Unbekannte Flugobjekte – Sichtungswelle nahe AWACS Airbase Geilenkirchen

Augenzeugenberichte, Bilder und Videos von Franko aus Herzogenrath und mediale Bildanalyse von Stephan aus Verden.
dscf3390.jpgIn den letzten Jahren gab es im deutsch/holländischen Grenzgebiet zwischen Geilenkirchen und Kerkrade immer wieder einmal Augenzeugenberichte und Fotos von unbekannten Flugobjekten. Diese stehen möglicherweise im direkten Zusammenhang mit der NATO Airbase Geilenkirchen und den dort stationierten E-3A-AWACS Maschinen.
dscf3391.jpgBeide Bilder, im Serienmodus aufgenommen, zeigen den Start einer AWACS am 14. Juli 2008 von der NATO Airbase Geilenkirchen. Die Fotos wurden in der Zwischenzeit von uns radiästhetisch überprüft. Bei dem dunklen Objekt neben der AWACS handelt es sich weder um einen Vogel noch ein anderes irdisches Objekt. Anhand der radiästhetischen Daten und den uns vorliegenden Originalbildern kann ebenso ausgeschlossen werden, dass an den Bildern herummanipuliert wurde.
Augenzeugenberichte:
19. Januar 2009 – ca. 17 Uhr, Außentemperatur +5° Celsius
Franko:
„Eigentlich, wollte ich nur den Papiermüll aus dem Haus tragen, als ich für einen kurzen Moment zum Himmel schaute. Dort fiel mir ein sehr helles Objekt auf, welches sich in südöstlicher Richtung, in schätzungsweise 3000 m Höhe am Himmel befand. Normalerweise ist um die Uhrzeit an dieser Stelle noch kein Stern zu sehen.
dscf4192a.jpgdscf4193a.jpgDas Objekt stand etwa 2 bis 3 Minuten ganz ruhig dort. Ich habe es mit meiner Kamera, einer Fuji Finepix S 100 fs. herangezoomt bis zur exakten Brennweite von 400 mm; Blende: f 8; Verschlusszeit: 1/20 Sekunde bei 800 ASA.
dscf4194a.jpgNach den vergangenen Minuten schoss das Objekt mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit senkrecht in größere Höhen ausser Sichtweite davon. So etwas hatte ich zuvor noch nicht gesehen.
Es scheint so, als würde auf dem Bild links der Antrieb gezündet werden. Danach war das Objekt aus meinem Blickfeld verschwunden.“
20. Januar 2009 – 18.07-18.23 Uhr
Franko:
„Ich bin heute wieder auf das Grundstück gegangen, um mich selbst davon zu überzeugen, dass ich mich gestern vielleicht doch getäuscht haben könnte. Diesmal benutzte ich allerdings ein Stativ, um jegliche Verwackelungen bei den Bildern auszuschliessen. Beim Aufstellen justierte ich es in die gleiche Richtung, wo ich am Vortag das Objekt erblickt hatte. Nachdem ich 10 Minuten gewartet hatte, begann plötzlich weiter nördlich am Himmel etwas hell aufzuflackern. Sofort richtete ich das Stativ mit der Kamera darauf. Um 18.07 Uhr gelangen mir dann einige Aufnahmen von diesem Objekt. Es stand zunächst ganz ruhig am Himmel nachdem das Flackern aufgehört hatte.
dscf4200a.jpgdscf4202a.jpgdscf4204a.jpg


Etwa 15 Minuten wartete ich und wollte gerade wieder ins Haus gehen, da begann das Objekt sich langsam hin und her zu bewegen. Ich schoss wieder einige Fotos, diesmal in Serienfunktion. Das Flugobjekt verschwand dann wieder senkrecht nach oben auf dem gleichen Weg wie gestern. Auf dem Bild in der Mitte hatte ich den Eindruck, als wolle es direkt auf mich zu fliegen, bevor es dann nach der Aufnahme rechts, endgültig verschwand. Es waren weder Positionslichter noch irgendwelchen Geräusche wahrnehmbar.
Die letzten beiden Bilder wurden exakt um 18.23 Uhr aufgenommen. Ich benutzte die gleichen Einstellungen bei der Kamera bis auf den ASA-Wert. Den hatte ich auf 400 reduziert, da die Kamera jetzt auf einem Stativ stand. Um was es sich bei dem Objekt gehandelt haben könnte werden wir wohl nie erfahren. Zumindest konnte ich aber ein paar Bilder von etwas Unbekanntem fotografieren.“
20. Januar 2009 – 19.30 Uhr
Franko:
„Gegen 19.30 Uhr habe ich mich noch einmal an den Platz begeben. Dort gelang es mir eine kurze Videosequenz von dem wieder auftauchenden Objekt zu filmen.

Gegen Ende des Videos hört man Hintergrundgeräusche. Es waren Kampfflugzeuge und eine AWACS-Maschine in der Luft.“
Wenn man sich die Videosequenz genauer betrachtet stellt man fest, dass das unbekannte Flugobjekt seine Position erst verlässt und in Schwingungen gerät, nach dem die Kampfflugzeuge und die AWACS-Maschine zu hören bzw. dem Flugobjekte wahrscheinlich näher gekommen waren.
21. Januar 2009 – 17.15 Uhr
Franko:
„Ich habe das Flugobjekt schon wieder vor die Kamera bekommen. Aber diesmal war es noch hell genug, um mehr sehen zu können.
dscf4211a.jpgdscf4215a.jpgdscf4216a.jpg

Warum gerade ich immer das Glück habe, weiß ich nicht, aber es ist auch gut so, da mit endlich bewiesen werden kann, dass sich am Himmel irgend etwas abspielt, was sich unseren Vorstellungen entzieht.

Das Flugobjekt geriet zwischenzeitlich aus dem Blickfeld der Kamera. So wich ich vom Stativmodus ab, um den Himmel nach dem Objekt abzusuchen.
Ich war später noch ein paar mal draußen, um vielleicht noch mehr sehen und erleben zu können, doch es ergab sich nichts mehr. Die Fotos und Filmsequenzen sind echt. Es wurde nichts hinzugefügt oder weggelassen. Dafür stehe ich gerade.“
Info: NATO Airbase Geilenkirchen
Die E-3A-Komponente ist die weltweit einzige multinational fliegende Einheit und steht für schnelle Verlegbarkeit, Überwachung der Luft, Kommando-, Kontroll- und Kommunikationstechnologien bei NATO-Operationen ::mehr


Die FGK arbeitet seit einiger Zeit nicht nur mit einigen exzellenten Rutengängern sondern auch mit Medien zusammen. Stephan arbeitet als Medium in Verden/Aller. Er hatte sich kurzfristig der Originalbilder von Franko angenommen.
22. Januar 2009 – Mediale Bildanalyse – Frankos Bilder vom 20. Januar, 18.23 Uhr.
Stephan:
„… bei einem dieser Fotos gibt es eine gewisse Ähnlichkeit mit einem der sog. „Schlangen-Orb“-Bilder, die meine Frau vor einigen Jahren fotografierte …“
– – – Kontaktaufnahme – – –
impulser.jpg„Ich halte meine Hand über das eine der Bilder. Eigenartigerweise habe ich dabei das gleiche Geräusch vernommen, wie bei einem sog. „Orb-Impulser“, ein Beispiel ist links zu sehen. Es gab einen kurzen Energiestoß. Dann wurde es wieder neutral. Ich vermute, dass es sich bei dem unbekannten Objekt um eine Sonde handelt. Ich kann nichts Lebendiges im Inneren des Objekts erspüren. Aber es ist nicht so, wie wir uns etwas „Lebendiges“ vorstellen! Das Flugobjekt ist recht groß und sieht verzerrt aus. Ich schätze es auf einen Durchmesser von ca. 4 – 6 Meter. Möglicherweise besitzt es eine eigenständige Intelligenz. Es wird von Antigravitation umgeben, daher ist es schwer mich in seiner direkten Nähe aufzuhalten.
Das Objekt scheint aus Energie zu bestehen, hat aber anscheinend auch einen festen Kern. Seine Tonfrequenzen verändern sich, wenn ich versuche mich zu nähern. Im Weltall verändert es seine Form, da wird es kleiner und kompakter und sein Leuchten läßt dann nach.
Jetzt sieht das Flugobjekt aus wie eine dunkelbraune Kugel, die aus dem Inneren heraus leuchtet. Es ist mit Sensoren vollgestopft.
Jetzt nehme ich das Objekt in meine Hand und halte es fest. Dabei vibriert es und ich lass es wieder fliegen. Dabei stößt es einen eigenartigen Ton aus und verschwindet wieder ins All. Das Flugobjekt sammelt Daten, kennt den Namen „Franko“ allerdings nicht. Möglicherweise nicht unter diesem Namen, denn ich hatte das Gefühl, das es sehr wohl wusste von wem ich sprach.
– – – Ende des Kontakts – – –

Datum: Montag, 23. Februar 2009 19:47
Themengebiet: FGK, FGK-Autoren, FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Peters, Prast, UFOs+Ausserird. Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Ein Kommentar

  1. 1

    An den Bericht über die Weissen Punkte am Himmel.
    Ich sah heute zwischen 18.15 und 19.00 blendende weisse punkte irgendwann bewegten sie sich wild wir sahen bis zu sechs auf einmal von Auge sahen sie rund aus.Für uns waren sie sehr hoch.Sie wurden langsam kleiner. manchmal waren sie nahe zusammen manchmal in grossen abständen.Wir dneken es könnten neue Militär Waffen sein leider gab es Wolken.Gesichtet in Wattwil,Schweiz

Kommentar abgeben