Hackpen Hill Kornkreis, 13.8.2013 (5/10)

Tarot gehört zur jüdischen Kabbala 6) und diente als Vorbild unserer Spielkarten, die man früher Tarok nannte. Im 18. Jahrhundert entdeckte man die tiefere Bedeutung der Tarot Karten und verwendet sie seither zum Wahrsagen. Auch bei den Zigeunern gehörte das Wahrsagen mit Karten seit je zur Tradition. Das ursprüngliche Tarot bestand aus den 56 Karten der kleinen Arkana und den 22 Karten der großen Arkana. Der Mystiker und Schriftsteller Eliphas Levi (1810-1875) ordnete den 22 Karten der großen Arkana die 22 Zeichen des hebräischen Alphabets zu und zeichnete einige Karten der alten Kartendecks neu. Diese ältesten Kartendecks sind als Marseiller Tarot bekannt und sie enthalten noch die ursprünglichen Zahlensymboliken, während sie in den neueren Decks, so z.B. im Raiders Tarot, teilweise verloren gingen. Der Eingeweihte Stanislaus de Guaita 7) ließ die große und kleine Arkana von Oswalt Wirth neu zeichnen. Dieses Deck enthält noch alle Zahlensymboliken. Es ist als Wirth Tarot bekannt und wurde von Elisabet Haich in ihrem Werk verwendet.
Tarot belongs to the Jewish Kabbalah and was used as playing cards, called Tarok. In the 18th Century discovered the deeper meaning of the tarot cards and used it since then for divination. Even with the gypsy fortune-telling with cards that belonged to the tradition ever since. The original consists of the 56 Tarot cards of the minor arcana and 22 cards of the major arcana. The mystic and writer Eliphas Levi (1810-1875) assigned the 22 cards of the major arcana to the 22 characters of the Hebrew alphabet and drew some old cards in a new style. This oldest as Marseilles Tarot decks are known and they still contain the original number symbolism, while in the newer decks, such as Raiders Tarot , have lost the deeper meaning of numbers. The initiate Stanislaus de Guaita have instructed the painter Oswalt Wirth to redraw the old cards. This deck still contains all numerical symbolism. It is known as Wirth Tarot and was used by Elisabet Haich in her work

Tarot, die Zweiundzwanzig Bewusstseinsstufen des Menschen
Die Autorin zeigt klar, dass die Tarot Karten einst von Eingeweihten zusammengestellt wurde, um das Andenken an den inneren Weg zur All – Bewusstheit, den alle Menschen gehen müssen, anzuzeigen.
The author clearly shows that the tarot cards were once compiled by insiders to the memory of the inner path for all – to display awareness that all people need to go.

tarot.jpgEs ist daher klar, dass der Ring von 22 Kreisen des vorliegenden Kornkreises auf die Zahl der hebräischen Buchstaben bezieht. Unmittelbar damit verbunden ist die Zahl der 22 Karten der großen Arkana des Tarot, als Metapher für das All – Bewusstsein.
It is therefore clear that the ring of 22 circles of this crop circle refers to the number of the Hebrew letters. Directly related to this is the number of the 22 cards of the Major Arcana of the Tarot, as a metaphor for enlightenment.

Das Wahrsagen, das heißt, mischen und legen der Karten, erscheint daher als eine Methode, unbewusste Inhalte hervor zu holen. Da die Karten alle Bewusstseinsstufen symbolhaft darstellen, ist die Zukunft nur das, was uns noch unbewusst geworden ist.
Divination, that is, mix and set of cards is thus seen as a way to bring out unconscious contents. Since the cards represent all levels of consciousness symbolically, The future is only what yet is unconscious to us.
arkana.jpg

Die 22 Karten der großen Arkana des Tarot.
The 22 cards of the large arcana of the tarot.


6) G. A. Encausse; Pseudonym Papus, Die Kabbala, Marixverlag, Wiesbaden 2004
7) E. Haich, Tarot, Die zweiundzwanzig Bewusstseinsstufen des Menschen, Drei Eichen, 2000

Copyright by Willibald Limbrunner


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Einführung
::Teil 02 – Das Erscheinungsdatum
::Teil 03 – Die Kornkreisgeometrie, eine Erleuchtungsmetapher
::Teil 04 – 22 Zeichen
::Teil 05 – Tarot
::Teil 06 – Die Zahlen 17, 22, 24, 29
::Teil 07 – Der innere Ring mit 17 Sektoren aus stehendem Korn
::Teil 08 – Gematria des Kornkreisinneren
::Teil 09 – Die Interpretation der Zahlen
::Teil 10 – Die große Pyramide bei Gizeh

Datum: Donnerstag, 12. Dezember 2013 19:41
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Kornkreise 2013, Limbrunner Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben