe versah er insgesamt zwölf Jahre. Gegen Ende seiner Dienstzeit schloss er 1986 eine Ausbildung zum Technikinformatiker ab. Für einige Zeit war er für eine Computerfirma tätig, bis er 1993 freigestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann er, sich mit allen technischen Geheimbereichen literarisch auseinanderzusetzen. Neben der Schriftstellertätigkeit gab es einen weiteren Bereich, der ihn außerordentlich beschäftigte, nämlich der Aufbau von Animationen mit Hilfe des Computers. Die von ihm erstellten Bilder setzte er auch ein, um die technischen Hintergründe in seinen Fachbüchern zu erläutern. Weiterhin setzte er sich mit den Geheimprojekten der Supermächte auseinander, wobei ihm die militärische Ausbildung in ELOKA-LW und seine Kontakte zu entsprechenden Personen in den Geheimdiensten sehr hilfreich war. Das ermöglichte Recherchen in Bereichen durchzuführen, die den normalen Menschen kaum zugänglich sind. So entstanden seine Bücher über die „schwarzen Projekte“ und deren Zusammenhänge, die im militärischen Hintergrund der normalen Forschungen ablaufen.
::Textquelleancientmail.de

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Peters, Raumfahrt, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

23.8.2018 – Ergebnis der 6. EPP-Mediation

Samstag, 25. August 2018 12:24

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Ein kurzer Bericht von H. Grünfelder anlässlich der sechsten „Earth Peace Project“ Meditation zu Lughnasadh am 2. August 2018.

Im Juni hatte ich angedeutet, dass es bei der August Meditation möglichweise Neues gibt, also musste ich wieder beobachten und analysieren. Das braucht viel Zeit, im September kann ich sie nicht mehr aufbringen. Jetzt zur Frage, hat unsere Außenwelt die Meditation vom 2. August zu einem neuen Konzept benutzt?
Aus meiner Sicht waren bisher ihr Einsatz und ihre Technik meisterlich. Trotzdem, sie haben es geändert. Während im Juni noch jeder Mensch wochenlang in Wirkfelder eintauchte und dann individuell behandelt wurde, werden jetzt Gruppen gleicher Menschen ausgewählt. Sie erhalten sofort bis zu 7 Wirkfelder verpasst. Nach etwa 3 Tagen ist die nächste Gruppe dran, insgesamt waren es 8 Maßnahmen. Zwei davon betreffen uns alle und 6 behandeln bestimmte Gesellschaftsgruppen. Es sind: — Publizisten und Reporter — Mitläufer und Meinungslose — Macher und Lenker — Politiker — Mütter — Konsumenten —. Die beiden ersten Maßnahmen zielen auf alle Menschen, nämlich mit einem Paket das unseren Charakter ändern möchte und aus der Juni Meditation wurden 6 Wirkfelder wiederholt.
So eine Auswahl hat mich überrascht. Das mit den Müttern hat sich so ergeben. Zwischen den Politikern und den Konsumenten gab es eine Lücke. Zuerst denkt man, eine Pause ist nicht falsch, dann kommen Zweifel. Wir saßen im Eiskaffee, Gäste und Passanten kann man ungestört gut beobachten. Zuerst merkt man, da läuft etwas ab. Dann sucht man, wer ist die Zielgruppe? Es blieben Mütter übrig, aber nicht alle. Jetzt kann man die Wellenlänge der Gruppe ermitteln. Eine 4,32 hat sich als kennzeichnende Wellenlänge bestätigt, nicht alle sind dabei. Jüngere und ältere fehlten, irgendwie ging es um ihren familiären Einfluss, also nannte ich sie „Mütter“. Nach diesen Vorkenntnissen kann man die Wirkfelder scannen und schauen, welche für einzelne Personen typisch wären, usw. Nach und nach begreift man ihren Einfluss und das Potential, wenn solche Mütter anders werden.
Zu den Konsumenten möchte ich auch was berichten. Natürlich sind wir alle Konsumenten, denkt man. Aber nicht alle. Spannend wurde es in Moskau. Auf einer Webcam gehörten alle Russen – Frauen, Männer, junge oder alte – nicht zu der kennzeichnenden Wellenlänge unserer Konsumenten Gruppe. Sie verhalten sich anders, so wie wir es früher waren, oder haben nicht das Geld zu sinnlosem Konsum. Ganz anders war es wenn Touristen auftauchten, an ihrem Gehabe und der Kleidung sind sie gut zu erkennen. Sie sehen, viele Details sind aufschlussreich, aber es braucht immer viel Zeit.
Das neue Verfahren hat mich überzeugt. War es vorher eher ein Gießkannen Prinzip, das jedem nach Wochen eine kleine Auswahl bescherte, werden diesmal Berufs- und Charaktergruppen direkt bearbeitet. Auch das erscheint mir sinnvoll. Man will einen gezielten Einfluss. Mehr dazu in meinem Vortrag am 20. Oktober auf dem FGK KONGRESS in Zierenberg.

Nußloch, 23.8.18 © H. Grünfelder

::Infos zu Dipl.-Ing. Horst Grünfelderfgk.org

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilgenommen haben und an zukünftigen Meditationen noch teilnehmen werden. Die Arbeit von Horst Grünfelder eröffnet uns eine neue Sichtweise auf die Auswirkung der Meditationen.

Frank Peters, FGK

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen in der Zeit von 20.00 – 21.00 Uhr stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 31.10.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, Energien, altern., FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Gesundheit, Grünfelder, Infofelder, Meditation, Radiästhesie, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

Zur Person: Marco Nünemann

Freitag, 24. August 2018 18:52

Am BergMarco Nünemann wurde in Windhoek, Namibia, Afrika, als Sohn deutscher Einwanderer geboren. Er besuchte die Deutsche Schule in Windhoek. In Deutschland begann er mit Studien seiner Interessen zu spirituell-mythologisch-archäologischen Bereichen. 2003 veröffentlichte er sein erstes Buch: „Ägypten – auf der Suche nach dem alten verborgenen Wissen“. Auslandsaufenthalte in Ägypten und im Irak folgten. 2004 folgte ein zweites Buch: „Irak – das verratene Land“.
Mit der Befassung des Sternenhimmels und der Astronomie stieß Nünemann bei seinen Studien und Recherchen auf einen fast vergessenen Gelehrten, Hanns Hörbiger. Dieser war der Begründer der Welteislehre. Seit den neunziger Jahren des vergangenen 19. Jahrhunderts beschäftigten ihn all die ungeheuer schwerwiegenden Fragen, die unter dem Begriff „Welteislehre“ (Glacial-Kosmogonie) einen vorläufig klärenden Abschluß fanden. Nünemann begann sich in dieses Thema zu vertiefen, war überzeugt von der Logik und der Richtigkeit. Folglich gründete er 2009 das Privatinstitut für Welteislehre. Marco Nünemann bewahrt das Andenken an Hanns Hörbiger. Er erweitert und erforscht die Welteislehre auf heutigem Niveau und beobachtet Veröffentlichungen.

Thema: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Nünemann, Peters | Kommentare (0)

Vorträge mit Christa Laib-Jasinski

Samstag, 18. August 2018 18:00

f4aa114c8f7f5788c3813b6fd9dfbe00

Thema: Badenheuer, FGK-Blogroll, Geschichte, Innere Erde, Para-Phänomene, Technologie, Veranstaltungen | Kommentare (1)

17.8.2018 – UFO-Studiengruppe Hannover

Donnerstag, 16. August 2018 23:10

ufo-studiengruppe_hannover.jpgVeranstaltung der
UFO-Studiengruppe Hannover
(39 Jahre – 1979-2018)

Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- €, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus.


Freitag, 17. August, 19.00 Uhr
„Geschichte, Kulte und Pyramiden der Koguryo-Dynastie und ihre Spuren im heutigen China und Korea“
– Referent: Alexander Knörr


Bereits seit 1956 existiert die UFO-Studiengruppe Hannover, die seit 1979 von Ruth Bäger geleitet wird. Sie erteilt auch gerne weitere Auskünfte unter Telefon 0511-319657 (AB).

Thema: FGK-Blogroll, Peters, UFO-Stgr. Veranstaltungen, UFO-Studiengruppe, Veranstaltungen | Kommentare (0)

18.8.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 16. August 2018 23:08

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
09.30 bis ca. 17.00 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Buche/Eiche ob.

4. Experimentiertag Dunkelfeldmikroskopie
Informationen und Experimentiertag für Geobiologen, Mitglieder der Heilberufe und grundsätzlich für alle Interessenten.
Sie erfahren eine Einführung in die Thematik der Dunkelfeld-Mikroskopie nach Prof. Enderlein und eine Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten, Blut mikroskopisch zu untersuchen. So sind besonders gut die verschiedensten geobiologisch und elektrobiologisch einwirkenden Störfaktoren im Blut nachweisbar, ebenso weitere Belastungen durch Versauerung des Körpers wie z.B. Pilze. Über die Dunkelfeld-Mikroskopie wird das Blut beobachtet, analysiert und bewertet.
Heute betrachten wir vor allem das Blut vor und nach unterschiedlichen Belastungen, sowie nach der Gabe von Wasser aus zwei verschiedenen Geräten zur Wasserreinigung (Wasserweik und Aquion), nach der Gabe von NovaVitalis Kristallwasser und von energetisiertem Leitungswasser mittels eines orgonomischen WasserAktivators. Interessant ist dabei vor allem die Darstellung einer vorhandenen „Geldrollenbildung“ und deren anschließender möglicher Auflösung. Die Dunkelfeldmikroskopie ist geeignet, pathogene Entwicklungen und entspr. Ergebnisse positivierender Maßnahmen darzustellen.
Zu den beiden Geräten zur Wasseraufbereitung wird es jeweils einen Kurzvortrag geben, ebenso zu den beiden anderen Maßnahmen.
Gesamtleitung: Dipl.-Phys. Hans Krämer, 1. Vorsitzender im Arbeitskreis für Geobiologie

Anmeldung: Da uns an diesem Tage nur Raum Buche/Eiche zur Verfügung steht, ist aus Platzgründen für Mitglieder und Gäste/Nichtmitglieder unbedingt eine Anmeldung erforderlich und erbeten bis spätestens 16. August 2018 bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021 oder per eMail an rademacher-mg@gmx.de mit kompletten Adressangaben.
Berücksichtigung in der Reihenfolge des Einganges.
An unsere Gäste/Nichtmitglieder: Tagesbeitrag: 20,- €


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Nahrung+Wasser, Rademacher, Veranstaltungen | Kommentare (0)

4.8.2018 – AGR-Veranstaltung

Donnerstag, 2. August 2018 23:26

AGR-LogoArbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR)
10.00 bis ca. 16.00 Uhr
53947 Nettersheim / Eifel – hinter dem Naturzentrum-Eifel (Urftstraße 2-4)

Radiästhesie-Außenseminar – Ruten-Schnuppertag für Anfänger und Übungstag für Fortgeschrittene
Der Seminartag dient als Einführung in die klassische Geobiologie (Rutengehen) nach Dr. med. Ernst Hartmann. Anfänger werden selbstverständlich eingehend angeleitet, erste Rutenversuche zu starten. Fortgeschrittene werden das bisher geübte auffrischen und vertiefen können. Das Seminar dient ferner für bereits Erfahrene der Erweiterung der Fühligkeiten. So geht es auch um ein direktes Erspüren geobiologischer Störungen ohne Umweg über radiästhetische Hilfsmittel. Der Bereich rund um das Naturzentrum ist sehr gut geeignet für Mutungen bez. Wasser, Verwerfungen, Globalnetzgitter, auch bez. besonders starker auf- oder abladender Bereiche (sog. Schlote). Zur Sprache kommt auch das biodynamische Körperfeld und dessen Reaktion auf Störungen oder Positivierungen. Auch werden Bewuchs, Wuchsanomalien und anderes mehr betrachtet, immer aus geobiolog. Sicht.
Treffen bis spätestens 09.45 Uhr (!) auf dem Parkplatz hinter dem Naturzentrum neben dem Bauerngarten. Bitte achten Sie auf eine rechtzeitige Anreise! Um 10.00 Uhr folgt nach der Begrüßung eine Einführung mit grundlegenden Informationen zur Geobiologie und den radiästh. Hilfsmitteln (Ruten und Pendel), Informationen zum Tagesablauf sowie Hinweisen für die Mutungsarbeiten. Das Naturzentrum ist ab 10.00 Uhr geöffnet, dort sind auch Toiletten vorhanden. Mittags wird in einer Gaststätte im Ort für die Teilnehmer reserviert sein. Achten Sie bitte auf eine wetterangepasste Kleidung, da im Freien gemutet wird. Für die Arbeit bringen Sie bitte, soweit vorhanden, Ruten und Pendel, geologische Karte, Kompass, Zollstöcke, eine originale Bovis-Skala und ggf. andere Mutungsutensilien mit. Eine Rute oder Bovis-Skala können Sie auch vor Ort erwerben.

::Leitung – Dipl.-Phys. Hans Krämer (1. Vors. im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland) und Dipl.-Ing. Heinz Josef Rademacher (2. Vors. im Arbeitskreis für Geobiologie Rheinland und Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann.

::Anmeldung – Für diesen Seminartag (und für die Einkehr) ist für Mitglieder und Gäste/Nichtmitglieder eine Anmeldung grundsätzlich erforderlich und erbeten bis spätestens 2. August 2018 bei Heinz Josef Rademacher unter 02161 / 581021, alternativ auch per eMail unter rademacher-mg@gmx.de.
Die Teilnahme für Mitglieder ist kostenfrei. Der Beitrag für Gäste/Nichtmitglieder beträgt 20,- €. Das Mittagessen ist nicht im Tagesbeitrag enthalten.


Das Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK – stellvertr. Frank Peters und Ed Vos) wünscht dem Arbeitskreis viel Erfolg bei der Veranstaltung!

Thema: AGR, AGR-Veranstaltung, FGK-Blogroll, Geomantie, Infofelder, Rademacher, Radiästhesie, Veranstaltungen | Kommentare (0)

2.8.18 – „EPP“-Meditation zu Lughnasadh

Mittwoch, 1. August 2018 22:45

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die sechste „Earth Peace Project“ Meditation findet am 2. August 2018 zu Lughnasadh, dem 1. Erntedankfest, von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.

Lughnasadh ist neben Imbolg, Beltaine und Samhain das dritte der vier großen keltischen Feste. Eigentlich ist Lughnasadh ein Mondfest und besitzt daher kein feststehendes Datum. Lughnasadh bedeutet so viel wie „Tod des Lugh“.
Lugh ist in der keltischen Mythologie der Sohn, Enkel oder Nachfolger des Licht- und Feuergottes Bal, nach dem das Beltainefest benannt ist. Lugh war ein Führer der Tuatha De Danann, dem „Volk der Göttin Dana“.
Lughnasadh ist das Fest der Getreideernte. Es liegt am Beginn der Erntezeit und wurde deshalb mit bäuerlichen Gemeinschaftsfesten begangen. Zum Beispiel wurden auch Probeehen von jungen Leuten geschlossen und bei „Unfruchtbarkeit“ im Frühjahr wieder geschieden. Zu Lughnasadh soll es den Menschen möglich sein, mit den Gestalten der Anderswelt, wie den Sídhe (den Bewohnern der Feenhügel), in Verbindung zu treten.
Heute noch werden traditionell in vielen Gegenden riesige Holzstösse angezündet und Volksfeste gefeiert. Zum Lughnasadh-Fest wird auch das erste Mal Brot aus dem neuen Getreide gebacken und es werden geerntete Kräuter im Namen der Göttin gesegnet.

Vorbereitungen für die Meditation – Damit wir pünktlich beginnen können haben wir noch einiges zu erledigen. Eine Kerze und ein Bild der Erde sollten in der Mitte der Meditationsgruppe platziert sein.

Kerzenweihe (ca. 5 Minuten)
Schutz vor schwarzmagischen Angriffen – Keine Kerze im Haus sollte ungeweiht brennen. Durch die Weihehandlung, die jeder selbst vollziehen kann, entwickelt eine Kerze so viel positive Strahlkraft, dass die Atmosphäre im Raum energetisch aufgewertet wird. Zum Text: Kerzenweihe

Öffnen der Chakren vor der Meditation
Um die Meditation zur verstärken sollte man zuvor die Chakren öffnen und dabei die Hände auf das entsprechende Chakra legen. In der Gruppe kann zum Beispiel einer vorsprechen und die anderen wiederholen es im Stillen. Man beginnt mit dem Basischakra und spricht: „Mein Basischakra Rot ist jetzt zu 100% geöffnet!“ Das Gleiche wiederholt man mit den anderen sechs Chakren. Das ist als Vorschlag zu verstehen, um das Ritual so kurz wie möglich zu halten und trotzdem für jeden verständlich zu machen. Mehr zu den Chakren: Chakren-Info

Beginn der Meditation ab 20.00 Uhr.

1. Gayatri Mantra – Gesang: Hein Braat
(Wer möchte kann nach mehrmaligem Hören mit einstimmen)

Der Text des Gayatri Mantras:
„Om bhur bhuvaha svaha – Tat savitur varenyam – Bhargo devasya dhimahi – Dhiyo yonah prachodayat“ Übersetzung des Textes: „Wir meditieren über den spirituellen Glanz dieser entzückenden höchsten göttlichen Realität, die die Quelle der physischen, astralen und himmlischen Sphären der Existenz ist. Möge dieses höchste göttliche Wesen unseren Intellekt erleuchten, damit wir die höchste Wahrheit erkennen können.“

Pause bis zur nächsten Meditation

3. Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde (frei übersetzt nach Eutonnah Olsen-Dunn) – Sie war eine ungewöhnliche Frau … Cherokee-, Lakota- und skandinavisches Blut flossen in ihren Adern. Eutonnah war Kriegerin und Kämpferin zugleich, aber verstand es trotzdem immer wieder den Menschen die Magie der Schöpfung zu vermitteln und die Wunder um uns herum zu sehen.
Wir können sie nicht mehr reden hören, aber wir können uns an ihre Weisheit erinnern und hoffen, dass sie nie verblassen wird. Eutonnah Olsen Dunn, wir verrmissen Dich und Deine Magie …

Der Text der Meditation: „Das Bündnis der Menschen mit der lebendigen Erde“

Die Übersetzungen der Meditation in verschiedenen Sprachen:
hollandEnglandSpanienfrankreichErde

nederlandseenglishespañolfrançaisglobal (english)
(Bitte die Links mit den jeweiligen pdf-Dateien anklicken)

Pause vor dem abschliessenden Mantra

4. Gayatri Mantra – Das Mantra mit der Stimme von Hein Braat wird zum Abschluss der Meditation noch einmal in voller Länge wiederholt.

Ende der Meditation gegen 21.00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser so wichtigen Meditation für Mutter Erde teilnehmen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 31.10.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
http://www.edvos.nl/Agenda/EPP/EPP-NL.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Infofelder, Meditation, Peters, Spirituelles, Veranstaltungen | Kommentare (0)

26.7. – „EPP“-Ankündigung zu Lugnasadh

Mittwoch, 1. August 2018 21:32

Weltweite Veranstaltung auf unserem Planeten vom 21. Dezember 2017 bis zum 21. Dezember 2018. Sie begann zur Wintersonnenwende 2017 und endet mit dem gleichen Ereignis 2018. Wir freuen uns über alle Personen und Gruppen, die an den Meditationen für Mutter Erde teilnehmen.

FGK_planet_earth

Die sechste „Earth Peace Project“ Meditation findet am 2.8.2018 zu Lughnasadh bzw. zum 1. Erntedankfest von 20.00 bis 21.00 Uhr statt.
Es ist Hochsommer und die Zeit der heißesten Tage, wie es auf Grund der großen Trockenheit momentan im Norden Deutschlands wahrscheinlich am intensivsten zu spüren ist. Auf den Feldern herrscht Hochbetrieb, die Ernte muss ins Haus – ein Wettlauf mit der Zeit und dem Wetter. Aber irgendwann wird es beginnen zu regnen und es drohen die ersten Gewitter. Lässt man sich zu viel Zeit, zerstört vielleicht ein Unwetter die Chance auf eine gute Ernte.
Lughnasadh, das Jahrtausende alte Fest liegt genau zwischen der Sommersonnenwende und der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche und ist eines der vier Mondfeste im Jahreskreis. Ganz gleich, ob die Feiernden von naturverbundener Spiritualität oder eher christlich geprägt sind, eines haben sie alle zum Ziel, wenn sie die Lughnasadh Rituale begehen. Sie möchten den Göttern oder ihrem Gott zur Erntezeit danken, indem sie traditionell die ersten geernteten Früchte darbieten oder opfern.
Was bedeutet Lughnasadh?
Das Fest steht für die „Hochzeit des Lichts“. Lugh ist der Nachkomme des Feuer- und Lichtgottes Bel (Belenus), der dem Maifest Beltaine (Walpurgis) den Namen gegeben hat. Lugh soll Führer eines großen irischen Stammes gewesen sein, der Tuatha De Danann, dem „Volk der Göttin Dana“. Er führte das Fest zum Gedenken an seine Ziehmutter ein. Sein rivalisierender Widerpart ist der Gott der Dunkelheit, beide zusammen bilden den Sonnengott.
Das Fest ist wahrscheinlich viel älter als die Legende um seinen Namen – es erinnert an den Tod und das Opfer des Getreide(gottes): im Frühjahr als Keim geboren, über den Sommer gewachsen und gereift ist es nun an der Zeit zu sterben, damit andere (wir) leben können.

Wir wollen uns wieder versammeln zu diesem besonderen Tag im Kalenderjahr, denn am 2. August, in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ist es das sechste Mal, wo wir unser Bündnis mit Mutter Erde in einer Meditation erneuern werden. Und alle sind dazu wieder ganz herzlich eingeladen.

Im Jahr 2018 werden zu den verschiedenen Festen im Jahreskreis noch drei weitere Meditations-Veranstaltungen stattfinden:
(7) 26.09.2018 – 5 Tage nach Tag-und-Nachtgleiche / Herbstmond
(8) 31.10.2018 – Samhain / Ahnenfest / Allerseelen
(9) 21.12.2018 – Mittwinter / Jul


Für weitere Informationen und Neuigkeiten besuchen Sie bitte folgende Webseiten:
www.fgk.org
www.edvos.nl/Agenda/Agenda-nl.htm
www.kochkyborg.de
Facebook:
www.facebook.com/groups/fgk.2007/


Verlauf des Earth Peace Projects vom 21.12.2017 – 21.12.1018
06.12.2017 – Earth Peace Project – Ankündigung: 1. Meditation
21.12.2017 – Earth Peace Project – 1. Meditation
22.12.2017 – Earth Peace Project 2017-2018 – Dankeschön
07.01.2018 – 1. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.01.2018 – 2. Ergebnis: 1. EPP-Meditation – GCP Princeton (USA)
16.01.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 2. Meditation
29.01.2018 – Earth Peace Project – 2. Meditation zu Imbolc
11.02.2018 – 1. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
25.02.2018 – 2. Ergebnis: 2. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
14.03.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 3. Meditation
21.03.2018 – Earth Peace Project – 3. Meditation zu Ostara
22.03.2018 – 1. Ergebnis: 3. EPP-Meditation – Wolfgang H.
27.04.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 4. Meditation
30.04.2018 – Earth Peace Project – 4. Meditation zu Beltane
10.06.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 5. Meditation
21.06.2018 – Earth Peace Project – 5. Meditation zur Mittsommernacht
20.07.2018 – Ergebnis: 5. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
26.07.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 6. Meditation
02.08.2018 – Earth Peace Project – 6. Meditation zu Lughnasadh
23.08.2018 – Ergebnis: 6. EPP-Meditation – Dipl.-Ing. H. Grünfelder
15.09.2018 – Earth Peace Project – Ankündigung: 7. Meditation
26.09.2018 – Earth Peace Project – 7. Meditation zum Herbstmond

Thema: Earth Peace Project, FGK Projekte, FGK-Blogroll, Meditation, Peters, Spirituelles | Kommentare (0)

1.8.2018 – GFFW-Veranstaltung

Mittwoch, 1. August 2018 15:17

gffw„Zeitanomalien und
Teleportationen“ – ein
weltweites Phänomen

Referent:
Peter Hattwig, Bremen

Im Internet häufen sich Berichte über Zeitanomalien und Teleportationen, ohne dass die herkömmliche Naturwissenschaft die Phänomene aufgreift.
peterhZum Beispiel ranken sich um den Untersberg bei Salzburg Erzählungen von Menschen, die bei Besuchen des Bergs feststellten, dass ihnen anschließend Minuten oder Stunden an Zeit fehlten. Zeitanomalien treten oft im Zusammenhang mit Teleportationen auf, die überhaupt nicht mehr in die Schulphysik passen. Inzwischen gibt es jedoch eine Reihe zufällig gemachter Filme, die erschreckende Ereignisse zeigen. Bei meinen Recherchen bin ich auf Theorien russischer und amerikanischer Physiker gestoßen, die schlüssige Ansätze enthalten, wie die Zeitanomalien und Teleportationen erklärt werden können.

Eine Veranstaltung der
GEMEINSCHAFT ZUR FÖRDERUNG FEINSTOFFLICHEN WISSENS
https://www.gffw-oldenburg.info/

Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 01. August 2018 – 19:00 Uhr
Hotel Ripken, Borchersweg 150, 26209 Streekermoor / Hatten

Eintritt für Nichtmitglieder: 10.- Euro

Thema: FGK-Blogroll, GFFW, GFFW-Veranstaltung, Hattwig, Dr., Infofelder, Naturphänomene, Para-Phänomene, Veranstaltungen | Kommentare (0)