Demnächst in Frieden (6/7)

Kramer1
Ein MindWalking-Blick auf die Zukunft
von Dipl.-Psych. Rolf Ulrich Kramer

Archetypen und außerirdische Akteure
In diesem globalen Trauma verankert sind eine ganze Reihe archetypischer Symbole: der Gröfaz, der Weltuntergang, die Flutwelle (Sintflut), der Vernichtungskrieg, die Atombombe. Deren enorme Kraft zeigt sich in unausgesetzter Dramatisierung bis zum heutigen Tag. Beispielsweise bauten höchstrangige Wissenschaftler eine Atombombe, weil das „sein musste“. Deren Abwurf kostete innerhalb von Sekunden Zehntausenden das Leben, was ebenfalls „sein musste“. Atomkraftwerke „mussten sein“, Atommüll hin oder her. Atombombentests auf Südsee-Atollen und in Wüstengebieten „mussten sein“. Roboter-Armeen, je nach technologischem Fortschritt unterschiedlich gestaltet, „mussten sein“: als römische Soldaten, Samurai, Ritter, Hightech-Soldaten. In den Weltkriegen prallten Armeen von menschlichen Robotern aufeinander, wobei das Aufopfern Zehntausender pro Schlachtentag (sogenanntes „Menschenmaterial“) einfach „sein musste“, ganz klar.
Kramer2
Alles Irrationale und Irrsinnige, das „einfach sein muss“, ist hundertprozentig eine Dramatisierung. Wozu übrigens auch der Wiederaufbau zählt, denn kaum hatte sich die Erde von ihrer Zerstörung erholt, stampften die Hochkulturen vor rund 5000 Jahren allesamt ihre rein funktional betrachtet eher unpraktischen Tempel, Paläste und Pyramiden aus dem Boden. Sicher, ohne den Technologie-Transfer von außen wäre das nicht gegangen (siehe Däniken), nur, wo kamen die gestalterischen Ideen her? Aus der Erinnerung an Atlantis.
Aus ähnlichen Motiven wurde nach dem Zweiten Weltkrieg der Wiederaufbau von Kirchen und Schlössern vorangetrieben. Man wollte die alte Heimat wieder haben, damals wie heute.
Die Selbstvernichtungstendenz menschlicher Gesellschaften durch Weltherrschaftsanspruch, Völkermord, Atomkrieg und Umweltkatastrophen ließe sich ohne jegliche Verschwörungstheorie als Dramatisierung eines kollektiven Traumas verstehen. Doch sind darüber hinaus auch außerirdische Agitatoren beteiligt. Nicht umsonst haben sich die Gesichter der „Grauen“ (die mit den schwarzen blicklosen Mandelaugen) zu einem Archetyp entwickelt. Dies deswegen, weil Tausende von Entführungen verzeichnet wurden, im Verlauf derer irdischen Frauen von außerirdischen Chirurgen Eier entnommen wurden. Mit dem Zweck, die Fortpflanzungsprobleme der Auftraggeber dieser Kampagne zulösen, nämlich der Reptiloiden (die ungefähr aussehen wie uniformierte Galapagos-Echsen). Auch sie standen eine Zeitlang im Fokus der Dramatisierung, man denke an Spielbergs „Close Encounters“ und „Jurassic Parc“, an entsprechendes Kinderspielzeug, TV-Trickfilmserien und natürlich an die weltweit verbreiteten Drachenkulte.
Dramatisiert wird die Fortpflanzungsproblematik der Reptiloiden in der Fortpflanzungsmedizin für Menschen. Sie führt zur In-Vitrio-Fertilisation, zum Einfrieren von Eiern zwecks Verwendung zu beliebigen Zeitpunkten, zum Austragen von Kindern in Leihmüttern oder gar im Unterleib von schwulen Männern.

::Der AutorDipl.-Psych. Rolf Ulrich Kramer ist am Sonnabend, den 7. Oktober 2017 Referent der FGK-Veranstaltung in Zierenberg. Sein Thema lautet dann „Erinnerungen an Atlantis – Augenzeugen berichten“.


Literatur:
(1) Rupert Sheldrake, The Science Delusion
(2) Mit Dank an Armin Risi, der sich diesen Ausdruck als Titel für eines meiner Bücher ausdachte.
(3) Hans-Joachim Zillmer, Darwins Irrtum, 1998
(4) Hans-Joachim Zillmer, op. cit. / J. F. Blumrich, Kasskara und die sieben Welten (Die Geschichte der Menschheit in der Überlieferung der Hopi-Indianer), 1985. / Immanuel Velikovsky, Welten im Zusammenstoß, 1951. Velikovsky )


::Inhaltsverzeichnis

::Teil 1 – Eine Welt im Aufbruch
::Teil 2 – Uralte Gewohnheiten verlieren ihre Macht
::Teil 3 – Das Akasha-Feld, ein „Internet der Seelen“
::Teil 4 – Die Menschheit löst sich aus einem alten Film
::Teil 5 – Atlantis, ein globales Trauma
::Teil 6 – Archetypen und außerirdische Akteure
::Teil 7 – Wir stehen am Neuanfang – Und die Zukunft?

Datum: Sonntag, 27. August 2017 8:00
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Kramer, MindWalking, Psychologie, Reinkarnation, Spirituelles Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben