H. Grünfelder: „Der Maya Kalender“ (4/12)

… ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.“
Vortrag von Dipl.-Ing. Horst Grünfelder
auf der FGK-Veranstaltung in Zierenberg am 14. April 2012
Teil 4 – Das Sonnensystem hat Kontakt zu den Gebäƒuden.
Im Januar standen damals 5 Planeten am Himmel, Pluto dazu. Überrascht hat mich, dass ihre Strahlen immer auf Plattformen enden. [4]

nonnenhaus.jpg

Das sogenannte Nonnenhaus ist ein gutes Beispiel. Die Spanier haben den Gebäuden Namen aus ihrer Heimat gegeben. Hier fanden sie viele Einzelräume vor, was sie an ein Nonnenkloster erinnerte. Über die Haupttreppe steigt die Ekliptik aufwärts. Vielleicht ist sie im Gelände auch nur so hoch. Das linke Plateau empfängt die Venus, rechts steht der Merkur. [5]
Wie wurde das eingerichtet? Haben die Mayas es aus ihren Bauwerken heraus geschaffen oder war das Planetensystem bereits vorher auf dem Gelände und die Bauwerke wurden nur darunter geschoben? Für beides gibt es keine einfache Erklärung.
Das Nonnenhaus zeigt noch etwas anderes. Während meiner Datumssuche war ich lange in einer Falle gefangen. Natürlich hatte ich Venus und Merkur als einen wichtigen Baustein für eine bestimmte vergangene oder zukünftige Planetenkonstellation angesehen. Am Anfang dachte ich, diese hier und alle anderen entdeckten Planeten müssten der Gebäudelage entsprechend an irgendeinem Datum so am Himmel zu finden sein. Und fehlende wären damals eben unter dem Horizont gelegen. Das war falsch und ließ mich fast aufgeben.
Es konnten nicht so viele sein. Mit vielen bringt man keinen identischen Himmelsstand hin, denn die Umlaufzeiten der Planeten sind nicht miteinander verwandt. Für meine Datumssuche brauchte ich also einen neuen Ansatz.
Auf anderen Fotos aus Bildbänden wollte ich meine bisherigen Analysen dann doch noch prüfen, vielleicht hatte ich Fehler gemacht. Es ergab sich, dass einige Planeten immer an derselben Stelle angebunden waren. Also tauchten die anderen nur entsprechend der Tageskonstellation auf, wie z. B. hier der Merkur. Das war dann der erste wichtige Durchbruch.


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Der Maya Kalender …
::Teil 01 – ein Eckpunkt der Zeitrechnung ist in Chichen Itza gespeichert.
::Teil 02 – Der Platz Chichen Itza.
::Teil 03 – Die Lage der Gebäƒude ist mysteri„ös.
::Teil 03 – Die Ekliptik zieht sich durch das Alte Chichen.
::Teil 04 – Das Sonnensystem hat Kontakt zu den Gebäƒuden.
::Teil 05 – Was ist an der Sternwarte los?
::Teil 06 – Das Zentrum der Milchstra߂e wirkt auf unser Leben.
::Teil 06 – Die Sternwarte hat Kontakt zum Galaktischen Zentrum.
::Teil 07 – Die Suche nach einem Datum.
::Teil 08 – Die Lange Zeitrechnung im Kalender der Mayas.
::Teil 09 – Zuerst die periodischen Zahlen verfeinern.
::Teil 10 – Die 5126,31 Jahre beim Datum 16.8.2018 anwenden.
::Teil 11 – 3108 Jahre vor unserer Zeitrechnung.
::Teil 12 – Was geschah 3108 Jahre BC in Chichen Itza?


::Quellenhinweise
[4] Wer nicht gerne technisch denkt, kann sich solche EW von der Lecherantenne® auch als Frequenzen oder Schwingungen vorstellen. Das ist populär und anschaulicher, aber nicht ganz zutreffend.
[5] Es macht Sinn, sich nicht allein auf die EW der Literatur zu verlassen. Mit guten Fotos der Planeten und einer mehrere Dezimalen umfassenden Scan Technik bekommt man zutreffendere Werte für unser Sonnensystem.


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Montag, 23. Juli 2012 8:06
Themengebiet: FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Paleo-SETI, Radiästhesie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben