20.10.2018 – „Wirkung und Einfluss …“

Vom 19.-21. Oktober findet der FGK HERBST-KONGRESS 2018 im „Kasseler Hof“ in Zierenberg bei Kassel statt.
horst_gruenfelderDipl.-Ing. Horst Grünfelder ist einer der Referenten am 20. Oktober. Sein Thema lautet: „Wirkung und Einfluss, auch Erfolg? Was hat sich bei den 2018er EPP Meditationen ergeben?“
Es gibt von mir 5 Berichte zu den Meditationen auf der FGK-Blogseite, die unter den Links Meditation 1, Meditation 2/1, Meditation 2/2, Meditation 5, Meditation 6 nachzulesen sind. In meinem Vortrag will ich vieles mit Fallbeispielen verdeutlichen. Hier einige Hinweise.
Die fast monatlichen FGK Meditationen wollen dem Lebensraum Erde helfen. Solche geistigen Meditationseinflüsse können Menschen, die Welt der Pflanzen und Tiere erreichen. Fast immer wird auch Mutter Erde als gemeinsame Heimat allen Lebens angesprochen, so will man dem Lebendsystem Erde helfen.
Wie überträgt sich unsere Absicht? Die Teilnehmer verändern ihr Bewusstsein, befreien es vom Alltag, richten es auf die geistigen Bereiche unserer Existenz und sprechen oder imaginieren in einem Textfluss ihr spezielles Vorhaben. Der Text baut einen gemeinsamen Kontakt auf und lenkt gleichzeitig Wünsche, Hilfen und Zuneigung. Eine gemeinsame Meditation vervielfältigt die Kräfte einzelner, es entsteht ein Potential.
Kann man während einer Meditation etwas beobachten? Alles Denken und Tun verbreitet Felder und verwirklicht sich in Begleitung von Feldern. Bei Meditationen sind das geistige Wirkkräfte, ein Bewusstsein einer Menschengruppe entsteht, verschiedene Meditationsziele und Empathie werden erkennbar. Der Meditationstext besteht aus Denkmodellen, die die Teilnehmer lenken und etwas bewirken sollen. Auch diese Inhalte kann man bestimmen.
So etwa lief es am 21.12.17 ab. Eine Frage kam unweigerlich, ob unsere Meditation in der Welt etwas bewirkt? Schon überraschend, die vom Dezember erreichte zwar die anderen Menschen, aber der Einfluss war viel zu kurz. Eine Stunde und mehr und das nur alle paar Monate. Käme so ein Einfluss täglich daher, wäre es schon anders. Enttäuschend auch, die Erde als lebendiges Wesen hat sie gar nicht wahrgenommen. Verzeihlich, denn es schwirren ja unendlich viele Texte / Wünsche etc. umher, von jedem und von jeder Gruppe und das viel intensiver.
Meine Beobachtung ergab, das reicht einfach nicht. Also haben wir Hilfe von außen erbeten und es geschah. Was ist das für eine Außenwelt? Ich verstecke mich hinter dem Wort, so viel, vermutlich Kräfte aus dem Informationsraum. In der Hierarchie steht der Informationsraum über dem Strukturraum und unter dem Hyperraum, endend im Göttlichen, formuliert in Anlehnung an Burkhardt Heim.
Es war jedes Mal spannend, wie die Außenwelt unsere Meditationsziele in neue Einflüsse wandelt und wie sie die verteilt. Im Anschluss an jede Meditation zeigte sich, dass sich die ergänzenden Maßnahmen früh am Tag ankündigten und am Nachmittag bereits in alle Richtungen verteilt waren. Was da jeden Tag neu entsteht, nenne ich ein Wirkfeld. Das ist wie eine Schwingung oder Frequenz, die man mit einer Wellenlänge nachempfinden kann und für sie, wenn man sie auf sich wirken lässt, auch eine Bedeutung findet.
Maßgeblich ist nur, was über den sogenannten „Informationsstreifen“ neben dem Benker-Gitter reinkommt. Auf diesem ubiquitären 10 m Raster erscheint die Meditation nach wenigen Stunden mit ihren repräsentativen Strahlen. Damit haben Wirkfelder, die anschließend auch genau dort entstehen, dann mit dieser Meditation zu tun. Gleichzeitig muss ein Meditationsbewusstsein in adäquater Intensität vorhanden sein, mit anderen Worten es braucht genug Meditierende, sonst geschieht nichts.
Wirkfelder sind eine Wortschöpfung, es sind einfach nur Felder die wirken. Sie erreichen uns, weil sie anfangs überall in der Luft sind und werden am Ende des gleichen Tages dann in unserem Bewusstsein eingelagert. Das ist dann ihre Wirkung.
Ich zähle mal einige auf:
– Unser Bewusstsein reinigen – es auf Gutes einstellen – Besseres erkennen – die Umwelt achten – sich in positiver Gemeinschaft sehen – Bewusstsein verändern – Verstand ändern – altes Denken ändern – ein positiver Mensch werden – Mental verändert sein – Körper ändern – Natur erkennen – wir leben neu – rücksichtsvoll leben – kompatibel handeln – rücksichtsvoll handeln – umfassender denken – harmonische Umwelt -.
Das waren 18 aus der Februar Meditation. Weil jeder Mensch sein eigenes Persönlichkeitsmuster hat, brauchen Verbesserungen im Sinne der Meditation bei jedem einen anderen Ansatz. Und so verbleibt in ihm, also nach etwa 20 Tagen, eine kleine, für ihn passende Auswahl. Das nenne ich Handeln mit Überblick.
Welche Strahlung als Wirkfeld erzeugt wird, daran beteiligen sich das morphogenetische Feld und andere höhere Ebenen. Wir könnten das gar nicht und schon gar nicht in so einer Bandbreite. Auch würden wir es nicht hinkriegen, sie in Menschen einzulagern. Mit anderen Worten, das geschieht alles außerhalb unserer Fähigkeiten, außerhalb unserer Meditation und hat inhaltlich/technisch eigentlich keinen Zusammenhang.
Das mit den Reichweiten war auch interessant. Deutschland und Kerneuropa wurden bald von diesem Mechanismus erfasst. Auch das muss im Vortrag gezeigt werden. Inzwischen ist der Einflussbereich noch größer. Er reicht bis zum Nordkap, hinter Moskau, nach Ankara und ins nahe Nordafrika. Wir haben endlos viele Personen kontrolliert, sie alle haben ihr eigenes Persönlichkeits-Päckchen aus den bisherigen Meditationen abbekommen.
Im August hatte dann die Außenwelt ihre Technik mit den Wirkfeldern umgestellt, jetzt werden ausgewählte Personengruppen innerhalb von 3 Tagen direkt bearbeitet. Das und vieles andere ist vermutlich einmalig. Ich denke, der Einsatz der Meditierenden hat sich gelohnt und ich habe, Dank eurem Engagement enorm dazugelernt. Vielen Dank, speziell unserer fernen Außenwelt.
© H.Grünfelder, Nußloch 28.8.18

::Der Autor – Dipl.-Ing. Horst Grünfelder aus Nußloch bei Heidelberg, ist Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., bei der Deutschen Gesellschaft für Geobiologie (DGG), im Radiästhesie Verein Deutschland (RVD) und im Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise (FGK). Seine Spezialität: Verschiedenste Ereignisse untersucht er mit Frequenzen bzw. mit seinen Wellenlängen und präsentiert die Ergebnisse in Vorträgen wie auf den FGK-Veranstaltungen in Zierenberg. Die Vortragsliste Horst Grünfelders in Zierenberg ist ebenso lang, wie die seiner vielen interessanten Sachbeiträge auf der FGK-Blogseite. Er scheint in einer Welt von Strahlungen zu Hause zu sein und interessiert sich auch dafür, wie sie gesundheitlich wirken könnten.

Dipl.-Ing. Horst Grünfelder kann über die FGK-Blogseite kontaktiert werden.

::Vortrag von Dipl.-Ing Horst Grünfelder – 20. Oktober 2018 von 14:30-16:00 Uhr.
::Informationen zum weiteren Programmfgk.org

Datum: Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:13
Themengebiet: Energien, altern., FGK, FGK KONGRESS, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Radiästhesie, Technologie, Veranstaltungen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben