H. Grünfelder: „Der Maya Kalender“ (1/12)

… ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.“
Vortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
Teil 1 – Der Maya Kalender …
ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert

Ursprünglich wollte ich etwas zum FGK Projekt „SOL 2012“ beitragen, aber der Maya Kalender erschien mir wichtiger. Ich hoffe, Sie werden zufrieden sein, die Zeitrechnung der Mayas ist einfach zu aktuell.
Wir haben uns im Januar eine Yucatan Rundreise geg„önnt. Gut vorbereitet habe ich an berühmten Maya Stäƒtten Interessantes gefunden. Dazu bringe ich 4 Beispiele, damit man sieht, wie lebendig alte Ruinen sein kö„nnen.
::Tulum -Verrückt wie sich in Tulum die Sonne mit ihren physikalischen Eigenschaften verewigt hat. Sogar 2 weitere Sonnen kann man dort analysieren, die vermutlich auch unser Leben beeinflussen. Einiges bringe ich davon.
::Kohunlich – In Kohunlich haben sich viele Exoplaneten verankert. Ob infolge früherer Anwesenheit, wei‚ß ich nicht. Die Technik der Einpräƒgung und ihr Kontakt ist eine Untersuchung wert.
::Kalakmul – Kalakmul war wohl ein Experimentierfeld für Voodoo, Fanatismus und grausame heidnische Gö„tter. Zwischendurch gab es Perioden des Ausgleichs und Versuche zu harmonisieren.
::Yaxchilan – Yaxchilan, am 1000 km langen Urwaldstrom Usumacinta gelegen, war vornehmlich ein Krankenhaus und Sanatorium. Die Archäƒologie wei߂ das vorerst nicht. Für einen Radioniker ist Yaxchilan eine Fundgrube alter Heilverfahren.
zeitperioden_der_mayas.jpg
Und in Chichen Itza, der zweiten Station unserer Rundreise, war ein Datum verankert. Das habe ich versucht zu entziffern und daraus ist dieser Vortrag geworden. ZwangslĊufig musste ich mich auch mit dem Maya Kalender beschĊftigen. Zuvor hatte ich ihn nicht verstanden, heute werden sie sehen, er ist nicht so schwierig. Chichen Itza liegt im Norden der Halbinsel Yucatan. Es ist nach Teotihuacan vermutlich die bekannteste Kultstelle Mexikos.
Es sind immer die besonderen Festtage an den Sonnenwenden, die Tausende von Menschen anziehen. Dann zeigt die untergehende Sonne ein Schattenspiel auf der Pyramide des Kukulcan. Ein schmales Lichtband kriecht wie eine Schlange an einer Treppe herunter. Wir haben das im Januar natürlich nicht erlebt.
itza_siedlungsplaetze.jpg

Das Volk der Itza siedelte an zwei gro߂en Wasserl„öchern (gelbe Pfeilspitzen), lange vor der eigentlichen Maya Hochkultur. Cenoten werden solche Dolinen im karstigen Untergrund genannt. In ihrer Sprache hie‚ßen sie Chichen, was „beim Mund des Brunnens“ bedeutet. Aber auch vor dieser Zeit gab es Reste stäƒdtischer Siedlungen.


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Der Maya Kalender …
::Teil 01 – ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.
::Teil 02 – Der Platz Chichen Itza.
::Teil 03 – Die Lage der Gebäƒude ist mysteri„ös.
::Teil 03 – Die Ekliptik zieht sich durch das Alte Chichen.
::Teil 04 – Das Sonnensystem hat Kontakt zu den Gebäƒuden.
::Teil 05 – Was ist an der Sternwarte los?
::Teil 06 – Das Zentrum der Milchstra߂e wirkt auf unser Leben.
::Teil 06 – Die Sternwarte hat Kontakt zum Galaktischen Zentrum.
::Teil 07 – Die Suche nach einem Datum.
::Teil 08 – Die Lange Zeitrechnung im Kalender der Mayas.
::Teil 09 – Zuerst die periodischen Zahlen verfeinern.
::Teil 10 – Die 5126,31 Jahre beim Datum 16.8.2018 anwenden.
::Teil 11 – 3108 Jahre vor unserer Zeitrechnung.
::Teil 12 – Was geschah 3108 Jahre BC in Chichen Itza?


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Samstag, 14. Juli 2012 14:44
Themengebiet: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Paleo-SETI, Radiästhesie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben