Belfast: Jorge Rodriguez-Geradas LandArt

Der kubanisch-amerikanische Künstler Jorge Rodriguez-Gerada hat anlässlich des Belfast Arts Festival in Nord-Irland mit einem Team von Landschaftsarchitekten ein monumentales LandArt Kunstwerk geschaffen, dass eine Fläche von 4,45 ha im Titanic Quarter in Belfast einnimmt. Das Bild stellt ein anonymes 6-jähriges Mädchen aus Belfast dar und trägt den Titel „Wish“ = „Wunsch“. Sein Wunsch lautet: „Ist es nur Wunschdenken oder eine echte Hoffnung auf eine bessere Zukunft für uns alle, die in diesem Land leben?“ Von der Planung bis zum Abschluss des Projekts vergingen 18 Monate, 4 Wochen waren davon allerdings nur für die Ausführung nötig.
In Phase 1 des Projekts nutzten Rodriguez-Gerada und sein Team neueste GPS-Transponder-Technologien, um mehr als 30.000 Holzpfähle in den Boden zu rammen.
In Phase 2 wurden dann in mühevoller Kleinarbeit die Bodenarbeiten begonnen, um 2.000 Tonnen Mutterboden, 2.000 Tonnen Sand, Gras und Steine aufzutragen.
Rodríguez-Gerada: „Arbeiten in großen Dimensionen sind natürlich eine persönliche Herausforderung, aber es erlaubt mir dann auch, die Aufmerksamkeit auf wichtige gesellschaftliche Fragen zu richten. Die Größe des Projektes ist für mich gleich zu setzen mit dem Wert ihrer Botschaft.“ Das Projekt wurde durch mehrere lokale Unternehmen unterstützt, die großzügig Materialien, Werkzeuge, Maschinen, Personal, Erde, Sand und Stein spendeten. “Wish” ist noch bis Ende Dezember 2013 am besten vom Flugzeug aus oder von hohen Gebäuden Belfasts zu sehen. Anwohner haben bereits einen Spitznamen für das Portrait gefunden: „Das Gesicht aus dem Weltraum.“
::Weitere InfosBelfast Arts Festival
::Bilder von der Entstehung bis zum Abschluss – arrested motion
::Visuelle KunstJorge Rodriguez-Gerada
::Weitere Projekte des Künstlers

Datum: Sonntag, 27. Oktober 2013 15:19
Themengebiet: FGK-Blogroll, LandArt, Peters, Sandkreise Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben