Die Anatomie eines Bildes – Teil 12/15

Anjas Foto einer Wolkenspirale


12. Mit allem verbunden
Wir gehen zurück und suchen in der Mitte weiter. Im Teil 9/14 wurde dieses Bild schon einmal vorgestellt. Der helle Bereich muss etwas bedeuten, er berührt auch die Spirale.
anja_wolke_rgb_blau.jpg(Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)
Ich bin bestimmt 20 Ebenen durchgegangen, nichts passte. Einzig die Eigenschwingung von 2 platonischen Körpern, die der Hexaeder und Oktaeder waren dort und eine Art von Energie. Nun, Hexaeder und Oktaeder Wellenlängen bedingen schon einen besonderen energetischen Zustand.

anja_6221_galaxien_cluster.jpg
(Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)

In ihrem Bereich muss sich eine ausgeglichene Ordnung einstellen. Da hat Chaos oder Beliebigkeit keinen Platz, sie werden von einer harmonischen Kraft abgelöst und das braucht Energie.
Die platonischen Körper gelten als die reinsten Formen, sie enthalten gleiche Seitenlängen, gleiche Winkel und gleiche Flächen. Es gibt 5 davon, heutzutage werden sie gern als heilige Geometrie verstanden. Bei Platon repräsentierte der Hexaeder die Erde und der Oktaeder die Luft. Dort oben über der Erde bestimmt zutreffend.
Jetzt sind wir der Mitte näher gekommen. Dort herrschen besondere Kräfte, mit J=0,3 sind sie intensiv.
Beim nächsten Schritt und dem folgenden Bild hatte ich fremde Hilfe. Ich war zwar nah dran, erkannte die Bedeutung aber nicht.
Ich fange mal so an. Wäre es nicht schön, wenn wir mit Allem verbunden wären. Man kann sich das auf der Erde noch einigermaßen vorstellen, aber nicht jeder wird da mitziehen. Das hängt von einer Wahrnehmungsschulung ab und vom eigenen Weltbild. Ich habe für mich keine Grenzen gesetzt, Grenzen müssen sich von selbst einstellen.
Interessant wird es dann, wenn unser Leben und auch das der Erde mit dem All energetisch verschränkt wären. Ich suche keine Diskussion, möchte aber daran erinnern, dass wir in gut dokumentierten Epochen lange auf einer Erdscheibe herumgekrochen sind und am Rand ins Nichts zu stürzen drohten. Jede Zeit hat ihre Etablierten, die alles besser wissen und ihr Wissensmonopol mit Macht verteidigen. Dieses egozentrische Weltbild haben damals Kundige zum Einsturz gebracht, sind aber selbst grausam verfolgt worden. Danach wurden wir heliozentrisch und inzwischen hat sich der Weltraum ausgedehnt und mit ihm die Weltanschauung.


Eine Übersicht meiner Kapitel:
1. Einleitung
2. Was halten Fotos fest? Mit dem Licht werden auch die anderen Ereignisse dokumentiert, die Kamera kann sie nicht löschen.
3. Das Corpus delicti: die Wolkenspirale. Die Bildverstärkung ergibt keinen Mini-Tornado.
4. Ortsbeschreibung von der Fotografin: Was war im Februar 2009 los?
5. Wie kommt man an weitere Informationen? Energien, Schwingungen, Frequenzen und Wellenlängen, was hilft weiter? GlobalScaling und die Radioastronomie arbeiten auch damit.
6. Channeln oder Abfrage-Techniken?
7. Endlich anfangen! Es beginnt mit einer schwachen Liste.
8. Hat das was mit Seelen zu tun? Peinlich, dabei hatte ich etwas gespürt, aber die Felder liegen neben der Spirale.
9. Dafür dann das morphogenetische Feld zusammen mit dem Wissen der Erde und den Zeitnischen.
10. Hier erzeugt ein fernes Informationsfeld Verschränkungen von Bewusstseinsfeldern. Wie oft sind wir kosmischen Einflüssen ausgesetzt? Die Heimschen Organisations- und Informationsebenen.
11. Eine weitere geistige Struktur, hellsichtig und Telepathie.
12. Das Morphofeld scheint mit allem verbunden zu sein.
13. Platonische Harmonien während eines kosmischen Abgleichs, auch im Bereich der Spirale.
14. Welche Rolle spielt die Wolkenspirale:
Eine externe Schwingungsanregung wirkt, der Trichter vermittelt ausgewählte Informationen.
15. Die letzten Erkenntnisse: Auch eine geistig spirituelle Lebensenergie aus dem Reiki Feld füllt die Spirale.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder


Es folgt am 1. August 2011:
13. Platonische Harmonien während eines kosmischen Abgleichs, auch im Bereich der Spirale.

Datum: Dienstag, 26. Juli 2011 7:39
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, FGK-Projekte, Geomantie, Grünfelder, Para-Phänomene Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben