H. Grünfelder: „Der Maya Kalender“ (2/12)

… ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.“
Vortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
Teil 2 – Der Platz Chichen Itza
Das Areal kann man in 2 Bereiche aufteilen. Das Alte Chichen liegt südlich und wurde überwiegend von den Mayas ausgebaut, das bekanntere Neue Chichen im Norden stammt aus der späteren Toltekischen Periode. Dort liegen die beeindruckenden Bauwerke, allen voran die weltbekannte Pyramide des Kukulcan, der Tempel des Kriegers mit den Kolonnaden und der größte Ballspielplatz Mittelamerikas.
Bei vielen historischen Anlagen kann man sich mit Google Luftbildern gut vorbereiten. Durch globales Abfragen ergeben sich verschiedene Ebenen, die durch ihre eigenen Gruppen von Wellenlängen erkennbar werden. Man kann sie sich auch als Schwingungen vorstellen. Auf einem Luftbild kommen sie dann eher großflächig vor, Details muss man sich am Platz erarbeiten. Damit ist man aber für die übergeordneten Aspekte gut vorbereitet. Jeder andere Kultplatz hat eine neue Zusammenstellung und eigene Schwerpunkte. Erfreulich, die Geheimnisse von Chichen Itza haben sich 600 bis 2000 Jahre erhalten.

altes_chichen_itza.jpg

Hier sind die Informationen vom Alten Chichen. Der große Kreis weist auf das Sonnensystem hin, der kleinere auf die Sonne. Die geschwungene Blase wäre die Resonanz der Erde zum Sonnensystem. Bei unserem Besuch im Januar 2012 hatte ich dann erkannt, dass einige Gebäude mit Planeten verbunden sind. [2+3]
Irgendwie haben es die Mayas geschafft, dass sich Planeten auf bestimmte Gebäude fixieren. 3 von ihnen bleiben sogar permanent angebunden, also auch wenn sie unter dem Horizont durch wandern. Ich werde das noch zeigen. Von da an vermutete ich, dass in Chichen Itza ein sehr altes Datum astronomisch festgeschrieben wird.

chich_sternwarte.jpg

Passend zu diesem Spektakel steht in der Mitte das Gebäude einer Sternwarte. So etwas gibt es auf keiner der anderen besuchten Anlagen. Auf einer großen Plattform sitzt asymmetrisch eine kleinere. Darauf steht der sogenannte „Schneckenturm“. In der Kuppel sind Öffnungen, die sich bei wichtigen Sonnen- und Mondphasen anvisieren lassen.
Soweit meine Einleitung. Das Alte Chichen hat, hier für jeden Besucher erkennbar, mit Astronomie zu tun. Jetzt kommen die ersten Analysen.


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Der Maya Kalender …
::Teil 01 – ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.
::Teil 02 – Der Platz Chichen Itza.
::Teil 03 – Die Lage der Gebäƒude ist mysteri„ös.
::Teil 03 – Die Ekliptik zieht sich durch das Alte Chichen.
::Teil 04 – Das Sonnensystem hat Kontakt zu den Gebäƒuden.
::Teil 05 – Was ist an der Sternwarte los?
::Teil 06 – Das Zentrum der Milchstra߂e wirkt auf unser Leben.
::Teil 06 – Die Sternwarte hat Kontakt zum Galaktischen Zentrum.
::Teil 07 – Die Suche nach einem Datum.
::Teil 08 – Die Lange Zeitrechnung im Kalender der Mayas.
::Teil 09 – Zuerst die periodischen Zahlen verfeinern.
::Teil 10 – Die 5126,31 Jahre beim Datum 16.8.2018 anwenden.
::Teil 11 – 3108 Jahre vor unserer Zeitrechnung.
::Teil 12 – Was geschah 3108 Jahre BC in Chichen Itza?


::Quellenhinweise
[2] Aus Listen von Wellenlängen 3 werden die des Sonnensystems durchgetestet. Ihr Bereich und die Intensität wird durch Anpeilung bestimmt.
[3] Die Zahlen solcher Wellenlängen (=λ/4) sind sogenannte Einstellwerte (=EW) in cm auf einer Lecherantenne® nach R. Schneider. Diese werden über einen Schieber auf dem Paralleldrahtsystem einer Leiterplatte eingestellt und variieren so die empfangenen Wellenlängen. Man arbeitet dabei halbphysikalisch wie mit einer Rute. Die zugehörenden Wellen sind radiästhetische Wüst-Wellen. Sie entstehen nicht nur im Umfeld technischer Strahlen sondern begleiten auch alles Lebendige. Die moderne Physik hat erkannt, dass alles strahlt und sich als Felderscheinung definieren lässt. Auf dieser Basis kann man auch mit dem Lecher System gut analysieren.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Dienstag, 17. Juli 2012 8:13
Themengebiet: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Paleo-SETI, Radiästhesie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben