Lichtobjekte als sphärische Flächen

Kurzfassungen werden erstellt, um die Fotografen von den Ergebnissen zu unterrichten. Meine Untersuchung basiert auf der Analyse von radiästhetischen Wellen. Ich glaube nicht, dass man aus einer einzigen Kurzfassung heraus alles versteht. Das gesamte Kompendium ist in Arbeit. Mein Dank gilt Ihnen für die schönen Fotos.
(*) Alle genannten Zahlen sind sogenannte Einstellwerte (=EW) in Zentimeter auf einer Lecherantenne® nach R. Schneider. Diese werden über einen Schieber auf einer Leiterplatte eingestellt und variieren so die empfangenen Wellenlängen. Man arbeitet mit der Lecherantenne® halb-physikalisch wie mit einer Rute. Die zugehörenden Wellen sind radiästhetische Wüst-Wellen. Innerhalb der eingetragenen Linien auf den Fotos sind solche EW flächig vorhanden. Meistens habe ich aber nicht ihre Zahlen sondern nur ihre Bedeutung eingetragen. Es gibt einen breiten Erfahrungsschatz für diese Einstellwerte.
Sphärische Flächen, seltene Schleier aus den USA.
Ilse Jenkins lebt in Michigan/USA. Ihr Wohnort zeichnet sich durch eine starke Geomantie aus. Sie ist eine engagierte ORB Fotografin und profitiert von dieser Geomantie. Da bleibt es nicht aus, dass sie immer weder seltene Fotos liefert. Diese hier stammen aus einer Serie vom 28. August 2008. Solche sphärischen Schleier von ihr habe ich schon einmal untersucht, bin aber zu keinem richtigen Ergebnis gekommen. Jetzt versuche ich es erneut, auch weil es 2 Folgefotos gibt, die innerhalb von 25 Sekunden fotografiert wurden. Sie sind in der übernächsten Reihe gegenübergestellt.

schleier-ilse-8min14secweb.jpgschleier-ilse-8min14sec-regenweb.jpg

Ilse fotografiert oft bei Regen. Das bedingt, dass ihre Regentropfen nur schwer von echten ORBs zu unterscheiden sind. Das linke Bild ist der Originalzustand. Beim rechten Foto habe ich fast alle größeren Regentropfen eliminiert. Ich kann das mit Wellenlängen differenzieren, hier mit der Wasserfrequenz des Regens.

schleier-ilse-8min14sec-orbs-web.jpgschleier-ilse-8min39sec-web.jpg

Übrig bleiben einige ORBs, die sich durch die Frequenzen eines aktiven Bewusstseins ausweisen. Sehr viele kreisrunde ORBs haben diese Wellenlängen. Rechts daneben ist das Foto, das 25 Sekunden später aufgenommen wurde. Für mich war es das beste Bild ihrer Fotoserie. Vergrößert zeigen sich plakative Muster wie von einer ornamentalen Malerei.
Die vielen kleinen Shooter rechts sind ein Neuzugang zu einem aktiven Bewusstsein, eben aus einem wartenden Bewusstsein entstanden. Auch sie haben eine kennzeichnende Wellenlänge.

schleier-ilse-8min14sec-entities-web.jpgschleier-ilse-8min39sec-entities-web.jpg

Aus dem Bereich der Geistwesen waren 2 anwesend. In der Mitte ist ein Mondwesen, grün dargestellt. Es bleibt auch nach 25 Sekunden dort. Anders verhält sich die violette Fläche. Es ist zwar ein Luftwesen, aber nicht sehr irdisch. Bei den Sumerern wurde es als Mensch – Vogel Wesen dargestellt. Es hat eine besondere Beziehung zur Sonne und ist auch an einer bestimmten Wellenlänge zu erkennen. Interessant, wie es nach 25 Sekunden die Schleier bündelt oder nur umhüllt. Im linken Bild, im vorderen Keil, hatte es diese schon mitgebracht. Folgt es den Schleiern, oder fängt es sie ein? Auf einem sumerischen Relief wird es in Zusammenhang mit dm Planeten Nibiru oder auch mit einem seiner Raumschiffe dargestellt. Heute würden wir UFOs sagen. Auf dem Linken sind tatsächlich alle 5 Wellenlängen vom Nibiru, so wie ich sie auch bei und um UFOs entdecke. Ebenso sind auch 5 Quarzfrequenzen drauf. Diese könnten sich als Kommunikationsfrequenzen verraten.

schleier-ilse-8min14sec-solar-web.jpgschleier-ilse-8min39sec-web.jpg

Beim nächsten Bild geht es um das Sonnensystem. Es ist durch 3 Planeten vertreten, den Mars, den Saturn und den Uranus. Mars und Saturn erscheinen innerhalb der markierten Feder, Uranus ist auf dem ganzen Bild. Auf dem rechten Bild waren Mars und Saturn verschwunden, aber Uranus belegt immer noch das ganze Foto. Da gibt es nichts zu zeichnen.

schleier-ilse-8min14sec-information-text-web.jpgschleier-ilse-8min39sec-information-web.jpg

Enthält der Ablauf irgendwelche Informationen? Übergeordnet betrachtet können Informationen aus der Vergangenheit, aus der Gegenwart oder gar aus der Zukunft stammen. Hier war in beiden Bildern das Feld der Zukunft (blau) aufgetaucht. Im Ersten verrät es schon den Kern in der Bildmitte, im Zweiten konzentriert es sich ganz darauf. Eine weitere Bedeutung habe ich nicht abgefragt.

schleier-ilse-8min14sec-regen-web.jpgschleier-ilse-8min39sec-nibiru-web.jpg

Die zuvor (links) durchgehend vorhandenen Wellenlängen des Nibiru bzw. seiner historisch gedeuteten Raumschiffe verschwanden alle rechts, bis auf die Wellenlängen 17,13 und 17,4 cm. Bei den sumerischen Reliefs gab es einen ähnlichen Zusammenhang mit dem Luftwesen und den operativen Signalen des Nibiru. Deuten kann ich es hier nicht.
Horst Grünfelder, Nußloch, November 2008

Datum: Montag, 17. November 2008 19:09
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Lichtphän./Orbs Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Ein Kommentar

  1. RAHEL SCHWICKERATH
    Mittwoch, 13. Mai 2009 8:40
    1

    BIN DURCH ZUFAll AUF DIESE GELANGT UND MIR IST ETWAS AUFGEFALLEN, ICH WEISS NICHT OB SIE DIES AUCH GESEHEN HABEN?
    FOLGENDES BILD, DREHEN SIE ES MAL 180 GRAD, ES ZEIGT EINEN KOPF/SCHÄDEL!
    http://www.fgk.org/wp-content/uploads/2008/11/schleier-ilse-8min39sec-web.thumbnail.jpg
    MFG
    RAHEL SCHWICKERATH

Kommentar abgeben