Das war die FGK-Herbstveranstaltung 2010

dsc09255a.jpgInternational besetzt war die FGK-Herbstveranstaltung am 17. und 18. September. Rund 60 Teilnehmer verfolgten die 2-tägige Veranstaltung in Zierenberg, darunter Besucher, Gäste und Referenten aus Holland, Belgien, Frankreich, der Schweiz und vielen Teilen Deutschlands. Am 2. und 3. April 2011 trifft man sich zur Frühjahrs-Veranstaltung in Zierenberg wieder.
dsc09260a.jpg
Das Bild zeigt einen Großteil der Teilnehmer am zweiten Tag der Veranstaltung vor dem altehrenwürdigen Zierenberger Rathaus.

dsc09248a.jpgIm Bild das FGK-Vereinslokal, der „Kasseler Hof“.
Seit einigen Jahren gibt es, durch Horst Grünfelder initiiert, eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen FGK und einer Gruppe ausgebildeter Radiästheten. Verschiedene Projekte wurden bereits gemeinsam erfolgreich durchgeführt. So ist es auch kein Wunder, dass zwei von ihnen aus dieser Gruppe mit ihren Referaten den ersten Teil des Samstagnachmittags bestriiten.
dsc_0033a.jpgdsc_0060a.jpgDer Schweizer Radiästhesist Peter Hieronymi war zum zweiten mal als Referent in Zierenberg und berichtete über „Vor- und Nachteile von Pyramiden“. Sehr interessant waren auch seine Beiträge mit den Lichtwässern und seiner Aktion zur Wasserverbesserung der Aare.
In zwei Vorträgen vermittelte Horst Grünfelder den Besuchern dann seine Forschungen über “Unser Leben in Resonanz mit dem Sonnensystem – kosmische Anbindungen im Wechsel von Zeit und Ort”. Horst Grünfelder veranschaulichte u.a. mit der radiästhetischen Untersuchung von einigen Personen, dass jeder von ihnen eine ganz eigene und spezielle Anbindung an den Kosmos besitzt. Beide Referenten stehen 2011 mit neuen Referaten bereits wieder in den Programmen für die Frühjahrs- bzw. die Herbst-Veranstaltung in Zierenberg.
2. April, Horst Grünfelder: “Sind Zahlen heilig?” – Eine Einführung in die Bewusstseinsfelder der Radionik – und “Begegnungen der anderen Art” – Ist eine Zusammenarbeit mit Fremden möglich?
17. September, Peter Hieronymi: „Vindonissa“ – Es war der Name für ein römisches Legionslager in der Gemeinde Windisch, Kanton Aargau (Schweiz). Hier waren nicht nur Römer und Kelten, sondern in anderen Epochen auch Habsburger, Staufer und Zähringer zu Hause.
dsc_0077a.jpgdsc09240a.jpgNach sechs langen Jahren FGK-Abstinenz, erst kürzlich mit der Familie aus Brasilien zurückgekehrt, gab Douglas Spalthoff wieder einmal seine Visitenkarte im „Kasseler Hof“ ab und berichtete über neue und bekannte Fälle von „cattle mutilations“, grausame Viehverstümmlungen bei Kühen, Pferden und Schafen in Südamerika, mit dem Schwerpunkt in Argentinien und zeichnete Verbindungen zum UFO-Phänomen nach. Davon sind nicht nur einzelne Tiere, sondern manchmal auch kleinere Herden betroffen.
dsc_0169a.jpgspirale_tromsoe.jpgKurt Diedrich referierte über fremde “Zeichen am Himmel“. Er zeigte einige Bilder von merkwürdigen Rechtecken am Himmel (Zeittoren?), Anomalien auf Radarschirmen, seltsamen Wolkenformationen, Chemtrails und berichtete über das HAARP-Projekt. Einen großen Teil seines Vortrages nahm die Spirale über Tromsö ein (siehe Bild). Eine interessante Diskussion darüber und eine möglicherweise anders verlaufende Abfolge des Ereignisses schloss sich seinem Referat an.
dsc_0083a.jpgdsc09241a.jpgIn Waldeck spukt es seit vielen Jahren.
Kerstin Göbel berichtete über aussergewöhnliche Phänomene in ihrem näheren Umfeld. “Spuk – was wäre es für ein Leben ohne diese Phänomene?” Ihr lockerer Stil das Thema zu behandeln, erhielt von vielen Seiten Anerkennung. Interessant, dass einige Teilnehmer zum Thema „Spuk“ noch weitere Beiträge liefern konnten. Es hätte ein abendfüllendes Programm werden können, wenn nicht der nächste Referent bereits auf seinen Einsatz gewartet hätte.
dsc_0099a.jpgAlois Haberl referierte über das „Rießersee-Foto“ in “Fotoanomalie – Tatsache oder Fehler der Technik?” Für die einen ist es nach wie vor eine Lichtreflektion, für die anderen ein 3-D-Objekt mit deutlichen Strukturen, was sich durch seine klare Zeichnung deutlich von anderen Reflektionen abhebt. Ein Bericht darüber war hier zu lesen ::Lichtphänomen am bayrischen Rießersee
riessersee.jpgDas „Rießersee-Foto“ sorgt seit dem 20. Februar 2010 nach wie vor für allerhand Gesprächsstoff innerhalb und außerhalb des FGK. Eine Bekannte von Alois Haberl hatte das Bild am Rießersee bei Garmisch-Partenkirchen fotografiert. Bei dem Bild handelt es sich um das Original. Es wurde nicht nachbearbeitet und auch die Meta-Daten stimmten. Zu einem Ergebnis kam es in Zierenberg allerdings nicht, zu konträr waren die Meinungen.
dsc_0116a.jpgZitat: „Wer nach außen schaut träumt; wer nach innen schaut erwacht.“ Carl Gustav Jung
Eckhard Weber referierte über David Icke. Sein Referat lautete “Unendliche Liebe ist die einzige Wahrheit. Alles andere ist Illusion – Die Entlarvung unserer Traumwelt, die wir für wirklich halten“. Inhalt seines Vortrags war die Enthüllung der Matrix und der Weltregierung. David Icke erklärt in seiner unvergleichlich einleuchtenden Art; warum die physikalische Realität nur eine Illusion ist, die allein in unserem Gehirn existiert. Eckhard Weber zeigte dann Wege auf, wie man sich von all dem befreien kann, z.B. durch Bewusstseinserweiterung.
dsc_0142a.jpgdsc09253a.jpgMarkus Schlottig gelang es mit seinem literarisch / politischen „Weckruf“, auch den letzten Gast am frühen Sonntagmorgen wach zu rütteln. Sein Titel „Schorse und Ossi machen Putz“ – Eine „wahre“ Geschichte aus 1001 Nacht. Und so begann die Geschichte: „Es war einmal in einem kleinen und beschaulichen Fischerdorf mitten in der texanischen Prärie. Dort lebte der alte Schorse mit seiner Familie, Vater Blechschrott, dem er immer nacheiferte, hatte die kleine Farm, die alle bewohnten, liebevoll erbaut …“
dsc_0154a.jpgdsc09256a.jpgDagmar Mundhenke, schon seit vielen Jahren in Zierenberg mit dabei, trat erstmals als Referentin in Erscheinung. Sie vermittelte neue Betrachtungsweisen und Ansätze rund um das Thema „Kornkreise“. In ihrem Vortrag “Stehen die menschlichen Energiezentren mit den Kornkreisenergien in Resonanz?” zeigte sie eine Reihe unbekannte Bilder aus alten Archiven und berichtete über die Chakren in verschiedenen Kulturkreisen und Religionen. Viele dieser alten Symbole bzw. Mandals wurden in den zurückliegenden Jahren in den Getreidefeldern als Kornkreise entdeckt. Der Wunsch an die Referentin nach Folgevorträgen war unüberhörbar.
dsc_0196a.jpgdsc09265a.jpgDr. Andreas Noack berichtete in einem Einführungsreferat über “Bewusstlose Nahrung – Wie die Biochemie und Biophysik wichtiger Mikro-Nährstoffe unser Bewusstsein bestimmt.”
Auf der Frühjahrsveranstaltung am 3. April 2011 wird er dann ausführlich über das Thema referieren. Mit dabei ist dann auch wieder einmal Gerhard Bruder, der vor einigen Jahren in Zierenberg über unser „Wasser“ berichtete.
dsc_0139a.jpgdsc_0065a.jpgFrank Peters referierte über die deutschen Kornkreise 2010 und führte die Teilnehmer durch das Programm der Veranstaltung. Über eine in Not geratene FGKlerin informierte Anja Volb. Sie hatte dazu eine Sammlung vorbereitet. Diskussionen und viele interessante Gespräche rundeten die zweitägige Veranstaltung im „Kasseler Hof“ ab. Der FGK-Samstagabend soll in Zukunft referatfrei werden. Es soll wieder mehr Zeit für Gespräche und Diskussionsrunden geben. Das war der Wunsch von vielen.
Das Wetter blieb der Veranstaltung wohl gesonnen, denn wie immer in den letzten Jahre fand auch diesmal wieder ein Aussenprojekt mit einer Abschlussrunde statt. Man traf sich seit langem einmal wieder an einem der schönsten Plätze Nordhessens zu „FGK vor Ort“.
„Die Helfensteine“ – ein magischer Ort für Seele und Geist.

dsc09269a.jpg

Labyrinth, Sonnenschale und die Helfensteine waren Ziel der FGK-Sonntagsexkursion.
dsc09266a.jpgdsc09284a.jpgSeit vielen Jahren werden zum Abschluss des FGK-Wochenendes umliegende Kraft- bzw. Kultplätze besucht. Nach einigen Jahren Pause wurde wieder einmal der nahe Dörnberg mit den Helfensteinen und dem Labyrinth besucht. Die „Helfensteine“ gehören zu den Basaltkuppen und Felsbildungen im „Habichtswälder Basaltbergland“, die das Dörnbergmassiv bei Zierenberg kennzeichnen.
dsc09285a.jpgdsc09301a.jpgDer Hohe Dörnberg überragt mit 578 m Höhe die Landschaft nördlich und nordwestlich von Kassel und ist eine der höchsten Erhebungen des Wolfhager Landes am westlichen Rand der „Hessischen Senken“.
dsc09274a.jpgdsc09309a.jpgDas Wetter war allen Teilnehmern beim Aufstieg wohlgesonnen. Gudrun Grünfelder leitete eine Meditation bevor alle Teilnehmer voneinander Abschied nahmen. Die „FGK-Familie“ trifft sich dann am 2. und 3. April 2011 in Zierenberg wieder.
dsc09282a.jpg
FGK-Abschlussrunde auf einem der schönsten Plätze von Nordhessen.
Alle Fotos: FGK.org©2010
Zum Vergrößern bitte die Fotos anklicken!

Datum: Sonntag, 26. September 2010 20:00
Themengebiet: FGK, FGK KONGRESS, FGK-Blogroll, Peters Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Ein Kommentar

  1. 1

    Hallo zusammen,

    leider habe ich die Herbstveranstaltung des FGK verschlafen, dies ist für mich in Anbetracht der intressanten Vorträge recht ärgerlich. Ich habe hier auf der Homepage lesen können, dass u.a. über David Icke referiert wurde. Allerdings weiss ich nun leider nicht über welche Details gesprochen worden ist.

    Ich möchte aber dennoch auf das Video eines Youtube-Users verweisen, welcher schon mit seiner gelungenen Dokumentation über die okkulte Musikindustrie für Aufsehen gesorgt hat.

    http://www.youtube.com/user/TheAvantGuards#p/c/7B794676723093CF/1/VH5DHPDx2B0

    In diesem Video geht es um David Icke und die Ansicht der Produzenten, dass Icke teil des Showprogramms ist und mit seinem Auftreten die Interessen bestimmter Kreise gewahrt bleiben.

    Mir scheinen die Informationen in diesem Video recht gut recherchiert worden zu sein und es kann meiner Meinung nach nicht schaden sie zu kennen, um sich ein besseres Gesamtbild machen zu können.

    Gruß, Nils

Kommentar abgeben