Die roten Riesen von Nord-Kalifornien

2.000 Jahre alt, 35 Stockwerke hoch. Bedroht nur von den Menschen: Redwoods sind die roten Baumriesen.
die_roten_riesen.jpgDieser Expeditionsbericht zeigt, dass unser Planet noch immer voller unentdeckter Wunder ist. Richard Preston lebt in New York. Doch es zieht ihn immer wieder in die Wildnis von Nordkalifornien, in den Urwald der Giganten, zu den Roten Riesen, in die Wipfel der höchsten Bäume der Welt, der Redwood Trees an der Küste am Pazifik. Die Redwoods zählen zu den ältesten Lebensformen unserer Erde, sie werden über 100 Meter hoch und über 2.000 Jahre alt, sie sind resistent gegen Feuer und Insekten. Sie haben nur den Menschen als Feind.
Das „spannende Buch“ (New York Times) wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und mit dem „Science Writing Award“ ausgezeichnet.
Richard Preston erzählt darin von seinen Abenteuern und Entdeckungsreisen, von Leidenschaft und Wagemut und von einer faszinierenden, verträumten, geheimen Welt zwischen Himmel und Erde: majestätisch, berauschend schön, nahezu unbekannt.
„Jeder, der irgendwann einmal auf einen Baum geklettert ist, um die Magie der Welt von oben zu betrachten, wird von Prestons Erzählung gepackt werden“ (Science Monitor). Preston schreibt für den New Yorker. Er ist auch Autor der Science-Thriller „Cobra“, „Hotzone“ und „Superpox“.
Die Stämme dieser Mammutbäume haben einen Umfang von bis zu 9 Metern, sie ragen 35 Stockwerke in die Höhe. Richard Preston führt uns bis ganz nach oben, in eine völlig unerforschte Welt. Begleitet wird er von seinen Freunden Steve Sillett (Botaniker, extrem höhenängstlich) und Marwood Harris („Jungs, ihr habt doch nicht etwa vor, auf diesen Baum zu klettern, oder?“).
Ihre Expeditionen zu den Baumtitanen sind beseelt von ungebremstem Entdeckergeist. Die Jungs entwickeln völlig neuartige Klettermethoden, um sich durch das üppige, verworrene Geäst nach oben zu arbeiten, und auch die Furcht vor dem drohenden tödlichen Sturz in die Tiefe kann sie nicht aufhalten, den „vertikalen Garten Eden“, „das Korallenriff in der Luft“ zu erobern.
„Erstaunlich! Unglaublich dramatisch!“ (The Seattle Times). Farbig, mitreißend, liest sich wie ein Abenteuerroman allererster Güte. „Preston lässt den Leser das Waldgestrüpp spüren, das an seiner Kleidung zieht; den Wind, der die Baumboote schaukeln lässt, in denen er schläft“ (Washington Post Book World). In den Baumwipfeln entdecken die Kletterer eine eigene Welt. Dieser Autor „lässt das Geheimnis und die Majestät dieser riesigen Wunder lebendig werden“ (The Economist). Richard Preston erzählt von ihrer Welt. „Ein Meisterwerk des erzählenden Sachbuchs“ (Discover) über ein nahezu unerforschtes Ökosystem.
Richard Preston „Die Roten Riesen“. Aus dem Amerikanischen von Michael Hein. 14 Abbildungen. 382 Seiten. Fester Einband. Rogner & Bernhard. Bestellnummer 280023 – Preis 22,90 €
:: Weitere Informationen – zweitausendeins.de

Datum: Dienstag, 14. Juni 2011 12:00
Themengebiet: Buch/DVD-Tipps, FGK, FGK-Blogroll, Flora + Fauna, Geomantie, Peters, Spirituelles, Umwelt Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben