Unbekanntes Objekt bei Bergheim

img_1249.jpg
Objekt in der oberen Mitte – (Um die Bilder zu vergrößern – bitte anklicken!)

Am 28. Dezember 2009, gegen 18 Uhr, befand ich mich auf dem Flachdach eines Gebäudes bei Bergheim/Köln, als mir folgendes wiederfuhr. Ich hatte mich gerade an ein Geländer angelehnt, um die nächtliche Aussicht mit den vielen Lichtern zu geniessen. Da bemerkte ich aus dem Augenwinkel heraus links von mir einen Schatten, der sich etwa auf Augenhöhe befand.
img_1272.jpgEs handelte sich um ein rundes Objekt. Es flog ganz langsam von der linken zur rechten Seite durch mein Blickfeld. Es glitt so langsam daher, dass es mir tatsächlich gelang ein Bild von diesem Moment zu machen. Da es bereits dunkel war, musste ich eine lange Belichtungszeit nehmen, etwa 0,5 Sekunden und eine Blende von 3,4. Ich hatte die Kamera auf 200 ASA eingestellt, um ein erhöhtes Bildrauschen zu vermeiden. Dieser Vorgang hatte mich etwas Zeit gekostet. Das Objekt war mittlerweile auf meiner direkten Augenhöhe angekommen, so dass ich mich an den hinter mir liegenden Türrahmen lehnen konnte, um ein Verwackeln des Bildes zu vermeiden. Ich drückte den Auslöser herunter. Mittlerweile glitt das Objekt weiter nach rechts davon, ohne Geräusche zu verursachen, bis es nicht mehr zu sehen war.
img_1273.jpgIch versuchte noch mehr Bilder zu machen und ein Video zu drehen. Doch das gelang mir in der kurzen Zeit nicht mehr, da die Batterie plötzlich leer war. Bevor ich die Möglichkeit hatte eine neue einzulegen, war das Ojekt schon ausser Sichtweite. Als ich mir das Bild später am Computer anschaute, stellte ich fest, dass sich außer dem Objekt auch viele Orbs auf dem Bild befanden. Haben sie möglicherweise das Objekt begleitet? Beim Fotografieren sah ich ausschliesslich das graue vorbeifliegende Objekt in der Mitte, alle anderen Lichtkugeln und Orbs erblickte ich erst später auf dem Computer-Bildschirm. Es hatte am Abend kurz zuvor geregnet und dadurch gab es eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, bei einer Temperatur von 3° C. Mit Sicherheit handelte es sich um keinen Wetterballon, da das Objekt entgegengesetzt zur Windrichtung flog. Es bewegte sich langsam und gleichmäßig. Die Sichtung begann um 18.16 Uhr und endete um 18.20 Uhr. Das Objekt war dunkelgrau und nicht selbstleuchtend, so weit ich das bei diesen Lichtverhältnissen überhaupt zu sagen vermag.
Anmerkung: Franko hat in den letzten Jahren viele interessante Sichtungen unbekannter Flugobjekte dokumentiert. Möglicherweise gibt es Zusammenhänge bei seinen verschiedenen Sichtungen, denn diese hatte er alle im Bereich oder unweit der Einflugschneisen des Kölner Flughafens bzw. der Airbase Geilenkirchen mit den AWACS-Maschinen. Es handelte sich hierbei keineswegs um startende oder landende Flugzeuge.

Datum: Freitag, 1. Januar 2010 18:48
Themengebiet: FGK-Blogroll, Lichtphän./Orbs, Peters, Prast, UFOs+Ausserird. Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

6 Kommentare

  1. 1

    Erscheint es nur auf dem Foto rund oder hast Du es auch mit dem bloßen Auge deutlich als rund wahrgenommen? Und entspricht die Größe des Objekts auf dem Bild dem, was Du beobachtet hast? Es sieht nämlich sehr vergrößert dort aus (sodass man denken könnte, in Wirklichkeit hätte man nur einen Lichtpunkt sehen können).

  2. 2

    Franko
    Die Kugel war etwa 2-3 Meter groß. Ich konnte sie tatsächlich mit den bloßen Augen beobachten.

  3. 3

    „… leise rieselt der Schnee …“

    Leider sieht das Objekt zu sehr nach einer Schneeeflocke aus – watch here :

    http://images.google.de/images?hl=de&source=hp&q=es+schneit&btnG=Bilder-Suche&gbv=2&aq=f&oq=

    Zu Schade, dass mit der leeren Batterie … , der Blitz funktionierte auf jedenfall sehr gut.

    Sorry, es muss halt auch eine gewisse Skeptik erlaubt sein.

    Frohes neues …

  4. 4

    Zu diesem Zeitpunkt schneite es nicht. Es war aber leicht nebelig.Das Objekt flog tatsächlich etwa 10 Meter weit weg auf Augenhöhe an mir vorbei.Sein Durchmesser betrug etwa 2-3 Meter.Wenn es am Schnee gelegen haben sollte, dann hätte ich bestimmt nicht so ein Aufwand betrieben, diese Sichtung auch anderen zugänglich zu machen, da könnte ich was besseres mit meiner Zeit anfangen. Aber Danke für deine Feststellung. Bin immer froh über gesunde Kritik. Grüße: Jeanne und Franko!

  5. 5

    Danke für die Korrektur der vorhandenen Wettersituation.
    Bei leichtem Regen oder erhöhter Luftfeuchtigkeit gibt es diesen „Effekt“ nun mal auch – watch here :
    http://www.selbstbauhaus-benz.de/images/PICT0159.jpg
    Wie kann so ein Foto mit einer halben Sekunde (!) Belichtungszeit entstehen, und dann auch noch mit Blitz ?

    Das Misstrauen liegt doch hauptsächlich daran, dass das „Objekt“ eine sehr starke Charakteristik mit der in der Umgebung dargestellten Partikel hat.( natürlich ein sehr unglücklicher Zufall )
    Manche sind halt heller und manche wirken Transparenter.
    Zitat:
    „…, da könnte ich was besseres mit meiner Zeit anfangen.
    Es gibt nun mal eine sehr menschliche Motivation der Sensationslust.
    Schade fände ich, wenn in so einem Forum Unwahrheiten erzählt würden.
    So eine Plattform kann man dazu eben sehr einfach benutzen.

  6. 6

    […] Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise » Blog Archive … […]

Kommentar abgeben