Das Kornkreis-Phänomen, Teil 1/14

Sind Kornkreise echt?
Einprägungen von Psyche und Geist. Was geben die morphischen Felder im Hologramm der Kornkreise preis. © Horst Grünfelder 24.06.2010


Die Einleitung und ein paar Seufzer.
Ich weiß, das ist eine dumme Überschrift. Was ich damit meine, kommt noch. Zuerst muss ich einige Seufzer los werden. Kornkreise sind schwierig. Die vielen Zusammenhänge sind nicht leicht zu durchschauen.
Am schönsten sind die eigenen direkten Erlebnisse. Man ist in freier Natur, vielleicht in der Sonne oder unter Wolken, der Wind wiegt das Korn, die Sinne arbeiten und so empfangen wir Eindrücke, die uns innerlich öffnen. Oft trifft man auch spirituell angeregte Menschen. Das tut gut, sehr gut sogar.
Mir scheint, der Aufenthalt in einem Kornkreis hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Kunstgalerie, nur suchen die Besucher dort weniger das Außersinnliche. Sie kommen zum Betrachten, zum Hinein fühlen, sie gehen versunken von Bild zu Bild und sie erspüren vielleicht innere Zusammenhänge zu ihrem Lieblingsexponat.
Draußen im Getreidefeld entstehen auch solche Beziehungen, nur ist die Herkunft des Werkes unbekannt und damit offen für eigene Gedankenspiele. Es ist wirklich kein leichtes Terrain.
Nun, irgendwie müssen wir an das Thema heran. Zunächst klären wir, ob die Radiästhesie im Korn überhaupt einen Beitrag leisten kann und wenn, welchen? Diese Frage hat natürlich mit meinem Spezialgebiet einer radiästhetischen Frequenzanalyse zu tun. Kann sie keinen Beitrag leisten, wäre es hier zu Ende. Die weiteren Seiten deuten zumindest darauf hin, dass das Thema nicht ganz einfach ist.
Was Radiästhesie ist, was sie kann und wie wir sie einsetzen, versuche ich im letzten Abschnitt zu erklären. Ich will die Einführung nicht zu weit ausdehnen. Wir analysieren also mit einem Lecher Antennensystem „unsichtbare“ Strahlen in ihrer Form, in ihrer Ausdehnung und in ihrer Qualität. Auf der Antenne können wir Wellenlängen ablesen (EW = Einstellwerte) und wenn wir darauf reagieren, helfen sie uns, das Umfeld zu verstehen.
Was wir dabei tun, gleicht dem, was meistens auch sensible Menschen und übersinnlich Begabte wahrnehmen. Durch unsere Arbeitsmethoden und das breite Spektrum der interessierten Anwender ist das radiästhetische Handwerkszeug aber universeller.


Inhaltsverzeichnis
01 – Die Einleitung und ein paar Seufzer
02 – Was bedeutet ein einheitliches Getreidefeld?
03a Das 1. Ergebnis – Beispiel für eine radiästhetische Analyse
03b Das 1. Ergebnis – Beispiel für eine radiästhetische Analyse
04 – Das führt zum zweiten Ergebnis
04Einprägungen von Psyche und Geist in jeder Art von Handwerksarbeit
05 – Aus den Vorbereitungen hat sich bestätigt
06 – Der Kornkreis bei der Rutland´s Farm, nahe Avebury
07 – Eine Rapsformation bei Clatford, nahe Manton
08 – Der Maya-Kornkreis südlich des Silbury Hill
09 – Die Erfahrung aus Englands Kornkreisen
09Es gibt sie doch, die anderen Kornkreise!
10 – Ein ganz frischer Kornkreis in den Ogbourne Downs
11 – Das Langpiktogramm am Milk Hill, Alton Barnes
12 – Auch in anderen Ländern gibt es Kornkreis-Raritäten
12Ein Distelkreis auf der Insel Sardinien
13 – Die Erkenntnisse aus drei Kornkreis-Raritäten
13Verwandte Phänomene, freie Formen im Korn – Quirllage bei Bad Buchau
14 – Allgemeines zur Radiästhesie


Zur Person des Autors Dipl.-Ing. Horst Grünfelder, FGK

Datum: Donnerstag, 24. Juni 2010 0:49
Themengebiet: FGK, FGK PROJEKTE, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Kornkreise - crop circles Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Kommentar abgeben