21.4.2018 – Gernot L. Geise in Zierenberg

FGK – Zierenberg, den 22.11.2003 – Fast 15 Jahre sind in der Zwischenzeit vergangen, wo Gernot L. Geise, das letzte Mal als Referent in Zierenberg weilte, damals noch als Gast der Forschungsgesellschaft Kornkreise e.V. Er befasste sich 2003 in seinem Vortrag mit den Keltenschanzen und dem keltischen Nachrichtensystem. Der eine oder andere wird sich noch an seine interessanten Vorträge erinnern können. Gernot L. Geise gehört zu den Gründungsmitgliedern des EFODON e.V. (Europäische Gesellschaft für frühgeschichtliche Technologie und Randgebiete der Wissenschaft) und leitet seit der Gründung im Jahre 1990 die EFODON-Redaktion mit der Herausgabe der interdisziplinären Zeitschrift SYNESIS sowie dem Buchprogramm des EFODON e.V.

FGK KONGRESS – Zierenberg, den 21.4.2018
15.30-16.30 Uhr (Teil 1) und 17.00-18.00 Uhr (Teil 2)

Hochtechnologie im alten Ägypten? – Vortrag von Gernot L. Geise
Von den Pyramiden weiß man bis heute nicht, wie sie erbaut wurden. Tonnenschwere Steinblöcke wurden teilweise aus vielen Hundert Kilometern Entfernung herangeschafft und oft auf einen zehntel Millimeter genau aufgeschichtet. Das betrifft auch die fast unübersehbare Zahl Tempelanlagen.
Gigantische Blöcke wurden in Steinbrüchen abgebaut und in exakt derselben Reihenfolge am Bestimmungsort wieder zusammengesetzt. Granitblöcke wurden ohne jeglichen Schnittabfall auseinandergeschnitten, was man anhand der verbauten Blöcke gut erkennen kann.
AssuanBild: Assuan-Steinbruch: Typisches Beispiel von abgeschabtem Granit.

Weiterhin kannten die Altägypter offenbar eine Methode, Granit zu erweichen und ihn dann beliebig zu verformen. Im Granit-Steinbruch in Assuan sieht man es deutlich: Den weichen Granit – ob noch nicht ausgehärtet oder durch Spezialmaßnahmen erneut weich gemacht – schabte man mittels einer Art halbrunden Schabers weg – ähnlich wie Butter mit einem kleinen Löffel! Wer macht sich schon Gedanken über die teilweise gigantischen Pharaonenstatuen, die neben anderen Steinsorten auch aus Granit bestehen, aber bis in kleinste Details bearbeitet sind, aber ohne dass der spröde Granit ausgeplatzt wäre?

Reizwort Energie: Kannten die alten Ägypter eventuell schon Strom?

Der Referent zeigt in diesem Powerpoint-Vortrag eine Vielzahl Ungereimtheiten, die sich konventionell nicht beantworten lassen und versucht, eigene Antworten zu bieten.

Mehr zum FGK KONGRESS vom 20.-22.4.2018 in 34289 Zierenberg

Datum: Samstag, 21. April 2018 0:32
Themengebiet: Archäologie, FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters, Technologie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Kommentar abgeben