Das Kornkreis-Phänomen, Teil 3a/14

Sind Kornkreise echt?
Einprägungen von Psyche und Geist. Was geben die morphischen Felder im Hologramm der Kornkreise preis. © Horst Grünfelder 24.06.2010


Das erste Ergebnis
Alle Kornkreise haben ihre eigenen Schwingungen. Dem zwangsläufigen Strahlenmuster ist es egal, ob der Kornkreis von Menschen angelegt wurde oder ob er aus dem Jenseits kommt.
Ein Beispiel für eine radiästhetische Analyse, Teil a
will-foto-bild2.jpgIch habe seit 2002 immer wieder Kornkreise untersucht und mich dabei entwickelt. Trotzdem möchte ich keines meiner Beispiele verwenden, um die Möglichkeiten und die Grenzen der Radiästhesie zu zeigen. Aus bestimmten Gründen nehme ich den Kornkreis von Unterweilenbach in Südbayern aus dem Jahr 2005. In seiner Form ist er nicht gerade spektakulär, in der bayerischen Öffentlichkeit hat er aber eine größere Aufmerksamkeit erhalten. Das folgende Layout stammt von Herrn E. Will.
will-grundriss-bild1.jpgIch habe 3 Gründe für diese Wahl. Zuerst, er wurde auch von Herrn Mehringer, seines Zeichens ebenso Rutengänger, untersucht und er arbeitet wie ich mit Wellenlängen. Er ist sicher sehr gut, zeigt aber eine Abneigung gegen Kornkreise und die FGK. Und so schrieb er in dieser Absicht einen Artikel im WBM Nr. 3+4/2008, der Zeitschrift für Geobiologie, mit dem Ergebnis, dass Kornkreise wegen ihrer zwangsläufigen Strahlenwirkung falsch erspürt und deshalb falsch gedeutet werden. Seine rein radiästhetischen Analysen teile ich in Einzelheiten, diese Aussage allerdings nicht.
Irgendwie konnte er sich der Faszination dann doch nicht entziehen, zumindest erkannte er eine echte Ergriffenheit der Besucher. Und die waren beachtlich, wie mir auch mein Kollege Will aus Augsburg schilderte, der den gleichen Kornkreis viel weltoffener untersuchte. Mehringer wollte ihn objektiv mit realistischen Messtechniken prüfen. Es gelang ihm einigermaßen, aber er kam nur in den Vorraum der Erkenntnisse.
Der Kornkreis in Unterweilenbach bestand aus 3 Kreiselementen, die über ihre Achsen verbunden sind. Im oberen Kreis findet er z. B. enge Ringstrahlen wechselnder Polarität und hoher Intensität. Wir müssen sein Ergebnis nicht näher kennen lernen. Als er dann in einem anderen Feld mit Erlaubnis des Bauern auch so einen Kreis hinlegt, findet er sein Strahlenmuster wieder, zumindest so ähnlich. So weit hat er ordentlich gearbeitet, nur jetzt macht er den Fehler, folgendes zu behaupten:
„Weil man in Kornkreisen solche Strahlenringe nicht nur erspüren sondern auch rutentechnisch nachweisen kann, ist es das, was bei den Kornkreisforschern zur Annahme von einem „Außerirdischem Einfluss“ führt.“
Wie gesagt, das ist seine Behauptung und für mich ist das ein satter Irrtum. Das kommt heraus, wenn ein an sich guter Mann einen einzigen Kornkreis untersucht und sich nicht um die ganze Bandbreite eines uralten Phänomens kümmert. Er hat eine nackte Analyse eines Kornmusters abgeliefert. Weitere Gedanken hat er jedenfalls nicht veröffentlicht.
Nun, wir bleiben vorerst noch bei der Frage, wie und ob man Kornkreisen rutentechnisch adäquat untersuchen kann.
::Bildquellen ©Emil Will


Inhaltsverzeichnis
01 – Die Einleitung und ein paar Seufzer
02 – Was bedeutet ein einheitliches Getreidefeld?
03a Das 1. Ergebnis – Beispiel für eine radiästhetische Analyse
03b Das 1. Ergebnis – Beispiel für eine radiästhetische Analyse
04 – Das führt zum zweiten Ergebnis
04Einprägungen von Psyche und Geist in jeder Art von Handwerksarbeit
05 – Aus den Vorbereitungen hat sich bestätigt
06 – Der Kornkreis bei der Rutland´s Farm, nahe Avebury
07 – Eine Rapsformation bei Clatford, nahe Manton
08 – Der Maya-Kornkreis südlich des Silbury Hill
09 – Die Erfahrung aus Englands Kornkreisen
09Es gibt sie doch, die anderen Kornkreise!
10 – Ein ganz frischer Kornkreis in den Ogbourne Downs
11 – Das Langpiktogramm am Milk Hill, Alton Barnes
12 – Auch in anderen Ländern gibt es Kornkreis-Raritäten
12Ein Distelkreis auf der Insel Sardinien
13 – Die Erkenntnisse aus drei Kornkreis-Raritäten
13Verwandte Phänomene, freie Formen im Korn – Quirllage bei Bad Buchau
14 – Allgemeines zur Radiästhesie


Zur Person des Autors Dipl.-Ing. Horst Grünfelder, FGK

Datum: Sonntag, 27. Juni 2010 15:33
Themengebiet: FGK, FGK PROJEKTE, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Kornkreise - crop circles, Kornkreise 2005 Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Kommentar abgeben