H. Grünfelder: „Der Maya Kalender“ (3/12)

… ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.“
Vortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
mysterioes.jpgTeil 3
Die Lage der Gebäƒude ist mysteri„ös.

Man sieht sofort, die Gebäude sind wirr verteilt. Warum? Ganz Yucatan ist flach und nach allen Seiten bebaubar. Ab mindestens 1000 vor Chr. gab es auf der ganzen Welt geometrisch orientierte Anlagen. Auch im mexikanischen Hochland wurden die Tempelstädte orthogonal ausgerichtet. Wurde hier gedankenlos gearbeitet oder absichtlich so? Sie sehen es selbst, es gibt nicht mal eine einheitliche Ausrichtung nach Nord-Süd und die Abstände sind scheinbar irgendwie verteilt. Auch damit sollte man sich beschäftigen. Mein Weg war dann folgender.
Die Ekliptik zieht sich durch das Alte Chichen.
ekliptik.jpgWenn es also um das Sonnensystem mit seinen Planeten geht, dann gehört eine Ekliptik dazu.
Auf ihr wandern die Sonne, der Mond und die Planeten durch die 12 Sternzeichen des Tierkreises. Auf vielen ägyptischen Abbildungen wird die gleiche Ekliptik sogar als schmales Band symbolisiert. Am Himmel lässt sich die Wellenlänge dieser Bahn dann mit dem EW = 222,22 cm ermitteln. [3]
Nach ihr habe ich im Alten Chichen gesucht und sie gefunden. Die Wellenlänge war mir bekannt. Die Ekliptik ist hier das gelbe Band. Auch oben im Neuen Chichen läuft sie durch. Eine Ekliptik ohne Planeten macht keinen Sinn.
Bei einigen Gebäuden bin ich fündig geworden. Und das folgt jetzt.


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Der Maya Kalender …
::Teil 01 – ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.
::Teil 02 – Der Platz Chichen Itza.
::Teil 03 – Die Lage der Gebäƒude ist mysteri„ös.
::Teil 03 – Die Ekliptik zieht sich durch das Alte Chichen.
::Teil 04 – Das Sonnensystem hat Kontakt zu den Gebäƒuden.
::Teil 05 – Was ist an der Sternwarte los?
::Teil 06 – Das Zentrum der Milchstra߂e wirkt auf unser Leben.
::Teil 06 – Die Sternwarte hat Kontakt zum Galaktischen Zentrum.
::Teil 07 – Die Suche nach einem Datum.
::Teil 08 – Die Lange Zeitrechnung im Kalender der Mayas.
::Teil 09 – Zuerst die periodischen Zahlen verfeinern.
::Teil 10 – Die 5126,31 Jahre beim Datum 16.8.2018 anwenden.
::Teil 11 – 3108 Jahre vor unserer Zeitrechnung.
::Teil 12 – Was geschah 3108 Jahre BC in Chichen Itza?


::Quellenhinweis
[3] Die Zahlen solcher Wellenlängen (=λ/4) sind sogenannte Einstellwerte (=EW) in cm auf einer Lecherantenne® nach R. Schneider. Diese werden über einen Schieber auf dem Paralleldrahtsystem einer Leiterplatte eingestellt und variieren so die empfangenen Wellenlängen. Man arbeitet dabei halbphysikalisch wie mit einer Rute. Die zugehörenden Wellen sind radiästhetische Wüst-Wellen. Sie entstehen nicht nur im Umfeld technischer Strahlen sondern begleiten auch alles Lebendige. Die moderne Physik hat erkannt, dass alles strahlt und sich als Felderscheinung definieren lässt. Auf dieser Basis kann man auch mit dem Lecher System gut analysieren.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Freitag, 20. Juli 2012 9:10
Themengebiet: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Paleo-SETI, Radiästhesie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben