1. Deltaförmige Flugobjekte im Mondlicht

Mond Nullphase
::Zur Vorgeschichte – Ich habe wiederholt nächtliche Fotos und Fotoserien vom „Phasenwechsel des Mondes“ gemacht. In unseren Breitengraden (Oldenburg in Niedersachsen) verhält sich der Mond wie ein horizontal liegender Stabmagnet. So befindet sich z.B. direkt vor der Vollmond- oder Neumondphase links ein „linkspolares“ und rechts ein „rechtspolares Feld“. In einer etwa zwei Stunden dauernden Phase (man denke an das „Mondholz“) kehren sich die Vorzeichen um! Links vom Mond findet sich dann ein rechtspolares Feld. Es ist dies jene Phase, in der die „Kräuterhexen“ mit ihren kegelförmigen Hüten (Pyramiden-Energie) und kundigen „Kräuterweibern“ auf den Waldlichtungen die Heilkräuter sammelten. Die langen Fingernägel verbesserten die Energieabgabe an den Endpunkten der Meridiane.
Das kann man selber einfach ausprobieren: Meridiandiagnostik vor und nach Maniküre!
Der Schreck:
Weil ich in der Höhenbewölkung die Strukturen der sich gegenläufig überlagernden Wolkenbilder gesehen hatte, schwenkte ich etwas vom Mond ab, um diese zu dokumentieren (Frühphase vor Wetterumschwung).
Delta
::Foto – ©Dr. W. Burk

Als ich am nächsten Tage die nächtlichen Fotos bearbeitete und vergrößert anschaute, empfand ich einen heftigen „Schlag in der Magengrube“. Der vermeintliche Stern entpuppte sich deutlich als „Deltaflügler“.
Delta1
::Foto-Ausschnitt – ©Dr. W. Burk

Und in Kenntnis vieler Unterlagen zum MUFON-Projekt und den Aussagen des ehemaligen kanadischen Verteidigungsministers Paul Hellyer, fühlte ich mich gänzlich unwohl in meiner Haut. Hatte ich „Sie“ gesehen, hatten „Sie“ mich gleichfalls auf dem Schirm. Zudem hatte ich zwei Monate zuvor einen Patienten aufgenommen, der sich als Entführungsopfer eines Ufos outete. Natürlich dachte ich auch an einen Aufnahmefehler, eine Spiegelung oder Verwackeln.
Dies konnte ich für mich nach intensiver Untersuchung ausschließen. Nur bei starker Vergrößerung erkennt man die nicht strukturiert „fliegende“ Flotte von neun weiteren Objekten. Sie sind teils auch nur hinter einem Wolkenschleier auszumachen, bewegen sich aber alle in die gleiche Richtung. (Wenn man als Richtung die Orientierung der Spitze der Dreieckigen Formen nehmen will.)
EXIF::Links – Ausschnitt der EXIF-Daten des Originalbildes vom 28.7.2010 mit der Aufnahmezeit 01.03:16, aufgenommen mit meiner NIKON D90.
Das Bildformat EXIF („Exchangeable Image File Format“), das neben des komprimierten Bilddaten selbst auch die Aufnahmeparameter beinhaltet. Sofern die Weitergabe dieser Daten nicht explizit vom Anwender unterbunden wird, können sie mit einem Klick der rechten Maustaste auf den Namen des Bildes unter Eigenschaften abgerufen werden.
Da mir Herr Grünfelder durch seine Artikel/Untersuchungen bekannt war, gab ich ihm die Originale der Fotos weiter…

Herzlichst, Dr. Wolfgang Burk

::Zur PersonDr. Wolfgang Burk

::Inhaltsverzeichnis
01. Mond Nullphase
02. Deltaförmige Flugobjekte im Mondlicht
03. Weiß die Erde was da fliegt? – Sogar die Sonne beobachtet die Flieger.

Datum: Samstag, 4. Januar 2020 8:00
Themengebiet: Burk, FGK, FGK-Blogroll, Infofelder, Radiästhesie, Technologie, UFOs+Ausserird. Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Kommentar abgeben