Die Pyramide von Helliniko (8/13)

Die ägyptische Pyramiden Hieroglyphe
Es erscheint zunächst gewagt, wenn man für seine Suche nach dem ursprünglichen Potential das ägyptische Hieroglyphen Zeichen der Pyramiden verwendet. Aber es ist zu hoffen, dass darin wesentliche Eigenschaften gespeichert sind. Dabei kann man verschiedene Ebenen abfragen und sie anschließend auf Pyramidenfotos kontrollieren.
schriftzeichen_pyramidea.jpgIm Folgenden habe ich mich auf 2 Bereiche konzentriert, die kosmischen und die örtlichen Einflüsse. Neben den Plejaden geht es um das morphogenetische Feld und das übergeordnete allgemeine Informationsfeld. Am Platz geht es um Herrschen, Regen und Fruchtbarkeit für die Landwirtschaft sowie um Kraft und Ausdauer für die Erbauer. Man könnte sich noch mehr spezialisieren, z. B. mit Pyramiden Hieroglyphen einer bestimmten Zeit oder die Seiten einzelner Pyramiden abfragen usw. Die genannten Ergebnisse klingen spannend, vielleicht auch logisch, nur Einiges müsste sich wenigstens heute noch an den Bauwerken bestätigen. Wenn man dann die zugehörenden EW scannt, bekommt man ein ordentliches Handwerkszeug.
Nur wo sind in den heute leider nicht mehr ausgerichteten Pyramiden diese EW gespeichert? Im Umfeld wird man selten fündig und Aussagen zum Inneren will ich nicht machen. Es hat sich ergeben, dass sich die entsprechenden Wellenlängen auf die schrägen Kanten zurückgezogen haben. Das ist in Ägypten so, bei Helliniko und bei meiner Minipyramide. Wie kommt es dazu?
H. Grünfelder, Nußloch, im November 2012


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Vorwort (Frank Peters)
::Teil 02 – Eine Pyramide
::Teil 03 – Meine Arbeitstechnik
::Teil 04 – Wer hat diese Pyramiden gebaut? (Teil 1)
::Teil 05 – Wer hat diese Pyramiden gebaut? (Teil 2)
::Teil 06 – Das geomantische Umfeld
::Teil 07 – Geomantien einer Kleinpyramide im Vergleich
::Teil 08 – Die ägyptische Pyramiden Hieroglyphe
::Teil 09 – Pyramidenwirkungen werden von ihrer Ausrichtung bestimmt
::Teil 10 – Welches Potential hatte die griechische Pyramide?
::Teil 11 – Mit der Kleinpyramide die alte Wirkung erzeugen
::Teil 12 – Der Zugang und die Kammer in Helliniko
::Teil 13 – Pyramiden und Trinkwasser


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Freitag, 14. Dezember 2012 8:30
Themengebiet: Archäologie, Astronomie, FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Indigene Völker, Radiästhesie, Technologie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben